1. Politisches System

Dem Sozialismus nochmals vertrauen?

Bei unserem nördlichen grossen Bruder Deutsch­land wurde kürz­lich ein SPD-Führungs­duo “ge­schlechts­neu­tra​​​​​​​​​l” (1 Mann & 1 Frau) dem An­schein nach im “Gen­de­ris­mus-­Wahn​​​​​​​​​­sinns-­De­li​­​r​i​­​u​m​”​ an die SPD Spitze ge­wählt.

 

 

Rei­ner Irr­sinn ist es, weil gleich beide kei­ner­lei Pra­xis in höhe­ren Führungs­äm­tern in Deutsch­land bis­lang in­ne­hat­ten, in der lan­des­wei­ten Öf­fent­lich­keit auch so gut wie un­be­kannt ge­blie­ben sind. Al­leine schon diese Be­ge­ben­heit lässt klar schluss­fol­gern, näm­lich dass sich die SPD in Deutsch­land als Volks­par­tei – jetzt ganz of­fi­zi­ell – von die­ser Rolle selbst­re­dend frei­wil­lig end­gül­tig ver­ab­schie­det hat. Diese kleinste Po­li­ti­krolle auch gleich sel­ber – of­fen­sicht­lich re­si­gniert – ak­zep­tiert hat, denn an­statt dass die SPD-­Par­tei­mit­glie​​​​​​​​​­der ihren stark ha­va­rier­ten Par­tei­damp­fer wie­der flott mach­ten, sei­len sie ihr un­er­fah­re­nes Führungs­-­Duo gleich sel­ber ide­en­los in ein Ret­tungs­boot ab.

 

Wie kann der SPD – übrigens ein europaweites (Spanien, England, Schweden, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Griechenland, Dänemark, Holland, Ungarn ect.) Sozialisten Problem – so etwas passieren?. Zur Zeit meiner Eltern war die Arbeiter- & Arbeitnehmerschaft noch im stolzen Aufbruch Richtung: “Wir sind ebenso Bürger dieses unseres Landes Schweiz”, also weg von der damaligen Unterdrückung und Ausbeutung der Arbeiterschaft durch die damaligen vorwiegend FDP-Arbeitgeber, hin zur aktiven Mitbestimmung als wirklich freie Schweizer Bürger. In der Schweiz waren bis 1918 ja alle Bundesräte (bis auf drei bürgerliche Ausnahmen) noch FDP-Parteimitglieder,​​​​​​​​​ also UNI-Vertreter der Arbeitnehmerschaft. Die Gewerkschaften hatte man auch schnell abgehalftert. Die 1968 “Revolution” dann, die wieder in Paris wie 1989 oder aktuellst 2018 seinen Anfang nahm, sie brachte dann dass Kreti & Pleti studieren konnte, der direkte Bezug zur Arbeiterschaft damit schlicht verloren ging. Heute als sogenannte weltfremde “Cüpli-Sozialisten” verspottet, weil sie jeglichen Bezug zu ihren Wurzeln verloren haben. Das beste Parade-Beispiel ist in der Schweiz Herr Cédric Wehrmuth, ehemals Präsident der Jungsozialisten, “ewiger” Student, der Vater des neuesten SP-Parteileitsatzes “Abschaffung des Kapitalismus”, späterer Nationalrat, kürzlich gescheiteter SP-Ständeratskandidat​​​​​​​​​, ehemaliger SP-Parteisekretär der heutigen SP-Bundesrätin S. Sommaruga. Zudem ist er angeblich Kind von einem italienischen Arbeiter-Migranten, weshalb es ihm heute auch sehr leicht fallen mag volles Rohr einen 100 %-igen sozialistischen Internationalismus zu predigen. Er ist auch Mitglied des “Partito Democratico” in Italien. Da bin ich wenigstens der Meinung, ein Doppelbürger hat immer zwangsläufig ZWEI Herzen in seiner Brust, also sind sie auch nicht prädestiniert ausschliesslich herzhaft für die Schweiz zu sprechen, auch wirklich ausschliesslich für die Schweiz eine wirklich fruchtbare Politik für alle Schweizer zu machen. Dies gilt im übrigen auch für den neuen tessiner FDP-Bundesrat Cotti, denn auch er ist ebenfalls italienisch/schweizer​​​​​​​​​ischer Doppelbürger. Weil genau dies ist wieder eine konkrete Diskriminierung von uns Schweizer Bürgern allgemein, denn Doppelbürger haben das Privileg immer gleich auf ZWEI Hochzeiten zu tanzen. Beiden Politikern traue ich deshalb auch zu, nämlich unsere Form der direkten demokratischen SCHWEIZ dem zentralistischen EU-Moloch jetzt auszuliefern mit dem EU-Rahmenvertrag, unsere Schweiz zu “opfern”. Diese meine freie Meinungsäusserung als Schweizer Bürger steht jedem Schweizer Bürger ebenfalls zu, die Schweizerische Bundesverfassung garantiert dies (noch) immer ausdrücklich.

Die SP-Politik allgemein: Auch heute gibt es noch Erwachsene die als Kinder aus materiell miserablen Verhältnissen stammen, sich aber fleissig an sich selber arbeitend schlussendlich aus dieser materiellen Misere – sich am eigenen Zopf ziehend – da selber raus gezogen haben um später so ein eigenständiges, erfülltes Leben zu führen, während materiell verwöhnte, zu sehr verweichlichte Kinder es nur all zu oft überhaupt nicht schaffen, nämlich aus den Fussstapfen ihrer sie domestizierende “Eltern” auf die eigenen Beine zu kommen, ihr ganzes Leben lang nicht. Ich selber kenne solche Menschen die später sehr schnell runter in die Sozialhilfe-Knechtsch​​​​​​​​​aft fielen, ein Leben lang davon abhängig wurden, wie ein Alkoholiker vom Alkohol, einmal im Übermass genossen, für immer “Sozialhilfe-Geniesse​r”.

 

Logische Schlussfolgerung

 

Die sogenannten “sozialen Wohlfühl-Oasen” bei “Erwachsenen” stehen derer Eigenständigkeit mehrheitlich ebenso schnell im Wege.

 

Die Sozialdemokratie befindet sich in ganz Europa in einer Formkrise. Ehemals für den gesellschaftlichen Aufschwung der Arbeitnehmer zuständig, taumeln SP-Parteien europaweit – wie jetzt aktuellst die SPD in Deutschland – nur noch vor sich hin. Doch warum ist das so? Frank A. Meyer (Schweizer Staatsbürger) wagt einen Erklärungsversuch, der wirklich sehens- & hörenswert ist.

 

 

 

 

 

htt​​​ps://w​ww.focus.de/p​o​l​itik/​deutschland​/v​ide​o-ko​lumne-fra​nk-​und-f​rei​-warum-​die-​eu-ungl​au​blich​-maec​htig-ist-​o​hne​-so-zu​-wirken_id_​​1​1441457​.html

 

 

 

 ​​​

Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung.​​

 

​​

 

Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung

gegenüber der Zukunft

geben fürs Leben

die richtige Haltung.

 

 

 

 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Dem Sozialismus nochmals vertrauen?
  • Dezember 14, 2019

    Die Geldschöpfung aus dem Nichts, wie denn sonst, kennt keinen “ismus” (Theorie).
    Mit der Zuordnung aus der Geldschöpfung (alimentiert die Systeme), tauschen wir die gegenseitige Leistung. Die Ausgaben ergeben die Wirtschaftseinnahmen.​ Diese Ausgaben sind nicht an eine Erwerbsarbeit gebunden, so viel sollte man im 21. JH. geistig verkraften können?

    Die Betrügereien der Verknappung der Umlage der Staats-, Sozial- und Gesundheitsausgaben über das Erwerbseinkommen, muss jedem vernünftig denkenden Menschen auffallen.

    Würde die Geldschöpfung korrekt umgelegt, die meisten Politiker und Ökonomen wären überflüssig, in Deutschland arbeitslos!

    Weisheit: “Das Geldsystem in seiner Entstehung und Auswirkung zur Abdeckung der gegenseitigen Leistung begreifen, lässt den Geist korrekt arbeiten”

    Sie diskutieren wieder die Symptome aus betreuter Missbildung!

    Report comment
  • Dezember 14, 2019
  • Dezember 14, 2019

    Sozialismus und Sozialdemokratie sind zwei verschiedene Dinge. Der Arbeiter*innen-Bewegu​ng haben wir aber sehr viel zu verdanken. Sowohl der sozialistischen wie auch der sozialdemokratischen.​ Wir dürfen nicht vergessen, dass in der Schweiz gerade der Arbeitnehmendenschutz​ der SP zu verdanken ist, auch die Sozialwerke. Und dass beide Geschlechter an der Spitze der SPD vertreten sind, halte ich nicht für Genderismus-Wahnsinn,​ sondern sehr umsichtig. Ich bin für eine Frauenquote und ich halte auch sehr viel von einer gendergerechten Sprache. Persönlich habe ich bewusst meine Kandidatur für das Co-Präsidium der Piratenpartei Schweiz zurückgezogen, als eine Frau kandidierte. Religiöse Gruppierungen (Katholiken, islamische Glaubensgemeinschafte​n, orthodoxe Juden etc.) versuchen die Gleichstellung zu verhindern, dagegen muss man sich wehren.

    Report comment
    • Dezember 15, 2019

      genau deshalb wählen arbeiter nun konservativ (tories, svp, afd, vox,…) anstatt alt-linke wie corbyn.

      Report comment
    • Dezember 15, 2019

      “Sozialismus und Sozialdemokratie sind zwei verschiedene Dinge.”

      Der Sozialismus ist nicht nur der Kommunismus, Herr Peter.

      Als korrekte politologische Fremdbezeichnung ist Sozialismus der Oberbegriff für 4 total unterschiedliche und einander ausschliessende ‘Sozialismen’:

      Es gibt 2 demokratische Sozialismen’ (Sozialdemokratie und Grüne) und 2 nicht-demokratische Sozialismen (Kommunismus und Anarchismus).

      Die Sozialdemokratie (1863) entstand 55 Jahre vor der ersten kommunistischen Partei (1918).

      Die falschen Definitionen kommen von den willkürlichen Eigenbezeichnungen der Parteien, die man natürlich nicht verhindern kann. So bezeichnete sich die SED selbst als “sozialistisch” statt als kommunistisch. Auch andere kommunistische Parteien versuchten bzw. versuchen noch immer, den ganhzen Sozialismus für sich zu pachten. Auch andere kommunistische Parteien versuchten, den Oberbegriff “Sozialismus” für sich zu pachten.

      Report comment
    • Dezember 15, 2019

      Die Behauptung, es gäbe verschiedene „Sozialismen“, ist ein lächerlicher Verschleierungsversuc​h um vom Kern des immergleichen Kommunismus abzulenken, der all diesen „Varianten“ innewohnt.

      Während sich der nackte Kommunismus im Westen noch mit Floskeln wie „demokratischer Sozialismus“ oder gar „Grüne“ zu tarnen versucht, haben das die Machthaber von Ländern in denen der Sozialismus umgesetzt ist, nicht mehr nötig (s. Kuba, Venezuela, China…).

      Fazit: Kommunismus ist Scheisse und die grösste Bedrohung für die Freiheit aller Menschen. Egal mit welchem Tarnbegriffsmäntelche​n er sich gerade umhüllt.

      Report comment
    • Dezember 15, 2019

      Die historischen Hintergründe in der europäischen Sozialdemokratie sind mir natürlich bekannt. Der Reformiismus der sich in der einen Bewegung durchsetzte um die Veränderungen in demokratischen Reformen umzusetzen und andere Bewegungen welche eine soziale Revolution befürworteten. Was insbesondere in Deutschland zu einer Spaltung der Partei führte. Im heutigen Kontext, kann die SPD aber nicht als sozialistische Partei gesehen werden. Das zu Herrn Oberli.

      Und für Sie, Herr Knall, ist wohl alles was nicht so rechtsextrem wie die SVP ist, kommunistisch. Das ist nichts neues und es ist ja bestens bekannt, dass Ihnen braun besser gefällt als rot.

      Report comment
    • Dezember 15, 2019

      @ jan eberhart: Wer sind denn eigentlich die Arbeiterinnen und Arbeiter? Wen meinen Sie denn genau damit? Die klassischen Fabrikarbeiter*innen gibt es ja nicht mehr. Und ich denke nicht, dass generell alle Arbeitenden die SVP wählen. Sonst hätten wir ja nicht diesen Rutsch nach Grün-Links gehabt!

      Report comment
    • Dezember 16, 2019

      Braun, Herr Peter, bedeutet ja National-„Sozialismus​“. Es handelt sich dabei um den genaugleichen diktatorischen „Sozialismus“ wie beim Kommunismus. Es ist nur eine andere Bemäntelung für dasselbe Unterdrückungssystem.​
      Für mich ist wie gesagt, jeglicher Sozialismus, der schlussendlich nichts anderes ist als Kommunismus, Scheisse.

      Mir gefällt weder rot noch braun. Ich wähle die Farbe der Freiheit!

      Report comment
    • Dezember 16, 2019

      Herr Knall, nur dass es sich hier eben um SozialDEMOKRATIE handelt. Also nicht Sozialismus.

      Report comment
    • Dezember 16, 2019

      Die Bezeichnung „Sozialdemokratie“, Herr Peter, ist nur eine Wortklauberei, die das Wesen des dahinter stehenden Sozialismus verschleiern soll. Es soll damit impliziert werden, es gäbe neben einer sozialen auch eine nichtsoziale Demokratie. Sie umfängt alles was nicht Sozialistisch ist.
      Dabei ist die Demokratie per se das einzig wahre Sozial-System das es gibt! Demokratie = sozial / Sozial“demokratie“ = antidemokratischer Sozialismus, in Wahrheit Kommunsismus.

      Report comment
    • Dezember 16, 2019

      Das Wort Demokratie in Sozialdemokratie ist jedenfalls zutreffender als das Wort Volk in Schweizerische Volkspartei.

      Report comment
    • Dezember 17, 2019

      Das Wort Demokratie ist an und für sich gar nicht das Problem, Herr Peter. Problematisch wird es erst, wenn es lügnerisch verwendet wird. Wie zum Beispiel als angebliche Symbiose mit Sozialismus.
      Genau diese Falschheit manifestiert sich in der Begrifflichkeit der „Sozialdemokratie“.

      Dagegen ergreift die SVP in erster Linie „Partei“ für ein unabhängiges, freies, souveränes, sich selbst verwaltendes und sich notfalls verteidigendes – zusammenfassend also „Schweizerisches“, „Volk“.
      Für mich ein treffender Name.

      Report comment
    • Dezember 22, 2019

      Die SP verschleiert ihr Ziel “Sozialismus” indem sie diese uns als “demokratischer Sozialismus” verkauft, aber schlussendlich ist Sozialismus halt Sozialismus, das sehen wir z.B. am faschistischen venezuelanischen Sozialismus.

      Diesen Weg wollen auch die “Grünen” gehen, darum sind auch diese schlussendlich zum Scheitern verurteilt.

      Übrigens der Nationalsozialismus ist eine Unterart des Sozialismus, dass sollte allen klar sein die für den “demokratischen Sozialismus” werben.

      Report comment
    • Dezember 22, 2019

      Die SP bekennt sich ganz deutlich zu der Sozialdemokratie.

      Report comment
    • Dezember 23, 2019

      Ist ja ganz klar Herr Peter, ein Sozialdemokrat sollte sich schon zur Sozialdemokratie bekennen, sonst ist er mit Sicherheit in der falschen Partei.

      Report comment
    • Dezember 23, 2019

      Ich denke, Corbyn und Roger Hallam haben klargemacht, wo heute Linke bezüglich Holcoaust und Antisementismus stehen. Kein Wunder, haben Rabiner öffentlich dazu aufgerufen, nicht Labour zu wählen.

      Report comment
    • Dezember 23, 2019

      Nochmals, Herr Peter: Der Sozialismus ist nicht nur der Kommunismus.

      Als korrekte politologische Fremdbezeichnung ist Sozialismus der Oberbegriff für 4 total unterschiedliche und einander ausschliessende ‘Sozialismen’:

      Es gibt 2 demokratische Sozialismen’ (Sozialdemokratie und Grüne) und 2 nicht-demokratische Sozialismen (Kommunismus und Anarchismus).

      Die Sozialdemokratie (1863) entstand 55 Jahre vor der ersten kommunistischen Partei (1918), und sie war von Anfang an demokratisch und blieb es auch. Sie konnte deshalb 1917 mit Lenin in Zimmerwald natürlich nicht einig werden. Von da an gingen die Kommunisten ihren eigenen Weg der Gewalt in Richtung Diktatur – in Russland wie in Deutschland.

      Die verbreiteten falschen Definitionen kommen von den willkürlichen Eigenbezeichnungen der Parteien, die man natürlich nicht verhindern kann. So bezeichnete sich die SED selbst als “sozialistisch” statt als kommunistisch. Auch andere kommunistische Parteien versuchten bzw. versuchen noch immer, den ganzen Sozialismus für sich zu pachten. Auch andere kommunistische Parteien versuchten, den Oberbegriff “Sozialismus” für sich zu pachten.

      Report comment
    • Dezember 23, 2019

      Nein, Herr Oberli, es sind vielmehr Sie, der krampfhaft versucht einen Unterschied zwischen den Sozialismen zu konstruieren. Denn die Ausprägungen sind höchstens lokal etwas unterschiedlich bei den Schwerpunkten welche die entsprechenden Parteien in den Vordergrund stellen.

      Aber schlussendlich bleibt als Kern aller Sozialismus-Ideologie​n dennoch der immergleiche unterdrückerische, diktatorische und menschenverachtende Kommunismus.

      Report comment
  • Dezember 15, 2019

    Ich denke mir,dass sich die Sozialisten mit ihrer Politik selbst im Wege stehen.Es ist sozusagen “angerichtet”!Alle die Versprechungen,die sie einst den Wählern gemacht haben sind umgesetzt worden.5 – 6 Wochen Ferien für jeden Arbeitnehmer…7 Stunden-Tag….bezahl​ter Schwangerschafts-Urla​ub…und nun auch die Väter….!..usw.
    Als​ nun die nächsten Wahlen anstanden,konnten sie ihren Wählern einfach nichts mehr versprechen!
    Und immer mehr kamen die negativen Folgen dieser Wohlfühl-Politik ans Tageslicht..!Immer mehr Stress am Arbeitsplatz…!..Kle​ine Unternehmen,die es beim Familien-Betrieb” belassen,da ein Angestellter zu hohe Sozialkosten verursacht.(hohe Sockel-Arbeitslosigke​it!)
    Mit der kurzen Tages-Arbeitszeit hat sich “Schwarzarbeit” und Schattenwirtschaft vermehrt Bahn gebrochen.
    Und ganze Konzern-Bereiche werden in Billiglohn-Länder verschoben..!..usf.
    ​Auf der Suche nach neuen “Spielformen” sind sie mit Gleichstellungs-Forde​rungen und neu mit dem Klima-Schutz an die Oeffentlichkeit gegangen,was aber bei ihren einstigen Wählern und Sympathisanten mehrheitlich nur Kopfschütteln verursacht hat.
    So sind sie ein bisschen in sich selbst gefangen und leider unfähig,die Probleme,die die Menschen wirklich beschäftigt anzupacken,weil das halt bürgerlich daherkommt,und nun auch erfolgreich von diesen bewirtschaftet wird.
    Konservative Werte und damit verbundene Stabilität bedeutet Freiheit und somit zumeist auch Prosberität und somit Erfolg.
    Sozialistisc​her Pragmatismus wäre also dringend angesagt..!..Linke Köpfe und ihr Totalitarismus geht nicht..!!!

    Report comment
    • Dezember 15, 2019

      Nein die Politik steht nicht im Wege, es ist der Geist, den man nicht aktivieren will!

      Report comment
  • Dezember 15, 2019

    Gegenfrage?
    Konnte man den Sozialisten (damit sind nicht Sozial Demokraten Schweiz) gemeint, jemals trauen?

    Report comment
    • Dezember 15, 2019

      Kann man den Menschen trauen, wäre die berechtigte Frage!
      Die Saldenmechanik des Geldsystems gibt eigentlich die Antwort, leider will man sie nicht begreifen?

      Die Geldschöpfung in Umlagen, also Ausgaben, ergeben die Wirtschafseinnahmen. Die Einnahmen aus Ausgaben des Endkunden und Staates an die Berechtigten zurückleiten und der Kreislauf ist korrekt umgesetzt. Die Umlage über das Erwerbseinkommen, dient dem Verknappungsspiel der Ökonomen und Regierenden. Mit Infizierung des Zahler Virus, hat man das Führungsinstrument Unterdrückung geschaffen.

      Wem wollen Sie trauen? Ich traue dem System; denn es ist pure Mathematik. Nun erkennt man schnell, wie die Mathematik mit Betrügereien zum Wohle des Geistes der Menschen torpediert wird. Das gemeine Volk ist damit scheinbar einverstanden, und spielt das Spiel der Parteizugehörigkeit.

      Report comment
  • Dezember 15, 2019

    Die Politik, diktiert der Wirtschaft die Anteile der Geldschöpfung aus dem Nichts für die Gemeinwohl-, Sozial- und Gesundheitsaufgaben.

    Die Ausgaben ergeben die Einnahmen. Rückumlage an die Berechtigten der Ausgaben und die Messe ist gelesen. Die Umlage über das Erwerbseinkommen, dient dem Verknappungsspiel und dem Virus Zahler!

    Es ist nicht die Poli8tik, es ist der Geist!

    Report comment
    • Dezember 17, 2019

      Herr Bender

      Bedenken Sie einmal in aller Ruhe, missbrauchen Sie da nicht den GEIST?

      Oder glauben Sie tatsächlich der Geist sei i.d. Finanzindustrie zu finden, wo doch ALLES um das Materielle, den Mammon, den Tanz um das goldene Kalb sich dreht?

      Report comment
    • Dezember 17, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Nein, ich möchte, dass man den Geist endlich aktiviert! Geld ist der Antrieb um Leistung, demnach Tausch zu ermöglichen. Mir widerstrebt die Aufbewahrung, also Geld als Mammon!
      Ich rede nicht von der Finanzbranche, sondern vom Geld als Wertmassstab für die gegenseitige Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit.
      Klar ist doch, die Daumen nach unten Drücker, müssen die Kaufkraft vom Himmel erhalten und nicht aus dem Geld- und Wirtschaftskreislauf!​
      Die Geldschöpfung ist ursächlich ein Auftragsmandat des Gesetzgebers an das Bankensystem. Korrekt ist dafür nur die Zentralbank geeignet! Verzinsung, Delkredererisiko sind Spielformen, welche die zwingende Vernichtung von Geld nicht wollte! Die Krisen sind demnach gewollt um dem Menschen die Sicherheit zu nehmen!

      Das Geld in der Leistung steckt, ist die Umlage immer zwischen der Wirtschaft und Berechtigten vorzunehmen.
      Erkläre​n Sie mir doch mit Ihrem Geist, wie es sein kann, dass man die Staats-, Sozial- und Gesundheitsausgaben, anstatt direkt an die Leistungserbringer oder Berechtigten umzulegen, die Umlage über das Erwerbseinkommen, vornimmt.
      Ich nenne es Betrug um die Spiele der Regierenden (Steuer- und Rentenreform) zu ermöglichen.
      Wir könnten alle in Rente gehen, wenn der Roboter alle Bedürfnisse abdecken kann.
      Sie begreifen, Geld fragt nicht nach Erwerb!

      Report comment
    • Dezember 17, 2019

      Herr Bender

      Sie mögen ja zu Recht revoltieren, ich verstehe dies, jedoch machen Sie sich sich immer wieder gleich selber unglaubwürdig, wie z.B. indem Sie (wieder) schreiben:

      “Ich rede nicht von der Finanzbranche, sondern vom Geld als Wertmassstab für die gegenseitige Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit.”

      ..​. als GEGENSEITIGE LEISTUNG, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit. Ohne Erwerbsarbeit besteht aber nur eine Leistung von EINER Seite, also ein 100%-iger Widerspruch das ist Ihnen jetzt spätestens doch auch klar oder?

      Wo ich Ihnen aber Recht geben kann ist dies, nämlich dass mit den Computern, EDV-Programmen, den Robotern die viele Arbeitskräfte ersetzen vermögen, die AHV/IV Beiträge ect. fairer auf dem Umsatz der Unternehmen vom Staat schon lange berechnet werden müsste, dann wären die Renten der fleissig arbeitenden Menschen auf einem Schlag maximal in Ewigkeit gesichert.

      Heute zoggt man die Werktätigen Menschen – auch z.B. mit der Nullzinspolitik – sträflich brutal wie Sklaven ab – und die Renten schmelzen wie der Schnee an der Sonne. Die Menschen werden wieder – einmal mehr – als “Schlachtvieh” missbraucht, als erste haben dies wiederum die Franzosen jetzt begriffen, deshalb gehen seit Monaten gegen die als unglaubwürdig betrachtete Regierung Macron auf die Strassen in der ganzen “Grande Nation de France”. Momentan läuft ja gerade ein Generalstreik der den Verkeht in ganz Frankreich über die Festtage lahmlegen wird.

      Schöne besinnliche Feiertrage wünsche ich den Franzosen, denn jetzt haben sie die Besinnlichkeit sich gleich selber unbewusst auferlegt, indem sie grösstenteils gezwungen sind zu Hause zu bleiben über die Festtage.

      Die Schweizer können zwar direkt stimmen nach wie vor, doch die Politiker einer gewissen Mehrheit setzen es einfach nicht um wenn ihnen das Resultat einer Volksabstimmung nicht in den Kram passt. Jedes Volk hat aber die Regierung die es auch verdient hat, Punkt.

      Report comment
    • Dezember 18, 2019

      Gilbert Hottinger

      Kein Widerspruch, sondern die Beschreibung der kausalen Zusammenhänge!

      Ric​htig die andere Seite ist die Automatisierung, welche die Erwerbsarbeit merklich reduziert. Begreifen!
      Stellen Sie sich vor, die Geldschöpfung ergibt Kaufkraft, sie fragt nicht nach Erwerbsarbeit, weil der Roboter kein Konsument sein kann. Die Geldmenge ist zur Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit, vorhanden. Wir tauschen die gegenseitigen Leistungen mit der zugeordneten Kaufkraft. Die Höhe der Kaufkraft bestimmt den Grad der eigenen Bedürfnisse!
      Nullzin​sen sind im Sinne der Geldschöpfung, als Gegenwert der Leistung. Die höhere Aufbewahrung, also Sparen und Gewinne, als für eine spätere Investition, steht nicht im Einklang mit dem Sinn der Geldschöpfung. Stattdessen sollte die Schuld amortisiert werden (Vernichtung des Geldes).

      Die Sklaverei besteht aus der Zuordnung der Kaufkraft. Dem Willkürspiel für die Wirtschaft und Regierungen im Zeichen des oft nicht vorhandenen Wettbewerbes. Export ist nicht die Maxime, sondern der Import bedeutet Wohlstand! Egoistisch, aber ökonomisch korrekt!

      Ein Druck auf die Regierungen, ihre Betrugsspiele der willkürlichen Zuordnung ihrer administrierten Preise, über den Erwerb oder Renteneinkommen zu beenden, könnte die Gesellschaft und Politiklandschaft merklich verändern. Der Virus wäre besiegt und den Regierenden die Spiele vermiest! Mit dem frei verfügbaren Gegenwert einer Leistung oder Anspruch, welcher ein ordentliches Leben ermöglicht, bestimmen wir den Grad der Bedürfnisabdeckung!

      Das vom Gesetzgeber als Auftragsmandat der Geldschöpfung an die Bankbranche, dient dem Spieltrieb der Finanzwirtschaft und Regierungen! Das Mandat kann nur korrekt an die Zentralbank erfolgen.

      Report comment
    • Dezember 18, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Befassen​ wir uns doch kurz mit den Negativzinsen. Die Begründung hat den Ursprung an der Betrügerei der Neoliberalen, wonach die Aufbewahrung eine bessere Vorsorge sei, als die staatliche Rente. Die Kapitalgedeckte Vorsorge, benötigt bis zu einem gewissen Grad, eine immerwährende Geldmengenerhöhung, funktioniert auch in Umlage, weil damit immer eine Leistung verbunden sein muss. Diese Art des Gelddruckens steht aber nicht im Einklang mit dem Sinn der Geldschöpfung ist völlig unnötig und dient nur den Spielformen der Finanzbranche. Jordan ist demnach ein Zampano, er stiehlt ohne Gegenleistung Geld, welche durch eine Leistung erworben wurde. Jede andere Behauptung ist reine Lüge!

      Tipp. Auflösung sämtlicher Sparguthaben und Umlage auf Kontokorrent-Sichtkon​ten. Jordans Liquiditätsspiel wird kollabieren, weil jede Schöpfung ergibt ein Guthaben.
      Die Justiz müsste längst eingreifen; denn die Zentralbank steht nicht ausserhalb der Verfassung.
      Er druckt Geld, nimmt es wieder weg, um seinen Ertrag zu steigern. Mehr Betrug geht nicht! Beim Zentralbankgeld handelt es sich um die Erhöhung des Geldspielwarenvolumen​s, sichert die Börsenkurse etc. Negativzinsen korrigiert die unsinnige Geldmenge! Die Negativzinsen der Geschäftsbanken hingegen, belasten auch das normale Sparen. Mehr Betrug geht nicht!
      Die Erklärungen sind Lügen; denn die Ökonomen können das Geldsystem nicht verstehen, weil sie es nie gelernt haben! Die Neoklassik meint, Geld sei neutral zur Wirtschaft zu sehen. Es geht demnach auch ohne Geld, welch ein Unsinn!

      Report comment
  • Dezember 24, 2019

    Deutschland

    Der Verfassungsschutz schlägt Alarm: Linksextremisten könnten unter dem Deckmantel der „Klima-Proteste“ deutschlandweit neue Anschläge verüben. Mögliche Ziele gewaltsamer Aktionen sind PS-starke Autos, Luxusschiffe, Flughäfen und große Tierhaltungs-Betriebe​. Eigentliche Absicht der Täter: Der Sturz des Kapitalismus.

    http​s://www.focus.de/poli​tik/sicherheitsreport​/scheiben-einschlagen​-oder-anzuenden-im-vi​sier-von-linksextremi​sten-klima-killer-kre​uzfahrtschiffe-gelaen​dewagen-flughaefen_id​_11371616.html

    Report comment
  • Dezember 25, 2019

    Sozialismus ist Entmündigung und Entwürdigung der Menschen !

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu