1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Heiratsstrafe abschaffen durch Individualbesteuerung​

Die CVP ist gegen die Hei­ratss­trafe bei der Be­steue­rung von Ehe­paa­ren. Das tönt sym­pa­thisch. Die FDP ist auch da­ge­gen. Nur ist die Lö­sung der CVP falsch. Sie will in der Ver­fas­sung fest­schrei­ben, dass die Ehe eine Le­bens­ge­mein­schaf​t von Mann und Frau ist. So bil­det man neue Un­ge­rech­tig­kei­te​n ge­genü­ber gleich­ge­schlecht­li​­chen Paa­ren. Zudem will die CVP die Ehe als Wirt­schafts­ge­mein­​schaft de­fi­nie­ren. Wenn das pas­siert, wäre eine In­di­vi­du­al­be­ste​ue­rung, wel­che die FDP an­strebt, nur noch schwie­rig durch­zu­set­zen. Die In­di­vi­du­al­be­ste​ue­rung ist un­ab­hän­gig vom Zi­vil­stand, ef­fi­zi­ent und wer­tet die ver­schie­de­nen Le­bens­ge­mein­schaf​­ten nicht. Darum stimme ich Nein am 28. Fe­bruar 2016 zur In­itia­tive „Für Ehe und Fa­mi­lie – gegen die Hei­ratss­tra­fe“.

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Heiratsstrafe abschaffen durch Individualbesteuerung​
  • Januar 20, 2016

    Satire: Weiterer unsinniger Spielvorschlag an die Politiker: Führt eine Haushaltsteuer ein: Das Erwerbseinkommen wird durch die Anzahl Steuerpflichtige pro Haushalt dividiert und wird tarifiert! Wie die Haushaltgemeinschaft die Steuerlast-Zuordnung macht, muss den Staat nicht interessieren! Ein spannendes Optimierungsspiel in welchem sich Einkommensstarke mit Einkommensschwache zusammentun können! Staatliche Zuweisungen in Härtefällen (Existenzsicherung) müssen abschliessend definiert werden! Giesskannenprinzip beendet!

    Nun Ernsthaft! Auch das Substrat Erwerbseinkommen fällt in der Wirtschaft an!
    Steuerreform: Betriebsstätte statt Wohnsitz, evt. Abschaffung des unsinnigen und ungerechten Steuerwettbewerbs!
    D​efiniert die Wirtschaftsunternehme​n als Steuersubjekte, die Veranlagungsrichtlini​en und Tarif für die Rückführung der Staats- und Sozialausgaben (AHV, etc.)! Der Anspruch auf Staatlichen Zuweisungen müssen abschliessen definiert werden! Die Lenkung – Optimierungsspiele und die unsinnigen, jährlichen Steuererklärungen wären beendet!

    Der Spareffekt wäre enorm und die Bildung müsste nicht die Idiotie der Politiker ertragen Wer die Bildung als Grundlage für das Leben, auf das Geld reduziert, ohne die Entstehung, Funktion und Auswirkung des Geldsystems zu verstehen, handelt meines Erachtens schizoid! Die Ökonomen aus dem Orakelstudium, der dämlichsten Denklehre darf man nicht befragen, weil sie die Existenzsicherung der Menschen, vollkommen vernachlässigt! Die Schere zwischen Arm und Reich kann man ursächlich definieren!

    Report comment
  • Januar 20, 2016

    Solange die gleichgeschlechtliche​n Paare nicht heiraten können profitieren diese noch von der Einzelbesteuerung. Bei einem NEIN zur CVP Initiative provitieren Diese noch wie bis anhin. Bei einer Heiratsbewilligung würden auch Diese bestraft. Da würde ich mir gut überlegen was ich abstimme. Für mich ist alles klar: JA zur Initiative. Warum ausgerechnet die FDP Reichtumspartei dagegen ist verstehe ich nicht. Diese werden wohl wissen warum. Sauber ist dies mit Sicherheit nicht.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Paul Rohner
      Auch die Tarife werden mit kalkulatorischen Mitteln errechnet! Also sind die Auswirkungen der kreierten Spielformen, Bestandteil der Tarife! Damit der Staat (Unternehmen ohne Gewinn), seine Staatsquote (Geld in den Umlauf gegeben), abgesehen von einer Geldsystem immanenten kalkulierten Verschuldung, wieder zurückerhält, werden die Optimierungsspiele kompensiert!
      Die “Heiratsstrafe” wurde in den meisten Kantonen mit Tarifkorrekturen ausgebügelt! Ganzheitliches Denken schafft Klarheit!
      Lesen Sie meinen Kommentar, für ein Optimierungsspielfrei​es “Steuersystem” an der Quelle der Wirtschaft! Das Ende der Spielgestaltungskreat​ionen zur Klientel- Politik!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Vielen Dank für die interessanten Punkte. Ich bin in dieser Vorlage eigentlich unentschlossen. Ich tendiere leicht in ein Nein…Aber ich muss sagen, Sie und andere haben überzeugende Argumente!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Rohner: Grundsätzlich stimme ich Ihrem Kommentar zu, jedoch stimmt das mit den gleichgeschlechtliche​n Paaren nur bedingt. Wenn diese eine eingetragene Partnerschaft eingehen, versteuern beide Ihr Einkommen wie Ehepaare. Insofern profitieren nicht nur Ehepaare, sondern auch Paare in eingetragener Partnerschaft.
      Wie schon andere Kommentatoren hier erwähnt haben, wollte auch die FDP die letzten Jahrzehnte nichts von einer Anpassung wissen, welche jetzt plötzlich angestrebt werden soll?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Marcel Schenker
      Die Staatsquote (Geldabfluss) wird über Substrate (Rückfluss) im Geld- und Wirtschaftskreislauf gehalten!
      Dabei wurde für das Substrat Erwerb eine Aufteilung auf Arbeit- Geber und Nehmer vorgenommen, um mit unnötigen Optimierungslenkungss​pielen, einerseits Arbeitsplätze zu schaffen und die Gewinne, auch aus Produktivität, den Sozialwerken vorzuenthalten!
      Das Beschäftigungsspiel war geboren und die Hetze Jung gegen Alt ermöglicht! Die Jungen bezahlen keinen Rappen für die Alten! Woher fliessen die Rentenausgaben, resp. wie wird der Gegenwert der Arbeit/Leistung generiert und im Umlauf gehalten! Dasselbe Geld wird ewig zirkulieren, bis es zur Schuldentilgung auf das Bankkonto fliesst!
      Ein Versuch das Geldsystem, in Entstehung, Funktion und Auswirkung zu verstehen, würde helfen, die richtigen Antworten zu finden!

      Es versteht sich natürlich von selbst, dass eine Kumulation von Einkommen und Vermögen, nicht zu einer höheren Rückführung (Steuer) führen darf! Ich bin gegen jede Art von Staatlicher Lenkung! Darum sind mir auch die Optimierungs- und Profilierungsspiele welche einzig der Finanzindustrie (Arbeitsplätze) hilft, sehr suspekt, denn die Auswirkung ist irgendwo längst wieder eingespeist! Staatsquote Abfluss im Vergleich zur Steuerquote (Rückfluss) = Verschuldung!
      Wir sind im Sinne des Geld- und Wirtschaftssystem, keine Steuer- oder Sozialzahler, sondern halten den Kreislauf aufrecht!

      Report comment
  • Januar 21, 2016

    Und wie wird bei der Individualbesteuerung​ das gemeinsame Vermögen eines Ehepaars besteuert? Muss dann ein Ehepaar jedes Jahr zwei Steuerformulare ausfüllen? Abbau von Bürokratie?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das sind ganz interessante Punkte, Herr Schneider.

      Ich bin gespannt wie die Abstimmung rauskommt. Gemäss erster Umfrage von 20 Min. zeichnet sich ein Ja ab. Aber diese Umfrage hat sich in der Vergangenheit auch einige Male getäuscht. Schauen wir mal wie die GFS-Umfrage aussieht. Ich denke die kommt Morgen raus!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Alex Schneider
      Mein Satire-Vorschlag, in Anlehnung an die AHV-Rentenberechnung!​ Division! Weitere Optimierungsspielform​ = Haushaltzusammenstell​ung = Steuern sparen!
      Die Bundessteuer, um die geht es hier, erhebt keine Vermögenssteuer!
      Wo wird die Staatsquoten-Rückführ​ung – Minderung korrigiert! Tarife = Kalkulation ist entscheidend!
      Steuer​reform Substrat Einkommen von der Wirtschaft erheben! Der Mensch bestreitet den Lebensunterhalt vom Nettogegenwert seiner Arbeit/Leistung!

      A​bbau von Administration (Bürokratie) hin zur Kontrolle der Wirtschaftsunternehme​n!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schneider

      Es wird in heutiger Computerisierung wohl noch möglich sein auf EINEM Formular, wie heute zu deklarieren. Aber da meiner Erachtens nicht Gemeinsam besteuert werden sollte, sondern JEDER für sich, ergibt das so oder so pro Steuerperson ein Formular.

      Aber vielleicht sollte man sich mehr Geanken darüber machen, wie man die Formulare verhindern kann. Ich z.B. mache dies schon Jahre Papierlos… und siehe da. Dieses Jahr kommt nur noch das Hauptformular vom Steueramt und alles Andere ist endlich weg.

      PS: Auch da wäre es möglich – Wer Papier will, soll das und wer elektronisch will darf das. Einfach zu hinterlegen beim Steuerpflichtigen im Personalstamm und so erhält nur noch der Papierwillige seine Papierform.

      Der Wald wird es uns danken….

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Dany Schweizer
      Weil wir im Informatikzeitalter leben, sollte die Rückführung der Staats- und Sozialquote für das Substrat Erwerb- und andere Einkommen, an der Quelle (Wirtschaft) erhoben werden!
      Die Produktivität, eine Leistung der Menschen, würde auch in die Sozialsysteme fliessen! Sowohl der unsinnige Steuerwettbewerb als auch die Optimierungsspiele wären beendet!
      Der Wald wird sich sehr freuen, solange er gesund gehalten wird!

      Report comment
  • Januar 30, 2016

    Das Parlament hat viele Jahre Zeit gehabt, eine bessere Lösung zu finden, hat diese aber nicht genutzt.

    Report comment
  • Februar 2, 2016

    Das Leben ist Mathematik!
    Der Kapitalismus ist wohl die richtige Geld- und Wirtschaftsform, weil das Spiel – Gen die Menschen beherrscht! Nur sollten wir unterscheiden können, wo das Spiel endet und wo das Falschspiel beginnt!
    Woher stammen die nicht getilgten Schulden (Geld), welches Sie an den Staat zurückleiten und für Ihre Lebenshaltung als Gegenwert Ihrer Arbeit/Leistung erhalten? (Geld dreht sich bekanntlich im Kreise)?
    Mit der ungerechten Zuordnung der Staats- und Sozialquotenrückführu​ng über das Substrat Erwerb- und Finanzeinkommen, werden Besserverdienende über Gebühr verschont und die Schere zwischen Arm und Reich geschaffen!
    Die Besserverdienenden leisten nicht mehr an die Gemeinwohlaufgaben, als die Normalos, es wird ihnen einfach, ein zu hoher Anteil an der Wertschöpfung zugewiesen!
    Wir sind weder Steuer- noch Sozialzahler! Die Begriffsauflösung habe ich schon mehrmals erklärt! Scheinbar fehlt die mathematische Voraussetzung dazu? Die gerechte Rückführung der Staats- und Sozialquote, über das Substrat Einkommen aus Erwerb und Finanzanlagen aller Art, kann nur an der Quelle erhoben werden! Das jetzige System wurde für Arbeitsplätze, wie Steuer- und Finanzberater geschaffen (“Wir zeigen Ihnen wie Sie Steuern sparen können”) und die Gewinne (Produktivität) an den Sozialsystemen vorbei fliessen zu lassen! Andernfalls könnte die Mär von Anzahl der Beschäftigten versus Passive, nicht gespielt werden!

    Erstaunlic​h für mich ist aber, dass sich diese Lüge von Ökonomie (Orakelwissen aus der dämlichsten Denklehre) und Politik, im Gehirn der Bevölkerung festgefressen hat!

    Wann endlich, begreifen die Bürgerinnen und Bürger, dass aus den Tauschwerten zur Bedürfnisabdeckung der Bevölkerung, das Geldvolumen generiert wird, welches sämtliche Systeme bedient! Die Aufteilung auf Arbeit- Geber und Nehmer, dient der Durchsetzung des Falschspiels von Sozialpartnerschaft! Die kapitalgedeckte Vorsorge, war nur möglich, weil die Kreditwirtschaft (Bankensystem als Befürworter) zum Florieren (Geldmengenerhöhung) gebracht wurde! Die Voraussetzung, um solche Zusammenhänge zu erkennen, wäre das Verstehen der Entstehung, Funktion und Auswirkung des Geldsystems unabdingbar!

    Sowoh​l die Politik, Bildung als auch die Medien sind an einer Aufklärung nicht interessiert! Andernfalls wären die Lügenspiele beendet und die Personen in ihrer Wichtigkeit relativiert!

    Schul​den und Besitz = Verbriefung sind die zwei Seiten der gleichen Geldmedaille!
    Die Lex Berset 2020 die nächste Lügengeschichte! Wie kann nicht getilgte Schulden (Geld), für die notwendige Bildung und Soziales fehlen?
    Das Eigenkapital besteht auch nur aus Schulden der Anderen, jedoch wird die Verbriefung/Haftung offengelegt! Was bedeuten Pflichtreserven der Banken in einem Schuldengeldschneebal​lsystem (Geld wird jeden Tag geschöpft)? Schizophren?

    Nicht​ die Heiratstrafe ist das Problem, sondern die Dummheit!

    Report comment
  • Februar 5, 2016

    Die FDP hatte 30 Jahre Zeit die Individualbesteuerung​ einzuführen und die Heiratsstrafe abzuschaffen. Es kann einfach nicht angehen, dass man in der Schweiz noch immer bestraft wird fürs Heiraten.

    Zudem hat auch die Individualbesteuerung​ nicht nur Vorteile, sondern auch (zumindest noch) etliche ungeklärte Fragen (wem werden die Kinder angerechnet, wie werden dann Zuschüsse wie zB Krankenkassenverbilli​gungen berechnet, etc).

    Ob gleichgeschlechtliche​ Paare heiraten sollen dürfen (meiner persönlichen Meinung nach klar ja), müsste sowieso wieder vors Volk und dann kann man auch den Artikel in der Verfassung wieder anpassen, das ist kein Problem und verhindert in diesem nichts, es löst aber zumindest eine offensichtliche, 30-jährige Ungleichbehandlung.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Genau
      Die Leute werden irritiert wegen Datails dazu haben wir ja studierte Fachleute im Grunde genommen geht es darum egal wie Familien dürfen nicht noch durch den Staat bestraft werden Kinder kosten viel man gibt viel nimmt sich Zeit, damit später gute Bürger entstehen verzichtet ev auf Karriere etc Homosexuell sind ca. 5% der Bevölkerung, diese dürfen nicht diskriminiert werden klar weshalb aber dann die Familien Man könnte ja das Erbecht etc. anpassen ebenso sollte die AHV auch zwei Vollrenten bezahlen bei Verheirateten da wollen moderne Menschen den Fünfer und Zweggli aber die Verpflichtung nicht

      Report comment
  • Februar 6, 2016

    Es versteht sich natürlich von selbst, dass eine Kumulation von Einkommen und Vermögen, nicht zu einer höheren Rückführung (Steuer) führen darf! Ich bin gegen jede Art von Staatlicher Lenkung! Darum sind mir auch die Optimierungs- und Profilierungsspiele welche einzig der Finanzindustrie (Arbeitsplätze) hilft, sehr suspekt, denn die Auswirkung ist irgendwo längst wieder eingespeist! Staatsquote Abfluss im Vergleich zur Steuerquote (Rückfluss) = Verschuldung!

    Wir sind im Sinne des Geld- und Wirtschaftssystem, keine Steuer- oder Sozialzahler, sondern halten den Kreislauf aufrecht!

    Die Staatsquote (Geldabfluss) wird über Substrate (Rückfluss) im Geld- und Wirtschaftskreislauf gehalten!
    Dabei wurde für das Substrat Erwerb eine Aufteilung auf Arbeit- Geber und Nehmer vorgenommen, um mit unnötigen Optimierungslenkungss​pielen, einerseits Arbeitsplätze zu schaffen und die Gewinne, auch aus Produktivität, den Sozialwerken vorzuenthalten!
    Das Beschäftigungsspiel war geboren und die Hetze Jung gegen Alt ermöglicht! Die Jungen bezahlen keinen Rappen für die Alten! Woher fliessen die Rentenausgaben, resp. wie wird der Gegenwert der Arbeit/Leistung generiert und im Umlauf gehalten! Dasselbe Geld wird ewig zirkulieren, bis es zur Schuldentilgung auf das Bankkonto fliesst!
    Ein Versuch das Geldsystem, in Entstehung, Funktion und Auswirkung zu verstehen, würde helfen, die richtigen Antworten zu finden und nicht die Symptome zu bedienen!

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu