1. Verkehr

Wieder lernen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte

Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte wis­sen wo die Türen in etwa zu fin­den sind, wenn ein Bus/Tram/­Zug anhält. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass man nicht wie eine Traube vor der Türe steht und Platz für die­je­ni­gen lässt, die aus­stei­gen oder durch wol­len. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass man die Men­schen zu­erst aus­stei­gen lässt bevor man ein­steigt. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass man kleine Kin­der auch auf den Schoss neh­men kann wenn es sehr viele Men­schen im ÖV hat. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass man sich auf die Länge der ÖV ver­tei­len kann um den Platz noch bes­ser auszunützen. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass man Sitzplätze ausnützt, die Ta­schen nicht neben sich auf dem Sitz de­po­niert und auch Platz für Bug­gys und Men­schen im Roll­stuhl lässt. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass man Rucksäcke bei meh­re­ren Sta­tio­nen auch zwi­schen die Beine klem­men kann damit mehr Platz vor­han­den ist und die Ab­lage (so­fern vor­han­den) für Ta­schen und Zei­tun­gen be­nutzt wer­den kann. Wer viel un­ter­wegs ist (pen­deln dar­f), sollte ei­gent­lich wis­sen, dass der lie­gen­ge­las­sene Müll Mehr­kos­ten bei der Rei­ni­gung ver­ur­sacht (Dank­bar­keit bei nicht so stei­gen­den Bil­let­prei­sen und den Mit­pend­lern die nicht gerne im Schmutz rei­sen).
Doch glücklicherweise brau­chen wir hier nicht die Ei­gen­ver­ant­wor­tu​ng und den Kopf ein­zu­schal­ten, denn die SBB will uns das Pen­deln ent­spre­chend bei­brin­gen. http://www.blick.ch/n​ews/schweiz/sbb-erkla​ert-pendlern-das-eins​teigen-id2396185.html​

So gibt es noch viele an­dere Dinge auf die man ach­ten kann, wenn man un­ter­wegs ist. Platz las­sen auf Trot­toirs und in Läden für an­dere Passan­ten an­stelle die ganze Breite zu be­nut­zen, Roll­trep­pen (sind ja heute schon schön ge­zeich­net mit Kle­ber, Pla­ka­ten und Fuss­s­pu­ren) nicht ver­stop­fen wäre ein wei­te­res dazu.
 

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Wieder lernen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte
  • August 6, 2013

    Nur keine schlechte Stimmung verbreiten, heute ist eben nicht früher. Ob Sie das gut finden oder nicht ist Ihr Problem. Jeder schaut zuerst für sich, der Maximale Nutzen soll erzielt werden z.b. Kosten sollen möglichst andere tragen. Das machen ja unsere Konzernchefs, Politiker und Staat vor. Nur den Kunden/Verbraucher engegengesetzte Interessen. Die Frage ist nicht ob man das gut findet, sondern ob man damit leben kann und auch die Möglichkeit hat eine Alternative Lösung finden zu können. (z.b. Velo, Auto, Zentrale verkehrsgünstige Lage)

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Mahler. Klar ist heute nicht früher und früher war es einfach anders. Ob besser liegt im Auge des Betrachters. Alternative Möglichkeiten bei grösserem Einzugsgebiet und entsprechendem zumutbaren Arbeitsweg sowie dem “vermeiden” von Fahrtgemeinschaften etc.? Da müsste unter Umständen ein Umdenken stattfinden. Dies jedoch nicht nur in der oberen Etagen. Diese können jedoch ihre Vorbildfunktion (sofern man diese noch als Vorbilder sehen kann) wahrnehmen.

      Report comment
  • August 6, 2013

    Frau Sägesser

    Bemerkens​werter Blog.

    Zitat: “Doch glücklicherweise brau­chen wir hier nicht die Ei­gen­ver­ant­wor­tu​ng und den Kopf ein­zu­schal­ten, denn die SBB will uns das Pen­deln ent­spre­chend bei­brin­gen.”

    Di​e Frage steht im Raum: Wer fördert das NICHT-Mehr-selber-Den​ken und Handeln/Eigenverantwo​rtung tragen, nicht mehr?

    Vorab staatsdienende Parteien, sowie staatsnahe Betriebe wie die SBB/wie mit ihrem Beitrag sehr deutlich aufgezeigt.

    Im Weiteren jene, welche glauben für alles sei der Staat zuständig und jene die mitunter immer lauter “Heulsusen” nach der EU, weil sie jegliches “Selber Denken/Handeln” am liebsten unterdrücken um die Bevölkerung zu beherrschen und zu lenken und die Selbstständigkeit/Sel​bstverantwortung verschenken, statt zu fördern. Beginnt bereits bei den Kindern!

    Weshalb wohl der grosse Schrei nach Staatskindern und Staatskitas, immer neuen Lenkungs- und Obligatoriumsmechanis​men?

    Ganz simpel: Nicht “selber Denkende”, sind im Sinne der aufgeblähten, behördlichen Bürokratien manipulierbar, was die derzeitige Regierung nachhaltig pflegt.

    Report comment
  • August 6, 2013

    Frau Sägesser,

    Kommenta​r zu Ihrem anderen Blog (Qualität auf vimentis)

    Sie haben vollkommen recht.

    Ich rate vimentis dazu, von jedem User eine Kopie des Passes oder der ID zu verlangen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass alle unter dem richtigen Namenschreiben. Dann fallen auch die Verschwörungstheorien​ bzgl. falscher Identitäten automatisch weg.

    Ausserdem wäre es schön, hier persönliche Nachrichten austauschen zu können, damit ich ein solches Kompliment an die Frau bringen kann, ohne dazu gegen die Regeln verstossen zu müssen.

    Report comment
    • Juli 19, 2021

      Grad 2 Mal hat Stefan Recht.

      Zuerst mal sagt er richtig wie er gegen Diskussionsregel verstösst WIEDER EINMAL, WIE SO OFT (Kompliment ..natürlich Fragen wir …… uns WARUM TUT ER ES DANN, wenn er es sogar WEISS) Regelverstösse Nummer 4,5,6, und auch mit seinem copy paste.

      Und wie hier endlich nur noch Leute schreiben dürfen, welche die ID-Nachweis hinterlegen. Plus bitte ALLE mit fotos UND AKTUELLEN Bilder. Keine Jugendbilder, wenn man VOM ALTER HER schon wesentlich älter ist.

      Bitte den Vorschlag sehr ernst prüfen.

      Danke

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Danke Herr Pfister. Wie bereits weiter unten geschrieben. Die Kommentarfunktion habe ich bewusst deaktiviert. Ich wollte bloss zum Nachdenken anregen. Wie es mit Vimentis weiter geht liegt (hoffentlich) auch etwas in den Händen der Sponsoren, Mitlesern und Mitschreibern. Ob Ihre Idee mit Pass, resp. ID-Kopie funktioniert und umsetzbar ist, bezweifle ich. Datenschutz, Anzahl Nutzer und ob es dann Schreiber entsprechend abhält? Ein Direktkontakt o.k., doch ohne Bekanntgabe von E-Mail-Adresse. Ein privater Chatraum könnte ich mir eher vorstellen. Doch damit der Link zum Blog wieder hergestellt wird, resp. dies zumindest versucht wird. Wie im ÖV braucht es auch hier entsprechendes Verhalten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Frau Sägesser,

      wissen Sie, gewisse Trolle kommen einfach mit neuem Namen und neuer IP-Adresse(!) wieder, wenn man sie sperrt. Da ist Identitätskontrolle wirklich das einzige, was wirkt. Auch wenn es für alle Normalos zusätzlichen Aufwand bedeutet.

      Die andere Möglichkeit ist, dass die Moderatoren die Kommentare erst lesen, bevor sie freigeschaltet werden. Dann können die Leute anonym bleiben und die Pöbeleien hören trotzdem auf. Dafür verlangsamt es die Diskussion. Ob das vorherige Lesen oder das nachträgliche Löschen für die Moderatoren mehr Aufwand bedeutet, darüber kann man streiten.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      ui da hat man ja auch Beweise wer er meint. Ich finds mal interessant, dass Pfister hier Leute welche mit Fakes schreiben als Trolle bezeichnest. Gut da hat er ja auch schon schlimmeres gesagt über solche Leute und jeden Andersdenkenden 🙂 bitte Pfister nochmals genau. was hält Pfister genau von Leuten welche mit Fakes schreiben. Weiter würde ich hier auch mal eine Umfrage begrüssen OHNE Fakes, wer hier alles wenn als Troll bezeichnen würde Darf ich Pfister fragen ERNSTHAFT zu glauben gut abschneiden zu können bei einer solchen Umfrage. Bin auf Einschätzung gespannt. Natürlich verstösst Stefan Pfister -der wegen seinen persönlichen Pöbeleien selbst a wieder gegen fast alle Diskussionsregel. Natürlich wird er von Vimentis wie fast immer geschützt. Aber es gibt ja noch andere Instanzen

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Zitat Frau Sägesser:”Ob Ihre Idee (Hr. Pfister) mit Pass, resp. ID-Kopie funktioniert und umsetzbar ist, bezweifle ich. Datenschutz, Anzahl Nutzer und ob es dann Schreiber entsprechend abhält?”

      Danke Frau Sägesser mit dieser Aussage und selber nicht öffentlich hinstehen dürfen aber sofort “Hilfegejammer von Datenschutz”, zeigen Sie ein weiteres Mal ihr Gesicht (auch wenn “vermummt”).

      Was​serpredigerin und Weintrinkerin, einmal mehr.

      Im Gegensatz zu Ihnen, bekunde ich keine Probleme zu mir und öffentlich hinzustehen, auch wenn Sie versuchen mich auf Vimentis zu diffamieren und zu vertreiben.

      Werde all die “vermummten” Hetzblogs gegen meine Person nicht melden. Jede/r muss selber mit sich “ausmachen”, ob er/sie dahinterstehen kann.

      Bea Habegger/SVP – Bern/Bümpliz

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Schon klar, Frau Habegger. Wenn zwei das Gleiche tun ist es nie das selbe… Mit diesem Beitrag haben Sie sich sehr aus dem Fenster gelehnt. Bea Habegger sagte Vor 29 Tagen: Frau Bächli vergessen Sie es, Frau Sägesser lebt von der Asylindustrie, folgedessen MUSS Sie zwingend diese “geschützen Werkstätten zulasten der Allgemeinheit” verteidigen. http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​eine-sichere-altersvo​rsorge-fuer-alle-stat​t-fuer-wenige/?open=6​6043&jumpto=66264. Offenbar scheinen Sie doch etwas gegen „Vermummte“ zu haben, wenn Sie dies und an einem anderen Ort mir gegenüber so erwähnen. Eigentlich ist eine ungeschriebene Vorsichtsmassnahme im Internet allgemein, dass man nicht zuviel Preis gibt. Zudem toleriert Vimentis dieses „Vermumtsein“.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      @Herr Pfister. Danke Ihnen für Ihre Antwort. Doch zweifle ich, ob das Lesen vor der Veröffentlichung besser ist. Möchte ich doch “diese Form von Zensur” vermeiden. Wegen der ID-Kontrolle denke ich, dass auch hier “Hintertürchen” und Tricks gefunden werden können. Hat alles einen Einfluss auf die Anzahl und den Kreis der Leser und Mitschreiber.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Hintertürchen kann man immer finden. Man kann statt dem eigenen Namen den eines Kumpels benutzen und dessen ID verwenden. Aber erstens ist das aufwendiger als einen Fantasienamen zu erfinden, und zweitens ist dann doch eine konkrete Person für allfällige Ehrverletzungen haftbar.

      Es wäre schon ein grosser Fortschritt, wenn schneller und konsequenter aufgeräumt würde mit Beiträgen, die nur auf die Person spielen. Aber wissen Sie: der Typ, den ich meine, ist schon öfter aus Foren verbannt worden, kam aber immer unter neuem Namen wieder.

      Report comment
    • Juli 19, 2021

      Liebe Sägesser Barbara.

      Ich mag Ihre Ansätze total gerne. Befürchte nur es bringt kaum was. Es gibt da so ein Typ (linke Gesinnung), der Jahre bereits Menschen mit politisch anderen Ansätzen primitiv, krankhaft hetzt, beleidigt! Es gelingt diesem Typ einfach nicht, es mit seiner persönlichen sachlichen Meinung bewenden zu lassen. Er wird belächelt, ja ausgelacht, bemerkt es nicht, was wiederum gut ist. Und dieser Typ lässt sich alles einfallen, um mit seinen Fakes Politisch Andersdenkende zu desavouieren. Tag und Nacht, Nacht und Tag. Und so ein Objekt kann man bedauerlicherweise auch nicht mit Ihren sehr guten Ansätzen stoppen. Da wären andere Vorgehensweisen gefragt!

      Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu