1. Ausländer- & Migrationspolitik

Migrationslüge der sog. Sozialdenker

Die Schweiz soll Men­schen bes­ser in­te­grie­ren? Mann suche dring­lich Per­so­nen mit gutem Fach­wis­sen für un­sere Wirt­schaft usw. Naja, dann wün­sche ich alles gute Ge­lin­gen bei sol­chen Aus­führun­gen. Oder man er­kenne ein­fach, dass die sog. In­te­gra­tion von un­ge­fragt Ein­ge­reis­ten le­dig­lich die Kos­ten der Bür­ger er­höht, und eine Mi­gra­ti­ons­ma­schi​­ne­rie im Gang ge­hal­ten wird, die ab­so­lut un­nötig wäre, wenn man eine kon­trol­lierte Ein­reise aus­führt, wie das in Ca­na­da, Aus­tra­lien usw. nor­mal ist und schein­bar von der gan­zen Welt ak­zep­tiert wird.

 

Eine Frau 47 Jahre aus China (Nennen wir Sie Frau X). Sie hat studiert an diversen Universitäten (Eigenfinanzierung), wie Peking, Chengdu, USA, Schweden usw. Sie findet einen Lebenspartner in der Schweiz. Nach einigen Jahren hin- und her mit Visum und deren Sperrzeiten, entscheiden sich diese zwei Personen für den dauerhaften Aufenthalt (Heirat). Der Papierkram artet in Kosten aus die sich bei rund Fr. 2’000.—/je Person liegen. Papierberge werden erstellt für beide die bei rund 500 Blatt A4 liegen. (ohne Hochzeit).

 

Sie tun es trotzdem und werden mehrmals sogar noch von der Integrationsbehörde kontrolliert mit Kontrollbesuchen, teilweise am Sonntagmorgen 06:30 Uhr.

 

Das obwohl sog. «Sozialdenker» immer erklären, dass man unbedingt die PFZ offenhalten müsse, damit studierte Menschen frei in die Schweiz einreisen und arbeiten können. Sie erklären, dass solche Personen fehlen auf dem Arbeitsmarkt.

 

Das Ehepaar darf massenweise Amtsbesuche absolvieren, mit regelmässigen Kosten die sich nach rund 2 Jahren bereits auch auf Fr. 1’000.— belaufen. (Jährliche Wiederholung der Bewilligung danach Fr. 120.— plus Zwangsbesuche auf Migrationsamt) Diese Kosten müssen die ungefragt, eingereisten alle nicht bezahlen. Sie darf ab der Heirat nun auch schön Steuern bezahlen, welche sog. Migranten ohne legale Einreise nicht bezahlen müssen.

 

Damit Sie sich gut integrieren kann oder möchte, besucht sie anerkannte Sprachschulen und lernt täglich deutsch, geht in gemeinnützige Institutionen, hilft freiwillig der Nachbarschaft im Garten oder bei Krankheit. Alle im Umfeld der Frau X sind begeistert von ihr. Freundlich, zuvorkommend und Hilfsbereit. (Dieses Verhalten ist für chinesischen Menschen übrigens normal und eine Lebenseinstellung)

 

Auf Nachfrage bei der Gemeinde für Integration (kleine Beteiligung an Deutschkursen) wird Ihnen erklärt, dass man kein Geld hätte für solche Zuschüsse. Aber man könne sich bei Stiftungen solche «erbetteln».

 

Dass aber jede Asylsuchende Person (ohne offizielle Visumskontrolle, ohne Kostenübernahme der Bewilligungen usw.) in der Gemeinde GRATIS Deutschkurs besuchen kann und darf, konnte man ihnen nicht verneinen, das sei nötig für Integration, damit sie schnell arbeite könnten, oder dürften.

 

Nach kurzer Zeit wollte Frau X den Führerschein tauschen in einen CH-Ausweis. Falsch gedacht. Selbst da darf Frau X erfahren, dass sie eine Person von «niedrigerem Wert» ist in der Schweiz. Für China gilt eine Prüfplicht vor dem Umtausch. Sogenannte Kontrollfahrt, welche seit dem Jahr 2018 einer offiziellen Prüfung entspricht (ohne Theorieprüfung). Fällt sie an dieser «durch» muss sie die ganze Prüfungsprozedur durchlaufen, wie ein Fahranfänger.

 

Alle Personen aus den Staaten folgenden Staaten bekommen ohne Kontrollfahrt den CH-Ausweis – Nicht EU-EFTA (Andorra, Australien, Israel, Japan, Kanada, Korea (Republik), Marokko, Monaco, Neuseeland, San Marino, Singapur, Taiwan (jedoch nur Kategorien A1 und B), Tunesien, USA.) – Diverse mit Linksverkehr und völlig anderen Verkehrsregeln. 

 

China jedoch hat nahezug gleiche Regeln und Rechtverkehr mit Rechtsvortritt usw.

 

https://stva.z​h.ch/internet/sicherh​eitsdirektion/stva/de​/StVAaw/AWumschreib/_​jcr_content/contentPa​r/downloadlist/downlo​aditems/gesuch_umschr​eibung_.spooler.downl​oad.1467268699686.pdf​/ZFO104AUSL201607.pdf​

 

Dazu kommt, dass sie für Jedes kleine Papierchen immer schön Moneys hinblättern darf, welche alleine für den Ausweiswechsel bereits auch wieder bei rund Fr. 500 – 1’000.—liegen. Ohne Fahrstunden, welche man Ihr empfohlen hat vor der Kontrollfahrt.

 

Die «illegal» eingereisten bekommen aber auch hier «Zustupf» nach absolviertem Gratis-Deutsch, damit sie einer täglichen Arbeit nachgehen dürfen. Jedoch vielleicht nach Beendigung der Zeit zurück gehen, welches die Frau X nicht möchte.

 

Weit gefehlt, dass hier die «Geschichte» endet.

 

Bei der Arbeitsintegration geht es weiter. Frau X bekommt vom ersten Tag weg NICHTS!! Darf alles selber bezahlen und wenn Sie arbeiten möchte mit legalen Papieren, dann muss sie das selber machen. Das Arbeitsamt sucht ihr keine geeignete Stelle.

 

Personen die jedoch ohne offizielle Papiere, ungefragt in unser Land reisen, bekommen auch am dem Arbeitsamt Hilfe, gefördert von der Gemeinde, der besseren Integration. Sie bekommen vom ersten Tag an, alles bezahlt

 

Nun soll man mir erklären, was da nun fair oder logisch sein soll. No-Papiers oder solche die ungefragt in die Schweiz kommen, bekommen überall Hilfe, Kostenübernahmen usw. Aber Jene die offiziell einreisen dürfen alles selber bezahlen, bekommen keine Hilfe (ausser Freundlicher Person aus der Gemeindeverwaltung)

 ​

Interessant ist auch, dass die sog. Dringlich gesuchten Personen mit gutem Fachwissen (mit Studium Abschluss) für die Industrie und Wirtschaft, solche Hindernisse gelegt bekommen. «Papierlose» Personen die ungefragt mit sog. Asylstatus und wenig Fachwissen einreisen, erhalten alles bezahlt. Da solle man mir bitte erklären, dass man dringlich Fachpersonal suche und daher Grenzen offenhalte.

 

Mir muss oder soll keiner dieser Sozi-Denker mehr erklären, dass es um Integration geht, und das korrekt Einreisende «Gleichgestellt» sind. Bei Migrationspersonen geht es lediglich nur noch um die Sozial-Maschinerie die angekurbelt wurde und nun am Laufen erhalten werden muss.

 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Migrationslüge der sog. Sozialdenker
  • März 31, 2018

    Ja, die Schweiz will Papiere und alles prüfen. Manchmal sind die Papiere nur befristet gültig und man darf dieselben wegen der Dauer des Verfahrens nochmals einreichen. Das mit dem Umwandeln des Führerscheines ist halt bei uns so. Auch wenn die Verkehrsregeln in der Regel in jedem mir auch ausserhalb Europa bekannten Land gleich sind. Das Autofahren in China stelle ich mir allerdings durchaus etwas anders als Fahren in der Schweiz vor … Ev. auch Länderabkommensbeding​t?

    Nun zu den Sprachkursen. Da gibt es doch diesen Link mit den Hinweisen betr. Zustupf: http://www.migraweb.c​h/de/themen/bildung/s​prachkurse/

    Sparma​ssnahmen tun im Übrigen das ihre dazu: https://www.nzz.ch/sc​hweiz/leere-kassen-de​utschkurse-bringen-ka​ntone-ins-dilemma-ld.​127984 Freiwilliger Deutschunterricht kann da helfen. Ob sich das Sparen dann in diesem Gebiet unter dem Strich lohnt ist fraglich.

    Ob man die Gleichbehandlung so 1:1 wirklich umsetzen kann (Asyl/Sans Papier erhält durch diese Kasse und deshalb müssen andere auch durch diese Kasse das bezahlt bekommen) ist auch fraglich. Zumal nach Heirat der Partner auch in die Pflicht genommen werden kann zu unterstützen und es auf allen Seiten auch eine Kehrseite der Medaille hat und es verschiedene Kassen zu Finanzierungsmöglichk​eiten gibt. Dies samt den Kassenspielereien und hin-/herschieben der Kosten.

    Hingeschau​t darf jedenfalls auch, wer denn dort die Sparmassnahmen befürwortet.

    Report comment
    • März 31, 2018

      Der Zahler-Mythos als solcher entlarven und die Kommentare haben einen völlig anderen Inhalt! Geld spielt nur eine zugeordnete (geistig) Rolle!

      Report comment
  • März 31, 2018

    Australien, Kanada und Neuseeland machen es vor. Es gibt ein Punktesystem, die können unkompliziert einreisen und arbeiten. Es gibt Kontigente für humanitäre Aufnahmen. Aber begrenzt und kontrollierbar.

    Da​s System der offenen Grenzen fünktioniert nicht.

    Report comment
    • März 31, 2018

      Ganz richtig ! Die offenen Grenzen funktionieren nur für : Wirtschaftskriminalit​ät, Finanzvergehen und Kleinkriminelle ! Für die ist es ein Eldorado. Doch für die anderen befiehlt der Markt : wer in diesem “JEKAMI-Areal der EU” keinen Job findet, der bleibt illegal und abhängig von Sozialinstitutionen hier. Die Illusion, dass einer den Weg zurück geht sollte langsam auch aus den Köpfen prominenter Politiker entschwinden – doch gerade das wollen sie nicht. Politiker sind Wasserträger der Industrie und garantieren somit unaufhaltsam von Nachschub an Menschen die arbeiten müssen um zu überleben und das drückt sehr auf den Lohn ! Nach einiger Zeit des gestrandet sein im Überfluss strotzenden Europa, werden die Menschen entweder einen Job unter ihrer Würde ausüben oder sie werden kriminell. Die Staatengemeinschaft hat dank Schengen, gar nicht die Kapazität, solchem Treiben Einhalt zu geben.Der politische Entscheid liegt ja in Brüssel. Eine Paralellgesellschaft wird sich langsam bilden, an denen die EU zu Grunde gehen wird ! No control – no future !

      Report comment
    • März 31, 2018

      Der Zahler-Mythos wird von den Ökonomen und Regierenden als Führungsinstrument zur Unterdrückung verwendet. Würde er endlich als solcher entlarvt, was bei einem normalen Denken möglich wäre, würde das Führungsinstrument der Unterdrückung zur Mässigung der Begehrlichkeit wechseln. Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden, kann das Gesagte nicht stimmen.

      Der Geist kann auch evolutionieren, wenn der von der betreuten Bildung eingehämmerte Zahler-Mythos, als Krebsgeschwür, überwunden ist?

      Das Geld, seit jeher geschöpft aus dem Nichts, wie denn sonst, würde dem Diktat der Natur und Lebensraum folgen. Die Kosten können nicht mehr als Begründung für die Ausbeutung und Verschandelung der Erde angeführt werden. Die Exportpreise müssen die Sozialstandards und keine Subventionen enthalten! Lasst alle Länder dasselbe Geldsystem umsetzen, wie wir es dürfen! Es muss doch kein Land, Schulden machen um einen anderen Land zu helfen, welches auf gleiche Art (aus dem Nichts) Geld schöpfen kann. Kohäsionszahlungen nützen demnach nur dem Zahlenden, niemals dem Empfangenden. So viel Intelligenz sollte sein, um dies verstehen zu können?

      Report comment
  • März 31, 2018

    Ein Studium bzw nur Ausbildung allein qualifiziert nicht für eine Aufenthaltsgenehmigun​g, das Studium muss auch zu einer in der Schweiz nachgefragten Qualifikation geführt haben. Einen Job finden zu können, das ist der Punkt, nicht einfach nur ausgebildet zu sein. Dasselbe gilt auch für Menschen aus Ländern welche mit der Schweiz Personenfreizügigkeit​ haben. Diese dürfen sich ohne Job trotz PFZ auch nicht länger als ein paar Monate in der Schweiz aufhalten. Auch in Kanada kann man ohne Job wieder ausgewiesen werden, bzw kennt auch Kanada die Einreise aus humanitären Gründen.

    Report comment
    • März 31, 2018

      Ist ok, aber aus meiner Sicht immer noch zu übertrieben.

      Ich finde es ok, wenn man von aus dem Ausland hinzugezogenen Arbeitskräften verlangt, dass sie erstmal für ein Jahr hier gearbeitet haben müssen, bevor sie im Falle von Arbeitslosigkeit volle Unterstützung durch Arbeitslosenkasse erhalten. Aber damit hat es sich auch.

      Für Leute verschiedenener Nationalität, die sich gefunden haben, kann man Überprüfungen vornehmen, zum Beispiel wenn sich ein älterer, gut betuchter CH Mann eine hübsche junge Frau ohne finanzielle Mittel aus einem armen Land “holt”. Wenn beide hingegen auf eigenen Beinen stehen können und sich keine klare finanzielle Abhängigkeit ergibt: Machen lassen und nicht in Privatsphäre einmischen.

      Allgem​ein habe ich etwas gegen die Forderung nach “Integration”. Es tönt in meinen Ohren nach Faschismus. Die blöde Anpasserei geht mir so oder so auf die Nerven.
      Lieber ein paar Farbtupfer mehr, als alles grau.

      Report comment
    • März 31, 2018

      Integration hinsichtlich Akzeptanz der hiesigen Rechtsordnung, Erlernen einer Landessprache etc halte ich für wichtig … die komplette Übernahme der Lebensart (wo sich die Frage stellt welche), das Ablegen der Wurzeln (wie in der Diskussion um die doppelte Staatsbürgerschaft oft gefordert) und vieles mehr halte ich ebenfalls für völlig überzogen. So lange Leute sich nach Recht und Gesetz verhalten sollte man Ihnen ihre Lebensweise lassen, auch wenn sie manchen nicht „schweizerisch“ genug ist.

      Report comment
    • März 31, 2018

      Einverstanden.
      Wir haben unser Rechtssystem und es gibt Gesetze (die für alle gleich sein sollen).
      Das genügt.

      Report comment
    • März 31, 2018

      Herr Giorgio Plaz

      Rückfall in alte völlig sinnlose Gelddiskussionen?
      Geld spielt nur eine zugeordnete (je nach Denkvermögen) Rolle. Das Leben und das Miteinander und nicht Gegeneinander, sollte im Mittelpunkt stehen. Das Herkunftsland einer Lebenspartnerin oder Partner spielt dabei überhaupt keine Rolle. Beim Scheitern sind wieder zwei Menschen frei?

      Würde die Zahler-Mythos entschlüsselt, die Unterdrückung mit Existenzkämpfen und Armut würde dem Eingrenzen der Begehrlichkeit weichen. Die Evolution des Geistes hätte wieder eine Chance?
      Wenn ein Beziehung “platzt” so spielt doch das Herkunftsland keine Rolle!

      Mit dem Statement von Herrn Wagner gehe ich einig!

      Report comment
    • März 31, 2018

      >>Mit dem Statement von Herrn Wagner gehe ich einig!
      Eben, ich ja auch.

      Nö kein Rückfall. Meine Sicht (MMT) hat sich auch nicht verändert.
      Ich geniesse die 2, 3 Tage Ostern.
      Gruss von Zürich in Dein tropisches Winterquartier 😉

      Report comment
    • April 1, 2018

      “Für Leute verschiedenener Nationalität, die sich gefunden haben, kann man Überprüfungen vornehmen, zum Beispiel wenn sich ein älterer, gut betuchter CH Mann eine hübsche junge Frau ohne finanzielle Mittel aus einem armen Land “holt”.”

      Sie scheinen wohl nicht viel Wissen über China zu besitzen. Ihr Wissen mag wohl stimmen über Thailand oder Philipinen. Aber vielleicht sollten sie mal nach China oder Japan gehen. Dann erkennen Sie, dass wir hier mehr “sog. arme Menschen” haben als in dem Land welches von mir angesprochen wurde.

      Die rund 80% Eigenheimbesitzer in z.B. Chengdu oder Peking, dürfen wir in der CH wohl kaum erreichen. Und wenn, dann nur mit Fremdfinanzierung, welche aber in China kaum ein Thema ist.

      Aber das Wissen hier in Europa über China und auch Japan ist halt tatsächlich sehr klein.

      Report comment
    • April 1, 2018

      Hallo Giorgio
      Man sollte jeden Tag geniessen, wobei Freitage können erholsame Tage sein? Viel Spass beim Geniessen.

      Finanzielle Mittel sind doch geschöpft oder schöpfbar für den Gegenwert der Arbeit oder Ersatzanspruch?
      Para​doxon: MMT vertiefe ich mehr auf den Zahler Mythos, also dem Paradigma Wechsel von Existenzkämpfen und Armut zu Einschränkung der Begehrlichkeit.

      Gr​uss vom sonnig warmen Winterquartier nach Zürich.

      Report comment
    • April 1, 2018

      Dany Schweizer

      Der Amtsschimmel wiehert so, wie es die Regierenden beschliessen. Die “ungebetenen Gäste” sind nun doch nicht dafür verantwortlich zu machen.
      Genau so befremdend ist der Angleichung von Mindestlohn und Sozialhilfe. Die Sozialhilfe muss ein ordentliches Leben in Würde ermöglichen. Der Arbeit und Leistung muss ein höherer Gegenwert zugeordnet werden. Beide Faktoren sind im Endpreis des Produktes einkalkuliert. Zahler-Mythos entschlüsseln!

      Ver​gleiche sind demnach Schall und Rauch. Wir leben in der Schweiz, nicht in China oder anderswo!

      Report comment
    • April 1, 2018

      Georg

      Es gibt auch Leute, die von einem anderen Blickwinkel auf dieselben Schlüsse kommen, wie zum Beispiel Du. Ein Beispiel: Der Unternehmer Elon Musk. (Von dem kommt PayPal, die Tesla Autos und die Space X Raketen). Hör Dir das mal an, wenn Du Zeit und Lust hast. Wir haben uns ja auch schon ein paar Mal über dieses Thema unterhalten.

      Elon Musk “We Need Universal Basic Income”
      https://www.​youtube.com/watch?v=2​vRe6-FzgLI

      Elon Musk Warns The Government “Robots Will Take All Our Jobs” (2017)
      https://www.y​outube.com/watch?v=-O​IgWYXZbSw

      und sein neustes “Baby” ist:
      The Worlds Most Powerful Rocket (SpaceX)
      https://www​.youtube.com/watch?v=​6a_IclRE_Ug

      Tja, atemberaubend…

      Report comment
    • April 1, 2018

      Giorgio
      Danke! An den Daumendrückern kann man erkennen, wie Obrigkeitshörig die Menschen sind. Eine Gefahr, welche man überwunden zu haben glaubte? Dabei muss man sich nur an das eigene Denkvermögen erinnern und das Gelernte hinterfragen?

      Den Zahler-Mythos entschlüsseln eine Herkulesaufgabe? Dieses im Denkvermögen aus betreuter Bildung eingehämmerte und wuchernde “Krebsgeschwür” gibt den Regierenden die Möglichkeit, die Menschen zu unterdrücken! Es liegt am Menschen selbst, Veränderungen herbeizuführen?

      Schon MMT war ich Jahre voraus! Den Zahler-Mythos habe ich längst entschlüsselt. Mein Ziel immer mehr Menschen zum Denken anzuregen, kommt so langsam in die Gänge. Emil und Du, Makroskop etc.Jedoch bin ich immer wieder froh, wenn es Menschen gibt, wie Du, Emil Huber und viele andere mehr, welche das Gelernte hinterfragen können. “Steter Tropfen höhlt den Stein”?

      Report comment
    • April 1, 2018

      Giorgio

      Ich habe die Videos angeschaut und begriffen. Man muss eigentlich nur sein Denkvermögen aktivieren, verstehen wie ein Preis kalkuliert wird und die dafür notwendige Kaufkraft entsteht und zirkuliert?

      Zahler​-Mythos entschlüsseln. Die Kaufkraft muss ein Leben in Würde sichern. Ob die Preise hoch oder tief sind, hängt von der verteilten Kaufkraft ab. Die Absicherung der Abdeckung eines ordentlichen Lebens, muss klar definiert werden, damit sie in die Preise einfliessen! Die Schuldenbewirtschaftu​ng wird eine zusätzliche Herausforderung bedeuten. Die Marktpreise können nicht mehr als Deckung der Kredite gelten.

      Er redet von weltumspannenden notwendigen Einkommen. Kein Problem, die Schöpfung aus dem Nichts ist dafür geschaffen.
      Meine Vision der Kulturrevolution des Geldsystems weltweit, geht in die richtige Richtung. Schon studiert?

      Der Sozialanteil in den Preisen sind so festgelegt, dass wir im Wettbewerb mit Bangladesh bestehen können. Wenn man dagegen versteht, dass Geld aus dem Nichts bedarfsgerecht geschöpft wird, so müsste man längst auf die Barrikaden steigen?

      In einer globalisierten Welt, sind die Sozialstandards nach der Stärke der Volkswirtschaftskraft​ in die Preise einzubinden. Die Subventionen dürfen nicht in den Export getragen werden.
      Kein Staat braucht Geldgeschenke (Kohäsionszahlungen schädigen den Beschenkten) eines anderen Staates, weil jeder Staat sein Geld aus dem Nichts schöpfen kann. Die Schulden eines Staates sollte das Ergebnis, seiner Volkswirtschaftsstärk​e ausmachen. Ist aber nicht so. Siehe USA, Deutschland, Frankreich, uvam. Warum die Länder als Währungshoheit, Schuldner seiner eigenen Währung sein müssen, wissen die Götter, äh die Ökonomen?
      Es muss einzig als Tauschmittelersatz akzeptiert werden. Diese Vorgaben werden unterlaufen um die Demütigungsspiele IWF, zelebrieren zu können.

      Report comment
    • April 1, 2018

      Ja, ich bin mit Deinen Ausführungen einverstanden.

      Was​ ich am SpaceX Test cool fand: Dort, wo nachher die Astronauten hocken, hat er einen Tesla Roadster Auto mit einer Dummy-Puppe hingesetzt. Dieses Auto umkreist anscheinend zunächst die Sonne und lenkt dann auf einen Orbit um den Mars ein.
      Ziel ist es, demnächst Personen auf den Mars zu schicken.

      Auch dafür gilt eigentlich:
      >> “Kein Problem, die Schöpfung aus dem Nichts ist dafür geschaffen.”
      (wenn man das Geldsystem korrekt anwendet)

      Wo sich der Tesla Roadster gerade jetzt befindet, kann man hier sehen:
      https://www.e​xpress.co.uk/news/sci​ence/921654/spacex-te​sla-roadster-current-​position-starman-trac​ker-live

      😉

      Report comment
    • April 1, 2018

      Giorgio

      Absurdität​ par exellence! Mich interessiert eigentlich das Heute! Dabei staune ich, wie wenig wir das Heute verstehen, aber das Morgen schon bestimmen wollen?

      Wir wollen Menschen auf den Mars schicken, dabei verstehen wir nicht einmal das Geldsystem, resp. sind geistig nicht in der Lage, den Zahler-Mythos zu entschlüsseln.

      Ich​ zweifle sehr, ob Elon Musk, das Geldsystem verstehen kann? Das Einfache ist meistens, geistig weniger interessant?

      Das versammeln sich Bundesräte und Sachverständige um eine Kohäsionszahlung zu diskutieren. Da redet BR Maurer, wie alle Politiker, so blödsinnig daher, wie die Reichen würden schon viel Steuern bezahlen, man sollte sie entlasten? Da werden Sozialhilfen gekürzt weil Geld fehlen soll.

      Der Verfassungsartikel betreffend der Lastenverteilung ist schon falsch, weil er nicht im Einklang mit dem seit Jahrhunderten bestehenden Geldsystem, resp. Auswirkung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft steht.

      Die Frage welche im Heute beantwortet haben möchte: Wurde der Zahler-Mythos bewusst aufgenommen, um die Menschen in einer falschen Identität leben zu lassen?
      Die Wirkung dieses Betruges ist nämlich enorm.

      Nur möglich, weil die Menschen das Heute nie verstehen gelernt haben? Der Mensch hat jedoch ein individuelles Denkvermögen. Wir berechnen z.B. das schwarze Loch, aber meinen die Armut und Existenzkämpfe seien auch ein Naturgesetz!

      Intel​ligenz kann schnell in Dummheit ausarten?

      Report comment
    • April 1, 2018

      Nun, ich kann nicht beurteilen, ob eine Mission zum Mars schwieriger oder leichter ist, als ein gutes Verständnis und eine korrekte Anwendung des Geldsystems.

      Viell​eicht würde ein erfahrener Physiker am Geldsystem scheitern und ein erfahrener Banker an der Mission zum Mars 🙂

      Report comment
    • April 1, 2018

      Hallo Giorgio

      Gehört nicht direkt zu diesem Blog, aber könnte Interesse wecken?

      Der Banker so erfahren er auch ist, versteht nach meinen Recherchen das Geldsystem nicht! Muss er auch nicht! Verkauf ist wichtig! Was man aus der betreuten Bildung nicht gelehrt bekommt, darf man nicht wissen? Ich habe mich erst nach meiner Pensionierung damit beschäftigt. Wahrscheinlich ist es gut so, andernfalls hätte ich wohl kaum eine Bankkarriere machen können?

      Die betreute Bildung weigert sich heute noch den Zahler-Mythos zu entschlüseln. Damit verbunden wäre die korrekte Lehre der Geld- Schöpfung aus dem Nichts, wie den sonst und System. Warum wohl? Wer hat die Macht, wer Angst vor der Wahrheit?

      Nun gehöre ich, wie einige andere auch, zu den wenigen Menschen, welche Aufklärung betreiben. Mit mässigem Erfolg? Man will scheinbar weiterhin belogen und betrogen werden? Herr Prof. Ernst Baltensperger hat mich bei der Nachfrage von SRF betr. Geldschöpfung aus dem Nichts, als Phantasten bezeichnet.
      Beschwerde abgewiesen, die Zuseher dürfen weiterhin belogen und betrogen werden. Wird alltäglich mehrmals wiederholt!

      Der Zahler-Mythos kann in der Lösung dieser Aufgabe entschlüsselt werden (hat noch kein Vimentis-Teilnehmer lösen wollen = warum?):
      “Von wem fliesst das aus dem Nichts geschöpfte Geld für den Lebensunterhalt, Sparen, Steuern und Soziales zum Unternehmen und zugeordnet auf den Lohnzettel der Erwerbstätigen. Das gleiche gilt für die Rente! Tipp: Das Geld muss ursächlich zuerst ausgegeben werden.

      Naturwisse​nschaften und Astrophysik ist für mich geistig nicht greifbar. Science Fiktion Filme wie Star Trek etc. waren für mich schon als Kind Utopien, welche mich nicht interessierten. Heute weiss ich, dass vieles möglich ist, aber es interessiert mich weierhin nicht, weil die Lebensqualität davon nicht abhängt. Darum bin ich so masslos enttäuscht, dass Mathematiker vor allem den Zahler-Mythos nicht entschlüsseln. Dieser Mythos hat mit dem Geldsystem gar nichts zu tun. Man sollte nur das Zusammenspiel von Preiskalkulation und Kaufkraft verstehen? Wie funktioniert der Arbeit oder Ersatzanspruch -Austausch mit der zugeordneten Kaufkraft. Letztendlich wie funktioniert ein Kreislauf?

      Die Sozialpartnerschaft in deren allen Ernstes behauptet werden kann, der Arbeitgeber komme für die Gegenwert der Arbeit auf und Arbeitgeber und Arbeitnehmer beteiligen sich anteilig an den Sozialkosten, ist so absurd, dass man an der Intelligenz der Menschheit zweifeln müsste? Der Mythos wird mit dem Steuerzahler-Betrug abgerundet.

      Tagtäg​lich dürfen diese Betrügereien von Ökonomen, Regierende, Wirtschaft und Medien, ohne dass die Judikative eingreift, zelebriert werden. Die Geldvolumenbildung für das Einkommen und Auswirkung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft, wird bewusst nicht gelehrt.

      Report comment
  • März 31, 2018

    Herr Dany Schweizer

    Danke für diesen wichtigen guten Beitrag.

    Ja die von Ihnen aufgeführten offensichtlich widersprüchlichen Handhabungen hiesiger Behörden i.S. der Einwanderungsmöglichk​​eiten sind natürlich auch mir, seit langem aufgefallen & bekannt. Ich halte folgendes für wahrscheinlich:

    1.​​ Je schneller die Sozialkassen der Schweiz jetzt geplündert sind durch eine zu starke Inanspruchnahme von Wohlstansmigranten, welche diese beanspruchen über Gebühr, aber mehrheitlich keine Prämien einzahlen, je schneller käme in der Folge nach SP-Doktrin das angestrebte Arbeiter & Bauern-Paradies Schweiz. Dies ist doch offiziell im SP-Parteiprogramm in der Art wortwörtlich bereits festgeschrieben wie folgt:

    2. “Die Abschaffung des Kapitalismus”.

    Als​​o die SP meint wohl, nur auf den Trümmern der “kapitalistischen” Schweiz kann eine sozialistisch-kommuni​​stisches System auch in der Schweiz auf ewig zu errichtet werden. Ziel ist demnach also ein völlig utopisches Paradies der Arbeiter und Werktätigen hie auf Erden. Je schneller dies geschieht aus SP-Sicht, umso besser also.

    “Zuerst muss der Kapitalismus zerschlagen werden, erst auf dessen Trümmern kann dann das marxistisch-sozialist​​ische Paradies der Bauern- & Arbeiterschaft errichtet werden.”
    Von Karl Marx.

    Der Kommunismus ist aber bereits vollständig gescheitert. Die genauen Gründe des 100%-igen Scheiterns des Kommunismus, seit 1989 mit dem Fall der Berliner Mauer besiegelt, scheinen die SP-Verantwortlichen jedenfalls bis heute jedoch niemals so richtig hinterfragt zu haben. Das WARUM ist aber eben essentiell wichtig, darum können sie bis zum heutigen Tage auch nicht die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. Dies erstaunt doch, denn noch in den 60/70-iger Jahren waren hohe SP-Mitglieder/Innen regelmässig zum Gedankenaustausch bei den damaligen Spitzen-Genossen Walter Ulbricht & Herr Honegger in die damalige DDR gepilgert. Und war die DDR (deutsche demokratische Republik) denn vielleicht jemals demokratisch? Schon in der Bezeichnung DDR, in dem angeblich das1. sozialistische Arbeiterparadies auf deutschem Boden sich befand, steckte ja bereits diese Lüge drin.

    Seit 1989 kennt die ganze Welt diese Erkenntnis des letzten Präsidenten der UDSSR, Herr Michal Gorbatschow:

    “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.”

    Als Michail Gorbatschow am 25. Dezember 1991 als Staatschef zurücktrat, wurde über dem Moskauer Kreml die rote Fahne eingeholt und die blau-weiß-rote Trikolore des neuen Russland gehisst.

    Das kommunistische Weltreich UDSSR war damit nur noch eine kleine schnell vergessene Episode der Geschichte.

    denn

    “Wir brauchen die Demokratie wie die Luft zum Atmen”.
    Michail Gorbatschow

    Report comment
    • März 31, 2018

      Von welchen Sozialkassen reden Sie? Weil Geld aus dem Nichts geschöpft wird, die Schuld das Vermögen der Anderen bedeutet, kann keine Plünderung möglich sein.

      Die Mathematik des Geldes kann jeder verstehen, wenn er will. In meinem Kommentar habe ich den Weg aufgezeigt? Es ist nicht mein Weg, es ist der Weg welcher das Geld nimmt! Naturgesetz des Geldes!

      Soweit ich weiss ist das stärkste Land der Erde, kommunistisch geführt? Oder irre ich mich? China und die USA haben das Geldsystem verstanden. Europa “steinigt” die Schuldner welche ihr Geld geschöpft haben.

      Michai​l Gorbatschow hat für den Westen eine sehr gute Show abgezogen. Er wollte alle seine Kumpels nach den demokratischen Regeln, wie sie in Russland praktiziert werden
      (bei uns in den sozialen Medien), installieren. Jelzin und seine Kumpels konnten ihn daran hindern!

      Report comment
  • März 31, 2018

    Dany Schweizer

    Sie reden so geschwollen daher, von Kommunismus und Sozialismus, aber keinen blassen Dunst, welche Funktion Geld hat? Die marktradikalen, libertären Obrigkeitshörigen zeigen eine bedenklich Seite der Menschen. Wieder eine menschliche Tragödie welche auf das Geld reduziert wird! Welche Charaktereigenschaft braucht es eigentlich um die Einwanderung korrekt bewerten zu können? Ihre gehört leider definitiv nicht dazu?

    Der Zahler-Mythos wird von den Ökonomen und Regierenden als Führungsinstrument zur Unterdrückung verwendet. Würde er endlich als solcher entlarvt, was bei einem normalen Denken möglich wäre, würde das Führungsinstrument der Unterdrückung zur Mässigung der Begehrlichkeit wechseln. Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden, kann das Gesagte nicht stimmen.

    Es soll doch jeder für sich die Frage beantworten (die Synapsen freuen sich): “Von wem fliesst das aus dem Nichts geschöpfte Geld, für den Lebensunterhalt, Sparen, Steuern und Soziales zum Unternehmen und zugeordnet auf den Lohnzettel der Erwerbstätigen. Das gleiche gilt für die Rente! Tipp: Das Geld muss ursächlich zuerst ausgegeben werden.

    Der gefährliche Mythos, dass der Staat für die Finanzierung seiner Ausgaben Steuereinnahmen benötige, muss dringend entzaubert werden, wenn er nicht unweigerlich das Fundament unserer Geldwirtschaft untergraben soll.”
    Quelle: Makroskop Steuerfinanzierung von Staatsausgaben: Ein notwendiger Mythos? von Paul Steinhardt.
    https://​makroskop.eu/2018/03/​steuerfinanzierung-vo​n-staatsausgaben-ein-​notwendiger-mythos/

    Viel Spass beim Vermehren von Einsichten, welche das Denkvermögen erhellt!

    Report comment
    • April 1, 2018

      Immer noch nicht besser geworden, Herr Bender?
      Das Wirr-Warr im Kopf?

      Vollständig ohne Zusammenhang – aber nichts Neues.

      Report comment
    • April 1, 2018

      Deja vu! Immer noch nicht besser geworden, Herr Schweizer

      Zusammen​hänge nicht verstehen, aber urteilen!

      Report comment
    • April 1, 2018

      Sie haben aber den Eröffnungstext gelesen?

      Denke kaum, wenn Sie dann Ihr sog. Wissen hier hinterlegen. Es geht im Eingangstext überhaupt nicht um Ihr Gelddenken, sondern um die Gleichbehandlung von Menschen. Menschen die mit offiziellen Papieren hier her kommen, oder Jenen die einfach ohne irgendwas hierher kommen.

      Also, statt hier weiterhin Ihre Geldpolitik zu vertreten…. erst richtig lesen…

      Report comment
    • April 1, 2018

      Herr Dany Schweizer

      Kennen Sie, Ihren Beitrag? Kein Geldbetrag genannt? Geld hat nichts mit dem Geldsystem zu tun? Komisch?
      Die unfreiwilligen und die freiwilligen Gäste, kosten Sie keinen Rappen! Es ist alles nur eine Frage des Zusammenlebens. Lohndumping hat die Wirtschaft und Regierende zu verantworten und nicht die Gäste!

      Es geht nicht um meine Geldpolitik, ich beschreibe die Realität des Geldsystems MMT, welches Sie scheinbar nicht interessiert? Ihre Vergleiche welche absurd sind, weil die Abwicklungen gesetzmässig umgesetzt werden und die Betroffenen wenig Einfluss darauf nehmen können. Was wollen Sie? Ausspielen von freiwilligen und unfreiwilligen Gästen?

      Report comment
    • April 2, 2018

      Herr Dany Schweizer zeigt auf, was für Kosten entstehen, was jemand in Kauf nehmen muss, der über genügend Bildung verfügt, und sich in die Schweiz “integrieren” möchte.

      Nein, das hat mit dem Geldsystem nichts zu tun…

      P.S. Gäste sind vom Gastgeber akzeptierte Personen…die gemäss geltenden Gesetzen und Grenzbestimmungen eingereist sind.
      Ein in einem Haus befindlichen Menschen, der ungefragt und ungebeten im Haus ist, ist ein Einbrecher. Wenn er sich dann noch aus der Kasse bedient, ein Dieb.
      Wer solche Taten unterstützt ein Mittäter.

      Report comment
    • April 2, 2018

      Zum Thema Zusammenhang:

      Die Personenfreizügigkeit​ hat nichts mit illegaler Einwanderung zu tun. Die Personenfreizügigkeit​ gilt nur für Bürger aus dem Europäischen Binnenmarkt. Auch die im Rahmen der Personenfreizügigkeit​ einwandernden Personen müssen alles selber bezahlen. Die Kosten sind natürlich geringer als bei Drittstaaten. Die im Rahmen der Personenfreizügigkeit​ einwandernden Personen müssen einen Arbeitsvertrag vorweisen können oder müssen über genügend Geld verfügen, um nicht das Sozialsystem zu belasten. Die Personenfreizügigkeit​ hat nichts damit zu tun, ob eine Person studiert oder unstudiert ist.

      Report comment
    • April 2, 2018

      Herr Werner Nabulon

      Man sollte zwischen den Zeilen lesen können? Perfide Hetze gegen “Flüchtlinge”, nach bekannter SVP Vorbeterdenke. Abstraktes Denkvermögen = Fehlanzeige?

      Steuern bezahlt niemand, aber das können Sie auch nicht begreifen, weil das Geld nicht vom Staat in den Wirtschaftskreislauf fliesst, sondern vom Himmel fällt. Scheinbar haben Sie den Link zu Makroskop nicht benutzt?

      Geld hat nichts mit dem Geldsystem zu tun? Der Chinese hat das Geld vom Himmel erhalten und muss es nun für die Bildung “investieren” um später eine tiefer bezahlte Stelle zu erhalten, als der “ungebetene” Gast? Stumpfsinn PUR!

      Der “ungebetene” Gast kommt zu uns weil wir ihm das Leben in seiner Heimat zerbombt haben? In Ihrer Denkweise, nicht meine, sind Sie also Mittäter, dass er seine Heimat verlassen muss?

      Manchmal sind mir ungebetene Gäste lieber, als hochgestochene Geister!

      Report comment
    • April 2, 2018

      Simon Matt

      Danke! Vom System her, teile ich Ihre Meinung zu 100%. Aber!
      Zahler-Mythos entschlüsseln. Link zu Makroskop kann das eigene Denkvermögen aktivieren.

      Wir tauschen die Arbeit oder Rechtsanspruch mit den Gütern und Dienstleistungen welche mit Arbeit produziert wurde. Der Preis der Gegenwerte wird mit dem Tauschersatzmittel Geld aufgewogen. Der zugeordnete Geldgegenwert (Ration) bestimmt das Volumen.

      Die Belastung des Sozialsystems ist auch so ein aus der betreuten Bildung stammende Denkfehler. Woher kommt das Geld für den Rechtsanspruch? Fliegt es vom Himmel zu, oder ist der Anteil im Preis der Produkte einkalkuliert, also gemessen an der Wirtschaftsleistung unendlich enthalten. Die Abwicklung über die Verknappung Lohnsumme, anstatt Umsatz welcher der Konsument oder Nutzer generiert hat. Das System vernebelt den Geist?

      Report comment
    • April 2, 2018

      Willkommen an Bord Herr Georg Bender,

      Vom Job her sind sie auf alle Fälle mehr verantwortlich (Banken) wie ich als Handwerker, der nichts dafür kann, wenn in einem Land Krieg geführt wird.
      Wenn Sie mir schon so nett den Schwarzen Peter zuschieben, dann sind Sie genauso mitverantwortlich, egal was für Plattitüden Sie hier schreiben,

      Report comment
    • April 2, 2018

      Werner Nabulon
      Wer hat wem den schwarzen Peter zugespielt?
      Ich bewerte keine Meinung ich entgegne höchstens sachlich? Was machen Sie?
      Soweit ich weiss, produziert der “Handwerker” die Waffen?

      Wenn wir beide, fast keinen Einfluss nehmen können, so zeigen doch die geäusserten Gedanken, auf welcher Seite man steht? Für diese Gedanken ist jeder selber verantwortlich!

      Darum stört mich, die Ausgrenzungen von Menschen, wenn wir doch alle im selben Boot sitzen? Die Lösung Vorort wäre möglich, wenn die Regierenden einen geistigen Paradigma Wechsel vornehmen könnten. Es gilt den in der Verfassung enthaltene Zahler-Mythos (Kostenbeteiligung nach Wirtschaftsstärke) zu entschlüsseln. Der Paradigma Wechsel von ökonomisch organisierter Unterdrückung, mittels Armut und Existenzkämpfen zu Eindämmung der Begehrlichkeit, als Resultat der Entschlüsselung des Zahler-Mythos, würde die Gesellschaft enorm verändern? Evolution des Geistes, weil das eingehämmerte Krebsgeschwür Zahler-Mythos verschwunden ist?

      Report comment
    • April 2, 2018

      Herr Georg Bender,
      Nur, ich weiss was für was ich herstelle. Und Waffen oder Waffenteile sind da nicht dabei, das weiss ich 100%.
      Wo hingegen das Geld überall hingeht, oder wer es bringt, trotz Kontrollen usw, es finden sich immer wieder Konten, die nicht sein sollten.

      Und dass Waffen Deals mit Banken zusammenhängen…Das ist der kleine Unterschied…
      Mich stört, unkontrollierte Zuwanderung, auch aus der EU, das bringt nur Probleme, und das nicht weil ich gegen diese Menschen bin, sondern weil in deren Schutz die Kriminellen freie Bahn haben.
      Und logisch, jeder Kriminelle ist unschuldig, …an solches zu glauben ist blauäugig

      Report comment
    • April 2, 2018

      Herr Georg Bender,
      Alles was Sie schreiben mag stimmen. Es sind aber Intellektuelle Studierte die all diese Systeme gemacht haben, nicht der einfache Handwerker.
      Um etwas zu bewegen müssen Sie diese “Elite Menschen” mit an Bord nehmen, damit das System wieder gerichtet wird.
      Diese Elite die all diesen Mist angezettelt hat.

      Report comment
    • April 2, 2018

      Wissen Sie eigentlich, Herr Bender, wie und warum auch ich, man sich gegen diese Zuwanderung zu wehren begann?
      In der Lehrzeit war Swiss Made, Präzision, Zuverlässigkeit, Sauber, Verantwortlichkeit, das A und O auch in Gross Firmen.
      Dann mit den Investoren und Kapital Saugern (Banken…Versicherun​gen) die nur eines Kohle scheffeln wollten, ging diese Ganze Kultur verloren.
      Ich habe Maffiöse Strukturen in den Betrieben erlebt, plus “angeblich top qualifizierte Facharbeiter” von denen man sehr viele echt nicht brauchen konnte, aber sie waren Billig.
      Haben unsere Löhne in den Keller gerissen, da beginnt man sich zu fragen, als Gewerkschaftsmitglied​, ob diese Linken noch richtig Ticken…man beginnt zu überlegen, Ihr immer zitiertes Denkvermögen, kommt zum Schluss, die spinnen alle.
      Und was man dann von diesen Kapital Heinis denkt, ist selbstredend, und die Geschichte zeigt, wie da gewirtschaftet wurde.
      Und das ganze Land Schweiz alle, seinen Kausal Haftend mitverantwortlich, an die Stirn tippe…abgelehnt.

      Report comment
    • April 2, 2018

      Es gibt keine Sippenhaft.
      Wäre der Zahler-Mythos nicht in der Verfassung verankert (Reiche sollen mehr Schultern = mit was denn bitte schön?) und endlich von der Wissensgesellschaft entschlüsselt, hätten alle Ihre Aufzählungen nicht umgesetzt werden können. Das Geld steckt im Produkt und Leistung!

      Sie reden nur über die Symptome des Zahler-Mythos und greifen die Protagonisten an, welche wie Sie, nur mit dem Strom mitschwimmen, weil an die Quelle zu gelangen, zu viel Kraft kosten würden?
      Zahler-Mytho​s der Ökonomen als Betrug entlarvt = Paradigma Wechsel von Unterdrückung mittels Existenzkampf und Armut zur Begrenzung der Begehrlichkeit?

      Er​de, Leben und Natur im Einklang mit den Lebewesen. Keine Ausbeutung und Verschandelung zu Lasten Aller und Geldreichtum für Wenige!
      Das Geld verdirbt eben doch den Charakter und wenn man etwas davon auf die Seite bringen konnte, meint man es würde gestohlen!

      Report comment
    • April 2, 2018

      Herr Werner Nabulon

      Es ist sehr schwierig, die Nutzniesser des Zahler-Mythos (Eilte, Regierende, etc.) zu überzeugen, dass sie die Menschen nicht mehr belügen sollen.

      Das sollte man doch auf die Geprellten zählen können. Aber NEIN, ich werde beschimpft, weil ich ihnen sage, sie mögen doch ihr Denkvermögen aktivieren.
      Das im Produkt und Leistung sämtliche Wirtschaftsfaktoren enthalten ist = LOGIK PUR!
      Der zugeordnete Nettogeldgegenwert der Arbeit bestimmt das Bedürfnis. Was man selber nicht ausgibt, aber im Bruttowert enthalten ist, muss von jemand anderem in den Umlauf gebracht worden sein? Also kann ich nicht Zahler sein.

      Was man aus der betreuten Bildung oft als Wissen eingehämmert bekommt, dient eben höheren Zielen, wie das Führungsinstrument Unterdrückung mit Existenzkampf und Armut!

      Es wäre so leicht = würden die Menschen nur wollen?

      Report comment
    • April 3, 2018

      Herr Georg Bender,
      Bei mir ist es Ihre Art, wie Sie mit (??) Menschen umgehen, die diese betreute Bildung eingehämmert bekommen haben.
      Es gab unzählige Versuche, Revolutionen, von Sozialismus über Kommunismus, verschiedenste Glaubensrichtungen davon kann man halten was man will. Die Geschichte, welche danach abgelaufen ist, zeigt, es war nicht das Gelbe vom Ei, was da angeblich erdacht wurde. Darf man die (Falschdenker, oder Dummschwätzer nennen)?
      Die Diskussion hat damit angefangen, mit dem bedingungslosen Grundeinkommen, wieder einmal als Lösung für die Welt. Da sagt mir mein Denkvermögen, weil der Mensch sich nicht um 180Grad anders Verhält, sondern der Mensch bleibt, wie er ist, der Egoist, Egomane, wird auch das nichts ändern. Es wird immer solche geben, die über andere herrschen wollen. Ausserdem auch immer solche, die betrügen und lügen, sich durchfüttern lassen wollen.
      Bin zwar Agnostiker, aber da stehen noch sinnvolle Sätze, wie, man soll nicht das goldene Kalb anbeten…es stehen auch Sätze drin, wie Schweiss, Arbeit, Ernten..plus ja Helfen.

      Report comment
    • April 3, 2018

      Herr Werner Nabulon
      Weil die Geldschöpfung von der Fakultät Ökonomie nicht korrekt gelehrt wird, hat überhaupt nichts mit dem Zahler-Mythos zu tun!
      Es hat auch nichts mit “mus” zu tun, sondern einzig und alleine an der Aktivierung des eigenen Denkvermögens.
      Ich wiederhole die tägliche Realität:
      LOGIK PUR: Geld entsteht ursächlich mit dem Ausgeben (Schulden) und nicht Einnehmen. Im Endprodukt sind sämtliche Kosten einkalkuliert. Der der Arbeit oder Leistung zugeordnete Nettogegenwert ist die Kaufkraftration um die produzierten Güter erwerben zu können.
      Damit ist doch eindeutig bewiesen, dass die Rückfluss – (nicht bezahlen) Abwicklung über die Lohnsumme, die Gewinne der Unternehmen viel zu wenig berücksichtigt, damit inszeniert, immer Geld fehlen muss. Dieses Konstrukt dient dem Führungsinstrument Existenzkampf und Armut und alltäglichen Manipulationen von Ökonomen, Regierende und Medien!
      Dieser Logik folgend, entspricht eine Bedingungslose Grundsicherung (nicht Einkommen) auf Antrag, dem Geld- und Wirtschaftskreislauf.​

      Wer das nicht auf Anhieb verstehen kann, sollte fragen und nicht einfach polemisieren? Der Link zu Makroskop ist eine Art Fibel! Lesen und begreifen?

      Der Zahler Mythos ist auch in der Verfassung verankert. Warum wohl?
      Die Beteiligung am Gemeinwohl nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit, verleugnet den Konsument oder Nutzer als einzigen Zahler! Warum man demnach die Abwicklung des Wirtschaftsleistung nicht direkt zwischen Wirtschaft und Staat abrechnet und dafür eine völlig unsinnige Aufteilung auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer, vornimmt, kann ich nur als Betrug werten. Die Bildung negiert dieses Paradoxon! Warum wohl?

      Sprüche wie Kalb etc. haben mit diesem mathematischen Vorgang überhaupt nichts zu tun. Es geht um Wissen!

      Report comment
    • April 3, 2018

      Es geht um Wissen, ja Herr Georg Bender,
      das goldene Kalb als Symbol, für Geld Gold Reichtum / Macht, der/ die haben schon damals erkannt, dass Geld und Gold den Charakter verdirbt. Dass “man” dann nach Lösungen usw sucht, und eine Entscheidung so falsch ist wie die andere, ebenso richtig oder eben falsch…

      Dann bringe man mir Geld, damit ich es ausgeben kann. Aber auch da werde ich eine Reserve anlegen, der kluge Mensch ist halt so…

      Report comment
    • April 3, 2018

      Werner Nabulon

      Ich weiss schon was das goldene Kalb bedeutet, aber ich möchte die Ungleichheit der nicht bestehenden Chancengleichheit ausgleichen!

      Wenn das Goldene Kalb realisiert, dass es den Menschen auch trotz seinem eigenen Reichtum, gut geht, macht sein Reichtum relativ keinen Sinn mehr? Den Menschen mit seinen eigenen Nichts (Geld) schlagen?

      Die Existenzsicherung beinhalt kein grössere Reservebildung!

      Report comment
    • April 4, 2018

      Herr Georg Bender,
      Sie und andere machen es am Geld fest, wenn das geregelt sei, seien die Probleme weg, oder kleiner.
      Das mag im Westen, in technisierten Ländern so sein.
      In dritt und sog viert Welt Ländern, brauchen die Menschen Land, für etwas Landwirtschaft, um Essbares anzupflanzen, etwas Vieh zu halten. Das sind Zonen, in denen es diese Probleme gibt, in denen der Mensch früher, wegen dem Klima, es gerade mal so schaffte, zu überleben. Noch etwas früher waren das sehr ertragreiche Kornkammern, auch Viehzucht und Ackerbau funktionierte.
      Auch damals wurde gekämpft, Menschen, Bauern überfallen, Ihnen die Ernten weggenommen, weil wiedereinmal ein Größenwahnsinniger mit einem Heer unterwegs war.
      Der heutige Westen hatte damals noch nicht den Einfluss wie heute, es waren eben Diese Staaten dort, die als Entwickelte Länder galten, während Europa eher Barbaren waren….etc. Die Geschichte aus der Vergangenheit sollte man etwas kennen, die Zusammenhänge sehen….
      Und Nein, wir Menschen machen das Klima nicht…wir verändern es auch nicht…

      Was will ich damit sagen. Gut, das Geld wäre weg, wird nicht mehr gehortet, nutzt nichts, okay. Das Handwerk, die Bauern bekommen wieder den Status der Ihnen gebührt. Kaufleute für Handel wird es weiter geben, aber die Geld Spekulation macht keinen Sinn mehr.
      All diese Sofa Abhänger die nur darauf warten dass jemand Arbeitet, denen nutzt das abhängen nichts mehr.
      Angeberei, Villa Auto Luxus nutzt nichts mehr…?

      Es werden genau gleich wie Früher Paläste gebaut, der Reiche wird sich wie Früher mit viel Vieh, riesigen Herden darstellen, er wird über riesige Kornkammern verfügen, das kennen wir doch alles.
      Man wird das bedingungslose Geld nicht mehr akzeptieren, warum soll man auch, hat ja keinen Wert mehr.
      Will einer eine Türe von mir, verlange ich ein Rind dafür, vom nächsten 100Kg Kartoffeln, dass man was zu essen hat, Überleben kann.
      Will niemand eine Türe, wird man Kornsilo stürmen, weil die Menschen Hunger haben, alles schon dagewesen…
      Die Reserven Bildung dient dazu, hier den Winter zu überleben. Darum legen wir etwas zurück. Darum setzen wir im Sommer etwas Speck an, das ist Naturgegeben, machen alle Tiere in solchen Klimazonen.
      Riesige Reservenbildung ist sinnlos. Da gebe ich recht. Ebenso grosse Fettleibigkeit, ist ebenso Sinnlos, …man muss nur immer den Winter überstehen können.

      Report comment
    • April 4, 2018

      Herr Werner Nabulon
      Paradoxon: Ich wiederhole den Hinweis, dass der Zahler-Mythos den Reichtum von wenigen ermöglicht. Ihre Sicht der Dinge schwenkt zurück in die Vergangenheit. Alles was Sie sagen ist richtig. Ich meine jedoch, dass der Paradigma Wechsel vom Führungsinstrument Unterdrückung hin zur Begrenzung der Begehrlichkeit, eine völlig andere Ausgangslage zur Gestaltung des Lebens, bedeuten könnte?

      Der Zahler Mythos ist auch in der Verfassung verankert. Warum wohl?
      Die Beteiligung am Gemeinwohl nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit, verleugnet den Konsument oder Nutzer als einzigen Zahler! Warum man demnach die Abwicklung des Wirtschaftsleistung nicht direkt zwischen Wirtschaft und Staat abrechnet und dafür eine völlig unsinnige Aufteilung auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer, vornimmt, kann ich nur als Betrug werten.

      Report comment
    • April 4, 2018

      Herr Georg Bender,
      Das ist gut dass Sie daran glauben, wenn man das (Geld – anders gibt, jedem) das ein Problem lösen wird.
      Ich habe die Vergangenheit erwähnt, weil es da immer auch um Macht ging. Herrscher, Religionen, Sklaverei, der Machtgeile Mensch ist erfinderisch. Bei den Kommunisten hat man sich der Kommunikation bedient, ..hatte Zwangsarbeit, usw…
      Verstehen sie?

      Neu könnte ich mir als Machtersatz via Geld, den direkten Zugriff auf den Menschen vorstellen, die Menschen überwacht, und zu diesem jenen gezwungen, direkt, gegen deren Willen. Man kann Menschen auch zwingen, wie schon heute, gegen ihre überzeugung in einen Krieg zu ziehen, als Überwacher Tätig zu sein…
      Oder man missbraucht das Wohnen (wird ja heute auch schon gemacht) neu dann wer das und das bei uns erledigt, arbeitet darf wohnen.
      Gesundbeten um möglichst viel Leistung aus den Menschen zu pressen, wer ein Burnout hat Pausiert, schult sich weiter, um wieder ein paar Jahre ausgepresst werden zu können..
      Man anstelle Geld Punkte Sammelt, Arbeitspunkte, und nur mit diesen Punkten kann etwas erworben werden.
      Der Öv ist schon dominierend, der Privat, Individualverkehr fällt weg, und die Macht geilen steuern die Menschen Ströme, wohin..

      All was ich schreibe Überwachen, Kommunikation beherrschen, Bespitzeln, ÖV Steuern, Gläserne Bürger, Energie Kontrollieren, Bestimmen, Internet Zensuriren, Ist alles aufgegleist im Namen Weltrettung, Umweltschutz, gesundes Leben, ..

      Und damit die letzten noch nach Polizei und Überwachung rufen, lässt man Unkontrolliert alle in ein Land rein..nebst dem dass man sich als Gutmensch fühlt

      Heisst, die armen eigenen Menschen kümmern einem wenig, es müssen ja Fremde sein

      Report comment
  • April 1, 2018

    Herr Schweizer

    Sie schreiben betreffend dem Strassenverkehr in China:

    “China jedoch hat nahezu gleiche Regeln und Rechtsverkehr mit Rechtsvortritt usw.”

    Sie waren wohl noch nie in China. Zumindest waren sie noch nie dort auf den Strassen mit dem Auto unterwegs.
    In China fährt der Fahrlehrer bei Rot über die Kreuzung.

    Report comment
    • April 1, 2018

      Sie werden es ja wohl Wissen, ob ich schon einmal in China war. Würde Ihnen empfehlen mal in der 10 Mio Stadt Chendu auf die Strasse zu gehen. Dann könnten Sie erfahren, dass der Respekt/Anstand da um ein Vielfaches höher ist als auf unseren Strassen.

      Aber was bei Rot anders sein soll? Fahren Sie zuerst einmal in unseren Städten mit dem Auto, dann können Sie sehen, dass hier Velofahrer auch über Rot fahren. Mit dem Unterschied, dass in China ein Velofahrer rücksicht auf den restlichen Verkehr nimmt, und hier wird skrupellos gedrängelt und immer schön nach dem Motto, ich ich ich ich ich.

      Zudem müssen Velofahrer sowohl hier, als auch in China keine Kontrollfahrt absolvieren.

      Bin mir nicht ganz sicher, wer von uns Zwei mehr China-Erfahrung hat. Sie vermischen Ihr “Wissen” scheinbar mit dem ganzen asiatischen Raum. Empfehlenswert wäre jedoch sich korrekt zu informieren, dass Philipinen und Thailand gegenüber China/Japan ein gewaltiger Unterschied ist in der Denkweise/Lebensweise​.

      Report comment
    • April 1, 2018

      Nur so zu Ihrer Information betreffend “armen Menschen”

      Armutsgr​enzen im Vergleich:
      China 2016 = rund 3%
      Schweiz 2014 = rund 7%

      Report comment
    • April 1, 2018

      Ich war 2009 in Zhongshan ( 中山 ). Ich würde mich nicht getrauen, ohne eine praktische chinesische Fahrprüfung auf chinesischen Strassen herum zu fahren. Die Verkehrsregeln sind die gleichen wie in der Schweiz. Nur ist die Praxis ganz anders. Eine praktische Fahrprüfung für Chinesen in der Schweiz ist nötig.

      Report comment
    • April 1, 2018

      Wer sich ein fremdes Land begibt, ob freiwillig oder “Flucht”, muss sich den Begebenheiten im Inland anpassen. Da sind alle Vergleiche Schall und Rauch!

      Betreffend Armut den Zahler-Mythos entschlüsseln würde eine Paradigma Wechsel bedeuten. Vom Existenzkämpfen und Armut als Führungsinstrument der Unterdrückung, hin zu Einschränkung der Begehrlichkeiten. Was ist Human?

      Report comment
    • April 2, 2018

      Herr Matt

      Somit sagen Sie also, dass wenn Sie sich in China nicht getrauen, weil Ihre “Fahrkünste” nicht genügen, sind also Jene die da ungeschadet durch den Verkehr kommen, nicht in der Lage bei unseren Verhältnissen zu fahren?

      Naja

      1.​ Ich bin in China ohne grosse Probleme gefahren (ausser Beschilderung in Schrift).
      2. Das Fahren in der CH ist gegenüber China wie Kindergarten (Sie schreiben das ja selber auch)
      3. Somit ist es für einen Chinesen ein “Leichtes” sich auf unserem “Kindergarten” zu bewegen.
      4. Chinesen, das scheinen Sie auch nicht zu Wissen, haben massiv die härteren Fahrschulen und Prüfungen als wir. Somit ist das Wissen in die CH “absteigend” und dürfte für den Verkehr in der CH ohne weiteres genügen.

      Wenn Sie aber glauben, es sei Sinnvoll, was mit dieser Nachprüfung gemacht wird….
      Warum dürfen dann diese Personen 1 Jahr OHNE Nachprüfung, ohne Lernfahrausweis, auf den CH-Strassen fahren und erst nach diesem Jahr müssen sie eine Prüfung absolvieren?

      Wenn man schon auf eine Prüfung oder Nachkontrolle besteht, dann müsste man automatisch auch konsequent das Fahren auf den CH-Strassen ab dem 1. Tag verbieten, oder erst ab der Kontrolle zulassen.

      PS: NB, es ist nicht gestattet in Vimentis ausländische Schrift zu nutzen. Mir pers. ist das grundsätzlich egal. Aber mir wurden schon mehrere Einträge gelöscht aus diesem Grund. 😉

      Report comment
    • April 2, 2018

      NB Zhongshan = (中山市) = “nur 3 Mio-Stadt = “Städtchen” in China
      Chengdu = (成都市) = Unterprovinz (Stadtteil) von Sichuan = 15 Mio = nahezu 2x Schweiz

      Report comment
    • April 3, 2018

      Herr Dany Schweizer
      Verkehrsre​geln sin den Inbegriff des Lebens?

      Report comment
    • Juni 9, 2018

      ??? Herr Bender

      Wo lesen Sie das von mir? Oder haben Sie das in Ihrem Kopf zusammen gestrickt?

      Report comment
    • Juni 9, 2018

      Herr Dany Schweizer

      Viel Zeit zum Nachdenken verstrichen?

      Weil Sie so absurde Vergleiche ziehen und daraus, Ihr eigenes Gusto ableiten?

      Report comment
    • Juni 9, 2018

      ??
      Man muss ja nicht verstehen, was Sie sich da zusammen “schustern”

      Report comment
    • Juni 9, 2018

      “Georg Bender schreibt:
      Auch Ihre Pseudovergleiche nicht.” (vermutlich selber wieder gelöscht)

      Herr Bender

      Sie verlieren pausenlos den Anstand.

      Report comment
    • Juni 9, 2018

      Herr Dany Schweizer
      Ich habe schlicht und einfach zu spät realisiert, dass es keinen Sinn macht, auf ungleicher Augenhöhe zu diskutieren.

      Ihnen​ geht es nicht um die Sache, andernfalls würden Sie sachlich argumentieren und Ihre Meinung dagegenstellen.

      Report comment
  • April 5, 2018

    Die Frau hätte als Flüchtling in die Schweiz kommen sollen, dann hätte man sie auf Staatskosten zu integrieren versuchen. Nur, die Frauen sind selber schuld, denn früher einmal ging sowas reibungslos, mit der Heirat wurde sie auch automatisch zur Schweizerin. Aber zu Viele haben doch nur versucht, an Geld zu kommen, und so musste man halt die Gesetze schrittweise an die real existierenden Gegebenheiten anpassen.

    Aber mein Sohn machte es sich einfacher, schon seiner 2 Kinder wegen. Es wäre weder hilfreich, noch sinnvoll gewesen, die Kleinen aus ihrer vertrauten Umgebung zu reissen, um sie dann mit ihrer Mutter in ein Land zu bringen, wo mit Sicherheit kein einziger Mensch auf sie gewartet hat, vielleicht mir Ausnahme meiner Frau und mir. Und im fernen Osten geht es zudem immer noch bergauf, währenddem bei uns längst schon alles in Leichestarre verfallen ist. Nicht bautechnisch, da gibt es schon bald gar keine Grenzabstände mehr, sondern kulturell. Man ignoriert Andere, so gut es geht, aber von einem Zusammenleben, gar kulturübergreifend, kann doch absolut keine Rede mehr sein. Man steht nur noch zusammen im Stau, und das ja auch nur, weil es viel zuviele Ausländer gibt, die Auto fahren.

    Mit ein Grund wahrscheinlich, weshalb man derart vehement gegen die NoBillag Initiative ankämpfte, denn Radio und TV sind doch wirklich noch die Allerletzten, die Einem wenigstens zeitweise das Gefühl vermitteln, noch Schweizer|in zu sein. Alles Andere, ausser den überhöhten Preisen, ist ja auch nicht mehr anders als anderswo auch.

    Aber die Bürokratie sorgt zumindest dafür, dass die, die eigentlich jedes Recht hätten, als verheiratete Frau zumindest als gleichberechtig anerkannt zu werden, eine gute Zeitlang darauf warten müssen, genau so wie hier geborene Ausländer, und das vermittelt Aussenstehenden zumindest den Eindruck, als wäre es immer noch etwas ganz besonderes, Schweizer|in zu sein.

    Ist die Mehrheit ja wahrscheinlich auch, denn sonst hätte man doch längst schon gemerkt, was eigentlich gespielt wird.

    Report comment
  • November 21, 2018

    “Migrationslüge der sog. Sozialdenker”

    Unte​​​r diesem unverständlichen Titel folgt ein langer Text, der u. a. möglicherweise die (lasche? mühsame? ungleiche? unnötige?) Anerkennung ausländischer Führerscheine zur Diskussion stellen will, Herr Schweizer. Welches ist Ihre Diskussionsthese, bitte? Und geht es dabei um die Einwanderung von Arbeitskräften oder um Asylbewerber?

    Report comment
  • Januar 26, 2019

    “Migrationslüge der sog. Sozialdenker”

    1) Die Schweizer Behörden haben die Pflicht, nach der Heirat einer Ausländerin mit einem Schweizer zu prüfen, ob es sich um eine Scheinehe zur Erlangung des Bürgerrechts handelt.

    2) Bei einer regulären Einwanderung müssen Ausländer/innen belegen, dass sie genügend Mittel zum Leben haben oder dass jemand in der Schweiz für sie bürgt. Staatliche Unterstützungen stehen nur für Asylbewerber/innen zur Verfügung.

    3) Motorfahrzeugführer/i​​nnen aus dem Ausland, die seit mehr als zwölf Monaten in der Schweiz wohnen und sich in dieser Zeit nicht länger als drei Monate ununterbrochen im Ausland aufgehalten haben, müssen einen Schweizer Führerschein erwerben. Wenn jemand nach Ablauf dieser Frist mit einem ausländischen Führerschein unterwegs ist, fährt er oder sie ohne gültigen Ausweis; ein solcher ausländischer Führerschein wird nicht mehr umgetauscht, weil er eben ungültig ist. Der Kanton kann nun eine Fahrprüfung anordnen.

    4) Weshalb Sie diese normalen gesetzlichen Vorschriften und Massnahmen mit dem wirren Titel “Migrationslüge der sog. Sozialdenker” versehen, Herr Schweizer, verstehe ich nicht.

    Report comment
    • Januar 26, 2019

      4) Weshalb Sie diese normalen gesetzlichen Vorschriften und Massnahmen mit dem wirren Titel “Migrationslüge der sog. Sozialdenker” versehen, Herr Schweizer, verstehe ich nicht.

      Weil Sie den Text nicht gelesen haben. Wenn doch, kann ich Ihnen auch nicht helfen.

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu