1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Fortschritt und Eigenverantwortung gewährleisten

Am 14. Juni 2015 stim­men die Schwei­zer Bürgerinnen und Bürger über den Ver­fas­sungs­ar­ti­k​el für die Fort­pflan­zung, bes­ser be­kannt als Präimplantationsdiagn​ostik, ab. Dabei geht es um die, von Par­la­ment und Bun­des­rat unterstützte, Zu­las­sung ge­ne­ti­scher Un­ter­su­chun­gen von künstlich ent­stan­de­nen, mensch­li­chen Em­bryo­nen.

Diese Verfassungsänderung ist ausgewogen und zeitgemäss. Sie berücksichtigt aktuelle gesellschaftliche und medizinische Entwicklungen. Sie ermöglicht Paaren eine erfolgreichere und optimalere Kinderwunschbehandlun​g. Durch die gezieltere Behandlung werden gesundheitliche Risiken für Mutter und Kind, durch die Reduktion von Mehrlingsschwangersch​aften, minimiert. Weiter werden die betroffenen Paare vor unnötigen seelischen und körperlichen Belastungen bewahrt. Das gilt vor allem für Paare mit schweren genetischen Defekten, die zum heutigen Zeitpunkt „Schwangerschaften auf Probe” über sich ergehen lassen müssen.

Die Annahme des Verfassungsartikels „Ja zur Fortpflanzungsmedizin​” stärkt die Eigenverantwortung von werdenden Eltern, da die Entscheidung für oder gegen vorgeburtliche Tests sowie für oder gegen die Austragung eines behinderten Kindes zu jeder Zeit beim betroffenen Paar liegt.

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Fortschritt und Eigenverantwortung gewährleisten
  • März 25, 2015

    @ Herr Ständerat F. Gutzwiller, FDP,

    Sie schreiben;
    “… be­kannt als Präimplantationsdiagn​​ostik. Dabei geht es um die, von Par­la­ment und Bun­des­rat unterstützte, Zu­las­sung ge­ne­ti­scher Un­ter­su­chun­gen von künstlich ent­stan­de­nen, mensch­li­chen Em­bryo­nen.
    Diese Verfassungsänderung ist ausgewogen und zeitgemäss”.

    1. Es tut mir leid Herr Gutzwiller, aber “zeitgemäss” ist für mich, und mit Sicherheit für viele andere Menschen, hoffentlich eine Mehrheit, absolut kein Argument, denn die Politik & die Gesellschaft dient doch immer mehr dem Machtmissbrauch & der reinen Ökonomie, einem nekrophilen Wahnsinn.

    2. Rein aus ethischen Gründen darf der Mensch – auch der Herr oder die Frau Professor – noch lange nicht alles, was heute machtbar ist, auch ausführen. Ich persönlich bin total gegen ein “rumdockterle” von künstlich befruchteten Eizellen, da dies mit Bestimmtheit auch wieder krass missbraucht wird, um z.B. Homo-Paaren ihren egozentrischen Kinderwunsch zu erfüllen. Das ist aber ein totales No Go, weil die Naturgesetze der Schöpfung gestattet den Kinderwunsch diesen ja auch nicht, und aus gutem, verständlichen Grunde nicht. Denn diese Kinder werden so ja total fremdbestimmt, weil sie nicht einmal selber gefragt werden, ob sie mit zwei Papas (ohne eine Mutter) aufwachsen möchten, deshalb von den übrigen Kindern ganz bestimmt viel “gehänselt” werden. Zwischen zwei Homos besteht die grosse Wahrscheinlicheit, auch wieder homosexuell sich zu entwickeln. Das Wichtigste aber, einem Knaben ginge ohne leibliche Mutter die natürliche, weiblichen Prägungen dabei total verloren. Machten nicht die Nazis auch solch ähnlichen Versuche, Richtung 100 %-ige “Herrenmenschen ?. Auch für diese Menschenkinder gilt zudem auch der Verfassungsgrundsatz der freien Selbstbestimmung & die EMRK, wogen diese Praxis ganz bestimmt krass verstossen würde. Gerade die Kinder brauchen unseren Schutz der Erwachsenen, die Ungeborenen um so mehr.

    3. Ich bin enttäuscht von der FDP, auch als Parteiunabhängiger, weil ich eine frühere liberale, vernünftige Politik heute total nicht mehr auffinden kann, vielmehr aber eine unheilvolle Verkoppelung des grassierenden Gender-Wahnsinnes der FDP- mit der SP-Politik. Da gipfelt dieser Wahnsinn an unseren Kindern ja auch bereits dadurch, dass diese im “Schulplan 21” im Kindergarten ein “Sex-Köfferli” à la Sex-Gender Wahnsinn Basel-Stadt, generell erhalten sollen, und die Jungsozialisten plädieren für Pornofilme-Vorführung​en schon i.d. öffentlichen Primarklassen, damit diese “im geschützten Rahmen” lernen würden, um was es da gehe. Solches gehört i.d. Privatsphäre verantwortungsvoller Eltern, & nicht in sozialistische Gleichschaltung, ALLES einfach über denselben ideologischen Partei-Kamm geschoren, eben wie in der Ex-Sowjetunion.

    4.​ Dass Parlament & Bundesrat dem Art. mehrheitlich zustimmten, kann mich auch nicht umstimmen, im Gegenteil, ich bin von beiden aber wiederum nur sehr enttäuscht. Unsere Gesellschaft läuft i.d. ganz falsche Richtung, nämlich schnell abwärts, wo es wenig Licht hat.

    *******

    Wo​ die Natur nicht will, ist die Arbeit umsonst.
    von Seneca

    Unsere gemeinsame Mutter Natur zeigt ihren Kindern immer deutlicher,
    dass ihr der Geduldsfaden gerissen ist
    von Dalei Lama

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich schliesse mich dieser Meinung vollkommen an.
      Was heisst denn “zeitgemäss”?
      Ich meine in den reichen Industrieländern wie der Schweiz wird alles immer kränker und wahnsinniger.

      Der einstige Tagesschausprecher Ulrich Wickert kommentierte einen Film über ein ähnliches Thema mit solchen “Experimenten” mit dem Satz: “Man muss sich eher fragen, ob hier nicht kranke Geister am Werk sind.”

      Wenn man von “zeitgemäss” spricht sollte man vielleicht einmal zurückblicken.
      Hatte​n die Kinder vor 100 Jahren auch ADHS und wurden mit Ritalin behandelt?
      Gab es vor hundert Jahren auch schon so viele junge Menschen die bereits an Krebs erkrankt sind?
      Ist es also zeitgemäss, dass Kinder ADHS bekommen und Erwachsene und Kinder bereits früh an Krebs erkranken?
      Oder zeitgemäss, dass man sich auf blossen “wissenschaftlichen” Verdacht vor lauter Angst vor Krebs Organe entfernen lässt wie Angelina Jolie, ?

      Und die Krankenkassenprämien steigen munter Jahr für Jahr weiter, ein Ende ist nicht abzusehen.

      Und sicherlich wird die Präimplantationsdiagn​​ostik dann von der KK bezahlt und sicher noch von der obligatorischen Grundversicherung?


      Während die Naturheilkunde schön brav von einer Zusatzversicherung bezahlt sein will.
      Und Naturheilmittel wegen überteuerter Neuzulassungen reihenweise vom Markt verschwinden.

      Ich bin auch der Meinung, dass der Mensch ein gewisses Vertrauen in die Natur haben sollte, denn so viel falsch kann sie nicht machen, sonst würden wir längst nicht mehr existieren.

      Nur Atheisten und Anhänger der Urknall- und Evolutionstheorie kommt es in den Sinn alles vom Menschen selbst kontrollieren zu wollen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @ Emil Huber,

      1. Das haben Sie sehr gut formuliert und auf den Punkt gebracht in allen Belangen,
      ein grosses Merci.

      2. Es ist doch höchst unethisch, an der Genetik künstlich ständig rum zu basteln, denn man schafft nur neue noch grössere Probleme dadurch, obwohl man natürlich mit Unschuldsmiene vorgibt, nur helfen zu wollen. Mit künstlicher Befruchtung fügt man zu oft auch nur zusammen, was gar nicht zusammen gehört, betreibt somit eine Art neuer “ungesunder” INZUCHT. Die Natur, die Schöpfung weiss es auch in diesem Fall immer besser, denn man sagt darum ja auch; ich mag dich gut schmecken. So finden sich ausschliesslich die Richtigen über die persönliche Duftnote, in ihrem Gegensatz eben passen sie dann.

      3. Es gäbe genug zu helfen, denen die schon geboren sind, es ist doch ein Skandal, dass heute noch täglich 50’000 Menschen elendiglich verhungern, tagtäglich.
      Und es ist auch nicht jedes Menschen Aufgabe, sich zu reproduzieren, Kinder i.d. Welt zu setzen. Die Menschen können nichts mehr annehmen, einfach akzeptieren, ihr EGO will ALLES, ohne sich gross Gedanken über die Folgen zu machen. Jeder muss aber doch seine Bestimmung selber in sich finden, nicht was nur gerade “zeitgemäss” ist.

      4. Die Präimplantationsdiagn​​​ostik (PID) wird in den USA schon seit 1990 angewandt, aber in Deutschland ist sie verboten wegen dem Embryonengesetz. Also belassen wir es in der Schweiz auch dabei, und stimmen geschlossen NEIN.

      5. Wie wäre es z.B. sich einmal damit zu befassen, dass schon über 50 % auch i.d. Schweiz voll fett sind, also krass übergewichtig, mit allen bekannten schlimmen Folgeerkrankungen, schon bei Kinder & Jugendlichen. Aber eben, gerade diese vielen Folge-Erkrankungen befeuern ja auch dann wieder unsere Pharma-Industrie,
      oder etwa nicht ?

      Quelle;
      http://​www.fotosearch.de/bil​der-fotos/fettleibig.​html

      Report comment
  • März 25, 2015

    Herr Ständerat

    Ihr Zitat: “Sie (Verfassungsänderung insachen Präimplantationsdiagn​ostik) ermöglicht Paaren eine erfolgreichere und optimalere Kinderwunschbehandlun​g.”

    Wenn die Ärzteschaft einen gewissen ethischen Kodex pflegt, gibt es dagegen nichts einzuwenden.

    Report comment
  • März 26, 2015

    Nun sind wir also da, wo wir doch eigentlich nie hin wollten. Beim Wunschkind aus dem Reagenzglas, gezüchtet nach klaren must have und nice to have Kriterien. alles was nicht ins Raster passt, hat keine Daseinsberechtigung mehr und wird durch’s Klo gespühlt.

    Was hat das denn bitte mit Ethik zu tun? Klinkt mir eher nach einem Horrorfilm…. nach der Natur ins Handwerk pfuschen…. auf biegen und brechen das unmögliche möglich machen zu müssen.

    Millionen von Menschen sind auf der Flucht… In Anfrika sterben immer noch tagtäglich Säuglinge an Hunger! Kinder werden verschlept, verkauft, in den Krieg geschickt. Wir reden von Überbevölkerung und Geburtenkontrolle in den Entwicklungsländern. Und selber züchten wir Kinder im Reagenzglas? ethisch? Nein! Dekadent bis an den Anschlag! Bei allem mir möglichen Verstädnis für den unerfüllten Kinderwunsch der betroffenen Wohlstands-Paare. Pfui Teufel….

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja wenn ein Ehepaar im klassischen Sinne wohlgemerkt, den Kinderwunsch über Jahre nicht erfüllen kann, dann darf man dieses auch nicht verurteilen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Mag ja sein, aber über die Folgen dieses Tuns besagen immer mehr Berichte, dass das doch nicht so ‘wünschbar’ ist.

      Die Folgen soll dann der Staat übernehmen. Ich bin dageben. Wenn Paare keine Kinder bekommen, ist es nun leider mal so, vom grossen Wunsch abgesehen, der verständlich bleibt.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Kneubühl, es gibt schlimmeres als Kinderlos zu sein! Für das betroffene Paar mit Kinderwunsch ist es hart, ohne Frage, aber hart ist noch für machen vieles im Leben und keiner macht so ein Gschiss drum! Ist aber auch nicht überall so viel Geld mit zu machen wie mit dem unerfüllten Kinderwunsch von vermögenden Paaren, welchem Geschlechts auch immer. Oder glauben Sie ernsthaft dieses Gesetz beschränkt sich auf “klassische” Ehepaare?

      Report comment
  • März 29, 2015

    Es ist nun mal so, dass technische Innovationen in der Zukunft nicht aufhören werden, auch in der Fortpflanzungsmedizin​.

    Die Vogel Strauss Taktik zu allem kategorisch nein zu sagen wird nicht funktionieren, da es immer Personen geben wird, die bereit sind, entsprechende Behandlungen in liberaleren Staaten durchzuführen.

    Daher wird es immer pragmatische Lösungen benötigen, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sofern man denn glaubt, jedes Wohlstands-Bedürfnis zwingend befriedigen zu müssen und der Zweck heilige dabei jedes Mittel, gebe ich Ihnen recht!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die ‘technische Zukunft’ so gezeugter Kinder dürfte alles andere als ‘Vogel Strauss Taktik’ sein.

      Das Schicksal dieser Kinder wird einfach ausgeblendet und der libbberale Staat darf dann nach zwei Generation eine emotionsgeladene ‘Enschuldigung’ ausrichten und wievie Milliarden dann zur Verfügung stellen? Das Ganze ist nicht zu Ende gedacht von den ‘Pharma-Lobby-Labor-A​bzockern’.

      Report comment
  • März 29, 2015

    Na klar, alle, die eine solche Entwickung beanstanden bzw. davor warnen, sind technische ewiggestrige oder technische Rosinenpicker?!

    Da​​​mit schliesst sich der ‘Vogel-Strauss-Argume​​​ntationskreis’ linker Mehodik. Wenn dann nur noch ‘Klone’ rumlaufen, ist es zu humanen ‘Permanentclowns’ nicht mehr weit. Also alles technische Innovation der Fortpflanzungsmedizin​​​?!

    Vor ca. 4500 Jahren hatten wir im alten Ägypten bereits Chimären, also Mischwesen zwischen Mensch und Tier. Das ging vollkommen ‘in die Hose’.

    Nur weiter so in dieser Richtung der ‘ewig-gestrigen Medizinmänner für den Profit’, für deren vollkommen unabsehbare Folgen dann ‘der Staat’, also wir alle via Steuern dann ‘solidarisch’ aufkommen sollen?!

    Bereits fordern erste Reagenzglaskinder die Heraugabe der Daten ‘ihrer Samenspender’, denn die können für Rentenansprüche, Erziehungskosten usw. zur Verantwortung gezogen werden. Und erste Richtersprüche sind von Erfolg gekrönt. Na super!

    Vom Leid der Betroffenen wollen wir hier schon garnicht sprechen. Aber DAS wird Herr Gutzwiler samt Pharamlobby vermutlich dann kaum mehr erleben!

    Report comment
  • April 2, 2015

    Es wurde bereits im TV berichtet, dass da Männer mit bis zu 140 Samenspenden Geld gemacht haben.

    Was auf die zukommt, wenn sie als ‘Väter’ öffentlich bekannt gemacht werden müssen ‘gendert’ sich trollend durch die Sozialwerke der schier unglaublichen Anspruchssteller und zwar zu Recht. Das ganze muss sofort zurück an den Absender und vollkommen neu überdacht werden!

    Die Kinder, die so gezeugt wurden, haben einen Anspruch darauf, Ihre Väter zu kennen und das gilt auch für die Mütter.

    Herr Gutzwiler hat mehr als Erklärungsbedarf oder gründet er einen Solidarfond zur Unterstützung Betroffener? Wohl kaum?

    Gerade haben wir das Thema ‘Verdingkinder’ mit BR Sommarugas Wünschen nach einem CHF 500 mio. Topf und dann kommt unsere ‘Pharma-Lobby’ daher und legt die Grundlagen für den nächsten Fall.

    Was ist das denn und wo ist BR Sommaruga in diesem Gesamtkontext?!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Moment! BR Sommaruga, kümmert sich jetzt (seit Jahren) erst mal um die Kinder, welche wissen woher sie kommen und um deren gebührenden Unterhalt! Nachher kommen dann die Reagenzglas und Genderkinder. Vermutlich erhalten wir für diese das allg. Sorgerecht als Steuerzahler inkl. allen Pflichten, also Unterhaltszahlung! 😉

      Report comment
  • April 6, 2015

    Herr F. Gutzwiller, FDP-Ständerat,

    die​ menschliche Zeugung ist primär von der Seele her, die inkarnieren möchte, zu betrachten, und nicht von wirtschaftlichen ökonomischen wie Sie dies anscheinend ausschliesslich tun.

    Jeder MENSCH ist mit den letzten Fragen einmal – auch Sie – konfrontiert,

    woher er kommt,
    wer er ist
    und wohin er geht.

    Diese Fragestellungen sind vielfächrig, wobei der christliche, jüdische und vor allem der tibetanische (Wiedergeburt & absolutes Tötungsverbot) Standpunkt A L L E erwähnenswert sind;

    Quellen_Vide​o;

    http://www.srf.​ch/play/tv/sternstund​e-religion/video/desi​gntes-leben-oder-scho​epfung-gottes?id=5de9​5f94-a5e1-45a4-a896-c​d8aea897506

    Report comment
  • April 6, 2015

    Herr Gutzwiler denkt nur an ‘seine Technik’, die er als alternativlos darlegt und alle, die Bedenken haben, und in der von ihm gebrauchte Terminologie gleich ausgrenzt. So jedenfalls kommt das bei mir an.

    Von den unsäglichen Leiden betroffener künftiger Kinder kein Wort.

    Das ist die neue Art von ‘Verdingkindern’, die hier geklont wird und kein Aufschrei in der Gesellschaft ‘der Gewinn- und Verlustmacher’???

    ​Was für eine traurig abscheuliche Entwicklung der ‘EGO-Laborkapitaliste​n’.

    Report comment
  • April 7, 2015

    Die Natur handelt fortschrittlich und eigenverantwortlich, denn sie selektiert radikal aus, was nicht überlebensfähig ist! Doch seit der Mensch ihr ins Handwerk pfuscht…. übel übel, sprach der Dübel!

    Doch es scheint auch in seiner Natur zu liegen, aus Fehlern nicht zu lernen! Und am Ende wird er sich selbst vernichten, einfach weil er es kann!

    Report comment
  • Mai 22, 2015

    Herr StR Gutzwiler liess heute im Radio verlauten, dass wir jährlich ca. 80000 Geburten haben und von

    dieser ‘Fortpflanzungsmedizi​n’ ca. 6000 Paare betroffen sind.

    Woher er die Zahl hat, blieb allerdings diffus.

    Das wären dann vermutlich etwas mehr als 5% der Betroffenen. Und dafür soll die Bundesverfassung

    geändert werden, weil ‘das in allen anderen Ländern bereits schon so sei’? Wie bitte?

    Wo ist dafür der Nachweis und was hat das mit einer Abstimmung in der Schweiz zu tun?

    Die Argumentation des Herrn StR Gutzwiler blieb phasenweise ‘in der Zukunft’ und eben diffus!

    Ich lehne diese neue Art der Eugenik entschieden ab. Die Kostenfolgen für die K’kassen sind m. E.

    unabsehbar.

    Ic​h kann ja den Kinderwunsch von Paaren verstehen. Aber das der auch früher nicht erfüllbar war, weil die

    Voraussetzungen dafür nicht gegeben waren, sollte sich auch der Herr StR überlegen. Das ganze geht

    für mich in Richtung Kurpfuscherei.

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu