1. Sonstiges

Deutsche Bundestagswahlen – ein Farce!

Merkel und Schulz – beide führen die deut­schen Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler an der Nase herum!

Das geht auch uns an – denn das sind keine Wahlen: Wahlen bedeutet Auswählen, der Besten, des Besten.

In Deutschland aber herrscht die Mediokrität

(die Mittelmässigkeit).

 

Nu​r Deutsche, die vom Merkel-System profitieren, das sind auch die Sozis aus der grossen Koalition, der GroKo, sowie Deutschland-Fans (solche gab es schon vor mehr als 70 Jahren) und Deutschland-Hörige wollen das nicht sehen:

 

das schadet nicht nur Deutschland, sondern das schadet der EU, ja das schadet ganz Europa, und somit schadet es auch der Schweiz.

 

„Die große Ablenkung“

„Preußisch​​e Allgemeine Zeitung“ vom Mittwoch, den 16.08.2017

Link: http://www.preussisch​​e-allgemeine.de/nach​r​ichten/artikel/die-​gr​osse-ablenkung.htm​l

 ​

Wahlkampf bizarr: Merkel und Schulz klammern heikle Punkte gemeinsam aus

von Hans Heckel

 

Merkel im Bild:

Große Gesten überdecken zweitrangige Themen:

CDU-Chefin Merkel im Wahlkampf Bild: Imago

Link: http://www.preussisch​​e-allgemeine.de/uplo​a​ds/pics/PAZ33_01_Me​rk​el_Imago.jpg

 

Der​ Wahlkampf 2017 zündet nicht. Warum?

Weil die Deutschen so zufrieden sind?

Das stimmt nur auf den ersten Blick.





Kanzlerin Merkel und ihr SPD-Herausforderer Schulz haben die „heiße Phase“ des Wahlkampfs eingeläutet. So wird berichtet.

Das wurde auch Zeit: Nur gut fünf Wochen trennen uns noch vom entscheidenden Termin.

Zu anderen Zeiten brannte so kurz vor dem wichtigsten deutschen Urnengang förmlich die Luft. Bis in die Betriebe und Familien hinein lieferten sich die Anhänger des Kanzlers und seines Konkurrenten leidenschaftliche Wortgefechte.

Nicht so 2017. Eine merkwürdige Stille liegt über diesem Wahlkampf. Kandidat Schulz will eine Kampagne entflammen, aber sie zündet nicht.

Amtsinhaberin Merkel setzt dagegen auf ihre alte Strategie des Einschläferns, die sie schon zweimal zur Wiederwahl führte. Sie profitiert von dem, was Schulz zu schaffen macht: die oberflächliche Zufriedenheit der Bundesbürger mit ihrer derzeitigen Lage, die von allen Umfragen bestätigt wird.

Hinter der vordergründigen Zufriedenheit mit der Gegenwart verbirgt sich indes eine tiefe Verunsicherung, was die Zukunft angeht. Laut Studien der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung​​ und anderer Institute sorgen sich die Deutschen insbesondere vor einem allgemeinen Kontrollverlust, der unter anderem aus der Schwächung des Nationalstaats und seiner Institutionen hervorgehe.

Hier dürfte die Ursache für die Erfolglosigkeit der SPD-Kampagne zu suchen sein: Während Schulz „mehr Gerechtigkeit“ und zusätzliche Sozialgeschenke verspricht, sehen die Deutschen die Grundlagen ins Rutschen geraten, auf denen das alles fußen soll. Das lässt solche Versprechen fadenscheinig wirken.

Doch über diese Sorge – allgemeiner Kontrollverlust – will Schulz ebenso wenig reden wie Merkel.

Warum nicht?

Weil derlei Befürchtungen geradewegs zurückgehen auf die Aufgabe von Grenzkontrollen und die daraus resultierende Gefährdung der inneren Sicherheit. Hier aber haben alle heute im Bundestag vertretenen Fraktionen historisch versagt. Daher sind sie vereint bemüht, die Wurzeln der deutschen Verunsicherung nicht anzusprechen − es könnte ihren Parteien nur Schaden zufügen.

Neben der Asylkrise und ihren unkalkulierbaren Langzeitfolgen lauert zudem die ungelöste Euro- und Schuldenkrise im Hintergrund weiter.

[Nicht vergessen: die Merkel-/Leuthard’sche​​ Energie-„Wende“]

Auch​​ sie verunsichert Menschen, die sich um die Stabilität ihrer Daseinsvorsorge und die Zukunft ihrer Nachkommen Gedanken machen.

So bleibt der Wahlkampf lau und bizarr zugleich, zumal große Medien das Ihre tun, um Ersatzthemen wie „Dieselkrise“ oder „Gift-Eier“ in den Mittelpunkt zu rücken, damit Zuwanderung, Kontrollverlust oder Euro dahinter verborgen bleiben mögen.

Die Wähler, so scheint es jedenfalls, lassen sich davon noch einmal ausmanövrieren. Die Wirklichkeit gewiss nicht. Sie meldet sich dann eben nach der Wahl.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Dann unterstützen Sie die „PAZ“ mit einer Anerkennungszahlung:

Link: http://www.preussisch​​e-allgemeine.de/aner​k​ennungszahlung.html​ .

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Deutsche Bundestagswahlen – ein Farce!
  • August 18, 2017

    Herr Meyer,
    ich glaube Ihre Schlussfolgerung, welche sie an den Anfang des Artikels gesetzt haben, ist nicht richtig.
    Die Idee, dass “Wählen bedeutet dass die Besten erkoren werden”, stimmt natürlich nicht. Denn gewählt werden kann nur jemand der sich zur Verfügung stellt. Ob das gleichzeitig auch die “Besten” sind, weiss niemand.
    In diesem Sinne sind Deutsche Wahlen keine Farce, sondern normale Realität.
    Ich glaube, das gilt auch für Wahlen in der Schweiz. Auch hier stellen sich Bürger für Ämter zur Wahl oder Parteien “stellen” Leute auf. Ob diese dann die Besten sind für das Amt? Und – wer würde denn zu den “Besten” für ein Amt gehören? Ein schlauer Bauer oder ein gutstudierter Oekonom?

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu