1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Er vergewaltigte eine 15-Jährige

http://www.blick.ch/n​​​​​ews/schweiz/desha​l​b​-​s​ass-hassan-im​-k​na​st​-e​r-vergewa​lti​gte​-ei​ne-​15-ja​ehri​ge-i​d466​7142​.​html

 

Und​ da gibt es immer noch unvernünftige Menschen, die wollen das Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger weiterhin in der Schweiz, Morden können, Kinder schänden, vergewaltigen!!

 

Ich​​​​​ verstehe beim besten Willen nicht, was in den Köpfen deren Menschen vor sich geht, welche sich für ein Nein zur Durchsetzungsinitiati​​​​​ve einsetzen!!

 

Ich bin mir sicher, gleich werden wieder Kommentare auftauchen( entweder von bereits bekannten Kommentarschreiber, welche extrem weit links der Mitte stehen oder von solchen Accouts welche es gestern noch gar nicht gab und ab morgen auch nie wieder einen Kommentar verfassen werden), jedenfalls werden sie wieder in bester „Kiener-Nellen-Steuer​​​optimierung“-Manier​,​ irgendetwas konstruieren, weshalb dieser Kinderschänder und Vergewaltiger, doch nicht ausgeschafft werden sollte, und stattdessen diesen lieber die nächsten 40 Jahren durch hunderte von Beamten betreuen lassen sollten. Evtl. kommt auch nur der übliche Standardtroll! Bin gespannt

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Er vergewaltigte eine 15-Jährige
  • Februar 9, 2016

    Ob diese Version stimmt bin ich mir nicht so sicher. Wie die beiden verschwunden sind hat wohl niemand gesehen. Könnte es nicht sein, dass diese Frau unter irgend einem Aufwand in die Zelle gelockt wurde, die Schlüssel abgenommen und zum mitkommen gezwungen wurde. Es bleibt zu hoffen, dass diese Mitarbeiterin nicht irgendwann tot oder mit viel Glück lebend gefunden wird. Wird hier nicht vorschnell eine fertige Geschichte konstruirt.

    Report comment
  • Februar 9, 2016

    Bleiben SIe bei den Fakten, Herr Bracher

    Der Mann aus Ihrem Artikel wird auch mit der SVP Initiative nicht zurückgeschickt.

    “​das Verbot der Rückschiebung in einen Staat, in dem Tod und Folter drohen” wird in der Initiative ausdrücklich als Grund genannt, um jemanden NICHT auszuschaffen (Initiativtext ganz unten)

    In Syrien, wo der Mann herkommt, herrscht Krieg. Da droht ihm der Tod.

    Ihr Beispiel hat den Faktencheck nicht überstanden.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @ Herr Müller,

      1. Das stimmt nicht ganz, denn Deutschland (D) ist an einem Verschärften Asylgesetz, wonach solche auch nach Syrien zurück geschickt werden können, denn nicht überall sei Krieg.

      2. Deutschland wird Marokko, Tunesien und Libyen auch zu sicheren Staaten erklären, Asylanten Wirtschaft-Migranten strikte in diese Staaten zurück schicken, oder ausweisen. Die Schweiz zieht bekanntlich immer nach, was D beschliesst, also kann die Schweiz das Gleiche jetzt auch machen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Gewisse Leute würden JEDEN Staat zum sicheren Staat erklären, damit sie keine Flüchtlinge aufnehmen müssen.

      Report comment
  • Februar 10, 2016

    Herr Bracher

    Ihr Beispiel hat mit der DSI absolut nichts am Hut weil:
    1. Zitat Herr Müller “”​das Verbot der Rückschiebung in einen Staat, in dem Tod und Folter drohen” wird in der Initiative ausdrücklich als Grund genannt, um jemanden NICHT auszuschaffen (Initiativtext ganz unten)”
    2. Wenn es sich beim Herkunftsstaat um einen Staat handeln würde in den ausgeschafft werden dürfte, so würde dies bei einer Vergewaltigung schon heute passieren, auch ohne DSI.

    Irgendwelche Geschichten im Netz zu suchen um die Angst vor ausländischen Straftätern zu schüren und somit Werbung für die Initiative zu machen ohne dass dies etwas mit derselben zu tun hat finde ich irgendwie armselig

    Report comment
  • Februar 10, 2016

    Zitat:

    “Und​ da gibt es immer noch unvernünftige Menschen, die wollen das Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger weiterhin in der Schweiz, Morden können, Kinder schänden, vergewaltigen!!

    Ic​h​​​ verstehe beim besten Willen nicht, was in den Köpfen deren Menschen vor sich geht, welche sich für ein Nein zur Durchsetzungsinitiati​​​​ve einsetzen!!”

    Ich verstehe beim besten Willen nicht, was in den Köpfen von Menschen vor sich geht, die so undifferenziert denken das ihrer Meinung nach ein Plädoyer gegen die DSI mit “lasst Mörder, Vergewaltiger etc. im Land” gleichzusetzen ist. Was genau haben Sie nicht verstanden an Verhältnismässigkeits​prinzip, Menschenrechtkonventi​on usw.?

    Zudem: Ihr Argument würde ziehen wenn er seine Haftstrafe verbüsst, in Freiheit gekommen und WIEDER vergewaltigt hätte. Vor einer Ausschaffung steht immer erst einmal eine Verbüssung der Strafe.

    Report comment
  • Februar 10, 2016

    Meine Güte aber auch. Da wird ein Zusammenhang mit der Durchsetzungsinitiati​​​​ve hergestellt. Wer ein Auto nicht von einem Haus unterscheiden kann – klar deshalb. Und nein es gibt keinen Zusammenhang

    Report comment
  • Februar 10, 2016

    Ganz amüsant ist die dumme Bemerkung: …..Und​ da gibt es immer noch unvernünftige Menschen, die wollen das Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger weiterhin in der Schweiz, Morden können, Kinder schänden, vergewaltigen !!……
    Jaja wenn es Schweizer sind, die dürfen das gemäss diesem Perversen Schreiber (Pervers griechisch für Umkehrung der moralischen Werte).
    Da sind sooooo viele Fälle von Schweizern in der CH die diese schreckliche Tat begehen – die Liste ist endlos.
    http://www.blick.ch​/news/schweiz/missbra​uchsfall-im-bistum-ba​sel-der-priester-verg​ing-sich-an-mir-id249​9275.html

    Die Schweizer Bischofskonferenz hat letztes Jahr mitgeteilt dass aktuell 320 !!! kirchliche Personen gegen die ein Strafverfahren wegen sexuellem Missbrauch läuft. Würde man jede einzelne Tat dieser 320 Personen zählen käme man auf x-tausende Vergehen. Im übrigen wird in Schweden so gezählt: es werden die einzelnen Taten gezählt (eine Eingangsstatistik). In allen übrigen Ländern der Welt wird die Täter-Anzahl gezählt (meist die Ausgangsstatistik). Kein Wunder hat Schweden so hohe Zahlen

    DIE LISTE IST ENDLOS. Hier ein Schweizer Polizist …………. http://www.20min.ch/s​chweiz/news/story/167​43041

    Report comment
  • Februar 11, 2016

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu