1. Wahlen

Wir leisten uns einige fragwürdige Prioritäten: Korrigiere!

Die Schweiz hat bei­nahe 8.5 Mil­lio­nen Ein­woh­ner. 5 Mil­lio­nen davon sind Ar­beit­neh­mer. Knapp 70% davon Ar­bei­ten in KMUs. 100% wer­den ein­mal die AHV be­kom­men.
Es gibt 584’624 KMUs und von 1590 gros­sen Be­trie­ben be­schäf­ti­gen 280 mehr als 1000 Arbeitnehmer.
(https:/​/www.kmu.admin.ch/kmu​/de/home/kmu-politik/​kmu-politik-zahlen-un​d-fakten/kmu-in-zahle​n/firmen-und-beschaef​tigte.html)

Unsere po­li­ti­schen Prio­ritäten soll­ten sich ei­gent­lich auch da­nach rich­ten. Tatsäch­lich leis­ten wir uns aber ein paar sehr frag­wür­dige Prio­ritäten:

 

  • Steuergeschenke werden grundsätzlich mal zuerst Firmen zugesprochen – Arbeitnehmer haben nie Priorität.
  • Von den Vergünstigungen profitieren nicht in erster Linie die meisten Betriebe oder Betriebe mit den meisten Beschäftigten – sondern die reichsten Betriebe.
  • Steuervergü​nstigungen für Firmen sind immer “längst fällig”, stets gratis und an keine Gegenleistung geknüpft: Nie muss eine Steuersenkung messbare Ziele erreichen!
  • Eine Finanzspritze der AHV oder eines Sozialwerkes muss hingegen immer “finanzierbar” und “massvoll” sein – Und sie ist scheinbar nur dann machbar, wenn mindestens derselbe Betrag an Steuergeschenken an Firmen fliesst!
  • Das Verursacherprinzip gilt vor allem für Bürger, Arbeitnehmer und KMUs: Grosskonzerne können entlassene Arbeitnehmer, zerstörte Ökosysteme, Bankenkrisen, Rohstoffkriege und Klimakatastrophen stets den Staaten der Welt kostenfrei übertragen und erhalten im Gegenzug reduzierte Steuersätze.

Man kann durchaus behaupten, dass Stimmvolk sei mündig genug über eine Vorlage aus verschiedenen Sachgebieten zu entscheiden. Aber es liesse sich auch fragen: Welche Naturgewalt hat denn ein international akzeptiertes Steuerrecht so untrennbar mit einem milliardenschweren Steuerausfall verschmolzen?

Nun gut: Diese hässliche Politik haben wir uns mit einer bürgerlichen Mehrheit ins Parlament gewählt – und daher nicht anders verdient.

Das sollten wir aber unbedingt bei nächster Gelegenheit korrigieren… und abwählen!

People reacted to this story.
Show comments Hide comments
Comments to: Wir leisten uns einige fragwürdige Prioritäten: Korrigiere!
  • Mai 13, 2019

    > Diese hässliche Politik haben wir uns mit einer bürgerlichen Mehrheit ins Parlament gewählt …

    Sie möchten wohl lieber eine sozialistische Republik, so etwa wie Venezuela, dann ginge es den Arbeitnehmer|innen wahrscheinlich viel besser.

    Aber Arbeit schaffen nicht Arbeitnehmer|innen, sie arbeiten ja nur, weil es Arbeitsschaffer gibt. Und die gehen, wie jeder vernünftige Mensch auf dieser Welt, bevorzugt dorthin, wo sie selber dann auch etwas daran verdienen können.

    Man nennt sowas Wirtschaft. Auch wenn es mit einer Beiz ja nichts gemein hat …

    Report comment
    • Mai 14, 2019

      Lieber Herr Jacob
      Waren Sie beim Indoktrinierungs-Früh​stück der Idenditären oder haben Sie einfach zu viel FoxNews gesehen?

      Wenn jede von der herrschenden Meinung abweichende politische Alternative eine “sozialistische” und venezuelanische Politik sein soll, sind die jedenfalls weit mit Ihnen gekommen…

      Man sollte – wie jeder vernünftige Mensch – zuweilen prüfen, ob die Prioritäten der Gewählten richtig gesetzt sind. Das muss man wohl noch fragen dürfen – oder nicht? 😉

      Report comment
    • Mai 14, 2019

      … und natürlich: Die die grössten Arbeitsbeschaffer (KMU) drohen abzuwandern. Immer wieder ein beliebtes, lustiges Sujet.

      Fragen Sie Ihren Bäcker nächstes mal danach, wie es seinem Bankkonto auf den Caiman Islands geht, wann er das nächste mal eine Filiale in den Staaten eröffnet und wie er seine Cum Ex Geschäfte abwickelt.

      Report comment
    • Mai 14, 2019

      Herr Michel, Ernst Jacob hat schon Recht, mit SP-Grün Regierung würden wir verarmen wie in Venezuela, Kuba oder Nord Korea. Darunter wird in erster Linie das arbeitende Volk leiden und die Partei Kader von Links-Grün würden in Korruption im Gelde schwelgen und das will hier (ausser Links-Grün) niemand !

      Report comment
    • Mai 14, 2019

      Lieber Herr Gutier
      Zwischen Venezuela und Nordkorea liegen buchstäblich Welten, beispielsweise die Schweiz. Besuchen Sie uns doch mal bei Gelegenheit, denn in diesem Beitrag geht ausschliesslich es um hiesige Verhältnisse.

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      > Waren Sie beim Indoktrinierungs-Früh​​stück der Idenditären oder haben Sie einfach zu viel FoxNews gesehen?

      Weder noch, ich mache mir meine Meinung jeweils selber, und das auch aufgrund eigener Erfahrungen.

      Aber Tatsache ist doch, dass es immer Die sind, die vermeintlich zu kurz gekommen sind, die dann meinen, zu wissen, wie man etwas besser machen könnte. Dabei, wären diese Leute ja derart gescheit, hätten sie wohl eher doch aus dem eigenen Leben etwas Besseres gemacht, und würden so auch nicht ihren Frust auf Online Foren verbreiten, nehme ich wenigstens an.

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      Man kann sich fragen, wenn man schon auf die Person, nicht auf die Fakten bezieht, was für “Stoffe” ein Herr Adrian Michel reinzieht…Stoffe können auch Falschinformationen sein, müssen keine Sinnes Verändernde Drogen sein..aber auch das kann es sein

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      Lieber Herr Jacob
      Jede Form von Politik linkerhand des heute aktuellen Turbokapitalismus mit “Venezuela” oder “Nordkorea” gleichzusetzen ist stupide Propaganda.

      Diese Technik nennt man “(negative) Framing” und ist seit Jahren ein politischer PR-Trend. Identitäre und Fox news nutzen diese Technik praktisch ununterbrochen.

      Na​türlich ist ein “Indoktrinierungs-Frü​h​​stück” auch ein (negative) Framing. Aber vielleicht hilft es Ihnen und anderen auch mal zu hinterfragen, ob man sich von einer Mainstream-Propaganda​ nicht genauso täuschen lassen könnte wie von einer Meldung aus den Mainstream-Medien.

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      Lieber Herr Nabullon
      WieBitteWas​nlos? …Bin grad frustriert-sinnveränd​ert bekifft und versteh Ihre Frage nicht…

      Man kann Propaganda ebenso aufsitzen wie Falschmeldungen. Das ewige Gelabere von kommunistischen Verhältnissen schwappt war aus der USA herüber – wahrer wird es damit aber immer noch nicht.

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      Herr Adrian Michel,
      Fakten sind “Diktaturen” Ein Parteien Politik, welche dem Volk alles vorschreiben, so zumindest in der unmittelbaren Vergangenheit, bis die Mauer fiel.
      Naja, wer dann nicht so wollte, da fanden sich immer Mittel und Wege, die Allgemein Interessen durchzusetzen. Widerrede? Nicht akzeptiert.

      Ich bin einmal Erwachsen geworden, damit Papi und Mami mich nicht mehr Umsorgen müssen, sondern selber durchs Leben gehen kann.
      Ergo brauche ich keinen Staat als Mami und Papi Ersatz, der mich behütet und alles vorschreibt.
      Aber auch keine Durchgeknallten Egomanen, CEO von Konzernen, das auch nicht.
      Fragen sie einmal wo her diese Sozialen / Antiautoritären Erziehungen kommen, woher die Hippie Bewegung kam, usw…in den Ende 70ger Jahren stand ich auch voll dazu…heute erkenne ich das als Fehler…

      Report comment
  • Mai 14, 2019

    Nun,das mit dem “Prioritäten” setzen ist nicht so einfach!Die Vorgeschichte zu diesen Vorlagen ist auf internationalen Druck zustande gekommen!Besonders die EU mischt sich immer mehr in die inneren Angelegenheiten anderer Länder ein.Dazu gehört,dass Steuer-Privilegien für internationale Konzerne nicht mehr anwendbar sein sollen,und somit allen anderen Unternehmen im Lande “gleichgestellt” werden müssen.
    Somit wird es dazu führen,dass im Allgemeinen die Kantone für alle Unternehmen die Steuern weiter “optimieren” wollen.Ein paar haben das bereits getan.Das in der Hoffnung,dass auch Konzerne,ihre Sitze und Arbeitsplätze nicht ins Ausland verlegen,sondern in der Schweiz bleiben werden.Bei dieser ganzen Geschichte geht es in zweiter Linie natürlich auch um kleinere Unternehmen,die oft als Zulieferer und Produzenten für die diese grossen Konzerne tätig sind.KMU`s und Konzerne sitzen somit beinahe im selben Boot!Diese “Verkettung” der Binnenwirtschaft und Abhängigkeiten von “Klein”- zu Gross-Unternehmungen”​wird gerne vergessen!Und natürlich sind dahinter auch die Arbeitnehmer,die somit ihre Jobs nicht verlieren und dank ihrer Tüchtigkeit und Fachwissen oft nicht einmal schlecht verdienen.Irgend jemand muss logischerweise etwas “tiefer” in die Tasche greifen!
    Ja, und wie immer wird es der Mittelstand sein,der zur Kasse gebeten wird.Alles in allem müsste es trotzdem ein moderater Anstieg im Steuersatz sein und natürlich wird auch das nicht in allen Kantonen gleich schmerzhaft sein.
    Das Gejammere vom armen Arbeitnehmer der nun wieder mit höheren Steuern “bestraft” wird,trifft nur bedingt zu.Man kann für die Vorlage sein,oder aber dagegen!Man kann sie auf Grund der Verknüpfung mit dem AHV-Deal auch als unseriös betiteln.Dass muss jeder für sich selber beurteilen.Nur eines muss Herr Michel wissen!Unser Wohlstand ist dank einer ausgewogenen und darum bürgerlichen Politik sehr erfolgreich gewesen in den letzten zwanzig Jahren!!Der Zusammenbruch der sozialistischen Parteien in D und F hat einen Grund..!!..furchtbare​ Misswirtschaft..riesi​ge Schuldenberge…und Arbeitnehmer die zu hundertausenden,ja Millionen von einem Job nicht mehr leben können!Unsere linken Medien berichten ausserordentlich “sparsam” darüber!!!

    Report comment
    • Mai 14, 2019

      Lieber Herr Wolfensperger
      Neinne​in, die Verkettung kann nicht vergessen gehen weil sie ja stets zu einer Riesensache aufgeblasen wird: Wie “dynamisch” und unberechenbar toll dieses wunderbare Ding ist hat bloss noch nie jemand messen können. Wir sollen einfach immer blind Wetten darauf abschliessen und vertrauen, dass sie unfassbar gross sei. Donald Trump hat auch darauf wetten lassen und 1200 Milliarden Dollar auf Sieg gesetzt. Bisher hat niemand einen Return of Investment gesehen oder wenigstens eine Zielformulierung verlangt. Den Ruin wird er nicht bezahlen müssen.

      Mir geht es nicht um “arme Arbeitnehmer”: Es geht darum, dass Arbeitnehmer und KMUs einfach gar nie auf der Trakdandenliste erscheinen. Krankenkassen, Mieten, Renten… darum kümmert man sich nur in Worten. Hingegen kann kein Cum Ex, kein Bankenskandal, keine Straftat und kein gestiegener Managerlohn die Dringlichkeit von Steurevergünstigungen​ jemals abschwächen. Gebühren und Vorschriften und Fachkräftemangel sind für KMUs ein Problem – nicht so sehr für Konzerne: Die haben eine gut gefüllte Portokasse und und eine fette Rechtsabteilung – was nicht heisst, dass Sie sich nicht dauernd im Strafraum wälzen und laut “Foul” rufen, wenn eine Regulierung ihnen grad nicht in den Kram passt.

      Report comment
    • Mai 16, 2019

      Ich denke,das kann man nicht einfach so pauschal sagen oder schreiben!Es ist das politische Privileg,dass bei uns die “Linken” nie ganz sooo “links” politisieren” und auch die “Rechten” nie ganz sooo “rechts” politisieren.Ein klein bisschen Konsens-Politik ist doch des öfteren auch bei noch so “radikal” tönenden Parolen zu erkennen.Darum liebe ich diese Land und seine Politiker !..auch wenn man sich manchmal kopfschüttelnd “abwenden” will..!!..irgendwie hat sich immer ein Weg gefunden.Auch der “Klima-Notstand” in Zürch bringt die Schweizer Politik nicht aus allen Fugen.

      Report comment
    • Mai 16, 2019

      Krankenkasse: Die Sozialisten wollten mit dem Obligatorium etwas gutes tun, die KK Versicherungen rochen Morgenluft, wissend, wenn etwas Obligatorisch ist, beherrschen wir den Markt, da es keine Konkurrenz hat, und alle müssen.
      Es war die Rede von billigen Prämien, dann wurde von 2 Klassenmedizin und Alternativ Medizin geredet, alles musste in die Versicherung rein. Das sind Esoteriker, andere Abgehobene an Wodoo Medizin glaubende, also jene von der Grünen Seite,
      Zusammen haben Sozialisten Grüne und sogenannt Mitte die für Gerechtigkeit sind, einen Apparat geschaffen, von dem die Versicherungen Profitieren.

      Report comment
    • Mai 16, 2019

      BVG: das Selbe wie KK, man wollte Sicherheit im Alter und Sorgenfreies Alter. An der Idee ist eigentlich nur Gutes, man vergisst aber, man gibt dem Kapital wie auch bei den KK die Möglichkeit, Gesetzlich, tun und lassen zu können was die Wollen. Das tun sie auch.
      BVG wurde angenommen weil es mit Pensionskassen Immobilien verbunden ist als Anlage für die Rendite.
      Seither steigen die Mieten, Sozialwohnbau verschwindet, Land und Bauen wurde so teuer dass Private das fast nicht mehr bezahlen können. General Unternehmen mit Ausländischen Investoren sahnen den Profit ab.
      In jeder neueren Wohnung haben wir LIFT, wir haben 2 Nasszellen, grosse Balkone, Luxus den sich Ärmere nicht mehr leisten können.
      Und so geht das weiter. Mit jedem neuen Gesetz gibt man dem Kapital den Steilpass, denn es sind DIESE Fachleute die neue Gesetze entwerfen, mit der “Schummelklausen” gleich von Anfang an mit dabei.
      Links Rechts kann man so vergessen, heute sind es

      Die Cleveren und die etwas netten aber Doofen…die Politik machen wollen

      Report comment
  • Mai 14, 2019

    Ich werde auch im Oktober bürgerlich wählen und keine einzige Stimme an die rot-grünen Kapitalismus-Abschaff​er veschwenden.

    Die Zustände bei GC zeigen, wohin rot-grüne Kuscheljustiz führt. Ein paar Wochen in Einzelhaft und die Krawallbrüder würden sich etwas mehr vom Rechtsstaat fürchten.

    Report comment
    • Mai 14, 2019

      Herr Jan Eberhart

      Wie kann man den Kapitalismus abschaffen, wenn man nicht einmal das dazugehörende Geldsystem versteht? Wir sind keine Steuer- und Sozialzahler; denn es fliegt kein Geld vom Himmel. Es stamm aus der Schuldengeldumlage und ergibt das zu verteilende Bruttoeinkommen der Wirtschaft!

      Report comment
    • Mai 14, 2019

      Lieber Herr Eberhart
      Lassen wir doch GC einfach in einem Fussbalblog absteigen.
      Einzelhaf​t hätte ich mir für schwere Wirtschaftskriminelle​ und CumEx- Täter oftmals gewünscht. Wenn Sie von Kuscheljustiz reden wollen: Hier finden sie die wirklich.

      (oder hat man Ihnen je eine Steuerschuld erlassen oder ein Strafzettel vergessen? )

      Report comment
  • Mai 14, 2019

    Wir sind keine Steuer- und Sozialzahler! So viel sollte im Denkvermögen des 21. JH. angekommen sein?
    Der Staat braucht keine Einnahmen zur Abdeckung seiner Gemeinwohl- und Sozialaufgaben. Er ordnet den Rückfluss zur Stabilität der Volkswirtschaft zu!

    Die Pflichtpreisumlage über das Erwerbseinkommen ist nicht korrekt; denn die Arbeitnehmer sind nicht die Berechtigten. Man frage sich, was es soll, dass die Addition und Subtraktion der Sozialausgaben und die Weiterleitung der Staatsquote auf meiner Lohnabrechnung?.
    Ric​htig Arbeitsplätze und Indoktrinierung des Virus Zahler! Geldzirkulation zum Ausgleich der gegenseitigen Leistungserbringung ist der Schlüssel!

    Report comment
  • Mai 14, 2019

    Herr Ernst Jacob

    So viel Geschichte muss sein. Die Erwerbsarbeit wurde unter Blutvergiessen erzwungen!

    Der Arbeitgeber bezahlt keinen Rappen, er stellt den Arbeitsplatz solange zur Verfügung als er rentiert!

    Report comment
    • Mai 14, 2019

      Lieber Herr Bender

      Wenn es dem Arbeitgeber gelingt, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig Arbeitnehmer entlässt – so erhält er von der Bröse Standing Ovations. Steuerrabatte gewähren wir trotzdem.

      Report comment
    • Mai 14, 2019

      Herr Adrian Michel
      Der Staat ordnet den Rückfluss seiner vorher stattgefunden Ausgaben zu. Die Steuern und Abgaben haben ursächlich keinen Einfluss auf das frei verfügbare Bruttoeinkommen (immer brutto = Preise sind brutto)! Im Betrugssystem wirken sich die Veränderungen der Pflichtpreise positiv oder negativ aus. Im Laufe der Zeit wird die Kompensation erfolgen!

      Der Arbeitnehmer hat seinen frei verfügbaren Gegenwert der Arbeit einzufordern, so wie es die Profis machen. Die Grundsicherung ob mit oder ohne Erwerb sollte längst umgesetzt sein. Lösen von Irrmeinungen und frei Denken!

      Report comment
    • Mai 17, 2019

      Bei mir hat die Höhe der Steuern schon einen Einfluss auf das frei verfügbare Restgeld.

      Hohe Steuern weniger Geld im Portemonnaie, niedrige Steuern mehr Geld im Säckel !
      So geht es den meisten.

      Man sieht also die Bendersche Theorie ist nicht zu ende gedacht !

      Report comment
    • Mai 17, 2019

      Herr Karlos Gutier

      Denkfehler!​
      Ohne Steuer, wäre das Brutto kleiner! Oder erhalten Sie oder Ihr Unternehmen, den Anteil der Steuerausgaben aus dem Geldkreislauf vom Himmel?

      Report comment
    • Mai 17, 2019

      Es ist schon interessant, wie man die Zusammenhänge nicht begreifen will, aber trotzdem den Daumen nach unten drücken kann.
      Wissen Sie der Pflichtpreisanteil wird zum frei verfügbaren Gegenwert der Arbeit addiert und subtrahiert für die Sozialbeiträge und addiert für die Steuern zur Weiterleitung. Es ist doch nicht so schwer dies begreifen zu können?
      Korrekt und viel einfacher, wäre die direkte Abwicklung zwischen Wirtschaft und Staat! Parameter: branchendefinierten Tarif und Umsatz an den Endbenutzer! Damit würden Unternehmungen in Produktion und Veredelung, sowie sämtliche Bürger im Bereich Einkommen von jeglicher Abwicklung befreit!

      Es geht eben nicht um die eingehämmerte Meinung von Zahlen, sondern ökonomisch nur um den Rückfluss!

      So viel Sachverstand kann man von Ökonomen, Regierende und Teile der Bürger erwarten, darum wissen die genannten Personen haargenau, welche Betrügereien organisiert werden, wie hier der STAF!

      Report comment
    • Mai 18, 2019

      Bender, noch nie eine Steuererklärung gemacht ?

      Report comment
    • Mai 19, 2019

      Gutier, eben muss ich diesen einfältigen Scheiss, welcher völlig unnötig ist, jedes Jahr erledigen, damit der Staat, meinen zu viel erhaltenen Anteil, berechnen kann!
      Die Rente um diesen Anteil gekürzt und schon ist die Messe gelesen. Keine Steuererklärungen mehr!
      Das gleiche gilt für das Erwerbseinkommen. Sie erhalten den frei verfügbaren Gegenwert der Arbeit und schon ist die Messe gelesen.

      Diese Aufgabe könnte ein 12-jähriger Primarschüler lösen! Und Sie?

      Report comment
    • Mai 21, 2019

      Natürlich ist die Steuererklärung nötig. Solange man Erwerbstätig ist gibt es etliche Möglichkeiten für Abzüge die die Steuerlast verkleinern. So denke ich, dass mit meinen Abzügen, Berufsauslagen, 2x 3.Säule eingezahlt usw. die Steuern bei mir bis zu 5000.- niedriger ausfallen. Darauf verzichte ich nicht.
      Ich bin mir Sicher, auch Benders haben ihre Abzüge getätigt, ausserdem muss das Steueramt auch wissen wie viele Verrechnungssteuer mir da noch zustehen, früher war das bis 2000.-, heute leider nur noch ca. 850.- aber darauf will ich nicht verzichten. Also ohne Steuererklärung müsste ich bis 6000.- mehr Steuer bezahlen.

      Report comment
    • Mai 21, 2019

      Karlos Gutier
      Es sind doch alles Spielformen!
      Es geht nicht um bezahlen, sondern um die Rückgabezuordnung der Staatsausgaben.
      Nun beginnen die Spiele. Die Rückgaben sollen die Ausgaben soweit abdecken!

      Natürlic​h habe ich das Spiel mitspielen müssen. Im Tarif sind die Abzüge eskomptiert!
      Ausgabe​n = Rückgaben, Spielformen nach dem Gusto der Spielleiter aus den Regierungen!
      Was sind Verrechnungssteuern = keine Spielform?

      Die Bank könnte an der Quelle die Erträge um 25% kürzen und dem Staat überweisen! Ein Rückgabesubstrat zur Abdeckung der vorher getätigten Ausgaben!

      Der antrainierte Virus ist dafür da, die Realität nicht zu erkennen! Wenn man jedoch nachdenkt, würde der Virus verschwinden und der Druck auf die Regierenden könnte steigen, die Betrügereien zu beenden.
      Umsatz an den Endbenutzer davon x Prozent je nach Branche und die Messe ist gelesen. Keine Verrechnungs- und Mehrwertsteuern mehr. Nur das frei verfügbare Einkommen wird gutgeschrieben. Keine Steuererklärungen mehr nur noch definierte Rückerstattungsansprü​che! Das Substrat Vermögen ist noch separat abzuhandeln!

      Report comment
  • Mai 15, 2019

    Herr Adrian Michel,
    Sie schreiben es schon korrekt,
    Die Schweiz hat bei­nahe 8.5 Millionen Ein­woh­ner. 5 Millionen davon sind Arbeitnehmer.

    Knapp 70% davon Ar­bei­ten in KMUs. 100% wer­den ein­mal die AHV be­kom­men. Korrektur “”Es erreichen leider nicht 100% das AHV Alter””

    Es gibt 584’624 KMUs und von 1590 gros­sen Be­trie­ben be­schäf­ti­gen 280 mehr als 1000 Arbeitnehmer.

    KMU sind Betriebe welche im Land ansässig sind, die *müssen* hier bleiben, können nicht einfach abwandern.
    Mit den Grosskonzernen ist es so, dass die Arbeit ins Land bringen. Mal für die Immobilien in denen sie Arbeiten und Wohnen.
    Es werden aus dem Land oder aus dem Ausland Kaderleute beschäftigt, ebenso AssistentenInnen, plus je nach dem auch Forschungsplätze, oder auch Produktion.

    Ich meine Haben oder nicht Haben ist die Frage. Kriegen wir sie hier ins Land (mit reduzierten Steuern) oder bleiben sie weg?
    Warum glauben sie macht man International Druck, dass wir “Deppen” daran herum studieren, die Grundlagen so zu verändern, dass die wegbleiben?
    Ach da wäre noch Ethik und Moral, Soziale Verantwortung? Die Weltweit auch wenn die Lippenbekenntnisse es anders sagen, von Niemandem, weder Konzernen noch Ländern wahr genommen werden.

    Report comment
    • Mai 15, 2019

      “Wenn wir keinen Steuerrabatt finden, ziehen wir ins Ausland”
      “Wir sind systemrelevant und müssen unbedingt gerettet müssen”
      “Diese Vorschriften würgen das Wachstum am”
      “Wir Manager tragen so viel Verantwortung und performen so toll, das wir halt entsprechend entlöhnt werden müssen, auch wenn der Aktienkurs mal fällt”
      “Wenn das Bankgeheimnis fällt so ist die Schweizer Wirtschaft erledigt”

      Wissen Sie, lieber Herr Nabulon, wir haben es uns in den letzten Jahrzehnten so an diese Argumente gewöhnt. Ich würde als Konzernchef ja auch so argumentieren, wenn ich wüsste, das mir das dann alle abknöpfen.

      Aber haben Sie es gelesen? Scheinbar sollen mit 5G in den nächsten 10 Jahren 130 000 Arbeitsplätze entstehen. Auch wenn man diese Zahl wahrscheinlich durch 10 teilen muss (die wildesten Träume der Branche wurden wohl in dieses Papier getrichtert): Wir können scheinbar auch Stellen schaffen.

      Wenn wir die 10 Milliarden, für die wir jährlich Fossile Brennstoffe stattdessen für inländische Energie investieren schaffen wir auch Stellen. Oder wir schaffen eine Campus für Robotik und Lehrstühle für KI. Zum Beispiel.

      Solche Dinge schaffen wir aber nur, wenn wir unsere Finanzen nicht mit Steuergeschenken ruinieren.

      Ein florierndes Geschäft sollte in die zukünftige Produkte investieren und nicht die bestehenden Produkte zum Schleuderpreis verhökern.

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      Und wer ist gegen G5?

      Report comment
    • Mai 15, 2019

      Dieselben, die lieber echtes Wirtschaftswachstum erzeugen als sich auf Pantasiezahlen zu verlassen….

      …a​ber an 5G gehen wir nicht ein.

      Report comment
    • Mai 16, 2019

      Als die UBS pleite war, wer hat Lauthals gefordert, Kredite an die Bank zu geben? Eben, weil sie Systemrelevant sei?
      Es herrschte Einigkeit, das Geld zu sprechen.

      Man hätte die Bank aber auch Pleite gehen lassen können, ein Zeichen setzen, dass Gesetze dazu da sind, eingehalten zu werden. Dass eine Firma darauf achten muss, was sie tun.
      Stattdessen wurde Geld geschöpft, niemand hat was daraus gelernt.

      Nun, ich habe noch nie bemerkt, dass Natel mir gesundheitlich schaden. Wenn es Probleme geben kann, dann wenn ich das Teil stundenlang an die Rübe halte Mist Rede (hört man unaufgefordert was gequatscht wird) den es nicht braucht.
      Natel als Spiel und Freizeit Computer, für den Kontakt in Sozial Media, für alles eine APP, bald wird das Teil in den Menschen eingebaut…..
      Mit dem 5G kann ich mit den “fähigen” Geräten kommunizieren, die Haushaltgeräte auf Befindlichkeit befragen….alles solches, auch Bargeldlos bezahlen usw…

      Ich bin mir nicht sicher, ob diese sorry Verblödung und Vereinsamung trotz Sozial Netzwerke, das Ergebnis der Strahlen sind, (Verschwörungstheorie​) oder ob wir nicht einfach von Natur aus Faule Egoisten sind, die sich nicht bewegen wollen.

      Gesundheitsgefahr​?
      Ja, bei der Eisenbahn glaubte man auch einmal, bei zu hoher Geschwindigkeit mag die Seele nicht mehr mithalten…..heute sieht man, es stimmt…

      Report comment
    • Mai 17, 2019

      Apropos 5G; ist die Frequenz der Mikrowellenöfen die wir in der Küche haben.
      Da gebe es einen Test, Endschalter Mikrowellenofen überbrücken, Kopf hinein (nicht meiner !), einschalten und dann sehen ob diese Strahlung gefährlich ist.

      Derjenige der das macht, bitte hier mitteilen ob er es überlebt hat und noch gesund ist.

      Report comment
    • Mai 17, 2019

      Leider werden meine ökonomischen Aufklärungen, fernab der betreuten Missbildung, geistig nicht wahrgenommen.

      Der Staat ordnet seine Ausgaben wieder zurück, wir bezahlen NADA, NICHTS! Diese Anteile sind in den Produkt- und Dienstleistungspreise​n einkalkuliert! Mit der gegenseitigen Leistungserbringung fliessen die Ströme und ergeben das zu verteilende Volumen! Es fliegt definitiv kein Geld vom Himmel!

      Würden die Menschen, die Auswirkung des Geldkreislaufs in der gegenseitigen Leistungserbringung begreifen, wären 90% der Politiker überflüssig, weil sie fast nichts mehr zu diskutieren hätten. Die jährlichen einfältigen Steuererklärungen für Arbeitnehmer wären im Bereich Einkommen überflüssig! Der einfältige Steuerwettbewerb beendet. Wer eine schöne Wohngegend sich leisten kann, soll mehr Miete oder höhere Landpreise “bezahlen”! Das ist Wettbeerb, alles andere sind einfältige Spiele!

      Report comment
    • Mai 17, 2019

      Herr Adrian Michel
      Würden die Menschen die Auswirkung der Geldschöpfung für die gegenseitige Leistungserbringung endlich begreifen, würde die Spiele beendet!
      10% der Politiker würden ausreichen, um die Begehrlichkeiten im Sinne des Gemeinwohls zu organisieren! Der einfältige Steuerwettbewerb, so wie er heute organisiert ist, hat keinen ökonomischen Hintergrund, sondern soll die Menschen gegeneinander aufhetzen!

      Report comment
    • Mai 18, 2019

      Ist Wasser gefährlich? Herr Karlos Gutier?

      Stehen sie 10Minuten vor einem Behälter mit Wasser, es geschieht Ihnen genau so wenig, wie wenn sie 10Minuten die Microwelle laufen lassen.

      Nun stecken sie den Kopf 10 Minuten ins Wasser, ganz, wenn sie das Überleben können sie dann das Microwellen Experiment machten.

      Alle die Verschiedenen Magnet-wellen existieren, rund um den Planeten Erde, sie schützen uns, ohne diesen Schutz würde es kein Leben auf der Erde geben.

      Menschen haben das entdeckt. Um Bild, Ton, Text zu übertragen, werden diese natürlichen Wellen erregt, und Informationen hinein gegeben. Je stärker der Sender ist, der diese Information sendet, je weiter wird diese Information getragen.

      Soll ich nun noch etwas Über Antennen die in Resonanz sein müssen und Landa die Wellenlänge schreiben? Oder eicht es?

      Und ja, sie können sich wärmen, erwärmen mit diesen Wellen…und der Haushalt ist voll davon, wird immer voller. Und ja, “die Menge macht die Giftigkeit” die Strahlungsstärke macht die Gefährlichkeit.

      Report comment
    • Mai 18, 2019

      Ich kann ja auch einfach nur erfreut sein, wenn Konzerne hier her kommen und etwas Steuern bezahlen, Immobilien brauchen, Angestellte brauchen….Neidisch muss ich nicht sein desswegen.
      Und wenn wir schon bei Vorteilen sind, unsere Roten in Zürich lassen es sich da dank faulen Geschichten ganz schön gut gehen…..Aber motzen schon..

      Report comment
    • Mai 18, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Wir sind eine Wissensgesellschaft. Diese sollte im 21. Jahrhundert in der Lage sein, die Betrügereien betreffen Staatsfinanzierung zu begreifen?
      Der Staat ordnet den Rückfluss seiner Ausgaben (sie sind zuerst = oder fällt das Geld für den Rückfluss vom Himmel?) zu. Es spielt also keine Rolle welche Firmen die Bedürfnisse mittels Leistungserbringung abdecken.

      Ihr ewige Mär betr. Roten gehört ins Mittelalter!

      Report comment
    • Mai 18, 2019

      Und Herr Georg Bender,
      diese Wissensgesellschaft im 21 Jahrhundert versteht es nicht, will es nicht verstehen, wie auch immer..irgend was stimmt nicht. Ich neige dazu Ihnen Recht zu geben, aber weil nichts geschieht in diese Richtung, spielt das keine Rolle.

      Frage: Warum muss ein Intellektueller sich als Gewerkschafter und Sozialist bemühen? Von Handwerksarbeit haben diese heutigen Cüpli Linken eh meistens keine Ahnung..

      So wenig wie die meisten Grünen keine Ahnung von der Natur, deren Zusammenhänge hat.
      Diese Abgehobenen finden wir in der Stadt Zürich, ganz im Zentrum, an heute Lärm beruhigter Lage, keine Familie kann sich dort noch eine Wohnung leisten…

      Ich weiss echt nicht was ich von Menschen halten soll, deren Aufgabe es ist, die Mitbürger zu Schulmeistern, sei es in der Gesundheit, sei es genau hinzusehen, was Millionäre so treiben, geht uns doch nichts an..

      Report comment
    • Mai 19, 2019

      Doch Herr Werner Nabulon

      Sie müssen mir nicht recht geben, sondern nur begreifen! Es liegt an uns Menschen die Parameter zu setzen. Und wenn der Betrug, hier Umlage der Staats- und Sozialquote, offensichtlich ist, so muss die Judikative gezwungen werden, zu handeln. Das gleiche gilt für die Reform der Geldschöpfung. Die heutigen Banken sind reine Finanzgesellschaften (Intermediäre)! Dürfen kein Geld schöpfen! Die Betrugsspiele von Liquidität und Eigenmittel wären beendet. Der Mensch kann entscheiden, ob er sein Erspartes mit Rendite (Finanzgesellschaft) oder ohne Zins und Risiko bei der Zentralbank zu halten!

      Wenn Sie jedoch die Daumen nach unten Drücker einbeziehen, so ist eben Hopfen und Malz verloren und die Obrigkeiten können schalten und walten wie es ihnen gefällt!
      Konservatives Denken kann scheinbar nicht anders?

      Report comment
    • Mai 19, 2019

      Herr Georg Bender,
      Dass die heutige Geldschöpfung oder auch schon früher so funktioniert erkenne ich dass es so ist, Sinn und Zweck sprich begreifen was das soll, entzieht sich meiner Logik. Auch, dass es funktioniert.

      Dass man es ändern sollte, muss, dass es so nicht gut ist, da gebe ich ihnen Recht. Naja, dann ist noch das Ding, wie ändern wir es?
      Unter dem Aspekt einfach Geld schöpfen fürs Volk, bedingungslos, macht von der Logik her Sinn, denn wenn es alle einfach so bekommen, wird das Geld wertlos. Es macht dann keinen Sinn mehr, Geld zu horten….Man kann mit dem Geld keinen Druck mehr ausüben…
      Atmen, Trinken, Essen und Wohnen müssen die Menschen trotzdem, man wird sie direkt damit beherrschen…man wird ihnen direkt Leistungen abverlangen, also Zwangsarbeit…
      Eben​ haben wir das Neue Waffengesetz beschlossen…bald wird das Entwaffnen stattfinden, warum? Warum werden Immobilien gehortet, anstelle Bargeld, da würde ich mal mit dem Denken anfangen, wohin wir gehen?
      Ethik, Moral, die ist heute in der Politik nicht vorhanden, wird es später auch nicht sein, nur die wenigsten merken, was gespielt wird.

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Habe mir eine Sendung angesehen, Schweden Stockholm geht mit Bargeldlos bezahlen voran. Gut Schweden ging auch mit dem Sozialismus voran, ist daran gescheitert.
      Vorerst schaut das Bargeldlos bezahlen sehr gut aus. Kärtchen hinhalten, oder mit einer APP auf dem Händy bezahlen, wunderbar.
      Frage:
      Was machen „böse Geheimdienste“, auch „normale Behörden“ wenn sie einen „bösen Verräter“ (einfach einen Whistleblower) oder sonst jemand der zu Recht oder Unrecht in Ungnade gefallen ist zu stoppen?
      Genau, sie machen sich über die Bankkonten her, frieren die ein, wie es so schön heisst, sprich, der Inhaber (zu Recht oder Unrecht egal) hat keinen Zugriff mehr auf seine Konten. Wenn sie (kann es auch geben) oder er keinen Zugriff mehr auf seine Konten hat, ist man aufgeschmissen oder muss klauen gehen.
      Heute hat man noch die Möglichkeit, Bargeld zu benutzen, hinterlässt keine Spuren. Bargeldlos bezahlen, Geldschöpfen und bedingungslos abgeben, wird uns die Freiheit kosten. Gut ist ja kein Problem, nur immer schön das tun, Ja nicken mit dem Kopf, was uns vorgegeben wird. Nur ja nie kritisch etwas hinterfragen, das könnte schon den Verdacht und Konsequenzen als Folge haben.
      Ich habe eine weitere Sendung angeschaut, wo ganz einfache Angestellte in Einklang mit dem Gesetz (Europäischen, Deutschen) gearbeitet haben, den Amerikanern passte das nicht, die betroffenen landeten auf der schwarzen Liste, Terrorverdacht. Job verlosen, ruiniert. Punkt.
      Wer das nicht kapiert, in welche Richtung das geht, ja, da kann ich nicht helfen…

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Herr Werner Nabulon
      Schweden ist das Land mit einem hohen Lebensstandard. Dabei hat der Sozialismus welcher in den Preisen einkalkuliert ist, also vom Schuldengeldvolumen, wie in der Schweiz leicht abgedeckt wird.
      Der Sozialismus kann nur mit der Dummheit der Menschen vernichtet werden, dann bleiben die Menschen sich selbst überlassen und von der Sippe Bertelsmann und Bilderberger geführt.
      Vorbeterden​ken hilft eben nicht weiter!

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Herr Georg Bender,
      Ich bereiste und bereise Schweden immer wieder. Dass Schweden einen hohen Lebensstandard hat, mag in irgend welchen Studien stimmen, Statistiken, die Realität und was Otto Normal Schwede so denken, schaut ganz anders aus.

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Herr Werner Nabulon

      Es liegt nicht am Sozialismus sondern beim Diktat der Sippe Bertelmann und Bilderberger. Mit dem Neoliberalismus in den 1970er kam der Sozialabbau, welchen Sie scheinbar so huldigen!
      Ursache und Wirkung hängt mit der Macht zusammen und nicht am Sozialismus. Der Kapitalismus hat das Diktat über die Welt und wird durch die Medien unterstützt. Entweder Dagegenhalten oder Untergehen! Sie verlieren lieber die Selbstbestimmung!

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Herr Georg Bender,
      Stimmt 100%, Macht ist an keinen “isMuss” gebunden.
      Macht geht unterschiedlich, als Gewaltdiktatur, als Kommunismus / Diktatur bekannt. Hier hat man nur die Chance, als Söldner und Schärge Karriere zu machen..

      Macht kann auch via Sozialismus direkt dem Staat zugespielt werden…siehe zum Beispiel Schweden….immer wieder neue Ideen, wie man abzocken kann..siehe Greta,….

      Macht via Kapital funktioniert ebenso, Falschmeldungen per Presse, aber im Kapitalismus hat man die Möglichkeit, sein Leben selber in die Hand nehmen, sich mit den Mächtigen verbandeln…

      Und nicht vergessen die Religionsmacht, meist verkoppelt mit “normalem”, immer schön das tun was irgend ein “Herr” will…..und nie hinterfragen…

      De​r Sozialabbau ist so gar nicht, wie sie schreiben. In meinen Jungen Jahren gab es sehr viel weniger Sozial Gaben vom Staat, das wurde langsam aber sicher eingeführt. Hier schreiben “für die faulen Leute” darf man nicht.
      Auch alle diese Sozialarbeiter Stellen, ab den 1990gern so richtig am Boomen. Vorher waren SozialarbeiterInnen Brotlose Jobs, heute Gutverdiener. Neoliberalismus in den 70ger, stimmt nicht, ab da begann man den Sozialaufbau…
      Eine​s verliere ich sicher nicht, die Selbstbestimmung, und ich lass mir die Geschichte die ich durchlebt habe, auch nicht verdrehen und Schmarren schreiben…

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Weltverschwörungen und Agenden…so ein Seich..

      Die einen Locken ganz einfach mit Reichtum, Geld, Verdienen, benutzen dazu Wasserträger, Dummschwätzer, “LügenP..” darf man nicht mehr schreiben, aber das schlimme, die Menschen laufen hinter den Idolen her. Die glauben den Mist.

      Die anderen sind ebensolche Dummschwätzer, aber zu faul, zu doof etwas auf die Beine zu stellen, stattdessen diskreditieren sie “Erfolgreiche” hetzen das dumme Volk auf, die unreflektiert hinter her rennen, jeden Mist mitmachen.

      Mit einer Erde voller wirren Dummköpfe kommen wir nicht weiter.

      Report comment
    • Juni 4, 2019

      Wer keine Begründung findet antwortet mit Verschwörungstheorie!​
      Die Betrugsversion des Geldsystems, Banken verwenden Kundenguthaben, wirkt in der Schweiz immer noch. Es ist eine Tatsache, dass kein Geld fehlen kann! Wenn jedoch die Landeswährung, nicht als internationales Zahlungsmittel akzeptiert wird, bekommt jedes Land, Probleme. Interessant es werden immer die sozialistisch geführten Länder, attackiert.

      Wer die Auswirkung des Geldsystems nicht begreifen kann, meint ja auch, der Sozialismus greift ihm in die Tasche! Wir politisch genau so vorgebetet.
      Wer sind die Vorbeter sollte man sich auch mal fragen?
      Die Willkommenskultur hat doch ihre Vordenker, oder etwa nicht?

      Report comment
    • Juni 5, 2019

      wenn man Bilderberger eingibt,
      “Die Bilderberg-Konferenze​n sind informelle Treffen von einflussreichen Personen aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel und Geheimdiensten” cp wiki

      dann geht es weiter was da alles besprochen werden könnte…Bertelmann wird auch immer wieder genannt,
      Was da alles geplant wird.
      Was für eine Begründung braucht man?

      Report comment
    • Juni 5, 2019

      In meiner Jugend Zeit waren ja Sozialistische und Kommunistische Staaten und Gebilde als Kontra zum Kapitalismus voll im Tun.
      Ex UDSSR, Ex DDR, Kuba, mit all ihren Führern sind ja Märchen der Freiheit? ja sie mussten sich schützen gegen den Westen , LOL.
      Schon in den 1970gern kam ich in den Norden, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland noch nicht.
      Die Hurerei, Sauferei, abhängen in der Freistadt Christiania (Kopenhagen) aber hallo, was da abging. Ich war selber mit einem Kollegen ein paar Tage dort.

      Im Norden haben sie immer noch ein Alkohol Problem. Ebenso ein Drogenproblem. Sie haben Menschen, die weil sie müssen, etwas Unkraut jäten, etwas Strassen wischen, aber sonst keinerlei Perspektiven haben.
      Treibstoff ist unglaublich teuer, Alkohol ebenso wie Tabakwaren, vom Sozialismus befohlen. Das sind Fakten.Und zwar ist die Ware wegen den Abgaben so Teuer.

      Im Kapitalismus ist kein Land oder Unternehmer so dumm, mittels Steuern (das kommt alles von Links und Grün) und die Windfahnen FDP CVP und co, die eigentlich keine politischen Perspektiven mehr haben, machen da mit. Diese Mitte Parteien, die mal Bürgerlich Rechts waren.
      Was bleibt übrig, Politische Parteien zu suchen, die wenigstens im Wahlprogramm vorgeben, für das Volk, für die kleinen BürgerInnen, für das Land, den Wohlstand einzustehen, plus…so viel Freiheit wie nur möglich.
      Sie können das wie immer am Geldsystem anbinden, oder Geld Drucken und Schöpfen so viel sie wollen, bis die Staaten total überschuldet sind, macht ja nichts, …
      In der Zwischenzeit kaufen Chinesen und Russen das was passt von der Wirtschaft auf. Und die Araber ebenso.

      Report comment
    • Juni 5, 2019

      Als die Spar und Leihkasse Thun pleite ging, haben die kleinen Anleger Geld verloren, nicht die Abzocker. Man ging nicht hin und druckte Gelder für die Kleinsparer, sondern die Bank war pleite, dir kleinen guckten in die Röhre.
      Falls es falsch oder kriminell war, spielt keine Rolle, die kleinen bekamen wie auch damals in anderen Banken, das Geld nicht wieder.
      Kein Prozess fand statt, der das Spargeld wiederbrachte. Das sind Fakten.

      Report comment
    • Juni 5, 2019

      Nein die Bilderberger treffen sich auch in Davos!
      Die Spar- und Leihkasse Thun, hätte Pleite gehen können, aber die Kundenguthaben hätten niemals angetastet werden dürfen. Es gab noch kein Gesetz, erst 1998. Das Bankensystem steht nicht im Einklang mit dem Sinn und Zweck der Geldschöpfung. Diese Realität will man nicht begreifen. Geld darf kein Delkredererisiko tragen; denn die Währung wird vom Staat diktiert!

      Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, wir hätten eine völlig andere Gesellschaft und Politiklandschaft. Die “ismusse” hätten eine andere Bedeutung, nämlich Spielformen um die Menschen auf Trab zu halten und die Mächtigen, ihre Profilneurosenspiele abzuhalten. Dies wäre den Menschen bewusst!

      Report comment
    • Juni 6, 2019

      Jaja immer ausreden, warum die Realität anders ausschaut…kein Gesetz, genau

      Report comment
  • Mai 17, 2019

    Es ist schon interessant, wie man die Zusammenhänge nicht begreifen will, aber trotzdem den Daumen nach unten drücken kann.
    Wissen Sie der Pflichtpreisanteil wird zum frei verfügbaren Gegenwert der Arbeit addiert und subtrahiert für die Sozialbeiträge und addiert für die Steuern zur Weiterleitung. Es ist doch nicht so schwer dies begreifen zu können?
    In den Bruttoeinnahmen sind auch die Teile der Pflichtpreise Staat und Soziales enthalten, oder glauben Sie dieses Volumen fliest in den Himmel und die Arbeitgeber erhalten das Ihnen zugeordnete Volumen von der Hölle?
    Korrekt und viel einfacher, wäre die direkte Abwicklung zwischen Wirtschaft und Staat! Parameter: branchendefinierten Tarif und Umsatz an den Endbenutzer! Damit würden Unternehmungen in Produktion und Veredelung, sowie sämtliche Bürger im Bereich Einkommen von jeglicher Abwicklung befreit!

    Es geht eben nicht um die eingehämmerte Meinung von Zahlen, sondern ökonomisch nur um den Rückfluss!

    So viel Sachverstand kann man von Ökonomen, Regierende und Teile der Bürger erwarten, darum wissen die genannten Personen haargenau, welche Betrügereien organisiert werden, wie hier der STAF!

    Report comment
  • September 7, 2019

    “Wir leisten uns einige fragwürdige Prioritäten: Korrigiere!”

    Sie sehen das soweit ganz richtig, Herr Michel. Inzwischen hat aber politisch die drohende weltweite Klimakatastrophe auch für die Schweiz höchste Priorität. In der ersten Session müssen die eidg. Räte ein Notstandsgesetz beschliessen, damit der Bundesrat umgehend wirksame Massnahmen in kraft setzen kann.

    Report comment

Write a response

Neuste Artikel

Bleiben Sie informiert

Neuste Diskussionen

  1. Ja und unser Bundesrat ist ebenfalls dabei zusammen mit der EU unser liberales Waffengesetz "pragmatisch" zu zerstören. BR Sommaruga am…

Vimentis Login

Willkommen bei Vimentis
Werden auch Sie Mitglied der grössten Schweizer Politik Community mit mehr als 200'000 Mitgliedern
Tretten Sie Vimentis bei

Mit der Registierung stimmst du unseren Blogrichtlinien zu