1. Ausländer- & Migrationspolitik

Islamophobie und Islamfeindlichkeit

In den letz­ten Jah­ren hat die Is­lam­feind­lich­kei​t in Eu­ropa in einem er­schre­cken­dem Mass zu­ge­nom­men. Die At­ten­tate und Mas­sen­morde in Nor­we­gen und Deutsch­land sind nur die Spitze des Eis­bergs. Noch be­denk­li­cher ist, dass dis­kri­mi­nie­rende und ras­sis­ti­sche Äusserungen gegen Mus­lime of­fen­bar salonfähig ge­wor­den sind.

 

Zu diesem Thema empfehle ich zudem folgende ausgezeichneten Artikel:

 

Islamoph​obie oder die unbegründete Angst vor dem Islam

Der Hauptgrund für diese islamfeindliche Stimmung ist oftmals die weitverbreitete Islamophobie, die bei viele Europäern aber auch Amerikanern herrsch, also die unbegründete Angst vor dem Islam und den Muslimen. Diese Islamophobie ist meist auf mangelndes aufgeklärtes Denken, Vorurteile und mangelndes Wissen über den Islam zurückzuführen. Es kein ist kein Zufall, dass in der Schweiz gerade Leute mit tiefem Bildungsstand der Minarett-Initiative zugestimmt haben, währenddem sie von Akademikern deutlich abgelehnt wurde. Zusätzlich wird diese Islamophobie natürlich gezielt von Rechtsparteien in Europa (Front national, NPD, PVV, SVP,…) geschührt.

 

Falsch​e Behauptungen und Vorurteile

Dabei werden teilweise bewusst (Drahtzieher) aber oftmals unbewusst (Mitläufer) falsche Behauptungen und Vorurteile über den Islam, die Muslime oder den Koran verbreitet (vor allem übers Internet), die oftmals rassistisch und diskriminierend sind (Auch Vimentis wurde davon leider nicht verschont). Auch der Attentäter von Norwegen Anders Breivik war einer von ihnen. Folgendes ist unter diesen Hasstiraden gegen den Islam besonders häufig zu finden:

  1. Geschichtl​iche Fakten werden verdreht und falsch wiedergegeben. Natürlich so, dass Muslime oder Araber besonders schlecht dastehen, währenddem z.B. Völkermorde durch Christen verharmlost werden.
  2. Koranstellen​ werden aus dem Zusammenhang genommen zitiert. Dass es in der Bibel gleiche oder ähnliche Stellen auch gibt wird bewusst oder aus mangelndem Wissen verschwiegen.
  3. Begrif​fe wie Religiongemeinschaft,​ Volk, Kultur, Rasse oder gar Spezies werden falsch verwendet oder vermischt. So werden Muslime oftmals als Volk dargestellt oder es wird von der muslimischen “Kultur” gesprochen.
  4. Die Begriffe “Muslime” und “Araber” werden synonym verwendet (obwohl 80% der Muslime weltweit keine Araber sind) oder der Iran wird fäschlicherweise als arabisch bezeichnet. Dies zeigt das offensichtlich mangelhafte Wissen dieser “Autoren”.
  5. Muslime​ werden generell als besonders radikal gläubig hingestellt. Dass die meisten Muslime in der Schweiz aus säkularen Staaten (Ex-Jugoslawien, Albanien) kommt, wird verschwiegen.
  6. Es wird auch verschwiegen, dass die Schweiz keineswegs ein säkularer Staat ist. So müssen Unternehmen Kirchensteuern zahlen. Und in den meisten Kantonen werden die Pfarrerlöhne ganz oder teilweise über die ordentlichen Steuern bezahlt (d.h. auch Muslime oder Atheisiten zahlen).
  7. Wenn es darum geht den Islam schlecht zu machen, werden aus erzkonservative Gegnern der Frauenstimmrechts plötzlich Frauenrechtler. Dass beispielsweise die katholische Kirche gegen die Verfassung verstösst wenn sie Frauen das Priesteramt verwehrt, wird verschwiegen.

Das Märchen von der Islamisierung

Das grösste Märchen, dass aber verbreitet wird, das Märchen von der “Islamisierung” Europas. Das sich dieses Märchen, das allen Fakten widerspricht, überhaupt durchsetzten kann, hat mit der bereits angesprochenen weit verbreiteten Islamophobie zu tun. Wie absurd teilweise argumentiert wird, zeigt das Beispiel von dem abgewählten SVP-Nationalrat Ulrich Schlüer. In einem in allen Zeitungen verbreiteten Inserat hatte er den Anteil der Muslime in der Schweiz auf 72% prognostiziert. Dabei hatte Schlüer einfach immer die Anteile alle 10 Jahre verdoppelt (nur weil er sich von 1990 bis 2000 verdoppelt hatte als Folge des Balkankriegs). Für 2050 würde gemäss Schlüer der Anteil 144% betragen. Spätestens jetzt merkt jeder, der einigermassen denken kann, wie stupid und unseriös die Behauptungen von Schlüer sind. Fakt ist, dass der Anteil der Muslime seit 2000 kaum mehr zugenommen hat, was die islamfeindlichen Hassprediger natürlich bewusst verschweigen!

 

Dis​kriminierende Sondergesetze

In vielen europäischen Staaten werden mittlerweile diskriminierende Sondergesetze für die muslimische Minderheit diskutiert. In der Schweiz hat man ein derartiges Sondergesetzt mit dem Minarett-Verbot, das klar gegen die Menschenrechte und die Grundrechte der Schweizer Verfassung verstösst, bereits eingeführt.

 

Die SVP als Vorbild für rechtsextreme Parteien in ganz Europa

Die SVP und ihre islamfeindlichen Exponenten (Freysinger, Wobmann, Reimann, Schlüer,…) werden mittlerweile bei rechtsextremer Gruppierungen in ganz Europa als Helden gefeiert. Zahlreiche solcher Gruppierungen haben SVP-Plakatsujets übernommen, darunter auch das Anti-Minarett-Plakat.​

 

Gefährliche “neue” Rechtsterroristen

Di​e Anschläge in Norwegen und Deutschland zeigen wie gefährlich diese neuen Rechten sind. Und sie zeigen auch wie massiv und auf fahrlässige Art und Weise dieser neue Terrorismus verharmlost und unterschätzt wurde. Diese neue Rechte zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • Hass gegen die “Multikulti”-Gesell​schaft
  • Hass gegen “Linke” (wobei alles was nicht rechtsaussen ist, als “links” bezeichnet wird). Diese Linken werden für diese angeblich schädliche “Multikul​ti”-Gesellschaft verantwortlich gemacht
  • Hass gegen Muslime (oftmals sind die Vertreter dieser neuen Rechtsextremen sogar “pro-jüdisch” eingestellt, also nicht mehr antisemitisch wie die Neonazis)
  • christlich​-konservative, teilweise christlich-fundamenta​listische Grundhaltung

Beson​ders erschreckend ist, dass die neue Rechte offenbar “salonfähig” geworden ist. Rassistische Beleidigungen und Diskriminierungen von Muslimen stossen offensichtlic​h bei einem relativ grossen Teil der Bevölkerung nicht auf Widerstand (Siehe Annahme Minarett-Initiative).​ Erinnerungen an das frühe 20. Jahrhundert werden wach. Damals waren Beleidigungen und Diskriminierungen gegenüber Juden akzeptiert worden. Wie das endete wissen wir! Lernen wir aus der Geschichte, wehret den Anfängen!

 

 

 

 ​

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Islamophobie und Islamfeindlichkeit
  • Dezember 29, 2011

    Christentum: Liebe Deinen Nächsten wie die selbst. Gott ist grosszügig.
    Islam: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Allah ist gross.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Lieber Herr Falger

      Sie sind schlecht informiert: Der Ausdruck “Auge um Auge, Zahn um Zahn” stammt ursprünglich aus der Tora und wurde dann auch in die Bibel und später in den Koran übernommen.

      Er steht also sowohl in der Bibel wie auch im Koran!

      Es geht auch so:
      Christentum: Gott ist allmächtig und allwissend
      Islam: Allah ist grosszügig

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Komisch, jetzt stellen sie sich auf einmal nicht mehr blöd und wissen was in der Tora steht.

      Jetzt definieren sie bitte mal das Christentum. Was ist der Unterschied zum Judentum und zum Islam.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Nünlist,

      Fakt ist, dass es kaum Unterschiede zwischen Islam, Judentum und Christentum gibt.

      Alle predigen fast identische Inhalte!

      Report comment
  • Dezember 29, 2011

    Hr Lohmann ich kann mich Ihrer Meinung zu 100 Prozent anschliessen. Kompliment zu Ihrer Argumentation, so ist es.

    Ja Herr Falger Sie können fehlerlos zitieren, Kompliment. Als Ergänzung zitiere ich Ihnen aus der Bibel Stellen die belegen dass Völkermord, Rassismus, Zwietracht sähen, Andersgläubige verachten und umbringen (der hässlichen Stellen sind so viele dass ich hier keinen Platz habe, dreiviertel der Bibel zu zitieren: selber lesen). Erstaunlich: solche von Hass und Gewalt gestimmte Texte findet man nicht im Koran. Als Atheist kann ich mir anmassen, den Koran und die Bibel Unabhängig zu beurteilen, was ein Gläubiger an sich nicht kann, da die meisten als Kleinkinder bereits auf eine Religion gedrillt werden und in Religionssachen deshalb nicht mehr unabhängig und neutral urteilen können.
    Folgende Zitate aus der Bibel:
    — “Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten.” – Psalm 139,19
    — “Denn es entspricht der Gerechtigkeit Gottes […] Dann übt er –Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen und dem Evangelium Jesu, unseres Herrn, nicht gehorchen.” – 2. Thessalonicher 1,8
    — “Wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.” – Markus 16,16
    — “Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!” (Psalm 137,9)
    — “Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …” (5. Mose 7,22)

    Ich lass mal weiteres zitieren aus der Bibel. Um alle bösartigen und gemeinen Stellen zu zitieren müsste ich dreiviertel der Bibel hier wiedergeben. Bitte selber lesen Herr Falger. Lesen bildet! Das ist tatsächlich so!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Daniel Rebmann: sie fragen, “Das christentum hat (glaube ich zumindest) eine reformation durchgemacht – der islam auch? “
      Als Atheist sehe ich das folgendermassen: Richtig, eine Reformation wie wir sie hatten (Luther) gabs im Islam nie. Die Entwicklung Christentum-Islam verlief unterschiedlich. Die Christen erfanden einen Diktator und Tyrannen, den Papst, der weltweit über alle und alles bestimmt (in der Bibel steht nirgends was von einem Papst). Der Aufstand gegen den Diktator kam mit der Reformation (Luther;Calvin usw).
      Im Islam gab und gibts sowas wie einen (weltweiten) Diktator und Tyrannen (Papst) nie! Der Islam ist Völker- und Länderspezifisch angepasst. Pro Volk/Land gibt es im Islam religiöse Oberhäupter die bestimmen, aber keinen obersten weltweiten Papst. Es bestehen und bestanden über die Jahrtausende grosse Unterschiede wie die Länder/Völker den Islam auslegen. Aus heutiger Sicht man vergleiche mal Saudi-Arabien – Türkei. Wie der Islam da gehandhabt wird ist sehr unterschiedlich.
      Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der viele Blödsinn im Islam (z.B. Frauen dürfen nicht Autofahren, in der Mehrheit der islamischen Länder geht das aber; Verschleierung usw usw); die Scharia die ja nicht überall gilt: Auch der Islam wird sich der Zeit anpassen.
      Es stimmt nicht ganz, dass es im Islam keinen Papst gibt. Ausnahme sind die Ismailiten (ca 18 Millionen Ismailiten weltweit). Das religiöse Oberhaupt ist der Aga Khan, lebt in der Schweiz. Der ist sowas wie ein Papst der alle Ismailiten vertritt die in vielen Ländern leben.

      Report comment
  • Dezember 29, 2011

    Wenn ein Blatter an einer unübersichtlichen Stelle überholt und andere Verkehrsteilnehmer stark gefärdet, bedeutet das nicht wenn andere gefährliche Fahrmanöver machen, das dies legitim ist. Dazu gibt es auch eine Autofatwa.

    Zuwanderer sollen sich einfach anpassen und ihre Minarette dort lassen wo sie her kommen. Es hat doch bereits genug lärmende Glockentürme, da braucht es nicht auch noch Schreihälse am Sonntagmorgen. Wenigstens machen die Juden nicht so viel Krach. Allerdings sollten die sich nicht so dunkel kleiden, etwas Batik würden Jüdischen Fussgänger zu mehr Sicherheit verhelfen, ein Käppi mit LED wäre doch was. Ich als Autoreligiöser fühle mich auch eingeengt und von den Antiautoritären stark diskriminiert. Ich glaube in Saudi Arabien hat man als Autofahrer mehr Rechte um seine Religion ausleben zu können. Dort kann man seinen Cayenne noch ausfahren.

    Report comment
  • Dezember 29, 2011

    Nach der Annahme der Minarett-Initiative forderte Darbellay/CVP ein Verbot von jüdischen und muslimischen Friedhöfen.Da gab es e, ob der CVinen allgemeinen Aufschrei, auch von Befürwotern der Schlüerinitiative, ob der CVP Präsident den zweiten Weltkrieg vergessen habe, dass er jüdische Friedhöfe verbieen will.

    Hätte er nurmuslimische Fiedhöf verbieten wollen, wäre der Aufschrei wohl ausgeblieben.

    Werd​en Juden diskriminiert, läuten die Alarmglocken und man denkt an den zweiten Weltkrieg. Werden Muslime diskriminiert, läuten die Alarmglocken bei den meisten Leuten nicht.

    Christen haben christliche Friedhöfe, Juden jüdische, Muslime muslimische. Sollte selbstverständlich sein. Ist es aber nicht. So wird es von Alfred Heer/SVP und Gesinnungsgenossen als “arrogant” bezeichnet, dass Muslime eigene Friedhöfe haben wollen.

    Zusammenge​fasst:

    Die Lehre aus dem zweiten Weltkrieg ist nicht, dass man keine Juden diskriminieren darf.

    Die Lehre aus dem zweiten Weltkrieg ist, dass man NIEMANDEN diskriminieren darf.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die Religionsanhänger nehmen sich aber Rechte raus die Nichtreligiöse nicht haben. Man sollte nur noch Feuerbestattungen zulassen. Für Dogmen hat es in der heutigen Zeit einfach keinen Platz, zudem diese Religiösen Ansprüche immer andere diskriminiert. Nicht umgekehrt, Schoa hin oder her.
      Oder braucht es auch noch Friedhöfe für Harley Fahrer !? Ich hätte gerne eine Grabnische mit Porsche Gedenktafel im Gubristtunnel.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      so ein quatsch. sie verstehen offenbar nicht, was diskriminierung heisst. diskriminierung heisst ungleichbehandlung. Verstoss gegen die rexhtsgleichheit.

      ​wenn christen christliche friedhöfe haben und juden jüdische, dnn düfen muslime auch muslimische firedhöfe haben. punkt.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Rebmann,

      welche Zensur? Sowohl sachliche Kritik wie von Frau Keller-Messali als auch unsachliche Polemik wie von Schlüer und Freysinger wurde auf allen Kanälen gesendet.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ich weiss nicht, ob Ihre Behauptungen stimmen. Gehen wir mal davon aus.

      1. Der Durchschnittsmuslim kennt den Koran genasowenig auswendig wie der Durschnittschrist die Bibel. Oder kennen Sie all die Greuel, die im alten Testament propagiert werden? Wollen Sie damit identifiziert werden?

      PS: auch im neuen Testament ist nicht alles Gold. z.b. Frauendiskriminierung​.

      “Wie in allen Gemeinden der Heiligen sollen die Frauen schweigen in der Gemeinde- versammlung; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt.” (1. Kor 14,33-34)

      2.

      “​Dass der gesamte arabische Raum vor etwas mehr als 1000 Jahren noch zu mehr als 50% christlich geprägt war und erst durch kriegerische Expansion mit den oben beschriebenen Mitteln islamisch wurde…”

      haben die Christen genauso getan. Stichwort Kreuzzüge. Bekehrung mit dem Schwer. Entweder wirst du Christ, oder du bist einen Kopf kürzer.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das unterschiedliche Wohlwollen gegenüber den Juden und den Muslimen, wie etwa in der Friedhofsfrage, liegt doch darin, dass von Juden keine Gefahr ausgeht, die so gross und extremistisch ist, als dass diese eine globale Bedrohung wäre! Nicht so aber bei zahlreichen Muslimen in Europa, die fundamentalistsich denken und agieren! Oder gibt es in unseren Breiten grössere Problem mit Juden die uns töten und unterwerfen wollen? Gibt es in Mitteleuropa grössere Probleme mit Buddhisten und Hinduisten?

      Logisch gibt man dann den Muslimen keine Sonder- und Zusatzrechte ( wie bei Juden eigene Friedhöfe), wenn ein wachsender Teil dieser Gruppe uns feindlich gesinnt ist! Dann gelten eben nur die Grundrechte und keine Sonder- und Zusatzrechte, wie etwa den eigenen Friedhöfen und den Minaretten, die absolut keine Menschenrechte sind!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Dann gelten eben nur die Grundrechte “

      Zu den Grundrechten gehört Rechtsgleichheit. Bundesverfassung Artikel 8.

      Wenn Juden und Christen eigene Friedhöfe haben, aber Muslime nicht, ist diese Rechtsgleichheit verletzt. Genauso, wenn Christen nd Juden ihre Gotteshäuser so bauen dürfen, wie sie wollen, Muslime aber nicht.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Informieren Sie sich mal etwas besser Herr Pfister!

      Christen in der Schweiz hatten schon immer mehrheitlich die Friedhöfe die sie hatten, weil sie einmal fast 100% der Bevölkerung darstellten. Und die Juden hatten schon lange vor dem modernen Bundesstaat und seinen Gesetzesrevisionen ihre eigenen Friedhöfe!! Danach stellte sich gar nie mehr die Frage nach eigenen jüdischen Grabstätten, weil die Juden immer weniger wurden in der Schweiz, bzw. auf christlichen Friedhöfen beerdigt werden! Sie können hier also nicht Rückwirkend bestehende Grabstätten in Zweifel ziehen, so wie wohl schon bestehende Minarette vor dem Minarettverbot nicht abgebrochen werden dürfen!! Die Frage mit der Rechtsgleichheit zieht also nicht, weil die jüdischen Grabstätten schon vor der heutigen Verfassung da waren!

      Und Rechtsgleicheit bedeutet dann auch nicht das jeder seine eigenen Friedhöfe haben darf, weil wir sonst bei den engen Platzverhältnissen ein Problem hätten! Dann könnten ja wirklich alle Religionen bei uns ihre eigenen Grabstätten haben und die Hindus dürften ihre Leichen in der Natur verbrennen! Nicht auszudenken bei all den islamischen Untergruppen, wenn die alle eigene Friedhöfe haben möchten; Aleviten, Drusen, Sunniten, Schiiten, Ismailiten, Sufis usw. Von sämtlichen christlichen Sekten und Bewegungen ganz zu schweigen.

      Und das mit den eigenen christliche Friedhöfen ist eigentlich eine Mär, weil heute Katholiken und Reformierte vielerorts auf dem selben Friedhof liegen! Warum nicht auch Muslime? Es sind Muslime die die christlichen Friedhöfe zu separaten christlichen Friedhöfen gemacht haben und nicht die Christen! Nach islamischen Ritus dürfen Muslime nämlich gar nicht in Erde begraben werden, in der froher Christen ruhten! Sehr schwer das zu umgehen bei unseren heutigen Friedhöfen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Entschuldigung, auch Muslime dürfen auf unseren Friedhöfen beerdigt werden! Tote sind für mich Tote, wo man nicht separate Friedhöfe braucht! Ansonsten haben wir ein riesen Puff bei dieser Platznot, wenn dann noch alle Untergruppen einer Religion separate Grabfelder möchten, wo dann auch nicht Muslime begraben werden dürfen, wenn zuvor im Boden ein Christ begraben wurde! Und im Islam gibt es dann viele Untergruppen die nur unter gleichwertigen Muslimen begraben werden möchten. Es ist ja schon aufwenig genug, wenn man in den Schrebergärten wegen den Muslimen separate Grillroste braucht. Und nach dem Friedhof kommt dann die Diskussion nach den eigenen Feiertagen ( siehe BRD, Christian Ströbele/GP) und der von Scharia Elementen, die schon einige Schweizer Rechtsprofessoren vorschlagen! Und das mit deinen eigenen muslimischen Grabfeldern, wo nach strengem Islam keine Christen zuvor im Boden ruhen durften, da unrein, ist eben auch schon in Richtung Scharia, was ich sehr intolerant finde!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister,

      Mit der Erwähnung der biblischen Aussage „Mulier taceat in ecclesia“ liefern Sie selbst ein Beispiel dafür, dass diesem Spruch heute mitnichten nachgelebt wird. Wir haben doch
      das Frauenstimmrecht und sogar mehrere Bundesrätinnen, nicht wahr? Hier haben wir doch das Beispiel, dass der Christenmensch den Satzungen seiner Bibel überhaupt nicht buchstabengetreu nachlebt, im Gegenteil. Doch beim Koran schlummert die
      Blutrünstigkeit noch immer, und wenn die Muslime nur die Gelegenheit dazu erhalten, wird sie von ihnen angewendet. Es ist somit ganz und gar unzulässig, die Bibel mit dem
      Koran ausspielen zu wollen; auch historische Vergleiche sind unzulässig, denn wir leben heute und haben uns heute mit den heute noch vitalen Forderungen des noch nie reformierten
      Islams herumzuschlagen.

      A​uch Ihr Heranziehen des Artikels 8 der Bundesverfassung ist untauglich. Mit der Minarettinitiative ist ein neuer BV-
      Artikel geschaffen worden und setzt eine Ausnahme, wie dies lange Jahre zuvor mit dem Jesuitenartikel der Fall war.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Gassmann,

      in der katholischen Kirche ist die Frau nach wie vor benachteiligt. Sie darf weder Priester noch Papst weden, denndiese hohen Ämter sind nur für den Mann und nicht für die unreine, sündige Frau geschaffen.

      Haben Sie schon vom Forum für fortschrittlichen Islam gehört? Dort wird der Koran genauso modern ausgelegt wie bei den reformierten die Bibel.

      Die bärtigen Fanatiker sind die Ausnahme, nicht die Regel. Genau wie der stockkonservative und weltfremde Papst Ratzinger zumindest in unseren Breitengraden die Ausnahme ist.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Der Unterschied zum Christentum ist aber der, dass es im Islam keine Trennung zwischen Staat und Religion gibt! Die katholische Frau kann immerhin noch davon laufen, wenn ihr die männliche katholische Krieche nicht passt und zu autoritär ist. Dagegen kann das die Muslima nicht wenn die Scharia gilt, selbst dann nicht wenn sie gar nicht gläubig ist, da es hier dann gar keine Grenze mehr gibt, zwischen Religion, Staat und Gesellschaft! Diese Frau muss sich dann so oder so unterwerfen und anpassen! Deswegen warne ich davor die Benachteiligung der katholischen Frauen mit dem Islam gleichzusetzen! Im Islam ist die Frau nämlich überall benachteiligt wenn die Scharia gilt, in der katholischen Welt nur im Kirchenrecht und nicht auch noch automatisch und parallel im weltlichen Lebensbereich!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Rolli Anderegg hat meine Stellungnahme mit seinem
      Kommentar betr. Gleichsetzung der Benacheiligung von
      Katholikinnenen mit dem Islam vorweggenommen; ich hätte fast
      wortwörtlich gleich geantwortet. Tatsache ist, dass der
      Islam in keiner Weise kompatibel ist mit unserer Kultur,
      unserem Staats- und Rechtswesen. Der Islamismus ist ein
      forscher Eindringling und wird vom Volk als Stachel
      empfunden, denn sonst hätte es das Minarettverbot nicht so
      deutlich ausgesprochen.

      Her​r Pfister hält einerseits die Vorzeige-Muslima Keller
      für sachlich – er hat nicht gemerkt, dass diese Dame vor
      dem Fernsehauftritt Kreide frisst und sich durch
      Nichteingehen auf unangenehme Kritik auszeichnet -,
      andererseits bezeichnet er Freysinger und Schlüer, deren
      Kommentare nur von linker Seite herabgesetzt werden,
      als unsachlich. Es geht in diesem Blog um nichts anderes als
      darum, die SVP zu denigrieren, trotz dem eindeutigen
      Volksverdikt. Da ist es einigen Herren recht, sich zu diesem
      Zweck gar als Fürsprecher des Islams, unseres ärgsten
      Kulturfeinds, aufzuspielen, was sie nimmer täten, wenn es nicht gegen die SVP ginge.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie Herr Pfister lassen ausser Acht, dass neben mir ein Muslim begraben sein darf, oder auf dem gleichen Friedhof, oder ich in einer Erde begraben werde, wo vorher ein Muslim war.

      Wie sieht es umgekehrt aus. Ein Moslem will sich nicht in einer Erde begraben lassen, wo ein Schweineesser sein Fuss drauf gesetzt hat und sowieso nicht in der Nähe von jemandem, der sagt, Jesus ist Gott.

      Jetzt können sie sagen, gut tragen wir die Erde ab und nehmen solche, die genehm ist.

      Das wiederum ist eine grosse Beleidigung gegenüber den Hinterbliebenen, des Christen, der dort gelegen hat. Indem man damit sagt, er war unrein, hat ein Leben gelebt, dass nicht genügt…

      Solche Beleidigungen müssen wir uns nicht gefallen lassen.

      Zudem ist die Frau bei den Grünen auch benachteiligt.

      Ode​r sagt eine Frau dauernd, sie müsse für den Mann kämpfen, damit der gleiche Rechte hat und suggeriert ihm damit, dass er unterbelichtet ist?

      Zudem ist der Friedhof nicht christlich, sondern Gemeindegebiet. Es werden dort auch Atheisten… begraben, halt einfach ohne Predigt vom Pfarrer.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ” Sie Herr Pfister lassen ausser Acht, dass neben mir ein Muslim begraben sein darf, oder auf dem gleichen Friedhof, oder ich in einer Erde begraben werde, wo vorher ein Muslim war.”

      Herr Pfister lässt noch so manches ausser Acht das ihm nicht in seine linke Ideologie hineinpasst.

      Report comment
  • Dezember 30, 2011

    Bis jetzt habe ich ausser rassistischen Äusserungen und nichtrespektieren unsere Verfassung von Rechtsaussen noch nicht viel gesehen. Gemixt wird das Ganze mit abstrusen Behauptungen die absolut realitätsfremd sind. Die Punkte von Herrn Lohmann unterstütze ich von A bis Z.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie meinen wenn “Rechtsaussen” argumentiert wie Herr Lohmann über Herr Rebmann’s Blog kommentiert, dann ist das schlecht. Solange es “Linksaussen” macht, ist es ok ? Habe ich Ihre Logik richtig interpretiert ?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Nein. Rechtsaussen bringt keine Fakten, nur erfundene Propaganda.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Kleiner Nachtrag: Rechtsaussen ist bekanntlich dafür, dass die Demokratie über dem Rechtstaat und den Menschenrechten steht. Die Konsequenzen einer solche Demokratie sehen wir hier: http://www.tagesanzei​ger.ch/ausland/asien-​und-ozeanien/Islamist​ischer-Sturm-aufs-Fer​ienparadies/story/256​43626

      Auf die demokratisch bestimmt menschenrechtswidrige​n Gesetzen in Ägypten und anderen Ländern bin ich gespannt.

      Und was ich nicht verstehe, ist die Rechte Kritik daran. Denn genau das ist die Konsequenz der gewollten Rechtsaussendemokrati​e. Das Volk hat immer Recht. Wen also das Volk immer Recht hat, woher die Kritik an diesen Ländern.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die Antwort ist, ich habe keine Ahnung. Aber so ähnlich wie auf den Malediven stellen sich hier die Rechtskonservativen die Demokratie vor. kein Rechtsstatt und keine Menschenrechte etc…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das z.Bsp. der Islam und Religionsfreiheit nicht kompatibel ist, das ist eine Lüge. Während ca. tausend Jahren war der Islam mit anderen Religionen kompatibel. Christen, Juden, Moslems, Hinduisten, Budhisten etc., lebten zusammen. Während Jahrhunderten war das möglich. Das dies seit ca. 20 Jahren nicht mehr möglich ist, ist Politik und ein Missbrauch der Religion.

      Ich empfinde solche Behauptungen als dreiste Lüge. Eine andere Erklärung wäre krasse geschichtliche Inkompetenz.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Unsinn, wenn das so wäre wie sie sagten, weshalb hat dann Mohammed mit seinen Truppen das christliche Nordafrika gewaltsam und militärisch unterworfen? So wie es nie ein 1000 jähriges Reich gab, gab es auch nie einen 1000 jährigen Frieden und Kompatibilität zwischen den Religion!

      Dort wo es dann mal länger Frieden gab, dort wurde dieser dann mit der Dschizya erpresst! D.h das Juden und Christen eine Art von Schutzgeld gegenüber den Muslimen bezahlen mussten, um einigermassen ungestört leben zu dürfen! Wirklich sehr kompatibel diese Religionen! In Marroko mussten die Juden sehr lange dieses Schutzgeld bezahlen! Und in vielen Teilen Europas gibt es in den Muslimiquarieren wieder eine News-Dschizya, weil es dort wegen Israel ungeheuren Hass gegen die Juden gibt! So z.B in Amsterdam! Eingetrieben wird das Geld von muslimischen Jugendbanden!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Hans Meier, der Islam übt nur die Koexistenz, solange
      er nicht eindeutig in der Mehrheit ist. Nimmt er einmal
      überhand, so werden die anderen Religionen bis zur
      Prohibition diskriminiert. Bei uns sieht sich der Islam
      bloss in einer Vorphase. Herr Rebmann und ich verwahren uns
      davor, als dreiste Lügner bezeichnet zu werden.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      In vielen Regionen war der Islam die vorherrschende Religion und trotzdem hat die Koexistenz während Jahrhunderten funktioniert.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ” Der Islam ist jedoch nur solange tolerant, wie er in der Minderheit ist. ” Sabatina James, österreichisch-pakist​anische Buchautorin und vom Islam zum Christentum konventiert. Vorher in Pakistan zwangsverheiratet.


      Und weiter ” Für Sabatina James ist die einzig richtige Übersetzung des Wortes „Islam“ nicht „Frieden“, sondern „Unterwerfung“. Deshalb, so James, gebe es auch kein einziges Land mit muslimischer Mehrheit, in dem nicht andere Religionen wie das Christentum unterdrückt würden. “

      Damit hat die Dame sehr Recht! Ich kenne kein Land heute wo die islamische Mehrheit andere Religionen nicht unterdrückt und bevormundet!

      Und wenn man meint das in Spanien einmal die Muslime, Christen und Juden friedlich zusammen lebten, dann war das mehr Schein als sein! Es gab ständig Kämpfe mit Christen die sich der islamischen Eroberung entziehen wollen und aus den Pyrenäen aus Widerstand leistetet! Die Eroberungen und Brandschatzungen ganzer Städte ging Bai weit nach Südfrankreich hinein!

      Und wenn es da friedliche Phasen gab, dann mussten dafür die Christen und Juden den Muslimen die Dschizya entrichten, eine Art von Steuer und Schutzgeld zu gleich! Und so lange die Muslime auf das Know how und die Soldaten der Juden und Christen angewiesen waren, so lange hatten diese auch weniger zu befürchten. Der Islam war eben nur so lange tolerant wie es ihm nützte!

      Ja Herr Meier, wo hat die Koexistenz mit anderen Religionen nun funktioniert?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Nordafrika, Sahelzone, Gebiet des heutigen Ägypten und Äthiopien, Levante, Gebiet von Syrien, Irak, Iran, Indien, Indonesien etc… Eigentlich im Gesamten Gebiet mit Islamischen glauben. Das Zusammenleben funktioniert erst seit kurzem nicht mehr. Seit die Religion für politische Zwecke missbraucht wird. Das ist das Prinzip der rechten Ideologie. Schuld sind immer die anderen! Dafür eignen sich Minderheiten am besten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Anderegg Das waren keine Glaubenskriege: Die Begründung für diese Eroberungen waren nicht im Glauben begründet. Einzig die Christen haben Religionskriege (auch untereinander) geführt und andersgläubige ausgerottet.

      Also wie viele Moslems gab es in Spanien um 1900? Und wie viele in Palästina? In Spanien wurden nach der Rückeroberung alle vertrieben. In Palästina gab und gibt es viele Christen trotz den Kreuzzügen. Die Moslems haben trotz brutalster christlicher Gewalt, die Christen aus Rache nicht ausgerottet.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Meier, Schwachsinn hoch drei, in denen von Ihnen genannten Gebieten Afrikas und Asiens zog der Islam von Mohammeds Reitern relativ rasch ein im 6. Jahrhundert, oftmals mit Gewalt, Blut und Brandschatzungen, wurde rasch zur dominanten Mehrheit, so dass es gar keine lange Koexistenz mit anderen Religionen mehr gab! Nur die Berber in den Berggebieten konnten sich noch etwa länger dem Islam entziehen! Und das Wort Koexistenz ist sehr relativ und nichtssagend. Koexistenz hat dann nicht bedeutet, dass die Christen und Juden den muslimischen Eroberern automatisch gleichgestellt waren! Im Gegenteil, in Marokko mussten die Juden über Jahrhunderte die Dschizya für die Muslime bezahlen, eine Art von Schutzgeld und waren den Muslimen nicht gleichgestellt, wie im übrigen auch die Christen nicht! Auch eine Form von frühem Antisemitismus! Eine ” Koexistenz ” gab es nur wenn Muslime nicht die große Mehrheit waren, um von den Nichtmuslimen Schutzgelder, Soldaten und know how zu bekommen, der Islam war nur dort dort tolerant wo es ihm nützt, aber nie wenn er die volle Mehrheit hatte! Die Koexiztenz von Bürgern 2. und 3. Klasse zum Erhalt der eigenen Machtsphäre kennen wir ja auch von anderen Erobern…Die Muslime sind auf jeden Fall gewaltsam nach Spanien, Portugal und Frankreich gezogen, deren grosen Städte mehrfach von den Muslimen belagert, erobert und zerstört wurden! Christen und Juden waren zuerst auf der iberischen Halbinsel und haben sich nur von der islamischen Fremdherrschaft und Unterdrückung befreit!

      Und natürlich waren die Schlachten auf Mohammeds Expansionszügen Glaubenskriege! Was den sonst?! Und seine Überfälle auf christliche und heidnische Karawanezuge waren auch nicht auf den Glauben begründet 😉

      Und so dämlich dann das winzige Palästina als Beispiel heranzuziehen, dass nun überhaupt nicht repräsentativ ist für Quantität des Christentums! Genau so kann ich nicht die Muslime von Balkan als Vergleich herziehen für die ganze Islamwelt, da diese eine Sonderstellung haben, quasi eine Enklave ausserhalb der islamischen Welt bilden und wohl nicht einmal 1% aller Muslime ausmachen! Koexistenz, was eben auch Gleichberechtung wäre, war aber auch auf dem Balkan ein Geschwaffel, als man sagte, dass die christlichen Völker dort unter der türkischen Fahne weitgehende Autonomie haben, in Tat und Wahrheit aber 500 Jahre lang von den Türken massiv unterdrückt wurden! Das christliche Byzanz wurde im 15. Jahrhundert von den islamischen Osmanen erobert, in Brand gesteckt, während alle Einwohner entweder ermordet oder versklavt wurden! Auf der christlichen Hagia Sophia wurde dann eine Moschee gebaut, die bis heute besteht! Tolle Koexistenz!

      Und gleiches mussten auch die Aramäer-Armenier unter den islamischen Osmanen, islamisierten Arabern und Persern erleben! Das gipfelte dann bis zum grossen Völkermord an den Armeniern vor knapp 100 Jahren!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Gut geschrieben Herr Anderegg. Erstaunliches Verbreiten von Unwissenheit von Meier. “in denen von Ihnen genannten Gebieten Afrikas und Asiens zog der Islam von Mohammeds Reitern relativ rasch ein im 6. Jahrhundert, oftmals mit Gewalt, Blut und Brandschatzungen, wurde rasch zur dominanten Mehrheit, so dass es gar keine lange Koexistenz mit anderen Religionen mehr gab! Nur die Berber in den Berggebieten konnten sich noch etwa länger dem Islam entziehen! ” dachte dieses Wissen gehört zum Bildunngsstandart. Sehr gut geschrieben Herr Anderegg

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Selk Bitte lesen. Ich habe geschrieben, dass die Koexistenz dort während Jahrhunderten funktioniert hat. Und Ich habe geschireben. Das die Probleme eine neue Erscheinung sind. Das heisst der Islam wird heute zu politischen Zwecken missbraucht.
      Der Koran ist ja immer gleich geblieben.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Selk Die Türken kamen um ihren Machtbereich zu vergrössern. Nicht um die Christen auszurotten.

      Das die Islamisten weltweit Probleme verursachen ist ein Fakt. Aber das ist nicht in der Religion begründet, das ist Politik.
      In den 50’ern konnten in Nordafrika Frauen im Bikini baden…. Das ist heute nicht mehr möglich. Da der Koran sich nicht geändert hat, haben sich die Menschen geändert.

      Report comment
  • Januar 1, 2012

    Ich finde es brandgefährlich wie hier linksaussen Demagogen wichtige Fakten einfach ausser Acht lassen. Besonders dann wenn man über den Islam redet. Billige Polemik wenn man meint die SVP verunglimpfen zu müssen, damit man die Probleme der Islamisierung nicht besprechen muss. Um zu erkennen das der Islam in Europa viele Probleme macht, muss man auch nicht eine NDP in die Diskussion miteinbeziehen. Die ist hier vollkommen irrelevant! Die Frage ist nämlich auch so gegeben, weshalb in Mitteleuropa von den fremden Kulturen es Muslime sind, die hier am meisten Probleme machen, aber nicht Juden, Hindu und Buddhisten!!

    Und dann sehe ich keine relevanten christlichen Gruppen, die gegen Muslime und Andersdenkende hetzten und nach der Macht trachten, ausgenommen von einigen christlichen Spinnern im amerikanischen Bibelgürtel! Nichts so aber in muslimischen Kreisen, wo zahlreiche Gruppen wie Islamstaaten immer des öfteren und immer stärker Christen verfolgen! Dafür ist sich aber der Blogbetreiber zu fein, um das in seinen Blog zu erwähnen!

    – Wegen dem Islamterror im Irak sind von 1,8 Millionen Christen 2/3 geflohen oder vertrieben worden, hunderte von Christen wurden ermordet! Noch unter Saddam konnten diese ihrem Glauben nachgehen.

    – Im islamischen Norden Nigerias häufen sich die Anschläge von Islammisten gegen Christen. Erst zu Weihnachten wurden wieder dutzende von Christen ermordet.

    – Auch nach dem Arabischen Frühling dauern die Pogrome in Ägypten gegen die christlichen Kopten an. Täter wie Drahtzieher dieser Morde dürften Islammisten wie Militär sein, also auch vom Staat verübt.

    – Im Iran pflegt dann der Gottesstaat schon lange eine menschenunwürdige Herabsetzung von Christen und Ungläubigen. Christen die gegen die Scharia verstossen leben gefährlich.

    – Auch in Pakistan werden von Zeit zu Zeit Massaker an Christen veranstaltet. Christen werden gezielt drangsaliert und unterstehen dem Blasphemie-Gesetz .

    – In Indonesien und den Malediven ist die Scharia auf dem Vormarsch. In Malaysia möchte die muslimische Mehrheit ( 60%) allen anderen Religionen ihre Gesetze aufzwingen.

    – Im islamischen Sudan werden Anhänger von anderen Religionen ( wie in Darfur) brutal verfolgt

    – In vielen islamischen Staaten werden Christen gezielt benachteiligt, schikaniert und ihrer Grundrechte beraubt.

    Und der brutale Massenmord in Norwegen gibt dann auch nicht die Legitimation von den Problemen mit den Muslimen im eigenen Land wegzusehen! Und diese Probleme gibt es nun schon seit langer Zeit und sind keine Hirngespingste von Rechtsradikalen! Es war nun mal lange vor 2011 schon so, dass in Norwegen auch Muslime an der Spitze der Kriminalstatistik standen! Aus war bekannt das sich viele Norwegenrinnen aus Angst vor Vergewaltigern muslimischer Herkunft sich die Haare schwarz färbten! Auch in Norwegen gibt es viel Hassprediger, islamische Parallelgesellschafte​n und Hass gegen die westliche Lebenskultur! Das zeugt von zahlreichen Kravallen muslimischer Jugendlicher in der Osloer Innenstadt!

    Genau so ist es falsch, wenn man nach den islamistischen Anschlägen in Madrid und London die Probleme kleinredet! Dort haben sogar in % mehr Muslime die Anschläge gebilligt, bzw. Verständnis dafür gehabt, als Christen in % den Massenmord in Norwegen gut fanden!

    Und Herr Lohmann verleugnet einfach wichtige Fakten! In den 1970er Jahren hatten wir erst 30.000 Muslime, heute sind es schon 450.000! Und wenn deren Wachstum weiterhin so anhält wie bisher, während unsere Population schmilzt, dann haben wir sehr wohl in einigen Jahrzehnten eine muslimische Mehrheit! Was daran Islamophobie sein soll ist mir schleierhaft! Die Linken machen doch sonst immer alle möglichen Berechnungen und Annahmen für die Zukunft, während dem es beim Islam nicht genehm ist!

    Die linken Gutmenschen die sich so gerne an Europa orientieren, sollen sich ruhig daran orientieren und auch mal das für sie unangenehme zitieren:

    – In der belgischen Hauptstadt Brüssel lebten 2007 schon 1/3 Muslime, schon 57% der Neugeborenen tragen einen muslimischen Namen! Wenn der Trend weiter anhält wird die Stadt schon in 10-15 Jahren eine islamische Bevölkerungsmehrheit haben!In Belgien waren im Jahr 2010 bereits 25 Prozent der Gesamtbevölkerung Muslime. 50 Prozent aller Neugeborenen Belgiens sind heute schon Muslime.

    -In Holland hat jeder zweite Neugeborene muslimische Eltern, in Amsterdam ist der häufigste Name für Neugeborene Mohammed (Hamburger Abendblatt Montag, 15. November 2004) und in ca. 15 Jahren werden Muslime in den großen Städten wie Den Haag, Rotterdam und Amsterdam die Bevölkerungsmehrheit stellen. In Rotterdam waren bereits 2007 schon 25% der Bevölkerung Muslime. In Holland wird 2025 die Hälfte der holländischen Bevölkerung islamisch sein.

    – In Südfrankreich gibt es mittlerweile mehr Moscheen als Kirchen. 30 Prozent der Menschen Frankreichs bis 20 Jahre sind Muslime. In Nizza und Paris beträgt deren Anteil bereits jetzt schon 45 Prozent. 2027 werden 20 Prozent der Franzosen Muslime sein. Spätestens 2050 wird Frankreich eine islamische Republik sein.

    – Vor hundert Jahren lebe in Schweden kein einziger Muslim. Heute aber schon hunderttausende! Wenn auch hier der Trend weiter anhält, unter Einbezug der fallenden Geburtzahlen ethnischer Schweden, dann wird es hier um 2040 eine islamische Mehrheit geben.

    -Entgegen den offiziellen Zahlen leben in Deutschland bereits heute 8-13 Millionen Muslime. 2020 würden daraus 20 Millionen, 2030 bereits 40 Millionen. Das Islam-Institut in Soest rechnet in einer Hochrechnung mit 51,72 Millionen Muslimen im Jahr 2045 für Deutschland, basierend auf den gegenwärtigen demografischen Verhältnissen.

    -Se​lbst im orthodoxen Russland könnte es bei immer weniger Orthodoxen und immer mehr Muslimen um 2050 herum eine muslimische Mehrheit geben.

    Sind wir zu dieser Entwicklung bereit? Das sind keine guten Entwicklungen, da es in diesen Städten und Ländern eben eine schon sehr grosse Kriminalität und Integrationsverweiger​ung muslimischer Mitbürger gibt!

    Kein Mensch sagt das alle Muslime schlecht und alle Christen gut wären. Nur hat das Christentum doch eine Erneuerung und Aufklärung hinter sich, was so der Islam noch nie hatte! Und dort wo die Muslime einmal im 19. und 20 Jahrhundert etwas freier leben konnten, wie einmal kurz in Persien, Afghanistan und Pakistan, wurde alles wieder zu Nichte gemacht! Keine nachhaltigen Reformen im Islam! Der Christentum hat sich nach dem 30. Jährigen Krieg 1648 massiv verändert, während der Islam in den letzten 400 Jahren der gleiche blieb!

    ” Es gibt keinen moderaten Islam,sondern nur moderate Muslime ” Türkischer Premier Erdogan

    D.h das der Islam nur kompatibel ist wenn Muslime nicht 1:1 den Koran befolgen. Ansonsten ist der Koran nicht kompatibel mit unserer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaftsordnung!​ Wir brauchen also endlich einen Koran der umgeschrieben wird, sprich Euro-Islam!

    Dazu mit einer verstärkten Verfolgung Islamsischer Hassprediger und Fundamentalisten auf unserem Boden! Wer sich nicht integrieren will soll zur Kasse gebeten werden oder aus dem Land geworfen werden. Sonst wird es in Europa bald zu einer Katastrophe kommen, falls wir nicht schon 5 nach 12 haben!

    „ Der Kluge gibt so lange nach, bis er der Dumme ist.“

    Walter Kempowski

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie haben eine ganze Liste von Verfehlungen.

      Nur darf unsere Anwort darauf nicht Rassimus sein. Den das stellt uns auf die gleiche Stufe wie den Hassprediger.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wenn man keine Argumente hat wird wieder die Rassismuskeule geschwungen! Nur dumm lässt sich eigentlich alles belegen was ich sage!

      http://www.dailym​ail.co.uk/news/articl​e-472791/One-11-Briti​sh-Muslims-backs-suic​ide-bombers-says-Brow​n-aide.html

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Oder auch hier, wo jegliche Rassismus Anklage gegen mich völlig deplaziert ist:

      http://www.rp​-online.de/panorama/a​usland/malediven-schl​iessen-wellness-cente​r-1.2657114

      http://www.youtub​e.com/watch?v=LE2atNB​abZ0

      http://www.zu​kunftskinder.org/?p=9​159

      http://www.unz​ensuriert.at/content/​006313-Oslo-Polizei-h​at-Kontrolle-ueber-Mo​slemviertel-verloren

      Es ist nicht mein Problem wenn linke Gutmenschen die Augen davor verschliessen. Nazi-Massenmörder hat furchtbar gewütet, aber diese Probleme mit zahlreichen Muslimen in Norwegen gibt es schon lange!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja wir haben Probleme. Aber nochmals die Frage. Warum wird deswegen mit Rassismus geantwortet? Warum wird jeder Muslim in Sippenhaft genommen? Können Sie mir das erklären?

      Oder hier in der Schweiz: Gegen Hassprediger wären hier ausgebildete Imame notwendig. Warum wird das nicht gemacht? Warum werden die Finanzieren der Hassprediger hier toleriert und durch unser Bankgeheimnis geschützt? Warum beziehen wir von denen noch unser Öl? Wen eine Muslima aus der Zwangsehe flüchten will. Warum wird Sie nicht unterstützt? Die wir höchstens noch ausgeschafft. Warum werden Leute die sich gegen diese Menschenrechtsverletz​ungen engagieren von Rechtsaussen verhöhnt? Wo ist der Einsatz von Rechtsaussen für die geknechteten? Warum werden Menschenrechte von Rechtsaussen in den Dreck gezogen?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Iman-Ausbildungen durch den Staat sind das allerdümmste was man machen kann und reine Verschwendung von Steuergeldern!

      Wir müssen in der Schweiz keine Imane ausbilden, da 1. der Islam bei uns keine Landeskirche ist und 2. es nicht Sache des Staates ist, Geistliche zu finanzieren und auszubilden!

      Aber vor allem: Wir haben schon längst Gesetze die es erlauben würden, dass Hassprediger sofort ausgewiesen werden könnten, bzw. dass wir gar keine Wahabiten-Salafisten-​Hassprediger aus Saudi Arabien einreisen lassen müssten!! Das Ausländergesetz bietet genug Spielraum dazu! Aber was nützt es wenn dieses nicht konsequent befolgt wird? Was nützt es wenn oberlinke Richter islamische Hassprediger nicht belangen?! Wenn ein Iman bei uns sagt, dass das Schlagen von Ehebrecherinnen erlaubt sei, dann hat das für ihn keine Folgen! Wenn dann dazu noch ein anderer Iman sagt, dass der Ungläubige ( u.a die Christen) niedriger als das gläubigste Tier wären, dann passiert hier auch nix!

      Es wäre also mal wichtiger hier konsequent nach dem Gesetz zu handeln, als unnötig Geld in die Ausbildung der Imane zu stecken! Diese können dann in der Ausbildung immer noch die blumigsten Worte sprechen und danach in der Praxis immer noch hetzen! Ein Iman der nämlich streng auf den Koran fixiert ist fühlt sich diesem verpflichtet und nicht unserer Iman-Ausbildung! Vorher dann einen Theaterislam zu spielen in der Ausbildung, aber nachher die wahre Gesinnung zu zeigen, ist schon vielfach vorgekommen. Es gibt nämlich Koransuren die das abweichen vom Koran erlauben, um damit die wahren Ziele zu verschleiern, bzw. leichter zu erreichen, als über den direkten Weg! Das kennen wir ja schon aus Deutschland: Zum Minarett und der Moschee wird es hier keinen Gesang des Muezzin geben, bis dann eines Tages doch der Muezzin Gesang eingeführt wurde!

      Viel besser wäre es dann, wenn die Muslime den Koran endlich umschreiben würden und nicht die Ausbildung von Imanen! Für viele Muslime zählt nämlich nur das geschriebene und nicht das gesprochenen Wort! Und der Islam ist nur so lange tolerant wie er in der Minderheit ist! Je stärker der Islam aber wird, umso intoleranter wird er gegen Andersdenkende, umso stärker werden islamische Sitten einkehren ( Scharia), wodurch dann Iman-Ausbildungen durch den Schweizer Staat für die Füchse sind!

      Zudem ist es dann eher Linskaussen als Rechtsaussen, wo Zwangsehen von Muslimas toleriert werden, wenn man immer mehr vor dem Islam nachgibt und Scharia Elemente einbeziehen möchte im Eherecht, sprich in Ägypten abgeschlossene Zwangs- und Scheinehen akzeptiert werden! Die größte Gefahr kommt hier sogar noch mehr von innen, den eigenen Leuten, als von aussen…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Stichwort Nostradamsus/Frankrei​ch/Frankenreich, Tours/Poitiers lassen Grüssen…

      Ich kann bei Ihnen eigentlich auch nichts mehr hinzufügen. Oder vielleicht nur, dass ich fairerweise zum Thema Islam auch islamische Länder miteinbeziehe, die für den Islam sehr repräsentativ und aufschlussreich sind, wie Pakistan ( 170 Mill. E und 96% Muslime; Indonesien 230 Mill. E und 88% Muslime). Und hier sieht es nun mal nicht gut aus. Für die Christen schon gar nicht. Islamische Gebiete vom Balkan schwer einzuordnen, da eine Sonderstellung, ein Art von muslimischer Enklave, umgeben von christlichen Gebiet und wohl nicht einmal 1% der islamischen Bevölkerung überhaupt. Aber auch ein Problem, wenn die dortigen Muslime sich von Wahabiten aus Saudi Arabien vereinnahmen lassen, wozu es leider schon klare Anzeichen gibt in Bosnien… Bleibt zu hoffen das hier der Islam noch Balkan-Islam bleibt und nicht extremer wird, wie etwa in Indonesien…

      Report comment
    • Juli 19, 2021
    • Juli 19, 2021

      Die meisten verfolgten auf dieser Erde sind CHRISTEN.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “und in ca. 15 Jahren werden Muslime in den großen Städten wie Den Haag, Rotterdam und Amsterdam die Bevölkerungsmehrheit stellen.”

      hat das herr schlüer ausgerechnet?

      sein​e rechnung für muslime in der schweiz sah ja so aus.

      1990 hatten wir 2,2% Muslime, 2000 4,3%.

      Schlüer rechnet diese “Verdoppelung” hoch auf 9% in 2010, 18% in 2020 usw.

      2040, so die schreckensnachricht, haben sie mit 72% die mehrheit.

      nur: zehn jahre späterwären es nach dieser Rechenmethode 144%* ALso mehrMuslime als Menschen.Das zeigt, dass das mathematischer Blödsinn ist und nur zur Stimmungsmache dient.

      Ich hoffe, Herr Anderegg, dass Sie für Ihre Behauptung von muslimischen Mehrheiten seriöse Quellen haben.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      sagt der Quellenverweigerer…​Grosses Kompliment Herr Anderegg. Sie sehen bis auf den kleinen beanstandeten Teil wird auch von Linksaussen ihre Eintrag geteilt….

      Nein Pfister diese mathematische Rechnung und verdoppelung können sie LOGISCHERWEISE dann nicht endlos treiben. Man glaub es nicht. es ist bis zu jenem Datum gedacht wo es auch vorgerechnet wurde

      Ausserdem aber unsere Linksaussen wissen dann wie es betr. AKW und erneuerbarer Energie in 10 oder 20 Jahren aussieht…spannend.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Andreas Frank,

      mehrMuslime​ als Menschen geht nicht. Und wenn man mit einer Rechnung auf sowas Unmögliches kommt, dann ist die Rechnung falsch. Die Ganze.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      och danke Stefan Pfister

      geht das nicht. Gottseidank hat auch niemand eine solch absurde Rechnung gemacht. Ausserdem setzt Pfister sehr sehr wenig Hoffnung in die Linke Regierung. Irgendwann merken es auch die Linken bet. Ueberbevölkerung und Islamisierung…Nochm​als Kompliment für sie Herr Anderegg…soviel blieb von ihnen von Linksaussen uukommentiert

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wissen Sie Herr Pfister, die Herren Schlüer und Anderegg haben eine merkwürdige Art Bevölkerungsprognosen​ zu berechnen…

      Wahrs​cheinlich beträgt der Islamanteil in Holland im Jahr 2050 237%, lach…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      da lacht er wieder. ja die absurde Rechnung hat weder Herr Schlüer noch Herr Anderegg gemacht, da sie logisch gedacht haben, nur Pfister. somit geht ihr lach an Pfister und an uns die Erkenntnis wie hier sachlich Argumentiert wurde, und Linksaussen leider erneut beweisen musste nicht sachlich kontern zu vermögen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Lohmann hat schon recht! Herr Schlüer (und auch Herr Anderegg) haben völlig absurde Rechnungen gemacht!

      Gemäss Schlüer verdoppelt sich der Muslimanteil alle 10 Jahre! Folglich hätten wir 2050 in der Schweiz einen Muslimanteil von 144%. Darüber kann man wirklich nur lachen!

      Aber auch die Behauptung von Herr Anderegg 2025 würde der Muslimanteil in Holland 50% betragen ist ebenso lachhaft. Zur Erinnerung: Heute sind es 5% und der Wert stagniert!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die Zahlen beziehen sich immer auf den IstZustand, wie etwas in 30-40 Jahren sein könnte, wenn im Minimum die Parameter von heute noch die gleichen sind, d.h. gleichbleibende Einwanderungsrate von Muslimen ( auch Familiennachzug) und gleicher Geburtenrate von Muslimen und Christen! Diese Werte können dann 2030-40 unterschritten, erreicht oder übertroffen werden! Und das mit dem mindestens gleichbleibende Parameter ist eine Prognose die eben auf einen Mittelwert ( Status Quo) beruht! Ich weiss dann gar nicht wo das Problem ist, da linke AHV-Prognostiker, Demoskopen, Sozi-Soziologen und Städtplaner minds. selber immer von einem Mittelwert ausgehen in ihren Analysen! Und d.h das wir so etwas erreichen werden, wenn die Parameter von heute für das Prognosejahr noch gleich sind! Diese zu ändern bedeutet dann, dass wir entweder schneller und/oder mehr Muslime bekommen, oder dass wir weit darunter bleiben, weil wir z.B wieder mehr Kinder haben bei den Christen und weniger Muslimeinwanderer. Kriege und große Katastrophen natürlich nicht miteinbezogen.

      Und​ was für Linke utopisch klingen mag muss nicht immer unrealistisch sein. Es hat schließlich auch niemand voraus gesagt, dass in 50-60 Jahren unsere Bevölkerung praktisch derdoppelt haben und wir 23% Ausländer haben werden! Fakt ist jedenfalls, dass sich der Anteil der Muslime in 40 Jahren um das zwölffache erhöht hat! Asylanten und Illegalen nicht einmal darin eingerechnet!

      Meiner Meinung nach sollten die Linken hier auch besser die Klappe halten. Es waren nämlich Linke und Oberlinke, die uns noch Mitte er 1980er Jahre weiss machen wollten, dass wir wegen dem sauren Regen, den Autos und Schornsteinen im neuen Jahrtausend keinen Wald mehr haben werden!!! Und was ist passiert?? Heute haben wir mehr Wald als vor 30 Jahren!

      Und bei Fukushima wurde auch weit das Maul aufgerissen! Das wäre jetzt ein riesen Boom auf sauberen Strom, eine grosse Kehrtwende. Und heute wird kaum noch darüber geredet, zahlreiche Anbieter von Solarpanels gingen Pleite, die Nachfrage nach sauberen Strom ist wieder gesunken, Dachdecker die Solarkollektoren installieren nicht einmal voll ausgelastet damit!! Meine Gelassenheit dagegen hat sich ausgezahlt, ist es schon nach einem Jahr das eingetreten was ich vermutet habe! Auf das Geschwaffel solcher Prognostiker und Zukunftsforscher kann ich ebenso verzichten!

      Und ich wäre auch nicht sicher ob in 5 Jahren noch eine AKW Ausstieg mehrheitsfähig ist. Und das nicht nur wegen dem Mehrverbrauch an Strom und immer mehr Menschen, sondern auch aus klugen Menschenverstand. Die Linken hatten bei Stuttgart 21 auch eine riesen Klappe, das Projekt würde nie beim Volk durchkommen, blablabla. Die Linken erhielten dann vor dem Volk dennoch eine schwere Niederlage, der Bahnhof wird gebaut!!!

      Immerhin​ wagen die Islamskeptiker eine Zahlenprognose für die Zukunft, während die Linken uns nicht sagen wollen was der AKW Ausstieg uns eigentlich kostet!! Und wie gut die Linken im Rechen sind sahen wir bei der NEAT, Bahn 2000 und der Expo 02! Herr Stich hat dann richtig gelegen bei den NEAT-Kosten und wurde von den eigenen genossen gemoppt!!

      Report comment
  • Januar 2, 2012

    Der vorangehende Artikel von Herrn Rolli Anderegg ist ein typisches Beispiel für das mangelnde Wissen über den Islam, die Hetzte gegen den Islam und die Islamophobie, die zurzeit in Europa herrschen!

    Es ist kein Zufall, dass Herr Anderegg keine der gemachten Behauptungen belegen kann oder Quellen nennen kann.

    Herr Anderegg bringt in seinem Kommentar derart viele falsche Aussagen, dass ich aus Zeitgründen nur die wesentlichsten widerlege:

    1. Herr Anderegg behauptet, von den “fremden Kulturen” in Mitteleuropa würden die Muslime am meisten Probleme machen. Er ist aber nicht in der Lage ein konkretes Problem beim Namen zu nennen. Er kommt mit Beispielen aus dem Iran daher. Seit wann liegt der Iran in Mitteleuropa, Herr Anderegg!?

    Zudem frage ich mich weshalb die SVP dann in den letzten Jahren ständig gegen angebliche Drogendealer aus Westafrika, gegen Romas, gegen Serben und Kroaten und gegen Tamilen gehetzt hat, wenn es angeblich vor allem Muslime sein sollen, die Probleme machen sollen…

    2. Herr Anderegg kommt mit zahlreichen lächerlichen Behauptungen daher (die er wahrscheinlich von einer islamfeindlichen Webseite abgeschrieben hat), die ganz offensichtlich falsch sind und Anderegg in keinster Weise belegen kann:

    So behauptet er 2025 wäre die Hälfte der niederländischen Bevölkerung “islamisch”. Fakt ist, dass heute gerade mal 5% der Bevölkerung in den Niederlanden Muslime sind (Quelle: Niederländisches Amt für Statistik CBS). Zudem hat der muslimische Bevölkerungsanteil in den Niederlanden in den letzten 10 Jahren stagniert. Diese Fakten zeigen wie lächerlich Rolli Andereggs Behauptung ist!

    Noch lächerlicher ist die Behauptung von Anderegg es gebe heute in Südfrankreich mehr Moscheen als Kirchen. Dafür gibt es nur einen Kommentar: lachhaft!

    3. Wie einseitig islamfeindlich die Aussagen von Herr Anderegg sind, zeigt die Tatsache, dass er für die Unruhen in Nigeria einzig und allein die Muslime verantwortlich macht. Dass auch Muslime von Christen ermordet wurden, verschweigt er natürlich.

    4. Herr Anderegg scheint die aktuelle demografische Situation in der Schweiz und die Einwanderungszahlen nicht zu kennen. Sonst wüsste er, dass die Einwanderung vor allem aus christlichen Staaten (vor allem D) stattfindet und dass die nicht-islamische Bevölkerung deswegen auch keineswegs “schmilzt” wie Anderegg fälschlicherweise behauptet. Auch weiss Anderegg offensichtlich nicht, dass die Zunahme der islamischen Bevölkerung vor allem auf die Einwanderung von Flüchtlingen aus dem Balkan oder Kurdistan zurückzuführen ist und dass in den letzten 10 Jahren der islamanteil an der Gesamtbevölkerung stabil ist.

    5. Herr Anderegg verschweigt, dass sogar in Unrechtsstaaten wie dem Iran, Ägypten oder Pakistan der Bau von Kirchtürmen erlaubt ist, währenddem in der Schweiz der Bau von Minaretten verboten ist.

    6. Die islamfeindliche Gesinnung von Herrn Anderegg kommt sehr gut zum Ausdruck, wenn er den Massenmord in Norwegen damit rechtfertigt, Norwegerinnen würden sich aus Angst vor “muslimischen Vergewaltigern” die Haare schwarz färben (nicht-muslimische Vergewaltiger gibt es natürlich in Norwegen keine…)!

    Fazit: Der ganze Kommentar von Herr Anderegg ist eine einzige Hetzte gegen Muslime und besteht aus lauter falschen und unbelegten Behauptungen!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zeigen sie mir einen Kirchenturm im Iran, neueren Datums!!!

      Sie haben das geschrieben, dann können sie es sicherlich beweisen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sehr gerne, Herr Nünlist

      Begleiten Sie mich doch bei meiner nächsten Reise in den Iran. Dann zeige ich Ihnen persönlich die neuen Kirchtürme oder den neuen christlichen Park in Teheran.

      Ach ja, nebenbei: Im Iran gibt es rund 600 Kirchen (mit Kirchturm!!!)

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Mensch Lohmann, unterscheiden Sie mal bitte zwischen christlicher Folklore a la Ballenberg und echter christlicher Religionsbetätigung! Hier wird von diesen Muslimstaaten nur Scheinfreiheit und Pseudoreligionsfreihe​it inszeniert! Kirchtürme und Kirchen bedeuten nämlich noch nicht automatisch Religionsfreiheit und Freiheit an sich, wenn diese dann ständig von Muslimen attackiert werden, wie etwa gegen die Kirchen der Kopten in Ägypten und die Kirchen der Christen in Pakistan!

      Aber vor allem war Iran 2011 auf Platz 2 im Index der weltweiten Christenverfolgung! Übertritte vom Islam zum Christentum werden dort mit dem Tode bestraft! Das iranische Parlament hat das nachweislich beschlossen!

      Mit Herrn Lohmann würde ich dann nie in den Iran reisen…

      In Tunesien gibt es dann auch Kirchtürme und Kirchen. Nur dürfen da oftmals die Gläubigen nur an hohen christlichen Feiertagen ins Gebäude und sonst nicht! Und in der Türkei werden dann die christlichen Kirchen strengstens von der Polizei überwacht! Ja überwacht und nicht bloss bewacht! Und eben auch schon mehrfach Prister ermordet!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ist es jetzt Rang 2 oder Rang 5, Herr Anderegg?

      Sie widersprechen sich hier ständig selbst!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Anderegg

      Die Einladung ging eigentlich an Herrn Nünlist, aber Sie dürfen natürlich auf mitkommen…

      Leide​r habe ich von Herrn Nünlist keine Antwort erhalten und Herr Anderegg drückt sich offensichtlich auch.

      Das ist typisch für die wenig weltoffenen Rechtskonservativen: Vorurteile verbreiten über etwas das man nicht kennt, aber nicht selbst den Mumm aufbringen sich das ganze mal selbst anzuschauen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann,

      danke für die Einladung, aber in diesem Jahr gehe ich nach Israel. Zudem trage ich ein Kreuz und ziehe dieses nie ab und meine Frau trägt gerne kurze Hosen, wenn es heiss ist. Dazu reise ich immer mit einer Bibel.

      Könnte ich trotzdem mitkommen?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das mit dem Kreuz und der Bibel ist kein Problem.

      Zudem ist es in Teheran zu dieser Jahreszeit relativ kalt, Ihre Frau wird sicherlich nicht das Bedürfnis haben kurze Hosen anzuziehen.

      Ich stelle einmal mehr fest, dass viele Europäer Vorurteile über Länder verbreiten, die sie nicht kennen aber nicht den Mumm haben diese Länder vor Ort zu besichtigen. Dazu würde eine gewisse Weltoffenheit und religiöse Objektivität gehören!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann, ich bin nicht religiös Objektiv. Ich bin Christ, aber akzeptiere auch andere Meinungen, auch wenn sie meiner Ansicht nach falsch sind!!

      Nur so zum Nachdenken. Meine Frau ist Orthodoxe Christin. Sie kommt von einem moslemischen Gebiet. Sprechen sie doch mal mit ihr und mit ihrer Mutter über Moslems, mit dem Vater können sie nicht mehr sprechen, der verstarb frühzeitig. Nicht viele ihrer Familie sind da heil heraus gekommen. Erzählen sie doch ihnen, wie tolerant der Islam ist und dass der Islam Frieden bedeutet.

      Wenn ich da sage, wir Christen müssen verzeihen, dann werde ich fast geluncht und wenn ich sage es sind nicht alle Moslems so, dann sagen sie, träume doch weiter. Es ist ein riesiger Unterschied, ob Moslems in Minderzahl, oder in der Mehrheit sind.

      Mein Bruder ist Theologe und mit einer Jüdin verheiratet. Sprechen doch sie mit Ihr, dass der Terror in Israel nicht weiter schlimm ist. Auch Sie hat enge Freunde in diesem Konflikt verloren. Fragen sie doch mal Sie, wie objektiv unsere Presse berichtet.

      Das ist Real, nicht nur ein paar Buchstaben auf einem Blatt Papier und blödes Geschwätz.

      Report comment
  • Januar 2, 2012

    Ob jemand Muslim ist oder einer anderen Religion angehört ist mir eigentlich egal – es soll jeder nach seiner Fasson leben dürfen.
    Leider haben wir aber mit keiner anderen Religion so grosse Probleme wie mit dem Islam weil sich anscheinend die Religion und das Staatswesen nicht auseinander definieren lassen und daraus eine Bedrohung für die freiheitliche Lebensweise und Rechtsordnung entsteht.
    Es geht nicht darum was einer glaubt und wie er leben will – es geht darum, dass daraus Konsequenzen für alle anderen enstehen und Nichtmuslimen etwas aufgezwungen werden soll.
    Wer diese Bedrohung nicht ernst nimmt ist schlichtweg naiv und sieht der Realität nicht in die Augen. Dabei halten wir uns an freiheitliche Grundregeln, was einem Teil der Muslime die Möglichkeit gibt einen Islam zu propagieren der zu einer eigeschränkten Freiheit führt.
    Die Diskussion ob Weltwoche, Rechtsaussen und dergleichen führt absolut zu nichts.
    Vielmehr suche ich Antworten auf die Fragen wie sich:
    – freiheitliche Rechtsform
    – Gleichheit Mann/Frau
    – Akzeptanz anderer Meinungen
    etc. mit dem Islam vereinbaren lassen. Diese Antwort habe ich auch nich nicht gefunden.
    Es bleibt eine grosse Skepsis und Wachsamkeit gegenüber dem Islam der sich halt meistens in seiner extremen Ausprägung manifestiert. Und so lange sich gemässigte Moslems nicht vom Islamismus distanzieren steigert sich mein Unbehagen weiter.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Niedermann,

      1. Es ist ein Lüge zu behaupten, die gemässigten Muslime würden sich nicht von den Islamisten distanzieren. Die grossen muslimischen Organisationen in der Schweiz tun das seit Jahren!

      2. Die von Ihnen genannten Fragen lassen sich mit keiner Religion vereinbaren. Die katholische Kirche verstösst bis heute gegen die Gleichheit von Mann und Frau!

      3. Weiter stimmt es in keinster Weise, dass sich der Islam meistens in seiner extremen Ausprägung manifestiert. Wer schon in islamischen Staaten war, weiss das!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Lohmann (Sehr geehrter Herr …)

      Haben Sie es genau gelesen ???
      1. Ich und der grösste Teil der Bevölkerung nimmt es anders wahr.
      2. Deshalb muss man ja eben Kirche und Staat trennen. Auf jeden Fall kenne ich kein Land in welchem das Kirchenrecht eingeführt werden soll – bei der Scharia verhält es sich eben anders.
      3. Sie werden da relativ persönlich. Aber sei es drum -gerade weil ich in sehr sehr vielen islamischen Staaten war und mit den Leuten gesprochen habe ist mein Unbehagen gestiegen und steigt weiterhin.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann, das katholische Kirchenrecht ist nicht unser Staat und nicht unsere Gesellschaftsordnung!​ Der Islam mit der Scharia aber schon, weil hier keine Trennung zwischen Staat, Religion und Gesellschaft besteht! Und der Islam mit der Scharia ist eben sehr verbreitet in der islamischen Welt! Religion repräsentiert hier auch immer zugleich den Staat, der Staat immer auch die Religion! Und hier sind eben die Frauen fast überall benachteiligt, während sich die Benachteiligung der Frauen bei uns fast nur noch auf die katholische Kirche bezieht! Hier kann die benachteiligte Frau immer noch austreten, während die benachteiligte Frau vom Islam sich kaum lösen kann…

      Es muss heute keine Frau in der katholischen Kirche um ihr eben fürchten, wenn dies sich trotz Kirchenverbot zur Priesterin weihen lässt. Muslimas die aber gegen den Islam, die Scharia und Zwangsheiraten sind, leben bisweilen sehr benachteiligt bis gefährlich…Ich kenne auch kein Fall aus jüngster Zeit, wo ein jemand von seinesgleichen ermordet wurde, weil er vom Christentum zum Islam konventietre! Und jeder kann eine Freikirche gründen, ohne das dann die katholische Kirche nach deinem Leben trachtet! Aber konventieren Sie einmal im Irak, Ägypten oder in Pakistan vom Islam zu einer anderen Religion…

      Mich hat es auch sehr beeindruckt, wie die Nicht SVP-Frau Julia Onken in Sachen Islam und Frauen einmal Klartext redete, im Gegensatz zu den allermeisten Feministen und linken Frauen mit ihrem dummen Geschwaffel und falschem Gutmenschentum!!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021
    • Juli 19, 2021

      Ich will die Fälle nicht beurteilen und ich könnte noch weitere Links anfügen. Ich stehe zwar meist hinter den Ideen dieser Organisationen, bin aber an der linksideologischen Umsetzung dieser Organisationen nicht einverstanden.

      Nur empfinde ich es als unverschämt den anderen Vorzuwerfen sie machen nichts. Denn gerade links-grüne Idealisten kämpfen mit einem unglaublichen persönlichen Einsatz für Menschenrechte.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Niedermann,

      1. Das Problem ist, dass sie es nicht wahrnehmen wollen!

      2. Richtig es braucht eine klare Trennung von Kirche und Staat. Davon ist aber auch die Schweiz noch meilenweit entfernt: Kirchensteuer für Unternehmen, Pfarrerlöhne, die über die ordentlichen Steuern bezahlt werden, Kruzifixe in Schulzimmern, Missachtung der Bundesverfassung durch die katholische Kirche ohne Konsequenzen,…

      Z​udem: Nur in wenigen muslimischen Staaten ist die Scharia in Kraft…

      3. Ich habe in verschiedenen islamischen Staaten gelebt und gearbeitet (Iran, Indonesien, Jemen,…)! Die grosse Mehrheit der Muslime lebt ihren Glauben äusserst gemässigt aus.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Meier hören sie bitte mit ihren Beleidigungen und üblen Nachrede auf..Herr Anderegg lügt NICHT. Für Linksaussen würde ich dies natürlich nicht behaupten wollen..”Untersucht wurden 32 Asylverfahren von 2004-2010 – macht Sie das nicht stutzig? Wurden hier etwa 32 Verfahren untersucht, nachdem bereits 400 auf deren “Sensationsmeldungsa​ttraktivität” geprüft wurden? Wie viele der 32 wurden denn tatsächlich unrechtmässig abgewiesen? Woher weiss Terre des Femmes, dass den zu Unrecht abgewiesenen Frauen wirklich zu glauben ist?

      So hart es tönt, aber: Schlussendlich können sie(wenn es denn wirklich so ist –> wirklich hilfsbedürftigen und bemitleidenswerten Frauen) sich bei ihren zahlreichen Mitbürgern bedanken, welche aus rein finanziellen oder ideologischen Interessen in die Schweiz kommen”

      sehr richtig und sagt doch alles oder Meier

      Report comment
  • Januar 2, 2012

    Herr Lohmann verdreht wieder die Fakten und möchte nur das hören was er hören möchte. Da ich aber kein Anhänger von linken Utopien und Luftschlössern bin, orientiere ich mich gerne an Fakten und Tatsachen! Alles was ich sagte in Sachen schlechter Integration und Kriminalität lässt sich belegen. Alle Prognosen in Zahlen, die ich publizierte gingen immer von der heutigen Demographie aus, wo wir diese und jene Bevölkerungszusammens​etzung im 2025-30 haben, wenn alles so bleibt wie heute! Linke Demoskopen operieren schließlich gleich!

    Darüber hinaus lässt sich die Islamisierung im europäischen Ortsbild und die verstärkte konservativ-fundament​alistisch Strömung weltweit im Islam nicht länger verleugnen! Wenn diesbezüglich jemand ein Brett vor dem Kopf hat und uneinsichtig ist, dann ist das sein Problem. Das gibt diesen Leuten aber nicht das Recht, all jene Menschen zu diskreditieren, die kein Brett vor dem Kopf haben und die Probleme offen bennen möchten!

    1. Natürlich gibt es zwischen Christen und Muslimen in Mitteleuropa die meisten Probleme Herr Lohmann. Oder kennen Sie Beispiele dazu, wo es grossen Streit gibt, wenn Tamilen, Hindus oder Buddhisten eine Kultstätte betreiben wollen?! Es ist nun mal so das fast jedes Islam Projekt in Mitteleuropa auf Widerstand stösst. Sogar die Amis wollen nun kein Moscheenprojekt in der Nähe von Ground Zero! Das hat eben alles seine Gründe und kommt bei anderen Vertretern anderer Religionen viel weniger vor, da diese nicht bekannt sind für die offensive bis militante Verbreitung ihrer Vorstellungen. Oder kennen Sie außerhalb von Israel Juden, die Anschläge auf westliche Einrichtungen und die westliche Lebensart verüben? Kennen Sie solche nennenswerten Beispiele von den Hindus, Siks und Buddhisten? Und wie viele Ehremorde passieren jährlich in Berlin, Wien, Strasbourg durch Muslime und wie viele durch Nichtmuslime?

    Und gegen die Tamilen hat die SVP noch nie gehetzt, werter Herr Lohmann! Und das die SVP gegen Kroaten und Serben hetze ist eine verleumderische Unterstellung von Herrn Lohmann! Die SVP hat nur etwas gegen kriminelle Leute aus diesem Kulturkreis und solche die sich nicht integrieren wollen! Das hat wenig mit dem Islam zu tun. Aber eben, bei Linken darf man nicht einmal schwarze Schafe ausgrenzen, da diese bei denen unter Arten- und Heimatschutz stehen! Ansonsten würde die linke Sozial- und Asylantenindustrie ja auseinander brechen.

    Im weiteren weisen in vielen europäischen Ländern die Kriminalstatistiken einen überproportionalen Anteil von muslimischen Straftätern aus! Das ist nun einmal eine Tatsache, auch wenn dies Linksausen nicht einsehen will! Es ist nun einmal so, dass in Norwegen und besonders in Oslo die meisten Verbgewaltiger eben muslimischen Hintergrund haben! Das konnte ich schon mehrfach belegen! Und das mit dem Färben der Haare ist leider auch kein Märchen! In Schweden übrigens das gleiche!

    Und das Iran in Mitteleuropa liegen würde habe ich auch nie gesagt!

    2. Diese oder jene Zahlen im Jahre 2025 oder 2040 sind Annahmen, wie die Bevölkerung aussehen könnte, wenn die demographischen Verhältnisse von heute so bleiben wie sie sind, bzw. diese sich weiter zu Gunsten der Muslime verschieben, habe ich ganz klar gesagt! Es ist legitim solche Berechnungen darzulegen, wo doch sonst Linke auch ständig diese und jene Berechnung für die Zukunft präsentiert!

    Es ist einfach ein grosser Sprung, wenn innerhalb von 40 Jahren eine Religionsgruppe von 30.000 auf über 450.000 Menschen in der Schweiz anwächst, ohne Asylanten und Sans-Papiers versteht sich!

    Und die jene die nicht legal In Holland sind werden in keiner Statistik aufgeführt,obwohl man weiss, dass auch hier sehr viele aus islamischen Staaten stammen, wie z.B aus Marokko und dem Maghreb, die dann illegal bei ihren Familien und Verwandten leben! Amsterdam und Rotterdam sind voll von solchen Muslimen! es ist auch nicht ersichtlich in ihrer Statistik, ob der Anteil der niederländischen Muslime ermittelt wird durch die Gretchenfrage der Religionszugehörigkei​t, oder ob man einfach von den Herkunftsländern der Leute auf die Religion schließt? So wären dann jene die zum Islam konvertierten nicht erfasst, so wie auch ein in den Niederlanden lebender Deutscher oder EU Bürger Muslim sein kann! Solche Ereignisse wie auf dem Balkan, der plötzlich den Anteil von Muslimen massiv ansteigen lässt, ist auch nicht berücksichtigt in solchen Prognosen. Gut möglich das es in den Niederlanden noch viel mehr Muslime geben wird, wenn Nordafrika sich nicht beruhigt.

    3. Es ist einfach die Realität, dass in Nigeria die Muslime den Christen ihre Gesetze aufzwingen möchten, sprich überall die Scharia wollen, wo Muslime in der Mehrheit oder in einer starken Minderheit sind, aber die Scharia dann für alle gelten soll! Das lässt sich mehrfach belegen. Beweisen sie das Gegenteil und bringen Sie auch Beweise, dazu, wo und wie Christen in Nigeria den Muslimen ihre Gesetze aufzwingen wollen! Logisch erzeugt dann Gewalt auch immer Gegengewalt! Oder wer möchte sich andauernd einfach so massakrieren lassen! Es ist auch die islamistischen Boko Harem Sekte die in den Kirchen Christen ermordet! Oder bringen Sie mir aus Nigeria ein Beispiel bitte, wo eine christliche Sekte ständig Bombenanschläge auf Moscheen ausführt?

    5. Wo habe ich gesagt, dass in Pakistan, Iran und Ägypten der Bau von Kirchtürmen verboten wäre? Absoluter Schwachsinn den Sie mir da wieder in den Mund legen! Einmal mehr! Kirchtürme und Kirchen bedeuten noch nicht Religionsfreiheit und Freiheit an sich, wenn diese dann ständig von Muslimen attackiert werden, wie etwa gegen die Kopten in Ägypten und die Christen in Pakistan! In Tunesien gibt es dann auch Kirchtürme und Kirchen. Nur dürfen da oftmals die Gläubigen nur an hohen christlichen Feiertagen ins Gebäude und sonst nicht! Und in der Türkei werden dann die christlichen Kirchen strengstens von der Polizei überwacht! Ja überwacht und nicht bloss bewacht! Unterscheiden Sie also mal bitte zwischen christlicher Volklore a la Ballenberg und echter christlicher Religionsbetätigung! Hier wird von diesen Muslimstaten nur Scheinfreiheit und eine Pseudoreligionsfreihe​it insziniert!

    Dazu noch sehr ähnlich wie im Sozialismus, wo auf der Fassade immer viel von Freiheit und Pluralität die Rede war, aber eben nicht im richtigen Leben!

    6. Die Behauptung, dass ich den Massenmord in Norwegen rechtfertige, müsste eigentlich zur Anzeige kommen! Herr Lohmann betreibt hier üble Verleumdung! Ich habe lediglich gesagt wie es mit den Zusammenleben von In- und Ausländern in Norwegen vor dem Massaker stand! Und eben auch von Seiten der Muslime, wie in Punkt 1 schon dargelegt und wie negative Entwicklungen von dieser Seite dem Rechtsradikalismus zusätzlichen Nährboden gaben und geben!

    Auf der anderen Seite könnte ich jetzt auch, ganz nach lohmannischer Logigk, so manchen Linken unterstellen, dass diese die islamischen Terroranschläge in London und Madrid rechtfertigten, weil ihrer Meinung nach der britische und spanische Militäreinsatz im Irak die Ursache der Anschläge sei…obwohl das keine Rechtfertigung ist für Terroranschläge, so wie auch die hohe Kriminalitätsrate und Integrationsverweiger​ung vieler Muslime, nicht solche Terroranschläge rechtfertigt wie in Norwegen! Aber hier spielen Linke eben sehr gerne mit der Rassismuskeule und üblen Verdrehungen. Bleibt nur zu hoffen das diese sich nicht daran noch verschlucken…

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Anderegg Sie beschrieben die Probleme. Nur habe ich von Rechtsausen noch nie irgendeinen Problemlösung gesehen. Meist werden die Probleme sogar verschärft.
      – Warum werden Frauen die der Zwangsheirat ausgesetzt werden nicht unterstützt? Die können sogar ausgeschafft werden. Wan setzen sich Rechtskonservative für Frauenhäuser ein?
      – Warum wird das Geld dieser Islamisten bei unseren Banken akzeptiert? Warum kommt von rechts keine Initiative dagegen?
      – Warum wird von rechts kein Waffenexportverbot in diese Länder erlassen?

      Wer dauern kritisiert soll gefälligst zu einer Lösung beitragen. Aber da geschieht das Gegenteil Diejenigen die dagegen ankämpfen werden verhöhnt und lächerlich gemacht. unsere Ex-Aussenministerin die sich für Menschenrechte eingesetzt hat, war das Hassbild der SVP!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Aber wenn die SP-Dame dann in Teheran mit dem Kopftuch aufkreuzt, um mit dem grössten iranischen Holocaust-Leugner und Israel-Hasser einen Gasvertrag abzuschliessen, dann höre ich ihresgleichen nie motzen! Typisch Cüppli-Sozialisten eben!!

      Ich habe schon mehr als einmal Lösungsansätze gebracht, während die Linken das nicht machen und die Probleme einfach ignorieren!

      Mit Gesetzen und Frauenhäuser können wir wenig bis gar nichts gegen islamische Zwangsehen ausrichten, weil die wenigsten dieser Frauen zugeben können, dass sie zwangsverheiratet wurden! Aber nur so ist die Zwangsheirat zu beweisen! Gewaltakte werden dann auch verschwiegen, mehr noch als von unseren Frauen, weil das im Islam noch ein viel größeres Tabu ist als bei uns!! Was wollen sie also!?

      Und vor allem kann das nur Erfolg haben mit einer Bewussteisenänderung innerhalb der muslimischen Community! Und so lange der islamische Einwanderungsdruck anhält, den Linken und Netten sei dank, so lange wir der Druck massiv steigen, dass wir bei immer mehr Muslimen uns anpassen müssen! Es gibt ja schon Schweizer Professoren die über islamisches Eherecht und die Scharia nachdenken! Ein Hohn wenn man dann gegen Zwangsehen ist, aber das Bundesgericht schon in Ägypten abgeschlossene islamische Zwangsehen anerkennt! Dazu noch von Minderjährigen zum Zeitpunkt dieser Zwangshochzeiten!

      Die Verantwortung und die Mehrheiten liegen eigentlich bei den Linken und Oberlinken, da es immer diese Leute sind, die uns eine viel zu grosse Einwanderung aus kulturfremden Ländern bescheren, wo eben die Demokratie und Frauenrechte noch wenig bis gar nicht ausgeprägt sind! Machen Sie etwas! Sie haben sowohl die Schuld wie die Mehrheiten dazu! Unterste Schublade von Ihnen dann die Schuld der SVP zu geben!

      Wo und welche Islamisten legen bei uns ihr Geld an?! Bringen Sie klare Beweise?! Wir haben dann auch weltweit die schärfsten Gesetze gegen die Geldwäscherei und gegen Despotengelder! Islamisten legen dann ihr Geld in den Golfstaaten, in Singapur oder Malaysia an! Und Islamisten wären dann auch keine echten Islamisten, wenn diese bei uns ihre Gelder deponieren würden, weil Geldgeschäfte und Banken mit Zinsen im Islam und Koran verpönt sind! Somit ist dann unsere Standort für diese Leute nichts wert. Und falls doch, ja dann gibt es schon genug islamische Banken in Mitteleuropa, gar in Zürich, die ganz koscher sind und nicht mit Zinsen geschäften, um konservativen Muslimen gerecht zu werden!!

      Aber wie schon gesagt, vom Islam haben Sie nicht die geringste Ahnung!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Anderegg Im Iran hat Frau Calmy-Rey die Gasindustrie vertreten. Für mich hätte sie lieber das ganze versenkt. Aber dann hätte die Wirtschaft geheult! Die SVP hat nie diese Gasgeschäfte kritisiert. Die linke hat im Übrigen diese Leute nicht geholt. Das war die Wirtschaft.

      Welc​he Islamisten hier ihr Geld anlegen? Lesen Sie bitte die Zeitung. Da waren die Golfstaaten als Geldesel angesehen. kein Namhafte CH-Bank die nicht dort vertreten ist. Die Scheichs sind die besten Kunden in Genf. Das Geld für die Islamisten ist ganz legales Geld. Dieses legale Geld für die weltweite Verbreitung des Hasses eingesetzt!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      1. Wen das nicht Aufgabe des Staates ist, so wird die Zwangsehe eben akzeptiert.
      2. Kein anderes Land würde “Nein” sagen. das ist gerade das Problem. So kann die Hasspredigt weiterhin überall finanziert werden. Das halte ich als schlimmer als die eigentliche Terrorfinanzierung. Den dieser Hass bereitet dem Terror den Boden vor. Ohne gesellschaftliche Akzeptanz kann kein Terror existieren. Der Kampf gegen die Ideologie ist wichtiger.

      3. Ich verkaufe doch nicht Waffen an Leute, die diese nachher gegen mich richten. Wird zwar überall so gemacht. Denn die Gier kennt keine Grenzen.

      Wer für Profit alle Ideale opfert, der muss sich nachher nicht über die Problem beklagen. Die Folgekosten bezahlen leider nicht diese Profiteure.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Wir haben eine ethisch völlig kranke Welt geschaffen, da gebe ich Ihnen Recht – ich würde diese auch gerne ändern! Allerdings nützt es nichts, wenn man mit moralischen Überlegungen versucht, sich überall aus den potenziell gefährlichen Geschäften zu entziehen und die Märkte anderen Firmen aus dem Ausland zu überlassen. Wir haben sonst schon mit Problemen zu kämpfen (hoher CHF, hohe Produktionskosten, kurz gesagt eine hohe Unattraktivität des Produktionslandes Schweiz). “

      Treffend formuliert.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Daniel Rebmanns dritter Abschnitt lässt sich wie folgt zusammenfassen. Krie ist sowieso, also schauen wir, dass wir davon profitieren.

      zynis​ch.

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    An die geeherten Diskussionsteilnehmer​. Nimmt den Seich mit dem Islam und anderen Religionen einfach nicht ernst, das schadet m.E. der Gesundheit.
    Ich hatte auch auch schon dem EKR geschrieben warum der Koran mit den fragwürdigen inhalten nicht verboten wird, schliesslich gab es auch schon Bemühungen in der Schweiz, Hitlers “Mein Krampf” zu verbieten.

    Zur Zeit breitet sich der Islam in Indonesien ja stark aus, man sieht immer mehr fragwürdige Entwicklung welche auf dem Koran basiert ist. Inklusive gesetzliche Steinigung. Die Bali Bomben und weitere unzählige Einzelmorde an Touristen scheinen vergessen zu sein.
    War auch in Bali, in weniger als 3Monate wurden dort 18 Touristen vergiftet. Lombock war wegen fundamentalisten für Touristen gesperrt, etwa 3 welche die 2007 Reise doch gewagt haben sind dann in einem Sarg heimgereist. Das leider im letzten Jahrzehnt, nicht etwa vor 500 Jahren.

    Leider gibt es auch weltliche Schwätzer auf die Menschen hereinfallen, wir sehen das leider täglich. z.b. Al Gore oder einen SNB Presidenten dessen Frau mal so schnell für 1/2 Milion US Dollar kauft, natürlich müssen heute die Ehefrauen auch für das Haushaltseinkommen sorgen, schliesslich erhält der SNB Chef vermutlich so einen mikrigen Lohn. Oder der BR Leuenberger der mit dem Learjet an eine Klimakonferenz jettet.

    Nich nur der Unsinn mit verstaatlicher Religionen müssen ein Ende haben. Der Schwachsinn etabliert sich leider überall, siehe z.b.KK Pflichtige Wudu Medizin, PK Abzockerei, PFZ, SP, SVP usw.

    Aber hier geht es eigentlich nur um den vergötterten Kinderschänder, Mörder, den Unsinn was sich heute Religion nennt und damit der Seich die Menschen beschäftigt, mehr nicht.

    Wünsche noch ein Islamfreies neues Jahr und hoffentlich eine religionsfreie Zukunft.

    Report comment
  • Januar 3, 2012

    Hallo zusammen

    Wenn ihr die BIBEL zitiert, dann müsst ihr Euch überlegen für welche Religion.

    Sprecht ihr die Juden, die Moslems, oder die Christen an. Wenn ihr die Christen ansprechen wollt, dann zitiert bitte das Neue-Testament.

    Jesus Christus, Christ sein, hat eindeutig etwas mit Jesus zu tun. Wir betrachten Jesus als Gott und sein Wort steht im Neuen-Testament. Er hat Verse im Alten-Testament aufgehoben, wie mit:
    – liebe deinen Nächsten wie dich selbst
    – nicht Auge um Auge, sondern halte die andere Backe auch hin
    – nicht was in dich hineinkommt macht dich unrein, sondern was aus dir heraus kommt…

    Wenn ihr das Alte Testament zitiert und es mit einer Religion gleichsetzt, die es aufgehoben hat, dann ignoriert ihr, dass genau die Religionen die ihr verteidigen wollt, dies nach diesen Versen praktizieren. Das Alte Testament ist nicht Hauptteil der christlichen Religion. EBEN GERADE NICHT UND DAS IST DER UNTERSCHIED ZU ANDEREN RELIGIONEN!!

    Jesus​ hat zum Glück diese Verse in ein neues Licht gerückt.

    Zudem geht in eine Mosche oder zu einem überzeugten Moslem und sagt:
    Jesus ist kein Prophet, Jesus ist Gott.

    Ihr werdet erfahren wie viel Religionsfreiheit wir haben. Solange mich jemand unterdrücken will, wenn ich meine Religion auslebe, solange hat diese Religion von mir keine Stimme zu erwarten. Ich diskutiere gerne darüber, aber Repressalien lasse ich mir nicht gefallen.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Nünlist,

      Ich nehme an Sie sprechen von der Unterdrückung der Muslime in der Schweiz, die nicht mal ein Türmchen auf ihr Gotteshaus bauen dürfen…

      …oder der Atheisten die akzeptieren müssen wenn Kruzifixe in Schulzimmern hängen und Lehrer, die es abhängen werden auf die Strasse gestellt…

      …ode​r von der katholischen Kirche, die nach wie vor gegen die Bundesverfassung verstösst und niemand unternimmt etwas dagegen.

      Ach ja, das alte Testament ist Teil der Bibel! Bis heute!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann

      sie können nicht Antworten, nicht wahr?

      Nehmen sie die Zitate aus dem Alten Testament, die hier veröffentlicht wurden und zeigen sie mir wo Muhamed diese wiederlegt hat im Koran. Hat er es nicht wiederlegt, so haben diese Zitate für Muslims Gültigkeit.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Frank,

      was bitte soll den an den Aussagen von Herrn Lohmann schweizfeindlich sein?! Aus ihrer Sicht müsste man diese Dinge wohl verschweigen, um kein “schweizfeindlicher Landesverräter” zu sein…

      Herr Nünlist

      Ihre Argumentation ist absurd: Wenn Mohammed diese Zitate aus dem alten Testament nicht widerlegt hat im Koran, dann sollen sie für alle Moslems Gültigkeit haben… Völlig lächerlich!

      Vielle​icht nehmen Sie mal zur Kenntnis, dass es sehr viele sehr unterschiedliche Glaubensrichtungen gibt im Islam!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schlemihl

      Bitte schön, das Alte-Testament ist für einen Juden und Moslem, sowie für einen Christen von Gültigkeit.

      Gewisse Propheten sind unbestritten. Gewisse Schriften schauen alle diese drei Religionen als gültig an.

      Bei den Christen kam Jesus und der sagte, wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Liebe deinen Nächsten wie dich selber und halte die andere Backe auch hin…. Mit dem veränderte Jesus alles was vorher war. Das zusätzliche Gebot der Liebe, das Jesus brachte, verändert die ganzen Schriften, für einen Christen. Jesus hat uns das Wesen Gottes gezeigt.

      Bei einem Moslem kann ein Prophet neuerer Generation, die älteren Bestimmung aufheben. Das neuste wird als jetzt aktuell betrachtet. Was sagte Mohamed?

      Schauen sie, jeder Moslem der akzeptiert, dass ICH Jesus Gott nenne, den akzeptiere ich auch als Muslim. Schaut er mich dadurch als Dummy an, den nehme ich auch nicht für voll.

      Zudem es gibt Defizite in dieser Religion. Wollen sie akzeptiert werden, müssen sie sich zu uns bewegen. Es gibt da Muslime die eindeutig weiter gehen als ich. Ich verlange nur, Akzeptanz anderer Religionen und Menschen und dass man sich an unsere Gesetze hält.

      Wo ein Minarett steht ist mir gleich. Wenn Wangen bei Olten keines will und man dies dieser Gemeinde über den Bund aufzwingen muss, dann muss man sich nicht verwundern, wenn danach in der ganzen Schweiz ein Minaretverbot besteht.

      Wenn man hier über das Christentum, Islam und Judentum diskutieren will, so wäre eine minimale Grundkenntnis von Vorteil. Diese fehlt aber.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      was Schlemihl alles zu wissen glaubt zu können. Also sie Fragen was an ihren Aussagen Schweizfeindlich daherkommt. 1. Mehr als absurd von Unterdrückung zu reden in einem freien Land wie die Schweiz wo Muslime Moscheen bauen dürfen noch und noch, was wir in deren Ländern mit Kirchen oftmals nicht tun dürften. und ja ja das Volk hat ihre Menschenrechte für die Schweiz angewendet und in einem demokratischen Verfahren entschieden DASS NIEMAND mehr Minarette bauen dürfen. wofür es von den Völkern in Europa viel Lob gab. Wenn Linksaussen dies immer noch nicht verkraftet hat, ist das nicht unser Problem.

      2. Wir wissen dass Lohmann als Linksaussen und Grüner Wähler ein Atheist ist. Dennoch leben wir in einem katholischen Staat und leben diese Tradition. Was Muslime zu RECHT in ihrem Land auch so tun..

      Auch von ganz weit Linksaussen dürfte man sich durchaus mehr Sachlichkeit und weniger Hetze, Populismus und Unwahrheiten wünschen.

      Noch Fragen? Wenn man die Schweiz z.b. als ein Land bezeichnet welches Unterdrückung lebt, nur weil das Volk demokratisch abgestimmt hat..verstehen Schlemihl dies? Wenn etwas unterdrückt wird dann sind es Menschen mit anderer Meinung als die Linken dies wollen. Nun wurde ja sogar die direkte Demokratie eingeschränkt (zum Glück gibt es die SVP, welche sich dagegen wehren wird) und dem Gericht höhere Macht geben, wie in einem sozialistischen Staat…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Lieber Herr Frank

      Das hören die Protestanten aber gern, wenn sie sagen wir würden in einem katholischen Staat leben 😉

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Nünlist,

      “Bitte schön, das Alte-Testament ist für einen Juden und Moslem, sowie für einen Christen von Gültigkeit.”

      Dies​e Aussage stimmt so nicht! Zwar hat der Koran einzelne Stellen aus dem alten Testament übernommen (teilweise in veränderter Form).

      Das heisst aber noch lange nicht dass das gesamte Alte Testament für Muslime Gültigkeit hat!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das Behaubte ich nicht, aber zitiere ich die Bücher von Moses????

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Doch das haben Sie!

      Ihre Aussage:

      “Bitte schön, das Alte-Testament ist für einen Juden und Moslem, sowie für einen Christen von Gültigkeit.”

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja solange die Tora zitiert wird. Gele, nur wir Christen haben diese Verse durch Jesus in einem neuen Licht. Bei den Juden reicht anscheinend die Vernunft aus. Wenn sie die Tora zitieren, dann zeigen sie mir bitte, wo Muhamed es aufgehoben hat.

      Könnte das ein Grund sein, dass es in gewissen Ländern noch Steinigungen gibt?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Nünlist

      Aber klar das Christentum und das Judentum sind die guten Religionen und der Islam ist die böse Religion, das wollen Sie doch damit sagen.

      Haben Sie eingentlich schon gemerkt, dass Sie genau argumentieren wie Islamist (einfach mit umgekehrten Vorzeichen)?

      Fak​t ist Herr Nünlist, dass die von Ihnen gemachte Aussage so falsch ist!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schlemihl

      das habe ich nicht geschrieben. Wo schrieb ich gut und böse??

      Ich bin Christ und NICHT interreligiös, auch wenn es modern ist.

      Ich schrieb nur über die Tora. Die Rabis legen diese sehr friedlich aus, im Christentum hat Jesus dies neu definiert. Das Gebot der Nächstenliebe steht über allem. Was ist mit dem Islam?

      Zudem ich unterscheide zwischen Islam und Muslim. Ich werde keinen Muslim verfluchen….. Aber meine Meinung über den Islam werde ich und darf ich wohl noch sagen.

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    Hallo zusammen,

    ich möchte mal einen Link setzen zu Alice Schwarzer. Sie sollte ja bei den Linken Gehör finden.

    http://www​.aliceschwarzer.de/pu​blikationen/aliceschw​arzer-artikel-essays/​kernthemen/alice-schw​arzer-ueber-islamismu​s/islamismus-die-gott​eskrieger-und-der-sch​leier/

    Lieber Herr Pfister, Lohmann… die alle für die Gleichstellung sind und für Frauenrechte, was sagt ihr zu dieser Meinung von Eurer hoch geschätzten Alice Schwarzer? Wieso könnte sie eine solche Meinung haben?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Nünlist Warum ist dann die Antwort von rechtsaussen Rassiums? Rechtsaussen-Politike​r hat noch nie Frauenrechte vereteidigt.Frau Schwarzere ist ein duch und durch Linke. Alle ihre Ideen werden von Rechts bekämpft.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      och Meier Warum was ist denn mit Linksaussen, wann haben die Manager, SVPler, Banker, reiche verteidigt..nein hetzen einfach nur gegen alle

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Rebmann Ja wir haben ein Problem mit Extremisten. Nur darf die Antwort darauf nicht Rassismus sein. Als Antwort darauf müssen wir für unsere Werte einstehen und dürfen nicht darauf spucken. Bis jetzt habe ich in der Schweiz nur Moslems angetroffen die den Koran genauso gut kennen wie der Durchschnittseuropäer​ die Bibel. Das heisst gar nicht.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Rebmann Ich habe diese totale Kontrolle ebenso bei streng katholischen Familien hier erlebt. Da dürfen Frauen auch nur mit brüderlicher Begleitung in den Ausgang. Genauso ist eine Frau mit 20 ohne Kinder in diesen Familien praktisch eine Aussätzige. Bei all den Freikirchlern ist der Druck ebenso gross. Anscheinend ist das für Rechtskonservative kein Problem. Darum wird das ganze zum Rassismus, weil die Anschuldigungen nur eine bestimmte Gruppe trifft und nicht alle. Teilweise ist ihr eigenes Verhalten nicht unähnlich dem kritisierten.

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    Ich hoffe die Rechtskommentatoren werden sich bei der nächsten Diskussion um Frauenrechte, Menschenrechte und Rechtstaat an diese Diskussion erinnern. Denn ich werde das. Dann wird sich zeigen wo der Einsatz für diese Rechte bleibt. Ich vermute dann werden diese Rechte ins lächerliche gezogen und als Gutmenschentum niedergeschrienen.

    Bis jetzt habe ich von Rechtsaussen immer als Gegner von all diesen Rechten gesehen. Das dies auf einmal wichtig ist, empfinde ich als Heuchelei.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @ Meier

      Jetzt werden Sie auch noch zynisch und dreist und werfen der Gegenseite genau das vor, was Sie mit ihrem Verhalten begünstigen! Genau ihresgleichen, mit ihrem Überhang zum totalen Multi-Kulti, haben hierzulande dass Problem der Frauen- und Menschenrechte erst noch grösser werden lassen! Genau die Linken waren es, die hier massenweise Leute ins Land ließen, die weder für die Demokratie, noch für das Selbstbestimmungsrech​t der Frauen sind! Einfach dreist wie Sie nun Ihre Schuld auf Andere projezieren!

      Dank Ihnen dürfen heute in vielen islamischen Quartieren europäischer Städte die Muslimas nur noch mit Kopftuch umherlaufen! Und es sind sehr viele Leute aus dieser Kultur, die nichts von Menschen- und Frauenrechten halten! Oder nennen Sie mir mal bitte schön ein Beispiel, wo Christen in Mitteleuropa, oder Leute mit christlichen Hintergrund, auf eine (muslimische) Frauenrechtlerin ein Attentat verübt haben???!!!Linksausse​n wird auch hier die unbequeme Antwort verweigern!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Anderegg Dreist sind Ihre Aussagen! Ich habe noch keinen einzigen Rechtsaussenpolitiker​ gesehen, der sich für diese unterdrückten Frauen eingesetzt hat. Da werden sogar die Frauenrechtlerinnen beschimpft und verspottet. Die Antwort von Rechtsausen an diese geplagten Frauen ist: Ausschaffen! So ist kein entkommnen unmöglich.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Meier, Sie haben recht!

      Es ist ja interessant, dass sich sogar Gegener des Frauenstimm- und wahlrechts in der Schweiz wenn es um den Islam geht plötzlich als Frauenrechtler aufspielen…

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    Werte Herren ich weiss nicht was,

    Behalten Sie bitte den Nordafrikanischen Frühling ein wenig im Blickfeld. Ägypten, Tunesien, Libyen, Marokko, Algerien, oder auch Syrien, Iran, Irak, bis hin nach der Türkei.

    Beachten sie diese aufkommenden Demokratien wie es heisst, und bewundern sie die Wahlergebnisse. Es kann auch heissen, Demokratie etwas anders.

    Ich persönlich habe ja nichts dagegen, (da es nicht mein Land ist) wenn nun die Muslime zusammen mit Koran und Scharia dort eingeführt werden. Es musste so kommen nach diesen Diktaturen, die vorher dort herrschten. Was die Frauen und die etwas pro westlich eingestellten dazu meinen? Falls sie noch etwas zu sagen haben?

    Aber persönlich habe ich etwas dagegen, wenn der Islam hier weiter Fuss fasst, siehe oben was geschieht, wenn der Islam überhand gewinnt.

    Wer also seine Art von Islam pflegen will, soll und darf dies, und es ist jeder Mann freigestellt, sich in diesen Ländern beim Aufbau zu beteiligen. Ich weiss jetzt nicht, ob diese Länder ab einer Einwanderungswelle hier aus Europa erfreut sind, und was die Ehefrauen der hier lebenden Muslime dazusagen, falls sie etwas dazu zu sagen haben.

    Übrigens Herr Dieter Lohmann, es ist eher Angst, was aus unserer Entwicklung wird, unsere Rechte die wir uns erkämpft haben.
    Weil ich will nicht im 15Jahrhundert leben. Meine Töchter auch nicht. Niemand hier will das.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      “es ist eher Angst, was aus unserer Entwicklung wird, unsere Rechte die wir uns erkämpft haben.
      Weil ich will nicht im 15Jahrhundert leben.”

      Das ist eben gerade ein typisches Beispiel von Islamophobie. Wegen der kleinen islamischen Minderheit, die kaum politischen Einfluss hat, besteht in keinser Weise die Gefahr eines Rückfalls ins 15. Jahrhundert. Dann schon eher wegen den ewiggestrigen Rechtskonservativen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Dieter Lohmann,
      Sie scheinen weder von den islamischen Religionsrichtungen noch von der Politik wirklich eine Ahnung zu haben.
      Rechtskonservativ stützt sich auf Katholische Christliche Werte, und pflegt das Patriarchat.
      Bei dieser kleinen islamischen Minderheit wie sie das nennen wird eben so das Patriarchat gehuldigt, man darf die ebenso Rechts Konservativ bezeichnen.

      Ich will weder in Gotthelfs Zeiten zurück, auch wenn das zur Zeit Mode ist, nach damaligen Verhältnissen zu leben, ….
      Auch will ich nicht in die Zeit der Industriellen Revolution zurück, zu dem uns Sozialisten und auch diese Umweltfanatiker bringen wollen…
      Ebenso wenig nach dem Koran etc leben. P.S. auch nicht nach den Gesetzen einer EU, damit das auch einmal klar ist.

      Kleiner Tipp. Versuchen sie sich einmal unabhängig sachkundig zu machen. Nicht einfach als Sprachrohr von irgend welchen zu dienen. Es kommt schlussendlich auch Ihrer Freiheit, und derjenigen Ihre Nachkommen zu Gute.

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    Wenn eine handvoll Terroristen Anschläge verübt. sind schnell Leute zur Hand, die sagen, die ganze Religion sei gefährlich.

    Wenn eine Handvoll katholischer Priester Kinder missbraucht, sgen dann die selben Leute, das ganze Christentum sei gefährlich?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      ach wieder ein Glanzstück von Pfister. Kann man nicht vergleichen Pfister. Denn sexuale Handlungen mit Kinder hat mit der Perversten Person zu tun, welche sich dabei NICHT auf die Bibel bezieht..ganz anders wie die Terroristen mit dem Koran..Ausserdem geht es um die Islamisierung. Da würden wir -ob das absurde Beispiel zu nehmen- auch protestieren wenn sich ein pädophiler Kreis gross verbreiten möchte

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      …und wenn man dann heute den Papst und die katholische Kirche in den Dreck zieht, dann ist das allgemein anerkannt und völlig in Ordnung. Um sein Leben muss heute kaum ein Kirchenkritiker fürchten.

      Beim Islam ist das aber ganz anders. Hier muss man oft um sein Leben fürchten, wenn man den Islam kritisiert oder auf den Arm nimmt ( siehe Mohamemd-Karikaturren​). Und eine Fatwa wird dann auch noch gegen solche Leute ausgesprochen…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Bravo Herr Anderegg..schon erstaunlich ganz Linksaussen reagiert empört und mit Beleidigungen wenn man den Islam und deren Glauben kritisiert, machen dann aber als überzeugte Atheisten ständige Hetze gegen den göttlichen Glauben und das Christentum…aber solche widersprüche dürfen uns doch wirklich nicht mehr überraschen…

      Sie​ sagen es Herr Anderegg. Siehe Mohamed-Karikaturen

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Und sexuelle Missbräuche gegen Kinder gibt es nur im Christentum… Muslimische Geistliche haben das natürlich noch nie gemacht…Und wenn in einem Wüstenland ein 40 jähriger Mann eine 11 jähriges Mädchen heiratet und mit ihr sogleich Sex praktiziert, dann ist dass natürlich kein sexueller Kindesmissbrauch…

      Es ist schon erschreckend wie manche ZeitGenossen im Tunnelblick verharren…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja Herr Rebmann, bei uns redet man wenigstens immer offener über Kindesmissbräuche, während dies in anderen Kulturen viel weniger der Fall ist und man auch um sein Leben fürchten muss wenn man davon spricht! Und Beratungsstellen für solche Leute gibt es dort kaum! Vielleicht könnten unsere Linken diesen Kulturen dann solche Institutionen nahe legen…

      Oder dann könnten wir auch einmal über die von den Linken und Oberlinken gewollte UN reden, wo schon massenweise Frauen von den UN-Friedensrittern vergewaltigt wurden!

      Dazu müsste ich aber auch extra einen Thread eröffnen, so wie dass Linksaussen immer macht auf vimentis.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Breivikwarmeines Wissens auch Christ. Und dessen Morde lassen sich sehr wohlmitdenen von Terroristen vergleichen. Ist nun wegen Breivik dasgesamte Christentum gefährlich?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Und sexuelle Missbräuche gegen Kinder gibt es nur im Christentum”

      Und Terroristen gibt es nur im Islam?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Pfister lenkt wieder von Thema ab, völlig grotesk! Schreien Sie auch immer Ihren Sohn an, wenn Sie mit Ihrer Frau gerade im Streit liegen?!

      Ich habe schon mehrfach zu Breivik Stellung genommen in anderen Threads. Da sind Sie aber auf dem Maul hocken geblieben. Und hier reden Sie wieder zuerst von Kindesmissbräuchen in der katholischen Kirche und schwenken plötzlich um auf Breivik, wo ich aber schon mehrfach darauf einging!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Anderegg,

      anstelle​ der persönlichen Angriffe
      beantworten Sie einfach die Frage:

      Ist ds ganze Christentum schlecht, weil EIN Repräsentant davon ein Massenmörder ist?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich finde wegen Breivik nicht das gesamte Christentum als gefährlich. Zählen Sie mal die Opfer islamistischer Anschläge auf und jene von christlichen Fundis!! Dann sehen Sie mal wo hier der Schuh drückt!! Und dämlich wie man den Islam mit dem Christentum vergleicht! Das wäre das gleiche wie wenn man Karotten mit Bananen vergleicht!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Ich finde wegen Breivik nicht das gesamte Christentum als gefährlich”

      Aha. ABer wegen ein paar Terroristen soll dann auch die Mehrheit der Muslime gefährlich sein, die keine Terroristen sind?

      Diese unterschiedlichen Massstäbe liegen wohl daran, dass Sie das Christentumvon Geburt an kennen, während der Islam fremd ist…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      wirklich grotesk was der ständig wiederholt…

      dabe​i hat Herr Anderegg ja geschrieben um was es geht: “Zählen Sie mal die Opfer islamistischer Anschläge auf und jene von christlichen Fundis!! Dann sehen Sie mal wo hier der Schuh drückt!! Und dämlich wie man den Islam mit dem Christentum vergleicht! Das wäre das gleiche wie wenn man Karotten mit Bananen vergleicht!! “

      Nochmals Pfister soll endlich aufzeigen wer wegen ein paaaaaaar terroristen den Islam verurteilt..es geht um viel mehr..sowohl was die Anzahl der Terroranschläge betrifft, als auch andere Punkte des Islams.die Linksaussen nehmen den Amokläufer von Norwegen als Anlass gegen die SVP und Rechts zu hetzen..wie auch Einzelfälle in der SVP als Anlass genommen werden gegen die ganze SVP zu hetzen..und hier wehren sie sich gegen Verallgemeinerungen, welche im übrigen nie gemacht wurden

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke Herr Frank, meine Antwort lässt keine Zweifel offen.
      Und schon noch blöd für Pfister, dass die 100.000 Bürgerkriegstoten im Irak grossmehrheitlich von sunnitischen und schiitischen Muslimen getötet wurden und nicht von den sooo pösen Amis und Christen…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat S.Pfister: “Breivikwarmeines Wissens auch Christ. Und dessen Morde lassen sich sehr wohlmitdenen von Terroristen vergleichen. Ist nun wegen Breivik dasgesamte Christentum gefährlich?”

      Brei​vik ist primär ein Zionist, der die “Feinde Israels” massakrierte.

      http​://www.ynetnews.com/a​rticles/0,7340,L-4099​122,00.html
      http://w​ww.jpost.com/Internat​ional/Article.aspx?id​=230762
      http://www.g​ilad.co.uk/writings/g​ilad-atzmon-was-the-m​assacre-in-norway-a-r​eaction-to-bds.html

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      das Problem bleibt das Gleiche.

      Breivik ist also Zionist und “Juden-Fan”. Sind deshalb die alle Juden schlecht?

      Breivik ist auch Fan vom Papst. Ist deshalb der Papst, de katholizismus, das ganze Christentum schlecht?

      Wenn einzelne Muslime Verbrechen begehen, kommen schnell Stimmen, die gleich die ganze Religionin Sippenhaft nehmen. Bei der bekannten Religion Christentum sind diese Simmen viel seltener als bei der fremden Religion Islam.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      > das Problem bleibt das Gleiche.

      Nein, Sie hatten es so dargestellt, als ob das Christentum heute (analog zum Islam) seine Anhänger dazu aufriefe, Ungläubige umzubringen (damit sie selber ins Paradies kommen), und Breivik sei diesem Aufruf gefolgt. Diese Darstellung habe ich korrigiert.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister hat etwas sehr Wichtiges und Zutreffendes erwähnt:

      Es ist die Angst vor dem Fremden (Islamophobie), die eine der wesentlichsten Ursachen für die Islamfeindlichekeit ist!

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    Herr Schlemihl, wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus! Behaupten dürfen Sie und Herr Lohmann von mir aus noch vieles. Auf üble Verleumdungen und Verdrehungen sollte man dabei aber besser verzichten! Sie sind auch nicht ansatzweise auf die kritischen Fragen eingegangen die man ihresgleichen stellte. Im austeilen sind Linksaussen immer spitze, im einstecken aber weniger…

    Es ist natürlich logisch, dass der Islam in Europa für Linke keine Bedrohung ist, wenn diese nur einen Tunnelblick haben und nie zur Seite gucken!

    Ich habe schon im allerersten Statement bereits gesagt, dass ich nicht alle Muslime in den gleichen Topf werfe. Ich habe vielemehr ein Problem mit dem Islam, dem radikalen Islam, was nicht ganz das gleiche ist! Vor allem dann wenn noch die Scharia einfliesst! Und hier lehne ich mich an Recep Tayyip Erdoğan, türkischer Premier: ” Es gibt keinen moderaten Islam, es gibt nur moderate Muslime “. Diese moderaten Muslime sind dann genau das was ich möchte, weil diese nur moderat sind, weil diese nicht 1:1 den Koran befolgen! Würden sie es aber machen, dann wären sie nicht kompatibel mit unsere Rechtsordnung! Darum ist der Islam für mich in Europa schon ein Problem und in zweiter Linie Muslime! Oder dann ein Problem mit Muslimen, wenn Muslime den Islam 1:1 nachgehen! Darum fordere ich einen kompatiblen Euro-Islam! Wir hätten vielleicht selber auch noch ein gehöriges Problem mit dem Rechtstaat, wenn wir 1:1 nach der Bibel leben würden! Aber da hätten wir noch immerhin eine Trennung zwischen Staat und Religionen, wo der Staat darüber steht und die Leitplanken setzt. Eine gute Firewall! Hingegen gibt es im Islam keine klare Trennung zwischen Staat und Religion/Ideologie, da vielerorts das islamische Scharia-Recht auch gleichzeitig Staatsordnung ist! Das sieht man auch daran, dass in den Pseudodemokratien vieler Islamischer Staaten, der Ministerpräsident oder der Staatspräsident auch gleichzeitig das höchste islamische Operhaupt im Lande ist! In einer westlichen säkularen Demokratie nicht möglich! Und viele islamische Länder haben dann auch UN-Menschenrechtskonv​entionen abgeschlossen, aber verletzen diese mit ihrer Scharia!

    Ich sehe aber auch ein, dass es zu wenige Muslime gibt in Europa, die den Euro Islam praktizieren von den praktizierenden Muslimen (dazu noch eine viel zu grosse schweigende Gruppe von nicht praktizierenden Muslimen, die zu wenig gegen die Hausprediger aus dem eigenen Kulturkreis macht!). Das liegt eben auch daran das für Sie der Koran unabänderbar ist und so gilt wie er geschrieben steht! Ein an unserer Rechtsordnung angeglichener Euro-Islam wird es also nur geben wenn der Koran umgeschrieben und reformiert wird! Und das müsste dann auch ausgehend vom islamischen Geburtsland, Saudi-Arabien ausgehen! Mit einem somit geschaffenen moderaten Islam hätte man nur moderate Muslime, wer dann extrem ist wäre kein Muslim, während heute eben ein Muslim schon extrem sein kann, da im Koran extreme Positionen drin stehen! Aber diesen Paradigmawechsel sehe ich leider (noch) nicht in der islamisch-arabischen Welt!

    Das Lohmann&Co immer noch Mühe haben mit demokratischen Abstimmungen ( Minarettverbot) zeigt ganz klar auf, wes Geistes Kind sie sind! Und deren Gelüste Andersdenkende mit Maulkörben zu belegen erinnert sehr an totalitäre Systeme:

    – Demonstrationsverbote​ ( Linke Gewaltaufrufe gegen die SVP, die einem Demoverbot gleichkommen )
    – Versammlungsverbote ( SVP Parteitage, Podien und Demos)
    – Parteienverbote ( SVP, linksaussen Anschläge auf SVP Einrichtungen)
    – Plakatverbote ( Anti-Minarettabstimmu​ng)
    – Zeitungsverbote ( WW , BaZ und Schweizerzeit)
    – TV-Verbote ( Tele Blocher, CC-Talk, Schweizerzeit TV u.a)
    – Abstimmungsverbote ( Minaratte-, Verjährungs und Ausschaffungsinititiv​e )
    – Meinungsverbote ( SVP Demos, Podien und Versammlungen, linksextreme Gewalt)

    Aber vor allem bin ich enttäuscht darüber, dass Lohmann&Co unbequemen Fragen ausweichen! Ich würde da mal gerne einige Antworten bekommen:

    1. Bezüglich dem Zusammenleben der Kulturen in Mitteleuropa: ” Oder kennen Sie Beispiele dazu, wo es grossen Streit gibt, wenn Tamilen, Hindus oder Buddhisten eine Kultstätte betreiben wollen?! “

    2. Es ist einfach die Realität, dass in Nigeria die Muslime den Christen ihre Gesetze aufzwingen möchten, sprich überall die Scharia wollen, wo Muslime in der Mehrheit oder in einer starken Minderheit sind, aber die Scharia dann für alle gelten soll! Das lässt sich mehrfach belegen. Beweisen sie das Gegenteil und bringen Sie auch Beweise, dazu, wo und wie Christen in Nigeria den Muslimen ihre Gesetze aufzwingen wollen?!

    3. Es ist auch die islamistische Boku Harem Sekte die in den Kirchen Christen ermordet! Oder bringen Sie mir aus Nigeria ein Beispiel bitte, wo eine christliche Sekte ständig Bombenanschläge auf Moscheen ausführt?

    4. Wo habe ich gesagt, dass in Pakistan, Iran und Ägypten der Bau von Kirchtürmen verboten wäre?

    Ich möchte nicht makaber sein, aber sollen wir hier mal die Toten aufzählen, die in den letzten 10 Jahren in Europa von Islammisten ermordet wurden?

    London, Madrid, Moskau, Russland, Tschetschenien, Dagestan, Schweden, Dänemark Holland usw. Bei einzelnen Ereignissen starben dann gleich viel Menschen wie in Norwegen! Wo war da der Aufschrei der Linken, als Islamisten in Moskau in der U-Bahn bombten, oder eine Theater und eine Schule in Geiselhaft genommen wurde?! Nicht miteinberechnet sind die vielen Vorfälle, wo um Haaresbreite ein islamistischer Terroranschlag verhindert wurde, so z.B am Strasburger Weihnachtsmarkt, durch die Sauerlandbomber u.a.

    Vor allem nervt es mich enorm, dass Linke und Alter68er, die in Birkenstocksandalen und Wollpullover herumlatschen und Love and Peace predigen, nach jeder Neonazi-Attacke zu Friedensdemos aufrufen, was gut und recht ist, aber eben nie nach linksextremen und islamistischen Anschlägen! Sind Terroropfer nicht gleich Terroropfer? Das wäre doch mal eine echte Entwicklung in der linken Evolution, wenn man aller Gewalt- wie Terroropfer gedenken würde!

    Und nun zu dem was sich draussen vor meiner Tür so abspielt: Im ganz normalen Alltag sieht man auch immer mehr Muslimas mit Kopftuch herum laufen. Ich könnte noch knapp damit leben, wenn diese Damen dann auch mehrheitlich der deutschen Sprache mächtig wären. Aber nicht einmal das ist bei der Mehrzahl dieser kopftuchtragenden Damen der Fall! Selbst nicht nach 10 Jahren. Dazu läuft heute in gewissen Einkaufscentren schon etwa jede 3. Frau mit Kopftuch herum! In vielen Quartieren ist das auch immer mehr der Fall! Islamische Umgangsformen im Strassenbild, Gewerbezonen und Quartieren nehmen immer mehr überhand. Islamische Paralellgesellschafte​n mit eigenen Geschäften, Lokalen, Clubs, Firmen.

    Dazu die sich häufenden Ehrenmorde streng-islamsischer Mitbüger, Muslimas die nicht frei über sich bestimmen dürfen, die vielen islamischen Zwangsverheiratungen,​ viel Kleinkriminalität, überproportionaller Sozialhilfebezug, viele Scheininvalide, viel Sozialhilfebetrug aus dieser Kultur, sprach-kulturelle Probleme in den Schulen, Forderung nach Sonderrechten, eigene islamsische und kulturelle gestze über den unseren usw.

    Es ist mir schleierhaft wie Linksaussen so was nicht anerkenen will?! Egal ob es nun 5, 10 oder weiss viele Prozent mehr Muslime bei uns gibt, auch sehr moderate, die Islamisierung ist einfach eine Tatsache und lässt sich anhand der vielen islamsischen Kopftücher, Einreichtungen und strafrelevanten Problemen nicht verleugen! In Paris, Brüssel oder Amsterdam noch mehr als bei uns! Und die muslimsische Bevölkerung ist nun mal in 40 Jahren von 30.000 auf über 450.000 angewachsen in der Schweiz, wie auch in der EU ganz massiv! Auch dort lassen sich gewisse Trends sich nicht verleugnen! Die brennenden Balieus und Thilo Sarrasin machen darauf aufmerksam!

    Als Auslandschweizer ( oder Auslandsdeutscher?) sollte man eben mal wieder die Schweiz besuchen und nicht fernab der mitteleuropäischen Realität Pseudo Gutachten erstellen. Wo bei selbst auch im südafrikanischen Exil Herrn Schlemihl klar sein müsste, dass auch hier der Islam wie der Islamismus von wachsender Bedeutung ist!

    Ach ja, das Wort ” Globalisierung ” ist auch so ein linkes Unwort. Früher sprach man einfach von Völkerwanderung, Immigranten, Einwanderung, Auswanderung und Außenhandel/Freihande​l! So wie man von heute in Verhandlungen mit der EU von einem gesamtheitlich koordinierten Ansatz redet, wenn man die EU-Beitrittsverhandlu​ngen meint;-)

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      1. Dass es keine Diskussionen um Kultstätten von Hindus gibt in Mitteleuropa bestätigt ja gerade meine Aussagen, dass es eine zunehmende Islamfeindlichkeit in Europa gibt!

      Auch in Deutschland der 30er Jahre gab es Diskussionen wenn Juden etwas wollten….

      2.+3. 2010 wurden hunderte Muslime getötet als sie in der mehrheitlich christlichen Stadt Jos eine Moschee errichten wollten. Afrika-Experte Bartholomäus Grill spricht von einer massiven und gewaltsamen Missionierung von Fundi-Christen in Nigeria. Und letztlich, mein guter Anderegg sollten sie nicht vergessen, dass in Nigeria (auch als Folge der britischen Kolonialisierung) Muslime während Jahrzehnten unterdrückt wurden!

      4. Das haben Sie nicht gesagt, dass ist ja gerade das Problem ihrer einseitigen islamfeindlichen Darstellung! Ein derart diskriminierendes Gesetz wie das Minarett-Verbot gibt es nicht mal in diesen Unrechtsstaaten!

      N​ochmals werter Anderegg, Sie sind nicht auf dem Laufenden! In den letzten 10 Jahren hatten wir praktisch keine Einwanderung aus islamischen Ländern! Sondern vor allem aus der EU!!!

      Ausserdem, mein guter Anderegg bin ich Schweizer Staatsbürger genau wie Sie!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat P.S.: “Ein derart diskriminierendes Gesetz wie das Minarett-Verbot gibt es nicht mal in diesen Unrechtsstaaten!”


      In der angeblich relativ säkularen Türkei ist sogar der Bau von Kirchen (nicht nur von Kirchtürmen!) verboten! Trotz intensiver jahrelanger Bemühungen wird der Bau einer Kirche nicht zugelassen, dafür gibt es sogar ein staatliches Ministerium für religiöse Angelegenheiten. In derselben Türkei werden Christen verfolgt, bis zu Morden auf offener Strasse, ohne dass die Polizei ernsthaft dagegen einschreitet.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Rebmann, solange es dort ein staatliches Ministerium gibt, welches den Bau neuer Kirchen systematisch verhindert (nicht bewilligt), wäre es ein Euphemismus, zu behaupten “der Bau ist offiziell erlaubt”. Man kann höchstens sagen, es gibt kein Gesetz, das den Bau verbietet… aber auch das ändert nichts an der praktischen Tatsache des Bauverbotes, über das Herr Schlemihl versuchte hinwegzutäuschen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ganz genau! Und Kirchen im Iran bedeuten dann auch nicht Religionsfreiheit, wie Linksaussen uns hier suggerieren will! 600 Kirchen im Iran und trotzdem das Land auf Rang 2 im Index der Länder die Christen verfolgen! Wer dort vom Islam zum Christentum übertreten will kann zum Tode verurteilt werden.

      Noch bis vor 100 Jahren hatte die Türkei einen viel höheren Anteil an Christen. Der Völkermord an den christlichen Armeniern von den Türken wird bis heute nicht von der Türkei eingestanden! Das wäre das gleiche wie wenn Frau Merkel heute sagen würde, dass es nie den Holocaust an den Juden gab! Die Türkei muss mir hier gar nichts mehr über Gerechtigkeit und Freiheit schwafeln! Ich würde das Land positiver sehen wenn es diesen Völkermord an den Armeniern endlich anerkennen würde!! Aber so…Dazu noch die menschenverachtende Ideologie der nationalistsich-funda​mentalistischen Türkischen Grauen Wölfe.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Und Religionsfreiheit stand eben schon vor dem ” Arabischen Frühling ” in der Verfassung fast aller islamisch-arabischen Länder… aber eben…

      Und wer einen israelischen Pass hat darf nicht nach Saudi-Arabien einreisen…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      So eben ist der neue Index 2012 zur Christenverfolgung von Open Doors erschienen

      http://​www.eann.de/neuer-wel​tverfolgungsindex-201​2-von-open-doors-ersc​hienen/11529/

      Von den 50 Ländern (192 Länder gibt es etwa) liegt das sozialistische Nordkorea immer noch auf Platz 1. Danach aber sind es bis und mit Platz 1O alles islamische Staaten die hier sich anschließen! Iran mit seinen 600 Kirchen ( laut Lohmann) ist da immer noch auf Rang 5, die Türkei immerhin noch auf Rang 31! In Kasachstan, Ägypten und Nigeria hat sich die Lage der Christen verschlechtert!!

      http://www.jesus.​de/blickpunkt/detaila​nsicht/ansicht/182277​islamistischer-extrem​ismus-verschlechtert-​situation-fuer-christ​en.html

      Mal sehen mit was für Ausreden Linksaussen von wieder aufkreuzt!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Anderegg

      Eine christliche Oraganisation, die selbst weltweit massiv missioniert, ist natürlich extrem ausgewogen und glaubwürdig in ihrer Beurteilung…

      Ich​ verlasse mich da lieber auf neutrale Organisationen wie AI!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Anderegg

      Sie sollten sich hier nicht widersprechen. Liegt der Iran jetzt auf Rang 2 oder Rang 5??? Vielleicht schauen Sie nochmals nach in diesem nicht sehr objektiven (weil einseitig christlich-missionari​sch) Rating…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Anderegg

      Ihre Quellen werden immer bedenklicher. Jetzt verweisen Sie schon auf die Webseite eines rechtsextremen Islamhassers, der öffentlich zum gewaltsamen Widerstand gegen die “Islamisierung Deutschlands” aufgerufen hat!

      Herr Merkle, so heisst “Michael Mannheimer” wird übrigens auch vom Deutschen Staatsschutz als gefährlich eingestuft und überwacht…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Lohmann&Schlemihl

      Genau weil diese Organisation/Hilfswer​k so pöööse und rechtsradikal ist publiziert sogar der linke Spiegel Jahresberichte von Open Doors daraus bereitwillig ;-

      http://www.spiege​l.de/panorama/gesells​chaft/0,1518,737920,0​0.html

      Und auch der Spiegel sagt das dieses Hilfswerk überkonfessionell sei!

      Im weiteren sollten Sie zuerst den Dreck mal vor der eigenen Haustür wischen. Oder ist Ihnen bekannt das Ihre Gesinnungsgenossen in der deutschen Linkspartei vom Verfassungsschutz beobachtet werden? Das scheint für Sie dann offensichtlich kein Problem zu sein! Und die Massaker im Jahresbericht von Open Doors sind natürlich erfunden…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schlemihl, ich zitierte heute Mittag den Jahrebericht von 2011, wo der Iran auf dem 2 Platz war. Im laufe das Tages wurde dann aber der Jahresbericht zu 2012 bekannt ( Feiertage sind ja vorbei) wo der Iran auf Platz 5 ist, von den 50 Ländern mit der größten Christenverfolgung und 194 Ländern insgesamt! Ändert das nun viel am schlechten Los der iranischen Christen?!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ergänzung:

      Michael​ Mannheimer ist übrigens auch einer der Haupt”autoren” der islamfeindlichen und rassistischen Seite “politically incorrect”…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Hier noch der neuste Länder-Index Eintrag 2012 von Open Doors zur Chrsitenverfolgung in der Türkei:

      ” Der Islam gilt als elementarer Bestandteil türkischer Identität. Die Mehrheit der Bevölkerung gehört ihm an. Auch wenn in der Türkei offiziell Religionsfreiheit gilt und das Land seit 1955 Mitglied der Europäischen Menschenrechtskonvent​ion ist, haben in der Praxis religiöse Minderheiten wie die Christen keine Rechte.

      Nach dem Lausanner Vertrag von 1923 erkennt die Türkei nur vier religiöse Minderheiten an, darunter zwei christliche. Engagierte Christen und Gemeinden gelten in weiten Teilen der Gesellschaft als “feindliche Agenten”, die die Nation unterwandern wollen und gegen den Staat arbeiten. Hass gegen Christen wird besonders von Nationalisten geschürt, die auch vor Angriffen oder der Ermordung von Christen nicht zurückschrecken. Doch auch Politiker und Medien schüren eine feindliche Stimmung. Berichten von Kirchenvertretern zufolge, werden Christen als Kriminelle und Verräter hingestellt. Immer wieder werden türkische Christen vor Gericht gestellt und wegen aller möglichen Vergehen verurteilt.

      Keine Rechte

      Kirchen können keine Rechtsgeschäfte abschließen, etwa Kirchen bauen oder Grundstücke dafür erwerben, wenn sie nicht als Kulturvereine oder Stiftungen anerkannt sind. Diese Anerkennung ist an strenge und nur schwer zu erfüllende Kriterien gebunden. Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigun​gen für ausländische Christen werden nicht erteilt. Auch Eigentum, etwa Räume für Gottesdienste, kann nur beschränkt erworben werden. Die Priesterseminare sind vom Staat geschlossen worden. Ob die kürzlich in Aussicht gestellte Erlaubnis, dass Priesterseminar der griechisch-orthodoxen​ Kirche in Chalki nach 40 Jahren wiederzueröffnen, tatsächlich umgesetzt wird – und wenn ja, unter welchen Auflagen – bleibt offen. Kirchen dürfen weder Schulen, Sozialeinrichtungen oder theologische Ausbildungsstätten betreiben noch besitzen.

      Heute leben nur noch schätzungsweise 100.000 Christen in der Türkei. Sie gehören zu armenischen, syrisch-orthodoxen, (chaldäisch)-katholis​chen oder griechisch-orthodoxen​ Kirchen bzw. zu protestantischen Gemeinden. Zudem gibt es noch deutschsprachige katholische und evangelische Gemeinden.”

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Besten Dank für die Präzisierung Herr Lohmann,

      “Mannhei​mer” ist tatsächlich einer der führenden Köpfe von PI, genauso wie die Schweizer Pfarrerin Christine Dietrich.

      Das zeigt einmal mehr wie sich bei der Neuen Rechten Rechtsextreme und Fundi-Christen zusammenschliessen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Richtig Herr Schlemihl

      Die Rechtsextremen und die Fundi-Christen einigt ihre Islamfeindlichkeit…​

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Das sieht man auch daran, dass in den Pseudodemokratien vieler Islamischer Staaten, der Ministerpräsident oder der Staatspräsident auch gleichzeitig das höchste islamische Operhaupt im Lande ist!”

      Mit dieser offensichtlich falschen Aussage, beweist Herr Anderegg, dass er keine Ahnung hat!

      Report comment
  • Januar 3, 2012

    Hallo zusammen,

    eine sozialistische Rede.

    http://www.y​outube.com/watch?v=U8​SiP_zavFg&feature=rel​ated

    Jetzt darf jeder selber überlegen, welcher Partei dieser Mensch in der Schweiz heute am nächsten stehen würde? Da die SVP oft beschuldigt wird, auch in diesem Blog, zeige ich hier den Gegenbeweis.

    Ob Gold oder Arbeit vergöttert wird, es ist auf jeden Fall nicht nach christlichem Glauben.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      gläubiger Christ

      bitte beweisen sie das.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Hitler:

      “[Die nationale Regierung] wird das Christentum als Basis unserer gesamten Moral (…) in ihren festen Schutz nehmen.(…) Möge der allmächtige Gott unsere Arbeit in seine Gnade nehmen…”

      “So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.”

      “Ich bewundere das Christentum und werde es fördern.”

      oder
      http://www.youtube.​com/watch?v=bN51N1cUA​3Q

      Vielleicht informieren Sie sich auch mal über die “Deutschen Christen (DC)”…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das Märchen, die Nazis seien Linke gewesen, stirbt wohl auch 2012 nicht aus.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das habe ich so nicht gesagt!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wenn Linksaussen mir unterstellt ( der angesprochene Herr weiss das ganz genau), ich würde Breiviks Taten verteidigen, dann ist das noch viel schlimmer und allerunterste Schublade!

      Herr Pfister hat schon in anderen Blogs die Leute per du angesprochen. Aber egal, ich werde da immer beim Sie bleiben. Wo hier aber gesagt wurde die Nazis seine Linke ist mir schleierhaft!?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Links zu sein, also genau das Gegenteil von rechts zu sein, waren die Sozialisten nie vollkommen, wenn man bedenkt, dass deren Futionäre auch in der DDR und in der UDSSR mit Westautos herumfuhren und sich Reichtum anhäuften! Aber vor allem erinnert die Christenverfolgung im sozialistischen Nordkorea an den islamischen Fundamentalismus…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Wo hier aber gesagt wurde die Nazis seine Linke ist mir schleierhaft!?”

      k​urt nünlist kündigt weiter oben eine hitler ansprache als “sozialistische rede” an

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “aber Herr Anderegg hat es nicht gesagt”

      hat auch niemand behauptet.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister,

      die Nazis sind ein Teil links, ein Teil rechts gewesen. Das ist Tatsache, es gab zu dieser Zeit, links und rechts der NSDAP Parteien. Auch waren sie national sozial und nicht national konservativ.

      Tatsache ist auch, dass der Bischoff von Berlin so gut es ging, gegen die Nazis kämpfte und sich für die Menschenrechte stark machte. Tatsache ist auch, dass die Nazis sagten, mein Kampf soll die Bibel werden, die NSDAP Staatsreligion. Dass Hitler ab und zu Gott mit einbezog, war verständlich, denn in dieser Zeit, wäre er sonst nicht gewählt worden. Wie länger es ging, desto weniger erwähnte er Gott. Hitler war getauft, dass er praktizierender Christ war, ist nirgends ersichtlich. Im Gegenteil, er hat die Kirchen erpresst und sie war ihm ein Dorn im Auge.

      So wie Alice Schwarzer sagt, Fundamentalisten und antisemitisten, sind die Gefahr der Menschheit. Ob das jetzt Nazis sind, oder andere, ist nicht von Bedeutung. Ich trette da entgegen, ob links, ob rechts, ob Natzis, ob Muslims oder Christen. Aber dazu muss man Probleme beim Namen nennen dürfen. Links hat eindeutig ein Judenproblem und verurteilt diese oft vorschnell und ungeprüft.

      Hitler hatte auch Kontakte zu Muftis, die sich den Nazis anschlossen. Sie hatten und haben z.T. heute noch das selbe Ziel, die Vernichtung der Juden. Wer sich mit solchen Leuten verbrüdert, ist sehr nahe der Nazis.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zudem muss ich Herr Anderegg in Schutz nehmen. Herr Breiviks war ein Einzeltäter und hatte kein Netzwerk. Der SVP käme es nie in den Sinn, Herr Breiviks als Redner einzuladen…

      Wie sieht das aber links aus? Die Rote Armee Fraktion RAF (heute Rote Brigaden) war und ist eine Organisation. Sie hat zahlreiche Leute ermordet.

      Distanzi​ert sich die Linke davon? Es gibt Gastauftritte an 1. Maiveranstaltungen von RAF-Terroristen, RAV-Ausstellungen….​

      Anstatt sich von der RAV zu distanzieren, bringt es die Linke nicht fertig, dies zu verurteilen, es kommt immer ein ABER nach, es wird als eigentlich gut betrachtet…

      Das ist ein Problem der Linken, dass Politik über die Rechtsstaatlichkeit gestellt wird und das, auch Jahrzehnte danach, nicht verurteilt werden kann. Es gibt aber kein linkes Manifest, dass über unserer Gesetzgebung steht, sowenig wie ein Islam.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja ganz genau, es ist eben schon noch ein Unterschied, ob Einzeltäter, Banden oder parastaatliche Organisationen solche Verbrechen machen, oder ob dies gar sozialistsiche Staaten machen, die in der UN sitzen und zahlreiche UN-Menschenrechtskonv​entionen unterschrieben haben!!Das ist ja gerade das perfide an Linksaussen! Und nur schon alleine durch die linksextreme ETA, der RAF, oder Roten Brigaden, sind in Europa weitaus mehr Menschen ermordet worden, in den letzten 50 Jahren, als von Rechtsextremen! Soll ich jetzt auch mal die Terroristen dieser Banden mit unseren Linksparteien in Verbindung bringen??

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Es ist schon interessant war hier für Geschichtsverfälschun​g von den Herr Nünlist und Anderegg betrieben wird:

      1. Die NSDAP war klar eine rechte Partei! Sie hat Tausende von Linke ermorden lassen. Die linken Parteien waren die einzigen, die die Nazis wirklich bekämpft hatten (und mussten damit mit dem Leben zahlen).

      Die rechtskonservativen Parteien hingegen haben mit Hitler kooperiert und ihm auch zur Macht verholfen!

      Nehmen Sie diese historischen Fakten zur Kenntnis, meine Herren!

      2. Die chtistlichen Kirchen haben mehrheitlich mit Hitler kooperiert! Hitler selbst war gläubiger Christ. Das Christentum war einer der Grundpfeiler von Hitlers Ideologie!

      Viele Christliche Kirchen und Vereine (siehe Deutsche Christen) unterstützten die Bekämpfung der “ungläubigen” Juden.

      Hitler:

      “[Die nationale Regierung] wird das Christentum als Basis unserer gesamten Moral in ihren festen Schutz nehmen.Möge der allmächtige Gott unsere Arbeit in seine Gnade nehmen”

      “So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.”

      “Ich bewundere das Christentum und werde es fördern.”

      oder
      http://www.youtube.​com/watch?v=bN51N1cUA​3Q

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schlemihl

      Was Hitler aber bestimmt war, war ein Tierschützer und Vegetarier. Zudem wurde Hitler auch von Links unterstützt.

      Das Video ist der beste Beweis, dass jemand schreien muss, wenn er Blödsinn erzählt. Vernünftig diskutieren liegt wohl nicht drin.

      Ihre Ansichten sind nicht nur falsch, sondern eine Unterstellung. So wie es keinen Sinn macht mit einem Holocaustleugner zu diskutieren, macht eine weitere Diskussion mit ihnen so keinen Sinn.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Adolf Hitler wurde 1933 dank der Unterstützung aus dem rechtskonservativen Lager Reichskanzler.

      Ein​zig die Sozialdemokraten und Kommunisten wollten dies verhindern. Viele von Ihnen wurden später von den Nazis ermordet, währenddem die Nationalkonservativen​ mit Hitler kooperierten!

      Ge​wisse Leute hier sollte vielleicht wiedermal ein Geschichtsbuch zur Weimarer Republik zur Hand nehmen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Es ist tatsächlich erschreckend, wie hier von gewissen Leuten Geschichtsverfälschun​g betrieben!

      Aber wenn man sein historisches Grund”wissen” natürlich von der Webseite eines “Michael Mannheimers” hat, dann überrascht das wenig…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Es tut mir leid, sie schreiben ja selbst, Hitler wurde vom rechtskonservativen Lager unterstützt!!!!

      Al​so geben sie zu, dass die NSDAP in der Mitte war.

      Es stimmt es wurden linke ermordet. Aber auch solche die rechts von ihm standen auch christliche Pfarrer. Schlicht und einfach jeder, der sich gegen das Regime stellte.

      Dass die Kirche z.T. kooperieren MUSSTE, ist nicht weg zu leugnen und in einem gewissen Mass verständlich. Nicht nur die Schweiz war eingekesselt, auch der Vatikan.

      Wie sieht es mit den Anschlägen aus auf Hitler, waren das auch Linke? Nach Ihnen wahrscheinlich schon.

      Ich finde die Gesinnung wichtiger:

      Herr Andenmatten sagte:
      “Hitler und die Nazis wollten den Kapitalismus abschaffen, vereintes Europa, Mindestlöhne, hohe Steuerabzüge, Richterstaat, Abschaffen jeglicher Demokratie, Verbotspolitik, Hass gegen “andere” Reiche und gegen jeden welche anders denkte als die erlaubten.”

      Wer fährt heute auf dieser Schiene?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Aber Herr Schlemihl

      Die Nazis waren Linke, wussten Sie denn das nicht. Deshalb spricht man ja heute bei Neo-Nazis auch von linksextremen, lach

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      NSPAD war was wir heute als klassische Mitte bezeichnen.sowohl Links wie auch rechtstendenzen

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat Wikipedia:

      “Der Begriff Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um faschistische, neonazistische oder ultra-nationalistisch​e politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben.”

      Dam​it sollte das Märchen von den “linken Nazis” vom Tisch sein.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      und jetzt hetzt wieder das Originial Pfister ist aufgetaucht..Ebenfall​s mit hetzendem Eintrag welche bei anderen nicht….ja hetzer Pfister da ist man sich sicher..und wenn Brevik ein bekannter Redner gewesen wäre..HALLO…dann wäre er ja auch bei anderen eingeladen gewesen…man kann Hetzer Pfister sicher nicht in den Menschen hineinsehen und ihn darum nicht einladen…

      die SP hatte nur lobenden worte für sozialistische Massenmörder, Ghaddafi etc. und vergessen wir nicht die Massenmorde im Sozialismus..

      Und dass Hitler auch Links war weiss jeder der kein Linksextremer Hetzer ist wie der Oberkönig der Linksextremer Hetzer und ständig von Vimentis geschützten Pfister

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ich bin mir sicher, dass Hitler euch heute ein liebgesehener Gast bei den Linker wäre. Gerade seine Reden gegen den Kapitalismus, vereintes Europa, Fremdenfeindliche, Kampf gegen die Rechte der Bürger erinnern sehr stark an die Reden welche Linke wie der Grüne Leuenberger, Levrat oder Wermuth halten

      all die Hysterie um Reiche, um Manager um Gegner der EU und die Hetze auf die Andersdenkenden wurden von Linken ja gerade Salonfähig gemacht.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sehr richtig Herr Pfister

      Da hatten einige Leute wohl einen Fensterplatz in deutscher Geschichte…

      Report comment
  • Januar 4, 2012

    Grüezi Herr Lohmann

    Wie wäre es, wenn Sie sich für das Christentum in den islamischen Ländern einsetzen, wo christliche Kirchen abgefackelt und Christen verfolgt werden?

    Aber sich über ein Verbot von Minaretten aufregen…wo bleibt Ihr Bezug zur Verhältnismässigkeit/​Realität?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich setze mich für verfolgte Menschen ein. Die Religionszugehörigkei​t dieser Menschen spielt mir dabei keine Rolle!

      Ich messe die Schweiz eben nicht an Unrechtsstaaten wie dem Iran sondern verlange dass die Menschen- und Grundrechte gemäss Bundesverfassung eingehalten werden.

      Nochmals: Es ist umso bedenklicher, dass die Schweiz mit dem Minarett-Verbot in diesem Bereich diskriminierender ist als der Unrechsstaat Iran wo der Bau von Kirchtürmen erlaubt ist!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Grüezi Herr Lohmann

      Was tun Sie für die verfolgten Christen in den “Unrechtsstaaten”?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Mayer

      Ich setze mich für verfolgte und unterdrückte Menschen ein unabhängig davon welchen Glauben diese haben!

      Einige Beispiel:
      – Bekämpfung von Ehrenmorden an Frauen im christlichen Guatemala (zwischen 500 und 1000 pro Jahr!!!): Da setze ich mich für verfolgte Frauen (mehrheitlich Christinnen) ein, die von Männern (mehrheitlich Christen) bedroht werden.

      – Einsatz für die Menschenrechte im Iran: Hier werden Muslime, Christen, Atheisten… etc verfolgt.

      – Einsatz für die Rechte von Khoisan-Völkern (Naturreligionen)

      ​- …

      Organisation​en, die sich nur für verfolgte Menschen einer Religionsgemeinschaft​ einsetzen sind meiner Meinung nach unglaubwürdig!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Grüezi Herr Lohmann

      Und wie sieht ihr Einsatz konkret aus?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Mayer

      Vielleicht verraten Sie zuerst einmal was Sie tun!

      Sie können sich gerne persönlich an mich wenden wenn Sie wissen wollen was ich wie genau tue, aber ich werde das hier sicherlich nicht öffentlich ausbreiten!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Grüezi Herr Lohmann

      Sie meinen, was ich in Bezug auf verfolgte und unterdrückte Menschen tue? Gerne verrate ich das: Gar nichts. In der Schweiz besteht keinen Handlungsbedarf. Hier gibt es keine verfolgte und unterdrückte Menschen. Wir haben Gesetze und eine effiziente Exekutive. Handlungsbedarf besteht aus meiner Sicht in den Unrechtsstaaten. Ich masse mir jedoch nicht an, irgendwelche Ansprüche oder Forderungen an fremde Kulturen, Mentalitäten und Gesetzgeber zu stellen. Stichwort: Integration

      Report comment
  • Januar 4, 2012

    Zitat DL: “Es ist kein Zufall, dass in der Schweiz gerade Leute mit tiefem Bildungsstand der Minarett-Initiative zugestimmt haben”

    Meinen Sie damit die SP-Frauen? ;-}

    Hand aufs Herz, Herr Lohmann: Hatten Sie in Ihrer Nachbarschaft, auf der Strasse oder im Beruf jemals mit Moslems zu tun, oder leben Sie in einem Villenviertel, in das sich keiner verirrt?
    (Nein, natürlich sind nicht alle so — aber für eine Verletzung, Todesdrohung, Nötigung etc. genügt ja einer!)

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja, damit meine ich auch SP-Frauen!

      Wobei die SP-Wählerschaft als Ganzes die Minarett-Initiative klar verworfen hat.

      Ja, werter Herr Reuss, ich habe in Quartieren gelebt mit über 90% Muslimen und habe auch zeitweise mehrheitlich mit Muslimen zusammen gearbeitet.

      Meine Erfahrung: Diese Leute sind extrem gastfreundlich und hilfsbereit gegenüber Fremden (Da könnte sich mancher Schweizer eine Scheibe davon abschneiden!!!).

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Dietrich Wiederkehr,

      es ist nun mal eine Tatsache, dass die Minarett-Initiative bei wählern mit sek c abschluss (früher oberschule genannt) wesentlich mehr zuspruch fand als bei wählern mit Hochschulabschluss. das und nichts anderes hat lohmann geschrieben.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat D.Lohmann: “Ja, damit meine ich auch SP-Frauen!”

      Die SP-Frauen sind aber nicht gerade für tiefen Bildungsstand bekannt. Meinen Sie nicht, dass diese aus anderen Gründen die Minarettinitiative angenommen haben? Z.Bsp. weil sie langfristig nicht unter der Scharia leben möchten, wo eine Vergewaltigte wegen “Ehebruch” gesteinigt wird.

      Zitat: “Ja, werter Herr Reuss, ich habe in Quartieren gelebt mit über 90% Muslimen”

      In der Schweiz oder in Saudi-Arabien?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Reuss,

      Auch bei der SP haben nicht alle Frauen einen hohen Bildungsstand. Zudem hat die klare Mehrheit der SP-Frauen die Minarett-Initiative abgelehnt.

      Die Angst in der Schweiz würde die Scharia eingeführt oder es würden Steinigungen eingeführt ist lächerlich!

      Und die Meinung man könne mit einem Minarett-Verbot etwas verbessern ist noch lächerlicher!

      Nebe​nbemerkung: Steinigungen haben rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Diese Bestrafungsform gibt es in vielen Religionen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohnmann, warum weichen Sie meiner Frage “In der Schweiz oder in Saudi-Arabien?” aus? Etwa, weil Sie eben doch nicht in einem “muslimischen Quartier” in der Schweiz lebten?

      Und haben Sie zu den SP-Frauen eine genaue Statistik, die deren Bildungsstand mit ihrem Abstimmungsverhalten zur Minarettinitiative vergleicht?

      Wie auch in EU-Fragen korreliert hoher Bildungsgrad mit “Jasagerei” nicht etwa weil das Ausverkaufen der Schweiz an die EU oder an Moslems “gescheiter” ist, sondern weil Privilegierte oft einseitig profitieren. (Wie “sozial” ist das denn?) Für die Unprivilegierten und für jene denen die Schweiz noch etwas wert ist, wäre es hingegen dumm, gegen ihre Interessen abzustimmen. Also hören Sie doch auf mit der absurden Behauptung, alle Neinsager wären dumm. Ich habe übrigens ETH-Abschluss.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      Weder noch! In der Schweiz gibt es gar keine Quartiere mit über über 90% Muslimanteil!

      Aber​ im Iran z.B. oder im Jemen. Nochmals, das war überhaupt kein Problem. Die Leute waren äusserst gastfreundlich und sehr hilfsbereit gegenüber mir als “Fremden”.

      Nochm​als: Da könnten sich die meisten Schweizer ein Scheibe davon abschneiden!!!

      Zud​em habe ich auch schon in Hamburg in einem Quartier mit beträchtlichem Muslim-Anteil gelebt. Auch dort: überhaupt kein Problem!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat DL: “Aber im Iran z.B. oder im Jemen. Nochmals, das war überhaupt kein Problem. Die Leute waren äusserst gastfreundlich und sehr hilfsbereit gegenüber mir als “Fremden”.”

      Seh​en Sie, das dachte ich mir. Das Verhalten dieser Immigranten in der Schweiz (besonders denen aus Ex-Yu) lässt sich nämlich nicht vergleichen mit dem der Einheimischen in arabischen Ländern gegenüber den europäischen “Touristen” dort.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat D.Lohmann: “Steinigungen haben rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Diese Bestrafungsform gibt es in vielen Religionen!”

      Zähl​en Sie doch mal alle nicht-islamischen heutigen Staaten auf, in denen Steinigungen als Bestrafungsform von Gerichten angeordnet werden. Mein Tip: Sie werden keinen einzigen finden.

      Dasselbe gilt für das absurde Konzept, die Opfer von Vergewaltigungen wegen “Ehebruch” zu verurteilen. Das gibt es nur bei islamischen Gerichten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ach so und in wie vielen islamischen Staaten von den insgesamt 57 islamischen Staaten werden heute noch Steinigungen von offiziellen Gerichten ausgesprochen, mein Guter!

      Steinigunge​n haben in zahlreichen Religionen und Kulturen Tradition (auch im Christentum!)

      Habe​n Sie sich schon mal interessiert, was mit den Opfern von Vergewaltigungen in Guatemala oder anderen christlichen Lateinamerikanischen Staaten passiert?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie weichen aus, Herr Lohmann. Das Thema war: von Gerichten angeordnete Steinigungen in der Gegenwart und Zukunft. Dazu haben Sie behauptet, das gäbe es in vielen Religionen. Fakt ist aber, dass Steinigungen nur von islamischen Gerichten angeordnet werden. Sie haben also andere Religionen falsch beschuldigt!

      Und nein, es geht nicht um “Traditionen”, sondern um die heutige Welt. Dass der Islam heute noch in früheren Jahrtausenden stecken geblieben ist, ist ja Teil des Problems…

      Zitat:​ “Haben Sie sich schon mal interessiert, was mit den Opfern von Vergewaltigungen in Guatemala oder anderen christlichen Lateinamerikanischen Staaten passiert?”

      Jedenf​alls nicht wegen Ehebruch gesteinigt.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat P.Schlemihl: “Es ist typisch für hetzerische Argumentationen, dass aus einer jahrtausende alten Hinrichtungsart plötzlich eine “muslimische Hinrichtigungsart” gemacht wird.”

      Auf der einen Seite sind Sie extrem empfindlich und denunzieren schon kleinste “persönliche Angriffe” (es hallte nur aus dem Wald zurück, wie Sie hineinriefen!) an Vimentis, auf der anderen Seite unterstellen Sie mir hier wahrheitswidrig und ehrverletzend “hetzerische Argumentationen” und “rassistische Vorurteile”.

      Ich habe niemals die oben von Ihnen “zitierte” Formulierung “muslimische Hinrichtungsart” verwendet! Mein Satz war: “Z.Bsp. weil sie langfristig nicht unter der Scharia leben möchten, wo eine Vergewaltigte wegen “Ehebruch” gesteinigt wird.” Erst als Herr Lohnmann behauptete, “Steinigungen haben rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Diese Bestrafungsform gibt es in vielen Religionen!”, schrieb ich, dass heute auf der ganzen Welt nur islamische Gerichte Steinigungen anordnen. Nota bene war es Herr Lohmann, der in der Gegenwart schrieb! (“gibt es”, nicht “gab es”) Der Verweis auf frühere Jahrtausende ist also sinnlos. Es geht darum, dass HEUTE einzig und alleine islamische Gerichte Steinigungen anordnen. Auch die in Nigeria sind islamische Gerichte.

      Wenn Sie Faktenbeschreibungen als Hetze diffamieren (wie auch zu den Morden in Südafrika), dann spricht das Bände über Ihre Ideologie. Und mit Netiquette müssen Sie dann nicht kommen (wer im Glashaus sitzt..)!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      “Das Verhalten dieser Immigranten in der Schweiz (besonders denen aus Ex-Yu) lässt sich nämlich nicht vergleichen mit dem der Einheimischen in arabischen Ländern gegenüber den europäischen “Touristen” dort.”

      1. Der Iran ist kein arabisches Land!
      2. Ich war nicht als Tourist dort.
      3. Gab es auch in Hamburg mit den eingewanderten Muslimen aus dem Balkan oder der Türkei nie Probleme!

      Report comment
  • Januar 4, 2012

    In seinem brillianten Artikel verweist Herr Lohmann zurecht auf die massive Gefahr, die von rechts ausgeht.

    Wie diese in den letzten 20 Jahren in skandalöser Art und Weise verharmlost wurde, zeigen die Massenmorde in Deutschland und Norwegen. Aber das sind keine Einzelfälle:

    Seit 1990 gab es in D mind. 182 Morde, die rechtsextrem motiviert waren!!!

    In Russland werden jedes Jahr zwischen 50 und 100 rechtsextreme Morde verübt (grosse Dunkelziffer)!

    Auc​h in Ungarn gibt es jährlich Dutzende rechtsextrem motivierter Morde. Das sind nur ein paar Beispiele.

    Damit übersteigen die rechtsextremen Morde in den letzten 20 Jahren in Europa um ein Vielfaches die Morde, die im gleichen Zeitraum durch Islamisten in Europa verübt wurden!

    Trotz dieser klaren Zahlen konzentrierten sich die Sicherheitsorgane in den meisten europäischen Staaten fast ausschliesslich auf die Bekämpfung von Islamisten und vernachlässigten dabei sträflich die rechte Gefahr! Hoffentlich haben sie etwas aus den Anschlägen von Norwegen und Deutschland gelernt!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Besten Dank für diese klaren Zahlen, Herr Schlemihl!

      Man muss also von mehreren hunderten von rechtsextremen Morden pro Jahr in Europa rechnen. Das sind x-fach mehr als die Morde von Islamisten und Linksextremen zusammen!

      Und trotzdem wird dieser neue Rechtsextremismus derart verharmlost!

      Obwoh​l in D während Jahren türkischstämmige Bürger auf ähnliche Weise ermordet wurden, kamen die Sicherheitsbehörden nicht auf die Idee es könnte sich um rechtsextreme Taten handeln. Ein Skandal!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Rebmann

      Selbstvers​tändlich kann es auch Rechtsextremismus bei “Afikanern” oder “Asiaten” geben.

      Bei den von mir genannten Fällen geht es aber allesamt um Morde von rechtsextremen Europäern!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss und Herr Wiederkehr haben Recht! Aber für die Linkspopulisten gibt es eben nur Rassimus Rechtsradikalismus bei Weissen und Christen…der Schwarze Robert Mugabe in Simbabwe ist natürlich kein Rassist…

      Zu dieser Thematik vertiefend habe ich Herrn Reus vorhin einen neuen Thread gewidmet.

      ” Seit 1990 gab es in D mind. 182 Morde, die rechtsextrem motiviert waren “

      Über die islamischen Ehrenmorde redet man dann nicht so gerne. Vor allem nicht als Linker. Darum gibt es dazu auch weniger Statistiken. Aber das BKA hat mal 2004 eine Analyse gemacht, wo man herausfand, dass von 1996 bis dahin 55 Ehrenmorde in Deutschland verübt wurden, fast ausschließlich von Muslimen! Dann auch auf die Zeitspanne von 1990 bis 2012 bezogen wären diese wohl noch um einiges zahlreicher…

      htt​p://www.igfm.de/BKA-S​tudie-2006-Ehrenmorde​-in-Deutschland.577.0​.html

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      Dadurch dass Sie behaupten diese Opfer seien auf Rassismus zurückzuführen, zeigen Sie dass die Situation in Südafrika sehr schlecht kennen!

      Zudem habe ich Sie nie als Rassisten bezeichnet sondern gesagt, dass Sie rassistische Vorurteile wiedergeben. Das ist was anderes!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schlemihl, ein Bekannter in Südafrika schickte mir Polizeifotos von grausam zutode gefolterten Weissen. Es handelt sich also nicht um blosse Raubmorde. Aber für Sie existieren ja solche Taten einfach nicht. Genauso wie es für Ihre Seite nicht der Rede wert ist, wenn ein Kosovare einen Schweizer als “Scheiss-Schweizer”​ betitelt und ihm dann das Messer in den Hals sticht. Aber über ein SVP-Plakat darüber machen Sie dann ein grosses Theater.

      Zitat: “Zudem habe ich Sie nie als Rassisten bezeichnet sondern gesagt, dass Sie rassistische Vorurteile wiedergeben.”

      Auc​h das trifft nicht zu. Die genannten Fakten sind keine Vorurteile, und ich habe dazu Links angegeben, die Sie nicht als rechtsextrem abtun können.

      Report comment
    • Juli 19, 2021
    • Juli 19, 2021

      Danke Herr Reuss

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      Sie hatten mir vorgeworfen ich müsse zuerst vor meiner eigenen Tür wischen, weil es in Südafrika täglich zu rassistisch motivierten Morden von Schwarzen an Weissen komme.

      Diese vorurteilsbehaftete Behauptung ist alles andere als ein Faktum! Daran ändern auch Ihre Links nichts und Ihre angeblichen Polizeifotos!

      Sie behaupten hier einfach mal aufs Geratewohl die Taten wären rassistisch bedingt. Mein guter Herr Reuss bei diesem Landstreit geht es um viel Prestige aber auch um viel Geld (bei vielen Leute auch um ihre wirtschaftliche Existenz!

      Nur weil ein Mord brutal ist, ist er noch lange nicht rassistisch motiviert!!!

      Neb​enbemerkung: Als es mit der Apartheid zu Ende ging, hatten viele Rechtskonservative in Europa (die übrigens während Jahrzehnten das Apartheid-Regime unterstützten; auch gewisse prominente Schweizer Politiker, einer davon wurde 2011 abgewählt, ein anderer sitzt nach vier Jahren Pause wieder im Parlament)behauptet “one man one vote” würde Südafrika ins Chaos stürzen.

      Sie hatte unrecht. Und jetzt wird von diesen Kreisen bewusst versucht gewisse Probleme aufzubauschen!

      Wen​n man bedenkt was in der südafrikanischen Geschichte alles passiert ist, wie Nicht-Weisse während Jahrzehnten unterdrückt wurde, dann ist es eine Glanzleistung der südafrikanischen Regierung dass sie es geschafft hat, dass es heute so friedlich und sicher ist in Südafrika!!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Richtig Herr Schlemihl, unter anderem hatten die Herren Blocher und Schlüer, die beide der Apartheid-freundliche​n “Arbeitsgruppe südliches Afrika asa” angehörten, behauptet die Einführung des “one man one vote”-Prinzips würde ins Chaos führen.

      Beide hatten unrecht…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      1. Wer die heutige südafrikanische Regierung generell als “Ex-Terroristen” und als Rassisten betitelt, zeigt, dass er keine Ahnung von der heutigen Regierungszusammenset​zung Südafrikas hat.

      Offensichtlich wissen Sie auch nicht, dass der erste “neue” Präsident Mandela während 27 Jahre politischer Häftling war und so gar nicht in der Lage war sich als “Terrorist” zu betätigen.

      Offensi​chtlich wissen Sie auch nicht, dass de Klerk als Vizepräsident eingesetzt wurde und freiwillig an der Macht beteiligt wurde, obwohl das ja aufgrund des Wahlsieges des ANC in keinster Weise notwendig war!

      2. Sie sollten vielleicht auch erwähnen, dass es sich bei diesen Morden grossmehrheitlich um Abrechnungen zwischen Drogen-Gangs handelt. Wer nicht in dieser Branche verkehrt hat da nichts zu befürchten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Rebmann:

      1. “so wandern doch die meisten weissen, jungen Südafrikaner nach dem Studium nach England aus.”

      Falsch! Es ist eine Minderheit! Zudem war dies auch währden der Apartheid teilweise der Fall!

      2. “Ein Arbeitgeber muss dem Staat Rechnung ablegen, wenn er einen Weissen einstellt. Er muss dem Staat beweisen, dass er keinen Schwarzen gefunden hat, der diesen Job machen könnte.”

      Sie geben die Situation völlig falsch wieder! Es gibt eine Quotenregelung. Es ist nicht so, dass Weisse ausgeschlossen werden!

      Neu müssen sich weisse Südafrikaner eben der zunehmend gut gebildeten Konkurrenz von Schwarzen, Indern und “Coloureds” stellen. Während der Apartheid hatten sie natürlich eine Jobgarantie. Diese gibt es heute nicht mehr.

      3. Sie können sich in Kapstadt sehr wohl nachts auch in anderen Quartieren bewegen. Insbesondere im Viertel der Kapmuslime aber auch in den Cape Flats (z.B. Khayelitsha oder Michtell’s Plain). Dort gibt es auch zahlreiche gute Restaurants und auch sichere Unterkünfte für Touristen!

      4. Das gleiche gilt für grosse Teile der ehemaligen Townships in ganz Südafrika. Auch dort gibt es mittlerweile viele kleine Unterkünfte für Touristen. Ich stelle immer wieder fest, dass man in Europa ein völlig falsches Bild von den südafrikansichen Townships hat!!!

      5. Lesotho, werter Herr Rebmann ist nicht Teil Südafrikas. Aber auch dorthin lohnt sich eine Reise. Ein sehr schönes Land!

      Report comment
  • Januar 4, 2012

    Die Moslems haben einen schlechten Ruf. Es genügt, wenn man eine Zeitung aufschlägt und man kann negative Schlagzeilen finden.
    Es ist jedoch zu einfach, wenn man den Islam einfach mit Mord und Totschlag gleich setzt.

    Nach meiner Erfahrung sind die allermeisten Menschen anständig.
    Das gilt auch für die Moslems, die ich bisher kennen gelernt habe.

    Ein beliebtes Schlagwort ist: Dschihad.

    Dschihad​ lässt sich mit Anstrengung, Kampf, Bemühung oder auch Einsatz übersetzen.
    Dieses Wort hat eine Doppelbedeutung:

    1​. Dschihad ist das individuelle Streben des einzelnen Gläubigen nach der richtigen, dem Koran entsprechenden und gottgefälligen Lebensführung. Wer sich sich schon Ziele für eine Veränderung seines Verhaltens gesetzt hat, das können die guten Vorsätze zur Jahreswende, die Vorschriften einer Religion, Ideologie oder auch Philosophie sein, der weiss aus eigener Erfahrung, dass es nicht immer einfach ist diesen Grundsätzen nachzuleben. Wer seinen Grundsätzen treu sein will, führt einen lebenslangen Kampf gegen den inneren Schweinehund.
    So gesehen ist jeder gute Moslem zwangsläufig ein Dschihadist. Genauso wie jeder guter Christ ein Fundamentalist ist, wenn die Bibel das Fundament seiner Lebensführung bildet.

    2. Dschihad steht für den bewaffneten Kampf gegen die Welt der Ungläubigen. Der Islam war und ist ein missionierende Religion. Es sollen und müssen neue Glaubensgenossen gewonnen werden. Je nach der Situation mit dem Wort. Oder auch mit dem Schwert, dem (bewaffneten und gewalttätigen) Dschihad.

    Die meisten Moslems greifen nicht zur Waffe. Aber es gibt leider auch Ausnahmen. Wir müssen darauf vorbereitet sein, wenn nötig reagieren zu könnnen.

    Doch wie real ist diese Gefahr?
    Mit einem Aufstand einer grösseren Anzahl von Muslimen müssen wir kaum rechnen. Möglich sind Anschläge von einzelnen Tätern. Mit dieser Gefahr sind wir jedoch bereits vertraut, denn politische Extremisten können jederzeit ein Gefahr für die Allgemeinheit werden.

    Warum dann diese Angst?
    Durch die Einwanderung von Muslimen ändert sich unsere Gesellschaft.
    Muslim​e haben im Durchschnitt mehr Kinder als Nichtmuslime.
    Das kann als Bedrohung wahrgemommen werden.

    Der Anteil der Moslems an der Gesamtbevölkerung wird weiter zunehmen.
    Wie werden die Moslems mit uns Ungläubigen umgehen, wenn sie in der Mehrheit sind?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie glaube doch nicht ernsthaft, dass Muslime in der Schweiz in den nächsten hundert Jahren die Bevölkerungsmehrheit bilden werden?!

      Es gibt eine Gruppe die viel grösser ist und auch stärker wächst! Diejenige der “Religionslosen”! Ein gute Entwicklung!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das Märchen vom zunehmenden Anteil der muslimischen Bevölkerung!

      Ein klassisches Beispiel für die Widersprüchlichkeit der rechtskonservativen “Argumentation”:


      Einerseits jammern sie über die angebliche “Masseneinwanderung​” als Folge der Personenfreizügigkeit​ aus der christlichen EU. Andererseits wird behauptet der Anteil der Muslime nehme zu.

      Jeder der logisch denken kann, erkennt diesen Widerspruch!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sehr schön den Widerspruch in der “Argumentation” der Rechten aufgezeigt.

      Nachde​m hier Quellen wie die “Junge Freiheit” oder “Michael Mannheimer” genannt wurden, muss man wohl von Anhängern rechtsextremen und islamfeindlichen Gedankenguts sprechen…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Bei Linksausssen ist eben noch vieles rechtsextrem was nicht genug am äusseren linken Rand positioniert ist…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die deutschen Behörden sprechen jedenfalls klar von “rechtsextrem”, “islamfeindlich” und “Aufruf zu Gewalt”.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ach so, Herr Andenmatten. Steht das auch PI? Oder bei Mannheimer?

      Report comment
  • Januar 4, 2012

    Rechtsaussenpolitik:

    Sich über die Opfer des Islamismus beklagen, aber nicht bereit diesen Opfern zu helfen. Die Opfer werden sogar ihren Peinigern überlassen und mit diesen Peinigern sogar Geschäfte abgeschlossen. Zudem werden die Leute, die helfen wollen, als Lölis betrachtet.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      so so, Frau Michelin Clamy Ray hat sich auch schon über die Opfer vom Islamismus beklagt, aber dann mit dessen Peinigern im Iran und Palästina auch schon Geschäfte abgeschlossen! Werden Sie bitte nicht päpstlicher als der Papst, werter Herr Meier!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Für die Veträge wurde Frau Calmy Ray leider nicht kritisiert.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Logisch nicht, weil die Cüpplisozialisten immer Narrenfreiheit haben!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Narrenfreiheit haben Rechtspolitiker. Frau Calmy Ray wird kritisiert weil Sie zu wenig für die CH-Wirtschaft unternimmt, unterstützt Sie einmal die Wirtschaft, wird Sie von denselben Leuten wieder kritisiert.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie haben das völlig richtig analysiert Herr Meier!

      Und sehr schön aufgezeigt wie widersprüchlich die Politik der Rechtskonservativen ist!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Und wieder kommen die Rechtskonservativen auf EWS zu sprechen. Die Abwahl des Versager-Bundesrats Blocher offensichtlich immer noch nicht verdaut…

      Report comment
  • Januar 4, 2012

    Leider wurden in der Diskussion zu diesem Thema mittlerweile bereits zwei rechtsextreme, islamfeindliche Quellen genannt.

    Es handelt sich dabei um die “Junge Freiheit” und den Blog von “Michael Mannheimer”, einem der Hauptautoren von “politically incorrect”.

    Ich möchte darauf hinweisen, dass sowohl die “Junge Freiheit” wie auch “politically incorrect” wie die Seite von “Michael Mannheimer” von den deutschen Sicherheits- und Verfassungsbehörden beobachtet werden (erst recht seit den rechtsextremen Vorfällen in Norwegen und Deutschland)!

    Dies​e Tatsache zeigt wie weit verbreite diese neuen rechtsextremen Tendenzen sind!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Beweise? Deutschland ist ja als aktionistischer Überwachungsstaat bekannt, wo auch Ihre Gesinnungsgenossen in der deutschen Linkspartei vom Verfassungsschutz beobachtet werden!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Trotz der Überwachungswut der Teutonen können Nazis mit Hilfe des Verfassungschutzes gut integrierte, kleingewerbliche Türken massenweisse Töten ohne das der Überwachungsstaat etwas merkte. Es kam erst nach Polizistenmorden aus!

      Dies sollte auch zu denken geben!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Bei der RAF-Fahndung gab es aber auch zahlreiche Pannen. So hatte z.B die Polizei das Versteck von Hans Martin Schleyer übersehen, obwohl es klar Hinweise darauf gab! Das Opfer hätte womöglich befreit und weiter leben können!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Richtig Herr Grimm

      Es ist haarsträubend wie der rechte Terror verharmlost wurde!

      Nicht nur in D auch in der Schweiz. Die Schweizer Behörden unterschätzen den Rechtsterror weiterhin. Experten waren seit Jahren vergebens…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich teile die Einschätzungen der Herren Schlemihl und Grimm.

      Ich hoffe, dass sich das nun ändert!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich bin da leider eher skeptisch, Herr Lohmann. Islamophobie und teilweise auch Islamfeindlichkeit sind weit verbreitet in Europa.

      Gruppierun​gen, die da gegen Muslime hetzen, geniessen leider bei diesen Kreisen noch Unterstützung.

      Abe​r vielleicht wurden die Behörden doch endlich aufgerüttelt…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Man müsste es meinen. In Deutschland werden jetzt mal sicher die Nachrichtendienste durchleuchtet.

      Wie​ lange das allerdings anhält? Menschen vergessen leider schnell und lernen nichts aus der Geschichte…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      …und dass dann in Ostdeutschland nach 1990 zahlreiche Stasi-Mitarbeiter bei der Polizei arbeiten konnten und weiterhin arbeiten dürfen, müsste wohl auch noch einmal durchleuchtet werden… aber deren know how ist natürlich sehr willkommen im BKA…

      Die Herren Schlemihl&Lohmann haben dann noch die Christen- und Demokratiefeindlichke​it in Europa vergessen…kann ja jedem mal passieren… nur wird es problematisch wenn zur Regel wird…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich hoffe man ist da in Deutschland gründlich. Die Gefahr besteht, dass sich da gewisse rechtsextreme Kreise in den Nachrichtendiensten eingenistet haben.

      Report comment
  • Januar 5, 2012

    Es gibt grosse Übereinstimmungen zwischen rechten Ideologien und religiösem Fundamentalismus!

    ​Beide definieren eine Gruppe, die sie als “besser” oder “ehrbarer” hält. Bei rechten Ideologien heisst diese Gruppe “Volk” oder “Rasse”. Bei religiösen Fundamentalisten ist es die Religionsgemeinschaft​.

    Alle anderen werden von beiden, den Rechten und den Fundi-Religiösen als “Bedrohung” oder “Gefahr” für die eigene Gruppe empfunden.

    Aus diesem Grund werden Begriffe wie “Ungläubige” oder “Islamisierung” oder “Verjudung” kreirt!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Und über die Massenmorde linksextremer Ideologien und Staaten haben Sie auch schon doziert??

      http://d​e.wikipedia.org/wiki/​Das_Schwarzbuch_des_K​ommunismus

      Es gibt grosse Übereinstimmungen zwischen linken Ideologien und religiösem Fundamentalismus!

      ​Beide definieren eine Gruppe, die sie als “besser” oder “ehrbarer” hält. Bei linken Ideologien heisst diese Gruppe “Volk” oder “Klasse”. Bei religiösen Fundamentalisten ist es die Religionsgemeinschaft​. Die Straflager und Christenverfolger aus dem sozialistischen Nordkorea lassen Grüssen!!

      Es ist eben schon noch ein Unterschied, ob rechtsradikale Einzeltäter, Banden oder parastaatliche Organisationen Verbrechen machen, oder ob dies gar sozialistische Staaten tun, die in der UN sitzen und zahlreiche UN-Menschenrechtskonv​entionen unterschrieben haben!! Dazu nicht selten im Verein der Internationalen Sozialisten hocken! Diese Einbettungen sind ja gerade das perfide an Linksaussen und dessen Verbrechen!

      Und nur schon alleine durch die linksextreme ETA, der RAF, oder Roten Brigaden, sind in Europa weitaus mehr Menschen ermordet worden in den letzten 50 Jahren, als von Rechtsextremen! Soll ich jetzt auch mal die Terroristen dieser Banden mit unseren Linksparteien in Verbindung bringen??

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ihre Analyse ist völlig richtig, Herr Lohmann!

      Zumal ja gerade Nationalismus und übertriebener Patriotismus auch als eine Art Religion bezeichnet werden können.

      Beide haben gemeinsam, dass sie aufgeklärtes und rationales Denken ignorieren, die einen folgen religiösen Dogmen, die anderen nationalistischen Mythen…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja, Aufklärung, rationales Denken und Logik sind die Feinde eines jedes Nationalisten und jedes religiösen Fanatikers!

      Fundi-​Christen, Nationalkonservative und Rechtsextreme eint ihre rational nicht erklärbare Angst vor den Muslimen (Islamophobie) und die darauf basierende Angst vor dem Märchen der “Islamisierung”.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Richtig, es ist ein äusserst gefährlicher Zusammenschluss aus christlichen Fundamentalisten und rechtsextremen, der da entsteht!

      Und die Muslime sind eben für beide Leute ausserhalb der hochgelobte Gruppe (so wie Sie es sehr schön erläutert haben) und deshalb werden sie als angebliche “Bedrohung” angesehen und das Märchen von der “Islamisierung” wurde kreirt!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Es ist sicherlich kein Zufall dass gerade eine Schweizer Pfarrerin an der Spitze von PI steht…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      so so, die Christenverfolgung in Nordkorea, Nigeria und Afghanistan, die bei OP aufgelistet werden, ist sicher auch noch erfunden…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja, Frau Dietrich ist nur eines der vielen Vorbilder der islamfeindlichen Szene, das aus der Schweiz kommt! Leider!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Den Rechtskonservativen gehen ganz offensichtlich die Argumente aus, dass sie auf China und Nordkorea ausweichen müssen…

      Nebenbei​: Die am stärksten verfolgte Bevölkerungsgruppe sind die Uiguren und das sind grossmehrheitliche Muslime. Aber wenn Muslime verfolgt werden, ist das natürlich viel viel weniger schlimm wie wenn es Christen sind… (siehe open doors)

      Report comment
  • Januar 6, 2012

    Besten Dank Hr Dieter Lohmann und Hr Peter Schlemihl und Hr Stefan Pfister für Ihre brillianten Artikel. Kann ich (fast) alles unterschreiben. Weiter So. Danke.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das Lob kann ich nur zurückgeben, Herr Kremsner. Gerade Ihre Aussagen zum Christentum sind äusserst zutreffend!

      Report comment
  • Januar 6, 2012

    Minarette, Kopftücher und das Märchen von der Islamisierung sind doch noch Scheingefechte.

    Es​ geht darum, dass in Folge der Globalisierung unsere Gesellschaft immer multi-kultureller geworden ist. Das ist eine äusserst positive Entwicklung!

    Gewis​se Leute haben aber Mühe mit der heutigen schnellebigen, globalisierten und multikulturellen Welt mitzukommen. Das löst bei ihnen Angst aus.

    Für diese Angst müssen dann Sündenböcke herhalten. Es wird eine künstliche Gefahr durch den Islam (Islamisierung) konstruiert!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Völlig richtig, Herr Schlemihl!

      Diese Leute haben ein Problem mit der multikulturellen Gesellschaft (wie auch der Attentäter von Norwegen). Eine unbegründete Angst vor Fremden.

      Bei einer sachlichen objektiven Analyse stellt man fest, dass Einwanderung klar mehr Vor- als Nachteile hat!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Einwanderung nützt natürlich bestimmten Profiteuren (Bodenspekulanten, Vermieter, Baubranche, Konfliktgewinnler vom Securitasmann über den Psychiater bis zum “Sozialarbeiter”, etc.), und den Einwanderern selbst. Wie “sozial” und “ethisch” das ist, und wie gross der Schaden für Andere (insgesamt grösser als der Nutzen für ein paar Wenige), steht aber auf einem anderen Blatt. Dies wegzuleugnen, ist weder ehrlich noch objektiv.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Unsinn, Herr Reuss

      Wir alle profitieren von der Einwanderung. Oder vielleicht fragen Sie sich mal, wer unsere Staumauern gebaut hat oder unsere Strassen- und Eisenbahntunnel.

      O​der brauchen Sie keinen Strom oder fahren Sie nicht Auto oder Zug?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat D.Lohmann: “Wir alle profitieren von der Einwanderung. Oder vielleicht fragen Sie sich mal, wer unsere Staumauern gebaut hat oder unsere Strassen- und Eisenbahntunnel.”


      Damit haben Sie ja gerade selber zugegeben, dass wir KEINE PFZ brauchen! ;-))
      Die Staumauern und Tunnels wurden nämlich lange vor der PFZ gebaut… (übrigens von italienischen Gastarbeitern, nicht Muslimen die sich hier breitmachen wollen!)

      Ich sprach aber von der PFZ-, Islam- und Scheinasylanten-Einwa​nderung!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss

      “Damit haben Sie ja gerade selber zugegeben, dass wir KEINE PFZ brauchen! ;-))”

      1. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es hier um die Einwanderung im Allgemeinen geht und nicht um die PFZ.

      2. Betreffend PFZ: Europa hat sich stark verändert in den letzten Jahrzehnten. Wir leben nicht mehr in den 1960er Jahren.

      Vielleicht​ informieren Sie sich mal wie hoch der Schweizer Anteil bei den Pflegenden in den Schweizer Spitälern ist…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat D.Lohmann: “1. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es hier um die Einwanderung im Allgemeinen geht und nicht um die PFZ.”

      Wie gesagt, die grosse Welle kam erst durch PFZ und Scheinasylanten. Um die grosse Welle geht es — die paar Gastarbeiter (sic) vorher konnten wir locker wegstecken.

      Zitat:​ “2. Betreffend PFZ: Europa hat sich stark verändert in den letzten Jahrzehnten. Wir leben nicht mehr in den 1960er Jahren.”

      Ja und? (Die Türkei ist noch nicht in der EU…)

      Zitat: “Vielleicht informieren Sie sich mal wie hoch der Schweizer Anteil bei den Pflegenden in den Schweizer Spitälern ist…”

      Ja und? Trotzdem brauchen wir keine PFZ!

      Report comment
  • Januar 23, 2012

    Sicher kann keine Religion welche die Verstümmelung von Geschlechtsteilen befürwortet als Human bezeichnet werden. Zudem ist Religion als diskriminierende Parallelgesellschaft anzusehen, das beginnt damit das wer eine andere Meinung als der Priester hat oder findet das es Gott nicht geben kann ausgeschlossen wird.
    Zudem wird ja auch vorgeschrieben wie sich Mitglieder zu verhalten haben, z.b. keine Heirat mit Nichtjuden, Nichtmoslems, Homosexuellen, Zöllibat usw.

    I

    Report comment
  • Januar 25, 2012

    http://www.sonntago​nline.ch/blog/345/
    h​ttp://israelschweiz.c​om/2011/07/05/%C2%ABs​chweizer-kauft-nicht-​bei-%C2%BB/
    http://w​ww.politik.ch/die-ant​irassismuskommission-​foutiert-sich-um-anti​semitistische-woz-bei​lage.html
    http://www​.20min.ch/news/schwei​z/story/16787594
    htt​p://www.politnetz.ch/​beitrag/11775

    Zita​t letzter Absatz aus obigem Blog:
    “Besonders erschreckend ist, dass die neue Rechte offenbar “salonfähig” geworden ist. Rassistische Beleidigungen und Diskriminierungen von Muslimen stossen offensichtlich bei einem relativ grossen Teil der Bevölkerung nicht auf Widerstand (Siehe Annahme Minarett-Initiative).​ Erinnerungen an das frühe 20. Jahrhundert werden wach. Damals waren Beleidigungen und Diskriminierungen gegenüber Juden akzeptiert worden. Wie das endete wissen wir! Lernen wir aus der Geschichte, wehret den Anfängen!”

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Die Linken werden nicht müde das Minarettverbot als rassistisch zu bezeichnen. Es überrascht mich, dass in Saudi Arabien nicht schon lange ein Adolfolla Bin Hitler alle Christen umgebracht hat denn dort herrscht das christliche Kirchtumverbot seit jeher.

      Es gibt in der Schweiz unzählige Moscheen wo Moslems ihrem Glauben nachgehen können. Was ist daran bitte beleidigend oder diskriminieren ? Es ist mir neu das die fürs Gebet auf die Minarette steigen müssen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Werte Frau Keller

      1. Als Liberaler halte ich rein gar nichts von diesen Boykott-Aufrufen von gewissen linken Politikern gegen israelische Produkte! Dieser Aufruf war unsinnig und dumm!

      2. Es gilt aber zu unterscheiden, ob sich ein Boykott-Aufruf gegen einen Staat (Israel) richtet oder gegen eine Religionsgemeinschaft​ (Juden)!

      Das ist nicht das gleiche! In den Links, die Sie aufführen, wird das teilweise vermischt!

      Ein Aufruf zum Boykott gegen jüdische Produkte wäre klar rassistisch! Ein Aufruf zum Boykott gegen Produkte aus Israel ist hingegen eben nicht rassistisch weil alle Israelis unabhängig von Rasse, Ethnie, Religionszugehörigkei​t betroffen sind!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      D. Lohmann

      Nein die Linken haben dazu aufgerufen nicht bei Juden zu kaufen. Spannend wie sie hier ein Unterschied sehen…wenn der linke Aufruf gewesen wäre kauft kein jüdisches Fleisch etc. Aber der Aufruf war kauft keine Produkte aus Israel, sprich keine Produkte von diesem Volk…genau so wie vor 75 jahren…
      Und wissen sie D. Lohmann sie als Linker finden ein Verobot von Minaretten Rassistisch..merken sie irgendwas? Diese unterschiedlichen Ellen messen bei Linken ist mehr als erstaunlich und erschreckend.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Rebmann

      Da ich weder Deutscher bin noch im Gesundheitsbereich arbeite fühle ich mich in keinster Weise diskriminiert…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Keller, ein Boykott des zionistischen (=eine Ideologie, weder eine Religion noch eine “Rasse”!) Apartheidregimes ist weder antisemitisch noch rassistisch.

      Aber in Israel können Sie in Leserbriefforen lesen, die Schweiz sollte mit Atomwaffen vernichtet werden, weil eine Gruppe in Genf ein Anti-Israel-Plakat aushängte.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Spengler

      Bitte richtig informieren und richtig lesen!

      1. Es ging um den Boykott von ISRAELISCHEN Produkten, nicht jüdischen Produkten. Das ist nicht das Gleiche! Produkte von schweizer Juden waren in keinster Weise betroffen.

      2. Bei “Israelis” geht es um eine Staatsangehörigkeit und nicht um ein “Volk” im Sinne von Ethnie oder eine Religionsgemeinschaft​.

      3. Als Liberaler habe ich diesen Boykott-Aufruf klar verurteilt und als unsinnig und dumm bezeichnet. Bitte nehmen Sie das zur Kenntnis!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      D. Lohmann.

      Ich gehe davon aus es war keine Beleidigung sondern eine nette Aufforderung welche ich nun auch gerne Stelle. Bitte informieren und richtig lesen D. Lohmann.

      was habe ich genau geschrieben und um was geht es: Nein die Linken haben dazu aufgerufen nicht bei Juden zu kaufen. Spannend wie sie hier ein Unterschied sehen…wenn der linke Aufruf gewesen wäre kauft kein jüdisches Fleisch etc. Aber der Aufruf war kauft keine Produkte aus Israel, sprich keine Produkte von diesem Volk…genau so wie vor 75 jahren…
      Und wissen sie D. Lohmann sie als Linker finden ein Verobot von Minaretten Rassistisch..merken sie irgendwas? Diese unterschiedlichen Ellen messen bei Linken ist mehr als erstaunlich und erschreckend.
      Es ist klar Rassistisch wenn man explizit aufruft israelische Produkte UND JÜDISCHE LÄDEN zu boykottieren, ist dies rassistisch. Und wenn die gleiche LINKEN Personen dann hört es sei rassistisch weil man Minarette verbieten will, ist dies sonderbar.

      Linke bewiesen dort einmal mehr wie Rassistisch Linke sind. Nehmen sie dies bitte zur Kenntnis.

      Report comment
  • Januar 25, 2012

    Geehrter Herr Lohmann,
    Soweit ich weiss wurde der Staat Israel als Heimat für die Juden gegründet.
    Wir können also in diesem Fall keine Trennung zwischen dem Staat Israel und den jüdischen Menschen machen. Die Juden machen jedenfalls nicht.
    Genau so wenig können wir die Geschichte die zur Gründung des Staates Israel geführt hat – s. auch “Kauft nicht bei Juden”, der NS im Jahre 1933 – trennen von den Äusserungen der beiden schweizer Politiker um die es in den von mir aufgeführten Links geht.
    Der Holocaust und alles damit im Zusammenhang stehende ist nicht auseinander zu dividieren. Diese Angelegenheit ist nach wie vor nicht nur eine politische sondern berechtigterweise auch eine höchst emotionale.
    Was nun denn letzten Absatz in Ihrem Blog angeht und die Herren Vischer und Müller mit ihrem absolut problematischen Statement, möchte ich hier noch meine
    persönliche Meinung kundtun:

    Ich versuche mit den aufgeführten Links aufzuzeigen, dass im Laufe der Geschichte immer wieder gezielt auf andere Volks- oder/und Glaubensgruppen geschossen worden ist – Grund war wohl immer der Versuch für diverse drängende Probleme eine gut erkennbaren Sündenbock zu finden.
    Vielleicht waren es die Romas – die Schwarzen – die Juden – die Hexen – die Amerikanischen Ureinwohner – die Armenier – egal! Und geschossen wurde jeweils aus allen Lagern – die Nazis – die christlichen Einwanderer in Amerika – die Inquisition – die weissen Rassisten schlechthin – wie war das unter Stalin in der UdSSR?
    Eine Bevölkerungs- oder Glaubensgruppe gegen die andere aufzuhetzen war schon immer das erfolgsversprechendst​e Manöver überhaupt, siehe auch die berühmte “Achse des Bösen”. Dafür ist jeder Voodoo gut genug.
    Genau deshalb ist alles was irgendwie mit dieser Hetze spielt im höchsten Masse unsensibel und fahrlässig.
    Aus demselben Grund finde ich es höchst fragwürdig wenn sich Politiker, die in keinem Fall über das uralte Pulverfass im nahen Osten genug wissen können um sich derart gravierend einzumischen, sich so einseitig parteiergreifend dazu äussern.
    Um wirklich über diesen alten Konflikt etwas wenn auch einseitig, aber relevantes äussern zu können, muss man Jude oder Palästinenser sein – sonst kann man das was da abläuft nur äusserst beschränkt nachvollziehen.
    Es spielt dabei keine Rolle ob Herr Vischer einmal in Palästina in den Ferien wahr – er hat trotzdem zu wenig Ahnung!
    Im weiteren haben die von mir gesetzten Links gezeigt, dass diese zwei Politiker ohne nachzudenken das selbe getan haben, wie sie (und auch Sie) den Rechten vorwerfen.

    Im Zusammenhang mit der Angst der Europäer vor dem extremen Islam, die meiner Meinung nach berechtigt ist – und der Einmischung von Vischer und Müller in den Israel/Palästina-Konf​likt besteht ein grosser Unterschied:

    Die Bürger der Schweiz mischen sich nicht gross in die Angelegenheiten zwischen Israel und Palästina ein, sondern debattieren und streiten sich darüber, wieviele Rechte man den zugewanderten und nicht ingegrierten Muslimen im Inland gewähren soll und wieviele Einschränkungen und Pflichten diese im Gegenzug auf sich nehmen müssten um für die Restschweizer tragbar zu sein.

    Die Stimmbürger haben die Minarette abgelehnt – nicht aber die Moscheen!

    Das ist ja wohl eher eine minimale Einschränkung die gläubige Muslime in diesem Lande akzeptieren müssen, in Anbetracht der Entwicklungen des extremen Islam die wir in Holland Deutschland und Frankreich von hier aus beobachten können und den doch stärker werdenden Reaktionen der Politik und der Bevölkerung dieser Länder darauf.

    Diejenigen welche für das MBV gestimmt haben sind weder rechtsextrem noch nationalsozialistisch​ gesinnt, sondern haben lediglich zeigen wollen, wo für sie die Grenzen liegen. Das ist für jeden Bürger ein legitimes Recht.

    Wenn aber zwei bekannte Politiker wie Vischer und Müller sich in ihrem Drang Palästina zum reinen Opfer und Israel zum reinen Täter zu erklären, sich derart riskant an die alten Naziparolen anlehnen, noch dazu in Bezug auf einen Konflikt zwischen anderen Völkern, der immerhin so tief ist, dass er zumindest seit dem Ende des zweiten Weltkrieges vor sich hin schwelt und immer wieder ausbricht – und abgesehen davon für die ganze Restwelt gravierende Auswirkungen haben kann – dann ist das höflich formuliert grob fahrlässige und verantwortungslose Effekthascherei.

    M​an soll den elenden Konflikt, das Pulverfass Israel/Palästina endlich respektvoll behandeln und damit keine Propaganda veranstalten um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

    Man soll die Muslime und ihren Glauben ernst nehmen – man soll die extremen Muslime, die Islamisten mit ihren klar formulierten, für nichtmuslime sehr ungesunden Zielen ernst nehmen – man soll Aussprüche wie die von Erdogan u.a. sehr ernst nehmen – und man soll die Angst und die Abwehr der einheimischen Bevölkerung ernst nehmen und nicht damit herumspielen um zu provozieren.
    Man soll Respekt haben.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      sehr gut und lobenswert ihr Eintrag Frau Keller. Durchaus Abenteuerlich in diesem Zusammenhang den Staat und die Bewohner des Staates zu trennen, nur um eine nicht rassistische Aussage zu konstruieren. Aber auch in diesem Bereich entlarven sich die Linken die grössten Rassisten zu sein.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Spengler,
      Ich bin mit Ihnen einverstanden – bis zu Ihrem letzten Satz: Die Linken sind nicht die grössten Rassisten – es gibt in der Beziehung keine Messlatte. Was zählt ist der Rassismus selbst.
      Und er wird meiner Meinung nach von allen Seiten geschürt wenn es den eigenen politischen Zielen dient.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat: “Durchaus Abenteuerlich in diesem Zusammenhang den Staat und die Bewohner des Staates zu trennen, nur um eine nicht rassistische Aussage zu konstruieren.”

      Nu​r etwa 42% aller Juden leben in Israel. Niemand wird gezwungen, dort zu leben.
      Hat bei den UNO-Sanktionen gegen Südafrika oder Irak (getragen auch von der “neutralen” Schweiz) irgendwer “Rassismus gegen Buren bzw. Iraker!” geschrieen?

      Im übrigen sind Länderboykotte auch in Israel gängig. Z.B. als Belgien den Prozess gegen Ariel Sharon beginnen wollte, wurde in Israel zum Boykott belgischer Schokolade/Produkte aufgerufen. (Belgien liess den Prozess dann fallen.) Und die Boykotte (nicht nur -Aufrufe — bis die UBS 1.25 Milliarden zahlte) gegen die Schweiz (nicht nur gegen CH-Banken!) wegen der Meili-Affäre sind auch noch in frischer Erinnerung…

      Also​ bitte kein Geschrei vonwegen “Rassismus” — oder erst vor der eigenen Türe wischen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Müssen wir eine Liste machen über alle verfolgten, diskriminierten Völker und ihre Mörder weltweit? Wir könnten sie sauber aufteilen, hier Opfer – da Täter. In einigen Fällen würden wir schnell dahinter kommen, dass sich die Opfer/Täter-Story immer schön abwechselnd verkehrt hat, zb. Islam/Christentum. In anderen Fällen würden wir sehen, dass die Opfer einfach immer Opfer geblieben sind (Tibeter /American Natives). Und in wieder anderen Fällen haben sich die Opfer nach der Möglichkeit zum Neuanfang aufgerappelt, erholt und empor gearbeitet/gehandelt und sind jetzt selbst ernst zu nehmende Gegner für diejenigen die damals zu Zeiten des Holocaust den Nazis auf die Schuler geklopft haben.
      Man hat davon gehört, dass es in Israel zunehmend Menschen gibt,
      DIE EINFACH NUR FRIEDEN WOLLEN – UND DIE GIBT ES AUCH IN PALÄSTINA. Aber bis jetzt sind diejenigen stärker die aus dem Krieg ihren Profit abholen. Dazu gehören nach meiner Meinung auch Politiker wie Vischer und Müller die als total verwöhnte intellektuelle Schweizer Schreibtischkämpfer nicht mal merken, dass sie sich mit ihren Äusserungen auf dem Niveau der allseits geächteten SVP-Plakate bewegen die ebenfalls in ihrer Gestaltung an die deutsche NS-Zeit erinnern.
      Wir könnten auch mal alle mit dem ganzen Mist aufhören und die Dinge konstruktiv angehen – aber dann müsste man ja Ideen haben und richtig was tun!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat F.Keller: “Wir könnten auch mal alle mit dem ganzen Mist aufhören und die Dinge konstruktiv angehen – aber dann müsste man ja Ideen haben und richtig was tun!”

      Lassen Sie doch mal hören, was Ihre Ideen sind, um das Apartheidregime zu entfernen. “Bloss kein Boykott” ist keine erfolgversprechende Idee…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Was versprechen Sie sich denn von dem “Kauft keine israelischen Produkte – Geschrei” Herr Reuss?
      Hat das, oder wird das je etwas positives bewirken?
      Das einzige was aus diesem windigen Gebrüll resultiert sind erneute sinnlose gifteleien unter Leuten die keine Ahnung davon haben wie die Menschen die sie boykottieren wollen leben und denken – und warum. Genauso wissen sie nicht wirklich etwas über diejenigen für die sie sich in geheucheltem Engagement angeblich einsetzen.
      Genau genommen missbraucht man fremde Konflikte doch nur um sich selber damit ins Scheinwerferlicht zu stellen.

      In diesem Sinne ist mein erster Vorschlag zum sinnreicheren Tun folgender:
      Man soll in dem Lande Schweiz sofort damit aufhören, alles und jedes was tatsächlich in dieser Welt, in diesem Land, schief läuft parteipolitisch auseinander zu dividieren.

      Man soll aufhören in ausschliesslich eigenem Interesse Leute die nicht der eigenen Meinung sind mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu diffamieren und ihnen konsequent die Schuld für alles in die Schuhe zu schieben was einem nicht passt – auch wenn das ganze mehr als oft überhaupt nichts mehr mit der Sache zu tun hat und langsam aber sicher immer surrealere Formen annimmt!

      Man soll die Probleme die tatsächlich bestehen nicht im ewigen ätzenden Parteiengezänk untergehen lassen – man soll sie sachbezogen bearbeiten – und zwar hüben wie drüben!

      Und man soll sofort die Probleme die Menschen (nicht Parteien und ihre ideologischen Schlagseiten!) tatsächlich haben ernst nehmen und sie angehen – die Probleme nicht die jeweils gegnerische Partei!!!

      Das wäre der Anfang der erstmal gemacht werden müsste, damit überhaupt irgendwas konstruktives geht!

      Das ewige gegenseitige Kriegspielen von links gegen rechts und umgekehrt ist genau das was jeden Anlauf irgendein Problem zu lösen ins Leere laufen lässt – und ich habe langsam das Gefühl, dass ist gewollt – denn wer von zur Zeit politisch Aktiven hat denn schon tatsächlich wirkliche Lösungen für die heutigen katastrophalen Verwicklungen anzubieten? Keiner!
      Da schreit man schon lieber mal ein bisschen pressewirksam ‘rum und beschuldigt anschliessend die Gegenseite mit irgendwas beliebigem.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat: “Was versprechen Sie sich denn von dem “Kauft keine israelischen Produkte – Geschrei” Herr Reuss?”

      Von meiner Seite gibt es dazu kein Geschrei, und von den Boykottaufrufern gibt es einen Boykottaufruf, kein Geschrei. Das “Rassismus!”-Geschr​ei darüber kommt von Ihrer Seite.

      > Hat das, oder wird das je etwas positives bewirken?

      Das hat man ja in Südafrika gesehen. (Nicht das einzige Beispiel.) Übrigens war dessen Apartheid-Regime gut befreundet mit dem israelischen.

      Zita​t: “Das einzige was aus diesem windigen Gebrüll resultiert sind erneute sinnlose gifteleien unter Leuten die keine Ahnung davon haben wie die Menschen die sie boykottieren wollen leben und denken – und warum.”

      Das unterstellen Sie einfach pauschal, ohne dass Sie wissen wieviel diese Leute wissen.

      Zitat: “In diesem Sinne ist mein erster Vorschlag zum sinnreicheren Tun folgender:
      Man soll in dem Lande Schweiz sofort damit aufhören, alles und jedes was tatsächlich in dieser Welt, in diesem Land, schief läuft parteipolitisch auseinander zu dividieren.”

      Was sollte das in Israel ändern? Die Frage war, was Sie vorschlagen zu tun, um das Apartheidregime zu entfernen.

      Zitat: “Man soll die Probleme die tatsächlich bestehen nicht im ewigen ätzenden Parteiengezänk untergehen lassen – man soll sie sachbezogen bearbeiten – und zwar hüben wie drüben!”

      Bei mir rennen Sie da offene Türen ein. Ich bin parteilos und für die Abschaffung des Parteienzirkus’ — alle Kandidaten sollten mit eigenständigem, sachpolitischem Programm kandidieren, sodass der Wähler weiss, was er hat.

      Allerdings haben Sie nicht beantwortet, was Sie für Israel vorschlagen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Liebe Frau Keller

      1. Sie können den Boykott eines Staates nicht mit dem Boykott einer Religionsgemeinschaft​ gleichsetzen.

      Boyk​otte-Aufrufe gegen Staaten gibt es häufig: Gegen den Iran, gegen die USA, gegen das Apartheid-Regime, gegen die Schweiz (durch jüdische Organisationen),…

      Aus diesen Boykott-Aufrufen Rassimus herzuleiten ist unsinnig und unseriös.

      2. Rund 25% der israelischen Staatsbürger sind nicht jüdischen Glaubens. Rund 20% sind sog. arabische Israelis (die Mehrheit davon Muslime aber auch viele Christen). Daneben gibt es noch viele Angehörige anderer Religionsgemeinschaft​en und Atheisten.

      Damit ist der Judenanteil in Israel etwa gleich gross wie der Christenanteil in der Schweiz.

      3. Das Minarett-Verbot ist ein diskriminierendes Sondergesetz, das sich ausschliesslich gegen eine religiöse Minderheit richtet! Es verstösst damit mindestens Art. 8 der BV und dem Diskriminierungsverbo​t in der Europäischen Menschenrechtskonvent​ion und dem Uno-Pakt II. (Daneben schränkt es auch die Religionsfreiheit ein). Alle anderen Religionsgemeinschaft​en dürfen Türmchen auf ihre Gotteshäuser bauen, nur Muslime nicht.

      Damit hat die Schweiz in diesem Bereich diskriminierendere Regelungen als unrechtsstaaten wie bespw. der Iran (Dort gibt es rund 400 Kirchen mit Kirchtürmen und der Bau von Kirchtürmen ist in keinster Weise verboten!?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Allerdings haben Sie nicht beantwortet, was Sie für Israel vorschlagen.”
      Herr Reuss,
      Was kann ich denn Israel vorschlagen? Bin ich dafür informiert und kompetent genug?
      – Bin ich, oder ein anderer hier Nahostexperte?
      Kann ich beurteilen wer den ewigen Konflikt zwischen Palästina und Israel am Lebe erhält? Weiss ich wieso jedesmal wenn so was ähnliches wie Friedensgespräche stattfinden sollen umgehend wieder Bomben explodieren oder Raketen einschlagen.
      Weiss ich warum mit dem gefährlichen Siedlungsbau nicht endlich mal gestoppt wird?
      Habe ich eine wirkliche Ahnung davon, wie das ist, wenn man am Morgen die Kinder in den Schulbus setzt und nicht weiss ob sie am Abend lebend wieder nach Hause kommen?

      Habe ich eine Ahnung davon, wo die Gelder hingehen, die seit X-Jahren nach Palästina fliessen (immense Summen!) und warum es trotzdem dort immer noch an allem fehlt – – – nur nie an Waffen und Sprengstoff und Selbstmordattentätern​ (Kinder!)?

      Wie kann man Ratschläge erteilen, wenn man nicht weiss – oder nicht mal in Betracht zieht – das dieser Konflikt gewollt am Leben erhalten wird. Das da Strategie dahinter steckt.
      Wie kann man Urteile gegen die einen oder anderen der beiden Staaten fällen, solange man nicht weiss, wer von diesem Elend profitiert?

      Die Menschen in diesen Ländern haben doch schon lange genug von dem Blutvergiessen, jedenfalls solange sie nicht zu den fanatisierten gehören – und das sind wohl die wenigsten wirklich.

      Das genau ist das Problem. Konflikte, Kriege etc. werden angezettelt von finanziellen Profiteuren und fanatisierten, ideologisierten Fahnenträgern die sich nicht ums Leben kümmern, sondern sich “im Namen von” für irgendwas abgehobenes einsetzen für das dann das Volk, dass eigentlich nur in Frieden und anständig leben will bezahlen muss – mit dem Leben!
      Besonders schlimm finde ich, dass hinter den Ideologien egal welcher Richtung immer jemand Geld verdient, während dem Leute sich wegen Religionen, Ideologien und Gesetzen die Köpfe einschlagen, verdienen sich andere Leute eine goldene Nase.

      Solange die richtigen Fragen in der Beziehung nicht gestellt werden kann keiner die Schuldigen eruieren und schon gar nicht Recht sprechen und sinnvolle Vorschläge zur Problemlösung finden.

      Um nochmal den “bösen Grübel (Ex UBS-CEO) zu zitieren:
      Solange man jemanden kennt gehört er nicht zu den wirklich Mächtigen.

      Darüber sollten wir alle mal nachdenken, bevor wir uns an die Gurgel gehen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat F.Keller: “Was kann ich denn Israel vorschlagen? Bin ich dafür informiert und kompetent genug?”

      Wenn Sie so wollen, darf kein Staat eine Aussenpolitik führen. Dieser Ansatz ist schon deshalb nicht durchführbar, weil auch Ihr Entscheid _gegen_ den Boykott ein politischer Entscheid ist und Sie damit Partei nehmen — nämlich _für_ das Regime.

      Es genügt zu wissen, dass das Regime täglich die Menschenrechte mit Füssen tritt und einen Staat und (illegal) atombewaffnetes Militär basierend auf grobem Unrecht unterhält. Ausserdem schwindelt es sogar im Aussenhandel, z.B. wurde Orangensaft aus Siedlungen in den besetzten Gebieten (die völkerrechtlich nicht zu Israel gehören) deklariert als aus Israel stammend, um EU-Zollvorteile zu kassieren. Sogar Orangensaft aus Brasilien wurde entsprechend umdeklariert. Wer Produkte von einem solchen Regime kauft, unterstützt Unrecht und Betrug. Dass Hamas oder Fatah auch Unrecht begeht, ist kein Argument gegen den Boykott.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss, ich habe mit keinem Wort behauptet, dass Unrecht das täglich geschieht sei keiner Strafe würdig!!!!
      Sie haben mit ihrer Empörung natürlich recht – aber es stört mich dass Sie konsequent nur in einer Richtung schiessen ………!
      Mir stinkts, wenn so getan wird als würde nur auf der einen Seite
      getürkt, gelogen, Gesetze gebrochen, das Volk betrogen und manipuliert, an die Front geschickt, gefoltert und ausgenommen!

      Ich will Israel nicht freisprechen – nur habe ich eben auch in Bezug auf Palästina und was sich dahinter versteckt und seine Ziele verfolgt eine Menge fragen.

      Zudem alles was Sie hier aufführen wird überall praktiziert, dass wissen wir doch? Also, wenn Sie deswegen auf einen Staat schiessen, dann müssen Sie konsequent sein und alle anderen genauso in Frage stellen – sonst geht die Sache nicht auf und sie werden zwangsläufig einseitig und ungerecht.

      Trotz der Fassaden von Gesetzen, Strafgerichtshöfen, Menschenrechtskonvent​ionen, etc, usw, werden die von Ihnen aufgeführten Straftaten alle mehr oder weniger in (fast?) allen Ländern dieser Welt begangen. Der Hauptgrund dafür ist die Gier nach Macht und Profit. Der Antrieb kommt aus der Wirtschaft, die Wirtschaft funktoniert global – sie spielt nach ihren eigenen harten Regeln und weil die Wirtschaft den maximal möglichen Profit über alle Gesetze und die Menschlichkeit stellt und jedes Land auf der Erde ihr unterworfen ist – muss man in erster Linie wohl eben diese “Wirtschaft” in Frage stellen und angreifen, denke ich.
      Hier noch ein Interview mit Jean Ziegler. Seine Meinung zum wahren Zweck des WEF. Klar und deutlich:

      http://w​ww.20min.ch/finance/d​ossier/wefdavos/story​/15865510

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Nachtrag. Ein Zitat des Satirikers und Kabarettisten Dieter Hildebrand, DE: “Die Politik hat den Spielraum den die Wirtschaft ihr lässt!”

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat FK: “aber es stört mich dass Sie konsequent nur in einer Richtung schiessen ………!
      Mir stinkts, wenn so getan wird als würde nur auf der einen Seite
      getürkt, gelogen, Gesetze gebrochen,”

      Das stimmt nicht. Mein letzter Satz war: “Dass Hamas oder Fatah auch Unrecht begeht, ist kein Argument gegen den Boykott.”
      Das Thema hier war aber nunmal der Boykott gegen Israel.

      Zitat: “Zudem alles was Sie hier aufführen wird überall praktiziert, dass wissen wir doch? Also, wenn Sie deswegen auf einen Staat schiessen, dann müssen Sie konsequent sein und alle anderen genauso in Frage stellen”

      Unsinn. Sie finden in Europa keinen einzigen Staat, der solche schweren Menschenrechtsverletz​ungen begeht und ein Apartheidsystem aufrechterhält.

      > Der Antrieb kommt aus der Wirtschaft

      Das ist eine absurde Ausrede. Wenn die IDF Zivilisten bombardiert oder Patienten an Checkpoints verbluten lässt, dann soll der Antrieb dafür aus der Wirtschaft kommen?? Meinen Sie jetzt die Sargmacher?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Reuss es sind nicht die Sargmacher! Lesen Sie vielleicht mal etwas zum Thema Opiumhandel,Afganista​n,USA nur so als Beispiel. Es gibt viele Arten Geld zu verdienen um Kriege damit zu finanzieren, oder Kriege anzuzetteln um Geld damit verdienen zu können.

      Die EU fischt die Küsten Afrika leer. Mit dem Fang verdient man Geld (das hat was mit Wirtschaft zu tun, mit Business, oder?) aber die Menschen die dort leben und vom Fischfang gelebt haben stehen mit leeren Netzen da und kriegen Hunger.
      Dann fangen diese Menschen an Schiffe zu überfallen und zu kapern – und dann sind sie Verbrecher und werden empört gejagt.

      Aber die EU hört nicht auf die Küsten Afrika leer zu fischen.

      Bitte, hat das nicht einiges mit der Verletzung der Menschenrechte, dem Recht auf Nahrung und Selbstversorgung derer zu tun die dort ansässig sind? Man nimmt ihnen das Futter weg und wenn sie sich wehren dann sind sie selbstverständlich kriminell – ok? Und danach fischt man weiter!

      Nur zwei Beispiele. Wenn man sich aus dieser Perspektive mal mit dem Grundproblem befassen will braucht man wirklich nicht lange zu suchen.

      Die Wirtschaft füttert die Politik – das ist nichts neues! Das hat nichts mit dem netten Sargmacher um die Ecke zu tun – sondern mit ein paar Etagen weiter oben!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich bin sicher kein Freund von EU-Kolonialismus, aber es ist schon noch ein Unterschied, ob man woanders fischt, oder ein Apartheidsystem aufrechterhält, über eine Million Menschen einpfercht und einige davon umbringt. Übrigens nimmt Israel den Palästinensern auch die Fische vor der Küste weg und versenkt sogar Fischerboote…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Afrika: China und USA haben sich eingekauft bei wem? Sicher nicht bei den Bauern die jetzt auf ihrem Land nach Bodenschätzen für die Chinesen und Amis graben dürfen.
      Alle wissen das. Boykott wo?

      Tibet: Die ganze Welt weiss wie China sich in Tibet installiert hat. Die Mönche zünden sich immer noch an. Der Dalai Lama ist immer noch im Exil. Die Tibeter leben unter harter chinesischer Kontrolle. Die ganze politische und wirtschaftliche Welt kriecht China in den ……….. just for Business.
      Boykott wo?

      Die ganze Welt weiss wie das weisse Amerika dieses Land übernommen hat und um den Genozid an den Ureinwohnern dieses damals so reichen Landes. Die American Natives werden bis heute in Reservaten gehalten, schlechte Infrastruktur, miese Schulen etc. kein Geld – nur religiöse christiche Fundi’s wollen ihnen immer noch eine ihnen fremde unverständliche Religion aufschwatzen.
      Die ganze Welt handelt mit Amerika seit hunderten von Jahren im Wissen auf was sich das (vergangene) weisse amerikanische “Wirtschaftswunder”​ gründet!
      Boykott wo?

      Momentan haben wir WEF. Wie ist das WEF besetzt? Mit den Führern aus Wirtschaft und Politik, man sieht wie eng verbunden sie sind und wie abhängig voneinander. Dafür sind auch die Bilderberger-Konferen​zen ein leuchtendes Beispiel.

      Ich bleibe dabei, wenn man Israel an den Pranger stellt, dann kann man alle führenden Wirtschaftsnationen daneben stellen.
      Das wäre nichts anderes als ehrliche, geradlinige Konsequenz in der Beurteilung dessen was ist.

      Wenn aber Vischer und Müller die ganze Zeit mit moralinsauren, geschwollenen Zeigefinger nur auf Israel weisen ist das im besten Fall eine nicht heilende ideologische Dauerverblendung und vielleicht ein bisschen Sehnsucht nach Schlagzeilen. Konsequenzen hat ihr tun für sie ja keine.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Jaja, die ganze Welt ist SCHLECHT, besonders wenn man noch zurückwühlt bis 1492… Aber Sie können noch so stark auf die Anderen zeigen — so bunt wie Israel treibt es heute kein westlicher Staat! Aber Sie wollen wegschauen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Meine Erklärungsversuche haben nichts mit schlechter Welt zu tun.
      Sie ist einfach wie sie schon immer wahr. Nichts neues unter der Sonne. Wenn Sie mir unterstellen, ich würde bei Israel wegschauen, dann bin ich berechtigt Ihnen zu unterstellen, sie würden eben beim “Rest der Welt” wegschauen.
      Also was solls – ich danke Ihnen für das Gespräch und wünsche Ihnen lauter Nettes!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat: “Wenn Sie mir unterstellen, ich würde bei Israel wegschauen, dann bin ich berechtigt Ihnen zu unterstellen, sie würden eben beim “Rest der Welt” wegschauen.”

      Ich schaue nirgends weg, darum weiss ich, dass es Israel heute am buntesten treibt. Wenn Sie die Schlimmsten gleich behandeln wie weniger Schlimme (kein Boykott), dann schaffen Sie keinen Anreiz, weniger schlimm zu werden — weder bei den einen noch bei den anderen!

      Report comment
  • Januar 26, 2012

    Ich stelle einmal mehr fest, dass viele Leute Begriffe wie “Staatszugehörigkeit​”, “Volk”, “Religionsgemeinscha​ft” oder gar “Rasse” wild durcheinandermischen.​

    Dies gilt auch für Leute wie Roger Köppel und Thilo Sarazin wie folgender Artikel zeigt:

    http://schl​emihlsblog.wordpress.​com/2010/09/12/geneti​sche-und-andere-verir​rungen/

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Und viele Leute setzen Bevölkerungsregulieru​ng mit Rassissmus gleich!!!

      Dabei geht es um den Schutz unseres Lebensraums. Auch die Natur mit all den Tieren und Pflanzen hat neben dem Menschen eine Daseinsberechtigung.

      http://www.ecopop.​ch/joomla15/index.php​?option=com_content&t​ask=view&id=319&Itemi​d=330&lang=de

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ganz genau, aber wer der SP-Propaganda verfallen ist, der kann nicht mehr sauber urteilen und differenzieren, dafür diffarmieren und verdrehen! Selbst bei 9-10 Millionen Menschen in der Schweiz würde man daran festhalten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Schlemihl schrieb in seinem verlinkten Artikel: “Er macht zudem einen Fehler, der in fehlerhaften, populär- und pseudowissenschaftlic​hen Analysen von Statistiken häufig gemacht wird: Nur weil zwei statistische Grössen korrelieren, kann noch lange nicht auf Ursache und Wirkung geschlossen werden!”

      Diesen statistischen Anfängerfehler machen Sie ja selber, indem Sie behaupten, Ungebildete würden zur EU Nein stimmen, weil sie ungebildet seien (nicht etwa, wegen ihrer Interessenlage =EU-Nachteile).

      Report comment
  • Januar 27, 2012

    Zitat D.Lohmann: “Das Minarett-Verbot ist ein diskriminierendes Sondergesetz, das sich ausschliesslich gegen eine religiöse Minderheit richtet!”

    Nein, das Minarett-Verbot gilt für Alle.

    Zitat: “Alle anderen Religionsgemeinschaft​en dürfen Türmchen auf ihre Gotteshäuser bauen, nur Muslime nicht.”

    In anderen Religionsgemeinschaft​en gibt es keine Raketentürme. Das sagt ja auch schon etwas.

    Zitat: “Es verstösst damit mindestens Art. 8 der BV und dem Diskriminierungsverbo​t in der Europäischen Menschenrechtskonvent​ion und dem Uno-Pakt II.”

    Damit eben nicht.

    Zitat: “(Daneben schränkt es auch die Religionsfreiheit ein).”

    Kein Moslem braucht ein Minarett zum Beten. Das Quartier aufwecken gehört nicht zur Religionsfreiheit…

    Zitat: “Damit hat die Schweiz in diesem Bereich diskriminierendere Regelungen als unrechtsstaaten wie bespw. der Iran (Dort gibt es rund 400 Kirchen mit Kirchtürmen und der Bau von Kirchtürmen ist in keinster Weise verboten!?”

    In der angeblich so säkularen Türkei ist der Bau von Kirchen (nicht nur Kirchtürmen!) faktisch verboten. Clevererweise nicht per Gesetz, aber das staatliche Ministerium für religiöse Angelegenheiten (klingt schon so orwell’sch) weist einfach alle Baugesuche ab. Sind Sie nicht für den EU-Beitritt der Türkei, Herr Lohmann?

    Report comment
  • Januar 28, 2012

    Wissen Sie es gilt Meinungsfreiheit. Schade, denn Sie dürfen ihren Beitrag FÜR die Islamsierung machen.(Gehen sie doch einfach mal in die Banlieues von Paris, oder nach Berlin, am besten nach London..)
    Zum Glück aber ist die Meinungsfreiheit auch den Rechten gegeben, die gegen die Islamisierung kämpfen.
    Wieso denn nicht, man muss solche Leute wie Sie stoppen. Der Islam ist gefährlich und solche Leute wie Sie, die solch eine Religion/Staatsfassun​g bzw. Kultur (ja das ist der Islam alles…) unterstützen, ohne den Hauch einer Ahnung zu haben WAS ER WIRKLICH IST muss Widerstand geleistet werden! Denn haben Sie schon vergessen was Bertolt Brecht gesagt hat?

    “Wenn Unrecht zur Recht wird, dann wird Widerstand zur PFLICHT.”

    Hier für die,die interessiert sind:

    http://kopti​sch.wordpress.com/201​1/09/25/16-gute-grund​e-den-islam-zu-verlas​sen/

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie haben vollkommen recht Herr Aram! Die Linken und Islamimus-Verharmlose​r haben eben das Gefühl, dass die Meinungsfreiheit nur für sie gelte!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann setzt sich für eine Religion oder besser ein Ideologie ein, welche zu aktiver Gewalt, Unterdrückung von Frauen und Ungläubigen bis zu Pädophile und Vielehen aufruft.
      Wer mit solche ‘Mitbürgern’ im eigenen Land Türe an Türe wohnen muss, braucht keine Feinde mehr.
      Hr. Aram hat es bereits vortrefflich geschildert; wo sind wir eigentlich dass wir auf dem eigenen Kontinent und bald im eigenen Land ‘No-Go-Areas’ haben, wo nicht unsere Gebräuche und Gesetze gelten, sondern die Sharia?
      Die Herren Freysinger, Wobmann, Reimann, Schlüer sind nicht Islam feindlich sondern kritisch gegen fremde Ideologien und neben diversen Sekten stellt der Koran eine weitaus grössere wenn nicht die grösste Bedrohung dar, ihr Einsatz ist deshalb ein wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft.

      Report comment
    • Juli 19, 2021
  • Januar 29, 2012

    Dieser Artikel verharmlost in gewohnter Meinungselite-Manier.​…. leeres, politisch korrektes Wiedergekäue, durchsetzt von Moralblasen.

    Nicht​ der Staat ist dafür verantwortlich, Immigranten zu integrieren, sondern die Immigranten müssen sich integrieren!
    Die Islamisierung ist eine durchaus ernstzunehmende Bedrohung! Hier wird in unserem Land eine Parallelgesellschaft errichtet und dies zu tolerieren, bedeutet Selbstverleugnung und letztlich -aufgabe…. nationalen Selbstmord!
    Muslime verachten Andersgläubige, sie verachten Deutschland und die Deutschen, das Land und die Menschen, denen sie ihren gehobenen Lebensstandard verdanken. Das ist tagtägliche Realität und greifbar, wenn man mit offenen Augen und wachem Verstand durch die “Problembezirke” deutscher Großstädte läuft.

    “Der Begriff Islamophobie soll beschreiben, dass Kritik am Islam eine irrationale, also unbegründete Angelegenheit ist. Es ist ein Kampfbegriff, der von Islamstiftungen in Saudi-Arabien aufgebracht wurde und jetzt auch bei uns die Runde macht.” Necla Kelek

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Guter Beitrag Frau Thiele. Die Christenverfolgung ( z.B Nigeria) ist dann für einige Schreiberlinge und Gutmenschen hier drinne auch inexistent, bzw. wird massiv verharmlos, die wären doch selber schuld, die haben doch auch, wir haben doch auch, aus Tätern werden Opfer und aus Opfern werden Täter gemacht, alles nur Propaganda und Christenhetzer usw. All diese Verdrehungen und Umkehrschlüsse haben wir doch schon einmal erlebt in der jüngeren Geschichte…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ….. stilistisch sehr schön finde ich übrigens auch den letzten Satz des Artikels: ” Lernen wir aus der Geschichte, wehret den Anfängen!” (davon abgesehen wäre dieser Satz bei korrekter Interpunktion weniger missverständlich 😉
      Die Deutsche Geschichte wird auf die Jahre 1933 bis 1945 reduziert und daraus sollen wir dann “lernen”, dass es doch viel schöner ist mit der “bunten Vielfalt” und den freundlichen, uns wohlgesinnten und aufgeschlossenen, netten Muslimen aus der Moschee von nebenan :o)
      Man darf halt nicht so diskriminierend sein! Letztlich waren die armen, plündernden Menschen in London ja auch nur postkolonialistisch traurig weil sich niemand richtig um ihre Integration gekümmert hat und wollten sich deshalb mit ein paar kostenlosen HiFi-Geschenken trösten. Ich finde, wir sollten da alle toleranter und mitfühlender und schuldbewusster sein.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich habe heute ein Interview beim Schweizer Staatsradio gehört. Dort war ein tunesisch-schweizeris​cher Doppelbürger zu Gast. Dieser hat da erzählt, dass in Nordafrika, in der islamischen Welt, viele Leute noch immer das Gefühl haben, man könne in Europa die Sau rauslassen und uns etwas wegnehmen, weil wir, oder besser gesagt die Franzosen, den Nordafrikanern und Arabern ja auch vieles weggenommen haben und Imperialismus betrieben, wir Schuld wären an ihren eigenen Diktaturen. Unrecht darf man wieder mit Unrecht verrechnen…

      Nur geht dabei vergessen, was im Gespräch kurz gesagt wurde ( zu kurz), dass diese Länder schon seit 50 Jahren unabhängig sind und seit 50 Jahren ihr Schicksal selber in der Hand haben! Reparationszahlungen wurden da schon viele gemacht von den europäischen Ex-Kolonialherren ( sogar neulich noch mit Gaddafi, wenn die noch gültig sind), die übrigens dort unten nicht nur schlechtes begangen haben!

      Und um den Bogen zu schliessen – ohne aber revisoinistisch zu sein – müssen wir, muss vor allem Deutschland, heute als Milchkuh Europas herhalten, weil die ja können und müssen, auf Grund der Geschichte und der daraus resultierenden Verantwortung, auch wenn man schon x-fach Sühne geleistet hat und bezahlt hat, die man auch noch leisten muss,für die Probleme der Anderen in allerjüngster Vergangenheit…Für die arabischen Diktaturen der letzten 20-30 Jahren sind wir natürlich auch wieder voll umfänglich schuld…das wird wohl auch noch in 50 Jahren so sein. Und Deshalb müssen wir hier denen überall entgegen kommen, auch wenn diese ebenso vieles von uns zu verdanken haben…mal sehen wie das wird, wenn die arabisch-islamische Welt immer grösser wird in den Geburten und wir dann noch einiges zu gut machen haben…Wir wurden ja schon mit dem Erdölembargo von 1974 unter Druck gesetzte, um von uns weitrechende Zugeständnisse bei der Einwanderung zu erpressen. Und genau von dieser Zeit an haben sich die Einwanderungen aus dem islamischen Kulturkreis massiv erhöhnt…

      Report comment
  • Januar 30, 2012

    Hier noch meine Empfehlung für Herrn Lohmann und Angehörige seiner Zunft, die so mutig gegen die vermeintlichen Menschenrechtsverstöß​e im eigenen Lager kämpfen und “Bewusstsein” nur dort demonstrieren, wo sie nichts zu befürchten haben…

    “Warum setzen sich überhaupt Menschen für Werte ein oder empören sich zumindest über Verstöße gegen Werte? Die Fähigkeit dazu ist angeboren, denn jeder tut es. Es gibt auch nicht erst seit der Entstehung des Gutmenschentums einen Wettbewerb darum, wer für moralische Werte am konsequentesten eintritt. Menschen wollten schon immer von ihren Zeitgenossen nicht nur als stärker, schöner und klüger als der Durchschnitt der eigenen Gesellschaft angesehen werden, sondern auch als “besser” als die anderen, was immer das in der jeweiligen Epoche war. Das gilt auch für heutige Gutmenschen. Unter diesem Aspekt wird der “Sehfehler” der Gutmenschen verständlich: man kann seine moralische Überlegenheit innerhalb der eigenen Gesellschaft zwar auch zeigen, indem man sich gegen Verstöße gegen das eigene Wertesystem außerhalb der eigenen Gesellschaft engagiert, aber viel effektvoller ist es doch, wenn man sich “mutig” wirklichen oder vermeintlichen Übeltätern im eigenen Lager entgegenstellt und sich von den passiven “Mitläufern” abhebt. “
    Quelle:
    http://w​ww.achgut.com/dadgdx/​index.php/dadgd/artic​le/woher_kommt_das_gu​tmenschentum1/

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke Frau Thiele, ich habe gleich alles zum Thema Gutmenschentum gelesen, bin nicht mit allem einverstanden – aber gesamthaft gesehen sind alle Links wohl eine sehr lesenswerte Analyse und Betrachtung zu dessen Entwicklung seit den Sechzigern, welche man dringend hinterfragen sollte.

      http://www​.achgut.com/dadgdx/in​dex.php/dadgd/article​/eine_kleine_theorie_​des_gutmenschentums/

      http://www.achgut.​com/dadgdx/index.php/​dadgd/article/woher_k​ommt_das_gutmenschent​um1/

      http://www.ac​hgut.com/dadgdx/index​.php/dadgd/article/gu​tmenschentum/

      Hier​ noch ein Auszug aus dem von Ihnen gesetzen Link, in Bezug zum Umgang mit dem Islam:

      “Auch die Konflikte um den richtigen Umgang mit muslimischen Minderheiten in westlichen Ländern sind eine Gelegenheit, zu prüfen, worum es den Gutmenschen vorrangig geht. Als Vorreiter der Frauenemanzipation müssten sie eine intensive Einflussnahme auf viele muslimische Familien für dieses Anliegen befürworten. Dummerweise ist aber auch in diesem Fall nicht “unser” Verhalten, sondern die Einstellung muslimischer Männer das Problem. Weil sich dabei keine Gelegenheit ergibt, sich von “unserem” Fehlverhalten positiv abzuheben, raten Gutmenschen in diesem Fall zu großer Zurückhaltung. Viele gehen sogar so weit, die Respektierung der Andersartigkeit der muslimischen Kultur anzuerkennen und sich nicht einzumischen. Das bietet immerhin die Möglichkeit, sich von vermeintlichen “Islamfeinden” im eigenen Lager positiv abzuheben. Für Gutmenschen ist das einfach ein probateres Mittel zur moralischen Abgrenzung von andersdenkenden Deutschen als ein Engagement für entmündigte muslimische Frauen, auch wenn ihnen das kaum bewusst sein dürfte.”

      Gerade zu diesen Problemen ergeben sich seit längerem unzählige Fragen, welche aber bis jetzt vergeblich auf vernüftige und stichhaltige Antworten warten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Keller,
      ich danke ihnen für ihre Rückmeldung und freue mich darüber.
      Zu ihrer Frage hinsichtlich der Entwicklung, die sich hier seit den 60ern vollzieht und die letztendlich zu dieser linken Meinungselite geführt hat, empfehle ich Kairos Abhandlung zum Thema Poststrukturalismus.

      http://schwertasblog​.wordpress.com/2011/0​6/23/was-ist-poststru​kturalismus-und-warum​-ist-das-ansteckend/

      Ist in jedem Falle lesenswert und aufschlussreich, wenn auch nicht ganz so unterhaltsam geschrieben wie z.B. Henryk Broders Ausführungen in der Achse des Guten. Broder hat halt den Juden-Bonus und kann für seine Islamkritik schwerlich vom pc-Lünchmob an den Nazi-Pranger gestellt werden…. seine These aus dem Munde eines Deutschen Christen und er bekäme sofort Redeverbot vom Bischof erteilt und würde von den Schmierfinken der mainstream-Presse gesellschaftlich geächtet.
      Wenn ihnen die Ausführungen zum Gutmenschentum gefallen haben, wird ihnen auch Rainer Paris Abhandlung über Bescheuertheit gefallen :o)
      http://www.euroz​ine.com/articles/2008​-01-07-paris-de.html

      Vernünftige Antworten gibt es durchaus, die meisten Menschen sind nur leider schon derart eingeebnet und eingetrübt und satt und denkfaul… man passt sich statt dessen lieber der Meinung an, die von den GEZ-Medien vorgegeben wird…. bescheuert eben….

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Thiele
      Paris zu lesen tut richtig gut – aber auch weh!
      Schlimm ist die Strategie die hinter diesem beschriebenen Irrsinn steckt und der Aufwand den er kostet.
      Da nützen auch Paris tröstende Worte am Schluss nicht viel. Das Aufblähen von Sinnlosem damit man andere schuldig sprechen und sich selbst überhöhen kann hält seit Jahrzehnten den Betrieb auf, verhindert mit schrillem Dauerlärm das was wir alle dringend wachsen lassen müssten: Die Vernunft!

      Ich bedanke mich und grüsse Sie!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich möchte hier nicht auf “Experten” bauen, sondern auf meine persöhnliche Erfahrung,z.B.,als ich 1989 in Abu Dhabi war,und mich ein Quatari in den Weinachtsgottesdiest fuhr,3!!!Stunden auf mich wartete,und mich dann zurück in den Hotel fuhr.
      Ein junger Syrier, der mich jeden Tag im Hotel abholte, und mich ins Stadion fuhr,halbe Stunde Fahrzeit.Ein junger Security aus Indien,dem ich die Parkgebühr nicht zahlen konnte, weil mein Geld von der Schweiz noch nicht angekommen war,war gnädig, und liess mich durch(Flughafen Dubai).
      Ein junger Libanese,der mich zu sich nach Hause einlud,und alles uaf den Tisch stellte, was da war(die Familie bestand aus 7 Personen),die Mutter schloss mich in die Arme, als wenn ich ihr Kind wäre….eine lybanesische Vermieterin, der ich den Mietzins nicht zahlen konnte,weil mein Geschäft nicht lief,sagte mir, sie warte eben, bis ich es zahlen konnte…(konnte ich später auch).
      Ein Geschäftsmann aus Dubai, der mich an einer Ausstellung einfach fragte, ob er mir helfen kann (ich war perplex, ich hatte gar keine Vorstellung,dass mir ein einheimischer seine Hilfe ungefragt anbot!).
      Ich konnte einen Gottesdienst besuchen,ohne Probleme,es gibt einen riesigen Areal in Jebel Ali, mit etwa 10 verschiedenen Kirchen,es wollte mich auch keiner islamisieren,es gab aber wunderschöne Diskussionen über Gott und die Welt…
      Ich hatte eine Termin mit General Manager vom World Trade Center, der mit mir eine Stunde über brahmanische Sicht der Welt diskutierte, und am Rande über mein Anliegen(eine andere Art,über Geschäft zu reden).Zusammengefass​t kann ich sagen ,die Moslems haben ein grosses Herz,und, ich würde mir wünschen,hier zu lande auch so was anzutreffen!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Zimmermann,
      ohne ihnen ihre positiven Erfahrungen in Abu Dhabi in Abrede stellen zu wollen:
      Dass sie aus ihren Erlebnissen aus der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate schlussfolgern, die “Moslems hätten ein großes Herz”…. sorry, aber das finde ich naiv bis kitschig und das hat mit dem Islam etwa so viel zu tun wie das Hundestöckchen mit dem Negerschwanz.
      1. dürfte der Lebensstandard in den VAE ungleich höher sein als z.B. in Saudi-Arabien oder der Türkei (je besser es den Menschen geht, desto gemäßigter leben sie ihre Religion und desto toleranter begegnen sie anderen Religionen)
      2. mich erinnert es an größenwahnsinnige Pauschaltouristen, die, weil sie eine Pizza auf italienisch oder Paella auf spanisch bestellen können, der Meinung sind, sich als Kosmopoliten bezeichnen zu können.
      3. In Abu Dhabi errichten Christen meines Wissens nach keine Parallelgesellschaft oder bringen im Zuge ihrer Integrationsverweiger​ung ihre Verachtung gegenüber des Altvolkes zum Ausdruck, auf dessen Kosten sie leben!
      4. Die VAE sind kein Einwanderungsland. Man kann dort arbeiten, wird aber nicht automatisch eingebürgert wenn man für ein paar Jahre dort arbeitet. Es wird statt dessen erwartet, dass man nach getaner Arbeit wieder nach Hause fährt.
      Ich denke, ihnen wird bewusst, warum die Ausländer in Abu Dhabi durchaus als Bereicherung empfunden werden (nichtarbeitende, Sozialhilfe empfangende Ausländer gibt es dort nämlich nicht!), ob es nun Christen sind oder Moslems oder Brahamesen oder HareChrishnas oder Scientologen sind…. diese Menschen sind dort um zu arbeiten und somit zum Wohle der Emirate beizutragen – dafür gebührt ihnen Achtung.
      Hier jedoch läuft das etwas anders: die meisten der hier lebenden Moslems leben aus einer Sozialkasse, in die sie niemals eingezahlt haben, sprich auf Kosten des Altvolkes, welches sie hartnäckig ignorieren und damit abwerten und verachten.

      Ich hoffe, ich konnte ihnen damit ansatzweise aufzeigen, dass derartige Vergleiche vollkommen unangemessen sind. Hier geht es nicht um Barbiepuppenharmonie – es gibt Arschlöcher unter den Moslems, genauso, wie es mit Sicherheit welche unter den Christen oder Juden usw. gibt; es gibt auch nichtgläubige Arschlöcher und selbst die können mitunter ein “großes Herz” haben.
      Das ist so eine Art Betroffenheitsgesülze​, das ich nur schwer ertragen kann….

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Thiele !
      Haben Sie in einem moslemischem Land gelebt?
      Haben Sie in den UAE gelebt?
      Warum haben Sie Mühe mit dem “Art Betroffenheitsgesülze​”?
      Es ist lediglich das, was ich persöhnlich erlebt habe, nicht Sie!
      Es wäre wünschenswert, das wir mehr mit Herz denken,wir sind ja Spirit, Body and Soul!
      Warum soll meine eigene Erfahrung unangemessen sein?
      Ich habe explizit erwähnt, es ist meine Erfahrung, mehr nicht.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Persönliche Betroffenheit kann m.E. gut in Selbsthilfegruppen Anwendung finden und wird dort sicher auch als bereichernd empfunden. Dass ihre Erlebnisse für Sie selbst bereichernd sind, glaube ich ihnen auch vollkommen.
      Es geht aber hier in diesem Forum um politische Entscheidungen, die unsere Kinder und Kindeskinder beeinflussen werden und da muss man anders vorgehen…. strategisch und mit Verstand und nicht mit Gefühl!
      Mit Gefühl und Verstand erziehe ich meine Kinder…. manchmal ist mehr Gefühl dabei, manchmal mehr Verstand…. es muss einfach überzeugend wirken – das ist das Wichtige dabei.
      Wenn ich aber über das Fortbestehen eines Landes, einer Nation, eines Volkes entscheide, dann darf ich mich nicht von Gefühlen leiten lassen, sondern muss mich meines Verstandes bemächtigen. Denn unser Gefühl rät uns nicht selten nur zu dem, was uns selbst am Wohlsten tut…. wir sind Primaten und handeln auch aus gesundem Egoismus…. zum Selbsterhalt und Altruismus…. das “große Herz”…. die vermeintlich selbstlose Liebe (die es sowieso nicht gibt) steigt proportional zum genetischem Verwandtheitsgrad. Das kann man nicht auf ganze Bevölkerungsgruppen übertragen, oder gar auf ganz Europa oder global…. das ist unnatürlich und für mich Ausdruck menschlicher Hybris.
      Also ihre Erfahrungen in allen Ehren, aber ich weiß ehrlich nicht so recht, was sie damit jetzt eigentlich sagen wollen zum Thema Islamisierung Europas…. Sollen wir netter sein zu den Moslems und sie zu Weihnachten zu uns nach Hause zu Bratwurst und Sauerkraut einladen und Ihnen das Krippenspiel vorführen? sorry, Frau Zimmermann, aber wenn ich hier in Berlin Wedding oder Neukölln auch nur eine Muslima nach der Uhrzeit frage, werde ich mit Nichtachtung gestraft. Das entscheiden die übrigens m.E. auch nicht nach ihrem Gefühl, sondern das wurde denen so eingetrichtert…. das ihnen das ihre Ehre verbieten sollte mit einer deutschen Schlampe zu reden!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      > die Moslems haben ein grosses Herz

      Frau Zimmermann, wenn Sie dort ohne Geld ankommen und für immer bleiben wollen und Forderungen stellen, dann wird dort sehr bald die Gastfreundschaft zu Ende gehen. Umso schneller, wenn Sie den Gastgebern auch noch Vorschriften machen wollen, wie diese zu leben haben und was für Zumutungen sie akzeptieren sollen. Haben Sie ein solches Auftreten dort mal probiert?

      Und die (kurzlebige) Freundlichkeit von Einzelnen hilft wenig, wenn man Sie in diesen Ländern z.B. zum Schleiertragen zwingt (Iran) oder Ihnen den Kirchenbau verbietet (Türkei) oder Sie gar wegen Ihrer Religion physisch verfolgt (diverse islamische Republiken).

      Bei dem ach-so-grossen Herz stellt sich z.B. auch die Frage, warum das superreiche Saudiarabien so wenige Flüchtlinge (auch islamische) aus der Welt aufnimmt… warum mussten z.B. islamische Guantanamo-Häftlinge in der christlichen Schweiz Zuflucht finden, und nicht in Saudiarabien? (Besonders wenn man berücksichtigt, dass die Drahtzieher von 9/11 offiziell von dort kamen.)

      Interessan​t finde ich Ihre zweierlei Ellen: Die christlichen Serben (alle, bis im Kosovo) haben Sie nach den Taten ihrer _schlimmsten_ Mitglieder beurteilt (Srebrenica in Bosnien), aber die Muslime (alle um die Welt) beurteilen Sie nach den Taten einzelner _freundlichster_ Mitglieder. Warum diese zweierlei Ellen?

      Report comment
  • März 28, 2014

    Der Islam begann sich im 8. Jahrhundert in Europa auszubreiten. Mehr oder weniger stark in Grenzen gehalten wurde er dadurch, dass die Herrscher die Religion ihres Landes bestimmten, und das war in der Regel die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche. Sie wurde mit blutiger Gewalt durchgesetzt. Die islamische Kultur war aber immer präsent: Sie hatte in Europa seit dem Mittelalter vor allem einen bereichernden Einfluss auf Wissenschaft und Sprache.

    Heute, seit der verfassungsmässig garantierten Religionsfreiheit, kann man keinem Staat mehr eine Religion zuordnen, auch der Schweiz nicht. Der Islam darf sich also auch in Europa ausbreiten, wie er will – wie alle anderen Religionen auch. Und das ist zu akzeptieren.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Man kann einem Staat mit Religionsfreiheit tatsächlich, Herr Wildenstein, keine Religion zuordnen.

      Aber man kann einem Staat ein Rechtssystem zuordnen!

      Beim Islam besteht das Problem, dass dort Religions- und Rechtssystem nicht getrennt werden können. Wer also das Rechtssystem des Islam ablehnt, lehnt aus Sicht des Islam auch die Religion Islam ab. Und umgekehrt kann, wer sich auf ein nichtislamisches Rechtssystem beruft, die Religion Islam auch nicht als Gesamtpaket tolerieren.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Knall, das kann die Schweiz ertragen. Hier gibt es sogar Parteien, die das schweizerische Rechtssystem ablehnen und andauernd unterminieren …

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Parteien, Herr Wildenstein, die das Schweizer Rechtssystem ablehnen, haben in der Schweiz keine Chance sich zu etablieren. Die Schweizer lehnen deren Vorstellungen ab.

      Warum sollte es beim Islam anders sein?

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu