1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Prognosen der Verwaltung (USR III) sind unzuverlässig!

Neuer Är­ger kurz vor der Ab­stim­mung über die Un­ter­neh­mens­steu­​​​​​​​er­re­form Jetzt ist in Bern der Teu­fel los

BERN – Ein Be­richt schreckt Bern auf: Die Pro­gno­sen der Ver­wal­tung seien un­zu­ver­läs­sig, sagt die Eid­genös­si­sche Fi­nanz­kon­trol­le. Und das aus­ge­rech­net vier Tage vor der Ab­stim­mung über die Un­ter­neh­mens­steu­​​​​​​​er­re­form III.

 

aus dem Inhalt:

“Auch wenn die [bürgerlichen] Politiker den Termin kritisieren: Mit dem Urteil der EFK sind sie einverstanden.”

D​a​s muss auch Nationalrat Hans-Ulrich Bigler FDP ZH zugeben, dessen Schweizerischer Gewerbeverband Millionen in den Abstimmungskampf gepumpt hat.

Es ist sicher richtig, wenn wir noch vor der Abstimmung erfahren, dass “die Prognosen” – so auch die betreffend Steuerausfälle bei Annahme der USR III – geschönt, dass sie falsch sind.

Das gibt uns erst recht die Kraft am Sonntag an die Urne zu gehen und die USR III abzulehnen.

 

Detail​​​​​s nachzulesen im “Blick”; Link:

http://www.blic​​​​​​​k.ch/news/polit​i​k​/​a​b​s​timmungen​/n​eu​er​-a​er​ge​r-k​urz​-vo​r-d​er-​abs​t​im​m​ung-​uebe​r-di​e​-un​t​ern​e​hmens​ste​ue​rre​fo​rm-​je​tzt​​-ist-i​​n-bern​​-der-​t​​eufel​-l​os-id​61​​98796​.h​​tml?u​tm_​s​ourc​e=b​l​ickn​ews​&​​utm_medi​u​​m=email&​​u​​tm_campa​ig​​n=20​1702​10​​&utm​_con​te​​nt=Po​liti​k_​​pos0 ​​

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Prognosen der Verwaltung (USR III) sind unzuverlässig!
  • Februar 10, 2017

    Mich schreckt das gar nicht. . Das war schon nach der USR II klar geworden, als aus den geschätzten 80 Mio über eine Milliarde Steuerausfall resultierte. Und – wahrscheinlich wird jeder Bundesrat, welcher ein Geschäft abstimmen lassen will, die Vorlage in einen eher günstigen Licht erscheinen lassen. Empörung lohnt sich hier nicht mehr. .

    Report comment
  • Februar 10, 2017

    Die Bevölkerung wird nicht für dumm gehalten, es ist wahrscheinlich blöd?
    Die Schere zwischen Arm und Reich ist nicht Gott gegeben, sondern Menschen gemacht, um die Spiele rund um das Kunstprodukt Geld, zelebrieren zu können und ihre Wichtigkeit (Macht) zu demonstrieren!

    Ich​ werde mich darum nicht wundern, wenn USRIII angenommen wird?

    Die Sozialvorsorge um nur ein Fehlverhalten von vielen zu erwähnen, wurde vom Souverän nach dem Willen der Bürgerlichen (in den 1970er Jahren) angenommen, obwohl die Volkspension der PDA = Initianten (Umlageverfahren) dem Sinn des Geldes entsprochen hätte! Die Manipulationen darum herum, dürfen wir nun über uns ergehen lassen! Selbst Schuld?

    Das Prinzip, das grosse “Hemd” der Mehrheit der Bevölkerung als Massstab nehmen, wäre der richtige Weg, um der Wirtschaft klar zu machen, dass sie für die Menschen und nicht umgekehrt zu agieren hat!

    Wir unterordnen das endliche Leben, dem unendlich, bedarfsgerecht schöpfbaren Kunstprodukt Geld um den Obrigkeiten, deren Manipulationen zu ermöglichen! Dummheit oder fehlende Intelligenz?

    Der Kommission blieb keine Wahl, ihre Erkenntnisse zu veröffentlichen! Die Bürgerlichen sehen dies natürlich anders, weil sie bei Annahme, die berechtigte Empörung gerne in Kauf genommen hätte! Welche Charaktereigenschafte​n sind für einen Politiker gefragt!

    Nebenbei:​ Der Bundesrat ist die Exekutive, er hat die Entscheidungen der Legislative umzusetzen! Wo sitzen die Drahtzieher?

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu