1. Politisches System

Grüner Bundesrat? Nein Danke!

Die Grü­nen wur­den ge­wählt um das Klima zu ret­ten und nicht um Bun­des­rats­ka­ru­se​​ll zu fahren.

Der Bundesratskanditatur von Frau Regula Rytz liegt der fundamentale Irrtum zu Grunde, dass die Grünen wegen ihrer Politik gewählt wurden. Den Wahlkampf und die Arbeit haben Andere für die Grünen gemacht.

Greta Thunberg vermochte die Menschen für den Klimaschutz zu mobilisieren. Die SchülerInnen die ihr gefolgt sind, haben der wiederauferstanden Umweltbewegung Tiefe und durchschlagende Kraft verliehen.

Im deutschen Sprachraum hat Rezo mit der Zerstörung der CDU die Europawahl massgeblich geprägt. Der die CDU blossstellende YouTube-Clip wirkte noch bis in die National- und Ständeratswahlen hinein.

Mit einer kurzen Blockade der Eingänge vor Credit Suisse und UBS sorgte das Collective Climate Justice dafür, dass das Thema in der sauren Gurkenzeit aktuell blieb.

Andere brachten Opfer und haben die Arbeit für die Grünen geleistet. Die Grünen haben nichts verstanden. Sie haben nicht mal Danke gesagt und sich ins gemachte Bett gelegt. Und schlimmer noch, sie haben nicht kapiert warum sie gewählt wurden.

Die Grünen wurden gewählt um die Umwelt zu retten. Um Natur, Landschaft und Tiere zu schützen und die kranke Umwelt wieder zu gesunden.

Umweltschut​​z ist Arbeit. In dem Frau Rytz in den Bundesrat gewählt wird, ist der Natur nicht geholfen. Das Theater das Regula Rytz um ihre Bundesratskanditatur macht, ist verlorene Energie. Energie die beispielsweise in der Schaffung eines politischen Handlungsrahmen zur Rettung der aussterbenden Bienen besser investiert wäre.

Anstatt die Umwelt zu retten, sind die Grünen damit beschäftigt sich mit ihrem Wahlergebnis Posten und Pfründen zu ergattern.

Die Grüne Partei wurde vor 37 Jahren gegründet. Seit ihrem ersten Tag haben die Grünen NICHTS zustande gebracht. Dasjenige was sie gut können, ist mit radikale-unrealistisc​​hen Ideen den Menschen vor den Kopf zu stossen. Mal für Mal erhalten die Grünen für ihre weltfremden Ideen einen Denkzettel an der Urne. Denkzettel die leider nichts bewirken.

Fundamental​​er Umweltschutz ist in der Schweiz nicht mehrheitsfähig. Das Einzige was geht, ist mit Babysteps den Umweltschutz kontinuierlich voran zu bringen. Dazu braucht es einen Sinn für das Machbare und die Realitäten.

Die Ausgangslage hat sich geändert. Die AktivistInnen auf der Strasse lancieren radikale Idee, sorgen für politischen Druck und Schlagzeilen. Im Parlament müssten die Grünen dafür sorgen, dass aus dem Schwung von der Strasse mehrheitsfähige Gesetze und Massnahmen wird. Der Ökologie verhilft an der Urne nur die Salamitaktik zum Erfolg.

Die Umweltbewegung ruht auf mehren Säulen: Politik, Aktivismus, Pädagogik und der konkreten Arbeit. Poltische Ämter helfen so wenig die Umwelt zu retten wie Froschzäune. Es braucht das ganze Paket.

Wenn das mit der Rettung der Umwelt klappt, kommen später die Bundesratssitze von alleine.

Mit Umweltschutz schafft man sich keine Freunde. Will man mehrheitsfähig werden, dann sollte man sich nicht mit noch mehr kontroversen Themen unbeliebt machen. So wichtig die Gleichstellung, Kitas & Co sind, so wenig sind diese für den Umweltschutz von Belang.

Ökologie oder Feminusmus: Man kann nicht auf zwei Hochzeiten tanzen.

Feminismus, Gleichstellung, Genderrmainstreaming etc. kann getrost SP und Juso überlassen werden. Tamara Funiciello und ihre MitstreiterInnen können das besser. An den Hass den Frau Funiciello und ihre GenossInnen generieren, kann man sehen welche destruktiven KräfteThird-Wave-Fem​​inism” freisetzt. Es ist ratsam wenn die Grünen GRÜN und die Roten ROT bleiben.

Wer der Umwelt helfen will, kann sich nicht gegen die Mehrheit stellen.

PS: Einen Planeten B gibt es nicht!

 

 

 

 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Grüner Bundesrat? Nein Danke!
  • November 30, 2019

    Wer einen Plan B ausdenkt, hat keinen überzeugenden Plan A!
    Es spielt doch keine Rolle, wie sich die Exekutive zusammensetzt, sie sind sowie so nur die Spitze des Eisbergs!
    Wer die Geldschöpfung aus dem Nichts, nicht begreifen kann, dem fehlen die korrekten Grundlagen und er lässt sich von den Ökonomen manipulieren.
    Es gibt weder Steuer- noch Sozialzahler, soviel sollte man geistig im 21. JH. verkraften können!
    Das Phantom Zahler bestimmt aber unsere Gedanken und werden von den Regierenden missbraucht!
    Kein Glaube sondern gelebte Realität!
    Saldenmech​anik der Werkzeugkasten für die Geldschöpfung aus dem Nichts in Umlage, zur Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit

    Dara​us ergeben sich drei Kern-Lehrsätze:
    a) Ausgaben = Einnahmen
    Die Ausgaben des einen sind die Einnahmen des anderen und umgekehrt.
    b) Geldforderungen = Geldschulden
    Eine Ökonomie kann durch das Sparen von Geld nicht reicher werden. Die Summe aller Geldvermögen und Schulden ist immer Null. Die Höhe der Schulden bestimmt die Höhe der Geldvermögen.
    c) Ausgabenüberschuss eines Sektors der Ökonomie = Einnahmenüberschuss der anderen Sektoren
    Sobald alle Sektoren einer Ökonomie konsequent und unbeirrbar versuchen würden, weniger auszugeben als sie einnehmen, würde die Ökonomie sofort zum völligen Stillstand kommen = Sparparadoxon.

    Report comment
    • November 30, 2019

      Da man nicht alle Faktoren bestimmen kann, oft sind es Annahmen, die Eigen dynamisch ablaufen, ist man gut beraten (falls man annalistisch abstrakt denken kann)
      Sich über Plan B, C, D…Gedanken zu machen, was wäre wenn…

      Wer nur Plan A kennt, denkt Totalitär, …

      Report comment
    • November 30, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Wer die Grundlagen begreift, also auch abstrakt denken kann, hat immer eine Lösung parat, er muss nicht zu weit nach vorne schauen; denn er denkt offen und nicht totalitär!

      Meine Erfahrung! Wer meint er sei Steuer- oder Sozialzahler, nur weil er die Aufgabe erhalten hat, dem Staat den Preis für seine Leistung zu bezahlen, kann nicht abstrakt denken! Er fragt nicht wie wohl das Geldvolumen in den Wirtschaftskreislauf gelangt ist! Er meint das Geld fällt immer vom Himmel und es wird ihm gestohlen!
      So funktioniert die Politik, könnten die Menschen abstrakt denken, wie Sie vorgeben, hätten wir eine andere Gesellschaft und Politiklandschaft, weltweit ohne Armut und Existenzkämpfe, weniger Sesselfurzer in Bern und anderswo!

      Herr Nabulon, es ist doch erstaunlich, wie sich Menschen, weltweit das Gehirn waschen lassen! Da funktioniert Plan A – Z rein zufällig, aber man mein das Ri8chtige getan zu haben.
      99% der Menschen meinen, die Banken würden ihr Geldguthaben für ihre Geschäfte verwenden. Dummheit vor der Sonne, wirft nur Schatten auf den Geist. Ermöglicht die Unterdrückungsspiele,​ die jungen Politiker machen da weiter wo die Alten aufgehört hat und meinen sie würden etwas ändern. Die junge FDP mit ihrem Investmentbanker A. Silberschmidt, meinen mit späterem Renteneintritt könne man das Alter besser abdecken. Er versteht weder das Geldsystem noch die Auswirkung der Geldschöpfung, aber er wird gewählt!
      Richtig wäre, die zunehmenden Rentenausgaben aus BVG wieder in höhere Beiträge umzulegen, damit nicht nur die Wirtschaft profitiert!
      Klartext = Geldsystem verstehen!
      Ich weiss, ich bin vielleicht zu hart mit meiner Analyse, aber sie stimmt!

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Was stimmt Herr Georg Bender,
      wer abstrakt denken kann, denkt nicht totalitär. Hat immer einen Plan B bereit.

      Wenn wir also ein gerechtes Geldsystem haben wollen, könnten wir auch mischen. Wir schöpfen für? Normales Grundeinkommen, aber auch für Geschäfte die Investitionen tätigen wollen, // nicht aber für die Börsenkasinos und Spekulanten von Nahrungsmitteln und Energie.
      Spekulation, wo auch immer, (ist gut für die Bonzen) // meinen die wenigstens // aber schlecht für alle. Braucht es nicht.
      Den heutigen Spekulanten Schaufel und Pickel in die Hände drücken, Automatisierung reduzieren.

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Wenn man abstrakt denken kann, Herr Bender, sollte man diesen Plan auch umsetzen können.
      Es liegt nicht am Denker, dass wir Steuern (erarbeiten sprich bezahlen) gleiches mit Sozialleistungen.
      Wenn ein Land Netto Löhne bezahlt, sollte dieses Land (z.B. Deutschland) auf weitere Steuern abzocken verzichten. Tun sie nicht.

      Liegt nicht am Denker, sondern an der Realität, dass es so ist.

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Nein Herr Georg Bender,
      Sie sind nicht hart mit Ihren Analysen. Sondern für mich ist das ein Totalitäres Denken, (es MUSS unbedingt gehen), genau wie jene die das Heutige System so hingekriegt haben.

      Ein weiterer Irrtum, die Menschen haben erkannt, es findet eine langsame Aufklärung statt, dass so geschöpft wird wie sie es beschreiben. Es fand aber noch keine Revolution statt.
      Und dann Ihr Plan, wird mangels flexiblem Denken, scheitern.

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Was haben Sie gesagt man muss abstrakt denken können?
      Voila. Die Geldschöpfung in Umlage enthält sämtliche Leistungen. Auswirkungen? Nicht bezahlen, sondern Leistung tauschen!
      Der Staat und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen auch eine Leistung. Nun überlasse ich Ihnen, Ihre Denkfehler selbst zu erkennen.
      Es bezahlt ni9emand, wir tauschen die gegenseitigen Leistungen!

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Ich habe einen Plan A, sehr gut durchdacht, aber bin bereit, diesen zu modifizieren oder gar abzubrechen um einen neuen möglichen Plan zu entwickeln.
      Die Entwicklung schafft Möglichkeiten = abstraktes Denken!

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Entweder kann man abstrakt denken, oder eben nicht…

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      “Wer einen Plan B ausdenkt, hat keinen überzeugenden Plan A!”

      Sorry – aber das ist Unsinn.

      Ein Plan A kann uns sollte vollständig ausgereift sein
      Wer aber bei wichtigen Plänen keinen Plan B vorsieht, ist fahrlässig.

      Und je “Riskanter” ein Vorhaben ist, umso wichtiger ist, es auch manchmal sogar einen Plan C zu haben.

      Auch Sie Herr Bender (als FinanzMikeShiva) können nicht alle möglichen Veränderungen eines Planes A vorher sehen. Ausser Ihre Pläne sind so “minimalst”, dass sie keine Auswirkungen auf einen Ablauf haben.

      Wenn man tatsächlich mit Projekten zu tun hat, diese ohne Verzögerungen oder “Einschränkungen” von Abläufen, umsetzen möchte und muss. Hat immer einen Plan B. Oder er gestaltet Plan A so undurchsichtig, verworren, dass keiner diesem mehr folgen kann, weil er zu jedem Punkt ein Y-Variante hat.

      Solche Pläne neigen aber dazu, dass sie erstens sehr langsam werden, und zweitens von den Ausführenden Personen nicht mehr ernst genommen sind.

      Personen die einen Plan A erzeugen, der in allen Varianten ausgeführt ist, damit es keinen Plan B benötigt, sind Menschen welche auch immer sagen: “vielleicht würde ich es so tun”, statt “wir führen das so aus”

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Herr Dany Schweizer
      Unsinn ist es, einen ausgereiften Plan A auszuarbeiten und den Plan B bereits mitzudenken! Man plant psychologisch das Scheitern mit. Dabei muss man jedoch bereit sein, Abläufe zu korrigieren, soviel Geist schwingt bei jedem Projekt mit, hier liegt der Hund begraben.

      Wer das Geldsystem versteht, ist noch lange kein Wahrsager, aber den Unterschied zur nachvollziehbaren Realität zu erkennen, macht Ihnen scheinbar schon viel Mühe?

      Sind Sie immer noch vom Zahler Virus infizier? Wir tauschen die gegenseitige Leistung mit der zugeordneten Ration aus der Geldschöpfung! Die zugeordnete Ration als Addition und Subtraktion aus den anteiligen Wirtschaftseinnahmen der Staats- und Sozialanteilen (Leistungen) in der Geldschöpfung ist ein Täuschungsmanöver infamster Sorte.
      Oder glauben Sie immer noch, die Banken könnten die Kundenguthaben entweder als Kreditvergabe und Investitionen (verfassungswidrig), oder zum Parken bei der Zentralbank verwenden? Dann sind Sie Mike Shiva! Seien Sie versichert, Sie haben sehr viele Schwestern und Brüder im Geiste; denn der Zahler Virus wurde von Shivas erzeugt!

      Realität aus der Saldenmechanik dem Geldsystem Werkzeugkasten, oder Wahrsagerei?

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      “Unsinn ist es, einen ausgereiften Plan A auszuarbeiten und den Plan B bereits mitzudenken! Man plant psychologisch das Scheitern mit.”

      Jetzt auch noch Psychologe

      “aber den Unterschied zur nachvollziehbaren Realität zu erkennen, macht Ihnen scheinbar schon viel Mühe?”

      Schön wenn Sie das Glauben, denn Glauben versetzt Berge

      “Sind Sie immer noch vom Zahler Virus infizier?”

      Nein vom Grippevirus

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Herr Nabulon
      Nur der Ordnung halber, Sie können nicht abstrakt denken.
      Wer die anteiligen Wirtschaftseinnahmen der Staats- und Sozialausgaben (Leistungstausch) im Volumen der Geldschöpfung als Reduktion (Addition und Subtraktion) seiner Leistung, hat nichts begriffen!
      Jedoch glauben 99% sie hätten mehr Geld im Portemonnaie, wenn es den Staat und soziale Absicherung, nicht gäbe! Dieser Schatten nutzt die Pharisäer aus Ökonomie und Regierungen!
      Besinnl​iche Adventszeit wünsche ich allen.

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      Herr Dany Schweizer
      Haben Sie nun meine Frage beantwortet? Nur der Grippe Virus kommt immer wieder, vom Zahler Virus kann man sich für immer befreien. Plan A!
      Fehler gehören zu jeder Entwicklung, also ist man fähig, sie zu erkennen und zu korrigieren!
      Das Ziel kennt viele Wege!

      Report comment
    • Dezember 1, 2019

      “vom Zahler Virus kann man sich für immer befreien. Plan A”

      Das ist Plan XY

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Dany Schweizer hat absolut recht. Da sieht man die in der Praxis tätigen, die Planen und unvorhergesehenes mit Plan B, C, was geschieht wenn, wie gehen wir weiter wenn…
      Genau so ist es.

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Herr Georg Bender,
      Wenn man stur, den Plan A ausheckt, ein kleines Etwas nicht eintrifft, steht man da, weiss nicht mehr weiter.
      Kleine Gretchen Frage: Was geschieht, wenn wir gemäss der CO2 Angaben, tatsächlich den CO2 Ausstoss so reduzieren, zurückfahren? Und Zwar so, wie das diese Wissenschaftler vorgeben, zu wissen, Die Welt rettend?

      Sie verteilen (schöpfen) dann munter das Geld, im Irren Glauben, die Wirtschaft gehe so weiter wie bisher.
      Da wird eine Dynamik losgehen, was ich da so kommen sehe, ist nichts Gutes. Ich sehe einzig etwas Gutes, nach dieser Zeit, wird man wieder Arbeiten, Aufbauen, und froh sein ab jeder Technik die noch funktioniert.

      Und dass sie der Ansicht sind, ich könne nicht abstrakt denken, diese Vorstellung ist Ihnen überlassen.

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Dany Schweizer

      Plan A = Resultat 2 + 2 = 4. Praxis Plan XY falsche Lösung!
      Vorgaben:
      S​aldenmechanik des Geldsystems
      Die Ausgaben des Staates und Soziales sind Anteile der Geldschöpfung (Guthaben aus Schulden) und Wirtschaftseinnahmen.​ Immer zuerst die Ausgaben = Logik! Die Wirtschaftseinnahmen gehen wieder zurück zu den Berechtigten (gegenseitige Leistung).
      Meine Rentenausgaben aus Aufbewahrung, verkleinern mein Altersguthaben ergeben jedoch die Beiträge der Aktiven. Sind die Ausgaben höher als die Weitergaben entsteht ein Gewinn!
      Die AHV- Rentenausgaben, gleichbedeutend wie die Ausgaben aus Gegenleistung der Arbeit, kommen wieder zurück auf mein Bankkonto!
      Plan A beschrieben = Die Staatsausgaben inkl. Soziales und Gesundheit (Pflichtvorgaben des Staates), direkt von der Wirtschaft zurück zum Staat. Praxis Plan XY als Täuschungsmanöver über das Erwerbseinkommen.
      Di​e Systeme werden aus der Geldschöpfung alimentiert. Die Umlagen erfolgen als Abdeckung der gegenseitigen Leistung! Ich sehe keinen Zahler nur ein Leistungserbringer, welcher das Geld in Umlauf hält. Der Privat- und Staatshaushalt wird von der Geldschöpfung von Privat, Wirtschaft und Staat alimentiert. Der Staat bestimmt den Preis mit willkürlich festgelegten Zuordnungen! Spielformen für einfältige Variationen, welcher der Virus Zahler ermöglicht!
      Korrekte​ Umlage direkt zwischen Wirtschaft und Staat über den Umsatz, Ausgaben der Endkunden, branchen- und tarifdefiniert. Das Geldvermögen (Staatsverschuldung) zwischen Geldbesitzer und Staat. Sachwertvermögen, Geschenke und Erbschaften hat den Staat nicht zu interessieren; denn es geht um Rückgaben und nicht um Einmischung!

      Bitte sachlich begründeter Gegenbeweis!

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Die Gretchenfrage lässt sich leicht mit der Saldenmechanik lösen!
      Sie sehen es gibt verschiedene Pläne! Geld spielt bei allen Plänen keine Rolle, soweit sollte Konsens herrschen! Einzige Bedingungen, die Bedürfnisse auch Luxus soweit möglich, müssen abgedeckt werden.
      Als Plan A wird nun der Stromverbrauch hochgefahren, welcher scheinbar mit erneuerbaren Energien nicht abgedeckt werden kann. CO2 lässt sich, technischer Stand heute, demnach nur mit Atomkraft reduzieren!
      Mit der E-Mobilität spart man CO2 ein, aber der Feinstaub?
      Was will man nun? Kostenwahrheit führt nicht zum Ergebnis, weil Geld druckt man! Die Preiserhöhungen-Spiel​e verursacht der Zahler Virus, infiziert von der betreuten Missbildung. Die Grünen sind davon nicht verschont!

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Sie sehen 1/4 hat begriffen, die anderen Teilnehmer sind stur mit ihrem falschen Plan A!
      Das Planergebnis können sie aber nicht beschreiben, damit ist jede Planung Nonsens!

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      “Sie sehen 1/4 hat begriffen, die anderen Teilnehmer sind stur mit ihrem falschen Plan A!”

      Daher nehmen wir Plan B oder C

      Ups – Und schon widersprechen Sie sich.

      Warum soll Plan A falsch sein? Weil Sie das sagen? ABer Ihr Plan ist doch B und die Sturen haben C.

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Nein ich widerspreche mich nicht.
      Wenn man nicht merkt, dass Plan A falsch ist, ist man auf dem falschen Dampfer!

      Nein weil man die Denkfehler leicht erkennen kann, wenn man die Grundlagen des Geldsystems verstehen will. Die Saldenmechanik gibt Auskunft. Ausgaben vor Einnahmen, oder leben Sie ohne geboren zu sein?
      Wenn der Gesetzgeber von der Annahme ausgeht, dass Geld aus Guthaben entsteht, das Gegenteil aber richtig ist, Geld entsteht aus Schulden daraus ergeben sich die Guthaben als Ziffern in den Bankbuchhaltungen, so können die Gesetze nicht stimmen!
      Aus den Ausgaben zur Abdeckung der gegenseitigen Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit, ergeben sich die Wirtschaftseinnahmen.​ Im Preis der Leistung sind sämtliche Wirtschaftsfaktoren enthalten.
      Der Rückfluss für den Preis der Leistung aus Gemeinwohl- Sozial- und Gesundheitsaufgaben, ist demnach nur dann korrekt umgelegt (Plan A), wenn er direkt zwischen Wirtschaft und Staat (Berechtigte) erfolgt.
      Die Tarife und Umsatz sind branchendefiniert festzulegen. Darüber hinaus ist ein Rückfluss über das Geldvermögen denkbar (Schulden des Staates für Investitionen).
      Verm​ögenssachwerte, Geschenke und Erbschaft gehen den Staat einen feuchten Dreck an! Es geht um Rückfluss und nicht um Bevormundung!

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Sie haben uns erklärt, dass es nur einen Plan gebe, Mehrere seien Unsinn. Nun ist aber schon Plan A falsch, somit tritt Plan B in Kraft. Und Sie haben sich widersprochen, es gibt jeweils mehrere Pläne

      Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Nein, wenn die Grundlagen von Plan A, falsch sind, können folgende Pläne auf denselben Grundlagen nicht stimmen!

      Man muss bereit sein, dazu braucht es keine vorgängigen Pläne, Fehler zu erkennen um Plan A zu modifizieren, solange die Grundlage stimmen. Man müsste in unserem Fall bereit sein, die Pläne zu hinterfragen und endlich die Grundlagen begreifen zu wollen!
      Geld entsteht, wie jede Schöpfung aus Aktivum und nicht wie die Lehrmeinung vorgibt, aus Passivum!
      Beim Virus Zahler muss man die Saldenmechanik endlich begreifen, andernfalls sind alle Pläne falsch!

      Ich meine einfach, man kann nicht schon von Anfang an seinem Plan zweifeln, sondern gewisse Flexibilität bei Plan A einbauen, aber eben die Grundlagen müssen schon stimmen!

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Wenn ich Feinstaub habe, (neuste Studien “beweisen” ) es sind die Autoreifen die das erzeugen (wieder eine neue Behauptung *Lüge”) hat das mit der Geldschöpfung nichts zu tun.

      Herr Georg Bender;
      Wenn man gewisse Flexibilität beim Plan A einbaut, ist die abgeänderte Version von Plan “A” Plan B, dann C…
      Ich muss feststellen, sie wissen nicht mal um die Entwicklung von Strategien und Plänen, oder aber sie sind einfach nur Stur und Rechthaberisch, lassen keine richtigen Erkenntnisse zu.

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Unterstellun​gen sind keine sachlichen Begründungen!
      Die administrierten Pflichtpreise für die Leistung des Staates, Soziales und Gesundheit, sind aus der Geldschöpfung in Umlage direkt von der Wirtschaft und Staat abzuwickeln.

      Sie bezichtigen mich der Sturheit oder Rechthaberisch, was machen Sie? Haben Sie sich vom Zahler Virus befreit?

      Die Planung lege ich aus Erfahrung, einfach anders aus, Grundlagen begreifen, planen und starten. Korrekturen oder Stopp ist im Sachverstand enthalten!

      Wer das Geldsystem in seiner Entstehung und Auswirkung nicht begreifen kann, dem fehlen für viele Projekte das notwendige Grundlage Wissen, es sind alle Pläne falsch, so auch das praktizierte Steuer- und Sozialsystem.

      Fein​staub wird auch im Grundwasser in der Nähe der Autobahnen gemessen! Die Produktion von Batterien kosten Leben (Abbau) und Nachfüllstationen mit Speicherungen ermöglicht werden. Sinnlose Pläne, Wasserstoff braucht ebenfalls Strom, auf alle Fälle kostet es kein Leben, und verschandelt die Umwelt nicht, wie beim Rohstoffabbau, zudem sind die Autos nicht so schwer, also weniger Feinstaub!

      Sie sehen Pläne werden auf E-Mobilität ausgerichtet, Plan A, ohne jegliches Grundlage Wissen, einfach nur Politik, ein völliger Widersinn. Aber es geht um Arbeitsplätze, Geld wird gedruckt!

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Herr Georg Bender,
      Doch ich habe den “Zahler Virus” erkannt, und glaube das. Ich meine, ich habe mich wenigstens geistig vom Virus befreit.

      Pech ist einfach, dass es da den Staat gibt, es gibt die Politiker, die Gesetze, es werden Rechnungen verschickt, die ich bezahlen muss. Heisst: ich bin nicht bereit, dafür Strafen in kauf zu nehmen, wenn ich den Heutigen Gesetzen nicht nachkomme.

      Wenn ich kritisiere, dass die Neue Tätigkeit Konsumieren heisst, da tauchen bei mir Soziale und Fragen der Psyche des Menschen auf, was er tun wird…

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Der Zahler Virus wird bedient. Was ist die Lösung?
      Richtig, die korrekten Erkenntnisse weitervermitteln und vernetzt vorgehen.
      Wenn ich jedoch die Daumen Drücker richtig einschätze, so fühlen sie sich mit den Betrügereien wohl!

      Wenn der Staat einen gewissen Betrag von der Wirtschaft verlangt, die anteilige Summe in den Gegenwert der Leistung einbindet, so kann diese Summe mit Lenkspiele verändert werden. Wer keinen Vorsorge 3 Plan abschliesst, hat einen doppelt höheren Anteil an den Staat weiterzuleiten. Das Resultat dieses Spiels muss ausgeglichen sein!
      So gibt es weitere Willkürspiele, welche über den Umsatz beendet wären!

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Herr Georg Bender,
      Nein, ich glaube nicht dass sich die Daumendrücker wohl fühlen, mit der Steuerabzocke, und den befohlenen Abgaben.
      Wenn sie schreiben, man spart die Schulden der Anderen / vermitteln sie ein Schuldgefühl bei den ganz normal Arbeitenden, denen das Geld nicht vom Himmel fällt. Also Daumen runter.
      Wenn sie mit dem Vorschlag kommen, auch Konsumieren sprich das Geld in Umlauf bringen, ist quasi ein Job, verärgern sie alle jene, die in einem Job arbeiten ausserhalb vom Staat. Also gibts Daumen runter.
      Wenn sie dann noch schreiben, es würde funktionieren, sehe ich, dass sie das “es menschelt” nicht erkennen (?wollen, können?) und das Neue System deshalb scheitert. Gibt wieder Daumen nach unten.
      Ich glaub nicht, dass nicht begriffen wurde in der Zwischenzeit, nicht nur sie, auch anderswo wurde Geldschöpfen erklärt.
      Was real dagegen tun?
      Da scheiden sich die Geister.

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Eigentlich ist dieses Geldspiel ja schon lange tot. Egal wie viel man schöpft, den Menschen geht es nicht mehr gut.
      Und mit Ersatzspielen, retten wir das Klima die Welt, da wird auch nichts gescheites raus kommen.
      Und Kommunisten und Sozis oder Stündeler an der Macht ist ebenso eine Horror Vorstellung wie die heutigen Systembewacher.
      Aber irgend etwas wird gehen, Eigendynamisch, da bin ich mir sicher.

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Werner Nabulon
      Die Wahrheit verdient doch kein Daumen nach unten!
      Wir zahlen keinen Rappen und wir alle konsumieren im Rahmen der Bedürfnisabdeckung, andernfalls gäbe es keine Arbeitsplätze!
      Wir können keine Steuern an den Staat weiterleiten, wenn das entsprechende Geld vom Staat nicht vorher ausgegeben wurde!
      Saldenmechani​k = Wahrheit = keine Zahler!
      Die Lenkungsspiele über das Erwerbseinkommen vernebelt den Geist. Die frei verfügbare Geldration bestimmt den Grad der Bedürfnisabdeckung und für einige den Luxus! Es ist natürlich eindeutig, dass eine Rückgabe an den Staat, Soziales und Gesundheit, erst ab einem Bruttoeinkommen von ca. CHF 6’000 pro Monat und Person statthaft wäre! Der Staat müsste von den Besserverdienenden (höhere frei verfügbare Anteile) höher Rückgaben einfordern. Aber eben die Schere zwischen Arm und Reich ist widerspiegelt die Vernunft der Menschen!

      Daumen hoch oder runter? Wahrheit oder Spiele?

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Etwas Geschichte:
      Bevor man mit Geld Steuern bezahlte, lieferte man den 10ten ab. Den 10ten Teil der Ernte. Diese Ernte war in Mühsamer Arbeit entstanden, “Der Staat / Kirche/ Faulen Feudalherren” die haben nichts gebracht vorher.
      Und immer wenn diese “Herrscher” es übertrieben haben, gabs Kriegerische Aufstände.

      Der heutige Angestellte, oder auch der Selbstständige sieht sich wie damals “der Bauer” der “Handwerker” den Rohstoff holt er mühsam aus der Natur, und dann kommen welche Dummschwätzer die sagen, du musst Steuern abliefern?
      Du musst dem faulen Sack und Säufer “Nachbarn” von Deinem Ertrag was geben, damit der nicht verhungert.
      Das macht man, aber nur wenn dem Nachbarn etwas zugestossen ist, “Unfall” “Krankheit” und hilft, aber grundlegend Faulen Säcken hilft man nicht. Soll der in seinem “Drogenrausch” den Planeten verlassen, wen kümmerts.

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Es ist ja ein Wahnsinns Aufwand, Geld Noten zu drucken.
      Kriegen wir selber auch hin, (nur, es ist verboten, selber zu drucken). Wir haben eine Stelle geschaffen, // die nach Treu und Glaube // das macht.

      Ohne Produkte, und zwar in erster Linie Wasser, Nahrung, Wohnen, ist Geld nichts wert. Und da läuft es seit Jahrhunderten schief.
      Der Bauer der den Acker bestellt, wird “schon immer” Unterdrückt. Dabei ist der Bauer der die Nahrungsgrundlage anbaut, der wichtigste Job, den es gibt.
      Dann kommen jene, welche die Nahrung weiter verarbeiten, oder aber Gegenstände herstellen, mit denen die Arbeit des Bauern besser geht.
      Und jene, die Häuser und Bauten erstellen, Transportwege usw…

      Schauen sie mal etwas genauer hin, wie Amische Leben. Da wird als Gegenleistung in der Gemeinschaft immer Arbeit getauscht. Die Gemeinschaft baut eine Scheune, Material liefert die Natur.
      Da braucht es keine Banken Staat oder Intellektuelle dazu. Grundsätzlich haben die begriffen, wie das Leben geht. Nämlich ohne Geld.

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Und in dem grünen Modell geht es in diese Richtung. Mit dem CO2 Stop müssten wir so leben wie diese Amische. Aber nichts da von Vegan, oder so was.
      Und nichts da von ich hab keinen Bock zu arbeiten, wer nicht arbeiten kann, der ist richtig Krank oder Alt. Der/Die wird gepflegt, so gut es geht.
      Und Wissenschaftler in dem Sinne haben sie auch nicht, die haben die Bibel als gültiges Werk.
      Wer etwas studieren erfinden will, macht das neben der Arbeit.

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Den Zehnten habe ich mehrfach beschrieben. Im Gegensatz zu heute, war es Verzehr, man musste die “Steuern” immer zuerst säen und ernten!
      Heute wird das Geld vom Staat und Soziales aus der Geldschöpfung heraus (von Dritten oder Eigenproduktion) in Umlauf gebracht und teilweise wieder als Rückfluss (Leistung = Preis) zugeordnet.

      Sie werden es kaum glauben, aber diese Abgaben sind in den Leistungspreisen einkalkuliert, andernfalls sie nicht beim Wirtschaftsunternehme​n ankommen. Nun wird dieser administrierte Preis im Erwerbseinkommen hinzugefügt, um es an den Staat weiterleiten zu können. Betrügerischer geht es nicht!
      Dieser Anteil im Preis wird für Leitungsspiele (Bevormundung). Wer ein Hund hat, muss Hundesteuer abliefern, wer kein Hund hat kann diesen Anteil einem anderen Zweck zuführen. Diese Zuordnungs-Organisati​on ist das Lebenselixier für einen Politiker!

      Zahler Virus verhindert das Verstehen der Saldenmechanik, dem Werkzeugkasten des Geldsystems!
      Daumen nach unten; denn es ist die Wahrheit, welche man nicht begreifen will!

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Der Zehnte war ungerecht und gaunerei
      Steuern einfach so bestimmen ebenso.
      Man kann Zweckgebunden für Allgemeine Tätigkeiten Geld verlangen, aber zweckgebunden. Und, wer kein TV schauen will bezahlt trotzdem, ist doch alles nur Abzocke

      ich widerspreche doch gar nicht, schreib nur wies mal war

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Wie es einmal war, habe ich mehrfach beschrieben. Dannzumal war es eine Sauerei, denn sie wurden zur Produktion gezwungen.
      Heute ist das Geldvolumen mittels Bank- Kreditvergaben und Investitionen aus dem Nicht geschöpft und wird nur noch mit gegenseitiger Leistung umgelegt! Anders ausgedrückt, die Schulden und nicht abgeschriebenen Bankinvestitionen, müssen so hoch sein, damit das Geldvolumen den Tausch der Leistung ermöglicht! Das Geld ist Planwirtschaft (Verteilung der Geldschöpfung resp. Stand der Schulden), die Arbeitsleistung ist abhängig vom Grad der Automatisierung.
      Nei​n der TV Anteil als Gegenwert der Leistung ist ebenso in der Geldschöpfung enthalten. In jedem Produkt sind die adäquaten Leistungen enthalten. Eigentlich müssten alle administrierten Preise für Leistungen des Staates, Soziale und Gesundheit, direkt zwischen Wirtschaft und Staat abgerechnet werden. Damit wäre der Zahler Virus besiegt. Begreifen: Das Geldvolumen ist gedruckt und wird nur noch mit gegenseitiger Leistung umgelegt! Es bezahlt niemand, nur der eine erhält einen höheren Anteil aus der Geldschöpfung als der andere. Alles weltweit akzeptierte Willkürspiele der Ökonomen und Regierenden. Die Beschäftigungen werden mit Geld aufgewogen, könnte aber auch leistungslos verteilt werden, im Grad der Abdeckung der Bedürfnisse mittels Automatisierung! Alles andere ist Geschwätz, antrainiert aus betreuter Missbildung! Wer will begreifen und die Lügen- und Betrugsspiele der Ökonomen, Regierenden, Justiz und Medien erkennen und versuchen sie zu beenden?
      Es ist fast nicht zum Aushalten, wie blöd die Menschen gebildet werden dürfen

      Report comment
    • Dezember 6, 2019

      Herr Georg Bender,
      ja, es ist kaum zum Aushalten wie blöd die Menschen gebildet sind, sehe ich ebenso.

      Sie mögen schon erkennen, dass der Überlebenswille, Hunger, Durst, die Menschen zur Ansaht und Ernte bewegt hat?
      Dann kamen (Räuber) in Form von Gewalttätern, heute nennen wir diese Herren Staat und Kirche, verlangten einen Anteil, wer den nicht aufbringen konnte, wurde beklaut, bis getötet.
      Von diesen Herrschern / Monarchien wollten wir uns lösen. Denn nur weil der sich Von oder Ritter weiss der Kuckuck was nennt, gibt ihm kein Recht, das zu verlangen. Und wer das im Namen des Gottes tun will, falsch, alles gehört allen.
      Damit es Dir gehört, Arbeitsleistung erbringen = auflesen, ernten, ausgraben…

      In Ihrem System wird der Staat (das sind nicht mehr alle) sozusagen zum Feudalherren der Geld (Almosen) verteilt, ..Sie wollen oder können die Gefahr die hier lauert, offenbar nicht erkennen.
      Sie Glauben, die Sklaverei hört so auf, der Druck zum Arbeiten, jeder könne machen was sie/er möchte, so den Konsum aufrecht erhalten..
      Wie naiv muss man sein, zu Glauben, die MACHT werde genau diese Schlüsselposition nicht besetzen, plus es ändere sich so was?
      Wenn es Sachen zu tun gibt, zu wenig Arbeitskräfte hat, bin ich mir sicher, werden Zwangsarbeiter eingesetzt.
      Wenn es einen Aufstand gibt, verteilt man kein Geld mehr. Dass das nicht gesehen wird..ja, das macht mich nachdenklich

      Report comment
  • November 30, 2019

    Für mich ist das etwas widersprüchlich. Was sie schreiben, Antoine Kuske.

    Einzig (für mich) richtig, Bundesratsthema Frau Regula Rytz, nein.

    Dann möchte ich festhalten, dass wir seit ich etwas denken kann, so ab 1960ger Jahren, Schritt um Schritt für die Umwelt geschaut haben. (hier “smile” ein danke an die Umweltschützer) dank ihnen wurde vieles vorangetrieben, zumindest gesetzliches.
    Ab der ersten Erdöl / Krise wurde der Bogen dann überspannt, Unwahrheiten wurden genannt, von Knappheit Erdöl bis 3 Weltkrieg, Waldsterben,..Weltunt​ergang..

    Beim Weltuntergang sind wir hängen geblieben nach dem Millennium..
    Und neu unternehmen wir alles, Klima Ziele 2030/2050, Klimanotstand Eu Parlament, ohne Plan B ins verderben zu rennen..

    Report comment
    • Dezember 2, 2019

      Genau und die inszenierte Erdölkrise, Plan A! Hanebüchen! Nur damals wurde die Kapitalgedeckte Vorsorge, wie spannend, eingeführt!
      Kapitalg​edeckt = Schuldenerhöhungen!

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Ich weiss nicht, wie wer reagiert hatte, damals…

      Ich weiss nur, es war Endzeitstimmung, Survival = Überleben, wurde ein Modetrend. Und ich fand doch tatsächlich Menschen, die Bunker bauten, Vorräte gehortet haben, sich ebenso auf den 3 Weltkrieg vorbereitet haben.
      Hollywood eine Menge Filme dazu brachte.

      Dann kam Waldsterben, Ozonloch, viele Vieren und Erreger, Pandemien, auch da durfte ich Menschen kennenlernen, die sich dahin auf die Endzeit vorbereitet haben. Als ich die Schultern zucke, erklärte man mir fast Zynisch Hönisch, Ich werde überleben, du wirst dann sterben, komm dann nicht betteln zu mir. Ich bin nie betteln gegangen.

      Millenni​um, dieser Boom, ich habe noch heute Computer (als Sammler) aus den 1980ger, die laufen noch ohne Probleme. Nichts vom Lug und Betrug traf ein.

      Und da alles nicht gefruchtet hat, (für diese “weiss keinen passenden Namen für Linke Grüne” der nicht beleidigen würde), hat man einen Neuen Plan entworfen, das Kapital ist sofort aufgesprungen da man massig Geld schöpfen kann damit, und die Mensch gemachte Klimakatastrophe wurde erfunden.

      Ich kenne Menschen, viele Menschen, die hier auch wieder mitmachen, und jene die meinen, // Das Klima ändert sich seit eh und je // aber der Mensch ist nicht schuld, mich bösartig einen Lügner nennen.

      Wie ist das mit Lügen? Wer die Geschichte erzählt, die nicht stimmt, der ist der Lügner, meine die Definition ist so.
      Wer die Geschichte glaubt, okay weiss es nicht besser ist eventuell leichtgläubig,

      Wer die Geschichte nicht glaubt, ist, nicht leichtgläubig, Lügner? Nein.

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      1,1 Quadratmeter Kulturland geht pro Sekunde verloren. Das Insekten-, und Vogelartensterben nimmt bedrohliche Ausmasse an.
      Auch wenn man den umstritten Klimawandel ausklammert, lassen die verfügbaren Zahlen den Schluss zu das es es um den Umweltschutz in der Schweiz nicht gut steht.
      Betrachtet man abseits von Schwarzmalerei und windigen Hypothesen die nackten Zahlen, kann die Aussage «dass wir seit ich etwas denken kann, so ab 1960ger Jahren, Schritt um Schritt für die Umwelt geschaut haben.» als nicht nachvollziehbar gesehen werden.
      https://www.​schweizerbauer.ch/pol​itik–wirtschaft/agra​rpolitik/in-24-jahren​-wurde-die-flaeche-de​s-genfersees-zubetoni​ert-13322.html
      https​://www.birdlife.ch/de​/content/insektenster​ben

      PS: Das Ozonloch ist nicht von selber sonder weil mit dem Montreal_Protokoll gegen das FCKW vorgegangen wurde. Dieses Beispiel belegt das mit breit anlegten Massnahmen Klimaprobleme unter Kontrolle gebracht werden können. Und es wird deutlich das Korrekturen keinen Einfluss auf Wirtschaft und Wohlstand haben.
      Anpassungen bei Viehzucht, Fahrzeugantrieben und Heiztechnologien werden der Wirtschaft so wenig schaden wie es die Anpassungen bei Kühl- und Treibmittel.

      «Da​s Montreal-Protokoll hatte insgesamt eine kühlende Wirkung auf das Klima: Die CO2-äquivalenten (entsprechend ihrer Wirkung in CO2-Mengen umgerechneten) Emissionen der darin geregelten Gase sanken von 2 GtC pro Jahr in den späten 80ern auf jährlich 0,7 GtC im Jahr 2000, was etwa einem Zehntel der CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen entspricht. https://wiki.bildungs​server.de/klimawandel​/index.php/FCKW»

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Antoine Kuske,
      eben, 1,1m2 geht pro Sekunde verloren. Die Frage; Warum?
      Mensch, Wohnen, Wege für den Sozialen Kontakt, // mit Millionen Bewohnern weniger, müssen wir keine neuen Sachen bauen.
      Die Schweiz wächst hauptsächlich durch Zuwanderung.
      Dazu darf man aber nicht mehr sagen und schreiben, das ist böse, da ja alles Grenzenlos sein soll.
      Wenn wir Kulturland verlieren, da bin ich überzeugt, verschwinden damit auch Lebensräume von Insekten, Vögeln, Amphibien, Nahrungsketten werden unterbrochen, als Folge sterben andere auch aus. Und ja, Pestizide, oder Dünger, ich bin nicht Bauer, ich schmeisse nichts auf den Acker, man soll es besser machen ja…

      Report comment
  • Dezember 1, 2019

    “(…) Das Theater das Regula Rytz um ihre Bundesratskanditatur macht, ist verlorene Energie. Energie die beispielsweise in der Schaffung eines politischen Handlungsrahmen zur Rettung der aussterbenden Bienen besser investiert wäre.”

    U. a. die Ausführung der Gesetze im Bereich der PESTIZIDE liegt in der Hand des Bundesrates. Dort muss deshalb unbedingt eine Umweltstimme mehr Einfluss nehmen. Sie widersprechen sich nicht nur beim BIENENSTERBEN, Herr Kuske, sondern in Ihrem ganzen Blogtext.

    Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Bevor aus ökologischer Sicht konkret über einen grünen Bundesrat nachgedacht werden kann, muss sich die Grüne Partei klar zu der EU und dem Rahmenvertrag positionieren.
      Bei der Personenfreizügigkeit​ haben sich die Grünen schon einmal gegen die Umwelt entschieden.
      Ökologi​e und EU schliessen sich gegenseitig aus. Die ineinander verzahnte Landwirtschafts-, Migrations- und Zoll/Wirtschaftspolti​k der EU ist zerstört die Biodiversität und erzeugt Migrationsströme.
      EU-Agrarsubventione​n treiben verarmte afrikanische Bauern zur Flucht. Einmal auf dem Mittelmeer sorgt Frontex für die letale Endlösung des Flüchtlingsproblem auf dem Meeresgrund.
      Eine Angleichung der CH-Landwirtschaft an EU-Recht könnte längst überwundene Praktiken mit CCC und Rondup zurückbringen.
      So unklar wie die Ausgangslage ist, muss man befürchten das ein grüner Bundesrat die Schweiz der Gerichtsbarkeit des EuHG überantworten will.

      So etwa wie bei Migros. Migros nimmt Plastiksäcke aus dem Sortiment und verkauft stattdessen Wegwerf-Gartenmöbel und Spielzeug aus Plastik.

      Report comment
    • Dezember 13, 2019

      Herr Oberli

      Schieben Sie weiterhin einfach die Probleme auf Andere ab. Das Problem des Nichtstuns ist nicht der Bundesrat, sondern WIR Menschen. Wir Menschen glauben immer noch mehr werden zu müssen, glauben mittels Personenfreizügigkeit​ diese immer noch mehr in der Welt herum schieben zu müssen, immer noch konzentrierter zu wohnen usw.

      Fakt ist, dass nicht die Regierung “Schuld” am Problem ist, sondern die MASSE der Menschen, die immer mehr nur fordern, statt zu überlegen, warum wir Pestizide benötigen um auf weniger Platz mehr produzieren zu können. Wären wir weniger Menschen, bräuchten wir nicht auf weniger Platz mehr zu produzieren. Das wäre die Logik, und daran ist bestimmt kein Bundesrat schuld.

      Aber das Gegenteil ist der Fall – schon alleine beim Essen. Immer mehr Menschen essen immer noch mehr in der Menge (im Quadrat), darum werden wir immer Fetter und dicker. Und ermöglichen dadurch die Produktion von Pestiziden, damit diese Mehr masse auch produziert werden kann.

      Würden wir wieder (weniger Menschen), weniger Essen, was gesünder wäre, dann brauchen wir keine Pestizide um auf weniger Platz mehr Produktion zu erreichen.

      Da der Mensch aber immer noch glaubt, dass die Andern die Schuld hätten, statt einzusehen, dass die MASSE Menschen die Schuld ist, können wir kaum etwas ändern, sondern nur noch versuchen zu lindern.

      Report comment
  • Dezember 2, 2019

    “Grüner Bundesrat? Nein Danke!”

    Eine grüne Bundesrätin muss JETZT gewählt werden, weil der Bundesrat JETZT Massnahmen gegen die vor der Tür stehende Klima-Katastrophe treffen muss.

    Die drohende Klima-Katastrophe erfordert Entscheide, wie sie noch nie getroffen werden mussten, nicht einmal im Krieg. Die eidg. Räte müssen deshalb JETZT den Notstand erklären, auch wenn sie dies natürlich ungern tun, damit die Regierung handeln kann.

    An den 40 verlorenen Jahren, in denen noch Zeit gewesen wäre, die Klimaerwärmung wieder zu senken, sind nicht die “grünen” Parteien schuld. Die originalgrüne SP hat seit 40 Jahren alles versucht, und die GP seit 30. Die politische Mehrheit hat den Kopf in den Sand gesteckt.

    Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Dann ist es ja eh zu spät, also müssen wir nichts mehr tun.

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Um die SP als eine Originalgrüne Partei zu sehen, braucht es eine fortgeschrittene historische Amnesie.
      In der Bringolf_Ära die bis in die 1980er Jahre hineinwirkte, war die SP stramm auf Wohlstands und Fortschrittskurs.
      Da​s AKW-Gösgen hat mich in den 1970er politisiert. Bis heute sind mir noch die Rede mit der Willy Ritschard über die AKW-GegnerInnen hinweg zog in lebendiger Erinnerung.
      Erst Hellmut Hubacher erkannte in den späten 1980er die Zeichen der Zeit und brachte die SP auf Anti-AKW-Kurs.
      Anfan​gs 1990er wollte die SPS unbedingt den Beitritt zur EG/EU. Was EU-Landwirtschaftspol​itik, Patente auf Leben etc. mit Umweltschutz zu tun haben sollen ist mir schleierhaft.
      Erst unter Christian Levrat wurde die SP als ansatzweise Linke und Ökologische Kraft sichtbar.
      In der Bringolf Ära fordert die SP mit Vehemenz die Industrialisierung der Landwirtschaft. Lange forderte die Linke billige Lebensmittel um jeden Preis. Ungeachtet von Bauernsterben und ökologischen Spätfolgen.

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Antoine Kuske, wo sie recht haben, haben sie Recht..

      Wir haben noch darunter gelitten, weil es geheissen hat, die Frauen sollen unbedingt Arbeiten gehen, alles beim Kochen selber machen, mache keinen Sinn, wenn man die Zeit und die Energie reche..
      Kinder in die (heute KITA), Ganztages Schulen damit Mami einen Billig Job machen kann, usw

      Report comment
    • Dezember 11, 2019

      Bisher hatte die Anti-AKW recht wenig Erfolg. Abgesehen von Deutschland, der Schweiz (teilweise) und Japan (teilweise) sind AKW’s nach wie vor sehr beliebt.

      Auch Atomwaffen werden so schnell nicht verschwinden, der Club wird sogar eher grösser mit den inoffziellen Mitgliedern Israel und Nordkorea. Andere Staaten wie Irak, Lybien oder Iran haben es versucht oder sind noch im Anlauf (oder auch nicht).

      Atomar betriebenes Kriegsgerät (U-Boote, Flugzeugträger,…) oder im Weltraum werden auch bleiben.

      Report comment
    • Dezember 13, 2019

      Wir sind nun mal ein Lebewesen, das NUR auf reagieren “getrimmt” ist, statt auf agieren.

      Wir haben und werden immer nur reagieren, und versuchen neue “Pflästerli” auf die produzierten Wunden zu legen. Das ist und bleibt so. Das werden wir nicht ändern können.

      Zu glauben wir könnten dieses aufhalten mittels Gesetzen und Verboten, wird nichts bringen. Lediglich eine Reduktion in der Masse kann es verändern. Das wird aber nicht geschehen, da unsere Entwicklung im Kopf auf “immer mehr” ausgelegt ist.

      Mehr Menschen, gibt mehr “Gewinn” – So und nicht anders ist das Denk-verhalten der Menschen. Zu glauben, man könne das mittels Vorschriften verändern, der glaubt weiterhin an den Storch.

      Report comment
    • Dezember 13, 2019

      Jedes Gesetz zieht automatisch den Verstoss, Missbrauch nach sich, das ist klar. Die Armee von Polizei die das Überwacht, oder Drohnen oder weiss der Kuckuck was…möchte ich nicht mehr erleben.

      Report comment
  • Dezember 3, 2019

    Es ist immer dasselbe!!!…Klima retten,Umwelt retten…!..rette sich wer kann!
    Da will ich doch mal in die Runde werfen,welches Klima es denn sein soll..!..soll es etwas kälter werden?…soll es etwas wärmer werden..?..
    Mit der Umwelt das gleiche..!..welche Umwelt soll es denn sein..??..am besten ohne Autos?..ohne Flugzeuge…?..ohne schnaubende Kühe..?..ohne AKWs ohne Kohlenkraftwerke..??

    Nun haben wir zumindest hier bis dato in Sachen Umwelt einigermassen saubere Luft und saubere Flüsse und Seen hinbekommen..!!
    Nun müsste man mal daran gehen,die Menschen zu ordentlichen Mitbürgern zu erziehen,die nicht überall alles und jedes einfach auf die Böden schmeissen,Plastik in die Wiesen werfen,wo weidende Kühe daran verrecken,und das mit den Pestiziden bekommen wir hier im Lande bestimmt auch noch irgendwie hin.
    Dann aber langsam wird`s genug!!!…,weil am Klima wir nichts ändern können und der “Schelmen-Treff” in Madrid nur drauf ausgeht,wie man noch irgendwas zu Geld machen kann,und das aus purer Angst mit Weltuntergang und Hitze-Szenarien, und schmelzende Pole und was an Blödsinn gerade so noch passst untermauert..!
    Arme Menschheit..!
    Dabei werden sie im älter..!!…die Menschen..!!… und noch nie in der Weltgeschichte ging es sooo vielen Menschen so viel besser ,wie heutzutage,kurz vor der angeblichen Apokalypse..!!
    Irgen​d was muss faul sein an den Geschichten..!
    Und die Menschen spüren das mehr und mehr…!!!

    Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Ich meine auch, wir Unsere Generation hat viel getan, die Umwelt zu verbessern.

      Wobei ich auch anmerken will, unsere Vorgänger Generation hat sehr viel mehr wiederverwertet, hat weniger Nahrung weggeschmissen, hat die Technik vorangebracht, die Grundsteine gelegt, dass wir vorwärts machen konnten.

      Naja, bis dann diese Hippie und Baby Boomer kamen…Drogen, Rock and Roll und Sexpartys feiernd

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Die Gletscher schmelzen der Wasserspiegel steigt an. Menschen auf der Flucht.
      Selbstbeweih​räucherung ist völlig fehl am Platz!
      Wir haben Technologien zugelassen, welche nachweislich der Umwelt schaden. Sie und ich gehören zu den Produzenten der Baby Boomer, oder sind sie vom Himmel gefallen?

      Welche Generation waren noch mal die 1968er? Rock und Roll mach die Seele frei! Es braucht keine Drogen!

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Welches Klima retten? Das gemässigte Klima. Das Klima das dafür sorgt das es genug für Landwirtschaft und Gemüsebau im Sommer regnet. Und das auf Sizilien und auf der iberischen Halbinsel im Winter Gemüse und Früchte für den Export in die Schweiz wächst. Ohne das gemässigte Klima werden Lebensmittel sehr bald sehr viel teurer.
      Wenn nicht klar ist was mit Klimawandel gemeint ist, empfehle ich im Sommer Wanderferien in Andalusien. Dort ist von Auge erkennbar wie die Wüste Kulturland auffrisst.
      Welche Gewässer? Beispielsweise Hallwiler- und Baldeggersee. Grundwasser vor Pestiziden und Gülle etc.
      Augen auf. Mehr braucht es nicht um den Handlungsbedarf zu sehen. Ein Handlungsbedarf der Industrie und Gewerbe viel Arbeit bringt, respektive die durch die Roboteriserung wegfallende Jobs kompensiert.

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Werter Herr Nabulon die Realität ist eher, dass unsere Generation der Umwelt massiv geschädigt hat. In den 1960er verbraucht ein/e SchweizerIn weniger als den Fussabdruck eines Planeten. Heute sind es deutlich mehr als 2 Fussabdrücke. Kulturlandverlust, Foodwaste und Hypermobiliät gibt es nicht zum Nulltraif.
      Gerne lassen ich mich eines Besseren belehren. Haben sie Konkrete und Belege das sich der Zustand von Natur und Umwelt in den letzten 60 Jahren in der Schweiz nicht verschlechtert hat? Ehrlicherweise müssen wir auch die Ressourcen den die SchweizerInnen für Importe in Anspruch nehmen betrachten. Wenn Urwald gerodet wird damit Herr und Frau Schweizer Fleisch und Lebensmittel in den Abfall werfen können, gehört die auch in die Bilanz.
      https://www.​bfs.admin.ch/bfs/de/h​ome/statistiken/nachh​altige-entwicklung/we​itere-indikatoren-ach​haltige-entwicklung/o​ekologischer-fussabdr​uck.html

      Report comment
    • Dezember 3, 2019

      Herr Antoine Kruske

      Nach den Wissenschaftlern, hier bei Vimentis, ist alles naturgegeben, also gewollt. Die Natur verändert sich in Jahresverläufen, so die Meinung!

      Was ich als alt 68er nicht begreifen kann, wieso man das CO2 mit Geldspielen verbessern will, wenn man doch längst wissen sollte (geistige Entwicklung), dass wir einen Anteil der Staats-, Sozial- und Gesundheitsausgaben der Geldschöpfung von Dritten und Staat selbst, erhalten, um das Rückflussspiel (Betrug) zelebrieren zu können.
      Jeder meint er sei Zahler, dass Geld muss also vom Himmel fallen!
      Würden die Menschen die Saldenmechanik begreifen (frage nicht die Ökonomen, sie haben die Spiele erfunden, ohne zu wissen was sie tun), würde die Erde anders aussehen!
      Können Sie mich aufklären?

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Die Gletscher schmelzen, JA, mal wachsen sie, mal schmelzen sie. Professor Christian Schlüchter Uni Bern, untersucht Gletscher äussert sich recht neutral. Er hat zusammen mit seinem Team ab 2014 bis 2017 Tote Bäume unter den Abschmelzenden Gletschern gefunden, nicht einen, nein er hat sehr viele Exponate. Das 300 Meter höher wie die heutige Baumgrenze ist. Wenn die Baumgrenze 300 Meter höher war, heisst das, pro 100m sind es 0,6Grad wärmer, macht zusammen 1,8Grad wärmer. Das heisst: die Gletscher wachsen und schrumpfen ohne Mensch. Und zur Geschwindigkeit in dem diese Bäume von Eis bedeckt wurden, sind an Hand der Jahrringe auch neue Erkenntnisse. Es ging sehr viel schneller als bisher angenommen.
      Dass diese Phänomene noch zufällig mit der Sonnenaktivität im Zusammenhang stehen, für mich akzeptabel, auch logisch, denn die Sonne und ihre Aktivitäten sind ja DIE Wärmequelle schlechthin.
      P.S. weitere Beweise wurden von Nordamerika bis in die Antarktis gefunden, welche die gleichen Zeiträume abdecken. Alles ohne Menschen. Für mich ist er seriös, er lehnt wie ich auch nicht, den Umweltschutz nicht ab, begrüsst den Umweltschutz.

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Als ich lernte, wie viele Menschen in der Schweiz lebten, Herr Antoine Kuske, war die Zahl die in der Schule genannt wurde, ca 5,5Mio. In der Lehre / Staatskunde war die Zahl bei 6,2Mio.
      Heute bei ca 8.5Mio. Das sind 3Mio mehr, wie zu Anfang wo ich zur Schule ging.
      3 Millionen mehr Menschen brauchen Wohnmöglichkeiten, plus sie müssen sich wärmen können im Winter
      Strassen führen als Wege zu den Häusern
      Es braucht Wasser, Strom, Abwasserreinigung, Abfall muss entsorgt werden können,
      Es braucht Schulen, Krankenhäuser, Einkaufsmöglichkeiten​, die ganze Infrastruktur muss angepasst werden.
      Ja, wir sind noch recht bescheiden aufgewachsen. Ohne die moderne Technik, die wurde erst entwickelt. Und die Mobilität hat sehr zugenommen, plus aber mit allem Energieverbrauch wurde alles Effizienter.
      Ich selber habe “Alte” aus den 1960ger Jahren stammende Stromfresser gegen Neue ausgetauscht, und Stromverbrauch so um mehr wie 200% gesenkt. Die Leistung aber verdreifacht.
      Usw, ich lass nicht zu, dass die Generation vor mir, die sehr viel sparsamer lebte wie ich, (die Kriegsgeneration) unterstellt wird, sie hätten verschwendet. Stimmt nicht.
      Ich lass auch nicht zu, Meine Generation hätte der Umwelt nicht Sorge getragen und beschützt. Stimmt auch nicht.

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Also ich bin ja in diese 68ger Bewegung hineingewachsen, sprich, da war ich 14, als es losging. Als ich nichts mehr von denen wissen wollte, war ich 19.
      Ach, Drogen gehörten nicht dazu? Herr Georg Bender, dann haben sie Zürich verpasst, was da abging. Und, Alkohol Konsum zähle ich auch zu den Drogen, wenn man seiner Sinne nicht mehr im Griff, genau so herumtorkelt wie wenn man gekifft hat, oder noch mehr Scheisse in sich reingezogen hat.

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Herr Georg Bender,
      **Was ich als alt 68er nicht begreifen kann, wieso man das CO2 mit Geldspielen verbessern will, wenn man doch längst wissen sollte **

      Sie können noch weitere Umweltschutzthemen nehmen, Die Geld und Macht Geilen sind auf diesen Zug aufgesprungen, nach der Öffnung des Ostens.
      Da sind Tausende und Milliarden von Geldern, man sagte ca 50% wurde in den Kalten Krieg gesteckt, verloren gegangen.
      Neue Arbeitsplätze und Verdienstquellen mussten her…nun sind sie da…

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Herr Georg Bender,
      Es ist doch erlaubt, wenn man einen Özzi findet, die Frage zu stellen: Wie um Himmelswillen kam der unter den Gletscher?
      Taucht eine Römerstrasse unter dem Gletscher auf, die gleiche Frage: Wie schafften die Römer den Wegebau unter dem Gletscher?
      Nun die Bäume, 300m über der heutigen Baumgrenze. Wir war das, wie kamen die da hoch?
      Antwort: Es hatte wohl kein Eis da, als dass geschehen ist. Es war also mindestens gleich warm wie heute = Logik, bei ca der gleichen Temperatur, Klima wird das Eis gleich weit wegschmelzen..
      Frage​: Die “Wissenschaftler sagen aber, noch nie war es so warm wie heute = Meine Logik, die wissen nicht was sie sagen, oder Lügen absichtlich

      Report comment
    • Dezember 4, 2019

      Herr Werner Nabulon

      1968 war ich 23 Jahre alt, arbeitete in Zürich. Habe die Begleiterscheinungen,​ Globus Krawalle hautnah gesehen.

      Geld wird erst vernichtet, wenn es zum Bankschuldner zurückfliesst oder mit einer Währungsreform wie in Deutschland!
      Geld tauscht die Leistung!

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Und Leistung ist Arbeit mal Zeit.

      Report comment
    • Dezember 5, 2019

      Wir können ja über den Begriff Arbeit, Arbeiten sinnieren…

      Report comment
    • Dezember 13, 2019

      Fakt ist, dass sich das Klima verändert, ob wir das wollen oder nicht.

      Nun können oder könnten wir versuchen, das auch noch zu verändern…. diese Veränderung. Fakt ist aber auch, dass der Mensch überhaupt nicht die Kenntnis hat, zu Wissen, was er verändern müsste, um ein Klima so zu verändern, wie wir glauben sollte es sein.

      Das Klima verändert sich weniger, weil wir etwas tun, sondern weil wir Menschen sind, und immer noch mehr Menschen werden. Immer noch mehr Ressourcen benötigen, mehr Platz und das immer noch konzentrierter, dass die Natur diese nicht mehr natürlich verarbeiten kann.

      Wir verändern das “Klima” nicht, sondern die MASSE der Menschen verändert das Klima zu stark.

      Wenn wir wie in der Natur reagieren möchten, diese Klmaveränderung in “natürliche” Veränderung bringen möchten, müssen wir nicht unsere Technologien verändern, sondern die Masse der Menschen reduzieren auf ein für die Natur erträgliches Mass.

      Somit müssten wir Menschenreduktion sprechen, welche in China vor Jahrzehnten versucht wurde, von der westlichen Welt belächelt und heute nicht mehr zum tragen kommt.

      Wenn wir also das Klima so verändern möchten, wie wir glauben es sein soll, dann müssen wir nicht an den Nutzressourcen herum diskutieren, sondern an der Massenbeschränkung der Menschen. So wie das in der Natur auf natürliche Weise geschieht. Da wir Menschen aber nicht wirklich in die Erdennatur passen, müssten wir somit eine “natürliche” Menschenreduktion entwickeln.

      Dieses​ wird aber nicht geschehen, da unsere Lebensweise nicht auf “logik” aufgebaut ist, sondern auf Geld ist Gail. Nur mehr Menschen können den Hunger nach mehr Gewinn “besänftigen”.

      Solange es den Menschen gibt, werden wir kaum in der Lage sein, für unsere Meinung korrekt auf diese Erde zu passen. Wir sind nicht in der Nutzung der Erde, Veränderer des Klimas, sondern in der Masse der Menschen.

      Report comment
    • Dezember 13, 2019

      Herr Dany Schweizer
      Natürlich müssen wir die Technologien auf den neusten Stand bringen. Ob viele oder wenige Menschen den Planet bevölkern, alles giftige was in der Erde gebunden ist, sollte auch dort bleiben. Die Elektromobilität kann nicht die Lösung sein, wenn schon Wasserstoff und andere Technologie-Entwicklu​ngen in der Pipeline sind.
      Das Klima kann man nicht mit Marktgesetzen verbessern, nur mit Ordnungsregeln; denn Geld wird bedarfsgerecht gedruckt.

      Report comment
    • Dezember 13, 2019

      Herr Georg Bender,
      Technologien​ auf den neusten Stand bringen heisst: Technologie verbraucht Energie.

      Mensch verbraucht auch Energie, das nennt man Nahrung.

      Moderne Technologie arbeitet Energie Effizienter wie der Mensch. Ob man aber all den Scheiss den man heute mit Computern macht, bespitzeln, überwachen der Menschen und deren Konsumverhalten der richtige Weg ist?
      Da sage ich nein, bringt nicht….nur Ärger

      Report comment
  • Dezember 5, 2019

    Für was brauchen wir eigentlich die Politiker im Zusammenhang mit der Geldumlagen, wenn doch das System alle Vorgaben erfüllt? Die Geldschöpfung müsste im Einklang mit der Aufgabe als Treuhandfunktion, organisiert werden.
    Die praktizierte Organisation lügt Geldknappheit vor, um die Menschen, bevormunden zu können. Die Parteien möchten diese Bevormundung unterschiedlich umsetzen. Wir haben die Wahl zwischen Pech und Cholera, aber es macht scheinbar riesig Spass.

    Die Menschen gehen auf die Strasse, um gegen Ungerechtigkeiten zu demonstrieren. Leider bekämpfen sie nur die Symptome und nicht die Ursachen. Die Rentenreformen sind das Paradebeispiel der Betrügereien der Regierenden und Ökonomen! Geld wird erst vernichtet, wenn es zum Bankschuldner zurückgebucht oder die Bankinvestitionen abgeschrieben sind! Nebenbei: Geld kann auch vom Staat, schuldenfrei in Umlauf gebracht werden, hat die gleiche Wirkung, wie Schulden, welche systembedingt, niemals vernichtet werden können. Von wegen Schulden der späteren Generation überlassen, die Jungen glauben noch diesen Scheiss, die Geldvermögen sind wohl im Himmel geparkt?

    Würden die Menschen das Geldsystem begreifen, wir hätten weltweit eine andere Gesellschaft, ohne Armut und Existenzkämpfe und Politiklandschaft mit viel weniger Wichtigtuer als Sesselfurzer! Die Justiz müssten ihre falschen Gesetze überarbeiten und die Medien hätten keine Theatervorstellungen mehr! Jeder denkende Mensch sollte eigentlich die Betrügereien längst erkannt haben und sich von der Bevormundung der Politik befreit haben. Wir stehen im 21. JH. Informatik- und Roboterzeitalter, geistig im Zusammenhang mit Geld, jedoch im Mittelalter zurückgeblieben! Lange vor MMT (seit 2010) habe ich mich gedanklich befreit, muss ab er praktisch die Idiotie mittragen!

    Es bezahlt niemand, nur der eine erhält einen höheren Anteil aus der Geldschöpfung als der andere. Alles weltweit akzeptierte Willkürspiele der Ökonomen und Regierenden.
    Die einseitige Verteilung der Geldschöpfung zur freien Verfügung ist eine Sauerei, weil die Zuordnung ist willkürlich, wie die Leitungsspiele im praktizierten System für Virus-Zahler Erkrankte!

    Begreif​en: Das Geldvolumen ist gedruckt und wird nur noch mit gegenseitiger Leistung umgelegt! Es bezahlt niemand, nur der eine erhält einen höheren Anteil aus der Geldschöpfung als der andere. Alles weltweit akzeptierte Willkürspiele der Ökonomen und Regierenden. Die Beschäftigungen werden mit Geld aufgewogen, könnte aber auch leistungslos verteilt werden, im Grad der Abdeckung der Bedürfnisse mittels Automatisierung! Alles andere ist Geschwätz, antrainiert aus betreuter Missbildung! Wer will begreifen und die Lügen- und Betrugsspiele der Ökonomen, Regierenden, Justiz und Medien erkennen und versuchen sie zu beenden?
    Es ist fast nicht zum Aushalten, wie blöd die Menschen gebildet werden dürfen

    Report comment
    • Dezember 6, 2019

      Die Jungen glauben den Alten, vertrauen den Alten, dass die Alten sie nicht belügen. In der Bildung werden sie noch geprüft, alles richtig verstanden zu haben.
      Wer in der Schule alles richtig versteht, die richtigen Antworten gibt, darf später ans Gymnasium, später an die Uni und den Doktor (der Lüge) machen.
      Wenn man alles schön glaubt, auswendig gelernt hat, wird man Intellektueller oder Wissenschaftler…ode​r Pfarrer..

      Report comment
    • Dezember 6, 2019

      Gemäss Verschwörungstheorien​ gibt es ja Weltweit Zusammenschlüsse, die das Ziel der Weltherrschaft hätten, und eine Agenda abarbeiten würden…kann auch eine Lüge sein, aber hört sich gut an..

      Report comment
    • Dezember 6, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Genau so ist es! Um einen akademischen Titel zu erhalten, muss man den Lügen folgen, was aber nicht heisst, dass man später die Betrügereien benennen könnte! Alles hängt von der Abhängigkeit ab!
      Aber spätestens nach der Pensionierung sollte man auf den Putz hauen; denn nur so können die Betrügereien, wie Geld ist knapp und Zahler Virus, beendet werden. Die Universitäten müssten ihren Lügen beenden, die Justiz und Regierenden müssten folgen!
      Aber heute, wird geschwiegen, weiter gelogen und betrogen, weil man zu faul ist nachzudenken. Geld muss immer vorher ausgegeben werden, diese Saldenmechanik, kann schon ein Kindergärtler lernen, wenn es den will!

      Report comment
    • Dezember 8, 2019

      Herr Georg Bender,
      teilweise wird in Unkenntnis das gelehrt, weil keine Gegenbeweise erbracht wurden. Wenn dann jemand an den Gegenbeweisen Arbeitet, weil die Technik heute das zulässt, oder aber Beweise gefunden werden, die Neues beweisen, “*Was ist Wissen Schaft”* das ist so lange gültig, bis das Gegenteil bewiesen ist, aber die alte Grundlage muss einmal bestand gehabt haben, nicht einfach nur eine Geschichte, so ist es gewesen…so muss es sein.
      Man glaubte mal, das Atom,……man fand weiteres.

      Die Geld Lehre, die wird absichtlich so gelehrt, auch wenn es (“vorbehalte”) anders ginge. Da beim Anders gehen Macht gekratzt wird, wird man in irgend einer Form im Minimum an der Macht, festhalten, das können sie mir glauben.

      Report comment
    • Dezember 8, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Nicht einmal seit ewigen Zeiten bestehende Wahrheiten werden als solche empfunden, weil die Dummheit vor der Sonne steht.
      Die Geldschöpfung mit Ziffern in den Bankbuchhaltungen, gibt es seit ewigen Zeiten (Bank of England vor ca. 250 Jahren). Nur wird es bewusst falsch gelehrt, nach dem Motto, leben ohne geboren zu sein! Es wäre an jedem einzelnen Menschen gelegen, die Betrügerei längst zu erkennen. Denn aus einer Schöpfungsbuchung kann nur eine Schuld (Leistungsnachfrage) und Guthaben (Leistungserbringung)​ entstehen. Ein weiteres Guthaben als Liquidität für die Bank, kann daraus nicht entstehen!
      Diese Logik war schon immer so! Keiner der Negativwerter (eine ganze Menge), verharrt in der Dummheit, aus welchen Gründen auch immer!

      Man kann kein Geld als Steuer- oder Sozialanteil erhalten, wenn das Geld nicht vorher vom Staat (Berechtigte) ausgegeben wurde. Zuordnung und Abzug oder Weitergabe, welche ein widerliches Spiel, nur um den Virus zu füttern. Diese Saldenmechanik muss man nicht beweisen; denn es ist reine Logik (Ausgaben = Einnahmen)! Fehlender Geist, lässt die Regierenden handeln! Einen Gegenbeweis kann nicht angetreten werden, weil man kein Geld ausgeben kann, wenn es vorher kein Dritter getan hat. Geldschöpfung = Privatwirtschaft oder Staat gibt den zugeordneten Anteil (Geld = Planwirtschaft) in Umlauf. Fertig geschrieben ist die Geschichte.

      Die Macht gelingt, wenn die Dummheit vor der Sonne steht.
      Was glauben Sie, wie würde sich eine, korrekte, direkte Umlage der Wirtschaftseinnahmen,​ als Preis der Leistung des Staates, zwischen Wirtschaft und Staat, auf die Gesellschaft und Politiklandschaft auswirken?
      Die Knappheitslüge wäre widerlegt? Eindämmung der Begehrlichkeit anstatt Unterdrückung, die Idiotie von Links und Rechts, alles Vorgaben der Geldschöpfung! Welche Diskussionen wären noch zu führen. Die Justiz müssten ihre Gesetze überarbeiten; denn sie entstanden aus falschen Grundlagen!

      Es ist doch nur logisch, dass die Ökonomen, Regierenden, betreute Bildung, Medien und letztlich die Justiz, bewusst die Menschen in der Irre halten. Die Dummheit vor der Sonne hilft ihnen!

      Report comment
    • Dezember 9, 2019

      Herr Georg Bender,
      Warum soll normal geschulter Mensch, der das Geldwesen nicht studiert hat, sondern Geld zum Leben braucht, dahinter kommen, dass man die Banken weglassen kann, den Menschen das Gel direkt geben kann, damit diese dann den Lebensunterhalt, die Grundbedürfnisse decken kann?

      Report comment
  • Dezember 11, 2019

    Ich gratuliere Cassis und Keller-Sutter schon zur Wiederwahl. Angesichts der links-grünen Minderheit, dass die GLP Stimmfreigabe beschlossen hat und die “bürgerlichen” Parteien sich grossmehrheitlich gegen eine Abwahl stellen werden, ist das eine pro forma-Sache.

    Report comment
  • Dezember 12, 2019

    Wunderbarer “Klimawandel”! Nun kann man unter dem Deckmäntelchen des “Klimawandels” die Konkurrenz mittels “CO-2-Grenzsteuer” fernhalten und wunderbar die eigene Industrie fördern und fordern und lenken wie in der Sowjetunion oder im heutigen China.

    Die heilige Greta hat doch recht: Der “Klimawandel” eignet sich als “Greenwashing” um die eigene Machtpolitik voranzutreiben.

    De​r Protektionismus unter Ludwig XIV lebe hoch!

    Report comment
  • Dezember 12, 2019

    Der Kelch ist an uns vorbeigegangen, Gott sei dank.
    Die SP hat sich auch nicht solidarisch gezeigt und Sommarugas BR-Sitz nicht Rytz überlassen !

    Report comment
  • Dezember 14, 2019

    “Die Grü­nen wur­den ge­wählt um das Klima zu ret­ten und nicht um Bun­des­rats­ka­ru­se​​​​ll zu fahren.”

    Deshalb hätte ja anlässlich der Bundesratswahl über die drohende Klimakatastrophe diskutiert werden müssen, die sofort eine grüne Beteiligung in der Regierung einfach nötig macht, nicht über das Tessin und Wähleranteile und “Zauber”fomeln.

    Ma​​n hat die “Stabilität” gewählt. Und diese Stabilität verhindert seit dreissig Jahren griffige Massnahmen gegen die Klimaerwärmung. Nachtigall, ich hör dir husten …

    Report comment
    • Dezember 15, 2019

      Ein Hoch auf diese „Stabilität“, die seit dreissig Jahren verhindert, dass die mittels psychotischer Klimapanik versuchte kommunistische Weltregierung unter dem Tarnbegriff einer „Rettung“ übergriffige Massnahmen durchhusten kann…

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu