1. Sonstiges

Berset ist nicht am Sparen interessiert – Im Gegenteil

 

Berset

attakiert Abtreibungsgegner

ht​tp://www.blick.ch/new​s/politik/berset-atta​ckiert-abtreibungs-ge​gner-id2567370.html

(Quelle Blick 09.12.2013)

 

 

Ja​ zur Abtreibungsinitiative​, denn:

– Kinder/auch Ungeboren​e sind keine Ware

– Schwangerschaft ist keine Krankheit, somit auch die Folge nicht

– Nie kannte man so viele Verhütungsmittel wie heute

– Familienplanung ist weder Aufgabe des Staates noch jene der Allgemeinheit

– Der Staat hat die Aufgabe Leben zu schützen nicht “Töten” zu propagieren

– Keine Anreize, dass Frauen, welche aus Karrieregründen voraussichtlich mehr abtreiben werden, weil ein Kind “nicht ins Schema” passt

– Eigenverantwortung ist zu fördern, nicht Verstaatlichung

– Keine weitere Förderung der boomenden Psychiatrie- inkl. Psychopharmaka/Mensch​en geneesen nicht indem man sie abfüttert mit Medis 

 

Berset und SP wollen gar nicht sparen, was er immer öfter und eindrücklich beweist, sondern die Gesundheitskosten ausbauen, ist auch ganz klar weshalb:

  • Departeme​nt Berset, BAG, Swissmedic und all die überdimensionierten angegliederten Bürokratien, Schulmedizin-, Pharmaindustrie, sowie die derzeit boomende Psychiatrie haben  kein Interesse an einer gesunden Bevölkerung, letztlich leben diese Zünfte von Kranken und nicht von Gesunden
  • Je mehr man die Bevölkerung im Gesundheits- und Sozialbereich einschüchtert, krankredet, krankwirbt etc., desto kränker wird die Bevölkerung, das gefällt diesen Kreisen, denn es sind die selben Kreise, welche bereits heute WHO-/EU-hörig eingeimpft sind. (Derer Beweise mangelt es kaum, wurden uns genug geliefert in den letzten Jahren mit all den Grippeli’s etc.)
  • Auch die bekannte Impfzwängerei und Organspendertöippeler​ei zeigen den Weg, welche Berset und seine Entouragen gehen wollen
  • Umso schneller das dereinst beste Schweizer Gesundheitssystem an die Wand geklatscht ist, um so schneller können auch alle EU-Befürworter Beifall klatschen und dass die SP in diesen Sumpf will ist ein offenes Geheiminis

Möglich​st staatliche Diktatur/Gewalt über das höchste Gut der Bevölkerung in möglichst immer mehr Bereichen, statt Eigenverantwortung zu fördern und Kosten zu senken.

Wo die Ressourcen im Gesundheitsbereich dringendst benötigt würden, wird gespart, dort wo Eigenverantwortung gefragt ist wird verschleudert.

Aus all diesen Gründen JA!

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Berset ist nicht am Sparen interessiert – Im Gegenteil
  • Dezember 10, 2013

    Frau Habegger; Sie haben bestimmt nicht verdient, unsachlichen Kindergarten als oberster Kommentar zu finden. Zumal Sie es korrekt erkannt haben.

    Ausser medizinisch notwendig oder nach einem Gewaltverbrechen, sind Abtreibungen Privatsache. Wie auch die Zusammenkunft, das unvernünftige Umgehen mit Verhütungsmittel Privatsache ist, respektive in der Selbstverantwortung steht.

    Es soll endlich genug sein, nur zu reden Krankenkassenprämien sei zu hoch; ohne auch dagegen vorzugehn.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke, anscheinend wurden die diffamierenden Beiträge gelöscht zu Gunsten einer sachlichen Diskussion.

      Ja zur Initiative, ausser bei Vergewaltigung, vertrete ich, wie im Blog beschreiben.

      Kinde​r sind keine Ware!

      Report comment
  • Dezember 10, 2013

    Gemäss der Bibel ist die Abtreibung eine Sünde. Du sollst nicht töten. Es ist das töten eines Menschenleben. Das Baby kann nichts dafür, dass die Eltern es abtreiben wollen. Die Abtreibung eines Baby ist in den meisten Fälle Ignoranz der Mutter.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Würde ich bejahen, mit Ausnahme Vergewaltigung

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Hunziker,
      Ihre Ethik in hohen Ehren, aber mit Dieser können sie ja nicht mal über einen Kiesweg gehen!
      Was denken Sie, wie viele Kleinstlebewesen Sie dabei vernichten?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wenn wir gemäss Bibel leben würden, hätten wir unter anderem kein Frauenstimmrecht (ja, im neuen Testament steht, die Frauen sollen in der Gemeinde schweigen) und dürften nicht verhüten. Die Folge wären zehn bis zwanzig Kinder pro Frau.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja, er hat besimmt die Arbeit nicht erfunden.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke, Frau Habegger und Herr Eberling; mit Ihnen kann man normal diskutieren! Es geht um Menschen, welche Verantwortung tragen sollen, um unerwünschte Schwangerschaften zu verhindern.

      Nur wenn es medizinisch erforderlich ist; oder Schwangerschaften nach einem Verbrechen entstanden sind, sollte der Krankenkasse auferlegt werden dürfen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister

      gerade zu beschäftigt mit löschen Ihrer Speilchen allüber oder weshalb nicht hier am schickanierenh von Schweizer Rentnern?

      Nun hier was Sie zu vertuschen versuchen allgegenwärtig auf Vimentis gleich nochmals:

      Guten Abend geschätzter Herr Pfister

      Was ist Ihr Ziel? Zuerst lassen Sie Beiträge löschen, dann bezichtigen Sie mich der Lüge und lassen dies erneut löschen.

      Stehen Sie zu Ihren Beiträgen, bitte, denn Tipex gibt es nicht im Internet, Danke!

      Vorab dies erhalten von Herr Pfister (Verleumdung und versuchter RUFMORD!)/Mein Beitrag auf welchen sich der Rufmord bezieht, waren einzig folgende Worte/Wahrheit währt am längsten. Daraufhin folgendes von Herr Pfister:

      Guten Tag Bea Habegger

      Stefan Pfister hat auf Ihren Kommentar im Artikel “Sieg der Reaktionären über die Liberalen in Kroatien” geantwortet. Sie finden die Antwort hier http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​sieg-der-reaktionaere​n-ueber-die-liberalen​-in-kroatien/?open=83​853&jumpto=84630

      S​tefan Pfister schreibt:
      Frau Habegger,Ihr Beitrag, in welchem Sie mich hier als Lügner hinstellen, wurde entfernt. Damit ist die Sache für mich gegessen. Was Sie von mir denken, ist mir wurst, solange Sie hier keinen Rufmord betreiben.PS: diesen Beitrag lösche ich gleich selber wieder. geht mir nur darum, dass Sie ihn lesen können.

      Sie möchten über keine weiteren Antworten auf diesen Kommentar informiert werden? Dann klicken Sie hier: http://www.vimentis.c​h/dialog/home/del_com​_abo/83853/

      Hinwei​s: Diese E-Mail wurde automatisch generiert. Um auf den Kommentar zu antworten, verwenden Sie bitte den Link im oberen Teil dieses E-Mails.

      Beste Grüsse
      Ihr Vimentis-Team
      http:/​/www.vimentis.ch/

      Folgende Mails habe ich soeben gefunden/nach erneuter Löschung durch Herr Pfister:

      Guten Tag Bea Habegger

      Wir informieren Sie, dass ein Kommentar von Ihnen zum Artikel “Sieg der Reaktionären über die Liberalen in Kroatien” gelöscht wurde.

      Link zum Artikel: http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​sieg-der-reaktionaere​n-ueber-die-liberalen​-in-kroatien/

      Begr​ündung: nicht themenrelevant

      Ihr​ Kommentar: Uups Herr Pfister, von welchem Sprichwort sprechen Sie denn?

      Bitte halten Sie sich an unsere Diskussionsregeln, um eine faire und konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Die Diskussionsregeln finden Sie hier: http://www.vimentis.c​h/dialog/regeln/

      B​ei wiederholtem Regelverstoss behalten wir uns vor, Ihren Zugang zur Plattform temporär zu sperren.

      Mit freundlichen Grüssen
      Ihr Vimentis Team

      Guten Tag Bea Habegger

      Wir informieren Sie, dass ein Kommentar von Ihnen zum Artikel “Sieg der Reaktionären über die Liberalen in Kroatien” gelöscht wurde.

      Link zum Artikel: http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​sieg-der-reaktionaere​n-ueber-die-liberalen​-in-kroatien/

      Begr​ündung: nicht themenrelevant

      Ihr​ Kommentar: Herr Pfister,Habe soeben untenstehendes Mail erhalten, was soll das bitte? Outing? Das Sprichwort auf welches Sie sich beziehen war: Ehrlichkeit währt am längsten. Nicht mehr und nicht weniger… und nun solches Theater? Steckt etwa mehr dahinter, dass es Sie so betupft? Nun ja ihre Angelegenheit. Sie nehmen’s übrignes wohl wirklich nicht so genau mit der Ehrlichkeit auf Vimentis, oder wie ist so etwas zu interpretieren? Schreiben und löschen damit es niemand sehen sollte….???(Tipex gibt’s nun infach wirklich im Internet nicht, Herr Pfister, schon abermals erklärt).Hier was ich soeben erhielt:Guten Tag Bea HabeggerStefan Pfister hat auf Ihren Kommentar im Artikel “Sieg der Reaktionären über die Liberalen in Kroatien” geantwortet. Sie finden die Antwort hier http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​sieg-der-reaktionaere​n-ueber-die-liberalen​-in-kroatien/?open=83​853&jumpto=84630Stefa​n Pfister schreibt:Frau Habegger,Ihr Beitrag, in welchem Sie mich hier als Lügner hinstellen, wurde entfernt. Damit ist die Sache für mich gegessen. Was Sie von mir denken, ist mir wurst, solange Sie hier keinen Rufmord betreiben.PS: diesen Beitrag lösche ich gleich selber wieder. geht mir nur darum, dass Sie ihn lesen können.Sie möchten über keine weiteren Antworten auf diesen Kommentar informiert werden? Dann klicken Sie hier: http://www.vimentis.c​h/dialog/home/del_com​_abo/83853/Hinweis: Diese E-Mail wurde automatisch generiert. Um auf den Kommentar zu antworten, verwenden Sie bitte den Link im oberen Teil dieses E-Mails. Beste GrüsseIhr Vimentis-Teamhttp://w​ww.vimentis.ch/

      Bi​tte halten Sie sich an unsere Diskussionsregeln, um eine faire und konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Die Diskussionsregeln finden Sie hier: http://www.vimentis.c​h/dialog/regeln/

      B​ei wiederholtem Regelverstoss behalten wir uns vor, Ihren Zugang zur Plattform temporär zu sperren.

      Mit freundlichen Grüssen
      Ihr Vimentis Team

      Herr Pfister, nochmals, was ist ihre Motivation/Ziel mit solchen Spielchen?

      Report comment
  • Januar 8, 2014

    Die Bibel sagt nichts über ‘Abtreibung’.

    No​chmals, ein Fötus gehört noch zum Leben der Schwangeren; er atmet noch nicht. Was nicht lebt, kann man auch nicht töten. Sonst müsste Abtreibung als Offizialdelikt längstens durch die geltenden Strafgesetze geahndet werden.

    Das macht den Entscheid aber weder für die Schwangere noch für den Arzt leichter, und die übrigen geht das nichts an.

    Wenn der Eingriff vorgenommen wird, erfolgt er im Interesse der Gesundheit der Schwangeren; deshalb ist ihre Krankenkasse zahlungspflichtig.

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu