1. Gesundheitswesen

Krankenzusatzversiche​​rer: FINMA sieht Handlungsbedarf

So liest man in deren Me­dien­mit­tei­lung.​​ https://www.finma.ch/​​de/news/2020/12/2020​1​217-mm-leistungsabr​ec​hnung-krankenzusat​zve​rsicherer/

Dies las ich dank dem Konsumentenschutz, welche folgende E-Mail schrieb.

Mogeleien bei den Spitalrechnungen? 

Ve​​rmuten Sie, dass Ihre Spitalrechnung zu hoch ausgefallen ist? Oder fragen Sie sich, ob Ihrer Zusatzversicherung ungerechtfertigte Kosten verrechnet wurden?

Tatsächlich hat die Finanzmarktaufsicht FINMA bei Spitalrechnungen für Zusatzversicherte kürzlich haarsträubende Unregelmässigkeiten festgestellt: Leistungen wurden systematisch doppelt abgerechnet, Spitäler verrechneten bei Zusatzversicherten automatisch höhere Arzthonorare, unabhängig davon, ob die freie Arztwahl wahrgenommen wurde oder welche Ärztin die Behandlung durchgeführt hat. Wir haben deshalb bei der Bundesanwaltschaft Anzeige erstattet.

Der Konsumentenschutz sucht aktuelle und konkrete Verdachtsfälle. Denn er will sicherstellen, dass die Leistungserbringer und Versicherungen auf Kosten der Prämienzahlerinnen und -zahler keine Mogeleien mehr betreiben.

Da stellt sich bei mir die Frage, was das Parlament und die Departemente gegen solche Spielereien machen. Sind doch einige mit dem Gesundheitssystem verbandelt … ▷ Diese Parlamentarier erhalten ihr Geld von Krankenkassen (und vom Steuerzahler) – Für wen arbeiten sie? | INFO CH (conviva-plus.ch)

Comments to: Krankenzusatzversiche​​rer: FINMA sieht Handlungsbedarf

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu