1. Sozialpolitik & Sozialsysteme

Sozialhilfebetrug auf hohem Niveau

Das Be­zirks­ge­richt Zürich hat am Mitt­woch einen heute 57-jährigen Sozialhilfebetrüger zu einer 24-­mo­na­ti­gen, be­ding­ten Frei­heits­s­trafe ver­ur­teilt. Er hatte rund 400’000 Fran­ken So­zi­al­hilfe be­zo­gen aber gleich­zei­tig lu­kra­tive Geschäfte abgewickelt.

Das Ge­richt ver­ur­teilte den Tes­si­ner pa­kis­ta­ni­scher Herkunft wegen gewerbsmässigem So­zi­al­hil­fe­be­tr​ug und Urkundenfälschung. Die Pro­be­zeit für die Frei­heits­s­trafe beträgt zwei Jah­re.

Ans Licht gekommen war der Sozialhilfebetrug im Rahmen der Whistle-Blowing-Affär​e um Margrit Zopfi und Esther Wyler. Der Beschuldigte war jahrelang Stammgast auf dem Zürcher Sozialamt und kassierte zwischen 2002 und 2007 als angeblich Mittelloser neben der Sozialhilfe auch rund 146’000 Franken Arbeitslosengelder.

 

Das Gericht sah es jedoch als erwiesen an, dass der vierfache Familienvater gleichzeitig als Unternehmer gute Geschäfte machte. Die Anklage sprach von Millionenumsätzen. Das Gericht sah einen Deliktsbetrag von 200’000 Franken als erwiesen an.

Der Kaufmann nutzte für die Geschäfte seine Kontakte zum pakistanischen Militär und verkaufte unter anderem Panzer oder beteiligte sich an einem Flughafenprojekt in Islamabad. Auch im Teppichhandel betätigte er sich.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine unbedingte Freiheitsstrafe von 42 Monaten gefordert. Die Verteidigung verlangte dagegen einen Freispruch und eine Entschädigung von drei Millionen Franken. Weil er 2008 für 109 Tage in Untersuchungshaft sass, habe er einen Ausfall von 3 Millionen Franken zu beklagen.

(sda)
 

 

Der Artikel ist auf Swisscom/Bluewin unter folgendem Link zu haben:
 
Zur Erinnerung, die Whistleblowerinnen, die erst ermöglichten, dass solche Fälle aufgedeckt werden, wurden mit Schimpf und Schande davon gejagt. Die ehemals grünrotgute Sozialvorsteherin bezieht womöglich noch eine dicke Rente.
 
Recht hat sie und Recht hat der Pakistani, wenn wir uns das gefallen lassen, haben wir es nicht anders verdient!
 
Übrigen​s, die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde auf Swisscom/Bluewin nach knapp drei Stunden eingestellt (09.44 bis 12.39 Uhr)! Was sagt uns das denn wieder?
 
Da die Kommentare natürlich recht direkt und prägnant sind, muss die Redaktion unsere liebgewonnen Sozialabzocker ganz offensichtlich vor unseren fremdenfeindlichen Sozialbeträgezahlern schützen. Ich schreibe das Wort “Zensur” bewusst nicht nieder, das gibt’s bei uns nicht.
People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Sozialhilfebetrug auf hohem Niveau
  • Februar 2, 2012

    Wir brauchen darum ein Gesetz das Whistleblowr schützt.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ja, das brauchen wir dringend!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich habe diesem Staat für meine Begriffe schon so viel Steuern AHV/IV etc. Beiträge bezahlt – und er gibt mir nie was zurück (ausser jede Menge Ärger!).

      Wieso krieg’ ich keine 200’000.00 CHF geschenkt? Eigentlich wäre es ja nur eine Teilrückzahlung meiner Zwangsspenden die ich abliefern muss, nur um hernach zu erfahren, dass mein Geld (für das ich arbeite) grosszügig an Menschen verteilt wird, die es überhaupt nicht nötig haben!

      Und die Leute die sowas tun behalten ihre Jobs oder ihr erzwungener Abgang wir ihnen noch mit einer schönen Rente vergoldet.

      Und wir lassen uns das gefallen = selber schuld!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ach Frau Keller, ich kenn’ das doch. Als Selbständigerwerbende​r “durfte” ich sogar auf das Kindergeld verzichten. Aber langsam nimmt das ganze Formen an, die mir unerträglich sind. Es sind nicht nur Auswüchse, es steckt eine Methode, ein System dahinter. Und ich befürchte immer mehr, es wird gar nicht gut enden.

      Aber nochmals, jedes Volk hat die Regierung -und damit die Verwaltung-, die es verdient. Das gilt auch für uns

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Sie haben Recht und das Tempo mit dem sich dieses System entwickelt nimmt rasant zu! Das Ding entwickelt eine Eigendydnamik die wahrscheinlich sogar die überrascht die damit arbeiten.

      Die zunehmende Unberechenbarkeit dieses sich vervielfältigenden “Selbstläufers” wird vermutlich alles an die Wand fahren, inkl. diejenigen die sich jetzt noch einbilden das Ganze steuern zu können, oder zumindest so tun.
      Ich nehme an, es wird gar nicht mehr so lange dauern bis der Lack endgültig ab ist, die rissigen Fassaden bröckeln und die hässliche Realität ihre Fratze zeigt.
      Dann werden wir uns alle wehmütig an die Zeiten erinnern, als wir es uns noch leisten konnten, uns mit harmlosen politischen Kleinkriegen um rechte oder linke Ideologien einen Anschein von Wichtigkeit zu geben!

      Ach was! Es wird schon gut gehen….. einfach nur feste dran glauben und um Himmels willen nicht nachdenken, schon gar nicht kritisch ….

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Ich habe diesem Staat für meine Begriffe schon so viel Steuern AHV/IV etc. Beiträge bezahlt – und er gibt mir nie was zurück “

      SIe haben nie eine öffentliche Schule besucht? Sie benutzen die öffentlichen Strassen und Trottoirs nicht, die von Steuergeldern bezahlt wurden? Sie waren nie in einem Kantonsspital? Und Sie werden nie ins AHV-Alter kommen und eine Rente beziehen?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zum Kuckuck Herr Pfister!
      Ich bezahle Steuern damit ich eine normale Schulbildung bekomme und durch die Strassen dieses Landes laufen darf und grundversorgt im Spital liegen darf wenn nötig – und ich bezahle für meine Verhältnisse horrende Beiträge an AHV/IV ein: 100% = selbständig ohne Grossverdiener zu sein – nur um zu realisieren, dass im Notfall dieser Staat meine bescheidenen Ansprüche falls nötig nicht decken will – aber gleichzeitig anderen Menschen ‘zigtausend CHF hinterherwirft obwohl er weiss, dass er von denen über den Tisch gezogen wird.
      Vergessen Sie ihre mahnenden Vorhaltungen Herr Pfister – ich weiss wovon ich rede – und das hat nichts mit irgendeiner Parteiideologie zu tun sondern mit purer menschlicher Lebenserfahrung. Wir schuften und liefern ab und dürfen zusehen wie die sendungsbewussten Mitarbeiter im Sozialamt sich von Menschen über den Tisch ziehen lassen, die nach ganz anderen Prioritäten funktionieren als wir. Diese Leute sind nicht etwa böse, sie sind sich nur einfach gewohnt alles in Bewegung zu setzen um zu bekommen was sie wollen und dem gegenüber sind unsere guten Menschen in den Sozialämtern machtlos, weil im realen Leben total unerfahren und im Beamtenkorsett gefangen!
      Und es gibt dort auch einige die einfach bis zur Pensionierung ihre Sessel flachdrücken wollen und grosszügig das Geld der Bürger verteilen nur um bis dahin ihre Ruhe zu haben – OK?

      Also packen Sie ihren moralinsauren Zeigefinger wieder ein – der bewirkt bei mir nichts. Ich und Millionen andere Schweizer finanzieren diesen Staat weiss Gott gut genug und haben ein Recht darauf empört darüber zu sein, wie fahrlässig elitär überheblich von Seiten der Angestellten von ebendiesen Bürgern mit dieser Finanzierung zugunsten anderer umgegangen wird, während dem die Bürger diese Landes oft genug in die Röhre gucken dürfen.
      AHV-Alter und Rente – Sie bringen mich zum brüllen mein Lieber!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Tja, dem gäb’s ja wohl nichts mehr hinzu zufügen, Frau Keller.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Doch:
      An die Adresse von Herrn Pfister (doppelt unterstrichen!):
      Die​ Bürger finanzieren den Staat all incl…. der Staat gehört seinen Financiers, d.h. ebendiesen Bürgern. Die darin arbeitenden Bürger sind die Angestellten aller Bürger, auch die bezahlten Räte, die gesamte Verwaltung, Infrastruktur etc. (samt Troittoirs) gehören den Bürgern dieses Landes.

      Wir sind nicht Bittsteller, nicht Untergebene des Staates und der Staatsbeamten – wir sind Eigentümer, Investoren und Arbeitgeber in diesem System!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Meyer-Wartmann,

      Au​fklären muss man hier bestimmt nicht, aber klarmachen das die gute alte Moralkeule nicht mehr den gewünschen Effekt hat, damit man künftig davon nicht mehr belästigt wird, dass schon.
      Für mich sind solche Sprüche ein klares Zeichen dafür, dass das Gegenüber vom Absender derselben klar unterschätzt wird. Solches muss aufhören. Man soll nicht manipulieren sondern argumentieren.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Keller,

      Sie bekommen für Ihre Steuergelder etwas zurück: Strassen, Schulbildung, Sicherheit (Polizei, Militär, Feuerwehr) etc.

      Ihre Behauptuing, dass Sie nichts zurückbekommen, war schlicht und einfach falsch. Und diese falsche Aussage wird nicht wahrer durch Ihre Versuche, mich blöd hinzustellen.

      Bitt​e befolgen Sie Ihren eigenen Rat und beschränken Sie sich auf Argumente.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich verweise auf Ihren Kommentar von vor 16 Stunden.

      Ich verweise auf meinen Kommentar von vor 15 Stunden.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das mehr oder weniger feine appellieren an des Bürgers Pflicht zur Dankbarkeit dem Staate gegenüber, als wäre er ein undankbares Kleinkind und nicht der arbeitende Steuerzahler, der den Staat erst möglich macht, ist in diesem Forum und anderswo immer wieder anzutreffen.

      Wenn Sie dann vermuten, jemand der so argumentiert wäre ideologisch befangen, hat das zumindest im übergeordneten Zusammenhang schon einen Sinn in Ihrem Blog hier.
      Dazu möchte ich anfügen, dass m.E. nicht nur die ideologische Befangenheit der Grund ist, für diese Art mit Kritikern umzugehen. Sie ist auch der Grund für den Griff in die
      psychologischen Trickkiste.
      Kritik von ausserhalb an Fehlleistungen, welche von Kadern aus den eigenen politischen Reihen begangen werden, kehrt man um in dem man die Kritiker mit massiven, oder auch unbedeutenden kleinen, Pfeilspitzen entweder lächerlich zu machen versucht, oder (oft völlig an den Haaren herbei gezogen) in die Ecke der Schuld manövriert und alle Scheinwerfer auf sie richtet.

      Damit wird der eigentlich berechtigten Kritik von ausserhalb die Spitze gebrochen und der Kritiker selbst ins Schussfeld gerückt.

      Auf diese Weise lenkt man die Aufmerksamkeit von den wahren Verursachern eines Problems ab und erreicht damit so nebenbei, dass die Verursacher nicht zur Verantwortung gezogen werden, weil stattdessen die Kritiker dafür hingerichtet werden dürfen.

      (Da war doch letzthin gerade was ganz Massives, wo plötzlich aus allen Rohren auf diejenigen geschossen wurde, welche Missstände aufdeckten, um von den Verursachern der Missstände abzulenken – die Strategie ging aber nicht so richtig auf – was war das schon wieder – es liegt mir auf der Zunge…..!)

      Diese​ Strategie wird von ideologisch befangene Leuten aus allen Lagern angewandt und weist darauf hin wie sehr die vertretene Ideologie schon zum Ersatz für das tatsächliche Rechtsempfinden geworden ist. Dieses Vorgehen erstickt jeden Ansatz von Vernunft und Anstand, von übergeordneter, zielorientierter Problembearbeitung und -lösung.
      Also wie gesagt, wenn man das Thema Ihres Blogs genauer durchdenkt, haben Ihre Äusserungen durchaus etwas mit dem von Ihnen zur Diskussion gestellten Problem zu tun – weil wir dieses Verhalten antreffen sobald ein politisches Lager das andere kritisiert, Verfehlungen des einen vom anderen aufgedeckt werden. – Und nicht zu vergessen: Auch parteipolitisch unverdächtige Bürger ihrem Gerechtigkeitsempfind​en folgen und Missstände in Behörden wie zb. dem Sozialamt aufdecken.

      Wenn man ganz grundsätzlich im Kleinen wie im Grossen mit diesem Kindergartenverhalten​ aufhören könnte, kämen wir vielleicht mal vorwärts = meine Meinung.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke, Frau Keller, für Ihren ausführlichen Beitrag. Für mich bringe ich das auf die einfache Formel: Nicht nach Schuldigen suchen, sondern nach Lösungen!

      Das funktioniert nämlich nicht nur bei der Kindererziehung, im KMU, sondern, davon bin ich überzeugt, auch in der Politik. Nehmen wir als Beispiel unseren Ex-Präsident der SNB.

      Da wurden durch PH Fehler gemacht, das hat wohl niemand bestritten. Nun suchen wir nicht nach der schwere des Fehlers und wer warum im reglementarischen, im moralischen oder im rechtlichen Sinn Schuld an der Sache hat. Wir analysieren die Situation und stellen fest, dass sowohl PH als auch die SNB einen Image- und Vertrauensverlust hinnehmen mussten. Dies im Inland, bei einem grossen Teil der Bevölkerung und der -in Gottes Namen halt- Politiker.

      Das gleiche gilt nicht unbedingt für das Ausland. Hier liegt der Schaden im Vertrauensverlust der Politik und der Finanz in die SNB und deren Chef. Auch die andern NB-Banker werden auf Distanz zu PH gehen. Ich vermute, einem einfachen Franzosen, Deutschen oder Ami ist es völlig “wurscht” was PH hier gewurstelt hat. Nicht wurst ist es aber dem Chef der EZB, der FED und den Chefs weiterer Zentralbanken. Hier fährt PH nur schon einen Vertrauensverlust ein, weil er sich bei diesem thumben Gebaren erwischen liess. Die gute Zusammenarbeit, wird so schnell nicht mehr die selbe sein, das Renomée ist erst einmal hin.

      Die Lösung: Möglichst schnell einen unbelasteten Mann, eine unbelastete Frau an die Spitze der SNB wählen. Alles ist gut und PHs Insiderhandel ist eine Episode und kein Skandal. Business as usual findet seine Fortsetzung. Das alles mit Minimalschäden für Land und Beteiligte.

      Es scheint so, dass PH und der Bankrat das gerade noch rechtzeitig bemerkt haben und entsprechend gehandelt haben. Nur die armen Buben und Mädchen, die auf dem linken Auge blind sind, haben wegen ihrer Behinderung das noch nicht mitbekommen. Sie schreien deshalb immer noch nach Bestrafung irgendwelcher Schuldiger. Das sind natürlich nicht die gleichen Schuldigen, die die armen Mädchen und Buben ausgemacht haben, die auf dem rechten Auge blind sind. Eigenartig ist das ja, nicht? Oder sollte ich schreiben: Eigenartig ist das ja nicht!

      Report comment
  • Februar 2, 2012

    Und eines das korrupte Sozialbeamte bestraft !

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Das haben wir schon, das Gesetz und auch die entsprechenden, korrupten Beamtinnen. Aber die sind leider von den falschen Parteien, darum ist da nicht viel zu erwarten. Pech gehabt!

      Report comment
  • Februar 2, 2012

    Angenommen ein Schweizer ohne Wurzeln in Pakistan oder sonnst wo, hätte Immobilien im Ausland. Würde die Steuerbehörde auch akzeptieren wenn man sagt das man diese nur Proforma besitzt, selbst wenn man dort eingetragen ist ?
    Brisant wäre noch dass es der gewesen ist, der das ausgemusterte Armeematerial viel zu billig von dem Beamten der Swiss Army gekauft hat.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ein Schweizer im Ausland hat ganz andere Rechte, als ein Asylant in der Schweiz – nämlich fast gar keine! Ist aber unserer Regierung fast völlig egal. Hauptsache den Sozialschmarotzern hier geht es bestens.

      Aber nochmals, jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Das gilt auch für uns.

      Report comment
  • Februar 4, 2012

    Wozu die künstliche Empörung?

    Der Betrug ist entdeckt, der Betrüger bestraft.

    Und dass Whistleblower besser geschötzt werden müssen, ist auch erkannt. Das würde dann für alle Betriebe gelten, nicht nur im Sozialamt, sondern auch beispielsweise in Banken.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Pfister, das ist aber wirklich schönrederei.

      “Der Betrug ist entdeckt, der Betrüger bestraft”

      Und was ist mit einem System welches solche Betrügereien überhaupt ermöglicht? Da wurde doch sehr wenig geändert. Das System ist doch immer noch so aufgebaut, dass es der “Industrie der Sozialdienste” am besten geht wenn sie so viele Kunden (sprich Sozialhilfebezüger) wie möglich hat. Dieses Prinzip ist doch die Grundlage welche den Missbrauch dieses Systems zulässt und sogar fördert.

      Nur weil jetz mal ein Betrüger bestraft worden ist, kann man die Hände nicht einfach in den Schoss legen. Sonst gehen die Betrügereien weiter.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Und dass Whistleblower besser geschötzt werden müssen, ist auch erkannt. Das würde dann für alle Betriebe gelten, nicht nur im Sozialamt, sondern auch beispielsweise in Banken.”

      Erkannt ist noch vieles, dass heisst nicht das die Erkenntnisse auch richtig umgesetzt werden. Wenn man sich darüber empört tut man das berechtigt – nicht künstlich.
      Zudem: Der sich das Geld erschlichen hat wurde bestraft – und was ist mit denen die das zugelassen, mit ihrem Verhalten geradezu gefördert haben und dazu noch alles getan haben um die Offenlegung der ungetreuen Geschäftsführung im Sozialamt zu verhindern?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Auf Vorrat aufregen bringt nichts. Cool down – erst mal abwarten, wie das Parlament entscheidet. Dann kann man sich über den Entscheid freuen oder aufrregen, je nachdem, wie er ausfällt.

      Ich bin auch dafür, dass Whistleblower besser geschützt werden müssen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Also “bestraft” stelle ich mir irgendwie anders vor.

      Wenn das Whistlebowergesetz denn auch für die Banken gelte, würde sich vielleicht ein Ex-Angestgellter der Bank Sarasin mächtig freuen. Ist das immer noch im Sinne des Erfinders?

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ein Whistleblowerschutz wurde gerade von der FDP, CVP und SVP im Parlament gebodigt. Leider finde ich den Link nicht mehr.

      @Herr Steiner Systemanpassungen sind immer möglich. Aber in jedem System wird betrogen.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Provokante Frage, meine Herren: Wie sieht das jetzt mit dem Whistlebower-Schutz aus, also jetzt nachdem die Stasi, sorry, die Staatsanwaltschaft Züri, gegen Blocher ermittelt?
      Ich freue mich auf Ihre Antworten. *g*

      Report comment
  • Februar 6, 2012

    Ihre Äusserungen hier, im ganzen Forum, sind Beispielhaft für vieles was man auf auf der Strasse von Bürgern dieses Landes hört.

    Keiner hat mehr Vertrauen in die Politik der Landesführung. Viele Menschen haben den starken Verdacht, dass wir Bürger nur noch als hirngewaschene Manipulationsmasse zwischen den scheinbaren Gegensätzen von links und rechts hin- und hergehetzt werden sollen. Wohl damit wir keine Zeit mehr haben zu bemerken wie wir schleichend unserer Mitbestimmungsrechte beraubt und EU-Konform zurechtgestutzt werden.
    Man hat vor kurzem gerade vor aller Augen gezeigt, wie sehr man von Seiten der Landesführung geneigt ist Gesetze und Absprachen mit dem Bürger einzuhalten. Die Konkordanz wurde unterwandert und zwar so billig das es eigentlich lächerlich ist. Wir haben alle zu gesehen, die Ausreden der “Begründer” angehört und so getan als wären diese glaubhaft?

    Wenn man aber die Leute auf der Strasse, in der Beiz, im Laden reden hört, sind die Äusserungen und Analysen der Lage der Nation und der politischen Führung des Landes bestimmt, klar und radikal.

    Wie geht das zusammen?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Alle in meinem Umfeld haben nur von einem genug. Von der SVP die jegliche CH-Werte mit Füssen tritt.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Da haben wir’s wieder: Merken Sie den Unterschied?
      Ich habe keine Partei erwähnt. Sie schon. Immer dieselbe.
      So einfach kann es nicht sein – es wäre doch für uns alle so schön wenn man tatsächlich für alles was schief läuft immer dem “Sünden-Bock-Zottel​” die Schuld geben könnte.
      Wie im Mittelalter, da war es der Teufel. Alles was einem nicht passte – jeder der einem suspekt war, der/die war des Teufels und wurde auf die eine oder andere Art vernichtet.
      Sowas kann man doch heute nicht mehr bringen!
      Mittlerweile sind die SVP-Verfolger schon so weit, dass sie bereit scheinen jedes Unrecht, begangen von wem auch immer zu akzeptieren und schön zu reden – sofern es von KEINEM SVPler begangen worden ist. Gegebenenfalls dreht man das Delikt dann einfach so lange hin und her,bis dass schlussendlich diese Partei dafür verantwortlich sein könnte und klagt sie dafür an.

      Dieser Partei wird so eine Macht zugesprochen die sie ganz einfach nicht haben kann!

      Ausserdem: Ich habe mich tatsächlich auf alle die parteilosen Stimmen von Bürgern bezogen, die mir im ganz normalen Alltag begegnen, denen ist es komplett egal wer in welcher Partei ist, denen stinkts nur ganz massiv wie der ganze Laden mittlerweile läuft!

      Das ist wichtig – nicht welches Parteifähnchen man schwenkt.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Herr Meyer-Wartmann, ich zitiere Sie:
      “Wie blöd sind wir eigentlich, dass wir dieses Verhalten, diese Nichtachtung unseres Willens durch unsere Vertreterinnen und Angestellten immer noch dulden?
      Ich frage mich immer wieder ernsthaft, wie lange das noch gut geht. Es gärt im Volk, es schäumt bereits über. Mir ist auch längst klar, warum die Politik krampfhaft versuchte, die Waffen der Wehrmänner im Zeughaus zu deponieren. Es hat etwas mit Angst zu tun, denke ich.”

      Blöd sind wir glaube ich nicht, sonst hätten wir dafür gestimmt, dass man uns die Waffen wegnimmt. Dann wären wir auch schon längst in der EU. Aber Wohlstandsverwöhnt, verpennt, langsam und entschieden zu grosszügig sind wir schon.
      Und eben: Unsere politischen Eliten haben sowas wie den “Royal-Bonus”. Man schaut ihnen zu wie sie laufend die ihnen anvertrauten Gelder für ihre Selbstbestätigungstri​ps zum Fenster hinausschmeissen, intrigieren uns belügen – und “vergisst” grosszügig sie für ihre teuren Fehler zur Verantwortung zu ziehen.
      Wenn die Politik vergisst was sie dem Bürger schuldet – vor allem in aktueller Zeit – wird das nicht gut enden. Weder für unsere “Volkszertreter” noch für das Volk selbst.
      Selbstverlie​bte Egomanen regieren verschlafene Wohlstandskinder…. das habe nicht ich gesagt, ich habe das irgendwo mal gelesen!
      Guten Morgen, Herr Meyer-Wartmann!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Oh doch, Frau Keller, ich glaube schon, dass wir blöd sind. Und nicht nur das, wir sind blöd und unbelehrbar.

      Selbs​tverständlich dürfen wir Fehler machen und selbstverständlich haben wir schon alle möglichen politischen und gesellschaftlichen Todsünden ausgelebt. Ich selbst nehme mich davon nicht aus, mea culpa und Asche auf mein Haupt. Da wir aber vernunftbegabte, denkende Wesen sind, -wenigstens einige von uns- könnten wir davon ausgehen, dass wir wenigstens die gleichen Fehler nicht mehr als, sagen wir doch, zwei mal hintereinander fabrizieren. Tun wir aber laufend, weil wir, wie Sie so schön schreiben, “wohlstandsverwöhnt,​ verpennt, langsam, und entschieden zu grosszügig sind”.

      Uns -als Gesellschaft- geht es entschieden zu gut. Wir müssen um gar nichts kämpfen, wir haben es einfach. Es ist da, seien es materielle Werte oder ideelle. Wir haben genug Stutz, da spielt es doch keine Rolle, ob einige immer Gleiche unser Erspartes unter die falschen Leute bringen oder nicht. Oder nicht? Wir haben genug Freiheit und Demokratie, darum treten wir den Totengräber ebendieser erkämpften Rechte weder entschieden genug entgegen noch kräftig genug in die Eier. Harmoniesüchtig sind wir, ohne zu bemerken, dass unsere Gegner dies ohne Umschweife ausnutzen. Nicht zu unseren Gunsten, versteht sich.

      Werfen wir sie raus, die selbstverliebten Egomanen, raus aus unserer Legislative, aus unserer Executive und natürlich auch aus unseren Gerichten und Verwaltungen. Werfen wir sie raus, alle diese fremden Fötzel, die unsere Kinder zu tode rasen, die unsere Häuser leer räumen und unsere Sozialwerke plündern. Behalten wir die Politiker und Richter, die zu uns halten, uns vertreten, unsere Ansichten, Meinungen und Hoffnungen umsetzen können. Behalten wir diese Fremden, die unseren Schutz brauchen, die sich mit unserem Staat und unseren Zielen identifizieren können. Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn in multikulti.

      Schöne​s Wochenende, Frau Keller!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      “Werfen wir sie raus, die selbstverliebten Egomanen, raus aus unserer Legislative, aus unserer Executive und natürlich auch aus unseren Gerichten und Verwaltungen. Werfen wir sie raus, alle diese fremden Fötzel, die unsere Kinder zu tode rasen, die unsere Häuser leer räumen und unsere Sozialwerke plündern. Behalten wir die Politiker und Richter, die zu uns halten, uns vertreten, unsere Ansichten, Meinungen und Hoffnungen umsetzen können. Behalten wir diese Fremden, die unseren Schutz brauchen, die sich mit unserem Staat und unseren Zielen identifizieren können. Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn in multikulti.”

      Sie haben Recht, Herr Meyer-Wartmann – aber:

      NEIN – WIR SIND NICHT BLÖD!

      Die Leute haben nicht zuletzt viele Jahre lang die Klappe gehalten, weil sie immerzu als dumpflöde xenophobe Nazis abgewatscht wurden, sobald sie auch nur irgendwoher gepiept haben!

      Wir brauchen nur noch ein bisschen Zeit, die arbeitet aber in diesem verqueren Sinn für uns, dass uns von denen die Sie erwähnen ganz von alleine immer mehr Gründe geliefert werden, endlich das in Angriff zu nehmen, was Sie hier vorschlagen!

      Die Empörung wächst nicht nur in der EU, sondern auch in unserem Land. Die Gründe dafür liefern uns die Unbelehrbaren aus allen Lagern die nicht verstehen, dass man diejenigen respektieren soll von denen man lebt, anstatt sich über sie zu erheben und sie lächerlich zu machen!

      Aber sonst teile ich Ihre Meinung Herr Meyer-Wartmann.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich hoffe wirklich, sie haben Recht, Frau Keller, mit Ihrer Aussage

      “NEIN – WIR SIND NICHT BLÖD!”

      und ich hoffe ebenso, dass ich mit meiner Behauptung

      “wir sind blöd und unbelehrbar”

      ganz​ blöd und -fast- unbelehrbar falsch liege.

      Aber sonst, teile ich Ihre Meinung, Frau Keller. Hoffentlich kann Ihre fundierten Äusserungen und Kommentare zur politischen Lage auf dieser Plattform weiterhin geniessen. 🙂

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu