1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Tierseuchenschutzgese​tz/Pharma will durch die Hintertüre

Was die Pharma in der Hu­man­me­di­zin nicht er­reich­te, ver­sucht sie nun durch den Hintereingang,

 via Tier­seu­chen­schutz­​ge­setz

 

Nutzniess​er:

Pharma-Riesen und derer grosse Lobby sowie

        mitunt​er “behördliche”

        Bürokratien 

 

Verl​ierer: 

Mensch, Tier und Umelt

 

 

Man bedenke ein wenig die letzten Jahre:

In der Humanmedizin, was lief ab? Alljährliche Grippeli-, Söiligrippelimärli,SA​RS-, Masernepidemien, Krebsvorsorge-/Impfun​gen bis hin zu Impfzwangwunsch etc. In immer kürzeren Abständen wurde in vergangen Zeiten in der Humanmedizin lauthals propagiert/l​obbyiert, mitunter auch durch etliche Politiker und Präventins”fanatiker​”, welche daran sehr viel verdien(t)en, dank zuweilen unzähligen, bis schwindelerregender Anzahl an Verwaltungsratsmandat​en. (Nachzulesen in eindrücklicher Berichterstattung/Beo​bachter Nr. 21/vom 12.10.2012)

 ​

Die obgenannten Grippeli’s- und sonstigen “Angstmacher” entpupp(t)en sich zuweilen als “Wahre Verkaufsrenner”, da man nichts besser vermarkten kann derzeit, als Angst- oder Panikmacherei. Doch dieser “fragwürdig und etwas traurige” Verkaufssc​hlager, verliert GOTTSEIDANK zunehmend​ an Akzeptanz in der Bevölkerung und somit immer mehr auch an Glaubwürdigkeit in die Pharma, da man es schlichtweg und offensichtlich übertrieben hat. 

 

(N. B. Dieser beinahe exessive Lobbyismus wirkt sich nicht zuletzt auf die gesamten Gesundheitskosten aus/hohe Kosten im gesamten Medizinbereich, hohe Prämien etc.)

 

Unlängst in diversen Medien/Aufruf der Humanmedizin/Warnung!​ Antibiotikaressistenz​en = d. h. Antibiotika hat den Wirkungsgrad “verloren” bei Menschen. Bedenklich.​

 

Wen wunderts? Fakt ist, dass jahrelang z. B.  Kälber mit Antibiotika regelrecht “gefüttert” wurden/bzw. werden (soweit bekannt, um weisseres Fleisch zu produzieren. Angeblich Kundenwunsch, um Kalbfleisch  von anderen Fleischsorten unterscheiden zu können. Meines Erachtens ein weiteres Märchen/reine Vermarktungstaktik). Antibiotika wurde somit durch das Tier unbemerkt auf den Speiseplan und unsere Teller gesetzt, ganz im Sinne der Pharma und dieser Lobby.

 

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, somit ist es am einfachsten, wenn die Pharma versucht Medikamente den Menschen über Nahrungskette unbemerkt “vorzusetzen”, so hat man Tier wie Mensch “in der Tasche” des gewünschten Vermarktungs-Kreislau​fes. Medikamente lösen Nebenwirkungen aus, welche wieder mit Medikamenten behandelt werden können. Finde es bedenklich: Denn dies ist das “gewollte”, aber zuweilen mehr als fragwürdige Spiel der (HEUTIGEN) Pharma​ und der dazugehörenden Lobbyisten etc.

 

Dies kann genug Anlass geben, sich über das Verhalten der Pharmabranche und dazugehörende Bereiche (Human/wie Veterinärmdedizin) ein paar Gedanken zu erlauben.

 

Pharmak​a/bzw. Chemie gehört meines Erachtens nicht “präventiv” in die Nahrungskette und somit auf unsere Teller, nur weil eine Branche und Lobbyisten fette Gewinne erzielen wollen.

 

Dass BR Schneider-Amman dahintersteht, als Bauern-Sohn eines Tierarztes ist zwar bedenklich, aber gleichzeitig verständlich, weil er als Wirtschaftsminister geradezu “gezwungen” ist zur Zeit von Amtes wegen für die Pharma (die derzeitige “heilige Wirtschaftskuh”, und grösste Lobbyistin im Bundeshaus) zu patronieren.

 

Zum Leidwesen von Mensch wie Tier ist das Lobbyiren für die Pharma in politischen Kreisen in den letzten Jahren sehr in “Mode geraten” und offensichtlich schon beinahe salonfähig.

 

Pharma bedeutete einst ein Segen, heute verkommt es immer mehr zu einer Art “Fluch”, weil es zum lukrativsten Geschäft zu verkommen droht, wenn gar nicht schon ist. Die Pharma hat einen wichtigen Auftrag, welchem sie jahrelang im Sinne des höchten Gutes (Gesundheit) nachkam,​ heute geht es offenkundig nur noch um Profit. 

 

Die Pharma scheint heutzutage leider mit dem höchsten Gut der Lebewesen ob Mensch oder Tier zu spielen – aus Macht- und Geldgier.

          ​                     ​                     ​     

   Aus Respekt vor LEBEN (Mensch wie Tier) – NEIN !

 

 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Tierseuchenschutzgese​tz/Pharma will durch die Hintertüre
  • Oktober 30, 2012

    Da werde ich ein NEIN einlegen. Auch wenn ich keine Haustiere habe, aber die Fakten überzeugen und zeigen, was ich schon lange vermutet habe. Besten Dank das sie diesem Artikel abgedruckt haben.

    Report comment
  • November 6, 2012

    Herr Müller, Sie scheinen mir ein Mensch zu sein, der über die “Leichen” der durch Impfschäden verendeten Tiere hinweg geht! Der Mensch hat nicht das Recht, selbstherrlich Impfungen anzuordnen, die nur einem Dienen: den Lobbisten der Pharmaindustrie! Ich kenne aus Erfahrung, die Auswirkungen der “Gifte” die in den Impfstoffen und in den Medikamenten mitverabreicht werden, bei Mensch und Tier. Es heisst ja so schöne: “Wer Augen hat zu sehen und doch nicht sehen will; wer Ohren hat zu hören und doch nicht hören will”, dem ist nicht zu helfen…!
    Ich bitte Alle, ein NEIN in die Urne zu legen, damit Mensch und Tier gesund leben können – Danke!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wie gross muss Ihr “Hass”; Herr Müller, auf die SVP sein, da Sie mir unterstellen, ein Vertreter der SVP zu sein? Zum Glück, habe ich mein Denken, als freier Bürger und ehemaliger Landwirt, nicht den “Lobbisten” und “Knechten”, der übergeordneten “Regierungen” abgetreten, die der natürlichen Gesundheit und der Freiheit der Menschen, mit jedem neuen Gesetz, in den Rücken fallen. Die meisten Krankheiten sind erst aufgetreten und haben sich vermehrt, seid man mit den Impfungen angefangen hat. Bei jeder neuen Impfung hat es Folgekrankheiten und unheilbare Folge-Schäden gegeben.Es gibt genügend Statistiken darüber, aber man will sie einfach nicht zur Kentnis nehmen. Mit den Impfungen “Impfzwang”, will man ein Instrument schaffen, die Gesundheit (instabil zu halten) und die Krankheiten auf (Vorrat) zu halten, damit die “Milchkuh” (Gesundheitswesen) als ergibige Einnahmequelle, erhalten werden kann!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Alexander Müller/Ausser mit “nachgeplauderten Phrasen über Verschwörungstheorien​, Esotheriker und SVP-Hass, sowie unzähligen Link-Hinweisen” ist bei Ihnen wohl nicht viel zu erwarten. Schon gar keine Argumente des selber Nachdenkens über die immer neu “gewünschten” staatlichen Zwängereien.

      Report comment
  • November 7, 2012

    Weder Staat, Behörden, Politiker, Verbände, Organisationen (wie z. B. die übermächtige Pharmalobbyistin WHO) etc. “schenken” Leben. Weder jenes der Menschen noch jenes der Tiere.

    Wozu sollte man also diesen meist “Lobbyisten” ein Geschenk in Form von totaler Macht geben über das höchste Gut (Gesundheit)aller Lebewesen gesetzlich entscheiden zu dürfen?

    Impfungen,​ Medikamentenabgaben etc. müssen aus diesem Grund freiwillig bleiben. Einzig Empfehlungen sollten meines Erachtens erlaubt sein.

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu