1. Wahlen

SRG-Wahlbarometer: Umfragen demotivieren!

Es ist schön, dass uns das In­sti­tut „­so­to­mo“ schon acht Mo­nate vor den Wahlen sagt, wie die Wahlen her­aus­kom­men. Dies un­ter­stützt die Hal­tung der vie­len nur schwach po­li­tisch in­ter­es­sier­ten Leute in ihrer pas­si­ven Hal­tung. Sie ver­zich­ten auf die Ab­gabe des Wahl­zet­tels in der An­nah­me, es sei eh schon alles ge­lau­fen.

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: SRG-Wahlbarometer: Umfragen demotivieren!
  • Februar 22, 2019

    Das war zu meiner Zeit als aktiver Polit-Terrorist noch verboten, oder zumindest nicht opportun, aber durch die mediale Revolution hat sich halt alles verändert. Früher wusste man halt noch, wer was war, auch ohne die Figuren von der Glotze her zu kennen. Aber heute gewinnt halt hauptsächlich, wer sich medial gut verkaufen kann, und dso haben halt fast nur noch Schöne und Nette eine echte Chance, beim politisch interessierten Pöbel einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Und bald schon wird wahrscheinlich ein Kinder Parlament Teil des politisch Ganzen sein. Und dafür will man keine mehr über 50, denn die Alten haben ja sowieso längst schon bewiesen, von Nichts eine Ahnung zu haben.

    Wenn auch nichts mehr dabei rauskommt, was wirklich noch was taugt. Aber auch das spielt ja bereits schon keine Rolle mehr, im Zeitalter des nur noch Getrieben seins. Auch wenn der Winter, ausnahmsweise, und wohl zum letzten Mal in der Menschheitsgeschichte​ überhaupt, noch mal so richtig zuschlug. Die medial mit viel Aufwand aufbereitete Angst vor der Zukunft ist ja mittlerweise zum ganz grossen Geschäftsmodell verkommen, und wer da politisch nicht mitmacht, verdirbt sich so ja höchstens Provisionen, und auch Sympathie.

    Was sollte es daher noch für eine Rolle spielen, wer wohl die Wahlen gewinnen wird ? Denn solange eine SVP nicht die absolute Mehrheit innehat, wird sich sowieso nichts mehr ändern. Und hätte sie die Mehrheit, es wäre ja wohl auch nicht das Gelbe vom Ei. Also, was bleibt uns übrig ? Zuwarten, Einschränken, Verdichten, und uns irgendwie dem anpassen, was uns noch übrigbleibt, was immer es auch sei, und was auch immer kommen wird.

    Wir sind zu wenige, und zu klein, um noch über fundamentale Dinge entscheiden zu kommen, die dann auch mit dem Rest des Kontinents kompatibel noch sind. Und es fehlt auch der politische Wille, in einem Umfeld, wo Grenzen von Vielen bereits als Hemmnisse wahrgenommen werden, und das ‘Nationale’ als nicht länger relevanter Begriff gilt, sondern bereits gar als potentiell gefährlich betrachet wird. Es sei denn, rund um die Nachbarschaft, denn im häuslichen Umfeld fühlt man sich unter echten Schweizer Fatalisten im Quartier trotzdem noch etwas wohler.

    Aber man kann halt nicht Alles haben, in diesem Land. Ausser man hat genug Cash, dann kann man wenigstens dorthin gehen, wo’s noch was zum Lachen gibt, ohne deshalb grad schadenfreudig sein zu müssen.

    Eigentlich​ schade, nur, wir hatten es ja, in seiner vollen Gänze. Und zum Glück noch keine Handies, denn sonst hätten wir es wahrscheinlich auch verpasst, als auch nur ganz normale Menschen, was immer das auch heisst …

    Report comment
    • Februar 22, 2019

      Früher hatten wir noch Politiker, mit eigenen Wertvorstellungen, welche diese Werte auch in der Politik vertraten. Heute nennt man das Lernresistent.

      Heute haben wir PolitikerInnen die schauen, welche „Veloständer Probleme“ Inn sind, und richten „ihre vermeintliche Politik“ danach aus. Das gibt diese Wendehälse.

      Was als Partei Programme vorgegeben wird, verschwindet als Makulatur nach den Wahlen in den Schubladen. Das kann man auch als Betrug oder Lüge bezeichnen.

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      “Und bald schon wird wahrscheinlich ein Kinder Parlament Teil des politisch Ganzen sein”

      Eine Kinderpartei wäre vielleicht gar nicht so schlecht, da Kinder noch nicht so ökonomisch $$$ – ideologisch verblendet sind wie viele Erwachsene.
      Kinder und Narren sagen bekanntlich die Wahrheit.

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      Ja klar Herr Huber. Vor allem plappern sie das nach was sie von den Eltern so hören.. und wenn sie Teenager sind kann man sie schön instrumentalisieren für eigene politische Zwecke missbrauchen.. siehe Greta

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      Nein Herr Willi Frischknecht

      Die heutigen Kinder, haben nicht nur Wissen von den Vorbetern wie wir! Sie glauben ja immer noch an den Storch, äh Zahler!
      Auch wenn Greta instrumentalisiert wird, so vertritt sie ihre Meinung, weil sie sieht wie die Erde leidet! Wenn dabei vor allem der Naturschutz, verbessert wird, so war der Einsatz wenigstens sinnvoll!

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Nein Herr Georg Bender,
      Wir plappern dem Viruszahler nach…
      Und eine Greta plappert den “Öko-Gläubigen” nach…

      Naturschut​z verbessern…das heisst, für Windräder darf ich in den Naturschutz eindringen, mit aller Technik die es braucht, und dort Windräder aufbauen.
      Heisst, Fundamente n den Boden graben = Ökosystem vernichten, für CO2 Reduktion, Toll…
      Die Jugend wird von den “Alten” gelehrt, um was es geht, was was ist, und erst mit der Zeit ist der Mensch fähig, zu erkennen, durch Erfahrungen, um was es wirklich geht..

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Waren Sie nie Jung? Von wem haben Sie die Manipulationen übernommen? Nur die heutigen Jungen, sind nicht so Obrigkeitshörig wie wir es sein mussten!

      Der Virus Zahler haben auch wir verbreitet. Wir sind Käufer der gegenseitigen Leistungserbringung, ermöglicht mit dem Ersatztauschmittel Geld (sämtliche Kosten im Preis enthalten).

      Schaue​n Sie sich die Meinungen von Hottinger, und Knall an, da können Sie ersehen, was die Vorbeter erreicht haben. Kapital erhalten die Unternehmen und Reiche vom Himmel, so ihre Denkweise!

      Report comment
    • Februar 24, 2019

      Herr Georg Bender,
      Ich war mal “musste man” im SMUV also Gewerkschaft der Metaller, kam in Kontakt mit Sozial Demokraten (nicht Sozi), und da es mir zu wenig Radikal war, bin ich bei der POCH gelandet. Progressive Organisation Schweiz.
      Nebst dem dass ich noch Familien bedingt in den Glauben eingebunden war. Plus Schulbildung und Bildung in der Lehre, …

      Meinen Sie, ich sei zum Beispiel in den Religionsunterricht gegangen, weil ich nicht geglaubt habe? Ich machte das so lange mit, bis Zweifel aufkamen. Mit dem Austritt Kirche endete.
      Gleiches POCH, SMUV weniger, die waren mir zu Bünzlig. Aber den POCH Leuten habe ich lange vertraut, daran “geglaubt”, bis mich die Realität = Alltagsleben geheilt hat.

      Wenn das was erzählt wird, nicht eingehalten wird, (darum Vorsicht mit Vorhersagen, Prognosen), dann bezeichne ich das mal als eine Unwahrheit, es stimmt nicht mit der Realität überein. Hält man weiter an der Fantasie fest, erzählt die weiter, ist bei mir der Bestand Lügen / LügnerIn erfüllt.

      Da ich ja wirklich beste Kontakte zur Jugend habe, kann ich ihnen sagen diese Obrigkeitshörig ist sogar noch ausgeprägter. Aber wir Erwachsenen sind Schuld.
      Ohne dass ein junger Mensch ein Zertifikat, eine Schulung gemacht hat, gibts für jeden Blödsinn, wird nicht akzeptiert, (sogar kein Selbstvertrauen) dass Sie es könnten, können.

      Report comment
    • Februar 24, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Weil ich die Religion als Marketing für die Wirtschaft einstufe, trete ich nicht aus; denn ich will nicht von einem Geldanteil profitieren, welcher nicht mir gehört!

      Sie sehen, ganzheitliches Wissen, kann auch die Haltung zum Staat, Kirche uvam beeinflussen! Es ist eben vieles nicht so wie es scheint!

      Selbstver​trauen holt man sich nicht in der Schulbildung, sondern zusammen mit den Eltern und Kameraden!

      Report comment
    • Februar 24, 2019

      Es sei jedem selbst überlassen, sich Geschichten anzuhören “die möglicherweise” nicht stimmen. Und es darf jeder unvoreingenommen daran Glauben.
      Man darf an vieles glauben.

      Report comment
    • Februar 24, 2019

      Werner Nabulon

      Ich zitiere sinngemäss Dalai Lama: “Nicht glauben sondern lernen (hinterfragen)!

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Ja, die Gläubigen, und ihre Zweifel. Und deshalb kommen wir ja auch nicht mehr weiter, weil die Mehrheit immer nur glaubt. Obwohl man ja zur Genüge weiss, wie es rauskommt. Wer aber nichts weiss, muss ja fast schon glauben, sonst hätte man gar keine eigene Meinung.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Georg Bender,
      Ist ihnen eigentlich der Hintergrund der Archäologie klar? Das ist der Versuch zu beweisen, dass es so war, ist. Weil man immer noch glaubt.
      Am Ende kommt etwas ganz anderes heraus, etwas vollkommen unerwartetes, was aber heute, jeder Indiz der in diese Richtung geht, negiert wird.
      Das ist der versuch zu lernen, hinterfragen..

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Die Archäologie will das Gewesene erklären.
      Die Auswirkung des Geldsystems für die gegenseitige Leistungserbringung ist jedoch Gegenwart und gelebte Praxis und kann von jedem Menschen mit einem IQ knapp über der Fiebergrenze, hinterfragt werden.

      Demnach muss der IQ der Ökonomen, Regierende und Justiz, sowie der Mehrheit der Menschen tiefer liegen, oder es ist bewusste Irreführung und Vertuschung der Realität!

      Metapher​: Wenn man über eine nicht versiegende Geldquelle verfügt, kauft man dann noch Wasser ein?

      So ist es mit dem gesetzlichen Liquiditätsspiel des Gesetzgebers für die Banken und der Infizierung des Virus Zahler! Das geschöpfte Geldvolumen mit allen Zutaten für Wirtschaft, Staat und Soziales dreht im Kreise, wie die Erde um die Sonne, immer wieder! Einfach oder?

      Perry Mehrling, Wirtschaftsprofessor Boston:

      Die dritte Hürde ist die “inhärente Hierarchie”, die sich auf das Gefühl bezieht, in dem Zentralbankgeld besser ist als Privatbankgeld, auch wenn sie zum Nennwert gehandelt werden. Sie und ich verwenden jedoch das Buchgeld der Banken, um unsere Zahlungsversprechen zu begleichen, aber Banken verwenden Zentralbankgeld, und Zentralbanken selbst verwenden Weltreservegeld (Devisen). Ergänzung Georg Bender: Die Spielform Zentralbankgeld als Liquidität oder Manövriermasse entsteht aus Eigengeschäften der Zentralbanken, mittels Markteinmischung (keine Durchlässigkeit). Die Geschäftsbanken können keine Liquidität schöpfen!

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Ernst Jacob

      Hervorragend​ formuliert! Hoffentlich begreifen es die Daumen nach unten Drücker?

      Nur das Geldsystem hat nichts mit glauben zu tun, sondern ist gelebte Realität. Die Realität begreifen hat nur mit dem Denkvermögen zu tun.

      Zur Wahrheitsfindung zitiere ich noch dem Sinne nach, Herrn Wirtschaftsprofessor William Mitchell, University of Newcastle, Australien, aus dem Buch “Die sieben unschuldigen, aber tödlichen Betrügereien der Wirtschaftspolitik”: “Die Verbreiter der Zahler Mythen sind nicht nur im Unrecht, sondern auch nicht schlau genug, um zu verstehen, was sie anrichten. Jede Behauptung, es doch vorher schon verstanden zu haben, wird zu einem Schuldeingeständnis – eine undenkbare Selbstbeschuldigung. Zu den Tölpeln, die “unschuldig” diese billigen Unwahrheiten weiterverbreiten, gehören Ökonomen, die Medien und vor allem die Politiker, Zitatende.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Luft, Wasser, Nahrung, Medikamente braucht man…Das weiss ich mit Bestimmtheit

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Und die gegenseitige Leistungserbringung zur Abdeckung der Bedürfnisse, auch!
      Wir tauschen unsere gegenseitige Leistungserbringung mit Geld aufgewogen. Wir sind keine Zahler sondern Käufer (Umleger) der Leistungserbringung!

      Der Pflichtanteil im Preis gehört den Leistungserbringern oder Berechtigten. Die Zuordnung dieser Einnahmen gehört doch nicht in die Lohnsumme der Arbeitnehmer! Reine Betrugsversion um den Virus Zahler zu füttern.
      Der wahre Zahler ich rede von Geldgenerierung übernimmt im kreierten Schuldensystem, der Bankkreditnehmer! In diesem zirkulierenden Geldvolumen ist die Aufteilung Wirtschaft, Staat und Soziales enthalten, wie die Badezusätze im Badewannenwasser (Metapher).
      Es kann doch nicht so schwer sein, ungefähr wie 1 + 1 = 2?

      Report comment
    • Februar 26, 2019

      Herr Georg Bender , ja ja, da mögen sie recht haben, und es ist so…

      Aber: der Wille, das ist eine Ethische Moralische Soziale Grundsatzfrage, zu helfen, zu verändern, fehlt; sicher mal bei denen die es sich leisten können, die in der Pflicht stehen.

      Wenn Sammlungen stattfinden, Spenden gefragt sind, die “normalen BürgerInnen” spenden, also deren Wille “schreib ich mal so” ist da.
      Wo sind die Konzerne, Banken, Versicherungen, Spekulanten, Investoren, Kirche, Spitäler..die mal husch ein paar Millionen locker machen, bei Spendenaufrufen?

      Es fehlt ganz offensichtlich der Wille, etwas zu ändern. Nebenbei sind das genau jene, die was von Sicher, Gesundheit usw reden..

      Report comment
    • Februar 26, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Der Altruismus ist doch im 21. JH. nicht mehr notwendig! Ja ich weiss es sind auch Arbeitsplätze, aber als erzieherische Massnahme, den Spargroschen der Kinder zu attackieren, geht mir schlicht und einfach zu weit!

      Die Spendenden Galas eine reine Farce! Es ist schlicht und einfach in einer steuer- und sozialen Marktwirtschaft, die Aufgabe des Staates, die dafür notwendigen Gesetze zu erlassen, damit die Armut und Existenzkämpfe nicht stattfinden. Es liegt nicht am Geld, sondern an der Organisation!

      Report comment
    • März 8, 2019

      Herr Bender, wir Beide müssen das, was in sehr kurzer Zeit schon auf die Menschheit zukommt, zwar hoffentlich nicht mehr miterleben. Aber trotzdem führt kein Weg daran vorbei, sich irgendwann ganz einfach damit abzufinden haben, dass die Zeiten, als man, vor allem in westlich orientierten Gesellschaften, noch daran glaubte, mit politisch demokratischen Mitteln, dem Kompromiss, und der grundsätzlichen Gleichheit Aller, eine gleichere, gerechtere, und so auch menschlichere Menschheit hervorbringen zu können.

      Es war versäumte Zeit, ein Teil Menschen sind genau so parasitär wie ein Teil der Natur, und Gelegenheit schaffte immer schon auch Diebe. Und dazu auch noch strafrechtliche Humanität, mit dem Ziel, aus teils geborenem Schlechten etwas Gutes zu machen. Die Einzigen, die wirklich davon profitierten, sind kostenintensive Berufszweige, die es zu meiner Jugendzeit noch gar nicht gab, und den Rest kostet es nur sehr viel Geld.

      Wirklich erfolgreich aber wurden in den vergangenen 30 Jahren die Gesellschaften und Länder, wo Führungseliten am Werk waren, die wenig oder keinen Bezug zur westlichen Demokratieform hatten und haben. Und auch Jesus ist für diese Menschen eine irrellevante Figur, oder bestenfalls einer der vielen Prediger, die dannzumal auf der gleichen Branche tätig waren.

      Und China macht es uns ja vor, wie man wirklich liebe und nette Menschen züchtet, also Leute, die sich auch bewusst sind, was es einem kostet, wenn man bei ROT die Strasse überquert, im Auto mit dem Handie spielt, oder sonstwas tut, was doch eigentlich bei Strafe verboten wäre. Aber währenddem bei uns sogar wirklich Kriminelle mit menschlichem Mitleid rechnen können, werden sie erwischt, gelten in China faktisch die zehn Gebote, so ziemlich genau so, wie diese vom GOTT Vater seiterzeit in Stein gehauen wurden.

      Nur heute ganz automatisch, ohne menschliches Beisein, und auch ohne körperlichen Schmerz. Jetzt noch nur in China, aber mit allergrösster Sicherheit bald schon in den meisten zivilisierten Ländern dieser Welt. Und es ist ja auch nicht mehr als gerecht, möglichst ALLE zu betrafen, wenn sie sich nicht an die Regeln halten, die ja nur dafür gemacht wurden, sie ja auch selber vor Unbill zu schützen.

      Und wer wirklich zu den echten Lieben und Netten gehört, hat ja wirklich gar nichts zu befürchten. Das ist das Schöne und Gute daran, denn es wird den Spreu vom Weizen trennen, und wenn rot/grün bemalte Nationalräte und -Innen plötzlich einmal mit dem Velo nach Bern fahren müssen, dann weiss man es ja sicher auch bald in der Bevölkerung, dass da irgend etwas an der Gut/Nett Bemalung nicht stimmen kann.

      Die Rechten aber werden mit Sicherheit dannzumal viel weniger Probleme haben. Sie sind ja schon ‘national’ eingestellt, eine Voraussetzung, unabdingbar, um die gemeinsamen Ziele ja überhaupt erreichen zu können, in China, genauso, wie überall sonst.

      Einfach, um Sie von Ihrem Trip etwas runter zu holen. Sie scheinen nämlich in Gefilden zu schweben, die so fernab jeder Realität sind, wie es nur möglich ist. Wir sind bereits inmitten von Veränderungen, die Alles in Frage stellen werden, was sich im Westen als Normal eingebürgert hat. Aber währenddem wir uns über Gender -Techniken, -Praktiken, und -Probleme streiten, und darüber, wieviel Männlichkeit ein Mann noch leben darf, ohne sich deswegen strafbar zu machen, wird andernorts bereits darüber entschieden, wieviel Toleranz man einem Computer programmieren soll, wenn jemand täglich nur eine Zigi-Kippe, oder einen Kaugummi, irgendwo so einfach auf den Boden entsorgt.

      Aber es wird so weitergehen, ob es uns passt oder nicht. Und die Allermeisten machen so heute schon ganz freiwillig mit. Mit dem liebsten Spielzeug, das sie je hatten, und täglich viele Stunden damit verbringen. Auf der Toilette genau so, wie im Bett, Haus, auf der Strasse, und teils gar im Auto.
      Früher nannte man so etwas – eventual-vorsätzliche​ Inkaufnahme -, und heute kostet es hundert Stutz. Aber nur, wenn man zufälligerweise einmal irgendwo erwischt wird, und das passiert ja praktisch nie….

      Und in Cuppertino weiss man bald mehr über seine Kunden, als die Kunden selbst, da wäre es wirklich nur blödsinnig, solches Wissen nicht zu verwerten, es ist tausende von Milliarden wert, ist man erst einmal so weit, es im weltweiten Markt anbieten zu können. Mit ein guter Grund, weshalb die USA im Krieg mit Huaway sind, denn Huaway ist wie Apple, und in wenigsten Jahrzehnten schon wichtigster Player, wenn es darum gehen wird, die Menscheit in einen Griff zu bekommen, der dann wirklich hält. Ohne Ausnahmen, und ganz genau nach Plan.

      Es wird Friede herrschen, ist es erstmal so weit. Gute Nachbar-Beziehungen, und man wird die Alten wieder ehren. Eigentlich fast schon so, wie es einmal von Adolf und seinen Gesellen geplant wurde. Jeder überwacht Jeden, und Jeder sorgt dafür, dass Ruhe und Frieden herrscht.

      Und das ist doch, was wir ja Alle möchten, wennauch vielleicht trotzdem nicht grad so. Wir haben ja alle unseren kleinen Laster, und für uns selber gelten auch immer etwas andere Grenzen als für andere. Aber auch das wird in Zukunft möglich werden, einer Zukunft, wo es weniger drauf ankommen wird, aus welcher Familie man stammt, sondern mehr auf das, was man selber zu leisten imstande ist. Und wie mehr man zu leisten willens ist, desto mehr hat man dann auch davon.

      Es wäre sicher zumindest gerechter als das, was wir heute leben und erleben. Aber es wird uns die Freiheit kosten, uns gelegentlich so zu benehmen, wie wir es uns längst schon gewohnt sind. Auch ich, auf der A1, wo mir die Knaller in Luzern, die ständig auf 100 schalten, ohne dass Stau herrscht, längst schon nur noch am A. vorbei gehen. Und auch alte Zigi’s werfe ich aus den Autofenster, teils auch nur aus Frust, über ein Land und ein Volk, welches vor lauter Ueberfluss längst schon vergessen hat, was ‘Normalität’ überhaupt bedeutet.

      Es ist aber auch kein Wunder, mit Politiker|inne|n, denen es viel Wichtiger ist, alles Abnormale ums Verrecken zum Normalen machen zu wollen, indem man alles bislang Normale möglichst als krankhaftes Festhalten an längst schon überholten Werten diffamiert.

      Abewr es sind wohl alles nur noch Ablenkungsmanöver, denn die meisten Politiker|innen sind ja auch nicht nur blöd. Aber da man ja gar nicht über die Zukunft reden kann, ohne damit auch gleich die eigene politische Rolle als eigentliches Auslaufmodell bezeichnen zu müssen, streitet man sich viel lieber über Sex, und was damit alles so zusammenhängt. Nur, über Sex spricht man ja nicht, und so ist es gut, mit GENDER wenigstens ein Wort gefunden zu haben, welches anständige Menschen nicht mit Sex in Verbindung bringen. Die könnten ja sonst vielleicht sogar glauben, man hätte mit Sex etwas zu tun, und jemandem Anständigen beim nächsten Mal die Stimme geben.

      Gut, dass es die Cinesen gibt. Sie haben ja auch eine 4000 jährige Kultur, und wissen deshalb sehr viel besser als wir, wie man auch die kommenden 1000 Jahre am besten überlebt. Als nationales China zuerst, und dann als Welt.

      Und Sie sollten es deshalb einfach akzeptieren, dass Ihr Traum ein Traum bleiben wird. Die Welt ist sich am Verdichten, mit einer Geschwindungkeit, die täglich zunimmt. Politische Entscheide, die noch von 50 Jahren mehrere Jahren in Anspruch nahmen, müssten heute in Wochen gefällt werden, unter Zuzug der technischen Fachleute, aber sicher nicht durch Politier|inne|, die wenig oder gar keine Ahnung davon haben, um was es im Kern heute geht. So rennt man nur noch hinterher, und verpasst so irgendwann den Anschluss zur neuen Zeit.

      Aber den Chinesen spielt das keine Rolle, auch wenn die Bevölkerungszahl in diesem Land einmal sogar wieder abnehmen würde, oder der Franken nur noch die Hälfte wert wäre, denn so wären ihre Ausflüge zu den Schönheiten dieses Landes nur billiger, und der Service sogar wieder besser. Verhungern lassen werden sie uns also sicher nicht. Zumindest nicht die echt Lieben und Netten, und das herauszufinden, wird in 10-20 Jahren auch in unseren Gefilden, und so auch für Chinesen, kein Problem mehr sein, auf dem Smartphone ist ja alles drauf.

      Scheusslich​​ eigentlich, was da so abgeht. Und noch scheusslicher, das fast Keine|r es merkt, und Alle möglichst immer das Neuste Smartphone möchten. Und den grössten Offroader natürlich, weil die Dame des Hauses sich darin sicherer fühlt. Wirklich scheusslich.

      Regen​​ Sie sich besser darüber auf, wenn Sie sich schon aufregen wollen. Oder dann, machen Sie es so wie ich, und freuen Sie sich darüber, dass genau die Generation, die sich heute teils so abfällig über die Alten auslässt, und die Kosten, die wir dem System verursachen, die Leute haben es gar nicht besser verdient, als dafür den gerechten Preis zu zahlen. Und dann haben deren Kinder dann wenigstens ein Recht und Gründe dazu, ihre eigenen Alten zum Teufel zu wünschen, die ja selber aktiv mitgeholfen haben, dass es derart schnell so weit schon kam.

      Report comment
    • März 8, 2019

      Herr Ernst Jacob

      Wer ist nun auf einem Trip? Sie, welcher die Zukunft voraussehen können und ich, welcher die Realität der Gegenwart beschreibt? Ich bin kein Guru!

      Diese geldtechnische Realität, welche die Armut und Existenzkämpfe verhindern würde, wollen die Menschen, auch bei Vimentis nicht begreifen! Bewusst blöd gebildet?

      Man kann das Geld selbst nur einmal ausgeben. Zuerst die Ausgaben und dann die Einnahmen!

      Logik PUR = Geldschöpfung zur gegenseitigen Leistungserbringung von Banken via Kreditnehmer als Umlagevolumen (Aufteilung Wirtschaft, Staat und Soziale enthalten):
      Umlage Ausgaben im Wirtschaftskreislauf:​
      Die Steuerquote stammt vom Staat und seinen Beschäftigten als Leistungserbringer
      Die Sozialquote stammt von den Sozialberechtigten als Anspruch aus Leistungserbringung
      ​Der Lebensunterhalt stammt vom Aktiven als Leistungserbringer
      D​ie Ersparnisse und Gewinne stammen aus Neuverschuldung (Geldschöpfung) oder Schuldengeldbesitzuml​age (Sparumlagen)

      Dies​e Beschreibung deckt das Zitat von H.F. ab: “Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, wir hätten zeitnah eine “geistige” Revolution!” Wollen sie nicht; denn sie fühlen sich wohl, wenn sie belogen und betrogen werden!

      Diese Realität kann man verstehen oder eben den Betrügereien der Obrigkeiten folgen. Vergleichbares kann auch aus der Bibel entnommen werden.

      Report comment
    • März 8, 2019

      ©Vielen Dank Herr Jakob

      Bitte mehr davon.

      Report comment
    • März 9, 2019

      Herr Georg Bender,
      Würden die Menschen die Natur verstehen, würde das Leben hier und die Wirtschaft ganz anders aussehen.
      Aber Mensch ist ja keine Natur, gemäss der abgehobenen Denker…

      Report comment
    • März 9, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Ich kenne keine abgehobenen Denker, nur Denker mit unterschiedlichen Ansichten! Alle Lebewesen sind Teil der Natur, nur vergessen die Menschen oft, dass es so ist wie es ist.

      Report comment
    • März 9, 2019

      Herr Gilbert Hottinger
      Den Wahlbarometer, erübrigt sich mit dem Verstehen des Geldsystems und seiner Auswirkung in der gegenseitigen Leistungserbringung.

      Ihre Erklärung wie die Banken Kundenguthaben für ihre Aktivgeschäfte verwenden, sind Sie noch schuldig. Die Preiskalkulation mit dem dazugehörenden Mittelfluss gibt dazu die richtige Antwort. Ohne Ausgaben keine Einnahmen, nicht umgekehrt!

      Also helfen Sie mit, die Realität korrekt zu beschreiben!

      Report comment
    • März 10, 2019

      Herr Georg Bender,
      Man kann natürlich Menschen welche sich “Gott” gegeben als etwas besseres über die Natur herrschend, sehen, den Geboten entsprechend über diese Natur herrschen, plus das Wort “abgehoben”(in einer Traumwelt lebend) ablehnen, und weiter versuchen, dem was auf der Erde alles falsch abgeht, etwas entgegen zu setzen, es zu verändern.
      Wer die Realität nicht erkennen vermag, die Sprache dazu in Abrede stellt, wünsche ich bei der Analyse viel Erfolg.

      Report comment
    • März 10, 2019

      Die Natur, der Planet Erde, richtig gemäss Gedner (Mutter Erde) hat für alle etwas da. Unsere Aufgabe ist es, das Stück Holz aufzulesen (Arbeitsleistung) und damit das Stück Holz in unseren (Besitz) zu bringen. Das darf mir niemand mehr wegnehmen.
      Auch wenn ich viele Hölzer auf einen Haufen Trage (Arbeitsleistung) habe ich die gesammelt (gearbeitet) die gehören mir, weil ich die zusammengetragen habe. (das kann ich als Vermögen bezeichnen, ich habe einen Haufen Hölzer auf einem Haufen).
      Mit dem Haufen Hölzer wechsle ich Reis ein.

      Report comment
  • Februar 22, 2019

    In der Regel hat jeder seine festgefügte Meinung, und von Argumenten der Gegenseite lässt er sich nicht überzeugen.

    Dement​sprechend stimmt man für die Partei, die diese Werte vertritt, und nimmt die Kandidaten, die da sind.

    Theoretisch könnte jeder Bürger in ein Parlament oder eine Regierung gewählt, aber wer macht das schon, wenn man nicht Mitglied einer Partei ist und aktiv eine solche Karriere sucht?

    Solange von den Eliten Brot und Spiele dargeboten werden, lässt der populus die Mächtigen agieren.

    Report comment
    • Februar 22, 2019

      Ich würde nie meine Zeit in einem Parlament verbringen, und über solchen sorry “Blödsinn” stundenlang debattieren, dessen Infos ich habe, und nach längerer Nachprüfung ich feststellen muss, diese Informationen sind allesamt gelogen. Stimmen nicht.

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      Genau Herr Werner Nabulon

      Darum sind nur gewisse Charaktere zum Politiker “geeignet”! Ich wähle nie Personen, denn es ist völlig Wurst von wem ich regiert werde, solange ich die Sachgeschäfte beeinflussen kann. Bei einer parlamentarischen Demokratie etwas Schwieriger!

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Ich wurde mal kritisiert, dass eine SVP keine und wenn, keine hübschen Frauen im Angebot hätte…worauf ich erwidern musste, das wird ja der Maßstab sein, nach welchen Kriterien Mann Politikerinnen aussucht, aber eines habe ich jetzt gelernt, scheinbar ist die Politik eine Hure, die man kaufen kann, die Parlamente dem Fall Bordelle..

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Herr Nabulon
      Nicht nur Politiker….. Sehr wenige von diesen Damen und Herren sind “sauber” und keine Interessenvertreter (Lobbyisten)

      Report comment
  • Februar 22, 2019

    Muss ich Umfragen Ergebnisse anschauen? Habe ich keine Eigene Meinung ?

    Report comment
  • Februar 22, 2019

    Die Frage sei aber erlaubt, warum Medien, ausgerechnet das Staatsfernsehen solche Umfragen in Auftrag gibt.
    Staatsfernsehen als Meinungsmacher? Oder wie?

    Report comment
    • Februar 25, 2019

      > Staatsfernsehen als Meinungsmacher?
      Selb​stverständlich, die betrachten sowas als ihre vornehmste Aufgabe.
      Aber wir besolden sie ja auch dafür, freiwillig, von wegen mehrheitlich so beschlossen.
      So blöd kann man werden, in einem Land, welchem es eine Zeitlang zu gut ging.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Ernst Jacob

      Wir besolden sie nicht. Gegenseitige Leistungserbringung = Geldkreislauf. Wenn der Beitrag nicht wäre, würden wir einfach einen höheren Geldanteil unserer Arbeit für die notwendigen Produkte umlegen!

      Report comment
    • März 5, 2019

      Herr Bender

      Sie sind doch vernünftig und haben Verstand den Sie anwenden können?

      Ihr Geldkreislauf bringt keine Leistung, der wird ja umgelegt.

      Nach Ihnen könnten wir ja alle zuhause bleiben, nicht arbeiten gehen, denn nach Ihnen könnte man mit Ihrer unerschöpflichen Geldschöpfung aus dem Nichts allen einen Grundlohn ausrichten.

      Glaube​n Sie nicht, Sie müssten dann verhungern, weil dann Niemand mehr Lebensmittel selber produzieren würde mit diesem Grundeinkommen?

      Zu​ Ende gedacht Ihr Geldsystem?
      einzig stimmt, dass die Privat-Banken Kredite nicht mehr wie früher aus Ersparnissen und von der Nationalbank gegen Zins gelehnt, sondern einfach mit einer Zahl auf den Kreditvertrag sogenanntes Buchgeld generieren, aus dem NICHTS.

      Report comment
    • März 5, 2019

      Herr Gilbert Hottingerr
      Ja ich bin es!
      Entweder lesen Sie meine Beiträge nicht oder können sie nicht begreifen. Die Umlage für die eigenen Bedürfnisse, erfolgt zur Abdeckung der Leistungserbringung! Noch Fragen?

      Genau, zu Ende gedacht, wenn die Automatisierung die Bedürfnisse der Menschen abdecken, wird die Kaufkraft für die Leistungserbringung nach Hause überwiesen; denn das Geldvolumen besteht aus nicht getilgten Bankkrediten! Die Kaufkraft fragt nicht nach Erwerb!

      Sie sind doch vernünftig und bei Verstand?

      Aus Ersparnissen hat man noch nie, Kredite gewähren können. Ich habe ab 1970 für ca. 30 Jahre täglich Kredite gewährt. Wissen Sie, die Schöpfung entsteht aus Aktiven und nicht aus Passiven, weil es physikalisch nicht möglich ist.

      Aber Sie werden mir das Wunder erklären wie Sie aus dem Buchungssatz (so entsteht Geld)
      Forderungen (Schöpfung Leistungsnachfrage) an Kundenguthaben (Leistungserbringer)

      die Kundenguthaben für Kredite verwenden! Dieses Wissen gehört zur Grundlage aller Systeme!

      Report comment
    • März 5, 2019

      Herr Hottinger
      “Ihr Geldkreislauf bringt keine Leistung, der wird ja umgelegt.”

      Der Geldkreislauf hat nichts mit Leistung oder Nicht Leistung zu tun.
      Im Geldkreislauf tummelt sich mit Leistung erworbenes Geld und leistungsloses Geld.
      Am Anfang steht die Geldschöpfung, am Ende die Geldvernichtung (Schuldentilgung) dazwischen wird das Geld eben umgelegt. Die Umlage kann wie gesagt mit leistungserworbenem Geld ebenso wie mit leistungslosem Geld stattfinden.
      Das Geld selbst kennt da keinen Unterschied.

      Oder fragen sie bei allem Geld welches Sie erhalten zuerst nach, ob es denn wirklich durch Leistung erworben wurde?

      “Nach Ihnen könnten wir ja alle zuhause bleiben, nicht arbeiten gehen”

      Dies ist eben die tatsächliche Gefahr z.B bei einem bedingungslosen Grundeinkommen dass zu Viele das Handtuch werfen und so die Bedürfnisse nicht mehr vollumfänglich abgedeckt werden können.
      Das hat aber nicht direkt etwas mit Geld zu tun. Geld fragt nicht danach, wie es erhalten wurde und die Geldmenge bliebe auch bei einem Bedingungslosen Grundeinkommen die gleiche und wird ebenso zwischen Geldschöpfung und Geldvernichtung nur umgelegt.

      Report comment
    • März 5, 2019

      Herr Emil Huber

      Das Bedingungslose Grundeinkommen, ist eine einfältige Spielform; denn es soll suggerieren, dass auch der Reiche daran beteiligt wird. Im Sinne der Wirtschaft sehe ich wahlweise zwei Arten der Grundsicherung zur Abdeckung eines ordentlichen Lebens für richtig an: ein frei verfügbarer Gegenwert für Leistung oder ohne Leistung! Voraussetzung ist immer die Abdeckung der Bedürfnisse! Also keine Angst, die Bedürfnissee werden abgedeckt!

      Spannen​der finde ich die Meinung von Herrn Hottinger und den anderen Daumen nach unten Drücker, die Banken hätten jemals Kundenguthaben für die Kreditvergaben oder Eigengeschäfte verwendet. Was physikalisch nicht möglich ist kann nicht gelingen! Schöpfung pervers eben! Er wird uns den Trick erklären, vielleicht mit Hilfe von Jordan und die anderen Verbündeten aus den Regierungen (Unwahrheit aus dem Abstimmungsbüchlein zur Vollgeldinitiative), wie dieses Wunder funktioniert. Warum die Initianten keine Anklage wegen bewusster Falschinformation (Betrug), eingereicht haben, ist mir schleierhaft, evt. auch verbündet?

      Dieser Denkfehler ist mit der Auswirkung des mit dem Virus Zahler infizierten Denkvermögens verbunden! Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden können die Folgemeinungen nicht stimmen! Diese Irrungen nutzen die Regierungen für ihre infamen Spiele!

      Report comment
    • März 5, 2019

      Herr Emil Huber

      2/3 der Teilnehmer sind anderer Meinung, resp. sind eher Obrigkeitshörig, trauen sich nicht, ihre Ansichten darzulegen! Bedenklich, verstösst eigentlich gegen die Fairness!

      Report comment
    • März 6, 2019

      Herr Georg Bender, und Emil Huber,
      Unsere Grünen wollen wie noch so viele ebenso, die CO2 Ziele von Paris, das wurde unterzeichnet, CO2 neutral werden. also 2030 erster Schritt, 2050 Ganz. Das sind 30 Jahre Zeit, ab 2050 sollen alle fossilen Treib- und Brennstoffe verboten werden.
      Wenn das umgesetzt wird, lösen sich alle Geld Schöpf Probleme von selber. Denn spätestens ab 2030 zersäbelt die Wirtschaft, egal wie viel Geld wer hat.
      Also machen wir so weiter, geniessen wir die Restzeit, nach uns die Sintflut…

      Report comment
    • März 6, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Nein die Wirtschaft zersäbelt nicht, oder wollen Sie behaupten, dass die gesamte Menschheit verhungert und verdurstet und wir alle in der Hölle leben.

      Die Automatisierung wird die Geldschöpfung auf eine harte Probe stellen: denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Banken bei sinkenden Einkommen, noch Kredite gewährten? Wahrscheinlich werden es die Mega Firmen richten, oder der Staat wendet sich auch dem Staatskapitalismus, wie in China, zu!

      Aber auch dann, die Kreditvergaben können auch dannzumal nicht aus Kundenguthaben umgesetzt werden. Dieser gelehrte Betrugsirrtum sollte doch eher erkannt werden, als die Auswirkungen des CO2? Damit würde auch der Virus Zahler erkennt?

      Report comment
    • März 6, 2019

      Spätestens ab 2050 haben wir keine mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeuge. Strom wird nicht ausreichen. Will jemand, Staat mit fossilen (Ausnahmegesetz) fahren, verstösst das gegen das Gleichheitsgesetz. Verboten.
      Die ganze Strassen Infrastruktur inkl schwarz Bitumenbeläge (Teer ist schon verboten) und alle Profiteure der Steuern, Zölle, krachen zusammen, weil diese Milchkuh fehlt. Plus die ganzen Produktiionsketten, was es alles für Service usw braucht.
      Heute frage ich mich, will man den Weg gehen, können wir heute aufhören mit Lärmschutz, mit Autobahnen und neuen Tunnels, braucht es alles nicht mehr. ..ein Gigantischer Schaden, da fallen 60% Arbeitsplätze weg.

      Report comment
    • März 6, 2019

      Die Bauern und Ernährer können zeigen, was sie auf Bio draufhaben. Ochsen und Pferde und Menschenkraft einsetzen, keine Kunstdünger mehr, das wird Ernte Einbussen geben.

      Strom da man ja nur Alternative Regenerierbare will, wird knapp werden. Heisst: Wasser in höheren Gemeinden wird fehlen, da Pumpen mit Strom laufen. Ohne Strom in so Gemeinden Zumikon, Wittikon kein Wasser. Zisternen werden Notwendig.
      Abwasser und Abfälle werden wir selber nutzen, damit wir etwas Brennstoffe haben, Bio Gas…und die Erdwärme funktioniert auch nicht mehr, Strom fehlt für die Wärmepumpen.

      Dass da das Geld und Aktien sprich Altersspareinlagen nichts mehr Wert sind, selbstredend.

      Report comment
    • März 6, 2019

      Also lesen sie die Web Seiten der Grünen und deren Ziele, die wollen das so…

      Report comment
    • März 6, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Ich verlasse mich auf das Gelernte mit Ergänzungen aus meinem Denkvermögen, halte sehr wenig von Machtdemonstrationen,​ aus Vorbeterweisungen.
      I​ch nehmen an, dass es sich bei der Natur um einen geschlossenen Kreislauf handelt. Nun kommt der Mensch, welcher wegen Geld (unendlich schöpfbar), die natürlich vorgegebenen Systeme völlig ignoriert. Er versteht ja nicht einmal den Sauerstoff der Wirtschaft, die Gelschöpfung und Umlage, aber er versteht wie sich die Welt, gemäss den Manipulatoren, entwickelt!
      Er akzeptiert die Armut und Existenzängste, weil er glaubt, also nicht weiss, dass das dafür notwendige Geldvolumen, gehe ihm am Einkommen ab!
      Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, wir würden die Natur und Umwelt besser verstehen lernen!

      Schuster bleib bei deinen Leisten, zuerst ohne Fehler auf zehn zählen und dann sehen wir weiter!

      Ein Link zur Entspannung, kann Horizonte frei machen?

      https://ww​w.youtube.com/watch?v​=NQjYkg9LpEI

      Report comment
    • März 7, 2019

      Herr Georg Bender,
      Erster “Fehler nach meiner Sichtweise”, der Mensch macht sich gemäss Religion zu einem vom “Schöpfer” gemachten Wesen, was über die Natur herrschen soll…dabei sind wir ein Teil der Natur, einfach etwas schlimmer wie Feuerameisen…

      In​ der Natur, alle reden von Natur, natürlich, ist es ganz normal, dass welche untergehen, welche siegen, überleben. Es gibt eine gewisse Grenze, wenn Arten diese Grenzen erreicht haben, bekommen sie wegen sich selber, Monokulturen Probleme…es steht nur wieder mal in den Büchern, man müsse allen helfen…

      Report comment
    • März 7, 2019

      Werner Nabulon

      Haben Sie den Link zu Dr. Thoma angeschaut! Wollen Sie dem Naturgesetz widersprechen?
      Die Schöpfung ist doch kein Fehler und die Vorgaben (Kreislauf) sind Logik PUR.
      Es sind die von den Menschen, zum Vorteil von sehr wenigen Mitmenschen, kreierten gegenläufigen Systeme, welche der Umwelt schaden! Nun meint der kleine Mensch, er könne die Natur überlisten = einfältig, nein blöd gebildet!

      Ich zeige doch mehrfach sehr deutlich die Auswirkung des Virus Zahler auf, welcher die Betrugssysteme der Ökonomen und Regierenden ermöglicht.
      99% der Teilnehmer hinterfragen das Gelehrte nicht, sondern GLAUBEN den Vorbetern. Wie fatal und einfältig!
      Geldumlag​egesetzmässigkeit = Logik PUR
      Die Staats- und Sozialeinnahmen im Produktpreis gehören weder dem Unternehmen noch den Erwerbstätigen, genau wie die Einnahmen aus unseren Ausgaben zuzüglich Sparanteil via Neuverschuldung, wieder uns gutgeschrieben werden. Es ist rechtlich Vorspiegelung falscher Tatsachen, also meines Erachtens strafrechtlich relevant, dürfte die Judikative das Geldsystem verstehen! Diese Aufklärung ist längst fällig und die Betrügereien rund um den Virus Zahler sind zu beenden!
      Spielformen​ über die Betrugsversion Lohnsumme:
      Wenn das frei verfügbare Bruttoeinkommen (immer brutto = Preise sind auch brutto = Netto zuzüglich Pflichtanteile Ist schlicht und einfach Betrug) nicht ausreicht, so liegt es nicht an den Pflichtanteilen, sondern am zu tiefen frei verfügbaren Bruttoeinkommen. Wenn die Pflichtanteile verändert werden, so wird die Veränderung bei späteren Lohnveränderungen einkalkuliert! Der Staat macht keine Gewinne, er sichert die Ersparnisse und Gewinne der Wirtschaft!

      Report comment
    • März 7, 2019

      > Spätestens ab 2050 haben wir keine mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeuge. Strom wird nicht ausreichen …

      Oh weh, aber wen interessiert das schon ? Wir leben dann sowieso nicht mehr, und die, die dann noch leben, werden genug Arbeit damit haben, nirgendwo von einer Kamera erfasst zu werden, weil sie etwas tun, oder nicht tun, wofür sie Benehmensstrafpunkte einkassieren.

      Die schöne neue Welt wird daher sowieso eine ganz Andere sein. Und Autofahren wird sowieso nur noch dürfen, wer keine Strafpunkte hat. Ich würde mir daher über die Zukunft keine Sorgen machen, und vor Allem nicht über die Zukunft der Abhängigen, die werden zuhause hocken, und sich damit zufrieden geben müssen, ja nicht aufzufallen.

      Aber Mitleid zu haben, mit einer Menschheit, die ja heute schon, und freiwillig, auf dem besten Weg ist, zu Smartphone Idioten zu verkommen, wäre doch wohl mehr, als jemand verdient. Die moderne Technologie entlarvt den Menschen, und belegt, was er offenbar in grossmehrheitlicher Form ist, ein mehr oder weniger kultiviertes Tier, welches anderen Tieren hinterher rennt, ohne aber selber zu wissen, wieso und weshalb.

      Man sieht es ja schon auf den Strassen, sie alle labern über Verzicht, kaufen sich aber selber die grössten Autos, um sich zu schmücken. Und die Frauen bleiben in ihrer Ueberzahl abhängig von Guru’s und Geistern, Aura’s und Heiligen, wie auch immer schon.

      Man sollte daher besser einfach realistisch bleiben. Die Chinesen machen es uns vor, wie mit menschlichen Tieren umzugehen ist. Und wir werden gar nicht umhin kommen, deren Regeln zu übernehmen. Finden wir uns also besser damit ab, den Tatsachen ins Auge zu sehen, als uns darüber Sorgen zu machen, was in 50 Jahren sei.

      Report comment
    • März 7, 2019

      Ihre Sorgen möchte ich haben! Was in 50 Jahren sein wird, interessiert mich doch wirklich nicht, ich bin dann längst schon nur noch ein heiliger Geist.

      Aber die Chinesen werden schon Sorge dafür tragen, dass aus den Menschen folgsame Kinder werden. Oder dann halt Solche, die nicht einmal mehr Bus und Tram fahren dürfen, weil sie sich nicht an irgendwelche Regeln gehalten haben.

      Es geht ja nur mit Zwang, und das war immer schon so. Die wenigsten Menschen sind dazu geboren, selbständig denken und agieren zu können, und auch das war immer schon so. Und damit muss man halt umgehen können, oder es zumindest als Fakt akzeptieren.

      Und nur, weil wir uns frei im Internet äussern können, bedeutet ja trotzdem nicht, dass aus uns etwas Besseres wurde, das genaue Gegenteil ist doch der Fall, wir verkommen immer mehr zu kindlichen Idioten und Followern, und wir labern denen nach, von welchen man uns glauben,macht sie seien Vorbilder für uns.

      Da aber noch von Vernunft zu reden, ist mehr, als man erwarten darf. Es wird aber, wie im Tierreich, immer Leithammel geben, und die moderne Technik wird es richten, damit sich alle Herdentieren so verhalten werden, wie man es ihnen vorschreibt, ober dann halt auf all Das verzichten müssen, was Denen vorenthalten wird, die sich nicht an die Regeln verhalten. Ganz automatisch, und ohne grossen Aufwand.

      Das wir die moderne Zeit werden, eine Zeit, wo das Benehmkonto darüber entscheiden wird, wer was noch darf.

      Freuen Sie sich darauf, anstatt zu jammern.

      Report comment
    • März 7, 2019

      Herr Ernst Jacob
      Trefflich geschildert. Aber bleiben wir doch noch kurz in der Gegenwart.
      Man muss nicht die Smartphone-Zukünftige​n einstufen, sondern bei der noch lebenden Generationen bleiben.

      Wer versteht schon das Geldsystem? Lässt sich aber von den Regierenden vorgaukeln, es fehle Geld für die lebenslange Grundsicherung! Tagtäglich werden wir von Strippenziehern verschiedener Prägung und Formaten in den Medien belogen und betrogen.

      Die Daumen nach unten Drücker, ohne Begründung ihrer Handlung, Troll, zeigen ihr Telefonkabinendenken!​

      Report comment
    • März 7, 2019

      Herr Georg Bender,
      Ja, habe den Link angeschaut, finde das sehr spannend, was Herr Dr. Thoma von den Bäumen und dem Wald gesagt hat..

      Report comment
    • März 7, 2019

      Herr Ernst Jacob,
      Mit Erwachsenen Kindern und Enkeln mache ich mir schon Gedanken über die Zeit 2030/2050 hinaus. Und zwar, dass es uns gut gehen soll, so wie heute.

      Angefangen hat das ganze damals mit der Öl-Krise, dieser Künstlichen, dann mit den Prophezeiungen die niemals eingetroffen sind, (da möglicherweise die Ur Annahme der Fossilen nicht stimmt) ..und jetzt die nächste Lüge sorry Prophezeiungen mit dem CO2, und…diese Ultra Linken (diese Grünen) sehen nun Morgenröte, irgendwann das System Wirtschaft doch noch zu killen.
      Doch, darüber mach ich mir Gedanken und unternehme das was ein normaler Mensch macht, dagegen angehen…Sorry alles nicht gender * Like

      Report comment
    • März 7, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Die Natur funktioniert nach den Naturgesetzen. Der Mensch konstruiert Barrieren und Betrugssysteme.
      Alle​ Systeme und Begriffe gehen von der Betrugslehrmeinung aus, Einnahmen vor Ausgaben, was physikalisch gar nicht möglich ist.

      Wie werten Sie nun die Meinungen der Menschen, welche diese Betrügereien nicht erkennen dürfen oder wollen?

      Report comment
    • März 7, 2019

      Genau Herr Werner Nabuloin

      Wenn die Enkel, so wie meine, das Geldsystem verstehen und die korrekte Lehre unter ihren Kollegen teilen können, nicht wie bei Vimentis, wo die Gruftis kapituliert haben, so werden die Obrigkeiten nicht mehr so leichtes Spiel haben. Sie werden sich wehren, vielleicht wieder eine 1960er Demo, jedoch vor allem auf geistiger Ebene, organisieren?

      Report comment
    • März 8, 2019

      C.P. Georg Bender ; Die Natur funktioniert nach den Naturgesetzen.

      Genau Heisst: Erst sähen, dann Ernten. Da wir Natur sähen, die Natur gibt uns das, ernten wir Natur. Wir dürfen versuchen, mit dem Produkt Natur auf dem Boden der Natur, alles von der Natur zur Verfügung gestellt, Kostenlos, Produkte = Nahrungsmittel anbauen. Das ist die Natur.

      Geldsystem ist genau gleich wie Gender Mainstreaming, oder Rechts System, Paragraphen, behandeln von Veloständer Problemen…Golbal Warming Mensch gemacht, auf dieser Ebene, wenn wir uns heran-wagen verlieren wir (ich auf jedenfall) mit diesen Idioten gegen die kann man nicht gewinnen, ein anders System, die drehen die Spielregelen wieder.
      Weg vom Gelddenken, sich auf das Wichtige im Leben konzentrieren, das Leben.

      Report comment
    • März 8, 2019

      Ganz doof geschrieben: Auch wer Geld schöpft, leistet zuerst eine Arbeit, er schreibt Zahlen in ein Buch, oder Elektronisches Medium, es ist immer zuerst sähen: Geldschöpfen, dann ernten..

      Report comment
    • März 8, 2019

      Die einen leisten sogar sehr viel Arbeit = Überzeugungsarbeit, machen Gesetze, setzen Strafen aus, damit Doofi hingeht und Kredite aufnimmt, die angeblich wie Manna vom Himmel fallen, aus dem Nichts.
      Sie bekommen kein “Geld” sondern die Verpflichtung, das was sie unterzeichnet haben, wieder zurück zu leisten, Arbeiten…

      Report comment
    • März 8, 2019

      Bei Dr. Thoma musste ich bei ein paar Sachen schmunzeln, wie er das erklärt, was da alles geschieht.
      Solidarität des Waldes, eine schöne Geschichte, aber dort überlebt der Stärkere, der Schlauere, der welcher sich an die Natur gegebenen Zustände am besten Anpassen kann.
      Gut, ich war nicht in einer einsamen Berghütte und habe Gedanken gedreht…

      Report comment
    • März 8, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Ihre Gedanken zirkulieren ohne Fütterung im Kreise. Somit wiederhole ich nur die Grundsätze:
      Logik PUR = Geldschöpfung zur gegenseitigen Leistungserbringung von Banken via Kreditnehmer als Umlagevolumen (Aufteilung Wirtschaft, Staat und Soziale enthalten):
      Umlage Ausgaben im Wirtschaftskreislauf:​
      Die Steuerquote stammt vom Staat und seinen Beschäftigten als Leistungserbringer
      Die Sozialquote stammt von den Sozialberechtigten als Anspruch aus Leistungserbringung
      ​Der Lebensunterhalt stammt vom Aktiven als Leistungserbringer
      D​ie Ersparnisse und Gewinne stammen aus Neuverschuldung (Geldschöpfung) oder Schuldengeldbesitzuml​age (Sparumlagen)

      Dies​e Realität kann man verstehen oder eben den Betrügereien der Obrigkeiten folgen. Vergleichbares kann auch aus der Bibel entnommen werden.

      Ich kann nicht als Doofen bezeichnet sein; denn ich erwähne immer wieder, dass die Geldschöpfung zuerst als Gegenwert der Leistungserbringung erfolgt! Wobei mit dem Geldvolumen aus Eigengeschäften der Banken (wenig Leistung) können auch leistungslos Gewinne realisiert werden (Besitzumlagen).

      O​hne die Doofen, wie Sie sie nennen, hätten Sie keine Geldeinkommen!

      Her​r Dr. Thoma hat den Unterschied zwischen der Wirtschaft der Menschen und dem Wald erklärt. Der Mensch wird mit Betrügereien, welcher er erkennen und abstellen kann, geführt! Wie wird der Wald geführt? Richtig Natürlich ohne Betrügereien!

      Report comment
    • März 9, 2019

      In der Natur gibt es Formen von Existenzen, die gaukeln was vor, um die Ziele die eigene Arterhaltung zu erreichen.
      Und diese Solidarität welche Dr. Thoma erfahren hat, dass Bäume gemeinsam das Wachstum zurückfahren, bei Wasserknappheit, oder anderen Problemen, konnte ich leider noch nicht beobachten in den letzten 50 Jahren.
      Ich werde mir Mühe geben und besser hinschauen.

      Report comment
    • Juni 5, 2019

      Was man nie machen darf:
      Geld (Notendruck oder werte auf Metall prägen, Zahlen in ein Buchschreiben oder Digital) ist Künstlich, aber es ist Arbeit.
      Papier Herstellen und Drucken…heisst bei Banken es sei langsam zu teuer, die faulen Säcke..
      Metalle prägen muss man erst schürfen, veredeln dann prägen…sagen die Banken, zu viel Arbeit, die faulen Säcke..
      Selbst Zahlen in ein Buch schreiben ergibt Kontoführungsgebühren​…ja von Nichts kommt halt Nichts…
      Und in der EDV Zahlen verarbeiten oder Kreditkarten also bargeldlos, ist das Teuerste von allem…die ganze Infrastruktur die es erst zu erschaffen gilt…die faulen geldgierigen Säcke..

      Es heisst dann, Geld werde aus dem Nichts geschöpft, unendlich, könne nie knapp werden, das aber nur dann, wenn es Physisch gar nie existiert, sondern wie ein Traum nur aus Zahlen besteht. Träume wie Schäume, und die Traumblase zerplatzt.

      Diese Geldschöpfer sollten verpflichtet werden, in Gold, Silber, in Papiergelder mal alles Geld was es auf der Welt in Form von Digitalen Zahlen gibt, zu drucken und zu lagern in Tresoren.
      Nicht nur 5% …..

      Report comment
    • Juni 5, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Dieser Blog ist längst Geschichte!
      Diese “faulen” Säcke gibt es schon seit dem Tauschmittel für Arbeit! Wieso schuften, wenn das Tauschmittel mit Ziffern belegt werden kann. Effizienz heisst dieses Spiel!
      Was in diesem Zusammenhang längst Realität ist, wir decken die Bedürfnisse mit unser gegenseitigen Leistungserbringung mit Geld aufgewogen. Daraus konnten die Ökonomen und Regierenden den Steuer- und Sozialzahler erfinden, welcher als Virus das Denkvermögen von 99% der Menschen befallen hat. Tagtäglich reden wir über diesen Scheiss, welcher im Geldhaufen enthalten sein muss!

      Report comment
    • Juni 6, 2019

      Die faulen Säcke gab es schon immer, auch vor dem Geld..
      Raubritter, Schamanen welche Märchen erzählen, Jammeri denen muss man was geben…

      Die faulen Säcke die für sich schauen wird es auch immer geben…das ist Natur der Menschen

      Report comment
  • Februar 22, 2019

    Eigentlich wähle ich gar keine Partei, für mich ist es höchstens ein notwendiges Übel.

    Wobei in unserem Halbkanton noch nicht mal dies von Nutzen ist. Man muss entweder die Person wählen die einem vorgesetzt wird oder kann den Wahlzettel in Tonne klopfen.

    Report comment
    • Februar 22, 2019

      Bei Wahlen frage ich mich immer, welche politischen Themen welches Gewicht haben und welche Parteien und welche Politiker/-innen welche Haltung zu den gewichtigsten Themen einnehmen und wie gross der Stellenwert dieser Themen bei den jeweiligen Parteien und Politiker/-innen ist. Es gibt nämlich viele Parteien und Politiker/-innen, die sich vorwiegend um Randthemen oder eindeutig populäre Themen kümmern (z. B. Unterstützung von IV und AHV, Frauenförderung, Bekämpfung von Littering, Tierschutz, Opferschutz). Sie scheuen sich davor, eindeutig und wiederholt Stellung zu nehmen zu den heiss umstrittenen „grossen“ Themen wie Haltung der Schweiz zur EU oder zu Migrationsfragen. Nur wer sich bei diesen „grossen“ Fragen eindeutig in meinem Sinne positioniert, kann mit meiner Stimme rechnen.

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Herr Schneider, dass ist ein schöner Vortrag der im Aargau und anderen grössten Kantonen auch umsetzbar ist. Leider nicht bei uns,

      Ständerat 1 Sitz zur Wahl stand nur der Selbstdarsteller Andrea Caroni (FDP)
      Nationalrat 1 Sitz zur Wahl stand Zuberbühler (SVP) und 1 FDP Kandidat.

      Wenn es nicht passt kann man den Wahlzettel in Tonne klopfen und sich auf Sachpolitik konzentrieren.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Nein Herr Alex Schneider

      Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden (die Politik versteht das Geldsystem nicht), kann das Gesagte nicht stimmen. Man kann also wählen wer man will, es ist immer falsch!

      Report comment
  • Februar 22, 2019

    Solche “Wahlprognosen” sind eben nichts anderes als Manipulation, statt Information.
    Bei Parteien sollte der Stimmbürger wahrheitsgemäß informiert werden, für was eine Partei überhaupt steht. Natürlich gibt es da auch “Wetterfahnen” Parteien, aber die “Stossrichtung” sollte klar sein.

    Besser man sieht einmal nach, für was sich die Parteien in den letzten Jahren stark gemacht haben und was sie davon wirklich umgesetzt haben, statt auf solches “Kaffesatz – Lesen” zu hören.

    Report comment
    • Februar 22, 2019

      Etwas tausend Mal gelesen oder gehört, dann muss es ja stimmen….oder dauernd mit Schmutz werfen, (Diffamieren) etwas bleibt schon hängen.

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      Herr Emil Huber
      Ich meine, für was dienen Wahlprognosen? Richtig Arbeitsplätze!
      Wer meint er sei Zahler der Staats- und Sozialausgaben und sich keine Minute die Zeit nimmt, zu begreifen, was im Geldumlagevolumen enthalten sein muss, damit der Geld- und Wirtschaftskreislauf funktioniert, wählt sowie so falsch!
      Er folgt nur den Lügengeschichten, wie die AHV-und Steuerreform und korrumpiert sich mit den Regierenden! Die Regierenden sollen unter Eid schwören, dass mit der Reform auf ewig kein Geld für eine Rente, welche ein ordentliches Leben ermöglicht, fehlen wird, da im Geldumlagevolumen schon immer, kein Mangel auszumachen war, sondern von uns organisiert wurde!

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      Die Manipulation die Sie beschreiben, Herr Huber, richtet sich eben insbesondere an Leute, für welche die einzig wichtige „Information“ ist, wie man Wählen und Abstimmen soll, wenn man zur vorgegebenen „anständigen“ angenommenen Mehrheit gehören will.

      Mit Informationen zu Sachfragen erreichen Sie solche Leute nicht. Es sind devote Untertanen, die sich nur darum kümmern nicht aufzufallen um vergötterten Weltenlenkern zu gefallen.
      Die besonders strebsamen unter ihnen gefallen sich selbst darin, die entsprechend indoktrinierten Mainstream-Schlagwort​e vehement überall zu wiederholen und nachzuplappern, ohne zu wissen von was sie da überhaupt leiern. Trotzdem sehen sie sich mit der gutmenschlichen Autorität gesegnet, Kritiker als Holocaust- oder moderner, “Klimalügner” und als “unmenschlich” (also nicht menschlich!) zu bezeichnen.
      Und: Hauptsache nicht SVP…

      Report comment
    • Februar 22, 2019

      Herr Hans Knall
      Devot (unterwürfig) und Untertanen ist ein Pleonasmus!

      Welche​m Kritikerreigen gehören Sie an? Sie reden doch auch von Zahlern, obwohl auch die Geldanlagendomteure, wissen sollten, dass im Schuldengeldumlagevol​umen, die Aufteilung Wirtschaft, Staat und Soziales enthalten ist, andernfalls das System nicht funktionieren könnte.

      Funktionie​rt wie mit dem Badewannenwasser mit den entsprechenden Badezusätzen!

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Da kann sich jeder Fragen, zu welcher Gruppe von Kopfnickern und Jasagern er gehört. Auch ich kann mir diese Frage stellen. Und die stelle ich mir auch.

      Dann gehört man, trotz dem “Wissen” auf einmal zu der Gruppe, die dem Fall devot hinter den Geldmachern herwatschelt, und das tut, was die verlangen.
      Und warum macht man das? Man liest Vorschläge alà Georg Bender und weitere, versucht sich das sich vorzustellen, sucht nach möglichen Schwächen “sind ja immer die Punkte welche ausgenutzt werden”, zeigt auf, was geschehen kann (ist überzeugt dass es so in die Richtung gehen wird), ein Grund, wenn abgestimmt würde, ein Nein einzulegen.

      Report comment
    • Februar 23, 2019

      Was soll ich von Menschen halten, die alle Hilfesuchenden bedingungslos aufnehmen, weil man das einfach so bedingungslos macht, dann gehört man zu den guten Menschen, die niemandem etwas böses wollen…(egal wer kommt)…

      Aber die gleichen sind dann fähig, glauben immer noch an sich selber, einer Partei Boshaftigkeit bis…der Wortschatz ist unbegrenzt, zu unterstellen, zu verachten…das Gespräch zu verweigern…das ist doch Ignoranz vom feinsten, absolut gespaltene Persönlichkeiten…

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Wenn Sie mich schon zitieren, dann bitte korrekt.
      Würden die Menschen die Auswirkung der Geldschöpfung für die gegenseitige Leistungserbringung (Tausch mit Geld aufgewogen) verstehen, wären nur noch 20% der Politik notwendig, nämlich für das Gemeinwohl und Soziale zu definieren; denn Geld kann nicht fehlen, es muss nicht im Schweisse des Angesichts, produziert werden!

      Report comment
    • Februar 26, 2019

      Mal kucken, sorry wenn ich es falsch geschrieben habe, war nicht Absicht.

      Das Geld haben.
      Nun geht es darum, Arbeiten für das Gemeinwohl und Soziales zu verteilen. Mensch darf freiwillig aussuchen, was sie/er bringen tun will. Ausserdem, kann man auch gar nichts tun.
      Da gibt es Schwere Schmutzige Arbeiten über leichtere bis hin zu sehr leichten und am Schluss das nichts tun.
      Ich mach mir darüber Sorgen, wer die schweren schmutzigen Arbeiten erledigen würde. Ich mach mir keine Gedanken oder Sorgen um Nichts tun, oder leichte Aufgaben.

      Damit aber unsere Gesellschaft funktioniert, muss (nicht sollte) alles getan werden.

      Report comment
  • Februar 23, 2019

    Unsinnig, acht Monate vor einer Wahl eine Wählerbefragung zu machen und ausserdem hinausgeworfenes Geld. Da kann noch vieles ändern. Und ausserdem, wie A. Schneider richtig schreibt, nicht förderlich für die Wahlteilnahme, denn tatsächlich könnte der eine oder andere meinen, es sei ja gelaufen, auf mich kommt’s nicht mehr an. Eigentlich müssten solche Befragungen verboten werden.

    Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Georg Stamm

      Es gibt kein herausgeworfenes Geld, es sind Einnahmen! Wenn jedoch an anderen Orten gespart wird, so ist es dümmlich, aber der Mensch will belogen werden!

      Report comment
  • Februar 24, 2019

    Mit einem Kollegen habe ich um ein Bier gewettet, dass die SVP an den Nationalratswahlen 2019 weniger Wähleranteil hat, als 2015.

    Bei kantonalen Wahlen in die Parlamente zeigt sich dieser Trend.

    Die Wähler wollen eine konstruktive Politik.

    Report comment
    • Februar 24, 2019

      Für viele Politbereiche mag das stimmen, aber nicht für die Jahrhundertthemen EU und Migration. Wenn die Schweiz hier Fehler macht, kann sie diese kaum mehr korrigieren.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      > Die Wähler wollen eine konstruktive Politik.
      Was immer auch Schwärmer und Träumer sich unter einer konstruktiven Politik so vorstellen mögen. Und wenn überhaupt konstruktiv, wenn die Einen nach Europa schwimmen gehen möchten, und die Anderen nicht, wie sollte sich da noch etwas Konstruktives daraus gestalten lassen ?

      Es geht nämlich um für unser Land fundamentale Entscheidungen, ohne Brexit, falls es dann doch nicht klappen sollte. Wenn Sie aber gewillt sind, als Arbeitnehmer, schlussendlich mit der Besoldung zufrieden zu sein, die im Rest Europa für Knüttel gilt, dann, nur zu.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Heute nach 20/ 30 Jahren weiss man wie was alles zu Stande kam, wie da getürkt wurde, um Fantasien, Visionen zu erreichen. Da sind Fakten und Belege, wie das abging. Das ist kein “glauben” mehr.
      Wer noch die Wahl hat und bei Verstand ist, ausserdem die Möglichkeit bei Wahlen eine Antwort einzulegen…Was für ein Mensch macht unter diesen Umständen noch mit?

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Die konstruktive Politik von Mitte-Links, mit den Pseudo-Bürgerlichen der CVP, BDP?

      Umso mehr braucht es ein starkes Gegengewicht im NR von SVP und FDP.

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Simon Matt

      Wenn die Bevölkerung nun noch das Geldsystem verstehen könnten, würde der Aufwand der Politiker noch 20% betragen!
      Habe ich mehrfach beschrieben, scheinbar will man keine Sachpolitik sondern Lügenspiele?

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Herr Ernst Jacob

      Der frei verfügbare Gegenwert aus gegenseitiger Leistungserbringung, kann immer eine Leben in Würde ermöglichen, würden die Menschen die Geldschöpfung verstehen und den Virus Zahler überwunden haben!
      Es scheint mir aber, dass der Mensch (Vimentis als Parameter) sich sehr wohl fühlt, wenn er betrogen wird und er die Partei auswählen kann!

      Was meinte wohl HF mit dem Zitat: “Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, wir hätten zeitnah eine Revolution”?

      Report comment
  • Februar 24, 2019

    In der Schweiz haben Wahlen längst nicht dieselbe entscheidende Bedeutung wie in anderen Ländern.
    Viel Wichtiger sind die Volksrechte der Initiative und des Referendums, welche dem Volk den direkten Eingriff auf die Gesetzgebung erlauben und, im Gegensatz zu allen anderen Staatsformen, die Kompetenzen von Amtsträgern auch während deren Legislatur einschränken.

    Das Resultat von Wahlen und damit die Zusammensetzung der Parlamente sind aber trotzdem auch für die Schweiz wichtig, denn je nach Volksnähe der Gewählten, werden auch entsprechend mehr oder weniger Initiativen und Referenden eingereicht.

    Report comment
    • Februar 25, 2019

      Genau und diese Demokratieform hat uns 2 Weltkriege gebracht!

      Das Volk kann man ja nicht manipulieren?
      Das Volk versteht nicht einmal, welche Auswirkung die Geldschöpfung in der gegenseitigen Leistungserbringung hat? Merkt nicht einmal, dass der Einnahmenanteil der Pflichtpreise für die Gemeinwohl- und Sozialaufgaben (Leistungserbringung oder Rechtsanspruch) nicht den Arbeitnehmern gehören kann, sondern direkt zwischen Wirtschaft und Staat, abgerechnet werden müsste! Wir sind keine Zahler, sondern tauschen die gegenseitige Leistungserbringung mit Geld aufgewogen (Sozial = Rechtsanspruch aus Arbeit oder Ersatz)!

      Diese Betrügereien entspricht einem Politikeraufwand von ca. 80%! 20% würde völlig ausreichen, würden die Menschen das Geldsystem verstehen, Henry Ford!

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Eben nicht, Herr Bender.
      Denn genau diese Demokratieform hat uns aus zwei Weltkriegen herausgehalten!

      Report comment
    • Februar 25, 2019

      Die Frage: “Wollt ihr den totalen Krieg” habe ich vor Kurzem in einem Film gehört. Darum wurde die parlamentarische Demokratie eingeführt, welches am Krieg beteiligte Land umgesetzt hat.

      Genau, wir haben damals nur die Bank gespielt. Sogar das Zahngold haben wir nach dem Krieg noch zu Geld gemacht!

      Report comment
    • März 5, 2019

      Herr Georg Bender,
      Wollt ihr den totalen Krieg ist in dem Sinn keine Abstimmung, aber scheinbar war der Spruch so gut, dass man Werbung mit dem macht, Wollt ihr viele viele bunte ….ja was wollt ihr denn..
      Dort vorne stand bereits ein Diktator..er beredete seine Fan’s…kommt eim alles irgend wie bekannt vor..

      Report comment
  • Februar 27, 2019

    > Es ist schlicht und einfach in einer steuer- und sozialen Marktwirtschaft, die Aufgabe des Staates, die dafür notwendigen Gesetze zu erlassen, damit die Armut und Existenzkämpfe nicht stattfinden. Es liegt nicht am Geld, sondern an der Organisation!

    Hier​ liegt wohl Ihr fundamentaler Irrtum, Herr Bender. Es ist die primäre Aufgabe jedes Menschen, dafür zu sorgen, den gottgegebenen und weltlich natürlichen Existenzkampf überstehen zu können. Alles Andere ist Spinnerei, denn das Paradies findet anderswo statt. Die Ansicht aber, es sei Aufgabe des Staates, dafür zuständig zu sein, führt doch ganz zwangsläufig dazu, auch im Kauf nehmen zu müssen, dass ein Teil der Menschheit von diesen Vorzügen profitieren möchte, und die Energie eher damit verschwendet, herauszufinden, wie man sich am Einfachsten durch dieses Leben schwindelt, ohne dafür mehr zu tun, als zwingend nötig. Oder dann, nur so, dass es niemand merkt, und auch noch seinen Anteil davon will.

    Aber auch das Parasitentum ist ein weltlich-natürliches Element.Im Tierreich findet man es genau so, wie bei Pflanzen. Und wir bekämpfen es auf den Feldern, mit allen Mitteln, weil wir weder Mitesser möchten, noch sonstwas, was uns den Appetit vermiest, die Früchte unseres Erfolges ohne Einschränkungen geniessen zu können.

    Wer aber das nicht versteht, ist entweder einer der heimlichen Mitesser, oder verfügt einfach nicht das Potenzial, zum Platzhirsch geboren zu sein. Aber es kann sicher nicht Aufgabe eines Staates sein, die Mittelmässigkeit zu fördern, und schon gar nicht in einer Welt, wo Mittelmässigkeit nicht länger toleriert wird, weder von Konsumenten, noch sonst jemandem.

    Ihr Traum ist halt nur ein Traum. Wie der, damals von einem Mann namens Jesus, der den Menschen empfahl, lieber die linke Backe auch noch hinzuhalten, um ein guter Mensch zu sein. EIn Rat für Masochisten, und Tattoo-Freaks vielleicht, aber der realen Welt genau so fern wie sonstige Versuche Anderer, die gottgeschaffene Menscheit zu Paradiesvögeln dieser Erde werden zu lassen.

    Dabei hat der es doch ganz klar und deutlich gesagt, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Er wusste ja, was er erschuf …

    Report comment
    • März 7, 2019

      Nein Herr Ernst Jacob, da bin ich anderer Meinung.

      Die Auswirkung der Geldschöpfung aus dem Nichts zur Abdeckung der gegenseitigen Leistungserbringung wird mit betrügerischen Systemen zur Unterdrückung benutzt! Dies finden Sie völlig in Ordnung; denn der Mensch soll sich bitte anstrengen und wenn er am falschen Ort geboren wurde, so ist eben Vorsehung!

      Aber auf die Betrügereien hereinzufallen hat mit grenzenloser Dummheit zu tun; denn der Mensch kann seine Energien auch für sein Wohl nutzen und kann Ungehorsam üben! Die wenigen Parasiten (unglaubliche Beschreibung eines Menschen), wie Sie sie nennen kann man getrost vernachlässigen, ohne sie jedoch hungern lassen!

      Sektendenk​en in Reinkultur!

      Als Baum, stelle ich mir den Staat als Waldboden vor! Die Bäume sind vernetzt und der Wettbewerb besteht in der gegenseitigen Wohlfahrt! Natur eben! Der Mensch gehört auch zur Natur, hat aber Systeme erfunden um das Gegeneinander als Wettbewerb verstehen wollen!

      Aha man versteht da Diesseits als Existenzkampf, damit die Religionen für die Mehrheit der Menschen, den Himmel als Paradies erwarten können.

      Einfältige​r geht es nicht, ist aber dem Denk

      Report comment
    • März 8, 2019

      ©Herr Jakob

      Freue mich jedes mal über Ihre fundierten Beiträge Herr Jakob, ich spüre Ihre grosse Lebenserfahrung, bin mit Ihren Beiträgen meistens zu 95 % auch einverstanden, nur hier möchte ich folgendes zu bedenken geben wenn sie schreiben:

      “Ihr Traum ist halt nur ein Traum. Wie der, damals von einem Mann namens Jesus, der den Menschen empfahl, lieber die linke Backe auch noch hinzuhalten, um ein guter Mensch zu sein. EIn Rat für Masochisten, und Tattoo-Freaks vielleicht, aber der realen Welt genau so fern wie sonstige Versuche Anderer, die gottgeschaffene Menscheit zu Paradiesvögeln dieser Erde werden zu lassen.”

      “Dabei heisst es doch ganz klar und deutlich schon (Jesus war ja zuvor ein Jude) im alten Testament, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Er wusste ja, was er erschuf …”

      Linke Backe, rechte Backe ect., ist so zu verstehen, dass ALLES auf einem zurückfällt, nachdem Prinzip: “Was ihr sät, werdet ihr ernten.” Wer Wind sät, erntet Sturm” ect.. Es bedeutet keinesfalls, dass man sich physisch schlagen lassen muss, sondern zu begreifen eben, dass alles hat seinen Sinn hat, dies gilt es zu begreifen, zu erfassen. Herr M. Gandhi hat dies genau so vorgelebt, alleine mit seinem spirituellen Wissen Indien von Grossbritannien seine Freiheit und Unabhängigkeit gebracht durch Überzeugung, Einsicht in unabänderliche geistige Gesetze. Ja genau, dieses unscheinbare “kleine physische Männchen”, er war ein geistiger Riese.

      Ich durfte als Knabe bei meinem Onkel bildlich schon mitbekommen, hat er im Frühling die Saat fleissig ausgebracht, erntete er im Herbst das MEHR-fache, ein Weizenkorn erbrachte 45-50 W-Körner.
      Der faule Bauer nebenan, der lieber mit seiner Flasche “suurem Moscht” im Schatten eines Baumes sich ergötzte, ist der dumm, jetzt mühsam zu arbeiten, durfte im Herbst dann neidvoll feststellen, das ist aber nicht gerecht, der hat eine grosse Ernte und ich nur eine Kleine. Darum schlug Kain Abel seinen Bruder tot. Im Sozialismus wird dann dem Fleissigen weggenommen und dem “armen” Bauer gegeben, als “Entwicklungshilfe”. Genau deshalb stirbt jeder “Kommunismus”, weil der die Schöpfungsgesetze missachtet, Menschen sich anmassen, Gott spielen zu müssen. Ist in der Schöpfung doch auch beim Echo so eine unabänderliche Gesetzmässigkeit, so wie man in die Berge (Wald?) ruft, so, genau so – und nichts anderes- so kommt es dann zurück. Geisteswissenschaft ist eine Sprache in Bildern, Kinder verstehen diese noch sofort instinktiv unbewusst, “Erwachsen” mehrheitlich leider schon nicht mehr.

      Dass jede Religion aber materiell missbraucht wird, ist ebenfalls eine Wahrheit, die es halt selber zu durchschauen gilt. Jeder Teufel kommt ja auch immer als “Engel” verkleidet. Oder warum wandelt der Priester in schwarz, dem Symbol des Todes, und nicht in weiss, dem Symbol des Lichtes, des Lebens?

      Gilt auch für “Auge um Auge, Zahn für Zahn” im alten Testament zu Zeiten Moses, dort ist es auch ausgeschmückt, so dass es jeder Mensch, sofern er will, auch verstehen kann.

      Hingegen bin ich bei Ihnen Herr Jakob, es ist jeder Mensch für sich selber verantwortlich, eigenständig für sich selber Sorge zu tragen, dazu hat ein jeder MenschtTalente ins Leben mitbekommen, dass er das auch schafft, wenn er nicht zu träge, zu faul ist diese auch zu benutzen,und nicht lieber nur die Hand hinzuhalten, zu betteln in den verschiedensten Ausprägungen.

      Eigenständigkeit ist eine Zierde und Gott gefällig, Kommunismus & Sozialismus des Teufels, weil es die Faulen fördert, diese von den Fleissigen als Schmarotzer das “Blut” (Besteuerung, Sozialbeiträge ect.) aussaugen. So ist es Naturgesetz, gibt man drei Leuten je zehntausend Franken, hat der eine nach einem Jahr Hundertausend, der zweite noch 5000, der 3. gar nichts mehr. Warum?

      Herr Bender kann den Unterschied von Geistigem und Materiellem leider nicht fassen. Körper und Geist, Ersterer verfault irgendwann und wird zu Staub, Letzterer lebt geistig weiter, wird erneut wieder geboren werden in einem anderen Leib, bekommt genau diejenigen Thematiken wieder als Aufgabe neu serviert, von denen er sich im letzten Leben gedrückt hat. Das Leben ist ein wunderbares Geschenk, dies gilt es zu nutzen, freudvoll positiv AKTIV zu leben, und nicht zu verplempern. Auch hat das letzte Hemd bekanntlich keine Taschen.

      Report comment
    • März 8, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Im Gegensatz zu Ihnen kann ich das Geistige mit dem Materiellen (Abdeckung Lebensunterhalt) verbinden! Da der Mensch als Wesen, sich auch geistig entwickeln kann, kann er leicht erkennen, dass die Geldschöpfung aus dem Nichts zur Abdeckung der Leistungserbringung, auch von Jesus erfunden sein könnte! Denn er hat die Armut und Existenzkämpfe, sowenig wie jeder normale Mensch als “Führungsinstrument” verstanden.

      Sie aber reden im Vollbesitz der Sinne, dass die Banken früher als Intermediäre tätig waren. Was heute aus physikalischer Sicht nicht möglich ist, war früher nicht anders. Man kann das Geld selbst nur einmal ausgeben. Zuerst die Ausgaben und dann die Einnahmen!

      Logik PUR = Geldschöpfung zur gegenseitigen Leistungserbringung von Banken via Kreditnehmer als Umlagevolumen (Aufteilung Wirtschaft, Staat und Soziale enthalten):
      Umlage Ausgaben im Wirtschaftskreislauf:​
      Die Steuerquote stammt vom Staat und seinen Beschäftigten als Leistungserbringer
      Die Sozialquote stammt von den Sozialberechtigten als Anspruch aus Leistungserbringung
      ​Der Lebensunterhalt stammt vom Aktiven als Leistungserbringer
      D​ie Ersparnisse und Gewinne stammen aus Neuverschuldung (Geldschöpfung) oder Schuldengeldbesitzuml​age (Sparumlagen)

      Dies​e Realität kann man verstehen oder eben den Betrügereien der Obrigkeiten folgen. Vergleichbares kann auch aus der Bibel entnommen werden.

      Report comment
    • März 8, 2019

      © G. Bender

      Man kann mit Ihnen leider nicht sachlich diskutieren, Sie vermögen weder Geistliches noch Materielles voneinander zu unterscheiden, Sie haben so oder so immer Recht, alle anderen sind im besten Fall Idioten.

      Report comment
    • März 8, 2019

      Herr Gilbert Hottinger
      Man kann mir sehr wohl realitätsnah, sachlich diskutieren! Jedoch beteilige ich mich nicht mit Orakel- und Glaubensfragen, welche sich nicht beweisen lassen!

      Wo bleibt die Beantwortung der Gegenwartfrage, wie Sie Kredite (Geldschöpfung) aus Kundenguthaben gewähren können? Banken waren noch nie, auch wenn es die Fakultät Ökonomie behauptet, Intermediäre! Sie haben wohl Kredite vermittelt, diese wurden jedoch dem Kundenguthaben belastet, also es folgte eine Passivumlage und keine Bilanzverlängerung!.

      Das Stimmvolk wurde bei der Abstimmung zur Vollgeldinitiative eindeutig belogen! Die Anklage seitens der Judikative blieb aus! Warum?

      Zusätzlich können Sie mir sicher auch noch erklären, wie Sie selbst ohne Einnahmen, die Steuern und -Sozialbeiträge “bezahlen” konnten. Dieses Wunder heisst Steuer- und Sozialzahler!

      Sie sehen es sind Gegenwartsfragen, welche sich die Menschen leider nicht stellen und lieber belogen und betrogen werden wollen!

      Ich versuche in bester Absicht (kein Pharisäer), die Irrlehren aus betreuter Bildung, zu entschlüsseln und die “Belehrenden” reagieren mit Argwohn und Diffamierungen, anstatt die eigene Meinung zu hinterfragen und evt. nachzufragen!

      Report comment
    • März 10, 2019

      > Ich versuche in bester Absicht (kein Pharisäer)

      Sie haben schon recht, Herr Bender, aber die beste Absicht nützt niemandem etwas, im Wissen darob, dass es nicht die ~250 gewählten Figuren in Bern sind, sondern die ~2’500 Drahtzieher im Hintergrund, die letztlich darüber entscheiden, wie ein System zu funktionieren hat. Und wer sich danach richtet, kann auch davon profitieren. Das sind Gesetzmässigkeiten, angepasst auf unsere menschlichen Eigenschaften und Bedürfnisse, und das kann und muss man halt akzeptieren, oder dann seinen eigenen Weg zu gehen versuchen.

      Ich habe es einmal versucht, vor sehr vielen Monden, in Unkenntnis dieser Gesetzmässigkeiten, und erhielt so einen vertieften Einblick in die Gesetzmässigkeiten eines Systems. Die Menschen stinken nicht nur alle gleich, wenn auch unterschiedlich im Geruch, sie sind auch Alle gleich, wenn auch unterschiedlich in Freqenz, und der Amplitude von 0 – 100%.

      Beim Sex, zum Beispiel, gehörte ich selber zur Gattung ‘1 Amplidute pro Frau + Abend’, aber es gab damals auch Solche, die auch ohne Viagra Magazin mehrfach-Amplituden, und erst noch mit gleicher Frau, fähig waren. Was Minderbefähigte halt immer schon auch dazu zwang, mit anderen Mitteln, meist in irgendwie materieller Form, die Entscheidung einer Holden möglichst zum eigenen Vorteil zu beeinflussen.

      Ich erfahre und erlebe, in bestmöglicher Form und Art, wie Menschen funktionieren, was sie treibt, hemmt, an Grenzen stossen lässt, und teils auch über Grenzen bringt. Und es hat weder mit Geld, noch mit Status etwas zu tun, die Probleme sind ursächlich meistens die Gleichen. Und auch die Wünsche, Sehnsüchte und Hoffnungen, und natürlich immer auch abhängig von der Frequenz und Amplitude.

      Und deshalb ist Ihr Traum unrealistisch, Herr Bender. Wir sind zwar alle gleich, aber trotzdem möchte keine Einziger davon einfach so gleich sein wie alle Anderen. Und dazu verfügen wir über ein vererbtes Potential, und vererbte Schwächen, die halt nicht aus Allen Professoren machen. Aber wieso denn soll der Professor dafür bezahlen, dass der Knüttel halt einfach weitersäuft, wie sein Alter schon, und so seine Defizite mit jeder Generation weitergibt ?

      Es ist ganz einfach, im Prinzip. Nur, bislang war man ja gar nicht in der Lage, ein gesellschaftliches System so zu gestalten, dass eine echte Chancengleichheit und Rechtssicherheit existiert, und auch gewährleistet werden kann. Das wird sich jetzt allerdings ändern, und die moderne Ueberwachung wird sehr Vieles ändern, und so auch all Denen eine echte Chance einräumen, die schon in ihrer Jugendzeit darauf hinarbeiten, ihre Zukunft möglichst erfolgreich zu meistern. Und wer sich durchbescheissen möchte, am System vorbei, wird darin hängen bleiben, und sich mit dem zufriedengeben müssen, was solchen Individuen dann bleibt. Aber auch hier wird uns China schon lehren, wie man die wirklich nur Faulen im System zur Räson bringt.

      Und dann herrscht Ihre erträumte Gleichheit, nehme ich wenigstens an. Die Gleichheit der wirklich Gleichen zumindest, belegbar, und fichiert. Und12x im Jahr bei Rot erwischt, oder mit Handie im Car (die Umsetzer merken ja, ob Jemand fährt, heute schon), und schon braucht man das Velo, wenn man das dann überhaupt noch darf.

      Mehr Gerechtigkeit aber können wir nicht erwarten. Und es passt sogar auch noch zu allen Religionen, auch mit ein Punkt, dass sich niemand mehr sagen kann, als Frau, Farbiger, oder was auch immer, sexistisch-machohaft-​​diskriminierend behandelt und belästigt worden zu sein.

      Alle gleich, mit gleichen Rechten. Und nur noch das eigene Können und der persönliche Wille entscheidet darüber, auf welcher Stufe der Leiter man später steht. Auch wenn sowas natürlich schon für Kinder bedeuten würde, nach oben zu streben, so wie in Fernost bereits schon üblich.
      Und so schliesst sich der Kreis, frei nach Gottfried Keller: Zuhause muss beginnen, was blühen soll im Vaterland…., ob es dann auch gelingt, oder dann halt nicht, ist und bleibt ja sowieso immer nur Lotterie, wie auch ich selbst aus Erfahrung weiss.

      Trotzdem, hast Du Gutes erhalten im Leben, war immer auch etwas Schlechtes dabei. Steht schon in der Bibel irgendwo, also war es früher ja schon so. Aber es ist wie mit dem Militär, man erinnert sich vorzugsweise ja an das, was einen zum Lachen brachte, und immer noch bringt. Aber sich über Dinge aufregen, die man mit absoluter Sicherheit sowieso nicht ändern kann, ist wirklich nur versäumte Zeit.

      Herr Hottinger,

      Und genau deshalb erwähnte ich das mit dem Auge um Auge. Es muss ja nicht das Auge selber sein, aber zumindest eine entsprechende Sanktion. Und wenn ich an die Zukunft denke, wo ein Mensch ohne Kommunikations-Mittel​​ gar nicht mehr überlebensfähig sein dürfte, wird eine Strafe, wie die Beschlagnahme dieses Kommunikationsmittels​​, in etwa so schmerzhaft sein, dass sie dem zeitweisen Verlust eines Auges entspricht. Oder gar Beider, wenn es um etwas geht, was nur noch über das Kommunikationsmittel überhaupt möglich ist.

      Ich bin ja auch kein Pharisäer, und dass Funk dabei die ‘übertragende’ Rolle spielt, ist auch nur ein Zufall. Aber als offenbar Erster im Land, der erkannte, welches Potential hinter der drahtlosen Individual-Kommunikat​​ion steht, ist es für mich sehr leicht nachvollziehbar, wohin der Weg führen wird, und nichts und niemand wird es noch verhindern können. Es macht ja wirklich dann Alle gleich, vor Recht und Gesetz, und wer sollte ernsthaft noch etwas dagegen haben, in einer Zeit, wie Sicherheit einen immer höheren Stellenwert geniesst !?

      Unter gezieltem Schüren der täglichen Droge Angst, natürlich, so, wie es sich für ein öffentlich finanziertes staatliches Projekt gehört. Letzte Nacht, am früheren Morgen, kam auf einem deutschen TV Sender eine Anleitung für Jugentliche, wie man am besten erfolgreiche Freitags-Demo’s organisiert …

      The Show must go on, the Pack is hungry for Action.

      Report comment
    • März 10, 2019

      Herr Ernst Jacob

      Sie haben meinen Traum völlig falsch gedeutet.
      Ich will keine Gleichmacherei, sondern nur das Verstehen des Geldsystems, welches nachweislich weltweit in strafbarer Absicht, von der Fakultät Ökonomie (Universitäten) und ihre Verbündeten aus Bankkreisen und Regerenden, gelehrt wird. Damit verbunden sind die Irrlehren, es fehle an Geld und wir würden den Staat und Soziales “finanzieren”! Darum wird immer die einfältigste Frage aller Fragen gestellt: “Wie finanzieren wir die Grundsicherung? Es geht doch alles zu Lasten des Steuer- und Beitragszahlers, neuerdings mit dem Begriff “Allgemeinheit”? Geld vom Himmel zugeordnet und davon muss ich was abgeben! Entschuldigung, aber dümmer und einfältiger geht es nicht!
      Die Gesellschaft würde sich schlagartig verändern.
      Alle Welt schaut nach China, wie sich der Staatskapitalismus (gleichbedeutend wie eine Zentralbank als einzige Bank für die Geldschöpfung) entwickelt. Man kann nicht begreifen, wie es China gelingt, in so kurzer Zeit, Wohlstand zu erzeugen? Dieses einfältige Denken hat mit dem Nichtverstehen des Geldsystems zu tun. Geld ist, wie ich immer postuliere, reine Planwirtschaft. Man druckt das Umlagegeld und verteilt es da wo man es will! Wie bei uns auch! Nun ist es eine Frage, wie lange man den China-Mensch noch belügen und betrügen kann. Gemessen am Westen, ewig!
      Die ewig Gestrigen rufen nach Edelmetall als Parameter für die Geldmenge. Idiotie PUR!

      Wenn ich nun meine Begründung mit Fakten benenne, so werde ich als überheblich taxiert.
      1 + 1 = 2 Daran können sämtliche Drahtzieher der Welt nichts ändern. Genau wie auch die mathematisch gesicherte Auswirkung der Geldschöpfung als Umlageschuldgeldmenge​. Wenn man natürlich via Gehirnwäsche erreichen kann, dass man weltweit glaubt, etwas zu sein, was man niemals sein kann und dadurch die Regierenden, ihr Führungsinstrument Unterdrückung umsetzen können, so hat das eben mit Obrigkeitshörigkeit zu tun.

      “Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, sie würden nie behaupten, den Staat und das Soziale zu finanzieren!” Die Lehrmeinungen der Fakultät Ökonomie, darf aber straffrei Phantome erzeugen, um den Regierenden das Führungsinstrument “Unterdrückung” zu ermöglichen. Die Judikative in verordneter Agonie?

      Es ist mir völlig unerklärlich, warum man partout nicht gewillt ist, sein von Vorbetern antrainiertes Denkvermögen zu hinterfragen. Vielleicht haben Sie dazu eine Erklärung für diese Art Dummheit? Dieses Wissen würde nämlich die Arbeit der Hintermänner und Regierenden sehr erschweren; denn sie könnten nicht mehr mit der Begründung von knappem Geld agieren!

      Die geistige Revolution liegt doch so nahe wie nie zuvor?

      Report comment
    • März 10, 2019

      > Man kann nicht begreifen, wie es China gelingt, in so kurzer Zeit, Wohlstand zu erzeugen?

      Natürlic​h kann man es erkllären, sehr einfach sogar, in China is ein Regime am arbeiten, welches ohne Rücksichtnahme auf irgendwelche Gegebenheiten das tut, was getan werden muss, um das Land vorwärts zu bringen.

      Also genau das Gegenteil von dem, was bei uns Mode ist. Da werden keine politischen Minderheiten gefragt, ob auch sie damit einverstanden sind, und wenn eine Häuserreihe einer geplanten Autobahn im Weg steht, dann wird sie einfach weggefegt.

      China ist ein Unternehmen, und keine Demokratie. Und das Nationale steht im absoluten Zentrum, im krassen Gegensatz zu uns, wo national als rückständig und rassistisch gebrandmarkt wird. Und weder Frauen- noch Gender- Probleme sind Dinge, die in Parlamenten diskutiert werden müssen, damit auch die letzten Abnormem das Gefühl bekommen, eigentlich auch ganz zur Norm zu gehören.

      Und wenn Kinder in China am Freitag jeweils lieber demonstrieren gehen würden, um so die Schule schwänzen zu können, würde das mit Sicherheit nur einmal passieren, und dann nie wieder.

      Wohlstand erzeugt, wer arbeitet. Und wer es nicht tut, hat in einer chinesischen Gesellschaft nichts verloren, kein einziges Recht, und schon gar kein politisches Gehör. So einfach ist es doch.

      Wir sind aber längst schon über den Berg, und wieder in Richtung nach unten. Man sollte es nur begreifen, aber selbst wenn, es gäbe für die nächsten 20 Jahre nur Gelabere, Absichtserklärungen, und Vorschlage, ohne aber auch nur einen einzigen Erfolg verbuchen zu können.

      Wir schaffen es einfach nicht. Vor lauter Minderheiten, und unter dem Aspekt, dass bei uns ja längst schon nur noch die Minderheiten den Ton angeben, und die Etablierten im besten Fall noch darauf reagieren können.

      Der einzige Vorteil ist, dass es eigentlich auch keine Rolle mehr spielt. Ausser für die, die es halt dann tangiert, in welcher Form auch immer. Die Intelligenz aber betrifft es sicher nicht, denn die werden sich dorthin orientieren können, wo es weiter geht. Und den Rest frassen immer schon die Hunde.

      Report comment
    • März 11, 2019

      Herr Ernst Jacob
      Alles ohne zur Verfügung Stellung von Kaufkraft (Geld)? Unglaubliche Leistung!

      Wenn wir schon kurz vor dem Abstieg sind, sollten wir wenigstens versuchen noch das Geldsystem in seiner Auswirkung in der gegenseitigen Leistungserbringung zu verstehen und begreifen, dass wir perfid belogen und betrogen wurden und die Armut und Existenzkämpfe organisiert sind und nicht im Einklang mit den Möglichkeiten der Geldschöpfung steht. Die Begriffe Steuer- und Sozialzahler können wir vorher auch noch aus dem Kopf ausmisten; denn im Geldumlagevolumen für die Steuer- und Sozialquote ist die Aufteilung Wirtschaft, Staat und Soziales enthalten!
      Die Chinesen könnten es von uns lernen, wenn wir endlich bereit sind, das Gelernte zu hinterfragen (Intelligenz). Ich denke nicht so fatalistisch wie Sie; denn wir nutzen die Möglichkeiten der Demokratie für Initiativen, die Grundlage, nämlich die Geldschöpfung aus dem Nichts, wollen wir nicht verstehen und füllen alljährlich die einfältige Steuererklärung aus, welche nur wegen dem konstruierten, meiner Meinung nach strafrelevanten, Umweg über die Lohnsumme, überhaupt notwendig ist. Der Staat (sind wir alle) ist ökonomisch korrekt betrachtet ein “Arbeitnehmer” der Wirtschaft und muss daher seine Ausgaben, wie wir auch, direkt von der Wirtschaft erhalten. Dieser Anteil gehört uns sowenig wie die Ausgaben der Sozialberechtigten!

      Hier sollten Sie einmal einklinken! Vor der eigenen Haustüre!

      Report comment
    • März 11, 2019

      > Die Chinesen könnten es von uns lernen, wenn wir endlich bereit sind, das Gelernte zu hinterfragen…

      Da​s wohl Einzige, was die Chinesen wohl von uns noch lernen konnten, ist, wie man es besser nicht macht. Denn im Gegensatz zu uns wissen die Chinesen ja, wie der Mensch funktioniert, und auch, zu was der Mensch fähig ist, und zwar seit mehr als 4’000 Jahren schon.

      Und die Chinesen erkennen ja auch, wie viele in unserem Land es schon aufgegeben haben, noch an eine eigenständige Zukunft zu glauben, schon deshalb, weil unsere eigene Kultur, rein zahlenmässig, ja nur noch ab Abnehmen ist, und so in relativ wenigen Jahrzehnten nur noch eine Minderheit darstellen wird, die zudem noch ständig schrumpft.

      Wenn es also etwas zu verhindern gibt, dann doch sicher, alles zu vermeiden, was in unseren Gefilden falsch lief, mit den ganzen Multi-Kulti Theater, dem Feministinnen- und Gender-Geschrei, und den ständig nur noch steigenden Zahlen faktischer Halbwaisen, die unsere moderne Egomanen-Gesellschaft​ generiert.

      Es gibt nur einen Weg, um erfolgreich zu sein, und es zu bleiben. Aber verstehen muss man es nicht, man muss nur danach handeln, oder dann halt einfach untergehen, so, wie es schon mit vielen grossen und ehedem führenden Kulturen geschah, auf dieser schönen Welt.

      Die Schweiz hat einige Zeit lang davon profitiert, keine eigenen Bodenschätze zu haben. So wurden wir nicht Angriffsziel anderer Staaten, und überlebten sogar einige Kriege, ohne selber deswegen grossen Schaden zu nehmen. Und solange wir es schaffen, mit unserer Arbeitskraft und Leistung dabei zu bleiben, haben wir zumindest eine Chance.

      Aber anderen vormachen zu wollen, wie man es richtig macht, wäre wohl wirklich mehr, als man erwarten darf, in einer Welt, die sicher nicht darauf wartet, von Lieben und Netten regiert zu werden, die dann dafür sorgen, dass es Allen gleich gut geht.

      Das Paradies findet anderswo statt, ob Sie’s glauben, oder nicht.

      Report comment
    • März 11, 2019

      Herr Ernst Jacob

      Kein einziges Wort zum Nichtverstehen der eigenen Identität zum eigenen Staat! Wir finanzieren den Staat und Soziales mit keinem Rappen! Das Geld ist nicht knapp!

      Es ist richtig, dass die Schweiz über keine Bodenschätze verfügt. Aber die Schweiz, durfte als eines der sehr wenigen Ländern, das notwendige Geld drucken um von den Bodenschätzen anderer, profitieren zu können. Verdienst oder Zuordnung! Klar Zuordnung! Dürfte jedes Land in der Welt, so viel Kaufkraft drucken wie ihnen beliebt und die Währung wird international als Zahlungsmittel akzeptiert, wir hätten eine andere Welt. Für die Zuordnung waren nicht die Chinesen verantwortlich!
      Für die Völkerwanderungen haben wir die Bedingungen geschaffen! Jede Kultur geht den Weg welcher sie sich selber auferlegt, bis hin zum Untergang. Reinigend?

      Report comment
    • März 11, 2019

      © Herr Bender

      Einen gut gemeinten Rat, kandidieren Sie doch z.B. bei der SP oder den Grünen in den Nationalrat, die werden ihre wahre Freude an Ihnen haben, Sie bestimmt auch zuoberst auf ihre Liste setzen, und Sie bekommen auch noch die Aufmerksamkeit die Sie verdienen, für die Sozialkosten unbeschränkt, 100%-ig alimentiert aus dem NICHTS.

      Sie müssen Ihnen nur offenbaren, dass Sie Finanzfachmann seien und 45-Jahare bei einer Bank auf dem Buckel haben, also reelle Finanzerfahrung Ihr Eigen nennen dürfen.

      Viel Glück jedenfalls von mir.

      .
      Jedoch Herrn Ernst Jakob, dem können Sie absolut nichts mehr vormachen, er ist REALIST durch und durch, und formuliert dies auch noch sehr gut und aufrichtig hier bei Vimentis.

      Report comment
    • März 11, 2019

      Herr Gilbert Hottinger

      Sie und Ihr Gefolge, spielen auf meine Person und ignorieren die sachlich korrekte Erklärungen! Scheinbar verstehen Sie die menschlichen Gefühle besser als die Grundlage zum Leben, die Kaufkraft!

      Widerlegen Sie doch endlich die Realität, wonach Geld aus dem Nichts (Buchungssatz) zur Abdeckung der Leistungserbringen (Alimentierung Werte inkl. Gemeinwohl und Soziales) geschöpft wird. Logisch folgernd sind in der Geldschöpfung der Lebensunterhalt, Steuer und Soziales enthalten, oder Sie erklären woher die Alimentierung sonst erfolgt. Die Begriffe Steuer- und Sozialzahler sind darum eindeutig indoktriniert, aufrichtig und ehrlich, nicht wahr?

      Ich habe während meiner Karriere als Bankkadermann in verschiedenen Banken, auch in der Industrie und im Treuhandwesen gearbeitet und Sie? Auf alle Fälle habe ich Praxiserfahrung und weiss in Retroperspektive noch was ich getan habe!

      Wenn Herr Jacob die menschliche und ich äusserst aufrichtig die Realität des täglichen Begleiters Kaufkraft beschreibe, so ist eben Interesse oder Neugierde gefragt. Wenn Herr Jacob, Ihre Denken absegnet, so muss es trotzdem nicht stimmen; denn Andersdenkende könnten auch Recht haben! So viel zum offenen Denken!

      Die Macht hat mich nie interessiert, sondern die Leidenschaft, dem Menschen zu dienen ohne mich grossartig zu prostituieren!

      Report comment
  • März 5, 2019

    Ich finde es schlimmer…Herr Alex Schneider..
    Wenn nach Abstimmungen man einen Brief und anschliessend ein Telefonat einer Meinungsumfrage Bude bekommt, die Gesinnungsbefragung machen, machen wollen.
    Also Fragen stellen, wie und warum man so oder so abgestimmt hat, zu welcher Partei man sich zählt und alles solche Gesinnungsfragen.
    Da​s ist Privat und gehört verboten, wird aber seit 30 Jahren gemacht.

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu