1. Ausländer- & Migrationspolitik

Kurdisch-Afrin fällt militärisch an die Türkei

Türkischer

Re­gie­rungs­-

Be­am​​­t​e​r:

 

“Eu­ropa wird muslimisch”

 

  • D​​​ie Türkei hat Nordzypern durch eine militärische Invasion 1974 islamisiert. Um den viel mächtigeren europäischen Kontinent zu islamisieren, hat die Türkei jedoch eher den demografischen als den militärischen Dschihad gefördert.

  • “Die Orte, an denen ihr arbeitet und lebt, sind eure Heimat und eure neuen Länder…. Fahrt die besten Autos. Wohnt in den schönsten Häusern. Macht fünf Kinder – nicht nur drei. Denn ihr seid die Zukunft Europas.” Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, 2017.

 

 

 ​​

 

Im Bild: Tausende Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan demonstrieren in Köln am 31. Juli 2016. (Foto: Sascha Steinbach/Getty Images)

 

 

Letzte​​​​ Woche, während viele Europäer immer noch an den Pranger gestellt werden, weil sie Massenmigration aus Ländern mit muslimischer Mehrheit als Bedrohung für die westliche Kultur betrachten – und immer noch der “Fremdenfeindlichkeit​​​​”, “Islamophobie” und “Angstmacherei” beschuldigt werden -, fiel die Stadt Afrin im kurdischen Syrien an die Türkei. 

Gleichzeitig hat ein prominenter türkischer Regierungsbeamter offen und stolz erklärt, dass sich die Demographie Europas zugunsten der Muslime verändert.

Der Abgeordnete Alparslan Kavaklıoğlu, Mitglied der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) und Vorsitzender der Sicherheits- und Nachrichtenkommission​​​​ des Parlaments, erklärte erst kürzlich: 

 

“Das Glück und der Reichtum der Welt bewegt sich vom Westen in den Osten. Europa durchlebt eine Zeit, die ungewöhnlich ist. Die Bevölkerung nimmt ab und altert. Es hat eine sehr alte Bevölkerung. Daher bekommen Leute, die von außerhalb kommen, die Jobs dort. Aber Europa hat dieses Problem: Alle Neuankömmlinge sind Muslime. Aus Marokko, Tunesien, Algerien, Afghanistan, Pakistan, Irak, Iran, Syrien und der Türkei. Diejenigen, die aus diesen Orten kommen, sind Muslime. Das ist jetzt auf einem derartigen Niveau, dass der beliebteste Name in Brüssel Mohammed ist. Der zweitbeliebteste Name ist Melih [Malih] und der dritte ist Ayşe [Aisha].”

 

Laut Kavaklıoğlu, wenn sich dieser Trend fortsetzt,

 

“wird die muslimische Bevölkerung die christliche Bevölkerung in Europa übertreffen. Dies …. hat die nationalistische, fremdenfeindliche und anti-islamische Rhetorik dort verstärkt. Daher haben kleine, marginale Parteien begonnen, eine große Anzahl von Stimmen zu erhalten. … Aber es gibt kein Heilmittel dagegen. Europa wird muslimisch sein. Wir werden dort wirksam sein, so Allah will. Da bin ich mir sicher.”

 

Kavaklıoğ​​​​lu ist nicht der erste türkische Beamte, der die Bedeutung des Bevölkerungswachstums​​​​ betont. Im Jahr 2009 forderte der damalige Premierminister Recep Tayyip Erdoğan  die Öffentlichkeiet auf, mindestens drei Kinder pro Familie zu haben. Je größer unsere Zahl, sagte er, “desto stärker werden wir sein.” Seitdem hat Erdoğan versucht, türkische Staatsangehörige zu ermutigen, sich zu vermehren. Im Jahr 2013 wiederholte er seine Bitte:

 

“Wir brauchen eine junge und dynamische Bevölkerung…. Im Moment ist der Westen in Schwierigkeiten. Aber wir wollen die Türkei nicht in die gleichen Schwierigkeiten bringen. Ich fordere mein Land durch die Mütter auf: Nehmt diese Sensibilität nicht auf die leichte Schulter. Wir müssen uns weiter verbreiten, in Wellen. Wir müssen das möglich machen. Der [Wert] davon kann nicht mit Geld oder irgendeinem anderen physischen Reichtum gemessen werden.”

 

Im Jahr 2017 rief Erdogan, die in Europa lebenden Türken auf, noch mehr Kinder zu bekommen:

 

“Die Orte, an denen ihr arbeitet und lebt, sind jetzt eure neue Heimat und eure neuen Länder. Beansprucht diese Orte. Legt eure Hand auf sie. Nehmt Besitz von ihnen. Eröffnet mehr Unternehmen und meldet eure Kinder in besseren Schulen an. Lebt mit euren Familien in besseren Vierteln. Fahrt die besten Autos. Wohnt in den schönsten Häusern. Macht fünf Kinder – nicht nur drei. Denn Ihr seid die Zukunft Europas.”

 

Erdoğan sagt nun auch den Türken in Zypern dasselbe. Bei einem Treffen mit dem Premierminister und stellvertretenden Premierminister der “Türkischen Republik Nordzypern” (nur von der Türkei anerkannt) sagte Erdogan: “Das Wirtschaftswachstum verläuft parallel zum Bevölkerungswachstum.​​​​ Die Bevölkerung der griechischen Zyprioten ist mehr als eine Million. Lasst einfach eure eigene Bevölkerung wachsen.”

 

 

Sch​​lu​ssfolgerungen​

 

1​. ​ Moslemische Männer wie Erdogan sind sehr stolze Muslime, Mannsbilder wie im Bilderbuch, sehr schnell beleidigt, in ihrer Ehre tief gekränkt. Das betrifft meiner Meinung insbesondere die Wartestellung der Türkei – seit einem Vierteljahrhundert – in die EU-Wirtschaftsgemeins​​​​chaft aufgenommen zu werden. Diese heuchlerische, unehrliche Ablehnung – sicher auch der muslimischen Kultur – hat ihm, Erdogan wohl den Kragen platzen lassen, seine Radikalität zum Diktator bestärkt, ja entscheidend befeuert Europa zu schaden.

 

2.  Von daher bin ich überzeugt, er hat EUROPA, insbesondere BK- Merkel fachmännisch intelligent sehr einfach nun diesbezüglich folgerichtig über den Tisch gezogen. Die Millionen Muslime die er gekonnt über das Mittelmeer schickte, davon bin ich überzeugt, und noch weiter heimlich schickt, einfach zum Schein momentan etwas weniger. Denn die EU-Merkels macht ja 6 Milliarden € dafür locker, diesbezüglich völlig blind auf beiden Augen. Die EU-Meinung ist, dieser Präsident Erdogan würde dann diese muslimische Flut eindämmen nach Europa, gar zurückhalten.

 

3.  Die Gegenwart gibt, auch die Zukunft wird darauf eine klare Antwort geben, er kann ja mit Sicherheit sehr einfach eine etwas andere Route wählen, um dieses Europa endgültig zu islamisieren.

 

4.  Das Kurdische Volk, eine eigene Ethnie, verteilt auf die von den Westmächten England, Frankreich willkürlich gezogenen Grenzen Syrien, Irak, Türkei, sie sind seit der Jahrhundertwende immer noch auf diese Länder zerstreut ohne ein eigenes Land. Wenn alle Länder Europas und der USA immer wieder von den Menschenrechten, Humanität und dergleichen faselt, auch diejenige der Schweiz, der UNO, aber bis heute keinen einzigen Versuch unternommen hat, z.B. ganz einfach durch eine Volksbefragung im ganzen Kurdengebiet diese Menschen, ja es sind auch Menschen, abstimmen zu lassen über ihr eigenes Schicksal, über ihre von der EMRK geschützen Rechte, über eine eigene Heimat zu verfügen. Das Selbstbestimmungsrech​​​​t, die Freiheit ist ein elementares Menschen-Recht.

Und um diese verachtenswerte Sauerei zu kaschieren, wird dann eines mehrfachen schweren Drogendealer in insgesamt 3 europäischen Ländern letzinstanlich national verurteilt, durch das EU-Gericht, bezugnehmend auf diese Menschenrechte (EMRK Art. 8) die formal rechtsstaatlich ausgesprochene Ausschaffung widerrufen, als ungültig erklärt, der Drogendealer darf in Europa bleiben.

 

 

Darum muss dieses Verhalten als das bezeichnet werden was es nun mal ist, pure Heuchelei. Und dies solange, bis dem tapferen kurdischen Volk nicht von den Verantwortlichen jetzt endlich Gerechtigkeit widerfahren ist. Um die zu 2/3 des Irak und Syrien durch den IS beherrschten Gebiete militärisch (vom Westen mit Waffen dazu beliefert) zu befreien, da waren diese Kurden gerade recht das schwere Blutopfer tausender totgeschossener Kurden für den Westen zu erbringen. Nach getaner erfolgreicher militärischer Fremd-Mission, wurden sie ebenso feige wie absolut undankbar vom Westen jetzt einfach eiskalt der türkischen Kriegsmaschinerie geopfert.

Was ich davon halte, ist wirklich nicht mehr publizierbar.

Und wieso hat denn die Schweizer Regierung (noch) nicht – diesmal für einen wirklich edlen Zweck – seine guten Dienste angeboten? Stehen dem nur die wirtschaftlichen Interessen mit der Türkei noch im Wege?

 

 

 

 ​

 

Wer eine friedliche Revolution verhindert, macht eine gewaltsame Revolution unausweichlich.

 

 ​​​

 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Kurdisch-Afrin fällt militärisch an die Türkei
  • März 29, 2018

    Hier einmal die Kehrseite der Medaille: Geschürter Moslem & Islam Hass von wem?

    https://www.i​nfosperber.ch/Artikel​/Politik/Bolton-Gates​tone-Islamophobie

    Report comment
  • März 30, 2018

    Na, Na. Die Türkei ist doch NATO-Mitglied und soll Mitglied der EU werden?

    Für die EU ist die Türkei unterlässlich, wenn die 3 mio. Syrer nicht in die EU einwandern sollen.

    Erdogan doch neben Saudi-Arabien der beste Freund des Westens?

    Report comment
    • März 30, 2018

      Die Nato ist ein Verteidigungspakt. Die USA wollten die Türkei unbedingt in der Nato haben. Es ist eine abstruse Idee, dass die Türken Westeuropa verteidigen werden. Gegen wen denn? Ich jedenfalls möchte mich nicht von Türken verteidigen lassen. Wenn die EU sich für gute Lebensbedingungen in Syrien einsetzen würden, kämen keine Syrer mehr nach Europa und die Türkei könne die EU nicht mehr erpressen.

      Report comment
    • März 31, 2018

      Erdogan hat 3 mio. Syrer aufgenommen und Libanon 1 mio. Syrer. Ohne Genfer Konvention und ohne Luxus-Almosen wie sie in einem Sozialstaat typisch sind.

      Dazu kommen im Libanon noch die Dauergäste aus Palästina, die seit der Flucht aus dem heutigen Israel im Libanon sind.

      Insofern sollte man diese Länder unterstützen, oder diese Syrer such sich ein neues Ziel wo sie es besser haben. Wie 2015.

      Der Usprung war die Kürzung der HIlfe für Syrer, die dann eben weitergezogen sind.

      Aber inzwischen gibt es auch in der Türkei Missstimmung gegen die Syrer, die anscheinend nicht mehr gehen werden.

      Report comment
  • März 30, 2018

    Ja Herr Huber, Bolton dürfte für Trump ein “Einflüsterer” werden, welche mit Leichtigkeit die schwankenden Gefühlslagen von Präsident Trump für sich zu nutzen . Er wird Trump dazu bestärken, irgendwo einen sog “Präventivschlag” als sinnvoll zu bezeichnen. Wenn Trump gerade so eine launige Stunde hat. Die beiden sind zusammen eine ernsthafte Gefahr für die Welt.

    Report comment
    • März 31, 2018

      Da ist er wieder, unser Fernpsychologe Müller, der die Gefühlslagen von Präsident Trump und dessen launige Stunden aus dem ff erahnt.
      Neu kann er jetzt auch noch die Leichtigkeit beurteilen, mit der Bolton diese für sich zu nutzen weiss.

      Ein echter Seher…

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu