1. Abstimmungen & Initiativen
  2. National

Verbreitung des Wolfs – gegen die Bergbevölkerung

Am 27. De­zem­ber stim­men wir über das re­vi­dierte Jagd­ge­setz ab, dass erst­mals er­laubt die ra­sante Ver­brei­tung des Wolfs zu stop­pen. Der Wolf ver­brei­tet sich in der Schweiz ra­sant, in­nert an­dert­halb Jah­ren haben die Wolfs­ru­del von 4 auf 10 Rudel zu­ge­nom­men, al­lein in der Sur­selva sind 5 Rudel auf der Pirsch nach leich­ter Beute bei den Nutz­tie­reen, die wegen der Zäune nicht flie­hen können.

Die Verbreitung des Wolfs in Europa ist ein EU-Projekt, dass die Verwilderung fördert, wodurch Kulturlandschaften, Biodiversität und Kleinviehhalter verschwinden und Landwirtschaft, Weidehaltung und Tourismus gefährdet werden. Proteste der betroffenen Bergbevölkerung in Europa wie die „Erklärung von Poschiavo“ werden von unseren Medien totgeschwiegen.

Die ”Erklärung von Poschiavo“ für ein Berggebiet und eine Landschaft in Europa ohne Grossraubtiere ist eine europäische Bürgerinitiative zum Schutz der Berggebiete und der Landschaft gegen das ungebetene und unkontrollierte Eindringen von Grossraubtieren. Die Erklärung wurde am 29. März 2014 in Poschiavo, Kanton Graubünden, verabschiedet.

2008 wurde AmAMont (Verein der Freunde der Berggebiete im europäischen Alpenraum) als grenzüberschreitende Vereinigung für den gesamten europäischen Alpenraum gegründet. AmAMont entstand aus der Erkenntnis, dass unsere Alpenräume feste und lebendige Beziehungspunkte für die heutige moderne Gesellschaft darstellen können. Deshalb müsse der Exodus aus den Bergen, das Verlassen der Alptäler und Almen sowie der Zerfall der Alphütten aufgehalten werden. Befürworter dieser Vereinigung sind natürliche Personen (Älpler, Berglandwirte, Forscher, Tour-Operater, Medienverantwortliche​ lokaler Medien usw.) sowie juristische Personen (Landwirtschaftsbetri​ebe, Vereine, Stiftungen, Genossenschaften, Gemeinden, Berggemeinschaften usw.).

Im Juni 2012 wurden vom italienischen Forum Alte Terre die „Fünf Punkte“ von Sondrio publiziert. Italien besteht zu 72 Prozent aus Bergen und Hügeln. Daher sei die Förderung und autonome Verwaltung dieses Gebietes eine unabdingbare Voraussetzung für die allgemeine Erholung der Wirtschaft und der Gesellschaft.

Am 29. März 2014 haben sich auf Einladung der Bürgerinitiative „Lebensraum ohne Grossraubtiere (VLohneGRT)“ 130 Experten für Hochgebirgsökonomie und -landschaft , Älpler, Schaf- und Kuhhirten, Bergsteiger, Bergbewohner, Alpenbesucher und Delegierte von Verbänden aus Bergebieten der Schweiz (Graubünden, Wallis und Tessin), Italien (Piemont, Lombardei und Trentino-Südtirol und Venetien) und Frankreich (Provence-Côte d’Azur) in Le Prese, Puschlav zu einem grenzüberschreitenden​ Treffen zusammen gefunden.

Internation​ale Experten und Zeugen referierten zum Problem der „Rückkehr“ grosser Raubtiere in den Alpen und in anderen Bergregionen der Region Westeuropa und den Folgen für diejenigen, die in den Berggebieten leben und Alpwirtschaft betreiben. Die unkontrollierte Rückkehr der grossen Raubtiere in die Alpen stellt eine ernsthafte Gefahr für die Zukunft der Berggebiete dar, nicht nur als Sport- und Touristenziel, sondern vor allem Lebens- und der Arbeitsraum für diejenigen, deren Lebensunterhalt dauerhaft mit den Bergen verbunden ist. Förder- und Vertretungsorganisati​onen der europäischen Berggebiete und der Landschaft sind nun auf dieses Problem aufmerksam geworden.

Am Ende des Treffens haben die teilnehmenden Organisationen die folgende gemeinsame Erklärung von Poschiavo (auf deutsch, italienisch, französisch und englisch) verabschiedet:

http:/​/www.atsenzagp.org/de​/artikel-auf-deutsch/​166-erklaerung-von-po​schiavo

Wir dürfen die Bergbevölkerung und unsere Bergbauern nicht im Stich lassen, stimmen wir deshalb JA zum revidierten Jagdgesetz am 27. September.

Comments to: Verbreitung des Wolfs – gegen die Bergbevölkerung

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu