1. Wahlen

Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!

https://www.danielcpe​​ter.ch/2018/12/22/ge​b​urtsland-des-rechts​po​pulismus-die-schwe​iz/​

 

In der Schweiz marschieren nicht tausende Menschen, rechtsradikale Parolen gröhlend, durch die Strassen, wie in Chemnitz. Bei uns ist der vorhandene Rechtspopulismus subtiler und durch die SVP gut verpackt unter dem Deckmantel der freien Meinungsäusserung. Ob zu teurer Strom, ob verstopfte Strassen, ob Klimawandel…. es gibt nur eine Antwort der SVP auf diese Fragen: Schuld ist immer die Zuwanderung!

“Tja, die Handys der Flüchtlinge sind wasserdicht, saufen nicht ab usw. Komischerweise verlieren aber alle ihre Ausweise und Pässe während dem Böötlen über das Meer…” oder “An die Wand stellen und ihnen eine saubere 9-mm-Impfung verpassen!!!!”. Diese​ Äusserungen stammen von einem Gemeindeschreiber und stellvertretenden Leiter eines Sozialamtes. Geäussert hat er sie auf seinem privaten Facebook-Account. Der Boswiler Gemeindeammann Michael Weber (SVP) verteidigte seinen Mitarbeitenden denn auch vorschnell. “Herr Wicki (der Gemeindeschreiber) nutzt die Kanäle, die zur Verfügung stehen und auch fleissig gelesen werden, um seine persönliche Meinung zu äussern.” Wicki fiel schon früher im Jahr mit einer umstrittenen Äusserung auf. Als die Gemeinde Boswil eine Liste mit Personen veröffentlichte, die Sozialhilfe beziehen, sagte er, es sei viel zu aufwändig, diese Namen zu schwärzen.” Auf sozialen Netzwerken und in Leserkommentaren verteidigten Hunderte die Aussagen des Gemeindeschreibers. 

SP-Nationalrat Cédric Wermuth, aufgewachsen​ in Boswil, hat denn eine Online-Petition lanciert, in der er den Gemeinderat Boswil aufforderte, den Gemeindeschreiber zu entlassen. Diese Petition habe ich gerne unterstützt. Die SP Boswil reichte dann ein Strafanzeige gegen Daniel Wicki ein. Der Boswiler Gemeinderat entschied, den Gemeindeschreiber vorerst zu beurlauben. “Sollte Daniel Wicki durch die Strafanzeige schuldig gesprochen werden, werde er entlassen. Sollte er nicht schuldig gesprochen werden, griffen die Massnahmen des Gemeinderates” so Vizeammann Liliane Kappeler.  

Nationalr​at Andreas Glarner verteidigte die Aussagen von Daniel Wicki. Aber was will man erwarten von einem Politiker, der auf seiner Homepage schreibt: ” Sozialisten, Pseudo-Bürgerliche à la GLP, Gewerkschafter und Sozialarbeiter aller Fakultäten, Gutmenschen, Kulturschaffende und Weitere ruinieren die Schweiz – und die Netten schauen zu…”. 

Die Liste der europäischen Länder, in denen ein “Aufschwung der Rechtspopulisten” zu verzeichnen ist, ist lang. Dazu gehören zum Beispiel Deutschland, Österreich, Frankreich, Dänemark, Schweden, Niederlande, Polen und Ungarn. Damir Skenderovic, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Fribourg kommt mit seiner Analyse zum Schluss, dass die Schweizerische Volkspartei (SVP) sowohl in der Forschungsliteratur als auch in den internationalen Medien als Lehrbeispiel für den Aufschwung des Rechtspopulismus in Europa gilt. Ein Umstand der in der Schweiz oft vergessen werde. 

Die “Nationale Aktion”, die “Vigilance” und die “Republikanische Bewegung” hätten sich in den 60er Jahren als kompromisslose Verteidiger des “Volkswillens” inszeniert und dabei mit Tabubrüchen sowie Provokationen begonnen, die politischen Debatten zu polarisieren. Ausserdem hätten sie Migration und Ausländerpolitik zu zentralen Themen ihrer identitätspolitischen​ Agenda gemacht, so der Professor. Mit dieser doppelten Stossrichtung begründeten sie den neuen Rechtspopulismus der Nachkriegszeit, dessen Exponenten sich symbolisch und politisch vom historischen Faschismus abgrenzten, um angesichts des breiten antifaschistischen und antirassistischen Konsens in den europäischen Gesellschaften nach 1945 überhaupt Fuss fassen zu können, analyisiert Skenderovic. 

Von dem Schrecken des Nationalsozialismus weniger betroffen als andere europäische Länder entwickelte sich die Schweiz als das Geburtsland des europäischen Rechtspopulismus. Und mit fast einem drittel Wähleranteil war die rechtspopulistische SVP, 2015 bei den Nationalratswahlen die stärkste Partei. Mit der Ablehnung der Selbstbestimmungsinit​iative SBI verlor die Partei zwar an Glanz und Ansehen, aber das Wahljahr 2019 wird entscheiden, welche Rolle die Rechtspopulisten künftig in der Schweiz spielen werden. 

 

Soziol​ogin Franziska Schutzbach meinte in einem Interview mit dem Tagesanzeiger: “Frauke Petry sagte zum Beispiel, es gehe ihr nicht um rechts oder links. Damit wird behauptet, man stehe über dem Links-rechts-Schema. So erscheinen Rechtspopulisten als mittig, unideologisch und vernünftig. Als diejenigen, die angeblich jenseits von Extremen mit gesundem Menschenverstand agieren. Es wird auch gesagt, es gehe nicht ums Rechthaben, sondern um einen Beitrag zur Meinungsvielfalt. In der Forschung wird diese Strategie Äquidistanz genannt. Und auf diese Weise können auch Konservative oder Liberale sich diesen Positionen zuwenden, denn es ist ja nicht rechts, sondern Meinungsvielfalt. Rechtspopulismus schafft mit dieser Unschärfe erfolgreich Querverbindungen in die bürgerliche Mitte, macht überhaupt den extremistischen Kern vieler Positionen unkenntlich”. 

Und vergessen wir nicht, der ehemalige Justizminister und rechtspopulistische Allvater der SVP, Christoph Blocher, war es der den Auftrag des Parlamentes, Nazisymbole in der Schweiz zu verbieten, nicht umsetzte. Schlussendlich entschied der Ständerat 2011, dass Nazisymbole in der Schweiz nicht verboten werden. “Heil Hitler”, das Hakenkreuz und der Hitlergruss sind in der Schweiz also weiterhin legal. 

 Und so ist zu befürchten, dass Rechtspoulisten und Rechtsextreme sich unter dem Deckmantel der freien Meinungsäusserung unter der “Sünneli-Flagge” der SVP vereinen. 

 ​

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
  • Dezember 22, 2018

    Guter Beitrag mit nachvollziehbarer Logik. Das heisst es nur aufwachen und Gegnsteuer geben

    Report comment
  • Dezember 22, 2018

    und Linkspopulismus gibt es für diesen Herrn nicht…

    Report comment
  • Dezember 22, 2018

    In drei Tagen ist Weihnachten, das Fest der Liebe, denn geben macht seeliger denn nehmen. Die grosse Mehrheit der heutigen Menschen will geistig aber nichts begreifen, ihr Gier nach materiellem ist viel zu gross. Hass und Zwietracht wird eifrig gesät, muss denn wieder Wirklichkeit werden, dass erst durch Krieg, Leid und Entbehrung geistige Einsicht ins wirklich Gutes endlich Einkehr hält. Nun gut, Gandhi Mahatma formulierte ja schon: “Weil der Mensch aus der Geschichte nichts lernt, muss sich diese immer wiederholen.”

    Das Entscheidende aber, was heute noch sehr viele, wohl die grosse Mehrheit nicht begreifen will, diese unabänderliche geistige Wahrheit, das ist die Unterscheidung die Jesus Christus anschliessend getroffen hat wie folgt, indem er zu der dankbar zu ihm aufschauenden Maria (die Ehebrecherin) sprach:

    “Siehe keiner hat dich verurteilt, ich tue es auch nicht.
    Gehe hin und tue es nicht mehr”.

    Allen Menschen in diesem Sinne schöne, gute, besinnliche Weihnachten.

    Der aktuelle Zustand unserer Gesellschaft aber, nicht respektvoll den einfachen Menschen gegenüber durch das heute krass narzisstische Gebaren der Politiker/Innen, nicht verständnisvoll, nicht friedliebend, nicht liebevoll in allen Belangen dem Bürger gegenüber. Das Gegenteil will uns die „Weihe-Nacht“ etwas näher bringen, dass wir jetzt den Frieden, nicht aber den Unfrieden weiter Nahrung geben mögen.

    https://w​ww.facebook.com/59590​8907205577/videos/765​695743560225/UzpfSTEw​MDAxMDkwMjY5MTk0NjpWS​zo1Nzc1ODE1NTkzMzQ4MT​A/

    Steht der Weihnachtsmann vor der Tür,
    vergisst man schnell das Wahre,
    dass, weswegen und wofür,
    man lebt, all die Jahre.
    Schnell wird alles reduziert,
    auf Reichtum und Gier.

    Report comment
    • Dezember 26, 2018

      Warnung….omg….nei​n wirklich?

      Report comment
    • Januar 8, 2019

      Zum Link von Herr Hottinger:
      Das mit dem Zustand in unseren Schulen in Deutschland ist leider Realität.
      Die Kinder moslemischer Eltern werden zu Ungehorsam erzogen.
      Zu Missachtung Deutscher Grundgesetze.
      Das ist ja auch der Grund, weshalb relativ viele Jugendliche der 2. Generation dem Aufruf der Mullahs und der Imame folgen, dem durch jenen legitimierten Terror, Folge zu leisten. Gegen deutsches Recht natürlich.

      Irgendw​ann werden unsere Nachkommen (ich bin ein alter Mann) verwundert und hilflos dastehen.

      Report comment
    • März 24, 2019

      © Vimentis Troll “FAKE Oberli”

      Bitte nur SACHLICHE Beiträge zum hier eigentlichen Blog-Thema “Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!” einstellen, Merci.

      Zum Teil sind diese ja sehr sachlich und ich bin begeistert ob dem grossen Wissen einiger Vimentis-Forumsteilne​​​hmer. Leider ist die Mehrzahl der Beiträge aber unterste Schublade. Ich frage mich dann, warum man nicht sachlich schreiben kann ? Natürlich haben nicht alle die gleiche Meinung. Dies darf und muss ja auch so sein in einem Forum. Es scheint mir aber, dass hier wahnsinnig viele Emotionen im Spiel sind. Warum? Nur Provokation? Was auch immer es ist, benehmt Euch doch wie Erwachsene mit Anstand und Respekt und überdenkt, warum ihr häufig so gefrustet seid. Ich finde es höchst bedenklich, wenn in einem solchen wichtigen Forum wie Vimentis die Negativität ein solches Übermass annimmt. Troll Oberli scheint aber nicht lernbereit andere Meinungen auf Vimentis noch einmal akzebptieren zu können, seine Giftpfeile sind im lieber. Schlechte Kinderstube? genossen, wenig Selbstwertgefühl.

      ​Trolle die unablässig gegenüber Forums-Teilnehmern Gift & Galle verspritzen, leierhaft vom “einem “Rechtspolpulismus fabulieren, sind zu isolieren, denn sie sind aktiv auf Vimentis mit dem einzigen Zweck,

      UNFRIEDEN ZU STIFTEN, EINE SACHLICHE DISKUSSION UNTER DEN VIMENTIS-FORUMSTEILNE​​​​​HMERN AKTIV ZU VERHINDERN.

      Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein diabolisch böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

      Vielen​​ Dank für das Verständnis

      Report comment
  • Dezember 22, 2018

    Ein bisschen faul gewesen?

    Report comment
  • Dezember 24, 2018

    Nein in der Schweiz ist es noch schlimmer Daniel Peter. Hier dürfen die Linken aufmarschieren und alles kurz und klein schlagen.

    Report comment
    • Dezember 24, 2018

      Fake Profil Oberli aus Luzern Mein Name ist zumindest echt. Sie haben ja nicht mal die “Eier” unter dem echten Namen eine Meinung zu haben.
      Ich verzichte auf Diskussionen mit Internet Trollen.

      Report comment
    • Dezember 24, 2018

      Aber – aber Herr Oberli!
      Als vermeintlicher Oberlehrer hätte ich diese Frage, wer als Linker Anarchist in die Schweiz geflüchtet sei, nicht erwartet.
      Noch nie von Voltaire gehört?
      Von Georg Büchner (Dantons Tod / Woyzeck usw.)
      Bakunin,
      Wilh​elm Schulz,
      Karl Heinzen,
      Ludwig Feuerbach,
      Lenin
      We​nn Sie wollen, kann ich Ihnen noch einige andere aufzählen – aus der Hitlerzeit zum Beispiel.

      Jeder, der seit einiger Zeit sich im Vimentis-Blog aufhält, kennt übrigens Ihre Kreativität und Ihren läppischen Stil…

      Report comment
    • Dezember 25, 2018

      Herr Hofer
      Da haben Sie Oberlehrer Oberli, wie Sie ihn betiteln, doch ein bisschen zu hart blossgestellt.
      Der arme Kerl weiss fast nicht, wie er reagieren soll.
      Denn mit jeder Antwort blamiert er sich von Neuem.
      Und das unmittelbar vor dem christlichen Fest der Liebe!

      Report comment
    • Dezember 25, 2018

      Das Blossstellen erledigt der Troll Oberli alias Wildenstein oder wie auch immer ganz alleine. Der “Meister” des Copy & Paste hat so einen unverwechselbaren Still dass er sich immer wieder selbst entlarvt unter welchem Namen er auch auftritt.

      Report comment
    • Dezember 25, 2018

      Willi Frischknecht hat recht !
      Wir erleben die faschistischen SA-Schlägertrupps *schwarzer Block”, “Reitschule” und wie sie alle heissen periodisch immer wieder.
      Sie produzieren viele Gewalttaten und mit besonderer Freude “Zürcher-Kristallnäch​te” und werden dazu noch von den Rot-Grünen Stadtregierungen beschützt.

      Report comment
    • Dezember 26, 2018

      Zürich Jugend Unruhen, die 68 Krawalle waren ja alles Gut Bürgerliche Aufstände…mir an der Kopf lange Herr Oberli

      Report comment
    • Dezember 27, 2018

      “Nein in der Schweiz ist es noch schlimmer Daniel Peter. Hier dürfen die Linken aufmarschieren und alles kurz und klein schlagen.”

      Nein dürfen sie nicht Herr Frischknecht. Ist verboten.

      Report comment
    • Dezember 27, 2018

      Richtig. Ist verbote.
      Aber das schert uns Linke nicht.
      Das ist das, was Sie wohl meinen, Herr Zoller.

      Report comment
    • Dezember 27, 2018

      Bruno Zoller
      Natürlich wäre es verboten, nur die Realität sieht leider anders aus. Das “Aufmarschieren” heisst natürlich korrekt Demonstrationsrecht und “alles kurz und klein schlagen”ist einfach der Kollateralschaden der ungestraft bleibt.

      Report comment
    • Januar 10, 2019

      ist der Herr Rudolf Oberli ein Wort Fetischist?
      eine Rechte Kurve wird wohl auch ein extrem rechtspopulistischer Begriff sein?

      Report comment
    • Januar 10, 2019

      Nicht nur ein Fetischist auch noch Oberlehrer und Troll mit extrem linkem Gedankengut.

      Report comment
    • Januar 10, 2019

      “Gedankengut”
      Ist dies auch ein extrem rechtspopulistischer Begriff??

      Report comment
    • Januar 11, 2019

      Ja, Gedankengut ist auch ein sehr schlimmes Wort, habe ich das Gefühl

      Report comment
  • Dezember 25, 2018

    “Populismus” ist ein (zu) stark vereinfachender Politikstil, mit dem man Stimmbürger/innen übertölpeln will, also eine Strategie zum Machterwerb, die unlauter sein kann und deshalb eher abzulehnen ist. Man erkennt “Populismus” an den verwendeten Begriffen: Masseneinwanderung, Asylantenflut, Volkskultur, Lügenpresse, Klüngelwirtschaft, Korrektheitsterror, Sumpf austrocknen, Umvolkung, Volksgemeinschaft, etc.

    zeit.de/kultu​r/2017-03/rechtspopul​ismus-alphabet-rechte​-kampfbegriffe

    In der politischen Debatte ist deshalb “Populismus” ein häufiger Vorwurf, den einander Vertreter/innen unterschiedlicher Richtungen machen, wenn sie die Aussagen und Forderungen der anderen Seite für “populistisch” halten. Meistens geht es da um “Rechtspopulismus” und “Linkspopulismus”. Bedient werden von beiden Seiten ein eher anti-elitäres Ressentiment, die Gegnerschaft zum System und die Parteinahme für den „kleinen Mann“. (nach Wikipedia)

    Report comment
    • Dezember 26, 2018

      Mit der Politik regelt man das Gemeinwesen. Im Gemeinwesen enthalten „sollten“ alle Schattierungen eines Landes vertreten sein. Von hoch intelligent bis einfaches Volk.
      Sie Herr Oberli nennen Populismus als etwas??? Einfaches, abwertend? Aber, wenn sich das einfache Volk direkt Sorgen macht bei Zuwanderung, Arbeitsplatzverlust dadurch, Wohnungsnot daraus, zubetonieren vom Land, oder fremde Kulturen, Religionen mit denen das Volk nichts zu tun haben will, sicher nicht in der Diktatorischen Form, sind genau das Anliegen aus dem Volk, was man verachtend Populismus nennt. Die Ängste sind aber da.
      Ist eine Regierung klug, nimmt sie sich deren Themen an, anstelle irgendeiner Doktrin festzuhalten, unbeirrt weiter so handeln wie man will. Hat ein Volk irgend wann genug, ist das Volk sehr viel mehr an Menschen, Revolte, und setzt die Machtinhaber dann halt gewaltsam ab.
      Ängste, Sorgen und Nöte vom Volk muss man ernst nehmen. Wenn man klug ist.

      Ist man nicht klug…versucht man es mit runtermachen

      Report comment
    • Dezember 26, 2018

      Für mich ist wichtig, dass Herr Oberli sich überwinden kann zu gestehen, dass es neben dem Rechtspopulismus auch noch einen Linkspopulismus gibt. Mein Kompliment zu dieser Erkenntnis.

      Report comment
    • Dezember 27, 2018

      Herr Rudolf Oberli,
      Wenn ich ihrem Text zustimmen könnte, hätte ich meinen nicht geschrieben.

      Das Volk, Völker haben entgegen den Abgehobenen PolitikerInnen Themen, die “Einfach” sind. Und die Lösungen für solche Themen welche dem Volk dienen, sind ebenso einfach, wie die Probleme, wenn man WILL.

      Aber wenn man Probleme so einfach lösen kann, braucht es ja diese abgehobene Class Politik nicht, (mehr), …

      Report comment
    • Dezember 27, 2018

      Bevor ich mir Sorgen oder Gedanken um was auch immer mache, habe ich in meinem nächsten Umfeld Probleme die es zu lösen gilt.

      Also löse ich diese, stoppe eine Zuwanderung, und reduziere so den Druck auf Wohnen, Infrastruktur…usw.
      Wer aber Geld verdienen will, der Will Häuser bauen, Strassen bauen, und und…aber logisch mit Billig Arbeitern um den Gewinn zu maximieren..

      Report comment
    • Dezember 28, 2018

      Herr Rudolf Oberli, ist es nicht so?

      Weil man ja die Idee hatte, einst (möglicherweise immer noch) bei dieser EU mitzumachen, denn, da kann man ja richtig Kohle machen, …* Es geht um Frieden * bei der EU? Um Menschenrechte? Vergessen sie das, ein EU Land hat erst mal die Pflicht, jedes einzelne Land, für seine BürgerInnen da zu sein.
      Aber nein, man holt Flüchtlinge rein, das schaut International gut aus, vergisst die eigenen BürgerInnen, und gleichzeitig verkauft man Waffen in die Länder, wo die Flüchtlinge herkommen.
      Die Lösung was zu tun wäre, ist einfach und nachhaltig. Wird aber diversen Gross Konzernen nicht gefallen. Dem Volk wäre gedient.

      Report comment
    • Dezember 28, 2018

      Man schwafelt von CO2 Zielen die man nicht erreicht. Logisch, wenn die Bevölkerung im Land um ein Vielfaches steigt, kann eine Energie Bilanz nie stimmen. Will man denn, dass eine CO2 Bilanz stimmt?
      Nein sicher nicht, dann kann man ja nicht mehr abzocken.

      Report comment
    • Januar 5, 2019

      Ja logisch Herr Rudolf Oberli,
      Diese Ihre Aussage ist doch der gleiche Stuss wie das Wetter ist nicht das Klima. Aber aus dem täglichen Wetter ergibt sich das Klima.

      Und Politische Inhalte ergeben den politischen Stil. Und der Politik gefällt es nicht, wenn BürgerInnen gegen Treibszölle oder andere Einschneidenden Massnahmen ( die auf Lügen aufgebaut sind) auf die Strasse gehen. Dann wird von Rechtspopulistisch geredet, was ebenso wieder ein Lüge ist.
      Am Schluss wenn die geneigten Medien der Politik aus dem Mund reden, die Kritiker das Lügenpresse nennen, heisst es, weil irgend wann einmal im 3ten Reich das Wort verwendet wurde, Nazis das seinen Naziparolen….einfäl​ltiger gehts nicht mehr

      Report comment
    • Januar 5, 2019

      Und wer glaubt, diese Kasperletheater könne man Politik nennen, irrt gleich noch einmal. Aber sich über einen Amerikanischen Präsidenten aufregen, das schon, der ist nicht anderes “das Wort schreib ich nicht” wie Europäische Parlamentarier..

      Report comment
    • Januar 5, 2019

      Eben, hoffnungslos…
      Der Beweis für Mensch gemachter Klimawandel ist wissenschaftlich nicht erbracht. Es ist die genau gleiche Lüge wie Waldsterben, aber…Herr Rudolf Oberli sie dürfen daran glauben, nur Glauben Religion ist Privatsache….

      Mi​t einer CO2 Abgabe, wird die Umwelt nicht verbessert, das sollte dem Schwachsinnigsten klar sein, dass man mit einer Gebühr nichts verändert.

      Also die Wahrheit ist rechtspopulistisch? Wenn ich an die Nazi Opfer denke, ist das sogar ein Verhöhnen dieser..sich gegen Lügen zu wehren als rechtspopulistisch zu bezeichnen.

      Report comment
    • Januar 8, 2019

      Die Leugnung des eigenen Namens ist nun auch keine Meisterleistung. Wieder ein gutes Beispiel eines Linken der keine “Eier” hat zu seiner Meinung zu stehen. Die Linken Randalierer verstecken sich hinter Masken und der Troll momentan hinter dem Namen Oberli

      Report comment
    • Januar 8, 2019

      Ich weiss nicht ob jemand der so überzeugt ist, fähig ist zum denken.

      Studenten eine neue Methode entwickelt, um aus Eiskernen Stoffe zu analysieren. Es heisst; frühere Messungen seien nicht korrekt gewesen, mit dem Neuen System bekomme man nun richtige Werte. Uns so manche Werte schauen so aus, in Tatsache seinen sie aber anders. Und zwar entgegen dem, was man bisher gedeutet hat.

      Mal abgesehen davon, dass es heute mein ich nicht sonderlich wichtig ist, wie das Klima vor 150’000 Jahren in Grönland war, was auch immer man davon ableitet, und wenn man noch falsches ableitet, ja gute Nacht.
      Wird Tot geschwiegen, warum, weil die Abzocke dann nicht mehr funktioniert. Dieser Ablasshandel.

      Report comment
    • Januar 10, 2019

      Wenn ich in den Ferien fremde Kulturen besuche, bediene ich mich nach Ihrer Sichtweise “rechtspopulistische Begriffe” um ((nach Ihrer Sichtweise) ethnische Gruppen nach Hautfarbe oder Religion abzulehnen))
      Ich darf also eine fremde Kultur
      (Kultur = so wie Menschen dort im Alltag leben)
      ((Nicht wir machen Kultur so wie das Künstler machen und sehen))
      ein Land nicht besuchen, und so weit es möglich ist kennenlernen? Um danach eine etwas weniger Fremden Kultur gegenüberzustehen? gut weiss ich das nun.

      Da beisst sich nun der Hund in den eigenen Schwanz.

      Report comment
  • Dezember 25, 2018

    Das sagt der Linkspopulist !

    Report comment
  • Dezember 31, 2018

    Naja – einmal mehr Stammtischgeschwafel von Herr Peter

    Nur weil die Schweiz mehr als vielleicht Andere Länder eher Ladestreu denken, wird das gleich als Rechtspopulismuss bezeichnet. Aber es ist halt einfacher, mittels solchen populistischen Schlagwörtern über Andere her zu fallen, statt akzeptieren zu lernen.

    Akzeptieren, dass es Menschen gibt, die nicht so denken wie Sie Herr Peter.

    Sie Herr Peter scheinen Rechtspopulismus mit Patriotismus zu verwechseln. Aber das können Sie bestimmt mit einer Lernstunde aufarbeiten, damit Sie auch gleich Akzeptanz in Ihrem Wortschat aufnehmen können.

    Sie scheinen direkte Demokratie mit populistischen Schlagwörtern, keine effektive Eigenmeinung und nur Stammtischgebrabbel nicht zu kennen. Nach Ihrer Meinung bin ich somit auch Rechtspopulist, das ist und darf Ihre Meinung sein. Ist jedoch bestimmt nicht meine Meinung.

    Für mich gilt immer noch:
    – Patriotismus – Heimat first
    – Umweltschutz – mit einfachen effektiven Mitteln, nicht nur mit Gebrabbel und Extremismus
    – direkte Demokratie – abstimmen, Endscheidung treffen und mitentscheiden
    usw.

    Somit bin ich ein Grüner im Umweltschutz, ein Rechtspopulist im Patriotismus und ein Linker in Wohlstandentwicklung.​ SP darf oder sollte man in diesem Zusammenhang nicht benutzen. Die SP hat irgendwo vergessen, dass SP für sozial Partei steht. Sozial wäre Hilf den Nachbarn. Nachbarn aber in Priorität – nicht einfach immer blabla und dem Ausland helfen, sondern seinen eigenen Leuten zuerst. Und von Hilfsbedürftigen haben wir bestimmt genug in der Schweiz.

    Aber das könnte bestimmt ein Neujahrsvorsatz ergeben:

    – Erst lernen Akzeptanz zu leben, dann Hirn einschalten, und wenn man sich hier äussert, vielleicht auch mehr als nur einen Link zu veröffentlichen.

    I​ch für mich habe diesen Link bestimmt nicht angesehen. Wer zu faul ist sich pers. zu äussern, sich einfach an einem bereits veröffentlichen Text zu laben, der soll das doch in Facebook oder sonst welchen Medien tun.

    Somit wünsche ich Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr

    Report comment
    • Januar 2, 2019

      Den Link nicht angeschaut und doch kommentiert? Historische Fakten als Stammtischpalaver hingestellt? Aha!

      Leider war es technisch nicht möglich den Beitrag anders zu veröffentlichen, Meldung habe ich dem Support bereits gemacht.

      Report comment
    • Januar 2, 2019

      Naja – dann gäbe es noch eine Tastatur (oder Voice-Eingabe), damit man nicht nur einen Link einstellt, und sich das einfach macht. Logisch habe ich die Verlinkung nicht angewählt. Warum sollte ich, wenn der Blogger einfach einen Link ohne Eigenkommentar einstellt?

      Und mein Kommentar bezieht sich auf Ihren Titel. Dass ohne Ihre pers. Äusserung vielleicht ein falsches Bild entsteht? Wunderts?

      Report comment
  • Januar 5, 2019

    ein paradebeispiel für rechtspopulismus lieferte wieder einmal roger köppel. mit grossem getöse und mit einer lüge angekündigt (geheimplan will die schweiz in die eu schmuggeln), verkündete er denn seine kandidatur für den ständerat. der leistungsausweis von roger köppel im nationalrat ist recht mager (https://www.parlamen​t.ch/de/biografie/rog​er-k%C3%B6ppel/4166),​ an sitzungen und abstimmungen glänzt er vorallem mit abwesenheit und vier buchstaben (no-eu) reichen dann doch wohl nicht aus um den kanton zürich im ständerat zu vertreten. die tagesschau berichtete nicht mal über die pressekonferenz, die beiden amtierenden ständeräte äusserten sich grad mal knapp. die medien sind sich einig: kandidatur chancenlos.

    Report comment
  • Januar 5, 2019

    Herrn Peters selbstverfasste Brandschrift, wohin sein Link führt, erkenne ich mit grösster Leichtigkeit als fertigen Stuss mit schon leicht pathologischen Zügen. Es wäre mir angelegen, wenn er doch einmal seine eigene Definition zu den von ihm natürlich als Schimpfwort gemeinten „Populisten“ zum Besten gäbe. Herr Peter ist ganz einfach ein prononcierter Linker, der hier das gewohnte verbale Jauchefass über seine politischen Kontrahenten ergiessen lässt. Er hält es mit anderen Streitbaren aus seiner Entourage, die unter dem Vertreter einer anderen Meinung eigentlich lapidar einen Dubel verstehen , es aber vorziehen, ihre Abqualifikationen etwas vornehmer auf Lateinisch hinzureiben. Das wenig empfehlenswerte Verhalten eines Einzelnen schlachtet er hier aus, als ob es sich bei diesem Angehörigen der von ihm Verfemten um eine ihrer Gallionsfiguren handeln würde. Andreas Glarners Äusserungen kopiert er kommentarlos, als ob diese nur schon per se jedem normalen Bürger die Haare zu Berg stehen liessen. Er lässt gänzlich unbeachtet, dass die von ihm denigrierte SVP immerhin mit beträchtlichem Abstand die grösste Partei der Schweiz ist. Übrigens bemerkenswert ist, dass Daniel Peter in seinem Gschriftlein sich selbst als „Gentleman aus Überzeugung“ apostrophiert.

    Report comment
    • Januar 10, 2019

      Herr Oberli, Sie sind offensichtlich daran, ein wunderliches Vademekum „rechtspopulistischer​“ Sprachwendungen anzufertigen, und Sie
      haben davon ja auch schon einen kleinen Auszug in einem Ihrer früheren Kommentare wiedergegeben. Nun erweitern Sie dieses Vokabular mit dem von mir erwähnten „Normalbürger“, doch dies lässt sich nun aber doch als eine ziemlich hysterische Sophisterei empfinden..

      Report comment
  • Januar 5, 2019

    Herr Peter

    Haben Sie die Tasten noch immer nicht gefunden?

    Sie können, oder könnten, wenn das für Sie möglich wäre, in Ihrem Profil den Artikel erneut aufrufen und statt nur einen Titel zu veröffentliche, den dazu gehörigen Text verfassen.

    Oder ist das Ihnen immer noch zuviel?

    Report comment
  • Januar 6, 2019

    “Im Aargau stammt jeder 5. ausländische Sozialhilfebezüger aus Afrika – Tendenz stark steigend.. Schweizer, erwache!” schreibt Andreas Glarner. Einfach mal so eine Zahl nennen, egal ob sie stimmt oder nicht. Woher die Zahl stammt, wie er darauf kommt und welche Statistik das denn belegt? Das interessiert seine “Groupies” nicht. Ein Paradebeispiel für Rechtspopulismus.

    Report comment
    • Januar 6, 2019

      Im Ausgang in Zürich an der Langstrasse sieht man dann diese Afrikaner bis früh morgens dort, die Nigerianer sind dort fleissige Drogenhändler, wie ich es erlebe, auch sind Hunderte von jungen Nordafrikaner als Strichjungen am Anschaffen.
      Das sind die gesuchten Fachkräfte wie sie Merkel und Sommaruga so gerne sehen.

      Report comment
    • Januar 7, 2019

      Und selbst wenn es nur jeder Sechste ist, sind es zu Viele. Also um was geht’s?!

      Andreas Glarner? Ein Mann der zu seiner Meinung steht und für den Schweizer Steuerzahler UND den Schutz vor Missbrauch des Schweizer Sozialsystems einsteht. Ev. sogar für eine Rente in Würde für unsere Eltern?
      Und nicht, mit dem Finger auf uns zeigt, als wären wir alle Adolfs Erben, nur weil wir als freie Schweizer Bürger geboren wurden, uns dafür nicht schämen im Gegenteil und unsere Nächsten nun mal die UNSEREN sind. Und dann erst alle Anderen.

      Das die Tendenz,stark steigt, dafür braucht ein Mensch der mit offenen Augen nicht nur durch die Langstrasse, sondern einfach durchs Leben läuft, glaub nun wirklich keine Statistik mehr.

      Also nochmals. Worum geht’s? Die armen Nigerianer die unseren Teenys Drogen verkaufen?
      Wieso so ein Aufstand? Sind ja wohl nur zwei, nach Ihrer Statistiken.

      Offen​gestanden, mir ist es scheiss egal woher ein Dreckskerl kommt und welche Farbe seine Haut hat. Aber ich bin froh, gibt es noch Leute mit klarem Verstand und dem Mum, das Kind auch mal klar beim Namen zu nennen.
      Und ich bin auch nicht begeistert, nun auch noch klein Muhamed Nr.6, mit durch zu füttern!

      Aber wieso haben z.B. Sie nicht mindestens einen persönlich bei sich zuhause aufgenommen, inkl. Familiennachzug bitte schön? Weil es Cederic und Tamara auch nicht tun, sondern auch nur grosskotzig verbal um sich schlagen können und gegen jeden schießen, der es wagt die Missstände, auch nur anzusprechen. Also, worum geht’s?

      Report comment
    • Januar 8, 2019

      Rudolf Oberli, immer die gleiche Leier…..sie halt nicht, und wer das auch nicht so lesen mag, gehört auch nicht zum Wir…ich schon, ich gehöre zu dem Wir..

      Report comment
    • Januar 8, 2019

      in den 1980ger / 1990ger Jahren wurden diese Messerstecher Plakate “gemacht”. Und es wurde gemunkelt, wie viele % Anteil “Ausländer” hätten, an Kriminellem. Wie voll die Gefängnisse seien.
      Die damaligen Verantwortlichen, (einer wurde so viel ich weiss Bundesrat) machten diese Daten zur Geheimsache. Warum? Weil sie stimmten, wie wir heute wissen.

      Ich kenne den Mann nicht, der das schreibt. Ich stelle nur fest, Medienmässig wurde er kaputt gemacht. Zu Recht oder Unrechte weiss ich auch nicht.

      Report comment
    • Januar 19, 2019

      Herr Rudolf Oberli,
      Sie können die dort zuständige Polizei fragen, was es mit der Aussage von Herr Gutier auf sich hat. Sie können auch selber nachschauen gehen, das steht ihnen natürlich frei.
      Aus Erfahrungen und Klagen der Wohnbevölkerung hat man den offenen Strich im Langstrassenquartier verboten.
      Drahtzieher: die sog Nigerianische ..Maffia, Clan..

      Noch was zu den Kosovaren, sieht man wieder wie ungebildet sogar Richter sind. Kosovaren sind eine Ethnie, “eine Rasse ? auf Nazideutsch”? Bei Menschen gibts Rassen? Auf diese verachtende Ebene lass ich mich nicht herab.

      Report comment
    • Januar 19, 2019

      Ach:
      “Die​ Kosovaren seien eine Nationalität, Herr Nabulon, sagen “Gebildete”. “

      Das heisst also Herr Oberli, da wohnt nicht per Zufall jemand der aus Serbien stammt, oder aus Mazedonien, auch Fahrende existieren dort nicht? Per Zufall Dunkelhäutig, usw
      Bei uns heisst es, ein Schweizer habe, dann kommt heraus, mit ev Migrationshintergrund​, ?? also kein Echter??
      Die Kosovaren sind??? ja….und Der Oberli merkt es nicht…lacht
      Sie schreiben es ja, ist eine Nationalität, und eine Nationalität kann keine Ethnie sein, oder eine “Rasse”…
      bin immer wieder verwundert, ich habe Hunde, sogenannte Rassenreine oder Mischlinge aus verschiedenen Rassen …da mag man ja noch genauer Hinfragen, ob der Hund reiner Appenzeller oder Schweizer Sennenhund sei, oder noch etwas Deutsches was auch immer im Blut hat. Eigentlich ist jeder Hund ein Hund.
      Nun kommen aber wieder Ihre Hochgelobten Denker, die den “Kampfhund” erfunden haben, das Wort “mein Kampf” hab ich schon wo gelesen, genau dort wo es um “Rassen” ging.

      Report comment
    • Januar 19, 2019

      Danke für den Beweis, dass eben auch hohe Richter ab und zu komische Sichtweisen haben. Eine Nationalität kann keine Rasse oder Ethnie sein, wie auch Schweizer keine Rasse ist….
      Mit diesem Urteil haben sich die Richter selber ein Ei gelegt…aber…

      Report comment
    • Januar 21, 2019

      Herr Oberli,
      der Logik nicht mächtig, wenn es beim “Homo sapiens” keine Rassen gibt, kann es auch keinen Rassismus oder ein Anti Rassismus Gesetz geben. Sehen sie, schon sind wir uns einig.
      Dass es wiederum zusammenhänge gibt, “Rechtspopulismus” und Rassismus, Tja, da fehlt dem Herr Oberli wieder was

      Report comment
  • Januar 7, 2019

    Als Gemeindeschreiber, sieht er hinter die Kulissen, Herr Peter. Genauso wie RAV Berater, Sozialarbeiter, Lehrer oder Polizisten. Und nicht alle, wählen automatisch links. Oder lassen sich einfach den Mund verbieten. Manche müssen auch ihren Job aufgeben, weil sie irgendwann mit den Zuständen und Missständen, nicht mehr klar kommen.

    ” Mein Freund ist seit zwei Jahren RAV Berater. Vorher war er auch kein Rassist.” Schockierend nicht?!

    Vielleicht​ sollten wir drum mal aufhöhen jenen die ihren Job noch richtig machen wollen und nicht nur den Lohn kassieren und alles am A vorbei geht, ständig noch als Bein zu pissen.
    Sonst stehen wir irgendwann wirklich allein auf weiter Flur! Also wohl eher Sie als ich, Herr Peter, mit dem Rest der Wattebauschfraktion und eurem Erbe.

    Report comment
    • Januar 11, 2019

      “Tja, die Handys der Flüchtlinge sind wasserdicht, saufen nicht ab usw. Komischerweise verlieren aber alle ihre Ausweise und Pässe während dem Böötlen über das Meer…” ich weiss nicht ob das so wirklich viel mit Insiderwissen als Gemeindeschreiber zu tun hat.

      Report comment
    • Februar 2, 2019

      Die Frage habe ich mir auch schon gestellt, warum die Handys es nach Europa schaffen aber die Ausweise nicht. Aus eigener Erfahrung bei Auslandsreisen verstaue ich meine Ausweispapiere möglich so das nicht abhanden kommen, das Handy ist mir da nicht so wichtig.
      Aber Herr Peter sie können das sicherlich beantworten.

      Report comment
  • Januar 8, 2019

    Herr Peter, natürlich haben alle Parteien ein Parteiprogramm. Das gehört zum Arbeitswerkzeug um in der Demokratie gewählt zu werden, um zu regieren oder mitzugestalten. Die Bürger können sich also ihre Wahlpartei selber auslesen. Das hat bisher in der Schweiz auch funktioniert.
    Aber wir sollten unser Augenmerk, auf die Demokratien dieser Welt richten, welche sich in den letzten Jahren begannen zu Autokratien zu werden. Beispiele:
    Ungarn: Orban schliesst alle Medien und führt sie als “Verein” weiter. So umgeht er die Verfassung. Die Redaktionen sind jetzt “einheitlich” gelenkt. Private Medien sind der Zensur ausgesetzt.
    Italien: Die neue Regierung, will sich noch mehr verschulden. In der Frage des Umganges mit Flüchtlingen, verweigert der Ministerpräsident das Gespräch mit Stadtpräsidenten und Bürgermeistern seines Landes. Diese haben, nämlich für das Imigrationsproblem, praktische Lösungen (ohne die Hilfe Roms) gefunden, welche allen nützen. Aber die gegenwärtige Regierung Roms regiert nicht, sondern verharrt im Wahlkampfmodus.
    Fran​kreich: Die gelbe Westen-Bewegung. die Leute gehen auf die Strasse. Das ist zwar Teil einer reifen Demokratie. Aber die anonyme Menschenmassen, sind ja nur durch Internetaufrufe agil. Die bilden aber innerhalb der Demokratie keinen Gesprächspartner. Bei Gewerkschaften gibt es immer einen Gesprächspartner .
    Nochmals Italien: Ganz undemokratisch ist eine Regierung, wenn sie öffentlich die Gelbwesten in Frankreich befeuert. Das ist eher bescheuert.
    Amerika:​ Was ist dort mit der Demokratie los ? Ein Präsident, der auf keinen Minister oder Berater hört. Der seine Stimmungsschwankungen​ nicht zügeln kann, unstet ist und dadurch Amerika zu einem unverlässlichen Land macht?

    Report comment
  • Februar 5, 2019

    Im Kindergarten………​……….Wie erkennt man Nazi-Eltern ?

    Ganz einfach; wenn die Mädchen Zöpfe tragen und die Jungs sportlich sind.

    ………………..In einer Kita fallen zwei Geschwister auf, die besonders zurückhaltend sind und wenig von zu Hause, z.B. vom Wochenende, erzählen. So verhalten sie sich im Morgenkreis zum Wochenbeginn schweigsam und passiv. Gleichzeitig gibt es keine sogenannten Disziplinprobleme, diese Kinder scheinen besonders ‚gut zu spuren‘. Außerdem sind traditionelle Geschlechterrollen in den Erziehungsstilen erkennbar: Das Mädchen trägt Kleider und Zöpfe, es wird zu Hause zu Haus- und Handarbeiten angeleitet.

    Siehe:​ https://www.bz-berlin​.de/berlin/kolumne/so​llen-kindergaerten-di​e-politische-gesinnun​g-de

    Report comment
  • März 24, 2019

    Schon noch blöd, Herr Peter, wenn man daran verzweifeln muss, dass die SVP „den Volkswillen inszeniert“ sowie „die zentralen Themen Migration und Ausländerpolitik“ erkannt hat und diese unter Einforderung der Meinungsfreiheit auch benennt.
    Ist halt schwierig für Ihre Parteileiche und die gesamte Pseudoanti-Fa da mit primitiven Denunzierungen oder gewalttätigen Saubannerschreizügen überhaupt Fuss fassen zu können. Mein Beileid haben Sie.

    Report comment
  • März 28, 2019

    In der Schweiz marschieren nicht tausende Menschen, rechtsradikale Parolen grölend, durch die Strassen, da haben sie recht.
    Bei uns sind es vornehmlich linksradikale die es leider nicht beim grölen belassen, sondern auch eine Spur der Zerstörung hinter sich lassen.

    Report comment
    • März 29, 2019

      Das ist ein Relikt der Vergangenheit und wird sich nicht mehr wiederholen.

      Die NSDAP existiert nicht und wird nicht 1:1 wiederaufstehen.

      Dementsprechend sollte man vorsichtig sein mit Vergleichen zu den 20-,30-,40-Jahren.

      Report comment
    • März 29, 2019

      Kleine Geschichtsauffrischun​g, Herr Eberhart. Das mit der NSDAP war vor 80 Jahren!

      Was vor 20-, 30-, 40- Jahren war und bis heute andauert, sind linke 68er-Krawalle, RAF-Terror, 80-er Globuskrawalle, gewalttätige Berner reithallengestützte Angriffe auf SVP-Kundgebungen und linksfaschistische Saubannerzüge.
      Man muss es gar nicht „vergleichen“, denn es handelt sich um aktuelle „Normalität“. Die Gewalttätigkeit der Linksextremen nimmt zudem ständig zu und wird von jenen ahnungslosen Verharmlosern geduldet, die plaschauern, vor 20 oder vierzig Jahren hätte es die NSDAP gegeben…

      Report comment
  • Mai 17, 2019

    Vielleicht ist meine ausführliche Antwort, was unter “Populismus” zu verstehen sei, nicht von allen ganz verstanden worden. Ich fasse das hier zusammen:

    Mit “Populismus” wird nur der politische STIL bezeichnet, mit dem politische INHALTE vermittelt werden; die INHALTE selbst sind NICHT populistisch. (Aber jeder populistische Begriff oder Satz transportiert natürlich auch politische INHALTE.) Die Bandbreite der populistischen Begriffe ist gross: Sie reicht von vielen harmlosen, die man ohne weiteres verwenden darf, bis zu Begriffen, die zu Anzeigen führen können. Bei der Beurteilung, wie weit man mit seinem populistischen STIL gehen darf, klaffen die Eigen- und die Fremdwahrnehmung oft auseinander.

    Report comment
    • Mai 19, 2019

      Danke für Ihre Korrektur für Dumme

      ich bin dümmer als andere, ich verstehe auch Zusammenfassung nicht, da braucht es ein Sprachstudium oder ein Pseudonym, das bei vimentis unter verschiedenen namen erschien,erscheint…​​Herr Beck, usw.

      Report comment
  • Mai 18, 2019

    Auch in der Kurzversion seiner Verkündigung, „was unter Populismus zu verstehen sei“ lässt Herr Oberli gut erkennen, wie dieses Schlagwort aus der Weltsicht des totalitären Sozialismus verwendet werden soll.

    Wie sogar er anerkennen muss, sind die Inhalte selbst ja nicht populistisch. Es geht demnach ausschliesslich um das, was dazu Berufene als „Stil“ bezeichnen. Also oberflächlich gesehen darum, WIE über nicht zu bestreitende Inhalte informiert wird. Es geht um die Kontrolle der Begriffe, Ausdrücke, ja Gedanken, die geäussert werden dürfen um tatsächliche Inhalte darzustellen oder eben nicht.
    Schon das ist eine unerträgliche Anmassung für jeden freiheitlich denkenden Demokraten.

    Aber es ist im Grunde noch viel schlimmer: Mit diesem gutmenschengetarnten Sprachterror soll in Wahrheit erreicht werden, dass über gewisse nicht genehme Dinge überhaupt nicht informiert wird! Denn je nach Vorgabe der aktuellen Indoktrination würde dies an sich schon schlechten „Stil“ bedeuten.
    Das wahre Ziel dieser versuchten NLP-Gedankenprogrammi​erung, der die meisten Mainstream-Kurzdenker​ wahrscheinlich ohne eine Ahnung davon zu haben zudienen, ist die Kontrolle über die Sprache (den Stil) und damit auch die Kontrolle über die Inhalte, die noch vermittelt werden dürfen!
    Begriffe wie „Populist“, „Rechtsextremer“, „Faschist“, „Nazi“ usw sind nur die Schlaghämmer zur Durchsetzung einer schlussendlich totalitär diktierten Gesinnung.

    Report comment
    • Mai 18, 2019

      Populisten, Rechtsextreme, Faschisten und Nazis haben im letzten Jahrhundert Europa in Blut getaucht, Deutschland den Hungerwinter beschert, uns die letzte Mobilmachung und der der Welt nie gekannte Verbrechen.

      Zurech​t werden die extremsten Anhänger dieser Ideologie gesetzlich verfolgt.

      Den Vorwurf, dass Freiheiten unterdrückt werden und alles eine “kommunistische Verschwörung” gegen sie sei haben Nazis auch im letzten Jahrhundert schon erhoben – so wie ihn eigentlich alle Verbrecher erheben, wenn der Richter sie rechtskräftig verurteilt.

      Wir lassen uns nicht beirren, Herr Knall.

      Report comment
    • Mai 19, 2019

      Wie gesagt “Populismus” ist keine “Ideologie”, Herr Michel, sondern ein politischer STIL, der “rechts” und “links” angewandt wird.

      Report comment
    • Mai 19, 2019

      Sehr richtig, Herr Oberli.
      Ein Stil, der Rechts und Links angewandt wird.
      Ich pflichte Ihnen bei.

      Report comment
    • Mai 21, 2019

      …Wenn diese Stilfrage das einzige ist, was sie beschäftigt…
      Jeden​falls sind wir uns einig, dass Herr Knall kein Linkspopulist ist.

      Linkspopulisten gibt es auch – wegen denen hatten wir hier aber bisher keine Mobilmachung. Und die Links-Populistchen, die wir hier haben sind momentan so handzahm… die sind gewiss kein unlösbares Problem.

      Report comment
  • Mai 20, 2019

    Herr Peter

    Wie kommen Sie darauf, dass Herr Blocher schuld daran sei, dass Nazi Symbole in der Schweiz nicht verboten wurden?

    Wieso stellen Sie nicht gleichzeitig zu einem Nazisymbolverbot Embleme wie Hammer und Sichel, also Symbole des Sozialismus zur Diskussion? Hat doch der Kommunismus ebenso viele, wenn nicht gar mehr Tote produziert wie der Nationalsozialismus!

    Report comment
  • Juni 13, 2019

    “(…) “Heil Hitler”, das Hakenkreuz und der Hitlergruss sind in der Schweiz also weiterhin legal. (…)”

    Das hat aber, wie das meiste in diesem BLOG nichts mit “Rechtspopulismus” zu tun, sondern mit der Haltung zu Rechtsextremismus. “Rechtspopulistisch” bezieht sich nicht auf politische INHALTE, sondern nur auf den STIL, in dem man sich ausdrückt. Man muss das trennen. Dasselbe gilt für “Linkspopulismus”.


    Rechts- oder linkspopulistischer Stil ist nicht a priori abzulehnen; er reicht von harmlosen Parteislogans bis zu einklagbaren Formulierungen.

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu