1. Gesundheitswesen

Christophe Darbellay

Sehr ge­ehr­ter Herr Ch.D­ar­bel­lay,

Es gibt tatsächlich viele Begründungen für die Kostenexplosion im Gesundheitswesen. Meiner Meinung nach liegt ein ganz wesentlicher Teil bei der Pharmaindustrie. Es hat sich gezeigt, dass die Molekular-Biologie gute und kostengünstige Ansätze hat sowie auch die environmental medicine, wie viele Gesundheitsbücher berichten. In der Schweiz werden beide Richtungen sträflich missachtet, die Universitäten bieten keine Lehrstühle an, wenn nicht von der Pharma-Industrie torpediert.

So gibt es z.B. im Google a-Liponsäure zu kaufen, für einen Monat kostet es ca.15-20.-Euro. Ueber 70 Seiten bietet alles was Rang und Namen hat diese wunderbare Säure an.

Ich ersetze damit: Listril  SFR.59.- , Competact SFR.123.- , Meto Zeroc SFR 635.-

und ich habe seither einen Blutzucker von 6,5

der Bluthochdruck ist von 160/120, auf 120/80 gesunken. Dabei muss ich mich nicht ängstigen über eventuelle Nebenwirkungen. Mir kommt der Verdacht auf, dass die Pharmaindustrie sich überhaupt nicht die Gedanken macht, dass wir geheilt werden, sondern uns und die Krankenkassen als willkommene Milchkühe betrachtet.

Noch schlimmer scheint mir, was in den psychiatrischen Kliniken abläuft. Durch Zwangsmedikation werden 20jährige mit Neuroleptika behandelt, die sie dann bis zum Lebensende nehmen müssen, dabei würde eben die günstige a-Liponsäure mit Chlorella und Knoblauchpillen diese “Neurosen” ohne Nebenwirkungen behandeln. Google nachschauen unter Entgiften. Auch mit Glutation und NADH überlassen unsere Pharma-Industrie dem Ausland die Einkünfte. Schade, dass auch unser Nobelpreisträger Prof.Dr.Wüthrich seine Molekularbiologie-Stu​dien in Amerika weiterführt, hatte er hier weniger gute Möglichkeiten? Hat eventuell die Schweizer Pharmaindustrie seine Papers ignoriert und schubladisiert?

Stat​tdessen will man uns die Schweinegrippe anhängen. Ich vermisse immer noch Studien über Geimpfte und Ungeimpfte Personen. Habe einmal etwas interessantes gelesen, dass Ungeimpfte

gesünder leben als Geimpfte Personen. Wo ist diese Studie dieser deutschen Aerztin geblieben?

Nun, vielleicht sitzen Sie ja selber als Verwaltungsrat in einer Pharma-Firma. Dann wenn dieses Schreiben verschwindet werde ich es wissen,- oder muss ich jetzt wie viele Andere mundtot gemacht werden? oder finanziell ruiniert? 

Da kann ich nur entgegnen, dass ich wenigstens zu meiner Meinung gestanden habe.

Bitte prüfen Sie meine Angaben. Möge der Gott der Bibel Sie dabei beschützen.

Danke auch, dass Sie sich damit befassen.

Gruss von M.Baltensperger

 

 ​

 

 

 

 

Comments to: Christophe Darbellay

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu