1. Umwelt, Klima & Energie

Vielen Dank an die Grüne Partei und die SP

Die Stil­le­gung der fünf Schwei­ze­ri­schen Atom­kraft­werke wird über 20 Mil­li­ar­den kos­ten – 10% mehr als vor fünf Jah­ren an­ge­nom­men. Das sind die Kos­ten für Still­le­gung, Nach­be­trieb­sphase und Ent­sor­gung der ra­dio­ak­ti­ven Abfälle, wie das Bun­des­amt für Ener­gie BFE mit­teil­te. Die Still­le­gungs­kos­te​n der AKW und des Zen­tra­len Zwi­schen­la­gers in Würenlingen kom­men auf rund 3 Mil­li­ar­den, 17% mehr als ge­sagt wur­de. Dies trägt alles der Steu­er­zah­ler. Dazu kommt wie das Ben­zin bis zu 5 Fran­ken teuer wird (Auch von den Grünliberalen NICHT ab­ge­strit­ten, nur ver­tei­dig­t), der Strom wird teu­rer, Ver­sor­gungs­schwie­​rig­kei­ten sind vor­pro­gram­miert, Men­schen wer­den zum Strom­spa­ren ge­zwun­gen. Mehr Men­schen brau­chen mehr Strom, auch die Befürwortung  der Mas­sen­wein­wan­de­r​ung  erstaunt so­mit, wel­che die sel­ben Kräfte befürworten wel­che auch für den Aus­stieg sind.

 

2 Argumente sprechen für mich aber besonders dagegen. Was nützt der Schweiz ein Atomausstieg, wenn halb Europa neue AKW bauen. U.a. Rumänien, da scheinen die Schweizer AKW doch deutlich sicherer. Und insbesondere verkommt der Ausstieg zur Farce, wenn man bedenkt wie an der Schweizer Grenze von Frankreich bei Basel ein AKW steht.  Die Linken sind doch so für Globalisierung und gegen Isolation. Dies wäre dann aber genau gegen deren Predigt. Was bringt uns ein Atomausstieg ausser hohen Kosten und Versorgungsengpässen,​ wenn viele europäischen Staaten –u.a. Grenzland Frankreich- keinen Ausstieg planen.

 

Der 2. Grund. Es wird immer argumentiert, der Atomstrom wird Quersubventioniert, darum sei er so günstig. Nun gut, dies müsste dann doch aber bedeutet wenn der Atomstrom wegfällt und die Quersubvention somit eingestellt werden kann, müssten konsequenterweise die Steuern massiv gesenkt werden. Nur dann ergib t dieser aufgezählten Punkt einen Sinn. Von dann erfolgender Steuersenkungen hört man aber nichts. Besonders von den Linken Steuerverschwender. Also Fazit: Es wird alles massiv teurer, resp. Kostet mehr, Versorgungsengpässe für einen sinnlosen und nutzlosen Atomausstieg.

Da lobe ich mir die Grüne Partei und die SP, welche Volksabstimmungen zum Thema Atomausstieg planen. Das Volk wird hier sehen was die Wahrheit ist und was auf sie zukommen würde. Alle beziehen sich komischerweise auf Umfragen. Die „repräsentativen“ Umfragen welche DEUTLICH ein anderes Bild gaben als dann bei Abstimmungen oder Wahlen herauskahmen, sind bekannt. So freue ich mich auf den demokratischen Prozess, denn einigen „blinden“ Ausstiegsbefürwortern​ die Augen öffnen wird. Und die Diktatorisch geregelte EU wird zumindest an diesem Punkt, nicht das demokratische Abstimmungsresultat mit Füssen treten, da ja Frankreich (welches mit Deutschland zusammen diktatorisch über alle Staaten entscheiden kann) ja auch für den billigeren, sicheren, versorgungsgarantiere​nden Atomstrom ist.

 

 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Vielen Dank an die Grüne Partei und die SP
  • November 24, 2011

    20 Milliarden sind ein Bruchteil dessen, was ein GAU kosten würde.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      1. Wenn die Linken das Angstzenario kreieren von einem GAU sprechen und dafür locker bereit sind 20 Milliarden Steuergelder auszugeben, dann sollte doch logischerweise für die Armee und Kampfjets 5 Milliarden ebenso im Sinne der Linken sein.Dort geht es mind. ebenso um die Sicherheit. Da es in Europa zu wesentlich mehr Kriegen und Unruhen, Terrorismus kahm, als GAU betr. AKW. Zumal selbst die Linken mit Plakaten davon warnten wie enführte Flugzeuge in AKWs fliegen.

      2. Nochmals AKW in Frankreich können auch von einem GAU betroffen sein, für was dann diese hohen Ausgaben, mehr Steuern, mehr für Strom bezahlen, mehr für Benzin. Und AKW in der Schweiz sind bestimmt wesentlich sicherer als in Rumänien z.B

      Report comment
  • November 24, 2011

    20 Milliarden sollen von irgendwas ein Bruchteil sein? Ganz sicher nicht. Es bringt weiter nichts ein Ausstieg wie in meinem Blog erwähnt, da der GAU (die Angstmacherei der Linken) denn dieser GAU könnte -wenn schon- genau so das französische AKW treffen, welches an der Schweizer Grenze liegt. Darum ist es eine Farce 20 Milliarden alleine für den Ausstieg zu zahlen, plus Benzinpreise und Strom etc. welches teurer wird. Natürlich noch zuzüglich meinen anderen Argumenten.

    Report comment
  • November 26, 2011

    Der Ausstieg wurde spontan beschlossen als Fukushima “geschah”. Man musste die Leute beruhigen. Nach meiner Meinung war das aber nie Ernst gemeint.
    Jetzt werden nach und nach die Kosten für den Ausstieg aufgetischt, parallel dazu hat in Japan kein Massensterben eingesetzt (atomares Gift tötet langsam), also werden sich die Bürger wieder vermehrt auf die enormen Kosten die ein Ausstieg, mitsamt Rück- und Umbauten verursacht konzentrieren – und das in Zeiten in denen der gewohnten Wohlstand, dass sichere Einkommen je länger je mehr zerbröselt! Dazu kommt noch die Unerschrockenheit der umliegenden Länder und des Ostens, die ihre renovationsbedürftige​n Meiler einfach weiterlaufen lassen (F)oder/und gleich noch neue bauen wollen.
    Nach meiner Meinung wird weder D. noch CH aussteigen. Auch wenn wir darüber abstimmen wird es letzlich kein ja dafür geben – ausser wir haben in der Zeit noch einen oder mehr Gau’s irgendwo ….!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke Frau Keller, sehe ich genau so! Das Volk wird sich endlich aufs wesentliche besinnen und sich von der Angstmacherei nicht anstecken lassen und auf die enormen kosten konzentrieren. Gerade in den kommenden wirtschaftlichen schwierigen Zeiten. Sie werden auch erkennen wie irsinnig ein Ausstieg ist, wenn an der Grenze zu Frankreich gleich ein AKW auf französischem Boden steht

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      grosses Kompliment an Sie Herr Stoffel für den sehr guten Eintrag! sehr gut, richtig geschrieben, Danke

      Report comment
  • November 28, 2011

    Sehr gut…Ein Argument, welches nun plötzlich kommt….der Atomstrom sei so teuer, daher der teure Ausstieg..aha..dann nochmals meine Frage: Wenn der Atomstrom so teuer ist und Quersubventioniert werden muss, was bei der alternativen Energie nicht nötig ist ANGEBLICH…heisst dies doch die Steuern werden massiv sinken..ist doch klar…Ansonsten könnte die Linke Lobby der alternativen Energie den Kostenfaktor NICHT als Argument bringen, wenn wir umsteigen und dann nur MEHR bezahlen..also nochmals..heisst dies dann also die Steuern gehen massiv runter?!

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Wie gesagt: die AKWs müpssen am Ende ihrer Laufzeit sowieso rückgebaut werden und die entsprechenden Kosten fallen sowieso an. Ausstieg hin oder her.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      nochmals die Frage beachten. Und nein die AKW können mit moderner Technologie aufgerüstet werden und müssen nicht rückgebaut werden…Bitte nochmals Frage beantworten betr. Steuern plus anderen Argumenten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Es wird immer argumentiert, der Atomstrom wird Quersubventioniert, darum sei er so günstig. Nun gut, dies müsste dann doch aber bedeutet wenn der Atomstrom wegfällt und die Quersubvention somit eingestellt werden kann, müssten konsequenterweise die Steuern massiv gesenkt werden. Nur dann ergib t dieser aufgezählten Punkt einen Sinn. Von dann erfolgender Steuersenkungen hört man aber nichts. Besonders von den Linken Steuerverschwender. Also Fazit: Es wird alles massiv teurer, resp. Kostet mehr, Versorgungsengpässe für einen sinnlosen und nutzlosen Atomausstieg.

      2. Punkt. Was nützt uns dieser teure Ausstieg wenn an der Grenze zu Frakreich ein AKW steht und andere Staaten in Europa AKW bauen.
      Warum kann man diese Fragen nicht beantworten?

      die Linken wollen doch immer genau dies machen wie andere Staaten und alles abnicken, ansonsten sei man ein Isolationist…also warum hier alleine gehen, zumal es mehr als sinnlos ist allein?!

      Report comment
  • November 28, 2011

    Guter Beitrag Herr Frank!

    Nicht nur in Rumänien werden neue AKW gebaut, sondern auch in Polen

    http://www.r​bb-online.de/nachrich​ten/politik/2011_10/p​olnische_plaene_fuer.​html

    und nicht nur da…

    http://www.h​eise.de/tp/blogs/2/15​0299

    ” In Russland werden nach dem Bericht 11 AKW gebaut, in Indien und Südkorea jeweils 5, in Taiwan, Japan 2 (?), der Slowakei, Bulgarien und der Ukraine jeweils 2, in Frankreich, Finnland, den USA, Iran, Brasilien und Argentinien jeweils eines. ”

    Die Schweizer Linken orientieren sich doch immer so gerne an Europa! Dann bitte auch hier! Die (linke) AKW Hysterie ist keine Massenphänomen in Europa, sondern lediglich im deutschsprachigen Raum!

    Ich möchte dann auch wissen, wie den Polen folgendes unter einem Hut bringen kann:

    90% Energiegewinnung aus Brau- und Steinkohle, während auch hier die CO2 Ziele der UN eingehalten werden sollten! Aber ohne AKW?

    Dazu mit einer gesteigerten Wirtschaft, die halt auch immer mehr Strom braucht, aber die Linken immer posaunen, dass die Polen sich an Westeuropa wirtschaftlich angleichen sollten, aber ohne AKW-Strom für die wachsende Wirtschaft?

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Ich möchte noch sagen, dass die Linken und AKW-Gegner nicht so eine grosse und arrogante Klappe haben sollten! Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob der AKW Ausstieg im Volk wirklich mehrheitsfähig ist? Die Linken hatten bei Stuttgart 21 auch immer eine grosse und arrogante Klappe, das sei im Volk nicht mehrheitsfähig, gute Umfragen, blablabla…und was ist gestern passiert?! Das Projekt ist dennoch mehrheitsfähig im Volk! Und zwar mit 58%, trotz ,linker Medien und Grünen Landtagssieg!!

      Zum Thema AKW muss ich einfach wieder einen Beitrag von mir wiederholen. Aber er bringt die ganze Sache auf den Punkt:

      ” Und erst heute musste wieder ein Mann im SF aus der Ökobranche eingestehen, dass die Nachfrage nach Solarenergie wieder eingebrochen ist! Das sehen Ständeräte natürlich auch! Wie teuer dann der ganze A-Ausstieg ist wissen wir noch immer nicht!

      Es ist dann auch nicht dargelegt worden bis heute, wie wir zu 100% vom A-Strom wegkommen, unter Einschluss des steigenden Strombedarfs und dem rasanten Bevökerungswachstum! Jetzt bitte nicht schon wieder Studien aus linken Umweltstiftungen zitieren die befangen sind!!

      Ich bedaure sehr, was den Menschen und der Umwelt in Japan wiederfahren ist. Dennoch erachte ich die ganze Diskussion über AKW’s als Hysterie. Vor allem die beiden ” Mitteparteien ” FDP und CVP nehmen hier für mich eine unglaubwürdige Haltung ein. Von Seiten dieser Parteien wurde die Verzögerung der Minder-Initiative im SR damit begründet, dass man nicht überhastet entscheiden und handeln will. Drei Jahre sind so ins Land verstrichen. Bei der AKW-Frage aber, die weitaus komplizierter als die Abzocker Vorlage ist, wurde nun schon vier Monate nach Fukushima entschieden, auf einen Zeithorizont von 25 Jahren hinaus, was höchst unglaubwürdig, unseriös und überhastet ist! Ich hoffe das die FDP und die CVP dafür bald die Zeche bezahlen!!

      Auch ich wäre für einen AKW-Verzicht wenn man mich fragt. Es kommt aber immer darauf an wie man fragt: Per sofort, auf Raten, zum welchem Preis, oder zu welchen Nachteilen? Zu einem Verzicht, wo die Masseneinwanderung und die CO2 Ziele schon einbezogen sind? Zu einem Verzicht, wo wir all die Strombedürfnisse befrieden können die wir brauchen? Bei all diesen Punkten geht es mir wie gesagt um das machbare und nicht um das wünschenswerte!!

      I​ch habe sehr viel Verständnis dafür, wenn nun sehr viele Menschen von der A-Energie wegkommen wollen. Ich sehe auch die grossen Risiken in dieser Energiegewinnung. Was wäre aber die Alternative dazu? Über diese Alternativen möchte ich nun etwas genauer eingehen. Eines mal vor weg: Eine 100 Sicherheits-Vollkasko​-Garantie gibt es nicht!

      Eine Tochterfirma der BKW, die sich auf Windenergie spezialisiert hat, ist zum Schluss gekommen, dass 735 Windkrafträder nötig wären, um das alte AKW Mühleberg zu ersetzen. Dieses Kernkraftwerk ist aber das Leistungsschwächste. Für Beznau 1 und 2 wären dann je 755 Windkrafträder nötig, für Gösgen 2.008 und für Leibstadt als leistungsstärkstes AKW gar 2.412 Windräder! Um alle AKW zu ersetzen wären dies damit 6.665 Windräder! Zu Gunsten der Atomgegner habe ich noch Zahlen genommen die ihnen entgegen kommen. Andere Quellen sprechen gar von 1.300 oder 1.500 Windräder als Mühleberg Ersatz. Also dann etwa 13.000 Windräder für alle AKW! Zudem müsste man noch die schädlichen Kohlenkraftwerke ersetzen, wo man vielleicht auch noch 1.000 zusätzliche Windräder benötigt als Ersatz. Am Schluss wären dies dann unter dem Strich 7.665, bzw. 14.000 Windräder! Ich gehe dann auch mal davon aus, dass dies nicht die kleinsten Windräder sein werden in der Landschaft!

      Wollen​ wir aber 7.665, bzw. 14.000 Windräder in diesem kleinen Land? Ist unsere Natur nicht schon genug verschandelt? Was ist mit den vielen Einsprachen gegen die Windräder? Was ist mit den Umweltverbänden die hier dagegen laufen? Woher kommt der Strom bei Windstille, Orkan oder Föhnsturm, wo die Windräder nicht laufen? Zudem scheinen Windräder mehr Lärm zu verursachen als bisher vermutet, wodurch der Sicherheitsabstand von 300m zur nächsten Siedlung nicht mehr genügt. Dazu noch der Hammer: Selbst die jurassische Regierung hat neulich wegen massivem Widerstand aus dem Volk ein Windradmoratorium verhängt! Windkraft als 100% AKW Ersatz ist nur schon aus all diesen Gründen sehr unwahrscheinlich. Windräder machen mehr Wirbel um sich herum als Strom!

      Ähnliche Rechnungen gibt es auch für Solarpanels. Auch hier wäre die zu bestückende Fläche mit Solarpanels enorm und unrealisierbar, als vollkommene AKW Alternative, als Ergänzung für Windräder ( bei Orkan oder Windstille), oder nur mit Windrädern und ohne Sonnenenergie. Ein Mix aus beiden Energieträgern kommt dann auch zur gleichen Landschaftszerstörung​ und den gleichen Widerständen. Solarkollektoren produzieren dann auch keinen Strom in der Nacht und bei dichten Nebel. Woher dann den Strom nehmen? Auf Wasserkraft kann man auch nicht setzen, da auch hier die Linken und Umweltverbände Sturm laufen. Oder dann wir das Wasser immer weniger wegen Trockenheit. Auch für die Fischer.

      Und noch was: Für Windparkanlagen und/oder grossflächige Solaranlagen braucht es auch wieder Netzanschlüsse und Speicherwerke! Auch hier sind die Linken dagegen! Man kann nun mal nicht alle Hochspannungsleitunge​n und Speicherwerke in die Erde verlegen!! In den sonnenverwöhnten Alpen geht das kaum! Und das wir in der Sahara den ganzen Strombedarf der Welt mit Sonnenenergie gewinnen können ist absoluter Mumpitz! Sollte man da sich in die Standortländer von Schurken begeben und so noch abhängiger und verwundbarer werden? Was ist dann mit den überlangen Versorgungswegen, Sandstürmen etc.?

      Die Linken machen hier das was sie der SVP immer zu Unrecht vorwerfen: Meckern und keine brauchbaren Alternativen bringen. Eine große Klappe kann jeder haben, so schlimm das Unglück in Japan auch sein mag. Alternativen müssen aber trotzdem her, wenn man auf AKW verzichten möchte, nicht aber auf unseren hohen Lebensstandart und sicherer Stromversorgung. Mit ein Grund warum es uns in den letzten 50 Jahren so gut ging.

      Den Füffer und’s Weggli kann man aber nicht haben, liebe AKW-Gegner! Schon gar nicht kann man jedes Jahr 70.000 Ausländer ins Land lassen, die dann natürlich auch viel Strom brauchen. Schon gar nicht wenn die Weltbevölkerung so schnell zunimmt und die Schwellenländer immer mehr Energie benötigen! In etwa 20 Jahren hat unsere Wohnbevölkerung um etwa 1.000.000 Menschen zugenommen. Auch ein Grund weshalb Windräder und Sonnenenergie hier nicht viel leisten können. Und wer den elektrischen ÖV ausbauen möchte, der sollte auch aufzeigen können, woher man dafür den zusätzlichen Strom herkriegt!

      Die Linken sind hier eine Teil des ganzen Problems der Energiesicherheit, resp. Unsicherheit. Besonders die Einthemenpartei der Grünen, die nur immer das eine Thema besetzen können, aber auch keine Lösungen haben zur Stromknappheit. Solche Leute sollen dann auch ihren Kurs verantworten, wenn wegen ihnen die Wirtschaft durch ständige Stromausfällen geplagt wird, die SBB ständig still stehen, die Öfen der Metallindustrie still stehen, in Spitälern durch Stromausfällen es zu brenzligen Situationen kommt, viele Leute in der Kälte sitzen müssen, Sicherheitssysteme gefährdet werden, der Tourismus dadurch leidet, verbunden mit den daraus resultierenden sozialen Folgeerscheinungen, Arbeitslosen, Kranken usw.

      Die Linken sind bekannt der SVP ständig vorzuwerfen, diese würde nur mit viel Emotionen und wenig Fakten politisieren. Die Linken und Kernkraftgegner politisieren hier aber selber mit viel Emotionen und wenig Lösungsansätzen!Der Fortschritt hat eben seinen Preis. Die Linken müssen auch nicht damit argumentieren, dass 80% der Schweizer gegen die AKW der SVP monieren, so quasi aus Sturheit, wenn nur noch 19% der Schweizer für einen EU-Beitritt sind, was die Linken dann aber auch nie berücksichtigen!!

      ​Den Füffer und’s Weggli kann man aber wie gesagt nicht haben. Auch nicht bei den Linken und Atom-Gegnern, die größtenteils auch enorme Ansprüche an Luxus und Strom haben!

      Möchte ja nicht wissen was diese Herrschaften so alles an Elektrogeräten zu Hause haben? Die Weihnachtsbeleuchtung​ in den Städten der Linken ist natürlich auch kein Problem, obwohl hier auch viel Strom vergeudet wird. Ganz zu schweigen von den CO2 Emissionen bei deren Installation und Abbau entsteht. Ebenso wenn in den linken Städten Länder die Strassenlichter brennen, damit weniger Leute im dunklen überfallen werden!

      Ohne A-Strom wären bestimmt auch viele Menschen gestorben, durch die Kohlenheizungen, kalten Wohnungen, Stromausfällen in den Spitälern, usw. Es ist auch so wie mit den Handys und dem fliegen: Alle Leute wollen mit dem Handy telefonieren und mit dem Flugzeug in die Ferien, aber nicht die Natelantenne und den Fluglärm bei sich zu Hause! In diesem Sinne sollten sich schon mal einige ZeitGenossen Gedanken machen.

      Ansonsten sollte man besser auf Strom verzichten und nach dem Tageslicht und der Natur leben!

      Und wenn die Leute dann nicht mehr für den Öko-Strom bezahlen möchten, ja dann können wir dieses Risiko erst Recht nicht minimieren oder gar beseitigen!

      http:/​/www.tagesanzeiger.ch​/schweiz/standard/Der​-FukushimaEffekt-flac​ht-schon-wieder-ab-/s​tory/28313552 “

      Frau Teuscher ist unterdessen auf vimentis verstummt…

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Schlicht überragend gut ihr Eintrag Herr Anderegg. Danke vielmal für diese tolle Bereicherung meines Blogs…Ich bedaure es sehr- akzeptiere es aber selbstverständlich- dass Sie werter Herr Anderegg nicht einen politischen aktiven Weg einschlagen wollen. Meine Stimme hätten sie auf sicher!

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      tija, vielleicht bekomme ich ja ein angebot…vorher brauche ich aber erst eine eigene homepage.

      Report comment
  • November 29, 2011

    ich dulde weder Falschaussagen, noch Antworten als Neueintrag..UND natürlich auch keine persönliche Hetze gegen meine Person…alles gemäss Forumsregeln…Ausser​dem erstaunt es wie hier ein Gewisser schreit es herrsche hier Zensur, obschon diese Person schon 2 Einträge hier hat. Und man auf gewissen Linken-Blogs schon im Vorwort informiert wird dass man zensuriert wird, wenn man eine rechte Meinung hat.

    Report comment
  • November 29, 2011

    wäre endlich Dankbar, wenn es sich ein hartnäckiger Ausstiegsbefürworter endlich mal den entscheidenden Fragen stellt:

    Es wird immer argumentiert, der Atomstrom wird Quersubventioniert, darum sei er so günstig. Nun gut, dies müsste dann doch aber bedeutet wenn der Atomstrom wegfällt und die Quersubvention somit eingestellt werden kann, müssten konsequenterweise die Steuern massiv gesenkt werden. Nur dann ergib t dieser aufgezählten Punkt einen Sinn. Von dann erfolgender Steuersenkungen hört man aber nichts. Besonders von den Linken Steuerverschwender. Also Fazit: Es wird alles massiv teurer, resp. Kostet mehr, Versorgungsengpässe für einen sinnlosen und nutzlosen Atomausstieg.

    2. Punkt. Was nützt uns dieser teure Ausstieg wenn an der Grenze zu Frakreich ein AKW steht und andere Staaten in Europa AKW bauen.
    Warum kann man diese Fragen nicht beantworten?

    die Linken wollen doch immer genau dies machen wie andere Staaten und alles abnicken, ansonsten sei man ein Isolationist…also warum hier alleine gehen, zumal es mehr als sinnlos ist allein?!

    und wie teuer wird ein Ausstieg?

    Report comment
  • November 29, 2011

    jemand der hier schon 2 Eintragungen hat, sagt er werde ständig zensuriert. Schon alleine dies ist absurd..zudem wurde unwahre Behauptungen bereits widerleg…etwas Rückzubauen..oder zu erneuern ist etwas anderes als komplett stillzulegen…Wenn man ein Haus renovieren will, muss man es auch nicht komplett abreisen..daher kostet es 20 Milliarden mindestens wenn man die AKW stilllegen will…
    und weiterhin warte ich vergebens auf die Antworten der entscheidenden Fragen

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      wie wäre es mit endlich mal die Fragen zu beantworten, ohne eine frage erneut zu stellen (zum 50 mal) welche bereits beantwortet wurde

      Report comment
  • November 29, 2011

    Beiträge welche respektlos z.b. per Du verfasst sind, welche wiederholungen beinhalten, welche als Neueintrag gesetzt wird obschon es eine Antwort ist und welche beleidigende oder hetzende Aussagen haben werden NICHT akzeptiert.

    Report comment
  • März 26, 2012

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu