1. Sonstiges

Auf keinen Fall SVP wählen!

Nie wie­der SVP wählen!

Wie eine Krankheit hat sie unser Land

fest im Griff, die so genannte Schweiz.

Volkspartei​​​. Es ist Zeit, dass sogar bei

uns einigen die Augen aufgehen und die

Partei der Wutbürger, Polterer und Profit-

eure endlich als das sehen, was sie ist:

eine Ansammlung von alten Herren und

einigen unbedarften Frauen, die nicht

einmal merken, dass sie mit Frauenanliegen

in der falschen Partei sind oder keine solche

zu haben vorgeben.

Da wo lange gar keine Frauen aktiv waren,

gibt es heute doch einige wenige, die sich brav

vor den SVP-Karren spannen lassen und deren

ewig gestrige Politik verkünden, wie wenn es sie

nichts anginge. Oder irgend ein fremdenfeindliches

S​​üppchen kochen, um sich zu „profilieren“. Oft sind

sie selber Zugewanderte.​​​​

Zwei begabte Volksredner und aus dem Bauch heraus

politisierend​​​​e Parteichefs denken für die grosse Volks-

partei vor, und alle Mitglieder reden dann einfach

nach. Z.B. weiss die Parteiführung immer, dass und

wo gespart werden muss, dass vor allem bei ihnen

nicht genehmen Vorlagen gespart werden muss und

verhindern so beispielsweise mehr Umweltschutz,

den raschen Atomausstieg, votieren für den PV, sind

aber gegen den ÖV. Viel kurzsichtige Politik wird hier

im Parteiinteresse gepusht, Fortschrittliches verhindert.

Was leider aber meist übersehen wird, sind die enorm-

en Kosten, die ihre Anhänger in Ämtern dann selber

verursachen. Im Armee-/Rüstungsbereic​​​​h schaltet und

waltet da ein Opportunist und Hetzer, der seinen Vor-

gänger Samuel Schmid mit Unterstützung des Ems-

Chemie-Patrons aus dem Amt gemobbt hat, und jetzt

selber keine unterscheidbar andere Armee-Politik

prakti​​​​ziert. Vorher hatten wir noch Ogi!

Jetzt geht es um die Umsetzung der Einwanderungs-

Initi​​​​ative. Es ist ja fürwahr keine „Wanderung“, kein

Spaziergang, welche die Immigrierenden hier erwartet!

Die Kosten für neu zu schaffende Bürokratie–von der

SVP sonst immer bekämpft–belaufen sich auf 400 Mio.

oder das Doppelte, wahrscheinlich sowohl auf Seiten

der Wirtschaft als auch auf Seiten der öffentlichen Hand.

Man stelle sich den Lärm vor, den diese Partei dann

veranstaltet hätte, wenn das eine linke Idee gewesen

wäre.

 www.​nestput​zer.ch

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Auf keinen Fall SVP wählen!
  • März 29, 2015

    …das sind aber auch ein bisschen Thesen und Fakten aus dem “Bauch” heraus…!…ein “Verzweiflungs-Süppch​en” mit den üblichen dümmlichen beleidigenden Argumenten, die gegen eine Partei,die soeben wieder im Kanton Luzern zugelegt hat.Vorher schon im Kanton Baselland..!..Offenba​r ziehen diese komischen Thesen von Fremdenfeinlichkeit, und Ewiggestrigen doch nicht so…!..aber immer wieder wird diese alte Leier erzählt,wie eine Litanei heruntergespult.Langw​eiliger geht es nicht!Argumente ?…Fakten?..Belege? alles Fehlanzeige!Eine wieder selbst kontrollierte Einwanderungs-Praxis soll 400 Mio kosten????..unglaubli​ch..!!..nur wahrer wird die Geschichte nicht!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Finde ich zumindestens nicht, Herr Witschi, denn genau darum bekommen die Grünen zur Zeit eine Watschen nach der anderen. Fehlt nur noch, dass die gegen das Wählerverdikt klagen. Aber das würde doch auch passen. Erstaunlich ist viel mehr, dass die Grünen nicht viel mehr abgestraft wurden. Aber das kommt auch noch, denn Gerrygate und Jolandagate sind noch nicht ausgestanden.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ..ja Herr Witschi,..wenn sie es zum Guten umkrempeln,kann man ja nichts dagegen haben!!..ist es zum Schlechten,..straft sie das Volk schnell ab.Im Moment “gedeiht” die SVP weil der Rest permanent von einem Fettnäpfchen ins andere tritt.Schengen…Mass​eneinwanderung….Kes​b…Skos….die KK-Prämien..Armee-Abs​chaffung…Asylwesen.​..Kuscheljustiz…!..​die Liste ist fast “endlos”!..da hilft das Bashing gegen die SVP auch nicht mehr weiter…!..das Gegenteil trifft eher zu!..das Misstrauen nimmt noch zu.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Wolfensberger, Sie haben das grüne Anliegen, das Klima vergessen.

      Das geht gar nicht, aber die Fiberkurve steigt rasch an im Klima-Hype der einzig Wahren und Alternativlosen CO 2 Umverteilungsabzocker​.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wenn Sie eine Antwort wünschen, werden Sie mit Ihrer Frage bitte konkreter, Herr Witschi

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi,,!..das ist für mich völlig neu,das die SVP das politische System ändern will!Der SVP wird ja nachgesagt,dass sie rückständig ist…! konservativ…!..isol​ationistisch usw.Also kommt für mich die neue These,dass sie das politische System ändern will etwas überraschend.Sie will ja eher wieder “zurück zu den Wurzeln”.Also eher wieder für die Grenzkontrollen,kein Beitritt zur EU, tiefe Steuern,möglichst wenig Asyl-Touristen..alles​ Dinge,die eigentlich schlussendlich jedem nur zugute kommen.Das hat aber nichts,mit einem geänderten politischen System zu tun.Eher damit,dass man die Mentalität der Menschen in dem Sinne ansprechen möchte,das der Staat keine Wohlfahrts-Institutio​n ist,wo man alles abholen kann.Die Schuldenberge rund um uns herum kamen nicht einfach so zustande…!Sie sind eben “dieser Nehmen ist seliger als Geben-Mentalität” zum Opfer gefallen.Schulden machen ist nur für Griechenland gut,…!..für die CH eher weniger….!!!!..daru​m noch ein bisschen mehr SVP schadet bestimmt nichts…!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi, vielleicht schreiben Sie selbst mal einen Blog und stellen Ihre Sicht der Dinge dar? 🙂

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich nenne das ‘Schwanz’ einziehen, Herr Witschi. Wenn Sie die Auslassungen zu fünf politischen Irrtümern als Systemänderung herbeidiskutieren wollen, darf man eigentlich schon erwarten, dass Sie sich detaillierter äussern. Aber da kommt nichts und auf Ihre Wortspielereien werde ich nicht hereinfallen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      – tun herumeiern
      – si sonst
      – eloquent auzudrücken
      – enttäuschend
      – umzeiern

      Na toll, Sie haben gerade den Inhalt Ihrer tiefen Darlegungen geoffenbart. Wäre doch schade, wenn das jemand löscht. Klarer geht es doch nicht! 🙂

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi …Herr von Lima…beruhigt Euch…!
      Der Herr Büchi ist mir auch zu radikal…!..soo gehts auch nicht…!..hab das auch gelesen…!..von dem Herr Büchi…!..dass ist etwa so,wie es der Herr Weiler oben schreibt,…nuur andersrum..!..das sind beidseitig radikale Standpunkte gegen andere Ansichten und Weltanschauungen gerichtet.Wenn die Diktatoren wären,…ich weiss nicht,was dann passieren täte..!
      Man sollte schon immer noch mit der Gegenpartei reden können,sonst ist die Demokratie im Eimer…!
      Das ist schade,weil solche radikalen Ansichten das politische Klima vergiften,und dasssssss möchte ich nicht…! !..definitiv…!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke, das sehe ich grundsätzlich auch so

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wer hier eine Polit.-Karriere ‘aufgibt’ entscheiden nicht % Angaben in Vimentis, sondern der Wähler, Herr Witschi und da sieht es für Grüne zur Zeit mit Daumen nach unten aus. :—)

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      …sie enttäuschen mich Herr Witschi…!..ich habe mich klar gegen diese Bloggs von Herr Weiler und Herr Büchi geäussert…!
      Der Rest zerfällt hier zu einer Gfätterli-Diskusion..​.und so werde ich mich wieder anderen spannenderen Themen zuwenden…!!
      Wünsch​e Ihnen frohe Ostern,und bis bald wieder mal…!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Witschi ! Radikale Forderungen goutiert eine Volksmehrheit nie!….wie ging das Paket der Grünen vor drei Woche den Bach ab !…eine kleine Minderheit kann jedoch viel Unruhe,mit radikalen Forderungen bringen.Eben bei Menschen,wo solches Radikales Denken auf fruchtbaren Boden fällt!….da haben Sie schon recht! ….nur Mehrheiten finden solche Stellungnahmen nie!..gelebte Demokratie wird das zu verhindern wissen!…hüben wie drüben!

      Report comment
  • März 30, 2015

    Wahlen Kanton Luzern: Das ist die gerechte Strafe für die Grünen für ihren lead beim ECOPOP-NEIN!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schneider,
      Ihre monokausale Erklärung erinnert mich daran, wie die SVP jahrelang alles aus ihrer Sicht Schlechte auf Blochers Abwahl zurückführte.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Und nun, @Pfister,das stimmt doch auch. Hoppla, wie war das übrigens die CVP sei böse Bürgerlich? Die waren doch damals Federführend und im Zusammenspiel mit den Linken an der Abwahl verantwortlich.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @pfister, Ihre Darlegungen sind demnach nicht ‘monokausal’ – tolles Wort. Zur Sache selbst keinen Beitrag, auch ‘monokausal’ 🙂

      Report comment
  • März 30, 2015

    Rudolf Weiler Grüne

    Ich verstehe Ihren Frust total. Nur hätte ich, wenn ich Sie gewesen wäre, wenigstens einige Zeit mit diesem Blog zu gewartet. So fällt sehr deutlich auf, dass dieses herablassende Geschreibsel gegen die Wählerstärkste Partei eine Retourkutsche für die schmerzhaften Verluste der Grünen Partei ist. An diese Verluste müssen nicht nur Sie sich langsam gewöhnen. Ihre Wähler merken halt langsam jedoch sicher, wo die grüne Parteipolitik hinführt.

    PS:Nicht​ vergessen, fast alle Sympatisanten von Parteien, halt auch der SVP sowie der Grünen werden einmal alt. Nur soviel zu Ihrern Beleidigungssprüchen an SVP alternden Wähler und Wählerinnen..

    Report comment
  • März 30, 2015

    Bei solchen Artikeln kommt mir nur ein Wort in den Sinn, welche das ganze passend beschreibt:

    VERZWE​IFLUNG

    Report comment
  • März 30, 2015

    Wer linksaussen steht und Trübsal bläst mag das so sehen. Ein Sammelsurium von absurden Behauptungen und Unterstellungen. So reden nur Wahlverlierer die noch einiges zu befürchten haben und nervös sind. Aber die Grünen werden sich nicht mehr aus der Affäre ziehen können. Man sollte eben nicht den Ast absägen, auf dem man sitzt, werter herr Weiler.

    Report comment
  • März 31, 2015

    @ Rudolf Weiler,

    “Neid & Missgunst ist der Ursprung jeden Übels”, griechischer Philosoph,

    Also ich hätte mir gewünscht, mehr sachliche Argumente anstatt persönlicher Attacken auf politische “Gegner”, Verleumdungen & so ein dogmatisches Links – gegen rechts denken, das gehört doch seit 1989 in die Mottenkiste der Geschichte.

    Das ganze links/grüne Sozialsystem hingegen und im speziellen die sehr krassen Fälle, die zu hunderten vorkommen, sind doch wie ein Geschwür, das so im verborgenen wächst, und sich die Mehrzahl der Bürger/Innen nicht länger bieten lässt. Denn der ehrlich arbeitende Büezer & Angestellte/In schlicht und einfach vom Staat hintergangen vorkommt. Auf dem hart erarbeitenden Franken werden Steuern erhoben und aus diesen werden Fürsorgegelder für teure Autos, Flachbildschirme, teure Zahnarztrechnungen usw. viel zu leichtsinnig ausbezahlt. Wäre höchste Zeit, wenn eine Partei das in die Hand nähme und über das ganze jetzt einmal direkt abgestimmt werden könnte.

    Aber sehr wahrscheinlich erledigt sich dieses ganze Asyl- & Sozialmissbrauchmiser​e auch im Herbst mit den Wahlen dann.

    Report comment
  • März 31, 2015

    Ein Grüner schreibt hier: ‘Auf keinen Fall SVP wählen’. An wen richtet er sich eigentlich: an seine grünen Wähler? Oder an jene, die gerade den Grünen den Rücken gekehrt haben?

    Als Parteiloser sind die Argumente des Blogerstellers so schwach, dass der Eindruck entstehen könnte, er wisse selbst nicht, wen er wähle. :–)

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu