1. Ausländer- & Migrationspolitik

Integration; Zwischen Scharia – Gesetz & Verfasssung

Toleranz & Re­spekt ist eine gute, eine mensch­li­che Ei­gen­schaft, be­ruht je­doch auf Ge­gen­sei­tig­keit. Eine fried­li­che, christ­li­che Zu­sam­men­kunft muss heute z.B. in Mün­chen schon mas­siv von der Po­li­zei be­schützt wer­den, weil der sehr in­to­le­rante Pö­bel ihnen Hass­tira­den ohne Un­ter­lass ent­ge­gen schleu­dert, was am Schluss be­zeich­nen­der­weis​​​​e in kol­lek­ti­vem Ge­schrei; Lu­zi­fer, Lu­zi­fer, Lu­zi­fer mün­det. Wie weit ist un­sere Ge­sell­schaft denn schon der to­ta­len De­ge­ne­ra­tion  ver­fal­len ?

Schwarze Kleider, schwarze Fahnen wie z.B. auch der IS als Symbole benutzen.

Können uns da die in Massen zuwandernden Menschen eines fundamentalistischen Glaubensbekenntnisses​​​​ vielleicht doch noch helfen aus dieser Misere ?

 

https://www.youtu​​​b​e.com/watch?v=jHw​p​-​sI​Nzbk

 

 

Ja ja ja ich weiss, manche verstehen es jedoch überhaupt nicht welcher Umbruch z.Zt. bei uns in Europa im Gange ist. Integration & Verfassungsrecht in Deutschland, der Schweiz wird offen missachtet, Paralellgesellschafte​​​​n werden ganz offen aufgebaut. Mann muss sicher einen Unterschied machen zwischen Integrierungs-Willige​​​​n und den totalen Fundamentalisten; Die welche absolut keinerlei Werte & Gepflogenheiten von unserer Kultur anzunehmen bereit sind. Man sollte gegenüber ALLEN Menschen natürlich immer offen sein, wenn es aber kippt, das heisst die Einheimischen sich prinzipiell integrieren müssen in die Grundsätze ihrer Gäste, ja muss man sich dann nicht auch mal einige ernsthaftere Gedanken machen ?. Nicht wie die all “”zu feige Schulleitung” i.d. Nordwestschweiz erst kürzlich an den Tag legte, damit sich klar und deutlich gegen jedwelche Integrations-Bemühung​​​​en stellte. Schüler N.S.* verweigert seiner Lehrerin nicht nur den Händedruck, sondern teilte auf Facebook auch Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). So sind in einem der Videos eine IS-Fahne und Kämpfer mit Kalaschnikows zu sehen, während der Märtyrertod im Jihad besungen wird. Dazu schrieb der Schüler: «Jeder Muslim soll liken.» Ein anderes Video verherrlicht die Kassam-Brigaden, den militärischen Arm der Palästinenser-Organis​ation Hamas. Die Polizei und die Jugendanwaltschaft Kanton Basel-Landschaft prüfen nun von Amtes wegen, ob sich der minderjährige Schüler mit dem Teilen der Videos strafbar gemacht hat. «Wir haben die betreffenden Filme bereits gesichtet», bestätigt Jugendanwalt Lukas Baumgartner. Abzuklären sei unter anderem, ob gegen das Bundesgesetz über das Verbot der Gruppierungen al-Qaida und Islamischer Staat verstossen wurde. Zu einem späteren Zeitpunkt sei es möglich, dass der betroffene Schüler von der Polizei oder Jugendanwaltschaft vorgeladen werde, so Baumgartner.

 

http:/​/www.20min.ch/schweiz​/news/story/Polizei-e​rmittelt-wegen-IS-Vid​eos-auf-Facebook-2603​1189

 

Eine im anschliessenden Video vorkommende  “streng gläubige” moslemische Familie in Deutschland, diese lebt z.B. von der Sozialhilfe der Bürger/Innen ihres Gastlandes, dessen Rechte, ja sogar dessen Verfassung sie aber völlig ignorieren, d.h. den Koran ganz offen über unsere demokratischen Grundordnungen stellen. Was genau bedeutet dies denn nun ?. Im Koran steht nämlich, dass ein guter Moslem für ausgeliehenes Geld keine Zinsen nehmen darf. Ein ehrbares Gebot der brüder- & schwesterlichen materiellen Hilfe an Mitmenschen. Was macht aber diese äusserst konservativ lebende Familie, indem z.B. der Vater den Kindern materielle Geschenke macht, von der Sozialhilfe, somit von den “Ungläubigen” bezahlt ? Also sogar ausschliesslich  vom Geld der Gastgeber zu leben – weil man sich unter keinen Umständen integrieren will – ist das denn nicht noch viel “schlimmer” als bloss Zinsen nehmen ?. Als vermeintlicher “guter Moslem” straft er sich da nicht selber der Lüge ?. Ist er ein gutes Vorbild für seine Kinder ?. Dann will seine Frau unter keinen Umständen am Arbeitsplatz auf ihr Kopftuch verzichten, begrenzt somit ganz bewusst ihre Möglichkeiten ein, überhaupt eine Stelle zu finden. Das tragen eines Kopftuches lässt sich aber nicht vom Koran her ableiten, das ist eine Erfindung der Männer, um die Frauen dem Manne hinten an zu stellen, zu unterwerfen ?. Klar da prallen natürlich zwei Welten aufeinander mit den hier emanzipierten, den Männern gleichgestellten Frauen, formell i.d. Bundesverfassung i.d. Schweiz verankert. Ich habe selber drei Moslems als gute Freunde, wir bringen uns beidseitig weiter, wohl weil diese sich  auch sehr gut hier integrierten, sie auch unsere demokratische Gesellschafts-Ordnung​​​​ sehr zu schätzen wissen. Sie sind sehr froh in der Schweiz leben zu dürfen, sind dankbar & sehr respektvoll. Ja sie tragen sogar diese Rechtsgrundsätze einer demokratischen Gesellschafts-Ordnung​​​​ in ihren Herzen fest verankert hinein in ihre Ursprungsländer.

 

Zu​​​​m anschliessenden Video; Ja ja ich weiss, es muss immer erst extrem ausarten, bis erst einmal – wenn  überhaupt  –  ernsthaft nachgedacht wird.

 

http://www.sp​​​​iegel.de/video/int​e​g​r​ation-in-deutsc​hl​an​d-​teil-2-zwisc​hen​-sc​har​ia-und-gr​undg​eset​z-vi​deo-10​83792​.html​

 

Un​d bezeichneter Weise findet das Ganze die grüne Parteivorsitzende Roth wohl noch “sauglatt”.

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Integration; Zwischen Scharia – Gesetz & Verfasssung
  • April 16, 2016

    Herr Hottinger

    Der Umbruch besteht nicht erst seit Gestern! Wir haben die Bedingungen dafür geschaffen!

    “Wer Dornen sät, darf sein Zelt nicht barfuss verlassen, Werner Fink!”

    Die zunehmende künstliche Intelligenz (Automatisation) wird die Menschen und Arbeitswelt verändern! Ich hoffe sehr, dass die Zeit genutzt wird, den Geist des Miteinanders besser zu schärfen, als wir es konnten!

    Herr Hottinger, seit wann haben unsere Frauen erst das Selbstbestimmungsrech​t erhalten, weil Männer ihrer Couleur, es über Jahre verhindert haben! Wer im selben Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!”

    Selbstmitleid ist m.E. der letzte Motor einer Gesellschaft, der den Überfluss als Selbstverständlichkei​t begreift! Kein Bürger muss, wie Sie es völlig falsch beschreiben, für die Flüchtlinge, Geld aufwenden (Wohlstand abbauen), resp. erhält weniger Netto für seine Arbeit!, weil das Bankensystem das dafür notwendige Schuldengeld (Schuldenwirtschaft = Wohlstand) schöpft!

    Nebenbei:​ Auch das “moslemische Geldsystem” kennt eine Form von Zinsen, nur ist es “gerechter” organisiert! Der Geldgeber erhält anteilig den Mehrwert der “Investition”!
    Die Geldsysteme verstehen, würde helfen, die richtigen Argumente zu finden! Eben ganzheitlich Denken!

    Die spätere Generation, nicht wir, muss sich mit den Folgen unseres Handelns auseinandersetzen! Denken Sie einmal darüber nach, was unsere Generation alles zu verantworten hat? Wie werden wir wohl in den Geschichtsbüchern erwähnt?

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu