1. Ausländer- & Migrationspolitik

Die EU und die Schweiz – Imperium gegen freie Repuplik

Keine Ab­stim­mung der jüngeren Schwei­zer Ge­schichte hat so viel eu­ro­pa­wei­tes po­li­ti­sches und pu­bli­zis­ti­sches Echo ausgelöst wie das Aufkündigen der Personenfreizügigkeit​ mit dem Ja zur Volks­i­ni­tia­tive “Ge­gen Mas­sen­ein­wan­de­ru​ng” am 9. Fe­bruar 2014 durch uns Eid­ge­nos­sen. So­viel Selbst­be­stim­mung passt den Kom­missa­ren in Brüssel natürlich nicht, da sie Auf­wind für europäische Be­we­gun­gen befürchten, die eben­falls mehr Par­ti­zi­pa­tion im Sinne di­rekt­de­mo­kra­ti­​scher Ver­fah­ren jetzt ein­for­dern werden.

1.  Es sind Be­stre­bun­gen des Im­pe­ria­len gegen die frei­heit­li­chen re­pu­bli­ka­ni­schen​ Tra­di­tio­nen im Gan­ge.

2.  Die Veranstaltung “Direkte Demokratie – ein Reizbegriff rüttelt Europa auf” fand  am 30. April 2014 in Emmen bei Luzern (CH), siehe Video am Schluss,  statt.

3.  Der Veranstaltung voraus gingen einige skandalisierende Berichte in der Mainstreampresse, welche zum Zweck hatte, den Referenten Jürgen Elässer auch zu schubladisieren.

4. ​ In der Folge entstand eine Hetze gegen die Mehrheit der Schweizer mit Zielrichtung; rechtspopulistisch.

5.  Dabei ist die Verteidigung der einheimischen Arbeitspätze für Einheimische (Schweizer & Ausländer) eigentlich eine linke Position, die die Linke aber grossspurig verraten haben. Warum; vielleicht weil sie in ihren staatlichen, unproduktiven “Sesselfurzer-Sesseln​” schon zu fett & zu träge geworden sind, wie meiner Meinung nach beim Migrationsamt in Bern, denn da läuft doch ziemlich alles schief.

Beispiel; Nicht einmal die Schengen- & Dublinverträge können durchgesetzt werden gegenüber Italien, was uns jährlich Milliarden CHF kostet. Dublin ist tot, deshalb überlegt der Freistaat Bayyern, jetzt ihre Grenzen wieder auf zu richten, resp. zu bewachen, weil die Aussengrenen  –  n i c h t   – funktionieren. Zu einem fairen Lastenausgleich innerhalb der EU (Verteilerschlüssel pro Kopf der Mitgliedsländer) ist die EU bislang ja auch nicht fähig.

6. EU = eine neuer Form der UDSSR (Finanz- & Geldpolitik monopolisiert analog UDSSR).

7. Familienstruktur wird zerschlagen; z.B. nicht zwei Geschlechter, sondern 77 Geschlelchter werden propagiert.

8. Mr. Putin im Osten – wohin sich die naturgemässe menschliche Ethik verlagert zu haben scheint, wenigstens  i.d. Sachfrage, verteidigt als Einziger noch das Natur- & schöpfungsgemässe zwei Geschlechter-Prinzip (Mann & Frau).

9.  Die Teilung der  GEWALT ist in der jetzigen EU suspendiert, was sehr gefährlich ist, vgl. die Entwicklung in der Ukraine. Die Geschichte lernt uns doch ganz eindeutig, dass wenn zuviel Macht sich auf zu Wenige sich verteilt, diese früher oder später krass missbraucht wird, zum grossen Schaden der Menschen.

10.  Die aktuell schlimmste Machtballung sind nicht einmal die EU-Kommissare, die faktisch das EU-Parlament aushebeln & formell  schon ganz ersetzen, sondern der europäische Gerichtshof in Strassburg ist schllimmer, fast so schlimm wie ein EU-Beitritt, weil dieser dort gerichtlich kalt ohne uns vorweg genommen wird. Denn wird nicht schon heute der Kniefall der Schweizer vor dem “Gesslerhut” abverlangt mit diesen konfusen EMRK-Gerichtsurteilen​, die kein normal denkender Bürger mehr nach zu vollziehen vermag.

Beispiel;  Verfügungen Massenimmigration in soziale Netze, was die soziale Zukunft der Einheimischen in Frage stellt.

11.  Letzthin wurde das Recht eines in Oesterreich & in Deutschland bereits zweimal als Drogen-Dealer verurteilter Nigerianers seine Kinder sehen zu können, höher gewertet, als die Sicherheit der Menschen in der Schweiz & Rechtsstaatlichkeit der Schweiz als souveräner Staat, obwohl sich dieser verurteilte Kriminelle “Asylbewerber” bereits von der Mutter seiner Kinder wieder völlig verantwortung- & verpflichtungslos inzwischen getrennt hatte. Seine Kinder, sofern er sie denn tatsächlich sehen und für ihren Unterhalt auch selber aufkommen will, kann er ja auch in Nigeria sehr gut verwirklichen. Dafür braucht er kein von Strassburg der Schweiz aufgebrummtes Bleiberecht, nachdem die Schweiz in rechtstaatlich völlig korrekt des Landes verwiesen hatte. Meiner Auffasssung nach ist dieses Fehlurteil linkspolitisch motiviert, womit Kriminelle sehr teuer noch immer verhätschelt, & gegenüber Schweizer bevorteilt werden.

 

12.  Wieso kann die Schweiz nicht das vernünftige kanadische Punktesystem die PFZ ablösen ?

Damit könnten wir doch die Arbeitsplätze – der hier bereits Anwesenden schützen vor Billigarbeitern, somit den sozialen Frieden sichern, mit logischen Einreisebestimmungen,​ die wir von Kanada übernehmen, als eigenständiger und souveräner Staat wie Kanada ja auch ?

Früher oder später werden auch z.B. Deutschland &  England dieses Punktesystem zwingend übernehmen müssen, wollen sie das Immigrationsproblem selber wie Kanada zuvor, sehr gut lösen wie folgt;

Die vorbildliche Einwanderungspolitik vom ebenfalls souveränen Kanada

Die Einwanderung wird über klar definierte Ziele gesteuert, die in einem Programm festgelegt wurden.Die Einwanderungskriterie​n sind öffentlich einsehbar und können bereits vor Antragstellung selbst überprüft werden. Für Menschen mit Berufen, die in Kanada gefragt sind, existiert zum Beispiel das Skilled Worker-Programm. Je nach Lage des Arbeitsmarkts wird eine Mindestpunktzahl (im Januar 2010: 67 Punkte) festgelegt, die ein Einwanderungsinteress​ierter erreichen muss. Die persönliche Punktzahl setzt sich aus Punkten für den aktuellen Bildungsstand und die Berufserfahrung zusammen, aus Punkten für die vorhandenen Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch sowie für das Alter, für Verwandte und frühere Aufenthalte in Kanada. Ein verbindliches Arbeitsangebot eines kanadischen Arbeitgebers erhöht die Punktzahl nochmals maßgeblich. Das Immigrations-Programm​ wurde am 1. Juli 2011 dahingehend angepasst, dass ohne ein bestehendes Arbeitsangebot nur noch Personen zum Skilled Worker-Programm zugelassen werden, die Erfahrung in einem von 29 festgelegten Berufen nachweisen können. Daneben muss ein Interessent am Skilled Worker-Programm nachweisen, dass er sich für eine gewisse Zeit finanziell selbst versorgen kann. Die notwendige Summe beläuft sich derzeit (September 2011) für eine alleinstehende Person auf 11.115 CAD, für eine vierköpfige Familie auf 20.654 CAD. Außerdem werden polizeiliche Führungszeugnisse aus allen Ländern benötigt, in denen der Kandidat nach dem 18. Geburtstag für sechs Monate oder länger gelebt hat.

Die Einwanderung erfolgt in zwei Stufen. Zunächst wird eine unbefristete Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung erteilt. Nach drei Jahren als „Permanent Resident“ und entsprechendem Aufenthalt im Land kann der Einbürgerungsantrag gestellt werden. Einwanderer, die noch nicht eingebürgert sind, haben Residenzpflicht. Dies bedeutet, dass man Nachweise für die vorgegebene Zeit in Kanada erbringen, oder mit jemandem verheiratet sein muss, die oder der die kanadische Staatsbürgerschaft besitzt. Bei Verstößen kann der „Permanent Resident“-Status entzogen und der Einwanderer in sein Herkunftsland zurückgeschickt werden.

Die Einbürgerungzeit von 10 Jahren kann man belassen für die Schweiz, da wir hier nicht über so viel & so dünn besiedeltes Land verfügen, wie Kanada.

 

13.  Alt-Bundeskanzler Schmidt hat sich ja erst kürzlich öffentlich dahingehend geäussert, das er das Gefühl habe, dass sich in Europa schon bald eine Revolution ereigne.

Da kann ich ja nur hoffen, dass es eine Revolution in Richtung einer direkten Demokratie in Bruxelles geht, eine vergrösserte Schweiz sozusagen, weil erst dann, mit mehr Mitbestimmung durch die EU-Bürger, sich diese wieder respektiert & akzeptiert fühlen werden. Die DDR-BürgerInnen haben dies ja bereits vorgemacht.

Quelle;

https://ww​w.youtube.com/watch?v​=EUGefOnz2rc

 

14. Jürgen Elsässer: Die EU und die Schweiz – Imperium gegen freie Republik

Interessanter Vortrag eines Deutschen im Vergleich EU – Imperium gegen die freie Repuplik Schweiz

Quelle;

htt​ps://www.youtube.com/​watch?v=8h4HUUGuchw

 

Viel Vergnügen beim Anschauen dieses Videos und ich bittet Sie, sich wie bei allen Informationen eben,

sich  jetzt  auch eine eigene Meinung zu bilden !

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Die EU und die Schweiz – Imperium gegen freie Repuplik
  • November 17, 2014

    Sorry. 2. Versuch Links;

    https://www​.youtube.com/watch?v=​EUGefOnz2rc

    https:​//www.youtube.com/wat​ch?v=8h4HUUGuchw

    Report comment
  • November 17, 2014

    Ich finde direkte Demokratie grossartig und würde es begrüssen, wenn auch in anderen Ländern über wichtige Dinge abgestimmt werden dürfte.

    Wenn allerdings immer wieder über Initiativen abgestimmt wird, die gegen Grundrechte verstossen und daher nicht umsetzbar sind, schadet das der direkten Demokratie. Im Inland leidet die Glaubwürdigkeit und für den Export unseres Systems sind Ulrich Schlüer & Co. keine guten Werbeträger.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wir haben das Grundrecht, Herr Pfister, über Initiativen abzustimmen, die gegen vermeintliche Grundrechte verstossen. Das nützt der direkten Demokratie…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @ H. Knall,

      NEIN, wenn sie gegen Grundrechte verstossen würden, dürfte sie gar nicht vom Parlament & vom Bundesrat zur Abstimmung gebracht werden. Das ist doch klar, oder ?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Knall

      Abstimmen ist kein Grundrecht, sondern in Bürgerrecht. Bürgerrechte gelten nur für Schweizer Bürger. Ausländer dürfen nicht abstimmen. Grundrechte dagegen gelten für alle, die hier leben.

      Herr Hottinger

      schön wärs. Leider haben die Damen und Herren Parlamentarier nicht immer den Mut, solche Initiativen für ungültig zu erklären. Sie wollen sich nicht unbeliebt machen und hoffen einfach drauf, dass das Zeug abgelehnt wird. Wenn die Vorlagen dann angenommen werden, haben sie en Salat.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Dann schon, Herr Hottinger, aber das Grundrecht das ich meine, ist das Schweizer-Bürger-Grun​drecht, das uns das Recht gibt, vermeintliche Grundrechte (also solche die es nur vermeintlich gibt) zu verletzen (was natürlich nur Leute so empfinden, die glauben, vermeintliche Grundrechte seien Grundrechte).

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die Grundrechte sind am Anfang der Bundesverfassung aufgelistet und für jedermann einsehbar.

      http://www.admin.​ch/opc/de/classified-​compilation/19995395/​index.html

      Die Minarett-Initiative verstösst gegen Artikel 8, die Ausschaffungsinitiati​ve gegen Artikel 25.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister, gähn, jetzt kommen Sie wieder mit Minarett und Ausschaffungsanträgen​, die vom Volk angenommen wurden… tz tz, tz und das bezeichnen Sie als demokratisch? Ich kann dankend auf einen Muezzin hier verzichten!

      Und sein Sie gewiss, ich werde mich nicht an Ihre neuen Themenschubladen abarbeiten. wie wäre es, wenn Sie beim Thema bleiben?! Danke.

      Report comment
  • November 17, 2014

    Lars von Limaa sagte gerade eben

    @rosman. Kümmern Sie sich lieber um Ihre eigenen Flüchtlingsprobleme in down-under, Richtung Kambodscha.

    Wir brauchen Rat hier nicht auch noch von under-behind human rights.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Interessante Antwort us down-under: erst Empfehlungen abgeben, dann plötzich ist Kampodscha 12 Stunden weg, aber zur Flüchtlingsfrage kein Wort.

      Report comment
  • November 18, 2014

    Sorry. 3. Versuch Links;

    https://www​​.youtube.com/watch?v​=​EUGefOnz2rc

    http​s:​//www.youtube.com/​wat​ch?v=8h4HUUGuchw

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Können Sie gleich wieder löschen.

      In Ihrem 2. Versuch klappte alles und hier ist wieder der Wurm drin.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Gilbert Hottinger

      Bin recht erstaunt und nicht weniger erfreut über diesen Link. Mir beantwortete Dieser eine seit langem wichtige Frage.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Vor und nach jedem Link Entertaste. Wenn im Post die Links hellblau erscheinen ist alles ok.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @ Stefan Kernen,

      Danke sehr.

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu