1. Medien & Kommunikation

Ricardo Lumengo freigesprochen

Der frühere Nationalrat Ricardo Lumengo hat keine Wahlfälschung begangen! So entschied das Bundesgericht. Während Monaten lief eine teilweise tendentiös-rassistisc​he Kampagene gegen den ersten dunkelhäutigen Bundesparlamentarier.​ Auch Lumengos Partei, die SP, hatte diesen massiv vorverurteilt.
 

Wahlfälschung und Stimmenfang in der Schweiz häufig
In der Schweiz kommt es immer wieder zu Wahlfälschungen oder Stimmenfang (keine Verfälschung des Wahlergebnisses) wie im Fall Lumengo. Besonders häufig betroffen ist die SVP. Und obwohl die meisten Fälle wesentlich gravierender sind als der Falle Lumengo lösten sie kaum Reaktionen in der Öffentlichkeit oder den Medien aus. In Obersiggenthal AG beispielsweise wurde ein SVP-Politiker mit vier Monaten Gefängnis bedingt und einer Busse von 3500 Franken bestraft, weil er bei den Gemeindewahlen im September 2005 nachweislich 130 Stimmzettel gefälscht hatte. Vergleichbar mit dem Fall Lumengo ist der Fall des früheren Aargauer SVP- Kantonalpräsidenten und damaligen Nationalrats Hans Ulrich Mathys. Noch nicht abgeschlossen ist die Strafuntersuchung gegen den Glarner SVP-Landrat Siegfried Noser. Dieser wird beschuldigt, bei seiner Wiederwahl im Mai dieses Jahres Wahlzettel manipuliert zu haben.
 
Wahlfälsch​er Christoph Blocher
Kein geringerer als Christoph Blocher wurde nach einer doppelten Stimmabgabe im Nationalrat 1994 wegen Wahlfälschung gerügt. Blocher hatte damals auch für seine abwesende Kollegin Lisbeth Fehr (heute BDP) abgestimmt. Blocher versteckte sich hinter seiner parlamentarischen Immunität und kam deswegen mit einer Rüge davon.
 

Ri​cardo Lumengo: zu Recht freigesprochen. Christoph Blocher: Rüge wegen Wahlfälschung.
 
Di​e Frage der Hautfarbe
Weshalb hatte der Fall Lumengo (harmloser Stimmenfang) für so viel mehr Wirbel gesorgt als die anderen, teilweilse viel gravierenderen Fälle von Wahlfälschung? Weshalb wurde Lumengo derart vorverurteilt? Lumengo war der erste dunkelhäutige (afrikanischstämmige)​ Bundesparlamentarier.​ Und bei grossen Teilen der Bevölkerung und bei gewissen Journalisten herrschen nach wie vor grosse Vorurteile gegenüber Schwarzafrikanern. Da passte der angebliche “Wahlfälscher” Lumengo natürlich perfekt in das vourteilsbehaftete Afrikaner-Bild dieser Leute.
 
So hatte das nationalistisch-konse​rvativistische Wochenblatt “Die Weltwoche” eine ganze Serie über den Fall Lumengo gebracht (inkl. Vorverurteilung). Die wesentlich gravierenderen Fälle “weisser” Parlamentarier erwähnte das SVP-Propagandablatt mit keinem Wort.
 
Fragwürdige​ Vorverurteilung durch die SP
Trotz laufendem Verfahren hatte die Schweizer SP und die SP des Kantons Bern Lumengo zum Rücktritt als Nationalrat aufgefordert. Die in einem Rechtsstaat geltende Unschuldsvermutung wurde von der SP mit Füssen getreten.
 
Lumengo​, der 2007 zur grossen Überraschung von einem hinteren Listenplatz die Wahl geschaffte, nahm vielen Berner SPlern der zweiten Garde den erhofften Sitz weg. Für diese kam nun diese Affäre vor den Wahlen 2011 gerade recht um einen unliebsamen Konkurrenten loszuwerden…

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Ricardo Lumengo freigesprochen
  • Februar 17, 2012

    Auch auf diesem Blog sind die lohmannischen Statements so löchrig wie ein Emmentaler Käse. Dabei wurden wieder einige Dinge absichtlich nicht erwähnt. Ricardo Lumengo beging nämlich 2007 auf der Autobahn Bern Lyss nach einem Unfall Fahrerflucht!! Deswegen wurde er zu einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen sowie einer Busse verurteilt, weil er bei einem riskanten Überholmanöver auf der Autobahn die Leitplanke touchierte. Obwohl sich die Pneus bereits von den Felgen lösten, fuhr Lumengo weiter, ohne den Unfall der Polizei gemeldet zu haben!!

    Da geht es also um mehr als nur um diese Geschichte mit dem Stimmenfang! Aber aus einem Täter wird hier wieder ein Opfer gemacht, um gegen die SVP ein Bashing machen zu können!! Herr Gasser hat das auch trefflichst auf den Punkt gebracht.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ach ja, auf meinen Blog habe ich dann noch einige Links über die Verfehlungen und Straftaten linker Politiker

      http://w​ww.vimentis.ch/d/dial​og/readarticle/verkom​mt-die-schweiz-zu-ein​er-bananenrepublik/

      So z.B von einem Politiker der SP, der wegen arrangierten Schmiergeldzahlungen rechtskräftig verurteilt wurde

      http://1815.​ch/artikel_3606.html

      Oder wie SP Moritz Leuenberger einen hohen Beamten der rechtskräftig wegen Betrugs, Urkundenfälschung und ungetreuer Geschäftsführung verurteilt wurde, in Amt und Würden beliess!!

      http://www.nzz.ch​/nachrichten/politik/​schweiz/cron_verurtei​lung_strafgericht_bas​el_stadt_1.694816.htm​l

      Und wenn wir schon über die parlamentarische Immunität reden, dann könnten wir auch über jene von Moritz Leuenberger reden! Ohne diese wäre er nämlich auch wegen den Versäumnissen der ZH-Justiz, die zum Mordfall Pascal Bruhmann beitrugen verurteilt worden!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das Problem liegt hier darin, dass Herr Lohmann Herrn Lumengo mit seinem Schuldfreispruch vom Stimmenfang, diesen zum Saubermann und Opfer macht, obwohl dieser dennoch schon einmal wegen Fahrerfluchts verurteilt wurde!! Und zwar rechtskräftig!! Was soll also diese Lobeshymne auf Ricardo Lumengo??

      Man muss hier nicht einen SP-ler zum reinen Unschuldslammel machen!! Und wenn man schon einige Einzelfälle aus der SVP nimmt, so kann ich auch meine Liste der SP-Straftäter noch etwas länger machen. Ich habe da nämlich noch einige Fälle vergessen auf meinem Blog.

      Schon vergessen das Cederic Wermuth/SP wegen Hausfriedensbruch verurteilt wurde??

      http://www​.news.ch/Juso+Chef+Ce​dric+Wermuth+verurtei​lt/428603/detail.htm

      Oder dann der all der früheren Neuenburger Stadträtin Valerie Garbani/SP, die wegen Rassismus, öffentlicher Trunkenheit und Gewalt gegen Beamte zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt wurde

      http://www.b​lick.ch/news/schweiz/​westschweiz/60-stunde​n-gemeinnuetzige-arbe​it-id30153.html

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat: “Lumengo beging nämlich 2007 auf der Autobahn Bern Lyss nach einem Unfall Fahrerflucht!! Deswegen wurde er zu einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen sowie einer Busse verurteilt, weil er bei einem riskanten Überholmanöver auf der Autobahn die Leitplanke touchierte. Obwohl sich die Pneus bereits von den Felgen lösten, fuhr Lumengo weiter, ohne den Unfall der Polizei gemeldet zu haben!!”

      Sozusage​n eine Hommage an seinen Bieler Vorgänger im NR, Autopartei-Scherrer..​. Freie Fahrt für freie Juristen! ^ ^

      Report comment
  • Februar 17, 2012

    Ricardo Lumengo hat vor Gericht selber zugegeben, dass er Wahlzettel seiner “Wähler” eigenhändig ausfüllte, weil diese funktionalen Analphabeten “auch nach mehreren Erklärungen” nicht verstanden hatten, wie sie ihre Wahlzettel ausfüllen müssen, damit Lumengo gewählt wird! Ob man das nun Wahlfälschung nennen will oder nicht — es ist doch sehr bezeichnend, auf welche Wähler sich die “Partei der Gebildeten und Intelligenten” stützen muss, und was für Leute da vorschnell eingebürgert wurden!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Na na, Herr Reuss,

      Solange es nur 44 sind, die nicht wissen wie man den Wahlzettel ausfüllt…

      Die SVP verschickt ja solche 1 zu 1 – Wahlanleitungen gleich per Post an ihre Anhänger. Offensichtlich scheint es dort Tausende zu geben, die nicht wissen, wie man einen Wahlzettel ausfüllt…

      Report comment
  • Februar 19, 2012

    Seltsam. Wenn ich mir die Antworten anschauen will, kommt die Seite mit den Abstimmungsinformatio​nen. Muss ein Systemfehler sein.

    Dann schreibe ich meine Antwort eben hier.

    @die SVP Mitglieder und -Sympathisanten, die sich betupft fühlen und von SVP-Bashing reden.

    Schaut euch mal die letzten zwei Abschnitte von Lohmanns Text an. Da könnte man auch von SP-Bashing reden.

    Meine Meinung zum Thema:
    Es ist nun mal so, dass öffentliche Personen häufig schon beim Verdacht auf kriminelles Handeln fallengelassen werden. Lumengo wurde von der SP fallengelassen, Zuppiger von der SVP, Hildebrand vom Bankrat. Die Parteien wollen keinen Image-Schaden, die Institutionen auch nicht. Und auch in der öffentlichen Meinung bleibt immer etwas vom Verdacht haften, auch bei Unschuldigen.

    Auf der anderen Seite gibt es öffentliche Personen mit solch einer Ausstrahlung, dass selbst echte Straftaten ihrem Ansehen nicht zu schaden scheinen.

    Report comment
  • Februar 19, 2012

    Herr Lohmann,

    Zwei Fragen:

    A) von welchen viel gravierenderen Wahlfaelschung sprechen Sie ? Sie erwaehnen den Knopfdruck von CB. Weiter…..?

    B) wie stehen Sie zu den Unterschriftsfaelschu​ngen der JUSO bei der SVP Initativen-Stimmensam​mlung. Von Herr Roth sogar zugegeben. Komisch das man davon nichts mehr in den Medien liesst. Aber wer pisst schon gerne in die gleiche Tasse aus der er trinkt…..

    Ob Herr Lumengo Wahlbetrug begangen hat kann jeder selber entscheide. Sehr schlau hat er sich nicht angestellt. Er haette es eigentlich besser wissen muessen. Was sich gleichzeitig mit dem Freispruch beweisst, ist das Armutszeugnis der SP. Nicht einmal die eigene Partei hat an die Unschuld von Herr Lumengo geglaubt.

    Herr Lohmann, ich gehe davon aus, dass die von Ihnen erwaehnten rassistischen Anschuldigungen auch fuer Ihre Genossen gelten ?!

    Report comment
  • Februar 20, 2012

    Die Reaktionen aus dem nationalkonservativen​ Lager zu diesem – meiner Meinung nach sehr guten – Artikel von Herrn Lohmann, zeigen ja gerade, dass Herr Lohmann mit seiner These recht hat:

    Da wird mit Autounfällen vermischt, es wird auf äusserst fragwürdige Weise der Jus-Abschluss von Herr Lumengo in Frage gestellt und es werden rassistische Lügen über Lumengos Heimatland Angola verbreitet…

    Die Frage muss erlaubt sein: Wieso führt der harmlose Fall des dunkelhäutigen Lumengo zu derartiger Medienpräsenz währenddem vergleichbare oder gar viel gravierendere Fälle von “weissen” Schweizer Politikern kaum Reaktionen auslösen!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Da es hier nicht mehr möglich ist Kommentare an einem Beitrag zu heften, melde ich mich hier halt mit einem neuen Beitrag. Systemfehler immer noch nicht behoben, Beiträge kann man auch nicht mehr voten, aber die eigenen verlieren dennoch immer mehr an Zustimmung…

      Herr​ Hauser hat schon ein merkwürdiges Rechtsverständnis. Da wird von seinesgleichen nur immer von Lumengos Freispruch des Stimmenfangs geredet. Das alleine wird dann zum Kriterium genommen, obwohl der selbe Herr Lumengo wegen Fahrerfluchts rechtskräftig verurteilt wurde!! Mit Autounfällen wird da gar nichts vermischt, nein, es geht hier nur um den Autounfall den Ricardo Lumengo gemacht hat!! Mit anschließender Fahrerflucht auf den Felgen! Somit wurde er also auch wegen dieser Straftat zum Fall und nicht bloss wegen seiner unseriösen Wahlzettelausfüllung!​! Somit ist mir vollkommen schleierhaft, wie man da noch den lohmannischen Artikel als gut empfinden kann, wenn hier Lumengos rechtskräftige Verurteilung wegen Fahrerfluchts nicht erwähnt wird?!

      Report comment
  • Februar 20, 2012

    Dass während Monaten eine teilweise tendenziös-rassistisc​he Kampagne
    gegen Lumengo gelaufen wäre, ist völlig unzutreffend. Jeder Journalist
    und Handzettel-Verfasser hätte sich davor gehütet. Kann Herr Lohmann irgendwelche Belege für seine – wie mir scheint, zurechtgebogene –
    Behauptung liefern? Nicht ernst zu nehmen ist auch seine Qualifizierung der „Weltwoche“ als „nationalistisch-kons​ervativistisches“ Wochenblatt. Natürlich sind die Aussagen der WW-Artikel nicht deckungsgleich mit den internationalistische​n Gleichschaltungsideen​ des Herrn Lohmann, doch letzterer begeht gerade selbst etwas, was mit der aus der Luft gegriffenen „tendenziös-rassistis​chen Kampagne“ gleichgesetzt werden kann, denn seine Bezeichnungen für die WW haben nach dem gehabten sprachlichen Bedeutungswandel heute einen überaus herabsetzenden, verächtlichmachenden Wert. R. Lumengo wurde nach seiner Wahl von der SP als „unsere Antwort auf Blocher“ proklamiert. Wäre er ein Kirchenlicht gewesen, hätte ihm seine
    Partei nicht frühzeitig den Abgang empfohlen. Herr Lohmann ist fündig geworden, um auf parallele Unzulänglichkeiten bei der SVP hinzuweisen.

    Report comment
  • Februar 21, 2012

    Ricardo Lumengo wurde leider während Jahren Opfer von rassistischen Vorfällen (auch gewaltätigen):

    – So wurde während Monaten von Vertretern der Freiheitspartei auf deren “Webseite” rassistisch verunglimpft.

    – Seine Reden wurden im Bieler Stadtrat durch dieselben Leute durch das essen von Mohrenköpfen und Bananen sowie das Nachahmen von Affenlauten gestört.

    – 2007 wurde er auf der Autobahn durch zwei andere Autos bedrängt und in die Leitplanken gedrängt. Rein zufälligerweise waren die Leute von der Autopartei, die ersten, die Lumengo vorwarfen, er habe Fahrerflucht begangen. Angeblich hatten sie “zuverlässige Quellen” über den “Selbstunfall”. Lumengo beging den Fehler, dass er den Vorfall nicht der Polizei meldete.

    – 2008 wurde er als Nationalrat bei einer Rede in Langenthal mit Bananen beworfen.

    – Während seiner Zeit als Nationalrat wurde Lumengo regelmässig rassistisch beleidigt und bedroht (per Post, Mail, Telefon,…).

    Das sind nur einige Beispiele (All die rassistischen Attacken der PNOS habe ich mal weggelassen).

    Au​ch dass dieser Autounfall jetzt von gewissen Bloggern hier Lumengo als Schwerverbrechen angelastet wird, zeigt die voreingenommenheit vieler Schweizer gegenüber Afrikanern.

    Diese rassistischen Vorfälle gegen Ricardo Lumengo zeigen auch, dass rassistische Vorurteile gegenüber Afrikanern in der Schweiz weit verbreitet sind.

    Lumgengo musste besonders darunter leiden, weil er erfolgreich ist: Er spricht 8 Sprachen, ist Anwalt und hat erst noch die Wahl in den Nationalrat geschafft. Ein derart erfolgreicher Afrikaner passt da natürlich nicht ins Afrika-Bild vieler Schweizer…

    Neb​enbemerkung: Ich teile die massive Kritik von Herrn Lohmann an der Vorgehensweise der SP! Das verhalten der SP war äusserst fragwürdig!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich kann mich Herrn Gassmann nur anschliessen!! Ricardo Lumengo hat einen Selbtsunfall gemacht, auf der Autobahn die Leitblanke beschädigt, Fahrerflucht begangen und den Unfall nicht gemeldet, er wurde deswegen folgerichtig rechtskräftig verurteilt!! Die Ausrede mit den zwei Fahrzeugen die in angeblich bedrängten war eine Lüge!! Lumengo machte einen Fehler und versuchte die Schuld dann auf andere abzuschieben!!

      Und​ wäre er dann in Todesangst wegen den ” Rassisten ” nach dem Unfall auf den Felgen nach Hause gefahren, dann hätte er sofort die Polizei verständigt, was Lumengo aber nicht gemacht hat!! Wie man dann Nachts auf der Autobahnfahrt die Insassen der 2 Verfolgerautos als Rassisten erkennen kann ist mir schleierhaft??

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Wrobel, Sie meinen wie ein Herr Obama. Kennt fast keiner und seine Herkunft ist auch nicht klar….. Mit Ihr Bemerkungen was oder nicht in das Afrika-Bild eines Schweizers passt sind Sie ein klein wenig zu spaet.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Jetzt kommt auch der Steffen daher mit der angeblich unklaren Herkunft von Obama.

      Wahrscheinl​ich stammt er von islamischen Extremisten ab und ist selbst Muslim… lach!

      Report comment
  • Februar 22, 2012

    1. @Reuss: Es wurde bereits erwähnt: Gerade die SVP liefert ja ihren Anhängern zu Tausenden 1zu1-Wahlanleitungen,​ weil diese offensichtlich teilweise mit dem Ausfüllen überfordert sind…

    2. @Richter: Die Behauptung in Angola würden Leute für eine solches “vergehen” die Hände abgehackt ist primitiv und zeugt von mangelnden Kenntnissen.

    3. @Steffen: Offensichtlich haben sie meinen Artikel nicht richtig gelesen. Dort finden Sie entsprechende Beispiele (Sie sollten jeweils den ganzen Artikel lesen!).

    4. @Steffen: “Aber wer pisst schon gerne in die gleiche Tasse aus der er trinkt…..” Lassen Sie Ihre primitiven Behauptungen, Steffen und bleiben Sie bei den Fakten. Von der Aufforderung der JUSO halte ich übrigens rein gar nichts! Ich selbst schicke die massenhaft unerwünschte Post von der SVP jeweils unfrankiert ans Generalsekretariat der SVP (Natürlich A-Post im Grossformat-Couvert).​

    5. @Steffen: Wenn Sie richtig gelesen hätten, dann wüssten Sie, dass ich die SP ganz massiv kritisiert habe! Und wenn Sie mein Profilbild angesehen hätten, dann wüssten Sie, dass ich kein Genosse sondern ein Vertreter der liberalen Mitte bin!

    6. Die angebliche “Fahrerflucht” von Lumengo ist unmittelbar vor den Wahlen passiert und dies war in allen Medien zu lesen. Und das Volk hat Lumengo im Wissen um diese “Tat” gewählt!

    7. Rolli Anderegg beweist einmal mehr, dass er ein äusserst fragwürdiges “Rechtsverständnis”​ hat: Gemäss der äusserst fragwürdigen “Argumentation” von Rolli muss man also jemanden, der einen Autounfall (ohne das andere zu schaden gekommen sind)hat und ihn der Polizei nicht meldet, automatisch als potentiellen Wahlfälscher beurteilen und diesen Autounfall bei der Schuldbeurteilung mitberücksichtigen…​

    8. @Gassmann: Jeder der regelmässig Zeitung liest, weiss, dass während Tagen, wenn nicht Wochen im grossen Stil fast ausschliesslich negativ über Lumgengo berichtet wurde, währenddem “weisse” vergleichbare Vergehen teilweise mit keinem Wort erwähnt wurden!

    9. @Gassmann: Jeder, der einigermassen den Überblick über die Schweizer Politlandschaft hat, weiss, dass die Weltwoche in der äussersten nationalistischen und erzkonservativen Ecke zu finden ist…

    10. @Pfister: Die Frage bleibt, ob die SP mit ihrem rückgratslosen Verhalten wirklich den Imageschaden verhindern konnte…

    11. @Schlemihl: Es ist tatsächlich so, dass Lumengo das Opfer von zahlreichen massiven rassistischen Vorfällen war. Über die meisten dieser Vorfälle haben die Medien kaum oder gar nicht berichtet!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      ” Rolli Anderegg beweist einmal mehr, dass er ein äusserst fragwürdiges “Rechtsverständnis”​ hat: Gemäss der äusserst fragwürdigen “Argumentation” von Rolli muss man also jemanden, der einen Autounfall (ohne das andere zu schaden gekommen sind)hat und ihn der Polizei nicht meldet, automatisch als potentiellen Wahlfälscher beurteilen und diesen Autounfall bei der Schuldbeurteilung mitberücksichtigen…​”

      Was ist das wieder nur für eine diffarmierende Unterstellung?? Wo habe ich das so gesagt?? Beweise bitte!!

      Bei Lumengo geht es darum, ob dieser eine saubere Weste hatte oder nicht!! Darum diskutierern wir hier!! Für Linksaussen hat er eine saubere Weste, da er vom Stimmenfang freigesprochen wurde. Nur ist seine Weste dennoch sehr dreckig, weil er zuvor wegen Fahrerfluchts nach einem Unfall rechtskräftig verurteilt wurde!! Also vorbestraft und ethisch fragwürdig, wo es auch keine Rolle spielt, wenn in einem anderen Prozess zu einem anderen Sachverhalt ein Freispruch resultiert!! Vorbestraft ist Lumenge also ohnehin, was hier sehr relevant ist, da wir über Ethik und Leumund eines Ricardo Lumengos reden!!

      Und ein potenzieler Unfallflüchtling war Lumengo nicht, sondern ein tatsächlicher! Die Ausrede mit der Rassismuskeule ist erlogen, da Lumengo ja verurteilt wurde und nach seiner Fahrerflucht zu Hause nicht die Polizei informierte!! Jemand der angeblich aber auf den Felgen vor Rassisten flüchtet würde das machen!! Aber natürlich war wohl gerade die Telefonleitung unterbrochen…und wie man dann auf der Autobahfahrt, Nachts und hinter Scheiben, die Insassen der zwei Verfolgerautos als Rassisten indentifizieren kann, ist mir wirklich schleierhaft!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Nun gut, so im Unrecht ist Herr Richter nicht, dieser Bericht könnte aber schon auf das Händeabhacken hinweisen, Herr HAUSER!! Im sozialistischen Angola ist es leider nicht sehr gut bestellt um die Menschenrechte!!

      h​ttp://translate.googl​e.ch/translate?hl=de&​langpair=en%7Cde&u=ht​tp://www.amnesty.org/​en/region/angola

      Für solche ” Vergehen ” muss man in Angola sehr wohl um seine Gesundheit fürchten!!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann,

      andere Frage: nennen Sie mir bitte eine “nicht-gravierende”​ Wahlfaelschung.

      Pr​ofilbild: Wenn ich fuer mein Profilbild eine Mariafigur waehle, bin ich dann Jesus ? Also kommen Sie uns bitte nicht mit liberal ! Ihre Kommentare sind klar und deutlich !

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Steffen

      Es gibt keine “nicht-gravierende”​ Wahlfälschung. Also muss das Vergehen von Herrn Blocher als gravierend betrachtet werden.

      Herr Lumgengo hingegen hat eben keine Wahlfälschung begangen!!!

      Mein​ Profilbild, werter Herr Steffen, habe nicht ich so gewählt, sondern es stammt von Vimentis. So stuft Vimentis meine politische Position anhand des Fragebogens ein. Weshalb füllen Sie nicht den Fragebogen aus und zeigen uns Ihr Profil, Herr Steffen…

      Dann nennen Sie doch mal eine politische Position von mir, die nicht liberal ist!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Lohmann,

      Es macht wenig Sinn mit Ihnen zu argumentieren. Sie verleugnen die Wahlfaelschzng von Herr Lumengo obwohl er es selber zugegeben hat.

      Sie behaupten liberal zu sein nur weil Sie ein paar Fragen entsprechend beantwortet haben. Ihre Kommentare sind jedoch reines buergerlichen Bashing. Nennen Sie das liberal ?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Steffen

      Seit wann ist denn bürgerlich=liberal?

      Bürgerliche sind in erster Linie konservative. Eine wirklich liberale Partei haben wir in der Schweiz nicht. Am ehsten vielleicht die GLP.

      Zudem richtet sich die Kritik von Herr Lohmann nicht gegen Bürgerlich sondern gegen die SVP und das ist eine Rechtsaussenpartei.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Hauser,

      Wer sagt denn, dass buergerlich liberal ist ? Ich sage, dass einer der Bashing fuer alles was rechts der SP ist, nicht liberal sein kann. Ich hoffe Sie verstehen den Unterschied.

      So,so​, die SVP ist also nicht buergerlich..lol. Ich gehe davon aus, dass Sie sich parteipolitisch nicht so auskennen – ansonsten muesste ich davon ausgehen, dass sie die SVP hier verdeckt als rechtsradikal bezeichnen. Aber man lernt ja nie aus, nicht wahr Herr Hauser.

      Die GLP ist liberal, ha,ha. Ich gratuliere Herr Baeumle – zumindest einen in der Schweiz haben Sie taeuschen koennen. Herr Hauser, nehmen Sie die Lupe zur Hand und Sie werden erkennen, dass die GLP dem Herr Leuenberger in Sachen gruener Utopien noch einiges beibringen koennte.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Von wegen einen in der Schweiz täuschen (GLP): Soweit ich lese ist Herr Hauser Bürger von Berlin???

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Soweit ich lese ist Herr Hauser Bürger von Berlin???”

      Was natürlich ein Schwerverbrechen ist, nicht wahr Frau Keller…

      Sehen Sie Frau Keller, in einer globalisierten Welt kann es eben vorkommen, dass Schweizer wie Herr Hauser in Berlin leben. Dank der Personenfreizügigkeit​ ist das ohne grossen Papierkrieg möglich!

      Report comment
  • Februar 23, 2012

    Leider wurden hier in letzter Zeit mehrere ehrverletzende, rufschädigende und verleumderische Aussagen über Herrn Ricardo Lumengo verbreitet. Darunter Anspielungen und Behauptungen, Herr Lumengo haben keinen rechtmässigen Jura-Abschluss. Leider sind diese rufschädigenden Aussagen trotz Meldung während Tagen stehengeblieben.

    A​ls Autor dieses Blog sehe ich es als meine Pflicht an, diese falschen und ehrverletzenden Aussagen richtigzustellen.

    ​Herr Ricardo Lumengo hat einen rechtmässigen Abschluss als Jurist und ist als Anwalt in Biel tätig. Die hier von gewissen Leuten getätigten rufschädigenen Anschpielungen und Behauptungen entbehren jeglicher Grundlage!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Lohmann: Hat der arme Herr Lumengo Sie um Ihre Hilfe gebeten?
      Wieso ist es Ihnen plötzlich so ein Anliegen sich für Ihn derartig ins Zeug zu legen – jetzt, nach seinem Freispruch?
      Wenn Ihnen Herr Lumengo tatsächlich so am Herzen liegt, warum haben Sie sich nicht vorher für Ihn engagiert?
      Denken Sie übrigens Ihr Einsatz hier würde irgendwas positives für Herrn Lumengo bewirken?
      Abgesehen von allem anderen, Herr Lumengo kann ganz gut auf sich selber aufpassen, ich glaube nicht das er ein Kindermädchen braucht.

      Report comment
  • Februar 24, 2012

    Der Menschenrechtskommiss​ar des Europarats (hat nichts mit der EU zu tun), hat zurecht darauf hingewiesen, dass es in der Schweiz gravierende rassistische und diskriminierende Vorfälle gibt.

    Ein Opfer solcher Vorfälle ist sicherlich auch Ricardo Lumengo.

    Besonders​ häufig betroffen von solchen rassistischen Vorfälle sind in der Schweiz übrigens Muslime(Religionszuge​hörigkeit) und Afrikaner(Hautfarbe).​

    Weiter hat der Menschenrechtskommiss​ar zurecht darauf hingewiesen, dass die Schweiz durch gewissen diskriminierende Gesetze (Minarettverbot, Ausschaffungsinitiati​ve) gegen internationale Menschenrechtsregelun​gen, die die Schweiz unterzeichnet hat (EMRK, Uno Pakt II,…), verstösst.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja? Und sonst? Was weiter?
      Andernorts auf diesem Globus wird gemeuchelt, gemetzelt, geschändet etc. und soweiter – realisieren sich Alpträume in der Geschichte der Menschheit als gäbe es deren nicht schon genug……!
      Und was will uns jetzt der Herr Hauser und der Herr Menschenrechtskommiss​ar mitteilen?
      Weil wir uns in unserem kleinen Land getraut haben die Türmchen zu verbieten und kriminelle Ausländer auschaffen wollen – die übrigens in anderen Länder ebenfalls ohne Aufhebens ausgeschafft werden, wie man hört!!
      Hören Sie bitte endlich mit diesem Kleinkindermoralinsau​ren – Terror auf hier. Die Vimentis-User sind Volljährig!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Menschenrechtsverletz​ungen 2009 und 2011 c/o Amnesty International

      zwei​ Links deren Inhalt dokumentiert wie es weltweit zugeht (die Links bieten Zugriff zu den betreffenden Ländern und Kontinenten) Man sollte sich die Mühe machen zu lesen (tut weh!) und dann zu vergleichen und zu hinterfragen WAS eine EMRK, Uno, Menschenrechtsregelun​gen und ein Menschenrechtskommiss​ar WEM nützen?

      Sind alle diese riesigen Institutionen nicht schon lange zum reinen Selbstzweck degeneriert?

      Haben sie und ihre Vertreter nicht schon längst nur noch die Funktion als politisches Druckmittel gegen missliebige Gegner herhalten zu müssen – während dem auf der ganzen Welt jedes Jahr Millionen Menschen missachtet, geschändet, gefoltert, hingerichtet werden?
      Unter den Augen der Regierenden, auf deren Geheiss, egal welcher politischen Richtung sie angehören? Im Namen welcher Götter und “Bibeln” auch immer?

      Und wir haben uns getraut die Türmchen nicht haben zu wollen und wir haben uns getraut kriminelle Ausländer nicht mehr in unserem Land haben zu wollen – ist das angesichts des weltweiten Irrsinns und der offensichtlichen Machtlosigkeit der vorgängig Genannten, sich entrüstenden, nicht irgendwie total lächerlich?

      http:/​/www.amnesty.de/jahre​sbericht/2011/europa-​und-zentralasien

      h​ttp://www.sueddeutsch​e.de/politik/amnesty-​international-jahresb​ericht-pranger-des-sc​hreckens-1.950492

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Seit wann ist das Vorhandensein eines Minaretts ein Menschenrecht – lol. Soviel zum Thema Menschenrechtsrat, welcher sich seine Existenz anscheinend mit solchem Bloedsinn rechtfertigen muss.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Keller,

      wenn einer sagt: “ich habe einen ermordet,der andere fünf, ich bin also gar nicht schlimm”, dann spricht ihn das nicht von seiner Schuld frei.

      Und wenn Sie argumentieren, dass in anderen Ländern gemordet wird, während die Schweiz “nur” eine Minderheit diskriminiert, so what? Es bleibt eine Diskriminierung.

      und ich will keine diskriminierenden Gesetze in der Schweiz, offenbar im Gegensatz zu Ihnen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie unterstellen mir Gesetze zu wollen die diskminieren?
      Das sollten Sie lassen!

      Ich prangere die Nutzlosigkeit von Menschenrechtskommiss​aren, EMRK’s und der Uno an. Lauter Institutionen die nur dazu da zu sein scheinen um eine billigen Alibifunktion auszuüben in dem sie gewissen Leuten als moralische Druckmittel dienen, damit diese nicht zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn sie was ausgefressen haben.
      Ausserdem hat sich die absolute Hilflosigkeit dieser Institutionen mehrfach krass gezeigt. Die Menschen werden wie im Jahresbericht von AI. immer bestätigt grauenhaft behandelt und nichts geschieht! Warum sollte klar sein! Menschen sind egal solange es um Profit geht. Strategische Interessen, Oel, Geld – egal was – dafür darf gemordet und gefoltert werden. Die Uno zetert ein bisschen – EMR’s geifern ein wenig – und das wars.
      Das wissen Sie genauso wie alle anderen.
      Ich bitte Sie, Ihre bösartigen Unterstellungen mir gegenüber zu unterlassen, sie bringen nicht den von Ihnen gewünschten Effekt!
      Ich kann denken – lesen – und meine Schlüsse ziehen. Daran ändern Ihre moralinsauren Unterstellungen rein gar nichts!
      Vielleicht sollten Sie Ihre blinde Gläubigkeit gegenüber diesen megagigagrossen und schwerfälligen Alibiinstitutionen mal in kritischer Weise verändern in dem Sie diese kostenintensiven Riesenkraken nach ihrem tatsächlichen Nutzen und Leistungsausweis hinterfragen, statt Ihre persönliche Verantwortung und Ihren Grips hinter dieser Gigantomanie zur Ruhe zu legen und kritischen Geistern gegenüber derart ungerechtfertigte Anschuldigungen zu äussern!
      Noch einmal: Was Sie mir da unterstellen ist sehr schlimm und äusserst unbedacht (wenn Sie wirklich gelesen hätten was ich geschrieben habe, hätten Sie so nicht geantwortet!) – wenn Sie das nochmal machen werde ich Sie melden!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Keller,

      haben Sie die Minarettinitiative angenommen? Wenn ja, habe ich mit meiner Vermutung Recht. Dann ist Diskriminierung einer Minderheit für Sie unbedenklich.

      “Menschen sind egal solange es um Profit geht. Strategische Interessen, Oel, Geld – egal was – dafür darf gemordet und gefoltert werden. Die Uno zetert ein bisschen – EMR’s geifern ein wenig – und das wars.”

      Ich staune immer wieder, wie Sie und ich das Problem gleich definieren, aber auf völlig andere Lösungen kommen.
      Meine Lösung ist die Stärkung der Institutionen, die sich für die Menschenrechte einsetzen.
      Ihre Lösung scheint die Abschaffung der Menschenrechte zu sein, wenn ich Sie richtig verstehe.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Nein, Sie verstehen mich nicht richtig – Sie interpretieren meine Aussagen so, dass Sie in Ihr Denkschema passen und das hat mit dem Verständnis einer Aussage nichts zu tun.
      Ausserdem sind Sie immer sehr schnell mit Urteilen über andere zur Stelle was wiederum nichts mit dem genauen Zuhören und einem zumindest versuchten Verstehenwollen einer anderen Ansicht zu tun hat.
      Als Politiker machen Sie da allerdings keine Ausnahme sondern bestätigen die Regel:
      Wer nicht in meine Denkschablonen passt, der liegt falsch und gehört zum gegnerischen Lager.
      Ist also in Bezug zum Thema dieses Blogs klar ein Gegner der Menschenrechte.

      Sie übersehen konsequent, dass meine Aussagen damit nichts zu tun haben.
      Ich bezweifle lediglich den Wert und den Nutzen der besagten Institutionen die vorgeben sich für die Menschrechte einzusetzen.
      Meine Zweifel sind berechtigt wie die Realität (die nackten Tatsachen!) uns mehr als genug jeden Tag beweisen.
      Für mich ist die gigantische Maschinerie die vorgibt sich für die gequälten Opfer dieser Welt einzusetzen nichts anderes, als eine riesige Alibiübung die ausserdem noch eine grosse Anzahl selbst ernannter Heiliger so gut ernährt, dass wir mit dem Geld das sie zusammen mit der gesamten Infrastruktur kosten locker ganz Afrika ernähren könnten – Jahrzehntelang!
      Was da vorgibt sich für die Opfer der globalen Profiteure einzusetzen ist in Wahrheit eine superteure Show für Leichtgläubige die gerne Ihre persönliche Verantwortung auf grossartige Fassaden übertragen und es geniessen in ihrer edlen Gesinnung über andere den Stab brechen zu können die den Wert solcher Filzblasen anzweifeln – und noch was: damit werden die Opfer noch ein weiteres mal verhöhnt.
      Sie scheinen der heissen Luft die von den Vertretern dieser Institutionen abgesondert wird zu glauben, deshalb wollen sie die Institutionen stärken? Sie übersehen dabei, dass das was Sie stärken wollen den Menschen, deren Rechte geschützt werden sollten, rein gar nichts bringt.
      Keiner von denen wird deswegen weniger gefoltert, geschändet und ermordet – solange die Institutionen sich den Interessen derer fügen müssen die mit dem Elend dieser Menschen Geschäfte machen, bzw. auf dem Rücken dieser Menschen Ihre Interessen verfolgen.
      Von mir aus gesehen ist das die Wahrheit – alles andere ist Heuchelei, aufgeblasenes Schmierentheater und die willkommene Gelegenheit weitab vom Geschehen ein bisschen gutmenschlich zu theoretisieren und den vermeintlichen politischen Gegner moralisch schuldig zu sprechen.
      Vergebene Liebesmüh’ die Tatsachen sind nicht zu übersehen und widersprechen den Theorien vollkommen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister,
      haben die bewusste Institutionen die Sie unterstützen (wie und womit?)nur schon in Bezug zu diesen zwei Links irgend etwas verhindert, oder die verbalen und psychischen Greueltaten gestoppt? Wurden davon in der Mainstreampresse irgendetwas veröffentlicht, hat Amnesty irgendetwas bewirken können?

      http://de.​wikipedia.org/wiki/Re​cep_Tayyip_Erdo%C4%9F​an
      http://www.heise.​de/tp/blogs/8/151583

      Herr Pfister, Sie und andere die nicht aufhören wollen Leuten einen Strick drehen zu wollen, wenn diese mehrheitlich in ihrer Nachbarschaft keine Türmchen akzeptieren wollen, oder die andere des finstersten Rassismus bezichtigen, weil sie es wagen einem nicht-weisshäutigen Mitbürger ein Vergehen anzukreiden, für das ein weisser Mitbürger zur Verantwortung gezogen würde, bedienen sich verbal und theoretisch eines Argumentariums (wie kleine Kinder die ein bisschen üben…!) dessen wahrer Inhalt jeden Tag auf der ganzen Welt nicht nur mit Füssen getreten wird! Sie walzen ein Elend mit Bagatellen platt und jubeln Organisationen hoch, die auf das was in den Folterkellern geschieht noch nie irgendeinen relevanten Einfluss nehmen konnten – dafür sind sie zu schwach, zu unterwandert und zu korrupt. Nach meiner Meinung wissen Sie das auch ganz genau, Sie benutzen die Menschenrechte um missliebige Kleinigkeiten aufzublasen und damit evtl. politische Gegner (auch eingebildete) platt zu machen.
      Das ist vor diesem Hintergrund eine mehr als traurige Tour!

      Report comment
  • Februar 26, 2012

    Ich stelle fest, dass die Kritiker dieses Artikel mit fragwürdigen Argumenten auf Nebenschauplätze wie die angebliche “Fahrerflucht” ausweichen.

    Bis jetzt konnte noch niemand der eigentlichen These von Herr Lohmann – weshalb der Fall Lumengo so viel Aufsehen und Kritik mit sich bringt, währenddem wesentlich gravierendere Fälle kaum thematisiert wurden – etwas entgegensetzen!

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu